Vergessene Begriffe aus DDR - Zeiten

Wie lief der Alltag in beiden deutschen Staaten zur Zeit der Teilung ab? Wie wurde gearbeitet? Was waren typische Berufe? Was wurde nach Feierabend gemacht? Wohin gings in den Urlaub?
Dies ist der Bereich zum Thema "Alltag"

Vergessene Begriffe aus DDR - Zeiten

Beitragvon Interessierter » 17. Februar 2019, 10:04

Jahresendprämie =
KRUSTA =
Lipsi=
20Röhrengerät=
Erdmöbel=
Aluchips=
Brettsegeln=
STADTBILDERKLÄRER=
Winkelement=
Komplexannahmestelle=
Bückware=

Wer kennt sich noch aus?

Viele gebräuchliche Worte in der DDR wurden entweder staatlich „verordnet“ oder galten als volkstümlich. Broiler, Plast(e)tüte, Elaste, Buddelkiste, Kaufhalle, Büchse, Kaderakte, Kollektiv, Pionier, Fünfjahrplan, Muttiheft, Knetwurst, Volkszeitung, Brigade, Kulturschaffender, Niethose, Fahreraubnis, Sekundärrohstoffe, Feierabendheim, Zellstofftaschentuch, Werktätiger, Bruderpartei, Brüderländer, Wessi, Klassenfeind, Rennpappe, Leukoplastbomber, Sichtelement, Asphaltblase, LPG, v.u.Z., BRD, NSW, MDN … u.a.m.

Was sind denn Stadtbilderklärer - Komplexannahmestellen - 20 Röhrengeräte - Winkelelemente - Muttihefte - Knetwurst oder Asphaltblasen ?
Presse - und Meinungsfreiheit sind ein hohes Gut in unserer Demokratie
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 18147
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Vergessene Begriffe aus DDR - Zeiten

Beitragvon Volker Zottmann » 17. Februar 2019, 10:24

Interessierter hat geschrieben:
Was sind denn Stadtbilderklärer - Komplexannahmestellen - 20 Röhrengeräte - Winkelelemente - Muttihefte - Knetwurst oder Asphaltblasen ?

Übersetzung:
Fremdenführer, Dienstleiter (für viele Gewerbe die Annahmestelle, so für Schuster Elektroreparaturen, Reinigung, Wäscherei, Schneiderei), 20 Fernseher, Fähnchen und Tücher zum Jubeln auf die SED, Mitteilungsheft für Kindergarten und Grundschüler, Knetwurst habe ich noch nie gehört, Trabant.

Gruß Volker, der kein Begeeller war. [laugh]
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 15945
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: Vergessene Begriffe aus DDR - Zeiten

Beitragvon Nostalgiker » 17. Februar 2019, 10:50

Interessierter, bei einer 'Komplexannahmestelle' konntest du versuchen deine Komplexe abzugeben [flash]
Dazu gibt es eine lustige Kurzgeschichte von R. H.-M. .......

Verkauf ein "n" und dann hast du den Begriff 'Ketwurst' [hallo]
Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich gerne hätten.

Eindeutigkeit der Absicht wurde bei ihm zur Zweideutigkeit des Handelns
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 8561
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: Vergessene Begriffe aus DDR - Zeiten

Beitragvon Volker Zottmann » 17. Februar 2019, 10:53

Ich schrieb ja Knetwurst habe ich nie gehört.
Ich schrieb dazu aber auch schon im Forum, hier im Harz und auch bei diversen Urlauben niemals in der DDR etwas von einer Ketwurst gehört zu haben. Wirklich nie. Den Begriff hörte ich hier im Forum das erste mal.

Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 15945
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: Vergessene Begriffe aus DDR - Zeiten

Beitragvon Nostalgiker » 17. Februar 2019, 11:07

Warst du nicht öfters zu DDR Zeiten in Berlin?
Kennst du nicht jeden zweiten DDR Bürger persönlich?
Und die sollen dir nie davon erzählt haben?
Wie es scheint hast du dich bereits damals mehr auf Klatsch- und Tratschgeschichten konzentriert und weniger auf Sachinformationen.

Diese Variante eines HotDogs gab es tatsächlich nur in Berlin, genauso wie die Grillette (kein Rasierer sondern der DDR Burger ......)
Mit ein bisschen Suche findet man, zumindest in ehemaligen Ost-Berlin, vereinzelt einen Imbiss der unter anderem Ketwurst und Grillette anbietet.
Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich gerne hätten.

Eindeutigkeit der Absicht wurde bei ihm zur Zweideutigkeit des Handelns
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 8561
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: Vergessene Begriffe aus DDR - Zeiten

Beitragvon ratata » 17. Februar 2019, 11:44

Die Berliner hatten auch schon vor 50 Jahren ihre eigene Umgangssprache . Wenn man mit 8 Berliner auf einer Bude liegt, das kostete bei der Fahne auch für uns aus Sachsen-Anhalt Nerven . Die kannten keine Bemme , Brötchen , Bratwurst . Klaren . Nur einige Wörter . Da kannten wir die Schrippen , Schuster , Bulette , usw . nicht . ratata
.
Zuletzt geändert von ratata am 17. Februar 2019, 11:50, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
ratata
 
Beiträge: 1559
Bilder: 17
Registriert: 20. Oktober 2012, 19:05
Wohnort: DEUTSCHLAND/ A 2

Re: Vergessene Begriffe aus DDR - Zeiten

Beitragvon Volker Zottmann » 17. Februar 2019, 11:48

Nostalgiker, Du musst dann also der 1. oder der 3. DDR-Bürger gewesen sein.
Schade, Du hättest mir sicher eine Ketwurst ausgegeben, damals noch ohne jegliche Vorurteile. Mehr so als der Berlinerklärer, so wie seinerzeit der Martin, der irgendwo anders die Berliner Brunnen erklärte. (Hab ich alte Tratsche auch mal gehört.) [laugh]

Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 15945
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: Vergessene Begriffe aus DDR - Zeiten

Beitragvon pentium » 17. Februar 2019, 13:30

Wie viele Threads brauchen wir für dieses Thema?

Re: DDR - Wortschöpfungen
Re: Deutsche Sprache
Re: besondere Fachbegriffe der DDR

und jetzt dazu Vergessene Begriffe.....
*Dos Rauschen in Wald hot mir'sch ageta, deß ich mei Haamit net loßen ka!* *Zieht aah dorch onnern Arzgebirg der Grenzgrobn wie ene Kett, der Grenzgrobn taalt de Länder ei, ober onnere Herzen net!* *Waar sei Volk verläßt, daar is net wert, deß'r rümlaaft of daaner Erd!*
Anton Günther

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 26989
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Vergessene Begriffe aus DDR - Zeiten

Beitragvon Interessierter » 17. Februar 2019, 13:45

Dann aber bitte auch noch einen für Korinthenkackerei.... [denken]
Presse - und Meinungsfreiheit sind ein hohes Gut in unserer Demokratie
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 18147
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Vergessene Begriffe aus DDR - Zeiten

Beitragvon Nostalgiker » 17. Februar 2019, 13:55

Jetzt isser eingeschnappt [freu]

Gab doch so einen Werbespruch, Mühe allein genügt nicht, der richtige Kaffee muß es sein ......
Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich gerne hätten.

Eindeutigkeit der Absicht wurde bei ihm zur Zweideutigkeit des Handelns
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 8561
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: Vergessene Begriffe aus DDR - Zeiten

Beitragvon karnak » 17. Februar 2019, 14:06

Also die Ketwurst war auch bis nach Potsdam vorgedrungen, aber erst ziemlich kurz nach der Wende. Woanders ist sie mir auch nicht untergekommen.
" Denn sie hassen am Andersdenkenden nicht nur die andere Meinung, zu der er sich bekennt,sondern auch die Vermessenheit, selbst urteilen zu wollen. Was sie ja doch selbst nie unternehmen und im Stillen sich dessen bewusst sind."
Schoppenhauer
Benutzeravatar
karnak
 
Beiträge: 12691
Bilder: 0
Registriert: 5. Februar 2012, 13:18

Re: Vergessene Begriffe aus DDR - Zeiten

Beitragvon pentium » 17. Februar 2019, 15:06

karnak hat geschrieben:Also die Ketwurst war auch bis nach Potsdam vorgedrungen, aber erst ziemlich kurz nach der Wende. Woanders ist sie mir auch nicht untergekommen.


Gib mal Ketwurst in die Forensuche ein:
Die Suche ergab 14 Treffer: ketwurst

...
*Dos Rauschen in Wald hot mir'sch ageta, deß ich mei Haamit net loßen ka!* *Zieht aah dorch onnern Arzgebirg der Grenzgrobn wie ene Kett, der Grenzgrobn taalt de Länder ei, ober onnere Herzen net!* *Waar sei Volk verläßt, daar is net wert, deß'r rümlaaft of daaner Erd!*
Anton Günther

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 26989
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Vergessene Begriffe aus DDR - Zeiten

Beitragvon Spartacus » 17. Februar 2019, 15:12

Meine Mutter war in jungen Jahren " Prismaschleiferin" in Jena. Gib das mal bei der Tante ein. [flash]

Sparta
Nichts gelernt und dumm wie Brot, doch man leidet keine Not,
denn es gibt ja noch zum Glück, als Beruf die Politik.

Ich bin stolz darauf, kein Smartdingsbums zu besitzen
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 15032
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

Re: Vergessene Begriffe aus DDR - Zeiten

Beitragvon pentium » 17. Februar 2019, 15:14

Spartacus hat geschrieben:Meine Mutter war in jungen Jahren " Prismaschleiferin" in Jena. Gib das mal bei der Tante ein. [flash]

Sparta


Es ging um die Forensuche...und die vielen Threads in denen die Ketwurst vorkommt...
*Dos Rauschen in Wald hot mir'sch ageta, deß ich mei Haamit net loßen ka!* *Zieht aah dorch onnern Arzgebirg der Grenzgrobn wie ene Kett, der Grenzgrobn taalt de Länder ei, ober onnere Herzen net!* *Waar sei Volk verläßt, daar is net wert, deß'r rümlaaft of daaner Erd!*
Anton Günther

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 26989
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Vergessene Begriffe aus DDR - Zeiten

Beitragvon Spartacus » 17. Februar 2019, 16:03

pentium hat geschrieben:
Spartacus hat geschrieben:Meine Mutter war in jungen Jahren " Prismaschleiferin" in Jena. Gib das mal bei der Tante ein. [flash]

Sparta


Es ging um die Forensuche...und die vielen Threads in denen die Ketwurst vorkommt...


Ja habe ich schon mitbekommen. Machen wir lieber mal eine Faden auf, mit solchen ausgestorbenen Berufen, wie meine Mutter einen hatte.

Sparta
Nichts gelernt und dumm wie Brot, doch man leidet keine Not,
denn es gibt ja noch zum Glück, als Beruf die Politik.

Ich bin stolz darauf, kein Smartdingsbums zu besitzen
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 15032
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

Re: Vergessene Begriffe aus DDR - Zeiten

Beitragvon Interessierter » 17. Februar 2019, 16:45

Es ist doch völlig gleich wie oft ein Wort in der Forensuche vorkommt. Wenn jemand eine Frage hat oder wenn man darüber sich austauschen will, dann kann er es das gerne tun. Wir haben hier doch keine Zensur, so jedenfalls meine Meinung.

Wie völlig unsinning dann solche Sprüche wie " Hatten wir schon mal " sind, konnte man erst kürzlich wieder in der Diskussion über den Schießbefehl sehen, wo dann trotzdem wieder einige Beiträge geschrieben wurden.

Übrigens hatten wir fast alle Themen schon einmal; aber deswegen werden wird doch unser wunderbares Forum nicht schließen und demotivieren können uns solche Sprüche schon gar nicht

[denken]
Presse - und Meinungsfreiheit sind ein hohes Gut in unserer Demokratie
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 18147
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Vergessene Begriffe aus DDR - Zeiten

Beitragvon Interessierter » 10. März 2019, 08:18

Was ist denn ein " Eisenkuchen " oder was ist " hinhimmeln"?
Presse - und Meinungsfreiheit sind ein hohes Gut in unserer Demokratie
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 18147
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Vergessene Begriffe aus DDR - Zeiten

Beitragvon Nostalgiker » 10. März 2019, 08:41

Vielleicht sollte man ab und an mal eine Suchmaschine bemühen ......

In er oekonomischen Enzyklopädie von 1883 steht folgendes
Eisenkuchen, eine Art Gebackenes, welches in einer eisernen Form mit einem langen Griffe gebacken wird. Es giebt eine dünnere und eine dickere Art. Jene wird eigentlich Eisenkuchen, diese aber Waffelkuchen genannt.

Damit dürfte es sich nicht um einen "DDR Begriff" handeln.

Das andere Wort ist mir gänzlich unbekannt
Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich gerne hätten.

Eindeutigkeit der Absicht wurde bei ihm zur Zweideutigkeit des Handelns
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 8561
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: Vergessene Begriffe aus DDR - Zeiten

Beitragvon augenzeuge » 10. März 2019, 09:00

Eisenkuchen hab ich nie gehört.

Und sonst kenn ich nur anhimmeln, hingammeln.... das muss ich sicher nicht erklären. [flash]

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 48838
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Vergessene Begriffe aus DDR - Zeiten

Beitragvon Grenzwolf62 » 10. März 2019, 09:03

Gab es "fetzt" und "urst" damals auch im Westen?
Ein hübsches Mädchen wurde als "urste Käthe" bezeichnet.
War wohl Jugendsprache die auch heute noch sonderbare Wortschöpfungen hervorbringt.
Ich habe mich nun auch entschlossen für eine bessere Welt Verzicht zu üben.
Als erstes verzichte ich auf zu viele Kommas.
Benutzeravatar
Grenzwolf62
 
Beiträge: 3896
Registriert: 15. Februar 2015, 23:05
Wohnort: Chemnitz

Re: Vergessene Begriffe aus DDR - Zeiten

Beitragvon Beethoven » 10. März 2019, 09:16

Mir fällt da noch der "Feudel", die "Bohnerkeule" oder der "Knallstock" ein.

Im Übrigen, muss man aus jeder Diskussion ein Klassenkampfthema machen?

Freundlichst
Demokratie ist die Notwendigkeit, sich gelegentlich den Ansichten anderer Leute zu beugen.
Sie ist die schlechteste aller Staatsformen, ausgenommen alle anderen.

Winston Churchill

Quo quisque stultior eo magis insolescit, gelle Herr F.?

Achte mehr auf Deinen Charakter, als auf Deinen Ruf.
Dein Charakter ist das, was Du wirklich bist, doch Dein Ruf ist nur das, was andere von dir halten.
Benutzeravatar
Beethoven
 
Beiträge: 2623
Bilder: 0
Registriert: 6. August 2014, 08:27

Re: Vergessene Begriffe aus DDR - Zeiten

Beitragvon Interessierter » 10. März 2019, 09:47

Beethoven » 10. Mär 2019, 09:16
Mir fällt da noch der "Feudel", die "Bohnerkeule" oder der "Knallstock" ein.

Im Übrigen, muss man aus jeder Diskussion ein Klassenkampfthema machen?


Moin Beethoven,

ein guter Beitrag von dir, mit einer berechtigten Frage. Die Bohnerkeule und den Knallstock kenne ich nicht; aber der Feudel diente auch im Westen zum feuchten aufwischen der Fußböden.

Der Song fetzt sagten wir damals und auch noch heute im Westen. Jedoch der Begriff urst ist mir bisher nicht bekannt.

Mit Eisenkuchen waren Waffeln gemeint und hinhimmeln bedeutete kaputtmachen.
Presse - und Meinungsfreiheit sind ein hohes Gut in unserer Demokratie
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 18147
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Vergessene Begriffe aus DDR - Zeiten

Beitragvon Interessierter » 10. März 2019, 13:17

Wer kann mit den Worten Polylux und Schmieche etwas anfangen? Ob diese Begriffe lediglich auf bestimmte Regionen bezogen sind, entzieht sich meiner Kenntnis. [denken]
Presse - und Meinungsfreiheit sind ein hohes Gut in unserer Demokratie
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 18147
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Vergessene Begriffe aus DDR - Zeiten

Beitragvon augenzeuge » 10. März 2019, 13:20

Der Polylux ist ein ursprünglich in der DDR produzierter Tageslichtprojektor. Hatte jede Schule....

Das andere ist mir unbekannt.
https://www.ddr-museum.de/objectdatabas ... wnload.jpg
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 48838
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Vergessene Begriffe aus DDR - Zeiten

Beitragvon pentium » 10. März 2019, 13:27

Schmieche.de --> Schmieche = Zollstock. Ein Lob auf den sächsischen Dialekt.

Erläuterung

Die Schmieche bezeichnet im Sächsischen einen Zollstock. Teils liest man auch das Wort Schmiege. Gesprochen wird es aber immer mit "ch". Schmiege selbst bezeichnet ja ein anderes Werkzeug, siehe Schmiege bei Wikipedia.

"Schmieche" wurde im Jahr 2017 als sächsisches Wort des Jahres in Rubrik "schönstes Wort des Jahres" gekürt.
http://schmieche.de/

Ist also kein vergessener DDR Begriff....
*Dos Rauschen in Wald hot mir'sch ageta, deß ich mei Haamit net loßen ka!* *Zieht aah dorch onnern Arzgebirg der Grenzgrobn wie ene Kett, der Grenzgrobn taalt de Länder ei, ober onnere Herzen net!* *Waar sei Volk verläßt, daar is net wert, deß'r rümlaaft of daaner Erd!*
Anton Günther

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 26989
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Vergessene Begriffe aus DDR - Zeiten

Beitragvon augenzeuge » 10. März 2019, 13:29

Erstaunlich, hatte ich nie gehört..... [denken]
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 48838
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Vergessene Begriffe aus DDR - Zeiten

Beitragvon Nostalgiker » 10. März 2019, 17:16

Du hast ja auch nicht in Sachsen gelebt .....
Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich gerne hätten.

Eindeutigkeit der Absicht wurde bei ihm zur Zweideutigkeit des Handelns
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 8561
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: Vergessene Begriffe aus DDR - Zeiten

Beitragvon karnak » 10. März 2019, 17:26

Asch, Bebe, Hader fällt mir da noch ein.
" Denn sie hassen am Andersdenkenden nicht nur die andere Meinung, zu der er sich bekennt,sondern auch die Vermessenheit, selbst urteilen zu wollen. Was sie ja doch selbst nie unternehmen und im Stillen sich dessen bewusst sind."
Schoppenhauer
Benutzeravatar
karnak
 
Beiträge: 12691
Bilder: 0
Registriert: 5. Februar 2012, 13:18

Re: Vergessene Begriffe aus DDR - Zeiten

Beitragvon Zicke » 10. März 2019, 18:46

oder ä däschdlmäschdl
J.S.


Einsamkeit kann auch bösartig machen
Benutzeravatar
Zicke
 
Beiträge: 5176
Bilder: 1
Registriert: 2. November 2010, 19:03

Re: Vergessene Begriffe aus DDR - Zeiten

Beitragvon Volker Zottmann » 10. März 2019, 18:48

Wenn die Sachsen zum Zollstock Schmiege sagen, brauchte man sich über krumme Dächer nicht wundern.
Ich hoffe nur, sie kennen den Unterschied.... [flash]

Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 15945
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Nächste

Zurück zu Arbeiten und Freizeitgestaltung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste