E-Autos

Alles zum Thema Straßenverkehr in heutiger Zeit!

Re: E-Autos

Beitragvon Sperrbrecher » 11. April 2019, 22:19

Ari@D187 hat geschrieben:[Ich fahre da täglich:
-> ELISA FAQ

...ja und ?
Dein Link funzt nicht.
Sperrbrecher
 
Beiträge: 590
Registriert: 13. Dezember 2018, 20:34

Re: E-Autos

Beitragvon zoll » 12. April 2019, 10:41

Ari@D187 hat geschrieben:
Sperrbrecher hat geschrieben:
zoll hat geschrieben:Habe ich noch nicht gesehen, sind vielleicht gerade mal 40 km.
Wahrscheinlich nur eine Versuchsstrecke...

Noch nicht die gesamte Strecke, nur ein relativ kurzes Stück.

Ich fahre da täglich:
-> ELISA FAQ

Ari

Habe ich mir durchgelesen. Interessant. Aber wozu Versuche? Erstens gibt es genügend Erfahrungen mit O - Bussen und Straßenbahnen. Ach so, ich weiß warum, das Rad muss erst einmal wieder neu erfunden werden. Es müssen neue Begriffe geprägt werden, neue Abkürzungen für Bekanntes erfunden werden und am Ende steht dann wieder eine Kommission, die das Für und Wider erwägt um es nach langer Beratungsdauer zu verwerfen. So wie beim schon von mir erwähnten Projekt "Einschienenbahn".
zoll [mad]
Benutzeravatar
zoll
 
Beiträge: 646
Registriert: 14. März 2016, 14:55

Re: E-Autos

Beitragvon Spartacus » 12. April 2019, 17:27

Die Lösung könnte auch eine andere sein.

Induktionsspuren auf der Autobahn

Aber sieht so die neue elektromobile Ära aus? Eine Stunde fahren, um dann viele Stunden lang den leeren Akku wieder aufzuladen? Läuft das nicht auf eine umweltfreundliche Form der Paralyse hinaus? So muss es nicht zwingend kommen, meint Thomson. Sein Lösungsvorschlag: Man baut im Abstand von 15 oder 20 Kilometern elektromagnetische Induktionsschleifen in die Fahrbahn, sodass fahrende Elektroautos beim Überqueren dieser Ladezonen automatisch in kleinen Dosen den Akku aufladen. Dann wäre das Phänomen schlappmachender Akkus nicht mehr aktuell.


https://www.zeit.de/mobilitaet/2013-08/ ... on/seite-2

Bleibt aber immer noch die Umweltzerstörung für die Herstellung der Batterien und der Verlust hunderttausender Arbeitsplätze. Daher ist mein Favorit nach wie vor die Brennstoffzelle.

Sparta
Nichts gelernt und dumm wie Brot, doch man leidet keine Not,
denn es gibt ja noch zum Glück, als Beruf die Politik.

Ich bin stolz darauf, kein Smartdingsbums zu besitzen
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 15217
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

Re: E-Autos

Beitragvon Ari@D187 » 12. April 2019, 18:15

Sperrbrecher hat geschrieben:
Ari@D187 hat geschrieben:[Ich fahre da täglich:
-> ELISA FAQ

...ja und ?
Dein Link funzt nicht.

Der Link funzt...

Ari
Alles wird gut!
Ari@D187
Deutsche Marine
Deutsche Marine
 
Beiträge: 3840
Registriert: 26. April 2010, 19:58

Re: E-Autos

Beitragvon augenzeuge » 12. April 2019, 18:24

Ari@D187 hat geschrieben:
Sperrbrecher hat geschrieben:
Ari@D187 hat geschrieben:[Ich fahre da täglich:
-> ELISA FAQ

...ja und ?
Dein Link funzt nicht.

Der Link funzt...

Ari


Natürlich tut er das. [hallo]

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 49510
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: E-Autos

Beitragvon Sperrbrecher » 12. April 2019, 19:34

Ja danke, jetzt geht's.
Sperrbrecher
 
Beiträge: 590
Registriert: 13. Dezember 2018, 20:34

Re: E-Autos

Beitragvon augenzeuge » 14. April 2019, 10:30

Verkehrswende: "Man muss dem Auto endlich Flächen wegnehmen"

Deutschland streitet über die Verkehrswende. Wir haben Vertreter von Autofahrern, Radfahrern und Fußgängern diskutieren lassen: Wem gehört die Straße?

Die Städte wachsen, jährlich gibt es neue Staurekorde. Deshalb müssen wir den Verkehr effizienter organisieren. Auf eine Fläche, auf der bisher ein Auto steht, passen zehn Fahrräder. Das kann den Verkehr entlasten.

ZEIT ONLINE: Also soll es noch weniger Parkplätze geben. Autofahren soll keinen Spaß mehr machen.

Peters, ADFC: Vor allem muss man andere Verkehrsmittel attraktiver machen. Teilweise wird das Autofahren dadurch aber auch unattraktiver, das stimmt. Wir brauchen mehr Platz für Fahrradwege und dafür muss man auch mal eine Autospur aufgeben. In Berlin und Köln wird das schon gemacht und der Verkehr fließt trotzdem.

ZEIT ONLINE: Am Ende verlieren die Autofahrer.


https://www.zeit.de/mobilitaet/2019-04/ ... hrspolitik

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 49510
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: E-Autos

Beitragvon zoll » 15. April 2019, 10:11

Mercedes hat sich gegen die Oberleitungs-LKW ausgesprochen: „Es gibt bereits ein ähnliches System zum Gütertransport mit Oberleitungen, das sehr gut funktioniert: Es heißt Deutsche Bahn“, sagt der Hersteller.
Sehr gut ist leicht übertrieben, denn was klappt schon sehr gut bei der Bahn. Aber eines ist deutlich. Wenn man die Investitionen für die Elektrifizierung der Autobahn in die Verkehrswege der Bahn stecken würde, käme etwas sinnvolles dabei heraus.
zoll [freu] [freu]
Benutzeravatar
zoll
 
Beiträge: 646
Registriert: 14. März 2016, 14:55

Re: E-Autos

Beitragvon Ari@D187 » 15. April 2019, 19:52

Hier mal ein Bericht zu den sog. "Oberleitungs-Hybrid-LKW":
-> Link

Lautete nicht die bisherige Devise "Güterverkehr auf die Schiene"?
Nu, Siemens hat sicher gut verdient...

Ari
Alles wird gut!
Ari@D187
Deutsche Marine
Deutsche Marine
 
Beiträge: 3840
Registriert: 26. April 2010, 19:58

Re: E-Autos

Beitragvon pentium » 3. Juni 2019, 10:58

Die Story im Ersten: Kann das Elektroauto die Umwelt retten?
https://www.daserste.de/information/rep ... n-100.html

Forscher des Wuppertal Instituts für Klimaforschung sagen: Der ökologische Rucksack, also die Summe der Umweltbelastung durch alle bei der Herstellung verwendeten Materialien, ist bei der E-Mobilität im Vergleich zu Verbrennungsmotoren doppelt so hoch.

Unter dem Strich sind E-Autos keineswegs umweltfreundlicher als Benziner oder Diesel, zumindest nicht, wenn sie eine ähnliche Reichweite haben. Experten sind sich einig: Der einzige Weg, Mobilität umweltfreundlicher zu gestalten ist, den Individualverkehr zu reduzieren und den öffentlichen Nahverkehr zu stärken.

Mo, 03.06.19 | 22:45 Uhr
Das Erste
*Dos Rauschen in Wald hot mir'sch ageta, deß ich mei Haamit net loßen ka!* *Zieht aah dorch onnern Arzgebirg der Grenzgrobn wie ene Kett, der Grenzgrobn taalt de Länder ei, ober onnere Herzen net!* *Waar sei Volk verläßt, daar is net wert, deß'r rümlaaft of daaner Erd!*
Anton Günther

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 27311
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: E-Autos

Beitragvon augenzeuge » 3. Juni 2019, 15:15

pentium hat geschrieben:Unter dem Strich sind E-Autos keineswegs umweltfreundlicher als Benziner oder Diesel, zumindest nicht, wenn sie eine ähnliche Reichweite haben.
Das Erste


Seh ich ganz anders. Wenn ich in einer größeren Stadt unterwegs bin, die dieselfahrenden LKW, Busse...mit ihren elektrischen Fahrzeugen vergleiche, so ist die Luft bei Letzteren weitaus besser.
Habe ich grad am Wochenende wieder erlebt. Da gabs sogar solarbetriebene Boote. [super]
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 49510
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: E-Autos

Beitragvon pentium » 3. Juni 2019, 16:41

augenzeuge hat geschrieben:
pentium hat geschrieben:Unter dem Strich sind E-Autos keineswegs umweltfreundlicher als Benziner oder Diesel, zumindest nicht, wenn sie eine ähnliche Reichweite haben.
Das Erste


Seh ich ganz anders. Wenn ich in einer größeren Stadt unterwegs bin, die dieselfahrenden LKW, Busse...mit ihren elektrischen Fahrzeugen vergleiche, so ist die Luft bei Letzteren weitaus besser.
Habe ich grad am Wochenende wieder erlebt. Da gabs sogar solarbetriebene Boote. [super]
AZ


Am besten du schaust dir heute Abend mal die Sendung an...es geht mehr um das Gesamtpaket und die Umweltbilanz...eine Frage am Rande, womit fahren diese Boote wenn man keine Sonne scheint?
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 27311
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: E-Autos

Beitragvon augenzeuge » 3. Juni 2019, 16:56

Bei dem Nachfolger „Solaaris“ handelt es sich um ein vollständig aus Aluminium gefertigtes Solarboot, das von zwei Elektromotoren angetrieben wird.[17][21] Die Elektromotoren haben bei Volllast eine Lautstärke-Emission von 55 Dezibel und beschleunigen das Schiff auf 9,8 km/h.[22] Die übliche Dienstgeschwindigkeit beträgt 7 km/h.[23] Die Solaaris verfügt über keinen alternativen Antrieb zu ihrem Elektromotor.[24] Der Katamaran hat eine Länge von knapp 16 Metern, ist barrierefrei gestaltet und kann 68 Fahrgäste aufnehmen.[25] Die Kosten für das Solarboot sowie seine Lithium-Ionen-Batterien betragen rund 500.000 Euro

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 49510
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: E-Autos

Beitragvon pentium » 3. Juni 2019, 17:02

augenzeuge hat geschrieben:Bei dem Nachfolger „Solaaris“ handelt es sich um ein vollständig aus Aluminium gefertigtes Solarboot, das von zwei Elektromotoren angetrieben wird.[17][21] Die Elektromotoren haben bei Volllast eine Lautstärke-Emission von 55 Dezibel und beschleunigen das Schiff auf 9,8 km/h.[22] Die übliche Dienstgeschwindigkeit beträgt 7 km/h.[23] Die Solaaris verfügt über keinen alternativen Antrieb zu ihrem Elektromotor.[24] Der Katamaran hat eine Länge von knapp 16 Metern, ist barrierefrei gestaltet und kann 68 Fahrgäste aufnehmen.[25] Die Kosten für das Solarboot sowie seine Lithium-Ionen-Batterien betragen rund 500.000 Euro

AZ


Verkaufst du die Boote? Im Moment habe ich leider keinen Bedarf...und keinen alternativen Antrieb, kann man die Batterien wenigsten am Stromnetz nachladen oder braucht man die Sonne dazu?
*Dos Rauschen in Wald hot mir'sch ageta, deß ich mei Haamit net loßen ka!* *Zieht aah dorch onnern Arzgebirg der Grenzgrobn wie ene Kett, der Grenzgrobn taalt de Länder ei, ober onnere Herzen net!* *Waar sei Volk verläßt, daar is net wert, deß'r rümlaaft of daaner Erd!*
Anton Günther

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 27311
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: E-Autos

Beitragvon augenzeuge » 3. Juni 2019, 17:03

Nö, ich kaufe. [hallo] Man kann sie am Stromnetz aufladen.

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 49510
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: E-Autos

Beitragvon Spartacus » 3. Juni 2019, 17:05

Lithium-Ionen-Batterien betragen rund 500.000 Euro


In dem Beitrag den Pentium erwähnt, wurde gezeigt wie Lithium gewonnen wird. Eine Katastrophe sondersgleichen. [shocked]

Das können die Grüninnen doch nicht ernsthaft wollen?

Sparta
Nichts gelernt und dumm wie Brot, doch man leidet keine Not,
denn es gibt ja noch zum Glück, als Beruf die Politik.

Ich bin stolz darauf, kein Smartdingsbums zu besitzen
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 15217
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

Re: E-Autos

Beitragvon augenzeuge » 3. Juni 2019, 17:07

Sparta, das wäre doch was für dich.....kommt bald raus. [grins]

AZ
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 49510
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: E-Autos

Beitragvon pentium » 3. Juni 2019, 17:08

Spartacus hat geschrieben:
Lithium-Ionen-Batterien betragen rund 500.000 Euro


In dem Beitrag den Pentium erwähnt, wurde gezeigt wie Lithium gewonnen wird. Eine Katastrophe sondersgleichen. [shocked]

Das können die Grüninnen doch nicht ernsthaft wollen?

Sparta


Das ist doch aber nicht in Deutschland mit der Gewinnung von Lithium...
*Dos Rauschen in Wald hot mir'sch ageta, deß ich mei Haamit net loßen ka!* *Zieht aah dorch onnern Arzgebirg der Grenzgrobn wie ene Kett, der Grenzgrobn taalt de Länder ei, ober onnere Herzen net!* *Waar sei Volk verläßt, daar is net wert, deß'r rümlaaft of daaner Erd!*
Anton Günther

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 27311
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: E-Autos

Beitragvon pentium » 5. Juni 2019, 14:38

Man könnte es sogar in Deutschland abbauen

Im Erzgebirge liegt ein Milliarden-Schatz – doch das Lithium-Märchen ist in Gefahr
https://www.focus.de/finanzen/news/lith ... 91542.html

...
*Dos Rauschen in Wald hot mir'sch ageta, deß ich mei Haamit net loßen ka!* *Zieht aah dorch onnern Arzgebirg der Grenzgrobn wie ene Kett, der Grenzgrobn taalt de Länder ei, ober onnere Herzen net!* *Waar sei Volk verläßt, daar is net wert, deß'r rümlaaft of daaner Erd!*
Anton Günther

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 27311
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: E-Autos

Beitragvon Spartacus » 5. Juni 2019, 17:05

augenzeuge hat geschrieben:Sparta, das wäre doch was für dich.....kommt bald raus. [grins]

AZ


Ich fahre nur Skoda Benziner, Ende Gelände. [wink]

Sparta
Nichts gelernt und dumm wie Brot, doch man leidet keine Not,
denn es gibt ja noch zum Glück, als Beruf die Politik.

Ich bin stolz darauf, kein Smartdingsbums zu besitzen
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 15217
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

Re: E-Autos

Beitragvon Grenzwolf62 » 5. Juni 2019, 20:34

Wenn so eine E-Karre 150 000 Kilometer rollen muss um eine bessere Bilanz zu erreichen als ein Benziner, wieviele Austauschbatterien werden denn da fällig?
Ich frag weil ja wohl die Akkus die Bilanz versauen.
So ein Ding hält doch nie im Leben 150 000 Kilometer.
Ich habe mich nun auch entschlossen für eine bessere Welt Verzicht zu üben.
Als erstes verzichte ich auf zu viele Kommas.
Benutzeravatar
Grenzwolf62
 
Beiträge: 4185
Registriert: 15. Februar 2015, 23:05
Wohnort: Chemnitz

Re: E-Autos

Beitragvon Ari@D187 » 5. Juni 2019, 21:07

Grenzwolf62 hat geschrieben:Wenn so eine E-Karre 150 000 Kilometer rollen muss um eine bessere Bilanz zu erreichen als ein Benziner, wieviele Austauschbatterien werden denn da fällig?
Ich frag weil ja wohl die Akkus die Bilanz versauen.
So ein Ding hält doch nie im Leben 150 000 Kilometer.

Interessanter Punkt.

Ari
Alles wird gut!
Ari@D187
Deutsche Marine
Deutsche Marine
 
Beiträge: 3840
Registriert: 26. April 2010, 19:58

Re: E-Autos

Beitragvon augenzeuge » 5. Juni 2019, 21:13

Ari@D187 hat geschrieben:
Grenzwolf62 hat geschrieben:Wenn so eine E-Karre 150 000 Kilometer rollen muss um eine bessere Bilanz zu erreichen als ein Benziner, wieviele Austauschbatterien werden denn da fällig?
Ich frag weil ja wohl die Akkus die Bilanz versauen.
So ein Ding hält doch nie im Leben 150 000 Kilometer.

Interessanter Punkt.

Ari


Ich behaupte mal das Gegenteil, aufgrund fehlender Verschleißteile gegenüber dem Verbrennungsmotor, werden E-cars länger laufen als derzeitige KFZ.
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 49510
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: E-Autos

Beitragvon Volker Zottmann » 5. Juni 2019, 21:20

Nehmen wir mal mein e-Motos Pedelec:

Das fährt beim Radeln tadellos und leichter als ohne Batterie. Die sind klasse die Dinger. Es macht Spaß!
Aber, jetzt nach 4 Jahren sind die Batterien, wir haben ja 2 Räder, schon ziemlich ausgenuckelt und bei weitem noch keine 300 mal nachgeladen. Halten sollen die etwa 1000 Ladezyklen. Blanke Theorie... Statt der angegebenen etwa-km-Leistung von 70km, schaffen die Räder etwa 40 bei unseren bergigen Belastungen.
Erfolg letzten Endes ist, dass ich 2 neue und stärkere Akkus kaufte. Haben 17A/h und sollen gut 100 km Reichweite haben. Wir sind damit an mehreren Tagen gut 60km gefahren. Leer sind sie noch nicht, aber die Leistung lässt merklich nach.

Jetzt denke ich mir mal im Großen meinen Teil auf die neuen E-Autos. Nach spätestens 2 Jahren ist die Batterie nicht mehr so, wie anfangs. Nach 4 Jahren schafft bestimmt kein Auto mehr mit alten Batterien die Berge über die angegebenen Distanzen.
E-Autos im Flachland und fast ohne Winter, werden funktionieren. Alles Übrige bedarf wohl noch viele Jahre der Forschung und Entwicklung.

Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 16115
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: E-Autos

Beitragvon Volker Zottmann » 5. Juni 2019, 21:21

augenzeuge hat geschrieben:
Ich behaupte mal das Gegenteil, aufgrund fehlender Verschleißteile gegenüber dem Verbrennungsmotor, werden E-cars länger laufen als derzeitige KFZ.
AZ

Allerdings wird man immer wieder neue Batterien brauchen, wenn man die versprochene Leistung und Reichweite halten will.

Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 16115
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: E-Autos

Beitragvon Ari@D187 » 5. Juni 2019, 21:42

augenzeuge hat geschrieben:
Ari@D187 hat geschrieben:
Grenzwolf62 hat geschrieben:Wenn so eine E-Karre 150 000 Kilometer rollen muss um eine bessere Bilanz zu erreichen als ein Benziner, wieviele Austauschbatterien werden denn da fällig?
Ich frag weil ja wohl die Akkus die Bilanz versauen.
So ein Ding hält doch nie im Leben 150 000 Kilometer.

Interessanter Punkt.

Ari


Ich behaupte mal das Gegenteil, aufgrund fehlender Verschleißteile gegenüber dem Verbrennungsmotor, werden E-cars länger laufen als derzeitige KFZ.
AZ

Es ging nicht um die Lebensdauer des E-Auto selbst, sondern den darin verbauten Akku.

Ari
Alles wird gut!
Ari@D187
Deutsche Marine
Deutsche Marine
 
Beiträge: 3840
Registriert: 26. April 2010, 19:58

Re: E-Autos

Beitragvon zoll » 6. Juni 2019, 16:55

Ari@D187 hat geschrieben:
Grenzwolf62 hat geschrieben:Wenn so eine E-Karre 150 000 Kilometer rollen muss um eine bessere Bilanz zu erreichen als ein Benziner, wieviele Austauschbatterien werden denn da fällig?
Ich frag weil ja wohl die Akkus die Bilanz versauen.
So ein Ding hält doch nie im Leben 150 000 Kilometer.

Interessanter Punkt.

Ari

Der Punkt ist, im Toyota Prius wird der Batterie eine Lebensdauer von acht Jahren gegeben. Bei pfleglicher Behandlung wird sie sicher auch zehn Jahre halten. Rechnerisch fährt man in zehn Jahren sicher um die 150.000 km?
[i]Oder Grenzwolf62?[/i] Naja, vielleicht kann der Zöllner auch nicht mehr rechnen?

zoll [ich auch]
Benutzeravatar
zoll
 
Beiträge: 646
Registriert: 14. März 2016, 14:55

Re: E-Autos

Beitragvon Spartacus » 6. Juni 2019, 17:13

zoll hat geschrieben:
Ari@D187 hat geschrieben:
Grenzwolf62 hat geschrieben:Wenn so eine E-Karre 150 000 Kilometer rollen muss um eine bessere Bilanz zu erreichen als ein Benziner, wieviele Austauschbatterien werden denn da fällig?
Ich frag weil ja wohl die Akkus die Bilanz versauen.
So ein Ding hält doch nie im Leben 150 000 Kilometer.

Interessanter Punkt.

Ari

Der Punkt ist, im Toyota Prius wird der Batterie eine Lebensdauer von acht Jahren gegeben. Bei pfleglicher Behandlung wird sie sicher auch zehn Jahre halten. Rechnerisch fährt man in zehn Jahren sicher um die 150.000 km?
[i]Oder Grenzwolf62?[/i] Naja, vielleicht kann der Zöllner auch nicht mehr rechnen?

zoll [ich auch]


Fein und wie und vor allem wo, werden die Monster Batterien dann entsorgt? In Afrika? [hallo]

Sparta
Nichts gelernt und dumm wie Brot, doch man leidet keine Not,
denn es gibt ja noch zum Glück, als Beruf die Politik.

Ich bin stolz darauf, kein Smartdingsbums zu besitzen
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 15217
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

Re: E-Autos

Beitragvon pentium » 6. Juni 2019, 17:32

Auch wenn eine E-Autobatterie ein Autoleben von 300 000 km lang hält, so landet sie dennoch am Ende in die Entsorgung. Ich weiß jetzt nicht, seit wieviel Jahren die gitfigkeit dieser Entsorgung bekannt ist, sie verringern oder verhindern kommt der Autoindustrie nicht in den Sinn.

Recycling in Nigeria: Blei aus Autobatterien vergiftet Dorfbewohner - SPIEGEL ONLINE - Wissenschaft
https://www.spiegel.de/wissenschaft/nat ... 43727.html

Ghana: "Die Firmen klären ihre Arbeiter nicht über die Gefahren auf"
https://www.zeit.de/2016/39/ghana-blei- ... ng/seite-2

Die dreckige Wahrheit der Mobilitätswende
https://www.sueddeutsche.de/auto/elektr ... -1.4218519

Ghana: Giftiger Elektromüll
https://www.planet-wissen.de/kultur/afr ... ll100.html

...
*Dos Rauschen in Wald hot mir'sch ageta, deß ich mei Haamit net loßen ka!* *Zieht aah dorch onnern Arzgebirg der Grenzgrobn wie ene Kett, der Grenzgrobn taalt de Länder ei, ober onnere Herzen net!* *Waar sei Volk verläßt, daar is net wert, deß'r rümlaaft of daaner Erd!*
Anton Günther

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 27311
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: E-Autos

Beitragvon Grenzwolf62 » 6. Juni 2019, 17:36

augenzeuge hat geschrieben:
Ari@D187 hat geschrieben:
Grenzwolf62 hat geschrieben:Wenn so eine E-Karre 150 000 Kilometer rollen muss um eine bessere Bilanz zu erreichen als ein Benziner, wieviele Austauschbatterien werden denn da fällig?
Ich frag weil ja wohl die Akkus die Bilanz versauen.
So ein Ding hält doch nie im Leben 150 000 Kilometer.

Interessanter Punkt.

Ari


Ich behaupte mal das Gegenteil, aufgrund fehlender Verschleißteile gegenüber dem Verbrennungsmotor, werden E-cars länger laufen als derzeitige KFZ.
AZ


Die Batterie ist ganz sicher ein Verschleißteil.
Ich denke mal bei 150 000 Kilometer wirst du wohl locker drei brauchen.
Was kostet denn so ein Ding überhaupt?
Also Anschaffung so 40 000 rum und dann noch 3 Akkus, ich glaub das ist leicht tendierend zum Unfug, Klimarettungstechnisch.
Zuletzt geändert von Grenzwolf62 am 6. Juni 2019, 17:41, insgesamt 2-mal geändert.
Ich habe mich nun auch entschlossen für eine bessere Welt Verzicht zu üben.
Als erstes verzichte ich auf zu viele Kommas.
Benutzeravatar
Grenzwolf62
 
Beiträge: 4185
Registriert: 15. Februar 2015, 23:05
Wohnort: Chemnitz

VorherigeNächste

Zurück zu Auto und Straßenverkehr

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast