Das Westpaket

Re: Das Westpaket

Beitragvon augenzeuge » 5. Dezember 2018, 22:30

Was hast Du verpönnt? Meinst du vielleicht verpennt?

https://www.duden.de/rechtschreibung/verpoent
[flash]
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 43183
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Das Westpaket

Beitragvon Volker Zottmann » 5. Dezember 2018, 22:32

Ich weiß... aber das passte so schön! [grins]
Ich hoffe inständig AZ, Du hast den Hinweis nur für den Muldentaler Schreiberling eingesetzt.

Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 14211
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: Das Westpaket

Beitragvon ratata » 6. Dezember 2018, 05:52

https://www.mdr.de/mediathek/fernsehen/ ... 8fa4e.html

Hier in der Sendung vom MDR , Westpakete als Stütze der DDR-Planwirtschaft? Dann war noch ein Beitrag ,wie sich die Stasi an den Westpaketen bereicherte. ratata
Benutzeravatar
ratata
 
Beiträge: 1462
Bilder: 17
Registriert: 20. Oktober 2012, 19:05
Wohnort: DEUTSCHLAND/ A 2

Re: Das Westpaket

Beitragvon Nostalgiker » 6. Dezember 2018, 09:36

Soweit erinnerlich mußte/sollte dem "West"Paket immer ein Inhaltsverzeichnis beigelegt werden.
Es lag also im Paket und mußte nicht unbedingt separat mit einem Brief gesendet werden.

Mir ist auch nicht erinnerlich das ein normaler Briefverkehr mit der im Westen lebenden Verwandtschaft oder auch Freunden die latente Gefahr barg deswegen verhaftet zu werden um im Gefängnis zu landen.
Nun es braucht manchmal etwas übertriebenen Pathos um seine eigene Unbedeutsamkeit aufzuwerten.
Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich gerne hätten.

Eindeutigkeit der Absicht wurde bei ihm zur Zweideutigkeit des Handelns
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 7263
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: Das Westpaket

Beitragvon Volker Zottmann » 6. Dezember 2018, 10:49

Wer unvoreingenommen liest, merkt, dass ich nicht von mir, sondern allgemein vom Briefverkehr schrieb.
Es gab genügend Beispiele, wo ein einzelner Brief reichte, um wegen staatsfeindlicher Kontaktaufnahme Ärger bis hin zur Haft zu bekommen. Deshalb mein Hinweis auf Doppelmoral. So, wie im täglichen Leben doppelzüngig formuliert werden musste, um nicht anzuecken, wars auch im Schriftverkehr. Was wurde nicht alles wegen mitlesender Staatssicherheit verklausuliert...
Meine Frau wurde als Oberschülerin einbestellt. Grund war ein einziger Brief an Radio Luxemburg. Sie hatte an einem Preisausschreiben mitmachen wollen. Mit einer ernsten Verwarnung ist sie damals davon gekommen, nur weil man ihr nicht direkt nachweisen konnte, dass sie selbst der tatsächliche Absender war.
"es braucht manchmal etwas übertriebenen Pathos um seine eigene Unbedeutsamkeit aufzuwerten"
ist wieder ein "netter" Versuch herabwürdigend zu agieren. Ganz ohne geht es wohl doch nicht?

Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 14211
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: Das Westpaket

Beitragvon Nostalgiker » 6. Dezember 2018, 11:03

Ich habe das ganz allgemein geschrieben. wenn du natürlich meinst dir die Jacke anziehen zu müssen damit du dich herabgewürdigt fühlen kannst ist das wohl mehr dein Problem und nicht meins.

Übrigens solltest du, wenn du schon von eigenem "erleben" berichtest, nicht andauernd auf Allgemeines abschwenken. Bleib bei dir, berichte von dir und versuche nicht über Dinge zu fabulieren welche du selbst nicht erlebt hast.
Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich gerne hätten.

Eindeutigkeit der Absicht wurde bei ihm zur Zweideutigkeit des Handelns
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 7263
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: Das Westpaket

Beitragvon Volker Zottmann » 6. Dezember 2018, 11:19

Nostalgiker hat geschrieben:Ich habe das ganz allgemein geschrieben. wenn du natürlich meinst dir die Jacke anziehen zu müssen damit du dich herabgewürdigt fühlen kannst ist das wohl mehr dein Problem und nicht meins.

Übrigens solltest du, wenn du schon von eigenem "erleben" berichtest, nicht andauernd auf Allgemeines abschwenken. Bleib bei dir, berichte von dir und versuche nicht über Dinge zu fabulieren welche du selbst nicht erlebt hast.

Ich soll also, wenn ich Dich recht verstehe, ein User-Leben nach Deinen Anweisungen führen?
Sonst geht es Dir aber gut?

Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 14211
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: Das Westpaket

Beitragvon Nostalgiker » 6. Dezember 2018, 11:28

Du solltest vor allen Dingen für dich selbst deinen Spruch mit dem verstehenden lesen beherzigen.
Wenn das klappt dann weißt du auch was und wie ich es gemeint habe.

Ansonsten, wenn du das Bedürfnis verspürst dich mit mir persönlich auszutauschen, versuch es doch einfach mit einer PN und trage nicht ständig deine Animositäten gegen mich hier ins Forum.
Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich gerne hätten.

Eindeutigkeit der Absicht wurde bei ihm zur Zweideutigkeit des Handelns
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 7263
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: Das Westpaket

Beitragvon karnak » 6. Dezember 2018, 14:21

augenzeuge hat geschrieben:Früherer DDR-Postminister, Hans-Jürgen Niehof: Warum die Stasi systematisch Westpakete geplündert hat

Sorry, Karnak, deine alte Clique wieder..... [angst]

Die DDR-Staatssicherheit hat hunderttausende Pakete aus Westdeutschland geplündert, später auch systematisch. Dem letzten DDR-Postminister zufolge konnten Führungskräfte der SED die Waren aus den Paketen im Kurs von eins zu eins kaufen.



Ein Mann der von der DDR in den Irak geschickt wurde um dort ROBOTRON Rechner zu installieren hat von diesen Verkäufen und geheimnisvollen Läden erzählt. Woher wusste er das denn, hat er dort auch eingekauft? [flash]
" Denn sie hassen am Andersdenkenden nicht nur die andere Meinung, zu der er sich bekennt,sondern auch die Vermessenheit, selbst urteilen zu wollen. Was sie ja doch selbst nie unternehmen und im Stillen sich dessen bewusst sind."
Schoppenhauer
Benutzeravatar
karnak
 
Beiträge: 11814
Bilder: 0
Registriert: 5. Februar 2012, 13:18

Re: Das Westpaket

Beitragvon karnak » 6. Dezember 2018, 14:42

Ansonsten und vorab, natürlich letztlich ein mehr als peinliches Kapitel der DDR Geschichte.
Im Gesamtzusammenhang erzählt, man entnahm den Paketen nach Festlegung des zuständigen Abteilungsleiters Bargeld über 20 DM und Wertgegenstände, mit der sicher fadenscheinigen Begründung das Verschicken solcher Dinge ist in der DDR nicht gestattet. Man entnahm mit der Begründung, die Einfuhr von Druckerzeugnissen ist nicht gestattet diese.
Der Paketverschicker war verpflichtet ein Inhaltsverzeichnis in das Paket zu legen, fehlte ein Artikel auf dieser Liste konnte man das Nutzen um diesen zu entnehmen. In das Paket wurde dann eine Mitteilung gelegt welche Gegenstände aus welchen Grund entnommen wurden. Dass das so praktiziert wurde weiß ich von meiner Frau weil sie bis zu ihrer Eheschließung mit mir regelmäßig Westpakete bekommen hat. Man konnte also als Absender schon vermeiden, dass " geplündert " wurde und konnte als Empfänger wissen was fehlt. Das zur ganzen Wahrheit dieser unschönen Praktiken. Was mit dem Krempel dann passiert ist weiß ich nicht, ich hatte keinen Zugang dazu, im Gegensatz zum letzten Postminister der DDR und dem Volker Zottmann natürlich. [flash]
" Denn sie hassen am Andersdenkenden nicht nur die andere Meinung, zu der er sich bekennt,sondern auch die Vermessenheit, selbst urteilen zu wollen. Was sie ja doch selbst nie unternehmen und im Stillen sich dessen bewusst sind."
Schoppenhauer
Benutzeravatar
karnak
 
Beiträge: 11814
Bilder: 0
Registriert: 5. Februar 2012, 13:18

Re: Das Westpaket

Beitragvon Nostalgiker » 6. Dezember 2018, 17:27

Der Bargeldversand per Brief oder Paket war vor 1989 auch laut Beförderungsbedingungen der Deutschen Bundespost nicht erlaubt.
Siehe Beförderungsbedingungen.
Das sind also keine fadenscheinige Gründe
Es war also ein rein rein privates Risiko Geld von West nach Ost zu verschicken!

Erst ab dem 1. Juli 2014 ist es gemäß den Beförderungsbedingungen der Post erlaubt Bargeld in Briefen oder Paketen zu versenden. Allerdings zu Sondertarifen, also extra Porto!
Aktuelle Details findet man dazu im AGB Brief National der Deutschen Post AG.


Woher hat der letzte Postminister seine Kenntnisse genommen?
Nach der Wahl März 1990 und der dann erfolgten Ernennung zum Minister waren doch die Stasi und deren Machenschaften bereits Geschichte.
Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich gerne hätten.

Eindeutigkeit der Absicht wurde bei ihm zur Zweideutigkeit des Handelns
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 7263
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: Das Westpaket

Beitragvon augenzeuge » 6. Dezember 2018, 17:34

Nostalgiker hat geschrieben:Woher hat der letzte Postminister seine Kenntnisse genommen?
Nach der Wahl März 1990 und der dann erfolgten Ernennung zum Minister waren doch die Stasi und deren Machenschaften bereits Geschichte.


Wenn ein System Geschichte ist, dürfen doch erst die bislang zu verschweigenden Wahrheiten über das System erzählt werden. Zig Jahre nach dem Abdanken des MfS hat man doch erst vieles aufdecken können. Was soll also diese Frage? [denken]

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 43183
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Das Westpaket

Beitragvon Nostalgiker » 6. Dezember 2018, 17:36

Ach so, der letzte Postminister hat nach knapp 30 Jahren das Buch gelesen und meint sich jetzt darüber äußern zu müssen.
Danke für die Klarstellung Augenzeuge.
Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich gerne hätten.

Eindeutigkeit der Absicht wurde bei ihm zur Zweideutigkeit des Handelns
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 7263
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: Das Westpaket

Beitragvon augenzeuge » 6. Dezember 2018, 17:39

Quatsch, das war doch gar nicht komplett zu verheimlichen, was da gelaufen ist. Schon gar nicht dem Postminister. Inwieweit er später noch dazulernen durfte, weiß man natürlich nicht.

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 43183
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Das Westpaket

Beitragvon Spartacus » 6. Dezember 2018, 19:06

Also ich habe 1984 meinen Eltern ne Kamin Uhr geschickt. Ein ziemlich edles Teil, welches unversehrt ankam und zur damaligen Zeit der ganze Stolz meiner Eltern war.
Die Uhr lebt heute noch und steht immer noch auf dem Kaminsims.

Vielleicht hat sie der STASI nicht gefallen? [flash]

Sparta
Nichts gelernt und dumm wie Brot, doch man leidet keine Not,
denn es gibt ja noch zum Glück, als Beruf die Politik.
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 13644
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

Re: Das Westpaket

Beitragvon Nostalgiker » 6. Dezember 2018, 19:49

Wenn der Stasi der Kunstgeschmack eines gewissen Herrn zu eigen war kann es durchaus möglich sein.
Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich gerne hätten.

Eindeutigkeit der Absicht wurde bei ihm zur Zweideutigkeit des Handelns
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 7263
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: Das Westpaket

Beitragvon steffen52 » 6. Dezember 2018, 20:10

Also Briefe wurden auch kopiert, sind alle fein säuberlich in meiner Stasiakte lesbar!! [wut]
Gruß steffen52
Benutzeravatar
steffen52
 
Beiträge: 4423
Bilder: 0
Registriert: 19. Februar 2015, 21:03

Re: Das Westpaket

Beitragvon Merkur » 6. Dezember 2018, 20:17

steffen52 hat geschrieben:Also Briefe wurden auch kopiert, sind alle fein säuberlich in meiner Stasiakte lesbar!! [wut]
Gruß steffen52


Du warst ja auch ein schlimmer Finger. [flash]
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
Merkur
 
Beiträge: 3637
Registriert: 15. Juni 2010, 17:21

Re: Das Westpaket

Beitragvon Volker Zottmann » 6. Dezember 2018, 20:34

Vielleicht war doch auch die Stasi nur Gaga, paranoid eben.
Ich durfte inder Akte eines Freundes ein paar Stunden lesen. Mit welchenm Unsinn man sich beschäftigte und welchen Nutzen all diese Notizen, Bilder, Grafiken zu einem normalen Menschen hatten, erschließt sich auch 40 Jahre später nicht. Manche Tage sind minutiös aufgeführt, wie es kein Tagebuch sonst leistet. Krank war diese Organisation.

Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 14211
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: Das Westpaket

Beitragvon augenzeuge » 6. Dezember 2018, 21:58

Volker Zottmann hat geschrieben:Vielleicht war doch auch die Stasi nur Gaga, paranoid eben.

Gruß Volker

Jetzt ist Merkur sicher der Stift aus der Hand gefallen... [laugh]
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 43183
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Das Westpaket

Beitragvon steffen52 » 6. Dezember 2018, 22:40

Merkur hat geschrieben:
steffen52 hat geschrieben:Also Briefe wurden auch kopiert, sind alle fein säuberlich in meiner Stasiakte lesbar!! [wut]
Gruß steffen52


Du warst ja auch ein schlimmer Finger.
Merkur

Wenn Du das als Scherz siehst, bitte! Ich nicht! Aber ob Du das noch so locker sehen würdest, wenn es Dir so passiert wäre wie mir am Grenzübergang O-Thal, wo ich von einen Treffen mit
Verwanden aus der damaligen BRD in der CSSR zurück in die DDR einreisen wollte und die Genossen des DDR-Zolls mich und meine damalige Frau plus Auto vom feinsten auseinander
nahmen. Sich die Genossen des DDR-Zolls eine Freude daraus machten , meinen Lada in fast alle Einzelteile zu zerlegen und sich an einen kleinen Taschenkalender( Reklame) hoch zogen,
weil der 17. Juni als Tag der deutschen Einheit rot eingetragen war. Sich darauf stürzten als wenn ich eine geladene Pistole dabei gehabt hätte! Sie konnten es nicht lassen uns
zu befragen ob wir wüssten was das für ein Tag wäre! So nun sage nicht das dies mehr als krank gewesen ist! [sick] Siehst mal was ich für ein schlimmer Finger gewesen bin, klar
mit so einen Kalender und auch noch ein Geheimtreffen in der CSSR. Auch dafür hatte diese kranke Stasitruppe ihre Genossen aus dem sogenannten Bruderland bemüht mich(uns)
auf Schritt und Tritt in der CSSR zu überwachen. Nun lass einfach Deine dummen Sprüche und versuche nicht diese damaligen Stasi-Genossen klein zu schreiben. Zum Glück
habe ich diesen ganzen Müll dieser , auch der IMs ,schriftlich ! So nun mache weiter diesen Ex-Haufen schön zu schreiben. Ach so, was positives! Dinge die ich nun durch die lange Zeit
vergessen habe, konnte ich durch das sie ja alles schön aufgeschrieben haben heute noch nachlesen, was getrunken, wer vor zig Jahren mit bei einer Feier alles dabei war, was ich
sagte, was und wie viel ich getrunken habe. Das ist echt das positive an diese Berichte der Genossen des MfS !!!! [laugh]
Gruß steffen52
Benutzeravatar
steffen52
 
Beiträge: 4423
Bilder: 0
Registriert: 19. Februar 2015, 21:03

Re: Das Westpaket

Beitragvon Dr. 213 » 6. Dezember 2018, 23:36

Ich frage mich bei solchen Schilderungen immer, auch bei meiner Stasiakte, wieso gibt es davon noch so viel erhaltenes Aktenmaterial.
Was in aller Welt haben haben die Stasis da kurz vor Toresschluss und rund um die Uhr eigentlich geschreddert, zermahlen und verbrannt ?

Die Schandtaten der Stasi müssen enorm gewesen sein, daß man für die Vernichtung der Akten von "Normalkunden" erstmal keine Zeit hatte.
Oder war es, weil die Stasikrake sich vor lauter Informationshunger schlicht überfressen hat ?

Ach noch zum Thema Westpaket.
Den recht modernen Postbahnhof in Rostock habe ich damals auch aufgeklärt.
Dort standen dann in der Nacht Bundespost- Säcke mit Westpaketen unbewacht herum, man hätte sich also nur bedienen müssen.

Ich hatte speziell die Rückläufer der Paketwagons auf dem Rückwege in den Westen nach Burg F. im Visier.
Ich konnte damals recht gut die am Wagon angehefteten Laufzettel deuten. Da kam mir die Ausbildung im Fach Eisenbahntechnik zugute.
Ich war ja beruflich während der Lehrzeit beim Werktransport inkl. der Rangierlok die bis zum Übergabegleis der Werft fahren durfte.

Es war mir dann allerdings doch zu unsicher auf diesem Wege abzuhauen.
Ich hatte keinerlei Kenntnisse, wie oft und wo der Postwagon bei der Fahrt zurück in den Westen noch hielt und kontrolliert wurde.

Herzlichst
Dr. 213
Sie lügen, sie lügen und wir müssen uns barmherzig zeigen, denen gegenüber, die lügen. (Colonel Kurtz)
Benutzeravatar
Dr. 213
 
Beiträge: 933
Registriert: 17. August 2014, 13:52

Re: Das Westpaket

Beitragvon karnak » 7. Dezember 2018, 04:56

Jebenfalls ist der Eindruck der vermittelt werden soll Unsinn da sind ein paar Stasi Mannen mit scharfen Messer angerückt und haben alle Pakete aufgeschlitzt und alles rausgenommen von denen man meinte, dass es die Nomenklatura gebrauchen konnte. Und ein Postminister wusste nichts von dem was in diesen Bereichen passierte.
" Denn sie hassen am Andersdenkenden nicht nur die andere Meinung, zu der er sich bekennt,sondern auch die Vermessenheit, selbst urteilen zu wollen. Was sie ja doch selbst nie unternehmen und im Stillen sich dessen bewusst sind."
Schoppenhauer
Benutzeravatar
karnak
 
Beiträge: 11814
Bilder: 0
Registriert: 5. Februar 2012, 13:18

Re: Das Westpaket

Beitragvon AkkuGK1 » 7. Dezember 2018, 08:12

@Steffen, da bin ich ganz bei dir, paranoid bis in die letzte Faser.

Die Westpaketöffnung schien auch mit dem Empfänger zu tun zu haben, Pakete an meinem Vater wurden immer geöffnet, Bananen waren immer weg, an meine Mutter nie, bei gleichem Absender...
Ich bin zu schön, als das man auf mich wütend sein könnte!*

*aus Mr. Sunshine
AkkuGK1
 
Beiträge: 3091
Registriert: 19. Februar 2015, 18:47

Re: Das Westpaket

Beitragvon HPA » 7. Dezember 2018, 08:23

Und ein Postminister wusste nichts von dem was in diesen Bereichen passierte.


Geh mal davon aus, dass ein Postminister zu diesen Wende-Zeiten Zugang zu Informationen hatte um sich ein umfängliches Bild zu dem Treiben in Freienbrink machen zu können.

Es wird ja nun selbst von ehemaligen StasiMA bestätigt ,dass es dies gab und es diese Läden für "besondere Genossen" gab.

ich habe da kürzlich ein Zitat eingestellt!
Bild

"Wer seinen Kinderglauben sich bewahrt, in einer reinen, unbefleckten Brust - und gegen das Gelächter einer Welt zu leben wagt, - wie er als Kind geträumt - bis auf den letzten Tag: das ist ein Mann!"(Henning v. Tresckow)

Wenn du lange genug am Fluss sitzt, siehst du irgendwann die Leiche deines Feindes vorbeischwimmen. (Sun Tzu)
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 8045
Bilder: 9
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Re: Das Westpaket

Beitragvon ratata » 7. Dezember 2018, 09:54

https://www.mdr.de/nachrichten/politik/ ... e-100.html

Zur Beruhigung de ehemaligen Mitarbeiter der Stasi.

Mal zur Information , Der MDR bringt jeden Dienstag ab 20 interessante Sendungen über die ehemalige DDR , dann folgt am Mittwoch ab 20 H die Umschau oder auch EXAKT . Mir kommt es so vor , als ob viele Informationen über der DDR , des MfS bei einigen Usern gar nicht bekannt sind , wart ihr damals zu jung , viele der im MDR gezeigten Filme sind Wiederholungen oder Zusammenfassungen der nach der Wende bekannten Sendung"Elf 99" MDR.DE. mfg ratata


Meine Schwägerin hatte, nach nicht ankommen von Paketen an uns , mehrmals bei der Deutschen Post, Nachverfolgungsanträge gestellt .Sie endeten sie dort, wo sie in der BRD das letzte Mal erfasst wurden . Ab Grenze DDR nichts …. Pakete mit Lebensmitteln , Südfrüchten an ihren Eltern , durfte ich mehrmals von der Poste abholen . Die Pakete waren nicht mehrt transportfähig , für die Postfrauen . Hier zu Haus sind sie gleich in die Mülltonne gelandet . Was die Schwägerin in NiVEA -Dosen versteckte , diese Pakete sind bis heute verschollen . [frown]
Benutzeravatar
ratata
 
Beiträge: 1462
Bilder: 17
Registriert: 20. Oktober 2012, 19:05
Wohnort: DEUTSCHLAND/ A 2

Re: Das Westpaket

Beitragvon augenzeuge » 7. Dezember 2018, 10:31

Dr. 213 hat geschrieben:Die Schandtaten der Stasi müssen enorm gewesen sein, daß man für die Vernichtung der Akten von "Normalkunden" erstmal keine Zeit hatte.
Dr. 213


Und das bei dem Personalbestand..... [shocked]

Da wird viel Wahres dran sein.

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 43183
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Das Westpaket

Beitragvon karnak » 7. Dezember 2018, 10:35

HPA hat geschrieben:
Und ein Postminister wusste nichts von dem was in diesen Bereichen passierte.


Geh mal davon aus, dass ein Postminister zu diesen Wende-Zeiten Zugang zu Informationen hatte um sich ein umfängliches Bild zu dem Treiben in Freienbrink machen zu können.

Es wird ja nun selbst von ehemaligen StasiMA bestätigt ,dass es dies gab und es diese Läden für "besondere Genossen" gab.

ich habe da kürzlich ein Zitat eingestellt!

Der benannte stellv. Postminister soll ldt. "Enthüllungssender" MDR vor 89 Fernmeldetechniker bei der deutschen Post gewesen sein. [flash] , da muss ich wirklich mal lachen, die sind schon Spitzenkräfte im Recherchieren. [flash]
Und mit Sicherheit und logisch wurden zB. für Wandlitz die Waren im Westen eingekauft, von mir aus soll es auch in irgendwelchen Ministerien solche Läden in abgespeckter Form gegeben haben.
Aber ich frage mich, wenn völlig sporadisch dort mal ein paar Bananen, dort ein paar Apfelsinen, dort mal eine Tafel Schokolade von der Sorte und dort von der anderen Sorte, wie man mit solchem Vorgrhen von überhaupt nicht planbaren "Diebeszügen" auch nur in etwa eine Kette von Geschäften bestücken wollte ohne etwas wie einen völlig blödsinnigen Ramschladen hinzustellen. Man soll mir doch nicht solchen Mist erzählen.
" Denn sie hassen am Andersdenkenden nicht nur die andere Meinung, zu der er sich bekennt,sondern auch die Vermessenheit, selbst urteilen zu wollen. Was sie ja doch selbst nie unternehmen und im Stillen sich dessen bewusst sind."
Schoppenhauer
Benutzeravatar
karnak
 
Beiträge: 11814
Bilder: 0
Registriert: 5. Februar 2012, 13:18

Re: Das Westpaket

Beitragvon HPA » 7. Dezember 2018, 10:51

Karnak , mir ging es dabei nicht um seine Tätigkeit vor seiner Ernennung zum Minister!
Bild

"Wer seinen Kinderglauben sich bewahrt, in einer reinen, unbefleckten Brust - und gegen das Gelächter einer Welt zu leben wagt, - wie er als Kind geträumt - bis auf den letzten Tag: das ist ein Mann!"(Henning v. Tresckow)

Wenn du lange genug am Fluss sitzt, siehst du irgendwann die Leiche deines Feindes vorbeischwimmen. (Sun Tzu)
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 8045
Bilder: 9
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Re: Das Westpaket

Beitragvon Merkur » 7. Dezember 2018, 10:57

HPA hat geschrieben: mir ging es dabei nicht um seine Tätigkeit vor seiner Ernennung zum Minister!


Und welchen konkreten Einblick hatte er danach?
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
Merkur
 
Beiträge: 3637
Registriert: 15. Juni 2010, 17:21

VorherigeNächste

Zurück zu Der normale Alltag i.d. DDR/BRD

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste