AfD – Alternative für Deutschland

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon Grenzwolf62 » 16. Mai 2018, 18:41

Alles klar, keine Fragen mehr.
Sex und Golf können Spaß machen auch wenn man davon nicht viel Ahnung hat.
Benutzeravatar
Grenzwolf62
 
Beiträge: 2600
Registriert: 15. Februar 2015, 23:05
Wohnort: Chemnitz

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon augenzeuge » 16. Mai 2018, 18:42

Meinungen

Die Rede von Alice Weidel von der AfD zeigt: Es sitzen Rassisten im Bundestag und sie geben sich kaum Mühe, das zu verbergen. Unser Land, unsere liberale Demokratie & unsere Zivilgesellschaft sind wehrhaft & zu großartig, um sie rechten Hetzern zu überlassen.


Alice Weidel faselt vom Niedergang des Landes in Haushaltsrede. In ihrer Hetze geht es kaum um Wahrheit. Sie benutzt fäkale Sprache "...mieses Stück Scheisse..." und Schäuble gibt ihr Rüge für Diskriminierung "...Kopftuchmädchen und andere Taugenichtse..."; Tiefpunkt Parlament


Ich schäme mich dafür, dass in einem deutschen Parlament wieder Leute reden dürfen, die aus ihrer fremdenfeindlichen, rassistischen, widerlichen, hasserfüllten und hetzerischen Gesinnung keinen Hehl mehr machen! Schämen Sie sich, Frau Weidel, für diese unfassbare ekelhafte Rede!


Wie kann eine einzelne Frau so voller Gift und Galle sein.


Der Siemens-Vorstandsvorsitzende Joe Kaeser hat der AfD-Bundestagsfraktionschefin Alice Weidel vorgeworfen, mit ihren Äußerungen zur Einwanderungs- und Asylpolitik die Bundesrepublik Deutschland zu schaden. "Lieber 'Kopftuchmädel' als 'Bund Deutscher Mädel'", schrieb Kaeser auf Twitter. "Frau Weidel schadet mit ihrem Nationalismus dem Ansehen unseres Landes in der Welt. Da, wo die Hauptquelle des deutschen Wohlstands liegt."


AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 41669
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon Zicke » 16. Mai 2018, 18:45

augenzeuge hat geschrieben:Meinungen

Die Rede von Alice Weidel von der AfD zeigt: Es sitzen Rassisten im Bundestag und sie geben sich kaum Mühe, das zu verbergen. Unser Land, unsere liberale Demokratie & unsere Zivilgesellschaft sind wehrhaft & zu großartig, um sie rechten Hetzern zu überlassen.


Alice Weidel faselt vom Niedergang des Landes in Haushaltsrede. In ihrer Hetze geht es kaum um Wahrheit. Sie benutzt fäkale Sprache "...mieses Stück Scheisse..." und Schäuble gibt ihr Rüge für Diskriminierung "...Kopftuchmädchen und andere Taugenichtse..."; Tiefpunkt Parlament


Ich schäme mich dafür, dass in einem deutschen Parlament wieder Leute reden dürfen, die aus ihrer fremdenfeindlichen, rassistischen, widerlichen, hasserfüllten und hetzerischen Gesinnung keinen Hehl mehr machen! Schämen Sie sich, Frau Weidel, für diese unfassbare ekelhafte Rede!


Wie kann eine einzelne Frau so voller Gift und Galle sein.


AZ


liest sich wie der Twitter-Chat von Frau Köpping
z

Doch wenn ich all jene, die mir nicht in den Kram passen, deren Ansichten vielleicht irgendwie rechts sind, weiterhin Nazis nenne, dann ist das nicht nur faktisch falsch. Ich schmälere damit letztendlich auch das Andenken an die Opfer des NS-Regimes.

Lena Seiferlin, Autorin
Benutzeravatar
Zicke
 
Beiträge: 4177
Bilder: 1
Registriert: 2. November 2010, 19:03

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon Grenzwolf62 » 16. Mai 2018, 18:47

Gerade die Siemens-Arbeitsplatzvernichter fühlen sich gemüßigt ihren Schnapper aufzureissen.
Passt schon.
Zuletzt geändert von Grenzwolf62 am 16. Mai 2018, 18:54, insgesamt 1-mal geändert.
Sex und Golf können Spaß machen auch wenn man davon nicht viel Ahnung hat.
Benutzeravatar
Grenzwolf62
 
Beiträge: 2600
Registriert: 15. Februar 2015, 23:05
Wohnort: Chemnitz

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon Wosch » 16. Mai 2018, 18:49

augenzeuge hat geschrieben:
Wosch hat geschrieben:



Eines muß man ihr aber lassen, Sie trifft den Nerv bei ihren Gegnern, kann gut reden und sieht dabei auch noch gut aus. Polemisieren tun andere auch, ich sehe in ihrer Rede nicht das "Allerletzte" und hoffe das man von ihr noch mehr zu hören bekommt, im Deutschen Bundestag.

Wosch. [hallo]


Ich hoffe das du alle Konsequenzen deiner Haltung noch gebührend ausleben darfst. Nicht das ich das muss.....
AZ




Was weißt Du von MEINER Haltung, ich habe doch lediglich nur den Eindruck wieder gegeben den ich optisch und rethorisch von der Frau Weidel wahrgenommen hatte.
In der Sache will ich mich Mit Dir eh nicht unterhalten, dafür bist Du mir einfach kräftemässig in der Hierachie hier zu überlegen und wir wollen doch "nett" miteinander umgehen, nich?

Schönen Gruß aus Kassel.

Wosch.
Ich bin stolz darauf, noch nie den "Melde-Button" benutzt zu haben!
Mecklenburger sind nicht nachtragend, aber vergessen tun sie auch nicht!
Benutzeravatar
Wosch
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 4339
Bilder: 0
Registriert: 24. April 2010, 23:13
Wohnort: Kassel, im Januar 1962 aus der DDR geflohen.

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon Huf » 16. Mai 2018, 18:57

Die sog. "AfD" ist aus meiner Sicht eine pseudodemokratische Kraft mit Personen, die in etablierten Parteien wegen ihrer obskuren Haltungen nicht hochkommen konnten...Es mag gegenwärtig eine bittersüße Verführung bei Wahlen sein, allerdings sind diese Typen keine echte Alternative für Deutschland, weil sich unsere Welt nicht allein um Deutschland dreht!

Klaus Baron (CDU)
Huf
 

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon Grenzwolf62 » 16. Mai 2018, 18:59

Noch mal zu Joe Käse, den sein Konzern scheffelt Milliarden mit der multinationalen Ausbeutung billiger Arbeitskräfte und im Stammland geht dieser Verbrecher mit dem Rasenmäher über zigtausende Menschen.
Ich fasse es nicht, der fängt an Moralismus zu predigen und gute Menschen entblöden sich nicht dem Vogel Beifall zu klatschen.
Sex und Golf können Spaß machen auch wenn man davon nicht viel Ahnung hat.
Benutzeravatar
Grenzwolf62
 
Beiträge: 2600
Registriert: 15. Februar 2015, 23:05
Wohnort: Chemnitz

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon steffen52 » 16. Mai 2018, 19:07

augenzeuge hat geschrieben:Meinungen



Der Siemens-Vorstandsvorsitzende Joe Kaeser hat der AfD-Bundestagsfraktionschefin Alice Weidel vorgeworfen, mit ihren Äußerungen zur Einwanderungs- und Asylpolitik die Bundesrepublik Deutschland zu schaden. "Lieber 'Kopftuchmädel' als 'Bund Deutscher Mädel'", schrieb Kaeser auf Twitter. "Frau Weidel schadet mit ihrem Nationalismus dem Ansehen unseres Landes in der Welt. Da, wo die Hauptquelle des deutschen Wohlstands liegt."


AZ


Das schreibt der Siemensheini Kaeser! Merkt er nichts mehr, das über unsere Asylpolitik schon die ganze Welt lacht und vor allem darüber das wir(der Staat) nicht mehr in der Lage sind die
Asylanten von echten gegen über kriminellen Asylanten und welche die sich hier nur in die soziale Hängematte legen wollen, unterscheiden können, so wie wir( der Staat) nicht mal in
der Lage ist Verbrecher, Terrorristen abzuschieben. [frown]
Gruß steffen52
Benutzeravatar
steffen52
 
Beiträge: 4064
Bilder: 0
Registriert: 19. Februar 2015, 21:03

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon Huf » 16. Mai 2018, 19:21

Mein lieber Steffen, Du oller Sachse, Du bist aus meiner Sicht schon lange aus der realen Welt in Deine eigene Stimmung abgedriftet, das schreibe ich Dir ganz freundschaftlich und wohlgemeint! Deine Ausgangslage, hier wären nur kriminelle Leute und Terroristen eingefallen, ist einfach falsch!
Es mag sein, dass Du selbst extrem unangenehme Erfahrungen gemacht hast, dann würde ich Deine Haltung zumindest verstehen.

Sollte Deine Haltung allerdings auf Nachrichten beruhen, mit denen uns manche Medien besudeln, naja....

Ich schrieb wiederholt zu folgender Fragestellung: Als sich 2015 der Flüchtlingsstrom aus Syrien entwickelt hatte, und die EU unerwartet diesen Menschen gegenüber sah, sollte da Frau Merkel etwa schreien: Deutschland den Deutschen, Ausländer weg! ? Man hätte in aller Welt auf uns gezeigt und uns den Spiegel von Adolf Hitler vorgehalten, an jeder Stelle!

Wir alle müssen einfach begreifen, dass wir in einer Zeit leben, in der entscheidende internationale Entwicklungen unabhängig von unserem Willen geschehen, die nicht oder kaum vorher abzusehen waren. Oder was ist mit dem Psychopathen Trump in U.S.A., dessen Army nunmehr die ostdeutschen Straßen verstopft, weil es zum "Manöver" gen Osten" geht?

VG Klaus [hallo]
Huf
 

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon steffen52 » 16. Mai 2018, 19:22

Huf hat geschrieben:Die sog. "AfD" ist aus meiner Sicht eine pseudodemokratische Kraft mit Personen, die in etablierten Parteien wegen ihrer obskuren Haltungen nicht hochkommen konnten...Es mag gegenwärtig eine bittersüße Verführung bei Wahlen sein, allerdings sind diese Typen keine echte Alternative für Deutschland, weil sich unsere Welt nicht allein um Deutschland dreht!

Klaus Baron (CDU)

Okay, Klaus! Aber was Deine etablierte Partei (CDU) hier los lässt, das grenzt auch einfach an absolute Hilflosigkeit, der eine Deiner Politiker sagen das, der andere das!
Mal die echten Probleme( Asylpolitik, Rentenarmut, Kinderarmut, Lohnunterschiede zwischen Ost und West u.s.w.) anzupacken und in der Partei Einigkeit zu zeigen, das wäre
wohl mehr als wichtig. Aber was machen diese Damen und Herren, alles zerreden, raus kommt am Ende nix!!! [frown] Über andere Parteien kann man natürlich immer leicht schimpfen,
mal an die eigene Parteinase sich zu greifen, wäre wohl angebrachter!!!!! [denken]
Gruß steffen52
Benutzeravatar
steffen52
 
Beiträge: 4064
Bilder: 0
Registriert: 19. Februar 2015, 21:03

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon Danny_1000 » 16. Mai 2018, 19:23

Der Siemens-Vorstandsvorsitzende Joe Kaeser hat der AfD-Bundestagsfraktionschefin Alice Weidel vorgeworfen, mit ihren Äußerungen zur Einwanderungs- und Asylpolitik die Bundesrepublik Deutschland zu schaden. "Lieber 'Kopftuchmädel' als 'Bund Deutscher Mädel'", schrieb Kaeser auf Twitter. "Frau Weidel schadet mit ihrem Nationalismus dem Ansehen unseres Landes in der Welt. Da, wo die Hauptquelle des deutschen Wohlstands liegt."

steffen52 hat geschrieben:Das schreibt der Siemensheini Kaeser! Merkt er nichts mehr, das über unsere Asylpolitik schon die ganze Welt lacht
Gruß steffen52

Ohne Dir zu nahe treten zu wollen: Der Mann macht Geschäfte mit Firmen auf allen Kontinenten in dieser Welt, verbringt garantiert mehr Zeit in Verhandlungen mit seinen Geschäftspartnern als zu Hause bei seiner Frau und lernt in einer Woche vermutlich mehr einflussreiche Leute kennen, als Du in deinem ganzen Leben je kennenlernen wirst. Er kennt also die Stimmung in vielen Ländern 1000 mal besser als wir alle hier zusammen. . Ihn derart abzuqualifizieren… ?

Danny
Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben
dafür einsetzen, dass du es sagen darfst !
(Evelyn Beatrice Hall 1868; † nach 1939)
Benutzeravatar
Danny_1000
Grenztruppen
Grenztruppen
 
Beiträge: 1263
Registriert: 24. April 2010, 19:06

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon Huf » 16. Mai 2018, 19:30

steffen52 hat geschrieben:
Huf hat geschrieben:Die sog. "AfD" ist aus meiner Sicht eine pseudodemokratische Kraft mit Personen, die in etablierten Parteien wegen ihrer obskuren Haltungen nicht hochkommen konnten...Es mag gegenwärtig eine bittersüße Verführung bei Wahlen sein, allerdings sind diese Typen keine echte Alternative für Deutschland, weil sich unsere Welt nicht allein um Deutschland dreht!

Klaus Baron (CDU)

Okay, Klaus! Aber was Deine etablierte Partei (CDU) hier los lässt, das grenzt auch einfach an absolute Hilflosigkeit, der eine Deiner Politiker sagen das, der andere das!
Mal die echten Probleme( Asylpolitik, Rentenarmut, Kinderarmut, Lohnunterschiede zwischen Ost und West u.s.w.) anzupacken und in der Partei Einigkeit zu zeigen, das wäre
wohl mehr als wichtig. Aber was machen diese Damen und Herren, alles zerreden, raus kommt am Ende nix!!! [frown] Über andere Parteien kann man natürlich immer leicht schimpfen,
mal an die eigene Parteinase sich zu greifen, wäre wohl angebrachter!!!!! [denken]
Gruß steffen52



Die von Dir angegebene Ratlosigkeit, mein oller Sachse, rührt daher, dass die zu bewältigenden Aufgaben sehr kompliziert sind und keineswegs Patentlösungen vorliegen. Was aber gar nicht geht, andere Themen wie Rente, Hartz IV oder sonstwas mit der Problematik zu vermischen...Ich könnte mich wesentlich detaillierter dazu äußern, aber dann fliege ich auch hier ´raus. Z.B., wenn ein deutsches Kind arm ist, können seine Eltern etwas dafür und kein Mensch aus Syrien!

Trotzdem liebe Grüße an Dich, Du oller Sachse,

von Klaus [wink]
Huf
 

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon steffen52 » 16. Mai 2018, 19:40

Danny_1000 hat geschrieben:
Der Siemens-Vorstandsvorsitzende Joe Kaeser hat der AfD-Bundestagsfraktionschefin Alice Weidel vorgeworfen, mit ihren Äußerungen zur Einwanderungs- und Asylpolitik die Bundesrepublik Deutschland zu schaden. "Lieber 'Kopftuchmädel' als 'Bund Deutscher Mädel'", schrieb Kaeser auf Twitter. "Frau Weidel schadet mit ihrem Nationalismus dem Ansehen unseres Landes in der Welt. Da, wo die Hauptquelle des deutschen Wohlstands liegt."

steffen52 hat geschrieben:Das schreibt der Siemensheini Kaeser! Merkt er nichts mehr, das über unsere Asylpolitik schon die ganze Welt lacht
Gruß steffen52

Ohne Dir zu nahe treten zu wollen: Der Mann macht Geschäfte mit Firmen auf allen Kontinenten in dieser Welt, verbringt garantiert mehr Zeit in Verhandlungen mit seinen Geschäftspartnern als zu Hause bei seiner Frau und lernt in einer Woche vermutlich mehr einflussreiche Leute kennen, als Du in deinem ganzen Leben je kennenlernen wirst. Er kennt also die Stimmung in vielen Ländern 1000 mal besser als wir alle hier zusammen. . Ihn derart abzuqualifizieren… ?

Danny

Er macht doch bloß das, wie man so sagt: Mit den Wölfen heulen, Danny! So wie Du schon schreibst, macht er Geschäfte mit Firmen in der ganzen Welt, diese Herren stehen über die Dinge
welchen den Normalo beschäftigt mehr als darüber [denken] Diesen Herren geht es nur ums Geschäfte machen, sprich Kohle, mehr nicht! Das Du das anders siehst, bitte steht jeden frei( Meinungsfreiheit)!!!
Gruß steffen52
Benutzeravatar
steffen52
 
Beiträge: 4064
Bilder: 0
Registriert: 19. Februar 2015, 21:03

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon steffen52 » 16. Mai 2018, 19:56

Huf hat geschrieben:

Die von Dir angegebene Ratlosigkeit, mein oller Sachse, rührt daher, dass die zu bewältigenden Aufgaben sehr kompliziert sind und keineswegs Patentlösungen vorliegen. Was aber gar nicht geht, andere Themen wie Rente, Hartz IV oder sonstwas mit der Problematik zu vermischen...Ich könnte mich wesentlich detaillierter dazu äußern, aber dann fliege ich auch hier ´raus. Z.B., wenn ein deutsches Kind arm ist, können seine Eltern etwas dafür und kein Mensch aus Syrien!

Trotzdem liebe Grüße an Dich, Du oller Sachse,

von Klaus [wink]

Erst einmal danke für Deine Grüße, Klaus! Liebe Grüße auch von mir. Egal ob wir unterschiedliche Meinungen zu diesem Thema haben, das persönliche zählt!!! [rose]
Zurück zu dem Thema. Ich habe nicht geschrieben das der Asylant aus Syrien daran Schuld hat, die Schuld trägt allein diese Regierung das die Meinungen in Deutschland zur Politik
dieser Regierung geteilt ist! Sie haben von vornherein diese Art und Weise im Umgang mit der Flüchtlingspolitik falsch angepackt. Wenn man sieht wie die Kanzlerin ihre Meinung zu den
Flüchtlingen, gegenüber früher, geändert hat, da kann man schon an diese Frau und ihrer Partei zweifeln! Wahrheit scheint nicht ihr Ding zu sein. Schönmalerei das kann sie, der Rest nur
Worte und keine Taten. Hier mal ein Merkel in Ton und Bild. Das zur Glaubwürdigkeit dieser CDU-Kanzlerin, Klaus. [shocked]
https://www.youtube.com/watch?v=A48tgK3Iqmw
Gruß steffen52
Benutzeravatar
steffen52
 
Beiträge: 4064
Bilder: 0
Registriert: 19. Februar 2015, 21:03

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon Grenzwolf62 » 16. Mai 2018, 20:17

Danny_1000 hat geschrieben:
Der Siemens-Vorstandsvorsitzende Joe Kaeser hat der AfD-Bundestagsfraktionschefin Alice Weidel vorgeworfen, mit ihren Äußerungen zur Einwanderungs- und Asylpolitik die Bundesrepublik Deutschland zu schaden. "Lieber 'Kopftuchmädel' als 'Bund Deutscher Mädel'", schrieb Kaeser auf Twitter. "Frau Weidel schadet mit ihrem Nationalismus dem Ansehen unseres Landes in der Welt. Da, wo die Hauptquelle des deutschen Wohlstands liegt."

steffen52 hat geschrieben:Das schreibt der Siemensheini Kaeser! Merkt er nichts mehr, das über unsere Asylpolitik schon die ganze Welt lacht
Gruß steffen52

Ohne Dir zu nahe treten zu wollen: Der Mann macht Geschäfte mit Firmen auf allen Kontinenten in dieser Welt, verbringt garantiert mehr Zeit in Verhandlungen mit seinen Geschäftspartnern als zu Hause bei seiner Frau und lernt in einer Woche vermutlich mehr einflussreiche Leute kennen, als Du in deinem ganzen Leben je kennenlernen wirst. Er kennt also die Stimmung in vielen Ländern 1000 mal besser als wir alle hier zusammen. . Ihn derart abzuqualifizieren… ?

Danny


Also falls wir einen Joe-Fanclub gründen wollen, ich wäre dabei, allerdings mit Nichteintreten.
Was heutzutage alles akzeptabel wird wenn es dem Weltbild nutzt.
Sex und Golf können Spaß machen auch wenn man davon nicht viel Ahnung hat.
Benutzeravatar
Grenzwolf62
 
Beiträge: 2600
Registriert: 15. Februar 2015, 23:05
Wohnort: Chemnitz

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon Interessierter » 17. Mai 2018, 10:07

AfD-Rechtsaußen Höcke an vorderster Front

Mag die zeitliche Nähe der Ereignisse auch zufällig und ungeplant gewesen sein, wie Björn Höcke beteuert: Gleich dreifach wurden seine Parteifreunde binnen weniger Tage daran erinnert, dass der Vormann der Partei-Rechtsaußen weiter kräftig mitzumischen gedenkt in den internen Auseinandersetzungen der AfD.

Man muss nicht vermuten, dass Höcke erleichtert oder auch nur überrascht war, als das Thüringer Landesschiedsgericht Ende voriger Woche offiziell seinen Parteiausschluss ablehnte. Dass der Landes- und Fraktionschef von den AfD-Richtern im eigenen Bundesland nichts zu befürchten haben würde, war bereits seit Monaten nicht zu übersehen. Und tatsächlich kam es wie erwartet. Das Gericht wies den Rauswurf-Antrag des früheren Bundesvorstands als „unbegründet“ zurück. Mit seiner umstrittenen Dresdner Rede vom Januar vergangenen Jahres, in der er eine „erinnerungspolitische Wende um 180 Grad“ forderte und gegen eine „dämliche Bewältigungspolitik“ wetterte, habe Höcke nicht gegen die Parteisatzung verstoßen. Eine „Wesensverwandtschaft“ seiner Äußerungen mit dem Nationalsozialismus sei ebenfalls nicht festzustellen.

Vertreter des rechten Flügels der AfD begrüßten den Ausgang des Verfahrens. Die „Alternative Mitte“ forderte hingegen den Bundesvorstand auf, „ein klares Zeichen zu setzen und den Rechtsweg voll auszuschöpfen“. Theoretisch könnte die AfD-Spitze gegen die Entscheidung noch vor das Bundesschiedsgericht ziehen. Dazu müsste sie sich aber gegen ihre beiden Bundessprecher Jörg Meuthen und Alexander Gauland stellen, die mehr als einmal klar gemacht hatten, dass das Verfahren nicht in ihrem Sinne war. Vor die zweite Instanz zu ziehen wäre ein massiver Affront gegen das Spitzenduo. „Ich werde mich dafür aussprechen, das Parteiausschlussverfahren nicht auf höherer Ebene weiter zu verfolgen“, ließ Meuthen nach dem Erfurter Richterspruch schon einmal wissen.

Parteichef Meuthen: „Problem mit der Personalie Bachmann“

Am Montagabend klettert Höcke auf eine Bühne auf dem Dresdner Postplatz. Zur – nach eigener Zählung – 145. Demonstration laden die selbst ernannten „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ ein. Höcke steht dort zum ersten Mal am Mikrofon. Das zuvor offiziell geltende Kooperationsverbot ist vor mehr als zwei Monaten gefallen. Insofern kann niemand in der AfD dem Rechtsausleger etwas vorhalten.

Nur: Da gibt es noch ein Hindernis, das es manchem in der AfD schwer macht, bei Pegida aufzutreten – deren Chef Lutz Bachmann „Es wäre klug von Pegida, wenn Herr Bachmann aus dem Schaufenster der Bewegung verschwindet“, hatte Parteichef Alexander Gauland vor Monaten der Dresdner Gruppe geraten. Auch sein Ko-Sprecher Jörg Meuthen bekannte – offenbar mit Blick auf die mittlerweile knapp eineinhalb Dutzend Vorstrafen des Pegida-Vormanns: Mit der „Personalie Bachmann“ habe er „wirklich ein Problem“. Mit ihm, so Meuthen, „können wir uns keine Kooperation vorstellen“.

„Schulter an Schulter mit den patriotischen und rechtsstaatlichen Bürgerbewegungen“

Wen Meuthen meint, wenn er vom „Wir“ spricht, ist nicht recht klar. Höcke kann eher nicht gemeint sein. Der lässt sich in Dresden von Bachmann ansagen. Der Thüringer AfD-Politiker sei „wie kein anderer momentan das Gesicht der patriotischen Bewegung in Deutschland“, preist der Pegida-Chef Höcke an. Am Ende stehen beide gemeinsam mit den AfD-Landeschefs aus Sachsen und Brandenburg, Jörg Urban und Andreas Kalbitz, sowie dem Bachmann-Adlatus Siegfried Däbritz auf der Bühne und schmettern die Hymne. „Wir stehen Schulter an Schulter mit den patriotischen und rechtsstaatlichen Bürgerbewegungen!“, ruft Höcke. Bachmann ist's zufrieden. Resozialisierung rechts.

Björn Höcke ist wieder voll da. In der rechtspopulistischen AfD kann er sich nach der Entscheidung seiner Schiedsrichter rehabilitiert sehen. Auf der Straße ist er der Held jener, die alle Politiker, sofern sie nicht seiner Partei angehören, für „Volksverräter“ halten. In der heimischen AfD-Landtagsfraktion lässt er völkisch-nationalistische Ideologiepapiere produzieren, die wie gemacht scheinen für die innerparteilichen Macht- und Richtungskämpfe.

https://www.bnr.de/artikel/hintergrund/ ... ster-front

Also den Höcke muss oder kann man nicht ernstnehmen. Er ist und bleibt einfach ein rassistischer Rechtsaußen. Erstaunlich und peinlich finde ich nur, diejenigen welche ihm nicht nur zuhören, sondern auch noch Beifall spenden oder gröhlend zujubeln [flash]
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 16563
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon Grenzwolf62 » 17. Mai 2018, 21:07

Die Wortwahl von Frau Weidel war etwas bedenklich, aber inhaltlich kann ich keinen falschen Fehler finden.
Wer um Gottes Willen ist dieser Höcke?
Sex und Golf können Spaß machen auch wenn man davon nicht viel Ahnung hat.
Benutzeravatar
Grenzwolf62
 
Beiträge: 2600
Registriert: 15. Februar 2015, 23:05
Wohnort: Chemnitz

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon augenzeuge » 17. Mai 2018, 21:48

Grenzwolf62 hat geschrieben:aber inhaltlich kann ich keinen falschen Fehler finden.

Ich auch nicht.


Eine für mich nicht nachvollziehbare Entscheidung:
Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen wegen Volksverhetzung gegen Alexander Gauland eingestellt.
Der AfD-Parteivorsitzende hatte im Wahlkampf gesagt, er hoffe, dass man die damalige Integrationsbeauftragte Aydan Özoğuz "in Anatolien entsorgen" könne.

http://www.sueddeutsche.de/politik/volk ... -1.3983812
Gerade als Politiker sollte diese Wortwahl nicht als Meinungsfreiheit durchgehen.

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 41669
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon Zicke » 18. Mai 2018, 07:32

Özoğuz----Özoğuz

ist das nicht das islamistische Brüderpaar ? werden die nicht vom Staatsschutz beobachtet ?
z

Doch wenn ich all jene, die mir nicht in den Kram passen, deren Ansichten vielleicht irgendwie rechts sind, weiterhin Nazis nenne, dann ist das nicht nur faktisch falsch. Ich schmälere damit letztendlich auch das Andenken an die Opfer des NS-Regimes.

Lena Seiferlin, Autorin
Benutzeravatar
Zicke
 
Beiträge: 4177
Bilder: 1
Registriert: 2. November 2010, 19:03

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon Interessierter » 18. Mai 2018, 10:31

Die rechten Seilschaften des AfD-Vizes

Der Vizechef der AfD im Bundestag, Peter Felser, durchlief in seiner Jugend eine stramm rechte Kaderschmiede. Hat er seinen braunen Verbindungen abgeschworen?

Bild
Der Vize-Präsident der AfD-Bundestagsfraktion Peter Felser © Achim Melde/Deutscher Bundestag

Der Kemptener Unternehmer Peter Felser sitzt für die AfD als stellvertretender Fraktionsvorsitzender im Bundestag. Am Abend der letztjährigen Bundestagswahl fragte ein Reporter des Bayerischen Rundfunks den frisch gewählten Abgeordneten: „Sind sie rechtsextrem?“

„Unverschämt“ fand Felser die Frage – und bescheinigte sogleich der gesamten Partei eine weiße Weste: „Keiner von uns. Ich wüsste keinen im Kreisverband, keinen im Landesverband, keinen im Bundesverband, der rechtsextrem wäre.“ Und nicht nur die: Gleichsam unverdächtig sieht Felser seine frühere Partei, die Republikaner, bei der er Anfang der Neunzigerjahre Mitglied war. Damals begann der Verfassungsschutz, die Partei zu beobachten. [flash]

Ausbildung zum Propaganda-Spezialisten

1989, da ist er 20, beginnt Felsers Karriere bei der Bundeswehr. Er macht eine Ausbildung zum Zugführer der Fernmeldetruppe, studiert Medienpädagogik und Psychologie an der Bundeswehruniversität in München, ist zwischen 1996 und 1999 in Bosnien in einer Truppe für psychologische Kriegsführung.

Parallel zur Ausbildung in der Truppe unterzieht sich Felser einer ideologischen Kaderschulung in einem Verein namens Freibund – Bund Heimattreuer Jugend. Seit 1996 ist die Vereinigung im Handbuch deutscher Rechtsextremismus verzeichnet. Gegründet wurde sie bereits 1957 – nach dem Vorbild der Hitler-Jugend.


Heute beschreibt sich der Freibund selbst als „heimatliebender Jugendbund“ ohne politische Motivation. Zweifel daran sind erlaubt. Bis Ende der Neunzigerjahre vertrieb der Bund sein Liederbuch namens Fahrtenpass. In einem der Bündnislieder heißt es:

„Unsere Ehre heißt Treue.
Treue zum Volk und zum Reich.
Bauen wir darauf auf`s Neue,
bilden wir Zukunft zugleich.“


„Unsere Ehre heißt Treue“ ist eine nur leicht abgewandelte Form des SS-Wahlspruchs „Meine Ehre heißt Treue“.

Braune Seilschaften


Bei der Bundeswehr lernt Felser nach eigenen Angaben Götz Kubitschek kennen, der heute als ein zentraler Akteur der Neuen Rechten gilt. Zusammen brachten sie 1999 das Buch Raki am Igman heraus, in dem nach Lesart der taz die Verbrechen der Wehrmacht kleingeredet werden.

1998 verlegt sich Felser aufs Medien- und PR-Geschäft. Gemeinsam mit Kubitschek und seinem alten Freibund-Kumpel Bernd Widmer gründet er eine Agentur namens wk&f-Filmverlag. Kubitschek will 2000 ausgestiegen sein.

Traktorfilme und Hitler-DVDs

Das Geschäft läuft gut. Die Firma produziert neben Videos für Traktorenliebhaber im Kundenauftrag Imagefilme, Messeclips und Produktvideos.
Doch es gibt auch Produktionen, über die Felser öffentlich lieber nicht sprechen will: 2001 und 2003 produzierte die Agentur mehrere Wahlwerbespots für die Landesverbände Hessen und Berlin der Republikaner. Die Videos für die rechtsradikale, damals vom Verfassungsschutz beobachtete Partei, seien so extrem gewesen, dass die Sender die Ausstrahlung verweigerten, meldete die Frankfurter Allgemeine Zeitung. In den Spots wurde unter anderem gegen höhere Fördermittel für den Zentralrat der Juden geworben.

Wie die Allgäuer Zeitung berichtet, pflegen Felser und sein Unternehmen „engen Kontakt zu den publizistischen Flaggschiffen der ‚Neuen Rechten‘“. Seine Beziehungen reichten bis zu Verlagen aus dem Umfeld von DVU und NPD, zu Ewig-Gestrigen und Ex-Neonazis. Zu seinen Geschäftspartnern zählen der Nation Europa Verlag, der vom ehemaligen SS-Sturmbannführer Arthur Erhard gegründet wurde. Unter den Werken befindet sich auch eine DVD mit dem Titel Wollte Adolf Hitler den Krieg?.


https://blog.zeit.de/stoerungsmelder/20 ... more-26394

Die braune Soße schwappt bei der AFD aus allen Ecken über.
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 16563
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon steffen52 » 18. Mai 2018, 13:53

https://www.welt.de/politik/deutschland ... richt.html
Da werden mir mal sehen was da raus kommt! Ob die braune Soße( Aussage eines gewissen Users) da Recht bekommt oder eine Abfuhr, vom Bundesverfassungsgericht. [ich auch]
Gruß steffen52
Benutzeravatar
steffen52
 
Beiträge: 4064
Bilder: 0
Registriert: 19. Februar 2015, 21:03

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon augenzeuge » 18. Mai 2018, 14:58

steffen52 hat geschrieben:https://www.welt.de/politik/deutschland/article176493066/Herrschaft-des-Unrechts-AfD-zieht-gegen-Merkel-vor-das-Bundesverfassungsgericht.html
Da werden mir mal sehen was da raus kommt! Ob die braune Soße( Aussage eines gewissen Users) da Recht bekommt oder eine Abfuhr, vom Bundesverfassungsgericht. [ich auch]
Gruß steffen52


Was für ein populistischer Quatsch! Siehste, du lässt dich schon wieder beeindrucken. Und genau davon lebt die AfD. [flash]

Das ist alles schon erledigt. [muede]

Bei der Aufnahme der Flüchtlinge im Spätsommer 2015, so ergibt sich das aus dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) in Luxemburg, handelte Merkel nicht nach den EU-Zuständigkeitsregeln. Merkel durfte aber so handeln, wie sie gehandelt hat, weil die Zuständigkeitsregeln auch ein "Selbsteintrittsrecht" vorsehen - um in Notfällen anderen Staaten die Last zu erleichtern.

Das Urteil erging zu Fällen, die Österreich, Slowenien und Kroatien betrafen. Es hat aber Folgen für Deutschland. Für den innenpolitischen Streit in Deutschland bedeutet es: Jeder kann behaupten, dass er recht hat. Seehofer und die AfD, die die Kanzlerin heftigst kritisiert haben, können darauf verweisen, dass Merkel die Zuständigkeitsregeln des Dublin-Abkommens nicht eingehalten hat. Merkel kann darauf verweisen, dass Deutschland zwar nicht verpflichtet, aber berechtigt war, die Flüchtlinge aufzunehmen - weil sie dabei im Geist europäischer Solidarität gehandelt habe .


AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 41669
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon steffen52 » 18. Mai 2018, 15:12

augenzeuge hat geschrieben:
steffen52 hat geschrieben:https://www.welt.de/politik/deutschland/article176493066/Herrschaft-des-Unrechts-AfD-zieht-gegen-Merkel-vor-das-Bundesverfassungsgericht.html
Da werden mir mal sehen was da raus kommt! Ob die braune Soße( Aussage eines gewissen Users) da Recht bekommt oder eine Abfuhr, vom Bundesverfassungsgericht. [ich auch]
Gruß steffen52


Was für ein populistischer Quatsch! Siehste, du lässt dich schon wieder beeindrucken. Und genau davon lebt die AfD.

Das ist alles schon erledigt. [muede]

Bei der Aufnahme der Flüchtlinge im Spätsommer 2015, so ergibt sich das aus dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) in Luxemburg, handelte Merkel nicht nach den EU-Zuständigkeitsregeln. Merkel durfte aber so handeln, wie sie gehandelt hat, weil die Zuständigkeitsregeln auch ein "Selbsteintrittsrecht" vorsehen - um in Notfällen anderen Staaten die Last zu erleichtern.

Das Urteil erging zu Fällen, die Österreich, Slowenien und Kroatien betrafen. Es hat aber Folgen für Deutschland. Für den innenpolitischen Streit in Deutschland bedeutet es: Jeder kann behaupten, dass er recht hat. Seehofer und die AfD, die die Kanzlerin heftigst kritisiert haben, können darauf verweisen, dass Merkel die Zuständigkeitsregeln des Dublin-Abkommens nicht eingehalten hat. Merkel kann darauf verweisen, dass Deutschland zwar nicht verpflichtet, aber berechtigt war, die Flüchtlinge aufzunehmen - weil sie dabei im Geist europäischer Solidarität gehandelt habe .


AZ

Abwarten und Tee trinken, AZ! Ob sich das erledigt hat, das wird das Urteil des Bundesverfassungsgericht zeigen und nicht der Europäische Gerichtshof! [denken]
Gruß steffen52
Benutzeravatar
steffen52
 
Beiträge: 4064
Bilder: 0
Registriert: 19. Februar 2015, 21:03

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon Grenzwolf62 » 18. Mai 2018, 15:41

Aha, Frau Merkel handelte so um andere vorsorglich zu entlasten, jetzt ist auch verständlich das diejenigen denen sie dann nachträglich innereuropäisch den Überschuss aufs Auge drücken wollte abgewunken haben, durften sie ja da eine Handlung außerhalb der europäischen Regeln.
Da passt schön das Sprichwort das die Musik der bezahlen muss der sie bestellt hat.
Circa 30 Milliarden kostet uns Steuererzahlern der damalige vorgezogene Wahlkampfgag der Kanzlerin jährlich, die paar Euro fallen ja nicht so ins Gewicht.
Ackermann würde sagen Erdnüsse.
Sex und Golf können Spaß machen auch wenn man davon nicht viel Ahnung hat.
Benutzeravatar
Grenzwolf62
 
Beiträge: 2600
Registriert: 15. Februar 2015, 23:05
Wohnort: Chemnitz

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon steffen52 » 18. Mai 2018, 16:28

Grenzwolf62 hat geschrieben:Ackermann würde sagen Erdnüsse.

Man könnte auch sagen peanuts, Andreas!! [hallo] Viel Spaß mit Deinem Roller, bin gespannt wenn du bei mir anrollerst!!! [laugh]
Gruß steffen52
Benutzeravatar
steffen52
 
Beiträge: 4064
Bilder: 0
Registriert: 19. Februar 2015, 21:03

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon augenzeuge » 18. Mai 2018, 17:12

Ob sich das erledigt hat, das wird das Urteil des Bundesverfassungsgericht zeigen und nicht der Europäische Gerichtshof!


Das hat sich schon lange erledigt. Was die AfD hier produziert ist Dummfang. Und man muss sich nicht fragen, warum angeblich aufgeklärte Bürger wieder völlig ahnungslos im Wahn gegen Merkel der AfD auf den Leim gehen.

Wer sich mal schlau machen möchte, liest was Prof. Dr. Daniel Thym, Professor für Öffentliches Recht, Europa- und Völkerrecht an der Universität Konstanz geschrieben hat.

Verfassungsrechtlich ist die Klausel mehr als eine bloße Ratifikationsgrundlage. Ausdrücklich hieß es schon im Urteil des Bundesverfassungsgerichts aus dem Jahr 1996, aus dem etwa Thilo Sarrazin zitiert, in Bezug auf die deutsche Drittstaatsklausel in Art. 16a Abs. 2 GG: „Diese Regelung tritt gegebenenfalls hinter völkerrechtlichen Vereinbarungen im Sinne von Art. 16a Abs. 5 GG zurück“ (Rn. 164). Weiter heißt es: „Aus dem Asyl-Erfahrungsbericht 1994 des Bundesministeriums des Innern vom 20. Juni 1995 geht hervor, dass die Drittstaatenregelung des Art. 16a Abs. 2 GG seit Inkrafttreten des Schengener Durchführungsübereinkommens (SDÜ) in Bezug auf Asylsuchende [aus den Vertragsstaaten] ‚keine Anwendung mehr‘ findet“ (Rn. 165). Stattdessen habe das Bundesamt die Schengen-Regeln anzuwenden.

Karlsruhe stellte also schon damals ausdrücklich fest, dass die deutsche Regelung hinter europäische Vorgaben „zurücktritt“ und „keine Anwendung mehr findet“. Dies mag heute nach drei Jahren der intensiven Debatte, in der sich sowohl Flüchtlingshelfer als auch die Grenzschließungsfraktion öffentlichkeitswirksam auf das Grundgesetz bezogen, um ihre jeweilige Position zu untermauern, vielen Lesern merkwürdig vorkommen. Aber dennoch: Schon aus der Perspektive des Jahres 1996 galt, dass die europäischen Regeln vorgehen. Die Verfassung ist öffentlich sichtbar, in der Rechtspraxis aber weitgehend irrelevant.

Nur am Rande erwähnt sei daher, dass nicht einmal feststeht, ob das Grundgesetz bei einer isolierten Betrachtung eine unmittelbare Zurückweisung in sichere Drittstaaten an der Grenze überhaupt erlaubte, wie es der Wortlaut von Art. 16a Abs. 2 GG mit der Formulierung „Auf Absatz 1 kann sich nicht berufen…“ zu suggerieren scheint.

https://verfassungsblog.de/der-rechtsbr ... widerlegt/

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 41669
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon Spartacus » 18. Mai 2018, 17:42

augenzeuge hat geschrieben:
Grenzwolf62 hat geschrieben:aber inhaltlich kann ich keinen falschen Fehler finden.

Ich auch nicht.


Eine für mich nicht nachvollziehbare Entscheidung:
Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen wegen Volksverhetzung gegen Alexander Gauland eingestellt.
Der AfD-Parteivorsitzende hatte im Wahlkampf gesagt, er hoffe, dass man die damalige Integrationsbeauftragte Aydan Özoğuz "in Anatolien entsorgen" könne.

http://www.sueddeutsche.de/politik/volk ... -1.3983812
Gerade als Politiker sollte diese Wortwahl nicht als Meinungsfreiheit durchgehen.

AZ


Und wer ermittelt gegen diese linke Tante, AZ?

Bild

Auch Meinungsfreiheit, ja?

Sparta
Nichts gelernt und dumm wie Brot, doch man leidet keine Not,
denn es gibt ja noch zum Glück, als Beruf die Politik.
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 13227
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon augenzeuge » 18. Mai 2018, 17:50

Das Problem dabei, Sparta, einmal spricht man über Lebende, über eine Kollegin sozusagen, und einmal geht es um dumme Poesie einer noch dümmeren 24 jährigen zu einem Vorgang im 2. Weltkrieg. Für mich ist beides nicht akzeptabel, aber ich bewerte den Vorgang zwischen aktuellen Politikern etwas höher.

Ich habe sehr oft das Gefühl, dass sehr viele nicht wissen, wo Meinungsfreiheit aufhört.

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 41669
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon augenzeuge » 18. Mai 2018, 18:12

Postings mit SS-Mützen, Fotomontagen zur Erschießung der Kanzlerin: Im sächsischen Vogtland haben AfD-Mitglieder in einer Chatgruppe nicht nur Flüchtlinge verhöhnt. Jetzt reagiert die Partei.

Unter anderem wurden Fotomontagen zur standrechtlichen Erschießung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gepostet. Ein Posting zeigt eine SS-Mütze mit der Aufschrift: „Liebe Flüchtlinge, an diesen Mützen erkennen Sie Ihren Sachbearbeiter.“


Wegen rechtsextremistischer und menschenverachtender Äußerungen in einer Chatgruppe will die AfD Sachsen mehrere Parteimitglieder zur Rechenschaft ziehen.

Die Partei sprach selbst von neonazistischen und gewaltverherrlichenden Darstellungen. Man werde mit drastischen Maßnahmen bis hin zum Parteiausschluss reagieren, sagte Sprecher Andreas Harlaß am Freitag auf Anfrage.

Zunächst sollten sich die Mitglieder aus dem Kreisverband Vogtland einer Anhörung stellen. Laut MDR ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen Unbekannt.

Die frühere AfD-Chefin Frauke Petry erhob schwere Vorwürfe gegen ihre ehemaligen Mitstreiter. Nun zeige sich „im AfD-Kreisverband Vogtland einmal mehr, dass nicht nur Einzelpersonen, sondern inzwischen reihenweise Parteifunktionäre mindestens zum ideologischen Vorfeld der NPD gehören“, sagte Petry der Chemnitzer „Freie Presse“ (Samstag). „Gesundbeten lässt sich die AfD schon lange nicht mehr.“

Neonazistische Chatgruppen habe es bereits in Sachsen-Anhalt, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg gegeben.

https://www.welt.de/politik/deutschland ... -wird.html
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 41669
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: AfD – Alternative für Deutschland

Beitragvon Spartacus » 20. Mai 2018, 13:14

Z.B., wenn ein deutsches Kind arm ist, können seine Eltern etwas dafür und kein Mensch aus Syrien!


Interessante und etwas verwirrende These Huf. Müsste man mal gesondert diskutieren, denn ich glaube nicht, dass das - heute - noch so stimmt. [hallo]

Sparta
Nichts gelernt und dumm wie Brot, doch man leidet keine Not,
denn es gibt ja noch zum Glück, als Beruf die Politik.
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 13227
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

VorherigeNächste

Zurück zu Deutsche Innenpolitik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast