Extremismus in Deutschland

Re: Extremismus in Deutschland

Beitragvon AkkuGK1 » 4. Juli 2018, 18:02

das Du die Schwarz-T-Shirt Träger verteidigst und ein Forenmitglied direkt beleidigst, das lässt tief in die "Wolfsseele" blicken... und dennoch, sehen die aus wie aus der Schablone, ist komischerweise bei Bikern nicht anders.
wo ein Genosse ist, da ist die Partei, wo zwei sind, eine Kneipe, wo 10 sind - ein Intershop

Grenzkompanien waren mit RWA72 ausgestattet und Zählrohre erkennen Gammastrahlung, auch die von Tschernobyl, Genosse K.
AkkuGK1
 
Beiträge: 2494
Registriert: 19. Februar 2015, 18:47

Re: Extremismus in Deutschland

Beitragvon Interessierter » 5. Juli 2018, 10:21

Neue Zahlen zu rechten Gewalttaten - Das rechte Auge bleibt blind

Viele Delikte mit mutmaßlich rechtsextremem Hintergrund werden von der Polizei nicht als solche erfasst. Das zeigt eine Anfrage der Linken.

Es ist eine Liste, die man nicht besonders gerne liest. Sie beginnt mit „a) Angriff mit einer Machete am 11. Februar 2016 auf Bewohner einer Geflüchtetenunterkunft in Kelheim (Bayern)“ und endet mit „w) Fahrzeugattacke auf eine antifaschistische Demonstration am 16. Mai 2018 in Salzwedel (Sachsen-Anhalt)“.

Dazwischen eine lange Liste weiterer Taten aus den letzten zwei Jahren. Ein Doppelmord an einem lesbischen Paar ist darunter, eine ägyptische Studentin, die von einem Auto überfahren wurde, ein Tötungsversuch an einem Obdachlosen, Schüsse auf einen Dönerimbiss. 23 Gewalttaten sind es insgesamt, ihr gemeinsamer Nenner: Ein rechtsradikaler oder rassistischer Hintergrund erscheint angesichts der Tatumstände mindestens plausibel.

Das sieht die Polizei aber offenbar anders: Nur drei der aufgezählten Taten wurden als politisch motivierte Kriminalität der Kategorie rechts erfasst, wie die Bundesregierung jetzt auf eine Anfrage der Linken-Abgeordneten Martina Renner mitteilte. Dabei handelt es sich um den Angriff auf die Flüchtlinge in Keilheim, einen Sprengstoffanschlag auf ein linkes Zentrum in Chemnitz sowie um Schüsse, die in Halle auf ein muslimisches Kulturzentrum abgegeben wurden und einen Syrer verletzten. Alle anderen Taten, darunter auch der Münchner Amoklauf des Rassisten David S., wurden nicht als rechtsmotiviert eingeordnet.

Warum, dazu will die Bundesregierung keine Angaben machen, das sei Sache der Länder. Die Abfrage bestätigt erneut, was Opferverbände und Beratungsstellen schon lange kritisieren: Ihre Statistiken zu rechten und rassistischen Gewalttaten erfassen weit mehr Taten als die der staatlichen Stellen.

Für 2017 etwa erfasste die Polizeiliche Kriminalitätsstatistik insgesamt 1130 politisch rechts motivierte Gewalttaten. Der Verband der unabhängigen Opferberatungsstellen zählte allein in den fünf ostdeutschen Bundesländern, Berlin und Schleswig-Holstein 1.185 solcher Taten – laut dem Verbandsvorsitzenden Robert Kusche eine „erschreckend hohe“ Diskrepanz.

http://www.taz.de/Neue-Zahlen-zu-rechte ... /!5519023/
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 15883
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Extremismus in Deutschland

Beitragvon augenzeuge » 5. Juli 2018, 18:53

Interessierter hat geschrieben:Für 2017 etwa erfasste die Polizeiliche Kriminalitätsstatistik insgesamt 1130 politisch rechts motivierte Gewalttaten. Der Verband der unabhängigen Opferberatungsstellen zählte allein in den fünf ostdeutschen Bundesländern, Berlin und Schleswig-Holstein 1.185 solcher Taten...


Stimmen die Zahlen?

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 39059
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Extremismus in Deutschland

Beitragvon Grenzwolf62 » 5. Juli 2018, 21:59

Bei den Opferberatungsstellen, wenn da jemand hingeht und sagt ein rechter hätte ihn gehauen, wird das sofort als rechtsextreme Straftat aufgenommen oder muss da schon ein wenig eine polizeiliche Ermittlung im Hintergrund gelaufen sein?
Sex und Golf können Spaß machen auch wenn man davon nicht viel Ahnung hat.
Benutzeravatar
Grenzwolf62
 
Beiträge: 1048
Registriert: 15. Februar 2015, 23:05
Wohnort: Chemnitz

Re: Extremismus in Deutschland

Beitragvon Interessierter » 6. Juli 2018, 07:28

Viereinhalb Jahre Haft wegen Brandanschlag auf Flüchtlingsheim

Wegen versuchter schwerer Brandstiftung sind zwei Männer in Brandenburg verurteilt worden. Das Gericht sprach von einer Tat aus rassistischen Motiven "auf niedrigster Stufe".

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/n ... 16906.html
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 15883
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Extremismus in Deutschland

Beitragvon pentium » 6. Juli 2018, 07:34

Die Zahl rechtsextremistischer Gewalttaten ist im vergangenen Jahr laut einem Medienbericht deutlich gesunken. Die registrierten Körperverletzungen gingen um mehr als 30 Prozent zurück, die Brandstiftungen um mehr als 60 und die Gewalttaten gegen Asylunterkünfte um mehr als 70 Prozent, wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf Anfrage der Linken-Bundestagsfraktion hervorgeht.
https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitge ... klung-2017
Immer zu zweit sie sind. Keiner mehr, keiner weniger. Ein Meister und ein Schüler.
(Yoda)

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 22623
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Extremismus in Deutschland

Beitragvon Interessierter » 6. Juli 2018, 11:11

Grenzwolf62 » 5. Jul 2018, 22:59
Bei den Opferberatungsstellen, wenn da jemand hingeht und sagt ein rechter hätte ihn gehauen, wird das sofort als rechtsextreme Straftat aufgenommen


Bei fast 200 Toten in den Jahren ( wie in diesem Thread bereits berichtet ), den vielen Schwer- und Leichtverletzten, von Sachbeschädigungen, Brandstiftungen ganz zu schweigen, eine derartige Verharmlosung und Schönrednerei zu betreiben, ist schon peinlich und beschämend.

Aber wer es als normal empfindet, dass AFD - Anhänger auf Journalisten mit einem Regenschirm einprügeln, bei dem hat sich wohl eine derartige demokratie- und realitätsferne rechte Denkweise eingefressen. [denken]
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 15883
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Extremismus in Deutschland

Beitragvon Zicke » 6. Juli 2018, 11:22

Razzia in linkem Kulturzentrum in der Nordstadt

Mit einem Großaufgebot stürmt die Polizei am Mittwochabend (04.07.2018) um kurz nach 20:00 Uhr in das linke Kulturzentrum "Langer August" in der Dortmunder Nordstadt. Es geht um Internet-Kriminalität.
Baupläne von Atomkraftwerk veröffentlicht
Auslöser der Razzia war eine Seite von Attaq in Frankreich. Die Links-Aktivisten haben aus „Vergeltung“ gegen Hausdurchsuchungen am 20. Juni neun Tage später Baupläne und andere vertrauliche Unterlagen eines großen französischen Ingenieurbüros veröffentlicht mit Links zum Dortmunder Server. Dabei ging es um sensible Projekte, wie Atomkraftwerke, Atommüllendlager, Hochsicherheitsgefängnisse und U-Bahn-Bauten.
https://www1.wdr.de/nachrichten/ruhrgeb ... t-100.html
z

Lieber einen Ort im Grünen
Als einen Grünen im Ort
Benutzeravatar
Zicke
 
Beiträge: 3706
Bilder: 1
Registriert: 2. November 2010, 19:03

Re: Extremismus in Deutschland

Beitragvon Grenzwolf62 » 6. Juli 2018, 11:28

Interessierter hat geschrieben:
Grenzwolf62 » 5. Jul 2018, 22:59
Bei den Opferberatungsstellen, wenn da jemand hingeht und sagt ein rechter hätte ihn gehauen, wird das sofort als rechtsextreme Straftat aufgenommen


Bei fast 200 Toten in den Jahren ( wie in diesem Thread bereits berichtet ), den vielen Schwer- und Leichtverletzten, von Sachbeschädigungen, Brandstiftungen ganz zu schweigen, eine derartige Verharmlosung und Schönrednerei zu betreiben, ist schon peinlich und beschämend.

Aber wer es als normal empfindet, dass AFD - Anhänger auf Journalisten mit einem Regenschirm einprügeln, bei dem hat sich wohl eine derartige demokratie- und realitätsferne rechte Denkweise eingefressen. [denken]


Ich habe eine ganz normal interessierte Frage zur Diskrepanz von offizieller Statistik zur inoffiziellen gestellt, auch wenn du gekonnt mein Fragezeichen weggelassen hast mit dem Rest meines Beitrages um eine Frage zur Aussage zu machen.
Muss man doch gleich nicht wieder so austicken und mit solchen plumpen Tricks arbeiten.
Sex und Golf können Spaß machen auch wenn man davon nicht viel Ahnung hat.
Benutzeravatar
Grenzwolf62
 
Beiträge: 1048
Registriert: 15. Februar 2015, 23:05
Wohnort: Chemnitz

Re: Extremismus in Deutschland

Beitragvon pentium » 6. Juli 2018, 12:07

Wir leben in Zeiten, in denen die politischen Ränder erstarken, was sich leider auch in solchen Taten von Links und von Rechts widerspiegelt: Anschläge und Drohungen gegen AfD-Politiker, Anschläge und Drohungen gegen Politiker der Linkspartei, der Grünen, der SPD, z. T. auch der CDU, sowie Lokalpolitiker, zu deren Aufgaben die Flüchtlingspolitik gehört.
Dass sich die roten Sturmtruppen der gleichen Methoden bedienen wie ihre braunen Vorbilder, das ist doch lange bekannt. Die reden zwar bei jeder unpassenden Gelegenheit irgendwas von 12 Jahren Nazizeit, aber haben selbst gut 73 Jahre später immer noch keine Lehren daraus gezogen. Ist vermutlich das Selbe Phänomen wie die gleichen Leute Trumps Antrittsrede schlimmer fanden als die militant gewalttätigen Randalierer welche fremdes Eigentum (Autos, Schaufenster, Einrichtungen... etc.) mutwillig zerstörten und ihrem Gewalttrieb freien lauf ließen.

Eine "rechte "Patrone tötet anders als eine linke Patrone, denn linke Patronen sind gerecht und töten gerecht.

...
Immer zu zweit sie sind. Keiner mehr, keiner weniger. Ein Meister und ein Schüler.
(Yoda)

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 22623
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Extremismus in Deutschland

Beitragvon Interessierter » 6. Juli 2018, 12:26

@Grenzwolf62: Eine ganz normale Frage wäre es gewesen, nach den Voraussetzungen zu fragen, unter denen Opferverbände rechte Straftaten deklarieren.
Das allerdings ohne den Versuch, verharmlosend den Eindruck zu erwecken, jede Kleinigkeit würde von den Verbänden als Straftat deklariert.
Da muss ein " Rechter " nicht erst einen Ausländer verhauen, um mal deine Wortwahl zu benutzen, sondern schon eine einzige Ohrfeige wäre eine Straftat.

Schlußendlich halte ich es sogar für möglich, dass viele Opfer aus Scham oder Angst solche Vorfälle gar nicht der Polizei und den Opferverbänden anzeigen.

Wenn ich deine verharmlosenden Einlassung zu Regenschirmattacken auf Journalisten wiederhole oder den in deine Frage geschickt eingebundenen Verharmlosungsversuch aufzeige, so ist das weder austicken noch tricksen meinerseits, sondern einfach die Wahrheit.

Wohlwissend, dass wir mit unseren unterschiedlichen Ansichten nicht auf einen Nenner kommen können und werden, bemühe ich mich möglichst wenig auf bestimmte Aussagen von dir zu reagieren. Wenn dann doch einmal wie jetzt, so ist es mir wichtig den Forenregeln entsprechend zu antworten und dir verbal von Mensch zu Mensch zu antworten und nicht wie Rechtsextreme den Menschen anderer Nationalitäten begegnen.

[hallo]
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 15883
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Extremismus in Deutschland

Beitragvon Interessierter » 6. Juli 2018, 12:51

@pentium:
Die Aussagen in deinem Beitrag hatte ich alledings schon hier: https://forum.digitalfernsehen.de/threa ... 814/page-3
gelesen.

Nomorepremiere!
Nomorepremiere!
Senior Member

Die geistigen Kinder der echten Nazis.

Anti-AfD-Attacke lässt Wirtin verzweifeln | hessenschau.de | Politik

Dass sich die roten Sturmtruppen der gleichen Methoden bedienen wie ihre braunen Vorbilder, das ist doch lange bekannt. Die schwallen zwar bei jeder unpassenden Gelegenheit irgendwas von 12 Jahren Nazizeit, aber haben selbst 72 Jahre später immer noch keine Lehren daraus gezogen.



straller
Gold Member

Wir leben in Zeiten, in denen die politischen Ränder erstarken, was sich leider auch in solchen Taten von Links und von Rechts widerspiegelt: Anschläge und Drohungen gegen AfD-Politiker, Anschläge und Drohungen gegen Politiker der Linkspartei, der Grünen, der SPD, z. T. auch der CDU, sowie Lokalpolitiker, zu deren Aufgaben die Flüchtlingspolitik gehört.


[hallo]
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 15883
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Extremismus in Deutschland

Beitragvon Grenzwolf62 » 6. Juli 2018, 13:01

Interessierter hat geschrieben:@Grenzwolf62: Eine ganz normale Frage wäre es gewesen, nach den Voraussetzungen zu fragen, unter denen Opferverbände rechte Straftaten deklarieren.
Das allerdings ohne den Versuch, verharmlosend den Eindruck zu erwecken, jede Kleinigkeit würde von den Verbänden als Straftat deklariert.
Da muss ein " Rechter " nicht erst einen Ausländer verhauen, um mal deine Wortwahl zu benutzen, sondern schon eine einzige Ohrfeige wäre eine Straftat.

Schlußendlich halte ich es sogar für möglich, dass viele Opfer aus Scham oder Angst solche Vorfälle gar nicht der Polizei und den Opferverbänden anzeigen.

Wenn ich deine verharmlosenden Einlassung zu Regenschirmattacken auf Journalisten wiederhole oder den in deine Frage geschickt eingebundenen Verharmlosungsversuch aufzeige, so ist das weder austicken noch tricksen meinerseits, sondern einfach die Wahrheit.

Wohlwissend, dass wir mit unseren unterschiedlichen Ansichten nicht auf einen Nenner kommen können und werden, bemühe ich mich möglichst wenig auf bestimmte Aussagen von dir zu reagieren. Wenn dann doch einmal wie jetzt, so ist es mir wichtig den Forenregeln entsprechend zu antworten und dir verbal von Mensch zu Mensch zu antworten und nicht wie Rechtsextreme den Menschen anderer Nationalitäten begegnen.

[hallo]


Was mich wundert, die Regierung und dabei gleich recht die Union, müsste doch an offiziell hohen Zahlen bezüglich rechter Gewalt interessiert sein, könnte man so leger auf die AfD schieben, die ja nun mal rechts von der Union langsam etabliert ist und Wähler abgreift.
Da die Zahlen künstlich nach unten zu revidieren wäre ja Nonsens.
Bei allem was du bezüglich an Links zu der Thematik einstellst, fällt auf das sich da immer die Linkspartei bemüht die Zahlen nach oben zu pushen, man könnte meinen der sind die einfach nur zu niedrig und sie müssen wie auch immer künstlich erhöht werden.
Der Deutsche ist ja in nichts besser als Statistik, da die Union hier die Chance saußen lässt ihrer Rechtskonkurenz eine reinzuwürgen, vermute ich mal das die offizielle Statistik einfach stimmig ist.
Man kann sich ja unendlich viel wünschen um seinen Standpunkt zu untermauern, aber manchmal ist es halt eventuell ein Wunsch an der Realität vorbei.
Drum fragte ich welche Prämissen bei der statistischen Erhebung der Zahlen wohl herangezogen werden.
Sex und Golf können Spaß machen auch wenn man davon nicht viel Ahnung hat.
Benutzeravatar
Grenzwolf62
 
Beiträge: 1048
Registriert: 15. Februar 2015, 23:05
Wohnort: Chemnitz

Re: Extremismus in Deutschland

Beitragvon Spartacus » 6. Juli 2018, 17:39

Dass sich die roten Sturmtruppen der gleichen Methoden bedienen wie ihre braunen Vorbilder, das ist doch lange bekannt.


Hinzu kommt, dass diese Horden von der Regierung auch noch finanziell gepampert werden.

Wenn also einem Arbeiter, sein sauer verdienter Mercedes angefackelt wird, weil er ja ein Symbol des Reichtums ist, dann sollte er vielleicht gegen
die Regierung Strafanzeige stellen?

Sparta
Nichts gelernt und dumm wie Brot, doch man leidet keine Not,
denn es gibt ja noch zum Glück, als Beruf die Politik.
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 12477
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

Re: Extremismus in Deutschland

Beitragvon Ari@D187 » 6. Juli 2018, 18:35

Grenzwolf62 hat geschrieben:Ich habe eine ganz normal interessierte Frage zur Diskrepanz von offizieller Statistik zur inoffiziellen gestellt, auch wenn du gekonnt mein Fragezeichen weggelassen hast mit dem Rest meines Beitrages um eine Frage zur Aussage zu machen.
Muss man doch gleich nicht wieder so austicken und mit solchen plumpen Tricks arbeiten.

Danke für den Hinweis. Das ist tatsächlich mit der krasseste Fall von sinnentstellendem Zitieren welcher mir bisher bekannt wurde. Absolut unterste Schublade, traurig.

Ari
Alles wird gut!
Ari@D187
Deutsche Marine
Deutsche Marine
 
Beiträge: 2423
Registriert: 26. April 2010, 19:58

Re: Extremismus in Deutschland

Beitragvon Zicke » 7. Juli 2018, 10:54

Farbanschlag gegen AfD-Abgeordneten Volker Münz

Unbekannte haben das Wohnhaus und das Wahlkreisbüro des AfD-Abgeordneten Volker Münz mit Farbe beschmiert. Münz spricht von Bedrohung.
Mit roter Farbe haben unbekannte Täter in der Nacht zum Freitag den Eingang und die Fassade des Wohnhauses des AfD-Bundestagsabgeordneten Volker Münz in der Uhinger Jahnstraße bespritzt. Zunächst blieb die Tat unbemerkt. Der Politiker selber war zum Tatzeitpunkt in Berlin, seine Ehefrau und seine Kinder im Alter von 16 und 18 Jahren Jahren seien aber zu Hause gewesen, sagte Münz. Seine Ehefrau war es auch, die am Morgen gegen 6.15 Uhr das Ergebnis der Farbbeutelattacke entdeckte und die Polizei alarmierte.
In der gleichen Nacht wurde auch das Gebäude des „City Bau“ in der Göppinger Marktstraße, in dem unter anderem das Wahlkreisbüro des AfD-Abgeordneten untergebracht ist, Ziel eines Farbangriffs. Hier überzogen die Täter den Eingangsbereich mit schwarzbrauner Farbe. Wie die Polizei mitteilte, habe ein Zeuge gegen 2.15 Uhr beobachtet, wie Vermummte Farbe aus einem Eimer gegen die Fassade schütteten. Dann flüchteten sie. Nach Zeugenaussagen waren sie dunkel gekleidet und trugen Kapuzen über dem Kopf.

https://www.swp.de/suedwesten/landkreis ... 02364.html
z

Lieber einen Ort im Grünen
Als einen Grünen im Ort
Benutzeravatar
Zicke
 
Beiträge: 3706
Bilder: 1
Registriert: 2. November 2010, 19:03

Re: Extremismus in Deutschland

Beitragvon Interessierter » 7. Juli 2018, 16:13

Brandenburg Zahl der Rechtsextremisten und Islamisten steigt

Die Zahl Militanter in Brandenburg steigt – aber der Verfassungsschutz bekommt nicht mehr Personal.


https://www.tagesspiegel.de/berlin/bran ... 73072.html
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 15883
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Extremismus in Deutschland

Beitragvon Zicke » 7. Juli 2018, 17:22

Ein Jahr nach G-20-Krawallen

„An der Elbchaussee hat man uns düpiert“


Ein Jahr nach den G-20-Krawallen will Hamburgs Polizeipräsident mehr Erkenntnisse in der linksextremen Szene sammeln.
Den Argentiniern, die G20 2018 in Buenos Aires austragen werden, gibt er eine Sache auf den Weg.
WELT: Herr Polizeipräsident, der G-20-Gipfel liegt ein Jahr zurück. Der Stacheldraht aber, mit dem das Polizeipräsidium zum Staatstreffen gesichert wurde, ist immer noch da. Ist die Polizei noch im Ausnahmezustand?
Ralf Martin Meyer: Solange wir in der Aufarbeitung sind, solange die Sonderkommission „Schwarzer Block“ ermittelt, europaweit durchsucht, sehen wir eine Gefährdungslage, in der wir diesen Schutz aufrechterhalten wollen. Irgendwann wird diese nicht so schöne Optik auch wieder verschwinden.

https://www.welt.de/regionales/hamburg/ ... piert.html
z

Lieber einen Ort im Grünen
Als einen Grünen im Ort
Benutzeravatar
Zicke
 
Beiträge: 3706
Bilder: 1
Registriert: 2. November 2010, 19:03

Re: Extremismus in Deutschland

Beitragvon pentium » 8. Juli 2018, 15:24

"Allah weiß alles": Vandalismus auf Dach in Zirndorf
http://www.nordbayern.de/region/fuerth/ ... -1.7710430

Die Beamten in Zirndorf ermitteln in alle Richtungen und geben gleichzeitig den Vorfall an die Abteilung Verfassungsschutz weiter.


Mal abgesehen davon , dass sprayen keine Gewalttat darstellt und die Täter aus allen Richtungen kommen können, ist es schon verwunderlich, dass der Verfassungsschutz.......
Bei " Gott/Zeus weiß alles" auch?

Berlin-Mitte: Polizei nimmt acht Männer nach antisemitischer Attacke fest - WELT
https://www.welt.de/vermischtes/article ... -fest.html

Upps, ...falscher Thread....
Immer zu zweit sie sind. Keiner mehr, keiner weniger. Ein Meister und ein Schüler.
(Yoda)

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 22623
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Extremismus in Deutschland

Beitragvon augenzeuge » 10. Juli 2018, 07:34

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat die rockerähnliche Gruppe „Osmanen Germania BC“ einschließlich ihrer Teilorganisationen verboten und ihnen jede Tätigkeit untersagt. „Von dem Verein geht eine schwerwiegende Gefährdung für individuelle Rechtsgüter und die Allgemeinheit aus“, erklärte das Ministerium am Dienstag in Berlin.


AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 39059
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Extremismus in Deutschland

Beitragvon Spartacus » 10. Juli 2018, 17:43

augenzeuge hat geschrieben:
Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat die rockerähnliche Gruppe „Osmanen Germania BC“ einschließlich ihrer Teilorganisationen verboten und ihnen jede Tätigkeit untersagt. „Von dem Verein geht eine schwerwiegende Gefährdung für individuelle Rechtsgüter und die Allgemeinheit aus“, erklärte das Ministerium am Dienstag in Berlin.


AZ


Wurde aber auch Zeit und der Erdowahn wird vor Wut kreischen.

[bravo] Horschti

Sparta
Nichts gelernt und dumm wie Brot, doch man leidet keine Not,
denn es gibt ja noch zum Glück, als Beruf die Politik.
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 12477
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

Re: Extremismus in Deutschland

Beitragvon Volker Zottmann » 10. Juli 2018, 21:56

Spartacus hat geschrieben:
Wurde aber auch Zeit und der Erdowahn wird vor Wut kreischen.


Sparta

Zum Trösten war doch Altkanzler Schröder gerade dort.
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 13067
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: Extremismus in Deutschland

Beitragvon Interessierter » 14. Juli 2018, 10:39

Weiter Risiko von rechtsextremem Terror

Der NSU-Prozess ist vorbei. Fragen bleiben. Der Rechtsextremismus-Experte Frank Jansen erklärt die Kritik an der Bundesanwaltschaft und warum das Verhalten der Behörden Verschwörungstheorien befeuere. Außerdem warnt er vor rechtem Terrorismus.

https://www.bnr.de/artikel/aktuelle-mel ... mem-terror
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 15883
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Extremismus in Deutschland

Beitragvon Interessierter » 15. Juli 2018, 09:05

Konspiratives „Oi for Saxony“

Am 11. August soll ein so genanntes „Oi!“-Sommerkonzert in Sachsen stattfinden, dem Innenministerium ist der genaue Veranstaltungsort noch immer unbekannt.

Seit Monaten wird im Internet ein so genanntes „Oi!“-Sommerkonzert im Freistaat angekündigt, ebenso lange tappen die Behörden im Dunkeln. Das sächsische Innenministerium bestätigte vor wenigen Tagen, dass der genaue Ort des Events noch immer unbekannt ist. Außer den „in den sozialen Netzwerken verfügbaren Informationen, liegen uns derzeit keine Informationen vor“, schreibt der stellvertretende Behördensprecher auf Anfrage.

Demnach soll ein so genanntes „Oi!“-Konzert unter dem Motto „Oi for Saxony“ am 11. August 2018 irgendwo in Sachsen stattfinden. (bnr.de berichtete) Als Headliner des Abends sollten die „Prolligans“ neben „Bombecks“, „Angry Bootboys“, „Combat BC“, „Skinfront“, „Crophead“ und „Kotten“ auf der Bühne stehen. Der Auftritt der „Angry Bootboys“ wurde zwischenzeitlich wieder abgesagt, allerdings heißt es aus Veranstalterkreisen, es werde als Überraschung den Auftritt einer ungenannten Band geben.

Veranstaltungsort Chemnitz?

Das Konzert werde auf Facebook beworben, so das Innenministerium. Eine offenbar zum Kreis der Organisatoren zählende und aus Borna stammende Person schreibe auf der Facebook-Seite, dass man sich mit dem Kartenkauf nicht lange Zeit lassen soll, da „der schöne grüne Festplatz nicht für 500 Gäste ausgelegt ist“. In einem weiteren Beitrag schreibe die besagte Person, dass ein neuer Veranstaltungsort gesucht werden musste, da der „Steinbruch abgebrannt und verwüstet wurde“. Auf einer Internetseite werde als Veranstaltungsort Chemnitz ausgewiesen. Ob es die suggerierte Brandstiftung allerdings tatsächlich gegeben hat, ist fraglich. Bei den Behörden gibt es auch dazu keine Erkenntnisse, wie es auf Anfrage heißt.

„Ob es sich bei dieser Veranstaltung um ein rechtsextremistisches Konzert handelt, kann gegenwärtig noch nicht abschließend beurteilt werden“, schreibt das Innenministerium, obwohl die von der Behörde genannte Organisatorin aus Borna dem Neonazi-Spektrum zuzuordnen ist. Der geplante Auftritt von Bands wie „Prolligans“ oder „Angry Bootboys“ lasse lediglich „den Verdacht zu, dass hier eine Mischform zwischen unpolitischem ‚Oi‘ Konzert und rechtsextremistischer Musikveranstaltung dargeboten werden soll“.

Einschlägige Rechtsrock-Bands mit „Oi!“-Image

Einige der angekündigten Bands sind als einschlägige Rechtsrock-Bands bekannt, geben sich aber ein unproblematisches „Oi!“-Image und behaupten, „unpolitisch“ zu sein. Die „Angry Bootboys“ gehören zum Umfeld des rechtsextremen Plattenlabels „Oldschool Records“. Dessen Betreiber, Plattenproduzent Benjamin Einsiedler, gilt als Führungsfigur der Neonazi-Kameradschaft „Voice of Anger“. Mit seiner Label-Ausgründung „Subcultural Records“ versucht dieser offenbar gezielt, eine sich als unpolitisch verstehende Skinhead-Szene mit Neonazi-Bands zusammen zu bringen. Die erfolgreichste Band des Projekts dürften die „Prolligans“ sein. Sie werden vom Verfassungsschutz beobachtet und setzen sich teils aus Mitgliedern anderer Bands aus dem Umfeld von „Oldschool Records“ zusammen.

https://www.bnr.de/artikel/aktuelle-mel ... for-saxony
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 15883
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Extremismus in Deutschland

Beitragvon augenzeuge » 17. Juli 2018, 18:08

Rechtsextreme "Bürgerwehren" beschäftigen gerade die Sicherheitsbehörden in Berlin. Die NPD hatte im Internet dazu aufgerufen, "Schutzzonen" für Deutsche zu schaffen. In sozialen Netzwerken sind in den letzten Tagen mehrere Fotos aus Berlin und Brandenburg von solchen Grüppchen aufgetaucht.

Auf einem Foto posieren drei Männer vor einem Kleinbus, zwei von ihnen tragen rote Warnwesten. Alle tragen ein Symbol für "Schutzzonen" auf ihren Kleidungsstücken. Einer von ihnen ist der Landesvorsitzende der Berliner NPD Andreas Käfer.

Ob diese Grüppchen sich nur fürs Foto inszeniert haben, ist schwer zu sagen.
Allerdings ist ein Video aufgetaucht, in dem NPD-Anhänger in einer Berliner S-Bahn patrouillieren, wie mehrere Medien berichten. Das Video würde gerade straf- und zivilrechtlich ausgewertet, sagte ein Sprecher der Bundespolizei der "Berliner Morgenpost".
Die Berliner Landespolizei kennt das Video auch. Bisher habe man aber keine Hinweise auf strafrechtlich relevante Inhalte entdeckt, sagte eine Sprecherin der Zeitung. Die Deutsche Bahn distanzierte sich "ausdrücklich" von diesen rechtsextremen Gruppen.

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 39059
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Extremismus in Deutschland

Beitragvon pentium » 17. Juli 2018, 18:16

augenzeuge hat geschrieben:Die Berliner Landespolizei kennt das Video auch. Bisher habe man aber keine Hinweise auf strafrechtlich relevante Inhalte entdeckt, sagte eine Sprecherin der Zeitung.

AZ


Und nun?
Immer zu zweit sie sind. Keiner mehr, keiner weniger. Ein Meister und ein Schüler.
(Yoda)

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 22623
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Extremismus in Deutschland

Beitragvon Grenzwolf62 » 17. Juli 2018, 18:20

Es gab mal diese schwarzen Barette, war eine Organisation von noch guten Bürgern die auch einfach präsent waren falls der Staat mal nicht anwesend ist.
Wurde vor Jahren allgemein begrüßt.
Gut, NPD-Vollhonks geht natürlich gar nicht, ist schon verständlich.
Vermutlich ist aber einer die z.B. zur Zwangsbespaßung auserkoren wurde völlig egal wer ihr hilft.
Zuletzt geändert von Grenzwolf62 am 17. Juli 2018, 18:27, insgesamt 1-mal geändert.
Sex und Golf können Spaß machen auch wenn man davon nicht viel Ahnung hat.
Benutzeravatar
Grenzwolf62
 
Beiträge: 1048
Registriert: 15. Februar 2015, 23:05
Wohnort: Chemnitz

Re: Extremismus in Deutschland

Beitragvon pentium » 17. Juli 2018, 18:23

Das sagt die Berliner Polizei

Bis auf in den von der NPD veröffentlichten Sequenzen seien bisher keine „derartigen ‚Bürgerwehren‘ im Stadtgebiet festgestellt“ worden.

Na da ist die Demokratie ja gerettet....dank den Medien
Immer zu zweit sie sind. Keiner mehr, keiner weniger. Ein Meister und ein Schüler.
(Yoda)

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 22623
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Vorherige

Zurück zu Deutsche Innenpolitik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast