Berlin mit und ohne Mauer

Hier bitte ausschließlich Themen die sich mit der Berliner Mauer beschäftigen.

Berlin mit und ohne Mauer

Beitragvon Werner Thal » 13. Januar 2020, 15:43

SpIEGEL - Geschichte

Vorher-nachher-Fotos

Berlin mit und ohne Mauer

https://www.spiegel.de/geschichte/berli ... 90881.html

W. T.
Benutzeravatar
Werner Thal
 
Beiträge: 1628
Registriert: 20. Februar 2013, 13:21

Re: Berlin mit und ohne Mauer

Beitragvon augenzeuge » 13. Januar 2020, 16:50

Blühende Landschaften!

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 58651
Bilder: 5
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Berlin mit und ohne Mauer

Beitragvon Werner Thal » 17. März 2020, 15:36

MAUERBAU

Fenster zur Geschichte

Rata Timm und Christel Mauser wohnen seit sechzig Jahren im selben Haus. Vor ihren Fenster verlief
die Mauer. Sie schauten raus, als sie hochgezogen wurde. Und als sie fiel. Auf ihre Leben, so sagen sie,
hatten beides kaum Einfluss.


Das Herz schlug ihr bis zum Hals, sagte Rita Timm, als sie am Silvesterabend runter zu ihrer Nachbarin
ging. Sie erinnert sich, wie schüchtern sie war, damals als junge Frau, es muss Mitte der 60er Jahre
gewesen sein. Einfach bei Fremden klingeln und sie zum Anstossen einladen? Sie nahm ihren Mut
zusammen, "schließlich will niemand gern allein feiern." Und Christel Mauser, die Nachbarin, kam.

Mit ihren Männern standen die Frauen um Mitternacht an den Fenstern im vierten Stock, prosteten
einander zu. Nach Süden raus sahen sie andere Nachbarn feiern, mit Luftschlangen und Tischfeuerwerk.
Nach Norden blickten sie in ein scheinwerferdämmriges Nichts. Dort, direkt an ihre Häuserzeile in der
Berliner Stallschreiberstraße grenzend, lag der kahlrasierte Todesstreifen. 28 Jahre lang wohnten
Christel Mauser und Rita Timm an der härtesten Grenze der Welt.

Die Geschichte der Frauen, sie spielt in dieser Kulisse der geteilten Stadt, die Mauer ist vielleicht die
wichtigste Requisite. Und doch handelt sie von mehr als "dem hässlichen grauen Ding". Sie erzählt von
Ausbrüchen, von der Angst der isolierten Stadt und der Zeit, in der im Bezirk Kreuzberg wurde, was
Touristen heute dort vermuten. Von der Fähigkeit, sich zufrieden zugeben. Und von Freundschaft.

An diesem Januartag klingelt die 78-jährige Christel bei der 83-jährigen Rita Timm. Sie wohnen noch
immer hier, direkt übereinander, Decke an Fußboden. "Tachchen, meine Liebe!" Christel Mauser hat
Marmelade mitgebracht, "Mandarine, selbst gemacht." Die Frauen umarmen sich. Beide sind zierlich,
tragen Kurzhaarfrisuren und schicke Blusen. Sie wollen nur mit ihrem Mädchennamen in die Zeitung,
bloß ein Schattenfoto machen. Sie genieren sich etwas. Was haben wir schon zu erzählen, wir Alten?",
fragt Mauser, während sie sich für das Bild ans Fenster stellt. Sie schaut heraus, Richtung Norden, sieht
bloß den asphaltierten Weg vor ihrem Haus. Fotograf und Reporterin schauen hinaus und sehen ein Stück
deutscher Geschichte.

...und hier geht es weiter:

https://www.fr.de/panorama/fenster-gesc ... 35400.html

W. T.
Benutzeravatar
Werner Thal
 
Beiträge: 1628
Registriert: 20. Februar 2013, 13:21

Re: Berlin mit und ohne Mauer

Beitragvon Interessierter » 17. März 2020, 18:32

Hallo Werner,
danke für das Einstellen. Ich finde es immer wieder interessant, die Erlebnisse von Zeitzeugen zu lesen.

[hallo]
Soll dein Wissen immer aktuell sein, schau einfach mal ins " Forum Deutsche Einheit " rein.
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 21234
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Berlin mit und ohne Mauer

Beitragvon Nostalgiker » 17. März 2020, 18:34

Interessierter hat geschrieben:Hallo Werner,
danke für das Einstellen. Ich finde es immer wieder interessant, die Erlebnisse von Zeitzeugen zu lesen.

[hallo]


bestimmter Zeitzeugen muß es bei dir richtigerweise heißen. Alle Berichte die nicht in dein enges ideologisches Schema passen qualifizierst du doch als Verherrlichung und Lüge ab.
Ich nehme zur Kenntnis, das ich einer Generation angehöre, deren Hoffnungen zusammengebrochen sind.
Aber damit sind diese Hoffnungen nicht erledigt. Stefan Hermlin
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 10929
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: Berlin mit und ohne Mauer

Beitragvon Volker Zottmann » 17. März 2020, 22:19

Das enge ideologische Schema sehe ich im Forum ganz wo anders, Nostalgiker.
Selbst wenn nach der Wende 25% PDS in Berlin wählten, ist die Mehrheit doch mit 75% Normalsterblichen "belastet".
Ein König hat mal gesungen "Sag mir wo du stehst..."
Brauchst Du aber nicht, denn wir lesen das täglich!

Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 18924
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: Berlin mit und ohne Mauer

Beitragvon Nostalgiker » 18. März 2020, 07:54

Volker Zottmann hat geschrieben:Das enge ideologische Schema sehe ich im Forum ganz wo anders, Nostalgiker.
Selbst wenn nach der Wende 25% PDS in Berlin wählten, ist die Mehrheit doch mit 75% Normalsterblichen "belastet".
Ein König hat mal gesungen "Sag mir wo du stehst..."
Brauchst Du aber nicht, denn wir lesen das täglich!

Gruß Volker


Die "geistigen" folgen deines Genusses von gezuckertem Wasser lesen wir auch täglich.
Deine Vergangenheit als Kind und Jugendlicher von Nomenklaturkadern, deine SED Mitgliedschaft und dein Duckmäusertum müssen mächtig an dir nagen.
Ich nehme zur Kenntnis, das ich einer Generation angehöre, deren Hoffnungen zusammengebrochen sind.
Aber damit sind diese Hoffnungen nicht erledigt. Stefan Hermlin
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 10929
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: Berlin mit und ohne Mauer

Beitragvon Volker Zottmann » 18. März 2020, 09:40

[super]
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 18924
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10


Zurück zu Die Berliner Mauer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste