Europa, Deutschland, die Türkei....und Erdogan

Re: Europa, Deutschland, die Türkei....und Erdogan

Beitragvon Ari@D187 » 27. Mai 2018, 10:05

augenzeuge hat geschrieben:Ari, wollen wir das Forum abstimmen lassen?
Es war nicht regelkonform,sag ich.
AZ

Die Mehrheitsmeinung legt also fest was regelkonform ist? [flash]

Mit der deutschen Nationalmannschaft hat der Auftritt mit Erdogan jedenfalls genau gar nichts zu tun gehabt und darum ging es in der Diskussion.

Ari
Alles wird gut!
Ari@D187
Deutsche Marine
Deutsche Marine
 
Beiträge: 2320
Registriert: 26. April 2010, 19:58

Re: Europa, Deutschland, die Türkei....und Erdogan

Beitragvon augenzeuge » 27. Mai 2018, 10:24

Ari@D187 hat geschrieben:Mit der deutschen Nationalmannschaft hat der Auftritt mit Erdogan jedenfalls genau gar nichts zu tun gehabt und darum ging es in der Diskussion.
Ari


Es ging sehr wohl um ein Verhalten, als auch um offene Statements, welche aus diesem Job letztendlich resultierten.

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 38428
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Europa, Deutschland, die Türkei....und Erdogan

Beitragvon pentium » 27. Mai 2018, 11:16

Erdogan ruft in Sarajevo zur Eroberung der deutschen Parlamente auf

„Nehmt unbedingt die Staatsangehörigkeit der Länder an, in denen ihr lebt. Ich bitte Euch, dass Ihr eine aktive Rolle in den politischen Parteien in den Ländern übernehmt, in denen Ihr lebt. Ihr solltet ein Teil dieser Parlamente sein, nicht diejenigen, die ihr Land verraten.“

Damit bezog sich Erdogan indirekt auf Politiker wie Cem Özdemir, der seine türkische Staatsangehörigkeit zugunsten der deutschen zurückgegeben hatte.
https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/ ... mente-auf/
Immer zu zweit sie sind. Keiner mehr, keiner weniger. Ein Meister und ein Schüler.
(Yoda)

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 22267
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Europa, Deutschland, die Türkei....und Erdogan

Beitragvon Ari@D187 » 27. Mai 2018, 11:34

augenzeuge hat geschrieben:
Ari@D187 hat geschrieben:Mit der deutschen Nationalmannschaft hat der Auftritt mit Erdogan jedenfalls genau gar nichts zu tun gehabt und darum ging es in der Diskussion.
Ari


Es ging sehr wohl um ein Verhalten, als auch um offene Statements, welche aus diesem Job letztendlich resultierten.

AZ

Womit du wieder zum Anfang der Diskussion zurückkehrst... [hallo]

Ari
Alles wird gut!
Ari@D187
Deutsche Marine
Deutsche Marine
 
Beiträge: 2320
Registriert: 26. April 2010, 19:58

Re: Europa, Deutschland, die Türkei....und Erdogan

Beitragvon pentium » 27. Mai 2018, 11:36

Erdogan will "Rekordzahl an Stimmen"
http://www.tagesschau.de/ausland/erdoga ... o-101.html

"Seid Ihr bereit, den Terrororganisationen und ihren lokalen und ausländischen Handlangern eine osmanische Ohrfeige zu verpassen?", fragte Erdogan vor Tausenden Anhängern im bosnischen Sarajevo. "Seid Ihr bereit, mich mit einer Rekordzahl an Stimmen in der Präsidentenwahl zu unterstützen?"


Eine osmanische Ohrfeige?
Wenns nicht so bitter wäre...

In Bosnien-Herzegowina wusste man offenbar nicht offiziell, dass Erdogan dort seinen Wahlkampf führen wollte.
Erdogans Wahlkampfauftritt in Sarajevo führte zu heftigem Streit in Bosnien-Herzegowina. Er habe von der Wahlveranstaltung nur aus den Medien erfahren, sagte das kroatische Mitglied im dreiköpfigen Staatspräsidium, Dragan Covic, dem TV-Sender HRT.


Ich finde es beunruhigend, dass Erdogan seine Mitbürger dazu auffordert, in seinem Namen als seine Marionetten zu handeln.
Und was ich noch viel schlimmer finde, ist dieser glühende Fanatismus, mit dem ihm von so manchen gefolgt wird.
Erdogan trägt seinen Kampf in andere Länder, auch nach Deutschland.
Und seine Worte tragen dazu bei, dass Deutsche türkischer Herkunft nicht als Deutsche, sondern als Türken wahrgenommen werden, denn genau das will Erdogan.
Deutsche wie der von mir sehr geschätzte Özdemir tun mir echt leid mit diesem osmanischen Ohrfeigenerdogan. Die können sich integrieren wie sie wollen und sich so deutsch fühlen wie sonstwas. Aber auf der einen Seite haben sie die deutschen Rechten im Nacken, auf der anderen Seite die türkischen.

...
Immer zu zweit sie sind. Keiner mehr, keiner weniger. Ein Meister und ein Schüler.
(Yoda)

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 22267
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Europa, Deutschland, die Türkei....und Erdogan

Beitragvon Interessierter » 29. Mai 2018, 07:52

Französisches Polit-Magazin Ärger um "Diktator Erdogan"

Ein französisches Magazin zeigt den türkischen Präsidenten auf dem Titel - und vergleicht ihn mit Hitler. Nun werden Kioskbesitzer bedroht. Und Frankreichs Präsident verteidigt die Pressefreiheit.

Nach Angaben der Redaktion hatten Unterstützer Erdogans am Freitag in der Nähe von Avignon Druck gemacht, Plakate mit dieser Titelseite von einem Kiosk abzuhängen. Der Generaldirektor des Unternehmens MédiaKiosk, das für die Werbung zuständig ist, bestätigte dies gegenüber der französischen Ausgabe der "Huffington Post". Die Plakate wurden später wieder aufgehängt. "Le Point" hatte zudem von einem ähnlichen Vorfall in Valence berichtet.

Das Magazin warf Anhängern der Erdogan-Partei AKP vor, "Symbole der Meinungsfreiheit und der Pressevielfalt" anzugreifen. Es berichtete zudem von Drohungen und Hasskommentaren in sozialen Netzwerken. Nun hat sich auch Frankreichs Präsident Emmanuel Macron zu dem Fall geäußert - und die Pressefreiheit verteidigt.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/l ... 10009.html
Wer mit 20 kein Kommunist ist hat kein Herz .Wer mit 30 noch Kommunist ist hat keinen Verstand .
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 15717
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Europa, Deutschland, die Türkei....und Erdogan

Beitragvon pentium » 10. Juni 2018, 15:54

Diskussion um Erdogan-Fotos : Bierhoffs Fehlsch(l)uss
http://www.faz.net/aktuell/sport/fussba ... 31540.html

[...]Denn die Affäre steht im Kontext zur Gesellschaftsdebatte über den Erfolg von Integration. Sie löst sich nicht auf, nur weil angepfiffen wird. Sie könnte auch mit jedem Tag des Aussitzens wachsen, weil sich hinter der Frage nach der Haltung lautstarke Typen verstecken, die auf Özil und Gündogan aus ganz anderen Gründen pfeifen: Rassisten und Rechtsradikale. Sie hätten in Leverkusen leichter identifiziert werden können, wenn der DFB sofort die Kraft aufgebracht hätte, die beiden Spieler zu einer klaren Stellungnahme in der Öffentlichkeit zu bewegen oder Konsequenzen zu ziehen. Stattdessen verwies er feierlich auf seine Werte, von denen man – wie bei Özil und Gündogan – nicht genau weiß, für was sie eigentlich stehen...

...und beim DFB weiß man nur zu genau, weshalb es auch weiterhin keine klare Stellungnahme geben wird!

...
Immer zu zweit sie sind. Keiner mehr, keiner weniger. Ein Meister und ein Schüler.
(Yoda)

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 22267
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Europa, Deutschland, die Türkei....und Erdogan

Beitragvon Spartacus » 10. Juni 2018, 16:00

Der Özil soll die Hand auf die Bibel legen und sich klar zum Grundgesetz bekennen, dann ist alles wieder gut. [flash]

Sparta
Nichts gelernt und dumm wie Brot, doch man leidet keine Not,
denn es gibt ja noch zum Glück, als Beruf die Politik.
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 12286
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

Re: Europa, Deutschland, die Türkei....und Erdogan

Beitragvon augenzeuge » 19. Juni 2018, 07:17

Nein – Millionen Türken sind nicht kostenlos versichert

Immer wieder wird ein mehr als 50 Jahre altes Sozialabkommen zwischen der Türkei und Deutschland als Aufregerthema instrumentalisiert. 2011 hatte die NPD eine Petition dazu an den Bundestag gerichtet. Die Petition wurde abgelehnt. Im Wahlkampf 2017 griff der Bundessprecher der AfD, Jörg Meuthen, das Thema wieder auf und forderte, das Deutsch-Türkische Sozialversicherungsabkommen zu kündigen. In einem Artikel vom 6. Juni 2018 behauptet die Seite „Watergate.tv”, Millionen Türken seien durch das Abkommen kostenlos familienversichert. Das ist falsch. Wir erklären die Hintergründe.

https://correctiv.org/echtjetzt/artikel ... rsichert2/

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 38428
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Europa, Deutschland, die Türkei....und Erdogan

Beitragvon Rei » 19. Juni 2018, 22:04

Ich helfe mal aus:
https://www.bundestag.de/blob/543310/9d ... f-data.pdf
Bitte lesen,ehe ihr euch noch weiter belöffelt.
Danke
Benutzeravatar
Rei
 
Beiträge: 1931
Bilder: 3
Registriert: 22. Februar 2015, 17:56
Wohnort: DD

Vorherige

Zurück zu Aktuelle Außenpolitik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste