"...anarcho-terroristische Kräfte"

"...anarcho-terroristische Kräfte"

Beitragvon Interessierter » 22. September 2017, 08:37

Die Rote Armee Fraktion und die Stasi

Die Rote Armee Fraktion und die Stasi verbanden eine gewisse ideologische Nähe und derselbe Gegner. Zaghaft loteten beide Seiten Möglichkeiten einer Zusammenarbeit aus. Die RAF musste einsehen, dass die DDR zu offener Unterstützung nicht bereit war. Die Stasi hingegen erkannte, dass die RAF sich kaum instrumentalisieren ließ.

Die Entführung der Lufthansa-Maschine "Landshut", die Entführung und Ermordung Hanns Martin Schleyers sowie die Selbstmorde der inhaftierten führenden Mitglieder der ersten Generation der RAF markierten den "Deutschen Herbst" 1977. Anlässlich des 40. Jahrestages zeigt unser Themenschwerpunkt, wie Stasi und RAF in Beziehung standen. Eine Geschichte in der Stasi-Mediathek und ein BStU-Dokumentenheft geben Einblicke in das ungewöhnliche Verhältnis von Geheimpolizei und Terrorgruppe.

http://www.bstu.bund.de/DE/Bundesbeauft ... punkt.html

Ein interessanter Bericht mit diversen Dokumenten.
Presse - und Meinungsfreiheit sind ein hohes Gut in unserer Demokratie
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 18586
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: "...anarcho-terroristische Kräfte"

Beitragvon augenzeuge » 27. Oktober 2017, 14:03

Egon Krenz in sputniknews: Wir halfen bei der Befreiung der "Landshut" in Mogadischu

Als vor 40 Jahren am 18. Oktober 1977 die Spezialeinheit GSG 9 des Bundesgrenzschutzes (BGS) die von Palästinensern entführte Lufthansa-Boeing „Landshut“ stürmte und die Geiseln befreite, hatte der andere deutsche Staat, die DDR, seine Hand im Spiel. Aber nicht, indem er etwa den palästinensischen Geiselnehmern half – er hat stattdessen der Bundesrepublik ermöglicht, überhaupt nach Somalia rein zu kommen und die Aktion auf dem Flugplatz der Hauptstadt Mogadischu durchzuführen.


„Als die ‚Landshut‘ aus Treibstoffmangel zwangsweise in Aden niederging, schickte Honecker den DDR-Verteidigungsminister nach Jemen. Heinz Hoffmann wurde bei der Regierung vorstellig. Die DDR unterhielt gute Beziehungen zur DVR Jemen, und wenn ein Armeegeneral in Aden erschien, machte das besonderen Eindruck. Aden wiederum hatte gute Beziehungen zur Regierung in Somalia. Hoffmann sorgte nun dafür, dass der von Bundeskanzler Helmut Schmidt entsandte Staatssekretär Hans-Jürgen Wischnewski und die GSG-9 in Somalia eingelassen und von Mogadischu Prokura zum selbstständigen Handeln erhielt. Ohne den Einsatz der DDR und ihres Verteidigungsministers hätte weder Wischnewski noch die Einsatzgruppe operieren können. Und völlig zu Recht bedankten sich nach der erfolgreichen Operation Schmidt bei Honecker und Genscher bei seinem DDR-Kollegen Fischer für die wirksame Unterstützung im Kampf gegen den internationalen Terrorismus. Das war’s.“


Seine Sicht: ....leistete die DDR einen messbaren Beitrag im Kampf gegen den internationalen Terror“, so Krenz, der hinzufügte: „Ein ehemaliges RAF-Mitglied, das in einem VEB im sozialistischen Wettbewerb stand, bekämpfte den Klassengegner mit friedlichen Mitteln und nicht mit der Waffe.“


Jetzt interessiert mich nur noch der erfolglose Kampf des MfS gegen libysche Attentäter vor dem Anschlag auf La Belle. [denken]
https://de.sputniknews.com/politik/2017 ... -landshut/

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 50154
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: "...anarcho-terroristische Kräfte"

Beitragvon Merkur » 27. Oktober 2017, 14:56

augenzeuge hat geschrieben:Jetzt interessiert mich nur noch der erfolglose Kampf des MfS gegen libysche Attentäter vor dem Anschlag auf La Belle.
AZ


Was Dich so alles interessiert... [wink]
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
Merkur
 
Beiträge: 3878
Registriert: 15. Juni 2010, 17:21

Re: "...anarcho-terroristische Kräfte"

Beitragvon karnak » 27. Oktober 2017, 15:03

augenzeuge hat geschrieben:
Jetzt interessiert mich nur noch der erfolglose Kampf des MfS gegen libysche Attentäter vor dem Anschlag auf La Belle. [denken]
https://de.sputniknews.com/politik/2017 ... -landshut/

AZ

Also wir waren danach zumindest mit dem Maßnahmeplan "Kairo " hinter jedem mit arabischen Namen und Pass her.
" Denn sie hassen am Andersdenkenden nicht nur die andere Meinung, zu der er sich bekennt,sondern auch die Vermessenheit, selbst urteilen zu wollen. Was sie ja doch selbst nie unternehmen und im Stillen sich dessen bewusst sind."
Schoppenhauer
Benutzeravatar
karnak
 
Beiträge: 12927
Bilder: 0
Registriert: 5. Februar 2012, 13:18

Re: "...anarcho-terroristische Kräfte"

Beitragvon augenzeuge » 27. Oktober 2017, 15:13

Vorher oder nachher?

Das „Bürgerbüro“ (u. a. Konrad Weiß, Wolf Biermann, Bärbel Bohley, Rudolf Scharping) enthüllte, 1986 habe die Staatssicherheit der DDR sichergestellten Sprengstoff einem arabischen Terroristen wieder ausgehändigt im Wissen, dass dieser die Diskothek La Belle zerstören sollte.[


AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 50154
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: "...anarcho-terroristische Kräfte"

Beitragvon karnak » 27. Oktober 2017, 15:25

Mit dem Wort "Enthüllen " habe ich immer so meine Probleme, meistens ist es eine freundliche Umschreibung irgendeiner Behauptung die man sich einfach mal so aus den Fingern saugt. Gibt es denn einen seriösen Beleg für diese "Enthüllung"? Für mich schwer vorstellbar, dass man ausgerechnet die nicht geschreddert hat.
" Denn sie hassen am Andersdenkenden nicht nur die andere Meinung, zu der er sich bekennt,sondern auch die Vermessenheit, selbst urteilen zu wollen. Was sie ja doch selbst nie unternehmen und im Stillen sich dessen bewusst sind."
Schoppenhauer
Benutzeravatar
karnak
 
Beiträge: 12927
Bilder: 0
Registriert: 5. Februar 2012, 13:18

Re: "...anarcho-terroristische Kräfte"

Beitragvon Interessierter » 27. Oktober 2017, 15:42

Da gäbe es ja auch noch die Möglichkeit, dass du einfach einmal seriöse Belege einstellst; wenn Du schon andere Darstellungen bzw. deren Quellen als nicht seriös bezeichnest.

Solange du das nicht machst oder kannst, bleibt leider Deine anderslautende Meinung nur eine Behauptung. [wink]
Presse - und Meinungsfreiheit sind ein hohes Gut in unserer Demokratie
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 18586
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: "...anarcho-terroristische Kräfte"

Beitragvon karnak » 27. Oktober 2017, 15:47

Ich weiß wirklich nicht was das für eine Logik sein soll. Da kann ich auch "Enthüllen "dass es den Osterhasen doch gibt und von dem Zweifler den Gegenbeweis einfordern.
" Denn sie hassen am Andersdenkenden nicht nur die andere Meinung, zu der er sich bekennt,sondern auch die Vermessenheit, selbst urteilen zu wollen. Was sie ja doch selbst nie unternehmen und im Stillen sich dessen bewusst sind."
Schoppenhauer
Benutzeravatar
karnak
 
Beiträge: 12927
Bilder: 0
Registriert: 5. Februar 2012, 13:18

Re: "...anarcho-terroristische Kräfte"

Beitragvon augenzeuge » 27. Oktober 2017, 15:48

Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 50154
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: "...anarcho-terroristische Kräfte"

Beitragvon augenzeuge » 27. Oktober 2017, 15:53

Karnak, nun wirst du dich wundern, was alles möglich war. Auch wenn es hier nicht ums La belle geht, die Zusammenhänge sind eindeutig:

Nach Erkenntnissen der Berliner Staatsanwaltschaft reiste der Kopf der „Revolutionären Zellen“ 1982 mit syrischem Diplomatenpaß in die DDR ein. Als Zöllner routinemäßig sein Gepäck durchsuchen, stoßen sie auf 24 Kilogramm Sprengstoff. Eilig informierte Stasi-Beamte erscheinen am Flughafen. Unter ihnen ist auch Helmut Voigt. Der Sprengstoff wird in Verwahrung genommen, Weinrich nach längeren Diskussionen in sein Hotel entlassen. In der Folgezeit reist Weinrich unbehelligt weiter ein und aus.

Im Januar 1983 veranlaßt Helmut Voigt eine Durchsuchung von Weinrichs Gepäck in dessen Hotelzimmer. Dabei stellen die Stasi-Beamten Handzeichnungen sicher. Auf ihnen ist das Ziel für einen Sprengstoffanschlag skizziert: Es ist das „Maison de France“ in West-Berlin. Das Dokument liegt den bundesdeutschen Ermittlungsbehörden vor. Das Folgende erscheint heute unfaßbar: Anstatt den Anschlag zu verhindern, Weinrich festzusetzen oder die französischen Behörden zu warnen, händigt die Stasi den beschlagnahmten Sprengstoff dem Terroristen wieder aus. Dieser gibt ihn an einen zu diesem Zweck eingereisten Libanesen weiter. Der wiederum verübt schließlich den Anschlag auf das „Maison der France“.

http://www.zeit.de/1991/19/sprengstoff-von-der-stasi

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 50154
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: "...anarcho-terroristische Kräfte"

Beitragvon Interessierter » 27. Oktober 2017, 16:24

Ich weiß wirklich nicht was das für eine Logik sein soll.


Die Logik ist, dass du sehr häufig etwas bestreitest, ohne jeliche Beweise..... [denken]
Presse - und Meinungsfreiheit sind ein hohes Gut in unserer Demokratie
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 18586
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: "...anarcho-terroristische Kräfte"

Beitragvon Merkur » 27. Oktober 2017, 17:28

karnak hat geschrieben:Mit dem Wort "Enthüllen " habe ich immer so meine Probleme, meistens ist es eine freundliche Umschreibung irgendeiner Behauptung die man sich einfach mal so aus den Fingern saugt. Gibt es denn einen seriösen Beleg für diese "Enthüllung"? Für mich schwer vorstellbar, dass man ausgerechnet die nicht geschreddert hat.


Da kann ich Dir nur zustimmen @karnak. Ich habe in den Akten nichts finden können, was diese Enthüllungen stützen würde. Und insgesamt ist die Sache auch wesentlich komplexer als man sie hier mit ein paar zusammengeklaubten Beiträgen darstellen kann.
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
Merkur
 
Beiträge: 3878
Registriert: 15. Juni 2010, 17:21

Re: "...anarcho-terroristische Kräfte"

Beitragvon augenzeuge » 27. Oktober 2017, 18:13

Merkur hat geschrieben:Und insgesamt ist die Sache auch wesentlich komplexer als man sie hier mit ein paar zusammengeklaubten Beiträgen darstellen kann.


Das mag sein. Aber auch eine komplexe Sache kann man entweder als unterstützend oder nicht unterstützend auf einen Nenner bringen.
Und die Punkte, die als terrorbekämpfend bzw. gewaltverhindernd kategorisiert werden könnten, fehlen. Oder?

Fakt ist eins, man war sehr früh informiert, kalkulierte diesen Anschlag jedoch aus politischen Gründen ein.

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 50154
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: "...anarcho-terroristische Kräfte"

Beitragvon karnak » 28. Oktober 2017, 13:37

augenzeuge hat geschrieben:
Fakt ist eins, man war sehr früh informiert, kalkulierte diesen Anschlag jedoch aus politischen Gründen ein.

AZ

Das will ich sogar glauben und halte es für möglich, damals, in Zeiten des kalten Krieges und heute in seiner Not und dem eigentlichen Willen Terrorismus bekämpfen zu wollen. Und so gibt es eben diese Unternehmungen die das tun sollen und sich das irgendwann verselbständigend zur Aufgabe gemacht haben. Spätestens zu diesem Zeitpunkt besteht die Gefahr, dass es richtig "unschön " und peinlich werden kann wenn man dabei erwischt wird. Das kann schon bei der RAF und ähnlichem so gewesen sein, aber eben auch von der anderen Seite bei einem Bin Laden, Gaddafi , Hussein, oder den NSU Komplex. Natürlich ist das"Unschön ", heißt aber im Resultat noch lange nicht, dass man Terrorismus aktiv unterstützt hat, billigend in Kauf nehmen oder das Risiko, dass es zu Anschlägen kommen könnte in Kauf nehmen trifft es schon eher, und das macht schon einen Unterschied. Das man diese Möglichkeit und Wahrscheinlichkeit beim ehemaligen Osten so ziemlich ausschließt ist nun mal ärgerlich und letztlich auch entlarvend.
" Denn sie hassen am Andersdenkenden nicht nur die andere Meinung, zu der er sich bekennt,sondern auch die Vermessenheit, selbst urteilen zu wollen. Was sie ja doch selbst nie unternehmen und im Stillen sich dessen bewusst sind."
Schoppenhauer
Benutzeravatar
karnak
 
Beiträge: 12927
Bilder: 0
Registriert: 5. Februar 2012, 13:18

Re: "...anarcho-terroristische Kräfte"

Beitragvon Merkur » 28. Oktober 2017, 14:17

augenzeuge hat geschrieben:Das mag sein. Aber auch eine komplexe Sache kann man entweder als unterstützend oder nicht unterstützend auf einen Nenner bringen.
Und die Punkte, die als terrorbekämpfend bzw. gewaltverhindernd kategorisiert werden könnten, fehlen. Oder?
Fakt ist eins, man war sehr früh informiert
AZ


Auch hier AZ, ist es kaum möglich, auf Deine Argumentation pauschal zu antworten ohne die Hintergründe zu betrachten. Es gab im Vorfeld Hinweise dahingehend, dass etwas geplant war. Allerdings gab es keine Hinweise auf die entscheidenden Fragen wann und wo. Es gab keine konkreten Fakten. Natürlich gab es damals auch Überlegungen auf diplomatischem Weg etwas zu unternehmen. Da man aber nichts konkretes hatte und ein Verdacht als nicht ausreichend angesehen wurde, unternahm man nichts.
Da Personen aus dem Umfeld der Attentäter auch Kontakte zu westlichen Diensten hatten, stellt sich mir allerdings auch die Frage, warum man dort nichts unternommenen hat.
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
Merkur
 
Beiträge: 3878
Registriert: 15. Juni 2010, 17:21

Re: "...anarcho-terroristische Kräfte"

Beitragvon augenzeuge » 28. Oktober 2017, 14:23

Merkur hat geschrieben:Da Personen aus dem Umfeld der Attentäter auch Kontakte zu westlichen Diensten hatten, stellt sich mir allerdings auch die Frage, warum man dort nichts unternommenen hat.


Ich ahne worauf du hinaus willst. Du kennst das Buch von Meyer? und die CIA Kenntnisse in diesem La Belle Fall? Davon habe ich allerdings nur gehört...Kontakte haben heißt nicht komplett informiert zu sein. [grins]

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 50154
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: "...anarcho-terroristische Kräfte"

Beitragvon Merkur » 28. Oktober 2017, 14:31

augenzeuge hat geschrieben:Kontakte haben heißt nicht komplett informiert zu sein.
AZ


Einverstanden, wenn Deine Aussage auch für die andere Seite gilt. Wie heißt es in den Akten des MfS:
"Der Anschlag am 5.4.1986 gegen den La-Belle-Club kam für uns unerwartet."
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
Merkur
 
Beiträge: 3878
Registriert: 15. Juni 2010, 17:21

Re: "...anarcho-terroristische Kräfte"

Beitragvon Interessierter » 28. Oktober 2017, 16:55

Zitat karnak:
Natürlich ist das"Unschön ", heißt aber im Resultat noch lange nicht, dass man Terrorismus aktiv unterstützt hat


Soso, was du alles einfach so behauptest!? Ulbricht und Honecker unterstützten die PLO und hielten auch noch zu radikaleren Vertretern wie George Habash Kontakt, dessen PFLP für gut ein halbes Dutzend Flugzeugentführungen und andere Attentate verantwortlich war.

Obwohl die Terrorgruppe um Abu Nidal ein Todfeind Arafats war, wurde sie in den Achtzigerjahren massiv vom MfS unterstützt.

1973 verpflichtete sich die DDR insgeheim, der PLO 2000 Maschinenpistolen, 500 Sprengsätze, 10 Scharfschützengewehre und 1000 Rucksäcke zu liefern.

Das nur zur Richtigstellung deiner Behauptung.
Presse - und Meinungsfreiheit sind ein hohes Gut in unserer Demokratie
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 18586
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: "...anarcho-terroristische Kräfte"

Beitragvon Sirius » 28. Oktober 2017, 17:11

karnak hat geschrieben:Natürlich ist das"Unschön ", heißt aber im Resultat noch lange nicht, dass man Terrorismus aktiv unterstützt hat, billigend in Kauf nehmen oder das Risiko, dass es zu Anschlägen kommen könnte in Kauf nehmen trifft es schon eher, und das macht schon einen Unterschied. Das man diese Möglichkeit und Wahrscheinlichkeit beim ehemaligen Osten so ziemlich ausschließt ist nun mal ärgerlich und letztlich auch entlarvend.


Doch, das heißt es. Wer Terroristen an Panzerfäusten und im Umgang mit Sprengstoff ausbildet, unterstützt Terroristen aktiv.

Auf dem ostdeutschen Terroristenstützpunkt erhielten die RAF-Angehörigen von Stasi-Leuten auch Waffen-Unterricht. „Christian Klar übte in Briesen den Umgang mit einer Panzerfaust am lebenden Objekt. Er feuerte auf ein Auto, in dem ein Schäferhund angekettet war“, berichtet Wunschik. Der Hund überlebte die Detonation schwer verletzt. Ein Stasi-Offizier gab ihm den Gnadenschuss. "Die Schussübungen standen ohne Zweifel im Zusammenhang mit dem Attentat auf US-General Frederik Kroesen im September 1981.

http://www.focus.de/politik/deutschland ... 55580.html


Im Übrigen können Sputniknews, Krenz, und von Münchhausen viel behaupten, wenn der Tag lang ist.
Ignoriertes Mitglied: Interessierter/AkkuGK1

Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.
George Santayana
Benutzeravatar
Sirius
 
Beiträge: 4067
Registriert: 21. September 2011, 10:01

Re: "...anarcho-terroristische Kräfte"

Beitragvon pentium » 28. Oktober 2017, 17:24

Sirius hat geschrieben:Im Übrigen können Sputniknews, Krenz, und von Münchhausen viel behaupten, wenn der Tag lang ist.


Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen! Nur noch kurz, das eine RBG (Reaktive Panzerbüchse) keine Panzerfaust ist!
*Dos Rauschen in Wald hot mir'sch ageta, deß ich mei Haamit net loßen ka!* *Zieht aah dorch onnern Arzgebirg der Grenzgrobn wie ene Kett, der Grenzgrobn taalt de Länder ei, ober onnere Herzen net!* *Waar sei Volk verläßt, daar is net wert, deß'r rümlaaft of daaner Erd!*
Anton Günther

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 27588
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: "...anarcho-terroristische Kräfte"

Beitragvon karnak » 28. Oktober 2017, 17:45

[flash] Und warum muss ich dem Tobias Wunschik jetzt mehr glauben als Münchhausen, weil er in Hannover geboren ist?
Fest steht für mich, dass nur sehr wenige wissen werden was mit diesen RAF-Leuten in der DDR gelaufen ist und die es wissen werden sich kaum offenbaren.
Ich weiß aber aus meinen damaligen Bereich sehr genau was dort gelaufen ist, unter anderem, dass mit dem Anschlag in Westberlin jeder der auch nur nach Araber roch penibel erfasst und registriert wurde wenn er die DDR-Grenze überschritt und zwar bis zum Ende der DDR. Wenn auch nicht mit welchem letztlichen Hintergrund. Was man allerdings heute den Leuten zu dieser Maßnahme, die sich "Kairo " nannte, erzählt ist abenteuerlich. Und wie hier schon des öfteren erwähnt gibt es diverse Geschichten von denen ich sehr genau die Zusammenhänge kenne über die man heute abenteuerliches erzählt, offensichtlich und zweifelsfrei vorsätzlich. EIGENTLICH geht mir diese Geschichtenerzählerei am A... vorbei, ich weiß es ja definitiv besser. Da es diese Geschichtenerzählerei aber nun mal zu diesem Bereich gibt zu dem ich mich sehr genau auskenne bin ich natürlich misstrauisch geworden wenn man mir einfach was erzählt was in den Zeitgeist passt. Und so lasse ich mir nicht einfach mal was erzählen, egal ob es Tobias Wunschik aus Hannover ist oder der Baron Münchhausen, ich möchte es schon etwas seriöser erklärt bekommen.
" Denn sie hassen am Andersdenkenden nicht nur die andere Meinung, zu der er sich bekennt,sondern auch die Vermessenheit, selbst urteilen zu wollen. Was sie ja doch selbst nie unternehmen und im Stillen sich dessen bewusst sind."
Schoppenhauer
Benutzeravatar
karnak
 
Beiträge: 12927
Bilder: 0
Registriert: 5. Februar 2012, 13:18

Re: "...anarcho-terroristische Kräfte"

Beitragvon Sirius » 28. Oktober 2017, 17:46

pentium hat geschrieben: Nur noch kurz, das eine RBG (Reaktive Panzerbüchse) keine Panzerfaust ist!


Ich hatte jetzt den Begriff "Panzerfaust" aus dem Focus-Artikel übernommen. Vor einiger Zeit las ich, dass die in Briesen mit einer "RPG-7" geübt hätten.

Was soll denn der Unterschied zwischen einer "Panzerfaust" und einer "reaktiven Panzerbüchse" sein?
Ignoriertes Mitglied: Interessierter/AkkuGK1

Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.
George Santayana
Benutzeravatar
Sirius
 
Beiträge: 4067
Registriert: 21. September 2011, 10:01

Re: "...anarcho-terroristische Kräfte"

Beitragvon pentium » 28. Oktober 2017, 17:58

Sirius hat geschrieben:
pentium hat geschrieben: Nur noch kurz, das eine RBG (Reaktive Panzerbüchse) keine Panzerfaust ist!


Ich hatte jetzt den Begriff "Panzerfaust" aus dem Focus-Artikel übernommen. Vor einiger Zeit las ich, dass die in Briesen mit einer "RPG-7" geübt hätten.

Was soll denn der Unterschied zwischen einer "Panzerfaust" und einer "reaktiven Panzerbüchse" sein?

Die Panzerfaust (auch Panzerabwehrrohr) ist eine deutsche reaktive Panzerbüchse aus dem Zweiten Weltkrieg. Oder wie mein Ausbilder damals bei der NVA sagte: "Eine Panzerfaust hatte ihr Großvater, wir haben eine Panzerbüchse!" Oder so ähnlich...Ist aber eine andere Geschichte...

...
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 27588
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: "...anarcho-terroristische Kräfte"

Beitragvon Sirius » 28. Oktober 2017, 18:06

karnak hat geschrieben:[flash] Und warum muss ich dem Tobias Wunschik jetzt mehr glauben als Münchhausen, weil er in Hannover geboren ist?
Fest steht für mich, dass nur sehr wenige wissen werden was mit diesen RAF-Leuten in der DDR gelaufen ist und die es wissen werden sich kaum offenbaren.
Ich weiß aber aus meinen damaligen Bereich sehr genau was dort gelaufen ist, unter anderem, dass mit dem Anschlag in Westberlin jeder der auch nur nach Araber roch penibel erfasst und registriert wurde wenn er die DDR-Grenze überschritt und zwar bis zum Ende der DDR. Wenn auch nicht mit welchem letztlichen Hintergrund. Was man allerdings heute den Leuten zu dieser Maßnahme, die sich "Kairo " nannte, erzählt ist abenteuerlich. Und wie hier schon des öfteren erwähnt gibt es diverse Geschichten von denen ich sehr genau die Zusammenhänge kenne über die man heute abenteuerliches erzählt, offensichtlich und zweifelsfrei vorsätzlich. EIGENTLICH geht mir diese Geschichtenerzählerei am A... vorbei, ich weiß es ja definitiv besser. Da es diese Geschichtenerzählerei aber nun mal zu diesem Bereich gibt zu dem ich mich sehr genau auskenne bin ich natürlich misstrauisch geworden wenn man mir einfach was erzählt was in den Zeitgeist passt. Und so lasse ich mir nicht einfach mal was erzählen, egal ob es Tobias Wunschik aus Hannover ist oder der Baron Münchhausen, ich möchte es schon etwas seriöser erklärt bekommen.


Also wegen dem Hinweis bezüglich Hannover geht der Punkt erst einmal an Dich. Denn Hannover scheint ein Schwerpunkt von Lügenbaronen zu sein - so meine Erfahrungen. [flash]

Allerdings gibt es noch die ehemalige RAF-Terroristin Inge Viett. Dazu folgender Filmausschnitt aus dem Film "Die Stille nach dem Schuss", der ihre Erlebnisse in Briesen aufgrund ihrer Biographie zeigen soll:
https://youtu.be/MkNk6Uzuedo?t=29m32s

Der Spiegel schreibt dazu:
"Volker Schlöndorff drehte das Leben der Terroristin Inge Viett nach - und bekam eine Menge Ärger."
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-15680709.html

Den Ärger bekam er wegen Plagiatsvorwürfen.

Und was Dein Wissen darüber betrifft, wusste doch ein Mitarbeiter der Abteilung VI nicht, was in anderen Abteilungen so genau lief. So berichtete es auch immer @Neun. So konnte man es immer lesen. Du selbst schreibst ja, dass nur wenige wussten, was mit den RAF-Leuten in der DDR gelaufen ist.
Zuletzt geändert von Sirius am 28. Oktober 2017, 18:13, insgesamt 2-mal geändert.
Ignoriertes Mitglied: Interessierter/AkkuGK1

Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.
George Santayana
Benutzeravatar
Sirius
 
Beiträge: 4067
Registriert: 21. September 2011, 10:01

Re: "...anarcho-terroristische Kräfte"

Beitragvon karnak » 28. Oktober 2017, 18:09

Sirius hat geschrieben: "Die Schussübungen standen ohne Zweifel im Zusammenhang mit dem Attentat auf US-General Frederik Kroesen

Obwohl man nach eigener Aussage nicht genau weiß ob diese Schießübungen vor oder nach dem Attentat stattfanden? Und wo hat man denn die Informationen zu der Übung mit dem Schäferhund überhaupt her, aus einem Akteninhalt oder stammt diese Auflagen steigernde Geschichte nur aus dem Mund des Ex Terroristen Klar?
" Denn sie hassen am Andersdenkenden nicht nur die andere Meinung, zu der er sich bekennt,sondern auch die Vermessenheit, selbst urteilen zu wollen. Was sie ja doch selbst nie unternehmen und im Stillen sich dessen bewusst sind."
Schoppenhauer
Benutzeravatar
karnak
 
Beiträge: 12927
Bilder: 0
Registriert: 5. Februar 2012, 13:18

Re: "...anarcho-terroristische Kräfte"

Beitragvon Sirius » 28. Oktober 2017, 18:12

karnak hat geschrieben:
Sirius hat geschrieben: "Die Schussübungen standen ohne Zweifel im Zusammenhang mit dem Attentat auf US-General Frederik Kroesen

Obwohl man nach eigener Aussage nicht genau weiß ob diese Schießübungen vor oder nach dem Attentat stattfanden? Und wo hat man denn die Informationen zu der Übung mit dem Schäferhund überhaupt her, aus einem Akteninhalt oder stammt diese Auflagen steigernde Geschichte nur aus dem Mund des Ex Terroristen Klar?

Hast Du meinen neuen Beitrag schon gelesen? Inge Viett´s Biographie (Filmausschnitt).
Ignoriertes Mitglied: Interessierter/AkkuGK1

Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.
George Santayana
Benutzeravatar
Sirius
 
Beiträge: 4067
Registriert: 21. September 2011, 10:01

Re: "...anarcho-terroristische Kräfte"

Beitragvon karnak » 28. Oktober 2017, 18:17

Sirius hat geschrieben:
Und was Dein Wissen darüber betrifft, wusste doch ein Mitarbeiter der Abteilung VI nicht, was in anderen Abteilungen so genau lief. So berichtete es auch immer @Neun. So konnte man es immer lesen. Du selbst schreibst ja, dass nur wenige wussten, was mit den RAF-Leuten in der DDR gelaufen ist.

Natürlich wusste jemand wie ich nichts von diesen Dingen. Ich erkläre aber hier das ich von Dingen weiß die heute definitiv und vorsätzlich falsch dargestellt werden und zwar zu Hauf und zweifelsfrei auf Grund einer Bestrebung aus klassenkämpferischen Gründen Geschichte zumindest zu verdrehen, Bücher zu verkaufen, Auflagen zu erhöhen oder weiß der Teufel was, und das macht mich nun mal erstmal misstrauisch .
" Denn sie hassen am Andersdenkenden nicht nur die andere Meinung, zu der er sich bekennt,sondern auch die Vermessenheit, selbst urteilen zu wollen. Was sie ja doch selbst nie unternehmen und im Stillen sich dessen bewusst sind."
Schoppenhauer
Benutzeravatar
karnak
 
Beiträge: 12927
Bilder: 0
Registriert: 5. Februar 2012, 13:18

Re: "...anarcho-terroristische Kräfte"

Beitragvon augenzeuge » 28. Oktober 2017, 18:33

karnak hat geschrieben: aus klassenkämpferischen Gründen Geschichte zumindest zu verdrehen, Bücher zu verkaufen, Auflagen zu erhöhen.


Also mir fallen da gleich mehrere Leute ein, aber auf der anderen Seite! [flash]

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 50154
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: "...anarcho-terroristische Kräfte"

Beitragvon Sirius » 28. Oktober 2017, 18:34

karnak hat geschrieben:
Sirius hat geschrieben:
Und was Dein Wissen darüber betrifft, wusste doch ein Mitarbeiter der Abteilung VI nicht, was in anderen Abteilungen so genau lief. So berichtete es auch immer @Neun. So konnte man es immer lesen. Du selbst schreibst ja, dass nur wenige wussten, was mit den RAF-Leuten in der DDR gelaufen ist.

Natürlich wusste jemand wie ich nichts von diesen Dingen. Ich erkläre aber hier das ich von Dingen weiß die heute definitiv und vorsätzlich falsch dargestellt werden und zwar zu Hauf und zweifelsfrei auf Grund einer Bestrebung aus klassenkämpferischen Gründen Geschichte zumindest zu verdrehen, Bücher zu verkaufen, Auflagen zu erhöhen oder weiß der Teufel was, und das macht mich nun mal erstmal misstrauisch .


Du kannst Dir ja mal den ganzen Film anschauen, der die Aufnahme der RAF-Mitglieder in der DDR sowie das spätere Leben dort zeigen soll. Dann kannst Du schreiben, was Deiner Meinung nach falsch dargestellt sein könnte. Mich würde Deine Meinung dazu interessieren.

Hier nochmal der Link:
https://youtu.be/MkNk6Uzuedo
Ignoriertes Mitglied: Interessierter/AkkuGK1

Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.
George Santayana
Benutzeravatar
Sirius
 
Beiträge: 4067
Registriert: 21. September 2011, 10:01

Re: "...anarcho-terroristische Kräfte"

Beitragvon karnak » 28. Oktober 2017, 18:44

Da kommt bei mir"nicht verfügbar "
" Denn sie hassen am Andersdenkenden nicht nur die andere Meinung, zu der er sich bekennt,sondern auch die Vermessenheit, selbst urteilen zu wollen. Was sie ja doch selbst nie unternehmen und im Stillen sich dessen bewusst sind."
Schoppenhauer
Benutzeravatar
karnak
 
Beiträge: 12927
Bilder: 0
Registriert: 5. Februar 2012, 13:18

Nächste

Zurück zu Spezial - Beiträge zur RAF

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste