AfD – Alternative für Deutschland

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon Danny_1000 » 11. Januar 2020, 18:32

Vor allem scheinen diese Zitate wirklich keine Fakes zu sein und tatsächlich von diesen zum Teil hirnlosen und hasserfüllten Typen zu stammen.

Hasszitate der AfD

Ich bin mir sicher: Wäre auch nur eine dieser Äusserungen falsch, die AfD hätte auf jeden ihrer zahlreichen Plattformen massiv dagegen gewettert.
Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben
dafür einsetzen, dass du es sagen darfst !
(Evelyn Beatrice Hall 1868; † nach 1939)
Benutzeravatar
Danny_1000
Grenztruppen
Grenztruppen
 
Beiträge: 1569
Registriert: 24. April 2010, 19:06

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon augenzeuge » 11. Januar 2020, 18:53

Danny_1000 hat geschrieben:Vor allem scheinen diese Zitate wirklich keine Fakes zu sein...


Natürlich nicht. Sie sind real. Man kann sie der Person und dem Datum zuordnen. Das ist die AfD!
Schon traurig, wenn nicht mal die Follower dieser Partei erkennen, was da so für Blödsinn gesprochen wird. [flash]

Aber ich vergaß, wenn es gegen die Regierung geht, kann nichts falsch sein, da lässt man den größten Unsinn durchgehen. Traurig.

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 60102
Bilder: 6
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon HPA » 12. Januar 2020, 11:49

Prozesshansel Meuthen ist ja schon wieder vor Gericht gezogen... [flash]

Ergänzend :

Gut dass da so mancher Blog ,mal genauer hinschaut was die AfD so treibt:

https://correctiv.org/aktuelles/afd-spe ... 9-400-euro

Die Strafzahlung der Bundestagsverwaltung ist eine direkte Folge einer Recherche von CORRECTIV und Frontal21 aus dem Jahr 2017. Sie zeigte, dass Parteichef Jörg Meuthen in umfangreiche Werbemaßnahmen der Schweizer Goal AG eingebunden war und eine Freistellungserklärung unterschrieben hatte.


Aufgrund der Recherche überprüfte die Bundestagsverwaltung die Spende und bat die AfD, die Umstände aufzuklären. In der Folge übersandte die Partei eine Liste mit 10 Spendernamen, die sich später in großen Teilen als falsch herausstellte.


Meuthen und die AfD vertreten bis heute den Standpunkt, dass es sich bei den Werbemaßnahmen aus der Schweiz nicht um eine Spende handelt.


Die Richter waren da wohl anderer Meinung

Meuthen: „Ich habe vieles nicht mitgekriegt.“
[flash]

Weiterer Fall

Vor dem Verwaltungsgericht in Berlin liegt eine weitere Klage der AfD vor. Die Bundestagsverwaltung hatte auch wegen Spenden für Werbemaßnahmen aus der Schweiz im NRW- Wahlkampf 2017 für den heutigen Europa-Abgeordneten Guido Reil eine Strafzahlung in Höhe von 130.000 Euro verhängt. Auch die ging auf eine Recherche von CORRECTIV zurück.
Bild

"In difficult times intelligent people look for solutions, while idiots look for culprits."

Ignorierter Benutzer: SCORN/Hamiota/Stummel
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 11678
Bilder: 43
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon Nostalgiker » 12. Januar 2020, 13:01

Wen interessiert dein Gewäsch?
Ich nehme zur Kenntnis, das ich einer Generation angehöre, deren Hoffnungen zusammengebrochen sind.
Aber damit sind diese Hoffnungen nicht erledigt. Stefan Hermlin

Neben den Menschen gibt es noch Sachsen und Amerikaner .... Kurt Tucholsky
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 11363
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon HPA » 12. Januar 2020, 13:25

Nosti, um mal mit Deinen Worten zu antworten:

" Halt einfach mal die Klappe!"

[grins]
Bild

"In difficult times intelligent people look for solutions, while idiots look for culprits."

Ignorierter Benutzer: SCORN/Hamiota/Stummel
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 11678
Bilder: 43
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon Interessierter » 12. Januar 2020, 13:35

Mönsch Nosti, wie kannst du nur so pöse schreiben? Andere wären da wieder " zutiefst beleidigt ".... [laugh]

Schönen Sonntag noch ( mein Charakter sagt, ich soll es auch dir wünschen )

[hallo]
Soll dein Wissen immer aktuell sein, schau einfach mal ins " Forum Deutsche Einheit " rein.
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 22148
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon HPA » 12. Januar 2020, 13:37

Hat offensichtlich wieder etwas zu sehr am Rieselfeld geschnüffelt.
Bild

"In difficult times intelligent people look for solutions, while idiots look for culprits."

Ignorierter Benutzer: SCORN/Hamiota/Stummel
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 11678
Bilder: 43
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon Interessierter » 12. Januar 2020, 15:07

“Importierter” Antisemitismus? AfD Anfrage geht nach hinten los!

88% der antisemitischen Tatverdächtigen waren Deutsche!

Die AfD Bayern wollte in einer kleinen Anfrage von der Landesregierung anlässlich des rechtextremistischen und antisemitischen Anschlags von Halle wissen, wie schlimm es um Antisemitismus in Bayern bestellt ist (Drucksache 18/4868).

Sie fragten nach der politischen Ausrichtung der Straftaten (Rechts, Links, Religiös) und nach den “ausländischen” Nationalitäten der Tatverdächtigen. Subtil wollte die AfD so belegen, dass Antisemitismus nicht vor allem von Rechtsextremisten ausgehe, sondern “importiert” sei, wie sie selbst so schön sagt.

Kleine Vorbemerkung: Antragsteller Uli Henkel von der AfD wurde eine Zeit lang als einer von drei Abgeordneten der AfD im bayerischen Landtag selbst vom Verfassungsschutz beobachtet (Quelle).

Eigentor der AfD

Die Antworten der bayerischen Regierung dürften der AfD jedoch weniger gefallen: Von den 132 Tatverdächtigen antisemitischer Straftaten im Jahr 2018 hatten 117 die deutsche Staatsangehörigkeit. Die AfD fragte zwar exlizit nur nach “ausländischen Staatsangehörigkeiten”, doch der Landesregierung war das zu durchschaubar.

Und es wäre auch absurd. Denn wer nach Antisemitismus fragt und 88% der Tatverdächtigen ignorieren will, interessiert sich nicht für die Bekämpfung von Antisemitismus. Physisch leicht verletzt wurden dabei 3 Personen von zwei Tatverdächtigen – Beides Deutsche.

Die Aufgliederung nach einzelnen Ländern findet man im Link:
https://www.volksverpetzer.de/aktuelles ... emitismus/
Soll dein Wissen immer aktuell sein, schau einfach mal ins " Forum Deutsche Einheit " rein.
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 22148
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon Interessierter » 13. Januar 2020, 12:26

Hat die AfD Rechtsextremismus salonfähig gemacht?

Die rechtsextreme Szene in Deutschland hat in den letzten Jahren an Zulauf gewonnen: Neonazis sind gut vernetzt, rechtsextreme Gruppierungen wie die Identitäre Bewegung oder die Reichsbürger erstarken. Ist die AfD in den ostdeutschen Bundesländern so stark, weil der Rechtsextremismus im Osten so verbreitet ist? Oder ist die AfD mitverantwortlich dafür, dass der Rechtsextremismus erstarkt? Das fragt MDR-AKTUELL-Hörerin Eva Kühnel.

Rechtsextremes Gedankengut, das bis in die Mitte der Gesellschaft reicht, ist die Ursache für den Aufstieg der AfD. Da seien die Forschungsergebnisse eindeutig, sagt der Wissenschaftler Davide Cantoni von der Ludwig-Maximilians-Universität München. "Umgekehrt kann man natürlich spekulieren, dass die Wahlergebnisse der AfD auch eventuell Rechtsextreme erstarken und fühlen lassen, dass deren Gedankengut doch weiter verbreitet ist, als sie es bisher dachten. Aber grundsätzlich ist unsere erste Aussage erstmal die: Die AfD hat Erfolg, weil es ein nationalkonservatives Milieu gibt, von dem sie Stimmen bekommen kann."


Wahlverhalten wurzelt tief in der Geschichte

Das sieht der Rechtsextremismus-Forscher Matthias Quendt ähnlich. Er ist Direktor des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft in Jena: "Die AfD ist dort stark, wo früher schon die NPD stärker war. Das heißt, die AfD ist dort stark, wo der Rechtsextremismus stärker war. Das kann man auf Länderebene, auf Kreisebene, sogar auf Gemeindeebene rekonstruieren. Wir haben das erforscht. Es ist in der Tat so, dass die AfD ein rechtsextremes Einstellungspotenzial mobilisiert, das sie selber nicht erfunden hat, sondern das im Grunde schon immer in Deutschland anzutreffen ist."


Und auch vererbt werde, nicht genetisch aber kulturell, sagt der Münchner Davide Cantoni. Der Historiker und Soziologe hat das Abstimmungsverhalten in 11.000 deutschen Gemeinden untersucht. "Wir haben die Wahlergebnisse in allen deutschen Gemeinden bei der letzten Bundestagswahl mit den Wahlergebnissen in der Weimarer Zeit verglichen. Es zeigt sich dabei, dass es eine Kontinuität gibt zwischen den damaligen Wahlergebnissen und heute. Sprich, die Gemeinden, die damals in den 20er-, 30er-Jahren eher für die NSDAP gewählt haben, die wählen heute im Schnitt häufiger für die AfD."


Erfolg der AfD im Osten hängt mit Ängsten zusammen

Interessant ist auch, dass dieser Zusammenhang erst seit dem Wahlkampf 2017 nachzuweisen ist, als die AfD sich deutlich stärker als deutschnationale Partei präsentierte, im Vergleich zu 2013, wo sie als eher wirtschaftsliberale Partei von Bernd Lucke zur Wahl stand. Ost und West unterscheiden sich bei dieser Kontinuität kaum.

Der besondere Erfolg der AfD in den neuen Bundesländern hat nach Meinung des Wissenschaftlers Matthias Quendt andere Ursachen, wie Unzufriedenheit und Existenzangst. "Und weil die Zivilgesellschaft deutlich schwächer ist. Weil es auch nicht die Traditionen der 1968er-Bewegungen hier gibt, die zu einer Liberalisierung geführt haben. Also zu einer Auseinandersetzung nicht nur mit der Staatsform des Nationalsozialismus, sondern auch auf der individuellen Ebene, mit der Frage 'Was hat das mit uns als Bürger in einer Demokratie zu tun?'." Das seien Aspekte, die dazu führten, dass der Rechtsextremismus in Ostdeutschland verbreiteter sei, auch wenn man nicht sagen könne, dass er ein ostdeutsches Phänomen sei.
Rechtsextreme Einstellungen in der DDR

Mit bis in die 1950er-Jahre zurückreichenden Studien kann man belegen, dass in den alten Bundesländern 13 Prozent der Menschen ein geschlossenes, rechtsextremes Weltbild haben. In Ostdeutschland gab es zu DDR-Zeiten diese Art der Sozialforschung kaum. Allerdings existiert eine Jugendstudie aus den 1980er-Jahren, die rechtsextreme Einstellungen unter Auszubildenden gemessen hat und zeigte, dass rechtsextremes Gedankengut unter diesen jungen Leuten stark verbreitet war. Aus aktuellen Studien lässt sich herauslesen, dass in den ostdeutschen Bundesländern der Anteil rechtsextremistisch orientierter Personen bei etwa 20 Prozent liegt.

https://www.mdr.de/nachrichten/panorama ... d-100.html
Soll dein Wissen immer aktuell sein, schau einfach mal ins " Forum Deutsche Einheit " rein.
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 22148
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon augenzeuge » 13. Januar 2020, 19:17

Zentralratspräsident Josef Schuster
»Juden in der AfD dienen der Partei als Feigenblatt«


Eine Partei, die sich nicht von einem Herrn Gauland oder einem Herrn Höcke distanziere, sondern diese sogar in der Führungsriege habe, könne keine akzeptable demokratische Partei sein, so Schuster. »Käme sie an die Regierung, würde ich mir ernsthaft Sorgen machen, gerade auch in Erinnerung an die 1930er-Jahre.« Es sei wichtig klarzumachen, wo die Grenzen sind, dass man als Jude in Deutschland leben kann.

https://www.juedische-allgemeine.de/pol ... igenblatt/

AZ
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 60102
Bilder: 6
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon Ari@D187 » 13. Januar 2020, 20:02

Interessierter hat geschrieben:Mönsch Nosti, wie kannst du nur so pöse schreiben? Andere wären da wieder " zutiefst beleidigt ".... [laugh]

[...]

So sehr du die Stasi auch hasst, so gerne nutzt du deren Methoden. Nur waren die dabei nicht so plump. [hallo]

Ari
Alles wird gut!
Benutzeravatar
Ari@D187
Deutsche Marine
Deutsche Marine
 
Beiträge: 5840
Registriert: 26. April 2010, 19:58

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon AkkuGK1 » 13. Januar 2020, 20:47

Bitte nicht das Thema wechseln!
Affen für Deutschland
Benutzeravatar
AkkuGK1
 
Beiträge: 5461
Registriert: 19. Februar 2015, 18:47

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon Interessierter » 15. Januar 2020, 12:07

Fail: AfD-Politiker fragt sich, warum Klima-Aktivisten nicht Vulkanausbruch protestieren

Dieser Scherz-Versuch ging nach hinten los

Die AfD und andere Rechtsextreme versuchen täglich, aktuelle Fälle und Meldungen für ihre Propaganda zu instrumentalisieren. Das tun sie fast ausschließlich über Emotionen (und meistens ohne Fakten) wie Wut oder Belustigung. Wichtig ist dabei zu wissen: Es handelt sich meistens nur um Versuche, um dadurch Aufmerksamkeit für ihre rassistischen und wissenschaftsfeindlichen Feind- und Weltbilder zu erzeugen und so den Diskurs zu “kapern”. Gestern scheiterte wieder so ein Versuch, der gegen den Versandhändler OTTO gerichtet war.

Eine andere bedrohliche Situation hat ein Berliner AfD-Politiker versucht auszuschlachten: Der unmittelbar bevorstehende Ausbruch des Vulkans “Taal” auf den Philippinen, der hunderttausende Menschen in der Gefahrenzone bedroht. Bereits 40.000 wurden in Notunterkünfte evakuiert, viele Flüge wurden wegen der Aschewolken abgesagt (Quelle). Der Politiker Pazderski, der sich heute vom Vorsitz der Berliner AfD zurückzog (Quelle), hielt diese menschliche Tragödie wohl für die ideale Gelegenheit, um sich über Klima-Aktivist*innen lustig zu machen.

Niemand versteht verwirrenden AfD-Post

Pazderski schrieb auf sein Sharepic “Was ist denn hier los? Weit und Breit [sic] keine “Klima-Aktivisten”?” Im Gegensatz zur üblichen AfD-Propaganda, die verzweifelt versucht, Klimaaktivismus, der sich auf einen inzwischen 100%igen Klimakonsens (Mehr dazu) stützt, verstehen viele nicht einmal, wofür sie hier von der AfD kritisiert werden sollen. Offenbar möchte Pazderski sich darüber lustig machen, dass Klima-Aktivist*innen nicht gegen einen Vulkanausbruch protestieren?

Noch dazu schreibt er “Klima-Aktivisten” im Anführungsstrichen und impliziert damit, dass es sich gar nicht um echte Klima-Aktivist*innen handelt? Also fragt er sich scherzhaft, warum Fake-Aktivist*innen nicht einen Vulkanausbruch, der nichts mit dem menschengemachten Klimawandel zu tun hat… bestreiken? Protestieren? Erwartet er Demos gegen einen Vulkanausbruch? Soll Luisa Neubauer einen Aufsichtsratposten im Vulkan annehmen?!

Natürlich war es ein Scherz der AfD, aber es ist völlig unklar, was die AfD mit diesem Beitrag kritisieren wollte. Selbst wenn man aus Sicht der AfD nicht an den real existierenden, menschengemachten Klimawandel glaubt, in was für einer Welt sollten sich Klima-Aktivist*innen über eine Naturkatastrophe beklagen? Oder glaubt die AfD, Vulkanausbrüche wären menschengemacht? Dementsprechend groß ist die Belustigung unter den Nutzer*innen

Es erinnert an den Fall, in welchem Beatrix von Storch in einem Interview mit Tilo Jung zuerst leugnete, dass es eine Temperaturveränderungen gibt, und dann behauptet, die Temperaturveränderung sei eigentlich nur die Schuld der Sonne. Deshalb wolle sie “die Sonne verklagen”. Und nein, die Sonne ist im Vergleich zum Einfluss des Menschen ein viel zu kleiner Klimafaktor (Hier nachlesen).

Die Posts der AfD zum Klima (oder den meisten anderen Themen) haben selten etwas mit Logik oder Fakten zu tun und dieser AfD-Fail ist wieder ein exzellentes Beispiel dafür.


https://www.volksverpetzer.de/social-me ... lkan-fail/

Da fällt mir doch gleich wieder der ehemalige Chemnitzer User und angeblicher AFD Mäzen ein, der sich erdreistete zu behaupten, dass AfDler besonders intelligent sein würden...

Bild [laugh]
Soll dein Wissen immer aktuell sein, schau einfach mal ins " Forum Deutsche Einheit " rein.
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 22148
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon zonenhasser » 15. Januar 2020, 22:44

Unbekannter bestiehlt
AfD-Kandidat

OBM-Kandidat Christoph Neumann (AfD) ist unmittelbar nach einem Wahlkampfauftritt am helllichten Tag in der Leipziger Innenstadt bestohlen worden. Wie Polizeisprecher Uwe Voigt am Mittwoch bestätigte, hatte der Politiker am Montag gegen 12 Uhr an der Ecke Karl-Tauchnitz-Straße/Harkortstraße einen Pressetermin und Wahlplakate dabei. Nach der Fotoaufnahme habe Neumann mit einem Wahlhelfer noch Plakate aufhängen wollen, so die AfD. Als er auf der Leiter stand, habe der Dieb zugeschlagen. Im Vorbeigehen griff sich der Unbekannte eines der Wahlplakate und lief zum Pleißemühlgraben, so der Polizeisprecher. „Dort warf er das Plakat in das Wasser.“ Anschließend sei der Täter zur Haltestelle gelaufen und mit einer Straßenbahn weggefahren.

Nachdem die Polizei informiert worden war, stoppten Beamte die Bahn am Augustusplatz. „Der unbekannte Täter befand sich aber nicht mehr darin“, berichtete der Behördensprecher. Nun hat das Dezernat Staatsschutz die weiteren Ermittlungen übernommen. Neumann erklärte, es sei „mittlerweile erschreckend, mit welcher Unverfrorenheit die Diebe in diesem OBM-Wahlkampf vorgehen“. Von F. D. © Leipziger Volkszeitung 16. 1. 20


Wenigstens droht dem Täter nicht das Schicksal des jungen Amerikaners, der in Nordkorea wegen des Diebstahls eines Plakats verhaftet wurde und zu Tode kam. Aber immerhin - der Staatsschutz muss ran. [denken]
Die “Rote Fahne” schrieb noch “wir werden siegen”, da hatte ich mein Geld schon in der Schweiz.
Bert Brecht
Benutzeravatar
zonenhasser
 
Beiträge: 2531
Registriert: 19. Juli 2012, 23:25
Wohnort: Leipzig

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon Interessierter » 17. Januar 2020, 13:18

Autsch! Russische Botschaft zerstört das AfD-Opfernarrativ mit einem Tweet

Weidel versuchte sich am Opfernarrativ

Wie die russische Botschaft dass Opfernarrativ der AfD zerstörte. In der AfD kommt es gut an, wenn die Verbrechen des Nationalsozialismus relativiert oder gleich geleugnet werden. Thüringens Landeschef der AfD, der Faschist Höcke, wünscht sich eine “Erinnerungspolitische Wende um 180 Grad” (Quelle), hält Hitler nicht für “absolut böse” (Quelle) und Alexander Gauland bezeichnete den NS als “Vogelschiss” (Quelle). Andere AfD-Mitglieder posieren mit der Hand auf dem Herz vor dem Führerbunker (Quelle), mit Hitlergrüßen (Quelle) oder besaßen Nazi-Devotionalien (Quelle).

So ist es sehr populär in der AfD, die Deutschen in der Gegenwart, aber auch historisch, als unschuldige Opfer darzustellen. Seien die “Bösen” eine nicht-existierende Organisation namens “Antifa” oder “Flüchtlinge” oder die “Lügenpresse” – man bietet im Opfernarrativ seinen Anhänger*innen bequem immer einen Sündenbock für alle Probleme an. Wird man selbst stets als unschuldiges Opfer dargestellt, wird das Unrechtempfinden gesteigert und ganz wichtig: Damit die Bereitschaft, sich zu radikalisieren und sich enger an die AfD und ihre Ideologie zu binden.

Der vermeintliche “Schuldkult” ist ein Narrativ von Rechtsextremen und der AfD, der dazu dient, aus der Erinnerungskultur der Verbrechen der Nationalsozialisten eine Verschwörung von “Eliten” (=Juden) zu machen und einen Angriff auf den “Nationalstolz” zu machen. Ziel davon ist natürlich, Rassismus und Faschismus zu normalisieren. Dazu gehört es auch, vermeintlich “unschuldig” den (natürlich nur deutschen) Opfern von Vertreibung und Flucht zu gedenken. So wie es Alice Weidel am 13. Januar auf Twitter tat.

Russische Botschaft macht Opfer-Narrativ kaputt

Alice Weidel twitterte so ein Sharepic anlässlich der (nur deutschen) Opfer von Flucht und Vertreibung 1945. Emotional schmückt sie das aus mit “überhastet” und “minus 20 Grad”, um die Darstellung zu dramatisieren.

Bild

Merke: Hier wird gezielt versucht, Deutsche als Opfer im Zweiten Weltkrieg darzustellen – und zu verschweigen, dass sie mit Angriffskrieg und Holocaust selbstverständlich Täter waren. Durch das Verschweigen der Verbrechen der Nationalsozialisten und wie viele vor diesen Fliehen mussten (und ermordet wurden) werden diese hier relativiert. Bemerkenswert: Der 13. Januar ist kein offizieller Gedenktag oder dergleichen. Der echte “Gedenktag für die Opfer von Flucht und Vertreibung” ist am 20. Juni, an welchem der “weltweiten Opfer von Flucht und Vertreibung und insbesondere der deutschen Vertriebenen gedacht” wird. Die entscheidende Frage stellt ausgerechnet die russische Botschaft:

Bild

Ganz wichtig: Hier sollen keine Verbrechen relativiert werden, die russische Soldaten begangen haben oder die deutschen Todesopfer verharmlost werden. Es ist jedoch ganz wichtig, die rechtsextreme Propaganda hinter derartigen Posts zu erkennen, deren Opfernarrativ und was dieses bezwecken soll. Man sollte daran erinnert werden, dass es ein Gast von Alice Weidel persönlich war, der bei einem Besuch einer KZ-Gedenkstätte den Holocaust geleugnet hatte und vor Gericht landete (Quelle).

Und man muss glaube ich auch nicht die große Heuchelei der AfD erwähnen, die deutschen Flüchtlingen gedenkt, und gleichzeitig täglich gegen Schutzsuchende hetzt, sie dämonisiert und Lügen über sie verbreitet. Und jubelt, wenn wieder Menschen auf der Flucht im Mittelmeer ertrinken (Quelle).

https://www.volksverpetzer.de/social-me ... ert-opfer/

Diese AFD - Tussi ist einfach permanent peinlich..... [bloed]
Soll dein Wissen immer aktuell sein, schau einfach mal ins " Forum Deutsche Einheit " rein.
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 22148
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon AkkuGK1 » 17. Januar 2020, 13:31

und vor allem: wieso behinderte und bestrafte das Naziregime die Flucht?!
Affen für Deutschland
Benutzeravatar
AkkuGK1
 
Beiträge: 5461
Registriert: 19. Februar 2015, 18:47

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon zonenhasser » 17. Januar 2020, 16:38

Bundestag lehnt auch fünften AfD-Kandidaten als Vizepräsident ab

Erneut hat die AfD einen Kandidaten für das Amt des Bundestagsvizepräsidenten aufgestellt. Der Abgeordnete Karsten Hilse bekam nur 154 Stimmen – rund 200 zu wenig.

Bild
(Karsten Hilse war mal Mister Brandenburg -ZH)

Die AfD hat im Bundestag ihren fünften Kandidaten für das Amt eines Vizepräsidenten zur Wahl gestellt - und ist auch mit ihm im ersten Anlauf gescheitert. Der aus Bautzen stammende Abgeordnete Karsten Hilse erhielt nicht die erforderlichen 355 Stimmen.

Für den 55 Jahre alten gelernten Elektromonteur und späteren Polizeibeamten stimmten nur 154 Abgeordnete. Es gab 473 Nein-Stimmen und 30 Enthaltungen.

Zuvor waren bereits vier andere AfD-Abgeordnete gescheitert: Zuletzt traf es im Dezember Paul Viktor Podolay, davor schon Albrecht Glaser, Mariana Harder-Kühnel und Gerold Otten. Sie fielen alle in drei Wahlgängen durch. Laut der Geschäftsordnung des Bundestags steht jeder Fraktion ein Vizepräsidentenposten zu, sie muss für ihren Kandidaten aber eine Mehrheit im Plenum bekommen. Die Abgeordneten sind in ihrer Wahl frei.

Aus Sicht der AfD ist die Nicht-Wahl ihrer Kandidaten ein undemokratischer Akt der Ausgrenzung. Die Abgeordneten der anderen Fraktionen begründen ihr Nein mit der politischen Einstellung und früheren Äußerungen der Kandidaten *), andere argumentieren mit ihrer generellen Ablehnung der AfD

© zeit.de 16. Januar 2020
_____________________________________________________________________________________________________________________________

Welche Privilegien und finanziellen Zuwendungen ein Bundestagsvizepräsident genießt, hat die BZ einmal aufgelistet.

*) Aus dem ZON-Artikel geht nicht hervor, welche früheren politischen Äußerungen des Kandidaten die anderen Parteien zur Ablehnung führten. Auf Wikipedia kann ich solche nicht erkennen.
Die “Rote Fahne” schrieb noch “wir werden siegen”, da hatte ich mein Geld schon in der Schweiz.
Bert Brecht
Benutzeravatar
zonenhasser
 
Beiträge: 2531
Registriert: 19. Juli 2012, 23:25
Wohnort: Leipzig

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon Interessierter » 19. Januar 2020, 12:31

Im Bundestag ausgelacht: AfD-Politiker wettert gegen Fahrräder & blamiert sich

Hauptursache für Radunfälle? Fahrräder!


Am Freitag diskutierten die Bundestagsabgeordneten darüber, wie man Radfahren sicherer gestalten könnte. Erst vor einer Woche fand eine Mahnwache wegen eines tödlichen Unfalls in Berlin statt, ganz in der Nähe des Bundestages (Quelle). Ziel der Debatten und verschiedener Anträge der Fraktionen war es, Fahrräder im Straßenverkehr besser zu schützen. Die Regierungskoalition setzte ihren Antrag durch, der für zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen für Fahrräder sorgen sollte.

Den kuriosesten Beitrag zur Debatte über Fahrräder lieferte allerdings die AfD, die wenig sinnvolles zur Debatte beisteuerte.

AfD: “Nüchtern betrachtet sind Fahrräder in hohem Maße unpraktisch und gefährlich”

Der Redebeitrag von AfD-Politiker Dirk Spaniel zum Thema sorgte für Spott und Gelächter im Bundestag, aber auch im Netz. Dieser versuchte von den Versuchen, den Radverkehr sicherer zu machen abzulenken, indem er Fahrräder als die Hauptursache für Verkehrsunfälle mit Fahrrädern bezeichnete. In dieser AfD-Logik gelte: Keine Fahrräder, keine Unfälle mit Fahrrädern! Besonders emotional versuchte er es, indem er auf die Sicherheit von Kindern zu sprechen kam. Er argumentierte, Kinder auf Fahrräder zu setzen sei Gefährdung der Kinder.

“Nüchtern betrachtet sind Fahrräder in hohem Maße unpraktisch und gefährlich”, schlussfolgerte der AfD-Abgeordnete unter Lachen im Plenarsaal. Spaniel ist seit 2004 in Leitungsfunktionen für die PKW-Entwicklung bei Daimler tätig. Die offensichtliche Auslassung: Durch was sind denn Fahrräder im Straßenverkehr gefährdet, wenn nicht nur Autos und LKW? Es ist ganz offensichtlich Teil der AfD-Propaganda, um andere Verkehrsmittel zu diskreditieren und so Lobby für den Autoverkehr zu betreiben. Entsprechend ist auch der Spott im Netz groß.

Es ist nicht das erste Mal, dass ein AfD-Politiker für seine kuriosen Behauptungen über das Radfahren mit Gelächter belohnt wurde.

Das entsprechende Video und Netzkommentare findet man hier:
https://www.volksverpetzer.de/video/afd ... ahrraeder/

[flash]
Soll dein Wissen immer aktuell sein, schau einfach mal ins " Forum Deutsche Einheit " rein.
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 22148
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon AkkuGK1 » 19. Januar 2020, 20:45

Also mit einem Soundmodul wären Fahrräder auf jeden Fall sicherer!
Affen für Deutschland
Benutzeravatar
AkkuGK1
 
Beiträge: 5461
Registriert: 19. Februar 2015, 18:47

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon augenzeuge » 19. Januar 2020, 22:00

AkkuGK1 hat geschrieben:Also mit einem Soundmodul wären Fahrräder auf jeden Fall sicherer!


Quietschen hatten wir schon mal. [grins]
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 60102
Bilder: 6
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon zonenhasser » 20. Januar 2020, 11:54




Drohungen gegen Journalisten - AfD-Stadtrat entschuldigt sich beim SWR

"Wir werden sie aus ihren Redaktionsstuben vertreiben" – so drohte der Freiburger Stadtrat Dubravko Mandic Mitarbeitern des SWR. Nun bittet der AfD-Politiker nach SPIEGEL-Informationen um Verzeihung.

Bei einer Kundgebung in Baden-Baden Anfang Januar hatte Dubravko Mandic den Mitarbeitern des Südwestrundfunk (SWR) gedroht, man werde sie "aus ihren Redaktions­stuben vertreiben". Das sei "erst der Anfang des Sturms", rief er in ein Mikrofon. Anlass für die Protestdemonstration war die "Umweltsau"-Satire des WDR.

Die Angriffe des Freiburger Stadtrats Mandic gingen sogar einigen führenden AfD-Politikern zu weit. Parteichef Jörg Meuthen hatte sich "empört über diesen gruseligen Auftritt" gezeigt, es gab Rügen der Bundespartei.
Nun hat sich Mandic nach SPIEGEL-Informationen beim SWR für seinen Auftritt entschuldigt. In einer E-Mail an den Sender bittet der AfD-Politiker um Verzeihung für seine "harten Worte".
Auf­treten, Wortwahl, Intonation und eine aufgeheizte Atmosphäre hätten den ­Eindruck erzeugt, "ich hätte dazu auf­gerufen, unsere Ziele gewaltsam zu ­erreichen". Das sei nicht der Fall.
Er sei "als Demokrat und Rechtsanwalt" der freiheitlich-demokratischen Grundordnung verpflichtet.
Zugleich schreibt Mandic, er werde sich weiterhin auf politischer Ebene für eine "Neuregelung bzw. Abschaffung" der Rundfunkgebühren einsetzen.

https://www.spiegel.de/politik/deutschl ... 0169006294 17.01.2020, 17:46 Uhr
========================================================================

Mandic beschimpfte die Redakteure als „kleine Wichte“, an deren Händen „Blut klebe“, die sich mit einem durchschnittlichen Gehalt von 9000 Euro „dumm und dämlich“ verdienten.
Die Rede gipfelte in einer weiteren Drohung an die SWR-Mitarbeiter: „Ich sage Ihnen, was wir mit Ihrem Geld machen werden: Wir werden Sie zur Kasse bitten, dereinst werden Sie für Ihre Verbrechen bezahlen müssen, dann werden Sie von Ihrer Pension die Opfer der Messergewalt irgendwann durchfüttern müssen.“

© FAZ 20. 1. 20
=================================================================================

Zwei Freiburger Anwaltskanzleien haben den Ausschluss Mandics aus dem Anwaltsverein beantragt.
Die “Rote Fahne” schrieb noch “wir werden siegen”, da hatte ich mein Geld schon in der Schweiz.
Bert Brecht
Benutzeravatar
zonenhasser
 
Beiträge: 2531
Registriert: 19. Juli 2012, 23:25
Wohnort: Leipzig

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon HPA » 20. Januar 2020, 12:20

Ohh Mandic tut wohl so als ob er im übertragenem sinne nur "mausgerutscht" ist [flash]

Zitate:

Die politische Korrektheit gehört auf den Müllhaufen der Geschichte.“ Alice Weidel, AfD“

„Bescheidenheit bei der Entsorgung von Personen ist unangebracht.“ Jörg Meuthen, AfD

„Antifa? Ab ins KZ!“ Mirko Welsch, AfD, MdL

„Homosexuelle ins Gefängnis? Das sollten wir in Deutschland auch machen!“ Andreas Gehlmann, AfD

„Ich würde niemanden verurteilen, der ein bewohntes Asylantenheim anzündet!“ Marcel Grauf, Referent von Dr. Christina Baum, AfD und Heiner Merz, AfD

„Wir sollten eine SA gründen und aufräumen!“ Andreas Geithe, AfD

„Drecksack-Antifakindern bekiffter Eltern gehört eine verpasst und sie in den Dreck geworfen. Ihnen gehört gedroht, dass sie nächstes Mal unter der Erde liegen!“ Egbert Ermer, AfD

„Wir müssen die Printmedien und den öffentlich-rechtlichen Propagandaapparat angreifen und abschaffen.“ Heiko Hessenkemper, AfD

„Wer versucht, die AfD zu richten, den richtet die AfD!“ Hans-ThomasTillschneider, AfD

„Wenn wir kommen, dann wird aufgeräumt, dann wird ausgemistet!“ Markus Frohnmaier, AfD

„Brennende Flüchtlingsheime sind kein Akt der Agression.“ Sandro Hersel, AfD

Von der NPD unterscheiden wir uns nicht durch Inhalte.“ Dubravko Mandic, AfD

„Wenn jemand kommt, und den ganz großen Knüppel rausholt und das damit schafft, innerhalb von zwei Tagen zu beenden, bin ich sofort dabei.“ Beatrix von Storch, AfD

„Solche Menschen müssen wir selbstverständlich entsorgen.“ Petr Bystron, AfD

„Das große Problem ist, dass man Hitler als das absolut Böse darstellt.“ Björn Höcke, AfD

„Das Pack erschießen oder zurück nach Afrika prügeln.“ Dieter Görnert, AfD

„Immerhin haben wir jetzt so viele Ausländer im Land, dass sich ein Holocaust mal wieder lohnen würde.“ Marcel Grauf, Referent von Dr. Christine Baum, AfD und Heiner Merz, AfD

„Ich wünsche mir so sehr einen Bürgerkrieg und Millionen Tote. Frauen, Kinder. Mir egal. Es wäre so schön. Ich will auf Leichen pissen und auf Gräbern tanzen. SIEG HEIL!“ Marcel Grauf, Referent von Dr. Christina Baum, AfD und Heiner Merz, AfD

„Wir müssen ganz friedlich und überlegt vorgehen, uns ggf. anpassen und dem Gegner Honig ums Maul schmieren aber wenn wir endlich soweit sind, dann stellen wir sie alle an die Wand. (…) Grube ausheben, alle rein und Löschkalk oben rauf.“ Holger Arppe, AfD
Bild

"In difficult times intelligent people look for solutions, while idiots look for culprits."

Ignorierter Benutzer: SCORN/Hamiota/Stummel
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 11678
Bilder: 43
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon augenzeuge » 20. Januar 2020, 12:29

Politiker mit diesen Worten erfüllen strafrechtliche Tatbestände, oder?

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 60102
Bilder: 6
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon AkkuGK1 » 20. Januar 2020, 13:01

vor allem dieser Urdeutsche Name...
Affen für Deutschland
Benutzeravatar
AkkuGK1
 
Beiträge: 5461
Registriert: 19. Februar 2015, 18:47

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon zonenhasser » 20. Januar 2020, 14:04

augenzeuge hat geschrieben:Politiker mit diesen Worten erfüllen strafrechtliche Tatbestände, oder?
Da kennt sich Anwalt Mandic aus:

Er bearbeitet überwiegend Mandate aus dem Strafrecht und Ausländerrecht.
https://de.wikipedia.org/wiki/Dubravko_Mandic#Leben


Sauber:
Im Fall einer vergewaltigten 15-Jährigen gab Mandic, der den letztlich verurteilten Angeklagten verteidigte, in seinem Plädoyer dem Opfer eine Mitschuld: Sie habe den Täter „offensiv angetanzt“ und dadurch sexuell erregt. „Eine Vergewaltigung findet nicht unabhängig von sexuellen Reizen statt“. Das Gericht reagierte mit Unverständnis auf dieses Plädoyer.

Bei einer Pflichtverteidigung riskierte Mandic mit seinem Verhalten bei der Urteilsbegründung eine Meldung an die Rechtsanwaltskammer wegen Verstoß gegen die Würde des Gerichts.

Wegen einer Prügelei auf der Kaiserstuhlbrücke in Freiburg im Kommunalwahlkampf 2019, während der Mandic Reizgas verwendet haben soll, hat das Amtsgericht Freiburg einen Strafbefehl gegen ihn erlassen, wonach ihm wegen gefährlicher Körperverletzung eine Freiheitsstrafe auf Bewährung droht. Gegen den Strafbefehl hat Mandic Einspruch eingelegt.
Die “Rote Fahne” schrieb noch “wir werden siegen”, da hatte ich mein Geld schon in der Schweiz.
Bert Brecht
Benutzeravatar
zonenhasser
 
Beiträge: 2531
Registriert: 19. Juli 2012, 23:25
Wohnort: Leipzig

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon AkkuGK1 » 20. Januar 2020, 14:26

Wo hat der promoviert? Bei der cosa nostra?
Affen für Deutschland
Benutzeravatar
AkkuGK1
 
Beiträge: 5461
Registriert: 19. Februar 2015, 18:47

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon HPA » 20. Januar 2020, 14:35

Einfach mal dessen FB Seite studieren dann weiss man ,wessen Geistes Kind dieser Kerl ist. Und wie seine"Entschuldigung" einzustufen ist. Nämlich als pure Heuchelei.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Bild

"In difficult times intelligent people look for solutions, while idiots look for culprits."

Ignorierter Benutzer: SCORN/Hamiota/Stummel
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 11678
Bilder: 43
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon Nostalgiker » 20. Januar 2020, 15:28

AkkuGK1 hat geschrieben:vor allem dieser Urdeutsche Name...


Dumm das dir immer wieder der Alltagsrassismus so durchrutscht ......
Ich nehme zur Kenntnis, das ich einer Generation angehöre, deren Hoffnungen zusammengebrochen sind.
Aber damit sind diese Hoffnungen nicht erledigt. Stefan Hermlin

Neben den Menschen gibt es noch Sachsen und Amerikaner .... Kurt Tucholsky
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 11363
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon Nostalgiker » 20. Januar 2020, 15:28

AkkuGK1 hat geschrieben:Wo hat der promoviert? Bei der cosa nostra?


Nirgens
Ich nehme zur Kenntnis, das ich einer Generation angehöre, deren Hoffnungen zusammengebrochen sind.
Aber damit sind diese Hoffnungen nicht erledigt. Stefan Hermlin

Neben den Menschen gibt es noch Sachsen und Amerikaner .... Kurt Tucholsky
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 11363
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon AkkuGK1 » 20. Januar 2020, 18:14

Nostalgiker hat geschrieben:
AkkuGK1 hat geschrieben:vor allem dieser Urdeutsche Name...


Dumm das dir immer wieder der Alltagsrassismus so durchrutscht ......


Justier deinen Ironiedetektor mal neu
Affen für Deutschland
Benutzeravatar
AkkuGK1
 
Beiträge: 5461
Registriert: 19. Februar 2015, 18:47

VorherigeNächste

Zurück zu Deutsche Innenpolitik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste