Erinnerung an Eduard Schewardnadse

Alle Themen die eine Bezug zur Wende und Grenzöffnung haben. Persönliche Erlebnisse, Gedanken aus dieser Zeit, Dokumente und ähnliches.

Erinnerung an Eduard Schewardnadse

Beitragvon Interessierter » 5. Januar 2020, 09:23

«Für mich war die Perestroika alles»

Der frühere sowjetische Aussenminister Eduard Schewardnadse ist tot. Er stand mit Michail Gorbatschow für die Öffnung der Sowjetunion und erlebte, wie sich die Perestroika verflüchtigte. Als Präsident Georgiens scheiterte er in der Rosenrevolution. Dennoch zollen ihm auch politische Gegner Respekt.
Peter Gysling
Montag, 07.07.2014, 11:07 Uhr


Der frühere sowjetische Aussenminister und ehemalige georgische Präsident Eduard Schewardnadse ist tot. Er ist nach langer Krankheit im Alter von 86 Jahren gestorben.

Vor allem den deutschen Politikern wie dem damaligen Bundesaussenminister Genscher ist Eduard Schewardnadse in bester Erinnerung. Denn es war vor allem Schewardnadse, der bei den Verhandlungen über die Wiedervereinigung gegenüber deutschen Anliegen viel Verständnis zeigte. Als etwa bei den Zwei-plus-vier-Gesprächen über die militärische Bündniszugehörigkeit des Terrains der damaligen DDR verhandelt wurde.

Moskaus Staatschef Michail Gorbatschow und Schewardnadse setzten sich damals gegen sehr viel Skepsis aus ihrer eigenen Partei und vor allem auch gegen beträchtlichen Widerstand der damaligen Sowjetgeneräle durch. Und die beiden kamen den deutschen Anliegen stark entgegen.

Hier geht es weiter:
https://www.srf.ch/news/international/f ... oika-alles

Gorbi und er waren ein starkes Team - danke.
Presse - und Meinungsfreiheit sind ein hohes Gut in unserer Demokratie
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 20146
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Zurück zu Die Wende

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste