Extremismus in Deutschland

Re: Extremismus in Deutschland

Beitragvon Zicke » 17. November 2018, 11:26

"Bist du AfD-Mitglied?": Vermummte greifen Taxi-Fahrgäste mit Baseballschlägern an
Angriff vor Hotel "Stadtfeld" in Magdeburg: Vermummte zertrümmern Taxi


Die Angreifer hatten demnach Baseballschläger bei sich und sollen den Mann gefragt haben, ob er AfD-Mitglied sei. Ein Vermummter soll den Mann zudem getreten haben. Das Opfer sei daraufhin schnell in das Taxi zurück gestiegen.
Anschließend hätten die Angreifer das Taxi umlagert und die Heckscheibe des Wagens zerstört. Außerdem soll es einen lauten Knall wie aus einer Schreckschusspistole gegeben haben. Verletzt wurde niemand. Die Angreifer flohen. Die Polizei schloss einen politischen Hintergrund der Tat nicht aus.
https://www.tag24.de/nachrichten/magdeb ... -an-869860
z

Doch wenn ich all jene, die mir nicht in den Kram passen, deren Ansichten vielleicht irgendwie rechts sind, weiterhin Nazis nenne, dann ist das nicht nur faktisch falsch. Ich schmälere damit letztendlich auch das Andenken an die Opfer des NS-Regimes.

Lena Seiferlin, Autorin
Benutzeravatar
Zicke
 
Beiträge: 4353
Bilder: 1
Registriert: 2. November 2010, 19:03

Re: Extremismus in Deutschland

Beitragvon Spartacus » 17. November 2018, 15:17

Die Polizei schloss einen politischen Hintergrund der Tat nicht aus.


Das klingt immer, als könne die Polizei nicht bis drei zählen, denn was soll es denn sonst gewesen sein?

Ein Banküberfall vielleicht? [flash]

Wobei ich ja den Verdacht habe, dass die Journaille diesen ominösen Satz immer einfach so selber einfügt.

Sparta
Nichts gelernt und dumm wie Brot, doch man leidet keine Not,
denn es gibt ja noch zum Glück, als Beruf die Politik.
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 13679
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

Re: Extremismus in Deutschland

Beitragvon augenzeuge » 17. November 2018, 16:39

Zicke hat geschrieben:
augenzeuge hat geschrieben:[img]
Sachsen oder nicht? (Gestern in Chemnitz)
AZ


Keine ! Es sind Anhaltiner, Brandenburger und Tschechen.


Aha, und woher weißt du das? Wenn ich so Interviews höre, da höre ich allerdings sächsischen Akzent..... [denken]
Verurteilen die Mitglieder von Pro Chemnitz eigentlich solche Leute?

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 43325
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Extremismus in Deutschland

Beitragvon pentium » 20. November 2018, 09:45

Mecklenburg-Vorpommern – Unbekannte haben im Landkreis Lüchow-Dannenberg, Rostock und Hamburg im Vorfeld des Volkstrauertags mehrere Gedenksteine für Opfer des Ersten und Zweiten Weltkriegs geschändet. An den Anschlagsorten, wie auch auf der linksextremistischen Internetportal Indymedia gibt es Bekennerschreiben.
https://www.svz.de/lokales/rostock/Unbe ... 89447.html

„Anlässlich des bevorstehenden Volkstrauertages waren wir in den vergangenen Nächten in den Dörfern rund um Rostock unterwegs. Mit Zement und Farbe bewaffnet wurden mehr als ein dutzend Gedenksteine verputzt und verschönert. Wir haben uns hierfür explizit Steine ausgesucht die den gefallenen „Helden“ der Weltkriege gewidmet waren„, heißt es auf der linksextremistischen Internetseite Indymedia.

....
Immer zu zweit sie sind. Keiner mehr, keiner weniger. Ein Meister und ein Schüler.
(Yoda)

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 24368
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Extremismus in Deutschland

Beitragvon Interessierter » 23. November 2018, 11:16

Nirgends rechtsextreme Polizisten?

Polizisten fallen immer wieder mit rechten Ausfällen auf. Die Behörden wissen dazu wenig: Die Vorfälle werden kaum erfasst.

Bild
Rechtsextreme in der sächsischen Polizei? Für das Innenministerium unsichtbar Foto:dpa

Die zwei sächsischen SEK-Beamten waren im September für einen Großeinsatz in Berlin ausgewählt, in die entsprechende Einsatzliste trugen sich die beiden unter dem Namen eines Rechtsterroristen ein: Uwe Böhnhardt, verantwortlich für die Morde des NSU. Ein Mitarbeiter des LKA Sachsen bedrängte im August auf einer Pegida-Demonstration ein Kamerateam des ZDF. Ein Ex-Polizeischüler berichtete, wie er in seiner Ausbildung in Sachsen rassistische Sprüche seiner Mitschüler erlebte.

Immer wieder fallen Mitglieder der sächsischen Polizei durch rechte Ausfälle auf. Alles Einzelfälle? Man weiß es leider nicht. Denn auf taz-Anfrage an das sächsische Innenministerium, wie viele rechtsextreme Vorfälle in den vergangenen Jahren in der Landespolizei gezählt wurden, heißt es: „Dem Innenministerium liegen keine Erkenntnisse über rechtsextremistische Beamte und/oder Mitarbeiter in der Polizei vor.“ Da es auch in der Vergangenheit allenfalls „Einzelfälle“ gegeben habe, „wird keine Statistik geführt“, so ein Sprecher.

Das erstaunt. Denn der sächsische LKA-Präsident Petric Kleine hatte etwa den „Böhnhardt-Vorfall“ keineswegs heruntergespielt, sondern als „vollständig inakzeptabel“ kritisiert. Den beiden Beamten wurde die Ausführung ihrer Dienstgeschäfte untersagt. Der Grünen-Innenexperte Valentin Lippmann kritisiert die fehlende Erfassung: „Wir brauchen klare Erkenntnisse darüber, wie stark rechtsextreme Tendenzen in der Polizei präsent sind.“ Dafür bedürfe es eine Statistik und auch eine Studie.

Sachsen ist indes nicht allein. Die Linkspartei fragte jüngst auch die Bundesregierung nach rechtsextremen Vorkommnissen in der Bundespolizei seit 2012. Die Antwort liegt der taz vor. Demnach gab es seitdem nur 17 Vorfälle, fünf davon in diesem Jahr. Vier Polizisten wurden entlassen, vier erhielten andere Strafen. Die anderen Verfahren laufen noch.

http://www.taz.de/Polizei-ohne-Statistik/!5551904/
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 16854
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Extremismus in Deutschland

Beitragvon zonenhasser » 25. November 2018, 23:32

Rechtsextremer Waffenhändler "Migrantenschreck" - Betreiber Mario Rönsch angeklagt

Er soll im Internet illegal Waffen verkauft haben: Gegen den Rechtsextremisten Mario Rönsch wurde von der Staatsanwaltschaft Berlin Anklage erhoben. Im Juni war er nach Deutschland ausgeliefert worden.



Bild
Die “Rote Fahne” schrieb noch “wir werden siegen”, da hatte ich mein Geld schon in der Schweiz.
Bert Brecht
Benutzeravatar
zonenhasser
 
Beiträge: 935
Registriert: 19. Juli 2012, 23:25
Wohnort: Sachsen

Re: Extremismus in Deutschland

Beitragvon augenzeuge » 26. November 2018, 08:40

Migrantenschreck? [angst]

Scorn, was soll man mit dem machen?

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 43325
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Extremismus in Deutschland

Beitragvon pentium » 26. November 2018, 09:26

augenzeuge hat geschrieben:Migrantenschreck? [angst]

Scorn, was soll man mit dem machen?

AZ


Für den Anfang würde es reichen die Forensuche zu befragen...

Beitrag von Interessierter » 14. August 2018, 10:39
Rechtsextremer Waffenhändler "Migrantenschreck" - Betreiber Mario Rönsch angeklagt
Immer zu zweit sie sind. Keiner mehr, keiner weniger. Ein Meister und ein Schüler.
(Yoda)

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 24368
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Extremismus in Deutschland

Beitragvon Interessierter » 4. Dezember 2018, 07:25

Trotz Haftbefehl - Hunderte gesuchte Rechtsextremisten auf freiem Fuß

467 Rechtsextremisten werden in Deutschland laut einem Zeitungsbericht per Haftbefehl gesucht - vollstreckt werden können diese aber nicht. Der Grund: Die Beschuldigten sind nicht ausfindig zu machen.

Die Zahl sei im halben Jahr bis Ende September wieder leicht gestiegen. Stand Ende März hätten sich noch 457 gesuchte Rechtsextremisten dem Zugriff der Behörden entzogen. Ende September 2017 waren aber noch 501 per Haftbefehl gesuchte Rechtsextremisten auf freiem Fuß, wie aus einer früheren Antwort der Bundesregierung hervorgeht.

Dabei gilt nach Informationen der NOZ mehr als jeder vierte Gesuchte als gewalttätig. 108 der Verdächtigen wurden wegen eines politischen Delikts gesucht, 99 wegen eines Gewaltdelikts. Da gegen Personen auch mehrere Haftbefehle existieren können, registrierte die Polizei insgesamt 605 Fahndungen.

"Die Sicherheitsbehörden müssen sich endlich einmal etwas einfallen lassen, um der flüchtigen Nazis schneller habhaft zu werden", kritisierte die Linken-Abgeordnete Ulla Jelpke in der Zeitung.

http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 41779.html
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 16854
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Extremismus in Deutschland

Beitragvon Edelknabe » 4. Dezember 2018, 18:39

Jetzt noch die" X Hundertfach" muslimischen Intensivtäter Interessierter, "diese heute Abend vorläufig festgenommen und Morgen Früh wieder entlassenen".Und das von unseren Gesetzeshütern/Richtern. Wie ist deren Statistik/Anzahl...nu komm, ich bitte um konkrete Zahlen, wie im Vortext?

Rainer-Maria
Benutzeravatar
Edelknabe
Grenztruppen
Grenztruppen
 
Beiträge: 10876
Bilder: 57
Registriert: 2. Mai 2010, 09:07

Re: Extremismus in Deutschland

Beitragvon augenzeuge » 4. Dezember 2018, 19:36

Edelknabe hat geschrieben:Jetzt noch die" X Hundertfach" muslimischen Intensivtäter....

Rainer-Maria


Bei dir hat die Irreführung gut gewirkt. Du glaubst das tatsächlich...tausende täglich.... [angst]
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 43325
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Extremismus in Deutschland

Beitragvon steffen52 » 4. Dezember 2018, 22:09

Irreführung? Der Eine wirft den Einen in die Irre geführt vor und der Andere merkt nicht das er sich schon in der Irre sich befindet ! Was ist nun die wahre Irre in dieser Zeit??? [ich auch]
Gruß steffen52
Benutzeravatar
steffen52
 
Beiträge: 4440
Bilder: 0
Registriert: 19. Februar 2015, 21:03

Re: Extremismus in Deutschland

Beitragvon augenzeuge » 4. Dezember 2018, 22:25

Ganz einfach. Der Andere bist du. [freu]

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 43325
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Extremismus in Deutschland

Beitragvon Zicke » 8. Dezember 2018, 13:22

Gewalttätige Politsekte "Jugendwiderstand"
Maos Schläger aus Neukölln

Es braucht nicht viel, um zu ihrem Ziel zu werden. Ein falsches T-Shirt, die falsche Zeitung in der Hand. Oder eine politische Meinung, die sie nicht teilen. Attackiert wird zum Beispiel, wer in ihrer Gegenwart den chinesischen Staatsgründer Mao Zedong kritisiert. Oder wer es wagt, sich öffentlich zum Existenzrecht Israels zu bekennen. Auf der diesjährigen Demonstration am 1. Mai stürmten sie den feministischen Block und entrissen Teilnehmern ein Transparent, auf dem stand: „Den antisemitischen Konsens brechen! Jugend gegen Antisemitismus und Rassismus!“ Solche Slogans seien Teil einer schmutzigen Kampagne, rechtfertigten sie sich später in einer Erklärung.

weiter geht es hier:
https://m.tagesspiegel.de/berlin/gewalt ... 29980.html
z

Doch wenn ich all jene, die mir nicht in den Kram passen, deren Ansichten vielleicht irgendwie rechts sind, weiterhin Nazis nenne, dann ist das nicht nur faktisch falsch. Ich schmälere damit letztendlich auch das Andenken an die Opfer des NS-Regimes.

Lena Seiferlin, Autorin
Benutzeravatar
Zicke
 
Beiträge: 4353
Bilder: 1
Registriert: 2. November 2010, 19:03

Re: Extremismus in Deutschland

Beitragvon augenzeuge » 15. Dezember 2018, 22:46

NSU 2.0
"Schlachten deine Tochter ab" - Drohung gegen Rechtsanwältin führt zu Nazi-Chat von Polizisten

Bei der Frankfurter Polizei sind fünf Beamte suspendiert worden. Der Verdacht: Sie sollen eine rechtsextreme Zelle innerhalb der Polizei gebildet haben. Möglicherweise bedrohten sie auch eine Anwältin und ihre zweijährige Tochter.

Die Frankfurter Rechtsanwältin Seda Basay-Yildiz ist abgehärtet. Sie verteidigt den mutmaßlichen Leibwächter Bin Ladens, Sami A, und vertrat im Münchner NSU-Prozess einige Nebenkläger. Basay-Yildiz ist deshalb schon seit geraumer Zeit Hassobjekt von Rechtsextremen. Wüste Beschimpfungen gehören da zum Alltag.

Doch das Fax, das die Anwältin im vergangenen August erhielt, hatte eine andere Qualität. Diesmal bedrohten die Verfasser ihre Tochter und nannten ihre Privatadresse, wie die "Frankfurter Freie Presse“ berichtet. "Miese Türkensau!“, beginnt das Schreiben an die Anwältin. "Du machst Deutschland nicht fertig. Verpiss dich lieber, solange du hier noch lebend rauskommst, du Schwein!“ Den Tonfall kennt die Anwältin aus Hetzschriften. Doch dann wird es ernst: "Als Vergeltung (...) schlachten wir deine Tochter M(...) in der R(...)str. (...)." Unterzeichnet ist es mit "NSU 2.0.".

Ermittlungen führen zu mehreren Polizisten
Der Name ihrer zweijährigen Tochter und ihre Privatadresse seien der Öffentlichkeit nicht bekannt, sagte Basay-Yildiz der Zeitung. "Ich konnte mir nicht erklären, woher der Verfasser des Schreibens diese Daten hat. Deshalb habe ich mich an die Polizei gewandt."

Im Zuge der Ermittlungen seien die Ermittler vom Staatsschutz demnach auf Kollegen vom ersten Polizeirevier in Frankfurt gestoßen. "Es ist noch nicht klar, wie viele Beschuldigte es am Ende werden

https://www.stern.de/politik/deutschlan ... 93514.html

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 43325
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Extremismus in Deutschland

Beitragvon AkkuGK1 » 16. Dezember 2018, 10:16

das war es wohl mit Pensionsanspruch und bedeutet wohl alsbaldige Arbeitsplatzsuche in der Privatwirtschaft. Wobei ein Jahr Haft angemessen wäre.
Ich bin zu schön, als das man auf mich wütend sein könnte!*

*aus Mr. Sunshine
AkkuGK1
 
Beiträge: 3113
Registriert: 19. Februar 2015, 18:47

Re: Extremismus in Deutschland

Beitragvon AkkuGK1 » 16. Dezember 2018, 10:18

Zicke hat geschrieben:Gewalttätige Politsekte "Jugendwiderstand"
Maos Schläger aus Neukölln

Es braucht nicht viel, um zu ihrem Ziel zu werden. Ein falsches T-Shirt, die falsche Zeitung in der Hand. Oder eine politische Meinung, die sie nicht teilen. Attackiert wird zum Beispiel, wer in ihrer Gegenwart den chinesischen Staatsgründer Mao Zedong kritisiert. Oder wer es wagt, sich öffentlich zum Existenzrecht Israels zu bekennen. Auf der diesjährigen Demonstration am 1. Mai stürmten sie den feministischen Block und entrissen Teilnehmern ein Transparent, auf dem stand: „Den antisemitischen Konsens brechen! Jugend gegen Antisemitismus und Rassismus!“ Solche Slogans seien Teil einer schmutzigen Kampagne, rechtfertigten sie sich später in einer Erklärung.

weiter geht es hier:
https://m.tagesspiegel.de/berlin/gewalt ... 29980.html


MAO der größte Massenmörder aller Zeiten... Versager auf allen Linien.
Ich bin zu schön, als das man auf mich wütend sein könnte!*

*aus Mr. Sunshine
AkkuGK1
 
Beiträge: 3113
Registriert: 19. Februar 2015, 18:47

Re: Extremismus in Deutschland

Beitragvon Volker Zottmann » 16. Dezember 2018, 10:29

augenzeuge hat geschrieben:NSU 2.0
Im Zuge der Ermittlungen seien die Ermittler vom Staatsschutz demnach auf Kollegen vom ersten Polizeirevier in Frankfurt gestoßen. "Es ist noch nicht klar, wie viele Beschuldigte es am Ende werden

https://www.stern.de/politik/deutschlan ... 93514.html

AZ


Das scheint ja nicht das einzige Revier zu sein, wo sich Staatsdiener nicht regelkonform verhalten. Habe ich ja trauriger Weise hier auch schon erfahren müssen. Die Polizisten fühlen sich hinter ihren Computern aber noch recht sicher.

Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 14248
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Vorherige

Zurück zu Deutsche Innenpolitik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste