Antisemitismus

Antisemitismus

Beitragvon Zicke » 11. Januar 2019, 18:52

Israelische Schwimmer in Malaysia unerwünscht

Im Juli und August dieses Jahres findet in Kuching, Malaysia, die zehnte Weltmeisterschaft im Para-Schwimmen statt. Über 600 behinderte Sportler aus 70 Ländern sollen an dem Event teilnehmen. Ob auch Schwimmer aus Israel dabei sein werden, ist zurzeit jedoch ungewiss. Wie das britische Webportal Jewish News meldet, bemühen sich israelische Sportfunktionäre seit zwei Monaten erfolglos um Visa für die israelische Delegation.
Der Premierminister von Malaysia, Mahathir bin Mohamad, hat sich in einem Artikel als stolzer Antisemit geoutet und ist in Vergangenheit durch zahlreiche antijüdische Äußerungen aufgefallen. Laut dem 93-jährigen Premier verstehen Juden Geld instinktiv und regieren indirekt die Welt. Steven Spielbergs Holocaust-Film „Schindlers Liste“ wurde von Mahathirs Regierung mit der Begründung verboten, der Film wäre „zu pro-jüdisch“. Israel und Malaysia unterhalten keine diplomatischen Beziehungen.
https://www.achgut.com/artikel/israelis ... erwuenscht
z

Doch wenn ich all jene, die mir nicht in den Kram passen, deren Ansichten vielleicht irgendwie rechts sind, weiterhin Nazis nenne, dann ist das nicht nur faktisch falsch. Ich schmälere damit letztendlich auch das Andenken an die Opfer des NS-Regimes.

Lena Seiferlin, Autorin
Benutzeravatar
Zicke
 
Beiträge: 4466
Bilder: 1
Registriert: 2. November 2010, 19:03

Re: Antisemitismus

Beitragvon steffen52 » 11. Januar 2019, 19:30

augenzeuge hat geschrieben:
steffen52 hat geschrieben:Könnte ja passieren er bekommt die Kippa vom Kopf geschlagen von seinen (netten) zugereisten Muslime!!! [shocked]
Gruß steffen52

Meine netten Muslime würden überhaupt keinen schlagen. Denn die sitzen bei mir auf der Schulbank! [grins]
Aber das du da Angst hast, verstehe ich, dir fehlt je jeder Kontakt mit Muslimen.

AZ

Wo für soll ich Angst haben? In Chemnitz passiert einen nichts mit einer Kippa auf dem Kopf. Sieht schon bei Dir etwas schlechter aus. Gehe doch mal in die Klasse
wo Deine (netten) Muslime auf der Schulbank sitzen und das mit einer Kippa auf dem Kopf! Wirst Du Dir im Leben nicht trauen, dann glauben sie Dir kein Wort mehr, wetten!!! [hallo]
Gruß steffen52
Benutzeravatar
steffen52
 
Beiträge: 4648
Bilder: 0
Registriert: 19. Februar 2015, 21:03

Re: Antisemitismus

Beitragvon augenzeuge » 11. Januar 2019, 19:39

Steffen52, wer erzählt dir eigentlich so einen Unsinn? Hier wohnen mehr Juden als bei dir. Und die leben alle gern hier.

Das gibts in Köln nicht:
https://www.mdr.de/sachsen/chemnitz/che ... l-100.html

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 44430
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Antisemitismus

Beitragvon Grenzbeobachter » 11. Januar 2019, 19:40

augenzeuge hat geschrieben:
steffen52 hat geschrieben:Könnte ja passieren er bekommt die Kippa vom Kopf geschlagen von seinen (netten) zugereisten Muslime!!! [shocked]
Gruß steffen52

Meine netten Muslime würden überhaupt keinen schlagen. Denn die sitzen bei mir auf der Schulbank! [grins]
Aber das du da Angst hast, verstehe ich, dir fehlt je jeder Kontakt mit Muslimen.

@Grenzbeobachter
Ich kann mich nicht dran erinnern, dass es in Köln einen Überfall auf Juden gegeben hat. Aber ich bin leider nur selten dort.
Hier wo ich wohne gibts definitiv keine. Da ist Frankreich zig fach unsicherer.

AZ


Was nun los mit meinem Angebot? Du kannst doch eindrucksvoll die gelebte Toleranz in Köln unter Beweis stellen.
Terminvorschlag Mai.. dein Ausweichen finde ich traurig, ich lade dich nach deinem Spaziergang auch zum Essen ein.

Frankreich ist nur im bestimmen Vierteln unsicherer, du solltest dich in Frankreich mal genau umsehen.
Im Viertel wo ausschließlich ostasiatische Einwanderer wohnen, ist es sicherer als in jedem anderen Viertel.
Mit Relativierungen und Verklärungen kommt man hier nicht weiter.
Benutzeravatar
Grenzbeobachter
 
Beiträge: 224
Registriert: 11. Dezember 2018, 18:01

Re: Antisemitismus

Beitragvon augenzeuge » 11. Januar 2019, 19:46

Ich oder du können allein überhaupt nichts beweisen. Bitte nimm Kontakt mit der jüdischen Gemeinde auf. Die gehen mit dir durch Köln.

Wenn dir etwas passieren sollte, wäre das der erste Überfall seit sehr langer Zeit.

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 44430
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Antisemitismus

Beitragvon Grenzbeobachter » 11. Januar 2019, 19:51

steffen52 hat geschrieben:
augenzeuge hat geschrieben:
steffen52 hat geschrieben:Könnte ja passieren er bekommt die Kippa vom Kopf geschlagen von seinen (netten) zugereisten Muslime!!! [shocked]
Gruß steffen52

Meine netten Muslime würden überhaupt keinen schlagen. Denn die sitzen bei mir auf der Schulbank! [grins]
Aber das du da Angst hast, verstehe ich, dir fehlt je jeder Kontakt mit Muslimen.

AZ

Wo für soll ich Angst haben? In Chemnitz passiert einen nichts mit einer Kippa auf dem Kopf. Sieht schon bei Dir etwas schlechter aus. Gehe doch mal in die Klasse
wo Deine (netten) Muslime auf der Schulbank sitzen und das mit einer Kippa auf dem Kopf! Wirst Du Dir im Leben nicht trauen, dann glauben sie Dir kein Wort mehr, wetten!!! [hallo]
Gruß steffen52



Wir haben Bekannte südlich von Frankfurt/M. Ich kenne ihn schon lange, er hat kroatisch-deutsche Wurzeln. Sie stammt aus Deutschland, was beide gemeinsam haben, ist ihr mosaischer Glauben. Keine orthodoxe Menschen jüdischen Glaubens, tolle aufgeklärte Menschen.
Mir läuft es jedes Mal kalt den Rücken herunter wenn sie von ihrem Erlebnissen in der Schule spricht. Sie ist Lehrerin und hört fast täglich das Schimpfwort Jude. Ich habe ihr in meiner Navität geraten, die Schulleitung zu informieren.
Fakt ist, man reagiert nicht darauf, man verschließt vor der Intoleranz die Augen.
Benutzeravatar
Grenzbeobachter
 
Beiträge: 224
Registriert: 11. Dezember 2018, 18:01

Re: Antisemitismus

Beitragvon Grenzbeobachter » 11. Januar 2019, 19:54

augenzeuge hat geschrieben:Ich oder du können allein überhaupt nichts beweisen. Bitte nimm Kontakt mit der jüdischen Gemeinde auf. Die gehen mit dir durch Köln.

Wenn dir etwas passieren sollte, wäre das der erste Überfall seit sehr langer Zeit.

AZ

Du eierst ganz schön rum.
Wir können auch gerne statt Köln, Bonn oder Essen nehmen.
Benutzeravatar
Grenzbeobachter
 
Beiträge: 224
Registriert: 11. Dezember 2018, 18:01

Re: Antisemitismus

Beitragvon augenzeuge » 11. Januar 2019, 19:59

Ich eiere absolut nicht rum. Kannst du tacheles nicht von rumeiern unterscheiden? [angst]

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 44430
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Antisemitismus

Beitragvon Grenzbeobachter » 11. Januar 2019, 20:07

Was ist denn bei dir lange Zeit, Augenzeuge?

Erinnerst du dich nicht an die antisemitischen Ausschreitungen in Essen und die Zusammenrottung vor der Alten Synagoge?




Der Anschlag auf die Bergische Synagoge in Wuppertal ist auch keine lange Zeit her, ebensowenig wie die antisemitischen Attacken im Bonner Hofgarten gegen den israelisch-amerikanischen Philosoph Yitzhak Melamed.
Benutzeravatar
Grenzbeobachter
 
Beiträge: 224
Registriert: 11. Dezember 2018, 18:01

Re: Antisemitismus

Beitragvon augenzeuge » 11. Januar 2019, 22:36

Grenzbeobachter hat geschrieben:Warum ist der Augenzeuge wohl meinem Angebot ausgewichen, mit Kippa durch Köln zu laufen. Weil er es sich nicht traut.
Weil er genau weiß, was er hier erzählt, passt mit der Realtität im Lande NRW nicht zusammen.

Manchmal ist es wirklich zum Lachen. Ich bin fest davon überzeugt, dass du nicht ganz in der Realität stehst. Du über- und untertreibst maßlos. Mit ein er Kippa kannst du von Essen nach Köln sicherer laufen, als durch Marseille. Auch wenn es ohne Kippa ungefährlicher ist, das geb ich zu. Fast überall auf der Welt.

Wenn ich mich mit dir zu diesem Schwachsinn nicht treffe, dann nur, weil ich mich für solchen Mist nicht hergebe. Was soll er beweisen? Bist du dann happy, weil ich recht hatte, oder bist du happy, wenn ein paar, möglicherweise von dir vorher organisierte, Unruhestifter mir Angst machen? [flash]

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 44430
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Antisemitismus

Beitragvon Grenzbeobachter » 12. Januar 2019, 13:36

Warum so patzig, Augenzeuge.
Wir reden nicht von Marseille sondern von Dresden, Görlitz, Erfurt, Weimar..... Dort bin ich jederzeit bereit mit Kippa zu laufen weil im Osten nicht solche Zustände wie bei uns im Westen herrschen. Das spreche ich an, weil ich freiheitsliebend denke und vor der Intoleranz nicht die Augen verschließe.
Es ist aber immer beeindruckend, wie elegant du vom Thema ablenkst wenn du mit deinen politischen Weisheiten nicht weiter kommst.

Es tut mir leid, dass ich mich gegen deine Relativierungen positioniere.

So bekommst du auf deinen Vorschlag

Zitat:
Bitte nimm Kontakt mit der jüdischen Gemeinde auf. Die gehen mit dir durch Köln.


eine sachliche Antwort.
Ich hatte das vor 2 1/2 Jahren gemacht -nicht an die jüdische Gemeinde Köln, sondern an die jüdische Gemeinde Bonn- und dort Fragen gestellt weil ich sehr wissbegierig bin. Ich bin auch auf fb mit Frau Traub verlinkt und lese aufmerksam ihre Stellungnahmen.
So möchte ich auch dir nicht vorenthalten, was Margaret Traub im Bonner Generalanzeiger im Interview über Bonn sagte.....


>>>Interview mit den Vorsitzenden der Jüdischen Gemeinde
Juden in Bonn erleben alltäglich Antisemitismus


Warum sieht man in Bonn nirgendwo Juden, die eine Kippa auf dem Kopf tragen?

Margaret Traub: Weil die Leute Angst haben. In anderen Städten ist es schon passiert, dass Juden brutal angegriffen worden sind, so wie vor wenigen Wochen in Paris. Man wird aber auch verbal attackiert. Ich war mit unserem Religionslehrer, der mit einer Kippa lief, auf der Straße, und da drehten sich einige Leute um und sagten: „Kuck mal, ein Jude! Ein Jude!“ Da habe ich mich umgesehen und gerufen: „Nee, zwei Juden!“ Zwei meiner fünf Enkel aus London, drei und vier Jahre alt, wollen immer mit Kippa auf die Straße, wenn sie uns in Bonn besuchen. Ich muss ihnen leider jedesmal erklären, warum das hier nicht geht.

(...)
Seit wann hat sich die Situation verschlimmert?

Traub: Seit drei, vier Jahren.

Woran liegt das?

Traub: Dazu sage ich lieber nichts.

Heißt das, Sie sehen einen Zusammenhang mit der Einwanderung aus islamischen Ländern?

Kaminski: Vielleicht trauen sich dadurch auch andere Leute eher, ihren Antisemitismus offen zu zeigen. Heute sehen wir Demos, auf denen Sprüche wie „Juden ins Gas“ kommen. Das hätten die Leute vor zehn Jahren nicht gewagt.

Reagieren Muslime nicht auch auf den Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern, wenn sie judenfeindlich auftreten?

Kaminski: Ich denke schon. Bei den Demonstrationen hat man das ja gesehen, wenn auch nicht in Bonn.

Warum werden Sie für die Politik Israels in Haft genommen, obwohl Sie in Deutschland leben?

Traub: Es werden alle in einen Topf geworfen. Dabei gibt es viele Juden, die gegen Israel sind. Das finde ich zwar unmöglich, aber das ist deren Sache. Die Medien berichten einseitig über Israel, und die Menschen glauben alles. Dass die Gewalt von den Palästinensern ausgeht, wird kaum wahrgenommen.

(...) <<<
http://www.general-anzeiger-bonn.de/bon ... 98817.html



Nun meine Frage an dich, Augenzeuge

Macht es Sinn mit dem erhobenen Zeigefinger immer wieder Richtung Ostdeutschland zu zeigen, wenn man solche Verwerfungen im eigenen Bundesland hat?
Wir haben im Westen massive Probleme, wir sollten erst vor der eigenen Haustür kehren.
Benutzeravatar
Grenzbeobachter
 
Beiträge: 224
Registriert: 11. Dezember 2018, 18:01

Re: Antisemitismus

Beitragvon augenzeuge » 12. Januar 2019, 14:17

Nun meine Frage an dich, Augenzeuge
Macht es Sinn mit dem erhobenen Zeigefinger immer wieder Richtung Ostdeutschland zu zeigen, wenn man solche Verwerfungen im eigenen Bundesland hat?


Habe ich das denn so explizit getan? Ich geb zu, das Thema ist bisher nicht meins gewesen. Im Gegensatz zu dir. Weil ich diese Probleme hier in Südwestfalen nicht kenne.

Ansonsten scheint es auch in Sachsen nicht ungefährlich für Juden zu sein, das Problem gibts eben überall.
https://www.freiepresse.de/nachrichten/ ... kel9956596

Ich kannte nur den NSU Anschlag in der Kölner Keupstraße. Damals hab ich in der Nähe gearbeitet und saß ganz oft in Restaurants zu mittags. Zum Glück nicht an dem Tag.

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 44430
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Antisemitismus

Beitragvon pentium » 12. Januar 2019, 18:39

Islam und Antisemitismus von ein paar nicht mit den Forenregeln konformen Beiträgen bereinigt und mit diesem Thema zusammengeführt.
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 24905
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Antisemitismus

Beitragvon Interessierter » 13. Januar 2019, 13:21

Die merkwürdige Liebe der Rechten zu Israel

Bild

Die merkwürdige Liebe vieler Rechter zu Israel bestätigt viele Linke in ihrem Antizionismus. Doch sowohl dieser Antizionismus wie auch der Prozionismus der Neuen Rechten beruhen auf einem Missverständnis. Um es vorsichtig auszudrücken.

Die NPD ist irritiert. Seit ihrer Gründung polemisiert sie – in der Tradition der europäischen Rechten – gegen Israel. Der frühere Parteivorsitzende und jetzige Europa-Abgeordneter der NPD Udo Voigt tritt dafür ein, Israel als „Terrorstaat“ zu bezeichnen. Inzwischen jedoch muss die Partei feststellen, dass „die europäische Rechte auf Pro-Israel-Kurs“ ist.


„Besonders bestürzend“ für die deutschen Ultrarechten ist, dass die österreichische FPÖ, bislang zuverlässig antisemitisch und antiisraelisch, nun „die Loyalität Israel gegenüber jetzt sogar zu ihrer neuen Parteidoktrin“ mache. Doch „stehen die Freiheitlichen mit dieser Neuausrichtung nicht allein da, sondern offenbar mit kräftigem Rückenwind aus Tel Aviv“, so die NPD, die in typischer Antisemiten-Manier sich einen Wandel der Gesinnungen nur erklären kann als Ergebnis einer „Israel-Connection“, bei der vermutlich auch eine Menge Geld fließt.

Wie viel Verlass ist aber auf jenen „Pro-Israel-Kurs“ der Neuen Rechten? In der WELT habe ich mich dieses Themas angenommen. Zu Recht hat ein Kommentator aber gemeint, dass meine Analyse unvollständig sei. Das ging auch in der Kürze nicht anders. Ich kenne den betreffenden Kommentator „Frank N.“ nicht; ich weiß nicht, ob er von „links” oder „rechts“ die Israel-Liebe der Neuen Rechten analysiert; aber er gibt, wie ich meine, die Haltung dieser Leute gut wieder, deshalb lohnt sich die Auseinandersetzung mit seinem Beitrag. Hier ist er in voller Länge:

https://starke-meinungen.de/blog/2019/0 ... #more-7762
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 17079
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Antisemitismus

Beitragvon Grenzbeobachter » 14. Januar 2019, 15:47

>>>Samuel Salzborn
Antisemitismus und Linksextremismus
Eine Skizze zum linken Antisemitismus in Deutschland
(...)
Linker Antisemitismus begreift sich in aller Regel als moralisch überlegen und reklamiert für sich nicht nur andere zu beurteilen, sondern abschließend über sie zu richten. Die Rolle des Klägers und die des Richters fallen dabei in der linken Phantasie zusammen. Linker Antisemitismus ist ein Antisemitismus von selbsternannten Gutmenschen, deren moralische Register gigantisch, deren historische Kompetenzen allerdings zumeist dilettantisch sind. (...)
In Deutschland wird dabei die Bedeutung des linksextremen Antisemitismus allerdings oft unterschätzt, weil zweierlei zu wenig reflektiert wird: die Zusammenarbeit von außerparlamentarischen und parlamentarischen Kräften und die Bündnisse von Linksextremismus und Islamismus. <<<
https://www.achgut.com/artikel/antisemi ... slamismus/
http://www.fes.de/BerlinerAkademiegespraeche/index.php


>>Thomas Haury

Zur Logik des deutschen Antizionismus
Zur Weltenlage: "Die Welt im Nahen Osten ist in zwei Fronten geteilt, da sind die arabischen Völker, die von den progressiven Kräften der Welt im Sinne des Fortschritts unterstützt werden, demgegenüber stehen die zionistischen Kreise, die jüdische Bourgeoisie und Monopole in und außerhalb Israels, die von der ganzen kapitalistischen Welt unterstützt werden."1

Das Böse: 'Israel', "die blutrünstige und machtgierige Bastion gegen die Völker"2 . 'Der Zionismus', "der Feind aller Menschen"3 .

Das reine Gewissen: "Aus den vom Faschismus vertriebenen Juden sind selbst Faschisten geworden, die in Kollaboration mit dem amerikanischen Kapital das palästinensische Volk ausradieren wollen."4

Das Ziel: "Der Konflikt im Nahen Osten kann nicht anders gelöst werden als durch die Zerschlagung des zionistischen Staates"5 ; 'Sieg im Volkskrieg'; "'Israel' muß weg!"6

Alles Gute!: Wir "unterstützen rückhaltlos die gerechte Sache des palästinensischen Volkes. Es ist unser tiefer Wunsch, daß die palästinensischen Kämpfer sich in all ihren Aktionen fest auf die Volksmassen stützen, die Widersprüche im Lager des Feindes ausnutzen ... auf ihre eigene Kraft und die Kraft ihrer arabischen Brudervölker vertrauen und im langanhaltenden Volkskrieg ausharren."7

Cui bono? "eigene politische Identität"8 , "kämpferische nationale Identität"9 .
(....)<<
http://www.rote-ruhr-uni.com/texte/haury_logik.shtml
Benutzeravatar
Grenzbeobachter
 
Beiträge: 224
Registriert: 11. Dezember 2018, 18:01

Re: Antisemitismus

Beitragvon Grenzbeobachter » 14. Januar 2019, 16:12

>>Antisemitismus auf dem Pausenhof
Judenhass erreicht die Schulhöfe
Das Wort "Jude" benutzen viele Schüler als Schimpfwort. Auch in Niedersachsen berichtet eine Lehrerin über Vorfälle. Kritiker sagen, Lehrer wüssten zu wenig über Antisemitismus und den Umgang damit.
(....)<<
https://www.weser-kurier.de/region/nied ... 98920.html

>>Aus der Stadt /
Antisemitismus-VorfallVolksverhetzung: 19-Jähriger beschädigt am Holocaust-Mahnmal Blumenkränze
Die Polizei ermittelt gegen einen 19-Jährigen wegen des Verdachts auf Volksverhetzung. Er soll am Holocaust-Mahnmal mutwillig frische Blumenkränze zerpflückt und dabei antisemitische Parolen gerufen haben.
Am Opernplatz wurden erst am Montag am Holocaust-Mahnmal zum Gedenken an die Opfer der nationalsozialistischen Deportationen aus Hannover Blumenkränze niedergelegt. (....)<<
http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stad ... menkraenze


Einfach widerlich, was in Niedersachsen vor sich geht. Haben dort einige Bewohner immer noch nicht ihren Hass und Fanatismus abgelegt?
Wir kennen ja die Geschichte.


Hitler: Ein Deutscher von Braunschweigs Gnaden
https://www.ndr.de/kultur/geschichte/ch ... er121.html


Bei einer konsequenten Aufarbeitung der Geschichte sollten eigentlich jeder begriffen habe, in welches Unheil die braunen Dumpfbacken aus Braunschweig die Welt hineingestürzt hatten. Aber scheinbar hat diese Aufarbeitung nur unzureichend stattgefunden.
Die Einbürgerung des staatenlosen Hitler scheiterte in Thüringen und Bayern dank aufmerksamer demokratischer Zeitgenossen, im Freistaat Braunschweig fehlten diese.
Benutzeravatar
Grenzbeobachter
 
Beiträge: 224
Registriert: 11. Dezember 2018, 18:01

Re: BREXIT

Beitragvon CaptnDelta » 16. Januar 2019, 08:52

augenzeuge hat geschrieben:
CaptnDelta hat geschrieben:Antisemitisch, rassistisch oder Sexist darf man als Linker, das sollte sich doch auch inzwischen auch bist Deutschland 'rumgesprochen haben. [smile]

-Th


Nur gut, dass du auf deutsche Medien zurückgreifen kannst. [laugh]
Ansonsten hast du sicher aktuelle Beispiele für deine Behauptungen. Umgekehrt ist es, neben den Grünen sind es oft die Linken, welche die rassistischen Ausfälle z.B. der AfD deutlich wie keiner herausstellen. Aber wie ich weiß, sieht und lebt man das in Sachen Rassismus bei euch ja etwas anders.

AZ


Am Beispiel Corbyn (als Linker):
* https://www.independent.co.uk/news/uk/p ... 11391.html
* https://www.youtube.com/watch?v=nMVi2SoKmR4

Am Beispiel US Congress (die Hamas-Fraktion)
*
omar.JPG


-Th
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
..Totalitarianism does not mean that such regimes in fact exercise total control over their people, it means rather that such control is in their aspiration.
Martin Malia
Benutzeravatar
CaptnDelta
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 1728
Bilder: 200
Registriert: 22. April 2010, 06:59
Wohnort: San Francisco, California, USA

Re: BREXIT

Beitragvon Grenzbeobachter » 16. Januar 2019, 09:43

CaptnDelta hat geschrieben:
augenzeuge hat geschrieben:
CaptnDelta hat geschrieben:Antisemitisch, rassistisch oder Sexist darf man als Linker, das sollte sich doch auch inzwischen auch bist Deutschland 'rumgesprochen haben. [smile]

-Th


Nur gut, dass du auf deutsche Medien zurückgreifen kannst. [laugh]
Ansonsten hast du sicher aktuelle Beispiele für deine Behauptungen. Umgekehrt ist es, neben den Grünen sind es oft die Linken, welche die rassistischen Ausfälle z.B. der AfD deutlich wie keiner herausstellen. Aber wie ich weiß, sieht und lebt man das in Sachen Rassismus bei euch ja etwas anders.

AZ


Am Beispiel Corbyn (als Linker):
* https://www.independent.co.uk/news/uk/p ... 11391.html
* https://www.youtube.com/watch?v=nMVi2SoKmR4

Am Beispiel US Congress (die Hamas-Fraktion)
*
omar.JPG


-Th



So sieht es aus, CaptnDelta.
Antisemitismus ist bei vielen radikalen Linken fest verankert. Ihr Hass auf das Judentum unterscheidet sich nicht vom Hass der braunen Dumpfbacken
und der Islamisten.


Ein lesenswerter Artikel aus dem jüdischen Online-Magazin haGalil onLine


Stephan Grigat
Antisemitismus und Antizionismus in der Linken[1]
Wer wissen wollte, ob an der Behauptung vom linken Antisemitismus etwas dran ist, konnte seit Jahren auf eine immer umfangreicher werdende Literatur zurückgreifen. Hannah Arendt wusste schon in den fünfziger Jahren, dass es sich bei der Annahme, Antisemitismus sei ausschließlich ein Phänomen der politischen Rechten, um ein hartnäckiges Vorurteil handelt. Zum Antisemitismus bei den Frühsozialisten, zum Antisemitismus in der europäischen Arbeiterbewegung des 19. und 20. Jahrhunderts und zum Verhältnis der marxistischen Klassiker zum Judentum liegen mittlerweile zahlreiche Studien vor. Zum Antisemitismus in den Staaten des Realsozialismus ist ebenso geforscht worden wie zum antisemitisch aufgeladenen Antizionismus der Neuen Linken in den meisten westeuropäischen Ländern oder den USA. (...)
http://www.hagalil.com/antisemitismus/e ... tismus.htm


In der Bundesrepublik gipfelte dieser Hass mit Anschlägen auf widerliche Art und Weise

>>1969: Antisemitischer Terror von Links
Der 9. November ist ein besonderer Tag in der deutschen Geschichte. Wäre alles nach Plan gegangen, so hätte sich der 9. November 1969 in die Reihe deutscher Gedenktage von der Ausrufung der Republik 1918 über den Hitler‐Putsch 1923 bis zum Novemberpogrom 1938 einreihen lassen. An diesem Tage nämlich explodierte eine im Jüdischen Gemeindehaus in der Berliner Fasanenstraße deponierte Bombe nur aufgrund eines Fehlers der Zündung nicht. Bereits am Abend vorher waren in Berlin jüdische Gräber und Gedenktafeln geschändet worden. (...)<<
https://www.juedische-allgemeine.de/pol ... von-links/


Es ist bis heute ungeklärt ob Rechts- oder Linksradikale hinter dem Anschlag auf das Altenheim der Israelitischen Kultusgemeinde München steckten:


Der Brandanschlag auf das Altenheim der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern fand in München am Freitagabend, dem 13. Februar 1970, statt. Durch ihn wurden sieben jüdische Hausbewohner getötet, zwei von ihnen waren Überlebende der NS-Herrschaft. Mehrere Hinweise und auch Vermutungen der Bundesanwaltschaft, dass eine linksradikale Gruppe die Tat beging, konnten nicht erhärtet werden, so dass der Anschlag bis heute als nicht aufgeklärt gilt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Brandansc ... C3%BCnchen
Benutzeravatar
Grenzbeobachter
 
Beiträge: 224
Registriert: 11. Dezember 2018, 18:01

Re: BREXIT

Beitragvon augenzeuge » 16. Januar 2019, 10:49

Wer wissen wollte, ob an der Behauptung vom linken Antisemitismus etwas dran ist, konnte seit Jahren auf eine immer umfangreicher werdende Literatur zurückgreifen.


Man muss sich nur umschauen, da erkennt man, wie selten das vorkommt. Wir sprachen von Linken in D. Da ist Corbyn kein Beispiel.

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 44430
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: BREXIT

Beitragvon Grenzbeobachter » 16. Januar 2019, 11:07

augenzeuge hat geschrieben:
Wer wissen wollte, ob an der Behauptung vom linken Antisemitismus etwas dran ist, konnte seit Jahren auf eine immer umfangreicher werdende Literatur zurückgreifen.


Man muss sich nur umschauen, da erkennt man, wie selten das vorkommt. Wir sprachen von Linken in D. Da ist Corbyn kein Beispiel.

AZ



Selten? Bist du am relativieren oder bekommst du das nicht mit?

Kommentar: Linker Antisemitismus ist ein Problem in Deutschland -
https://www.berliner-zeitung.de/politik ... d-27848200

Studie: Antisemitismus ist auch unter Linken weit verbreitet - WELT
https://www.welt.de/politik/deutschland ... inken.html

Antisemitismus von links | bpb - Bundeszentrale für politische Bildung
Benutzeravatar
Grenzbeobachter
 
Beiträge: 224
Registriert: 11. Dezember 2018, 18:01

Re: BREXIT

Beitragvon CaptnDelta » 16. Januar 2019, 11:08

augenzeuge hat geschrieben:
Wer wissen wollte, ob an der Behauptung vom linken Antisemitismus etwas dran ist, konnte seit Jahren auf eine immer umfangreicher werdende Literatur zurückgreifen.

Man muss sich nur umschauen, da erkennt man, wie selten das vorkommt. Wir sprachen von Linken in D.


Die Nummer 9 ist nicht nur ein Linker in D, sondern schafft's sogar zum Salonkommunist.
http://www.wiesenthal.com/atf/cf/%7B54d ... 2012_3.PDF

augenzeuge hat geschrieben:Da ist Corbyn kein Beispiel.

Kuck mal auf's Topic.

-Th
..Totalitarianism does not mean that such regimes in fact exercise total control over their people, it means rather that such control is in their aspiration.
Martin Malia
Benutzeravatar
CaptnDelta
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 1728
Bilder: 200
Registriert: 22. April 2010, 06:59
Wohnort: San Francisco, California, USA

Re: BREXIT

Beitragvon augenzeuge » 16. Januar 2019, 11:11

Grenzbeobachter hat geschrieben:Selten? Bist du am relativieren oder bekommst du das nicht mit?


Ich klammere extremistische Gruppen aus. Für mich sind die nicht links.

Bitte zeig mir nur eine Aussage eines linken, grünen Politikers, welche antisemitisch war.
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 44430
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: BREXIT

Beitragvon augenzeuge » 16. Januar 2019, 11:21

CaptnDelta hat geschrieben:Die Nummer 9 ist nicht nur ein Linker in D, sondern schafft's sogar zum Salonkommunist.
http://www.wiesenthal.com/atf/cf/%7B54d ... 2012_3.PDF

-Th


Was für ein Unsinn!
Dieses Missverständnis lässt sich auf unterschiedliche Definitionen von Antisemitismus zurückführen. Das Problem liegt in einer Begriffsverwirrung begründet. Selbst Henryk M. Broder will in seinen leiseren Momenten vor allem darauf aufmerksam machen, dass wir heute etwas anderes unter Antisemitismus verstehen müssen als vor siebzig Jahren. Aber indem er Augstein mit Begriffen aus der Zeit des Nationalsozialismus bezichtigt hat, ist er auf problematische Weise über sein Ziel hinausgeschossen.

https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/ ... 46164.html

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 44430
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: BREXIT

Beitragvon CaptnDelta » 16. Januar 2019, 11:23

augenzeuge hat geschrieben:
Grenzbeobachter hat geschrieben:Selten? Bist du am relativieren oder bekommst du das nicht mit?
Ich klammere extremistische Gruppen aus. Für mich sind die nicht links.

Und die Nazi's sind dann nicht rechts, oder?

Das hat was von Pippi Langstrumpf. Damit kann man schon einiges zurechtbiegen...

-Th
..Totalitarianism does not mean that such regimes in fact exercise total control over their people, it means rather that such control is in their aspiration.
Martin Malia
Benutzeravatar
CaptnDelta
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 1728
Bilder: 200
Registriert: 22. April 2010, 06:59
Wohnort: San Francisco, California, USA

Re: BREXIT

Beitragvon augenzeuge » 16. Januar 2019, 11:24

CaptnDelta hat geschrieben:
augenzeuge hat geschrieben:
Grenzbeobachter hat geschrieben:Selten? Bist du am relativieren oder bekommst du das nicht mit?
Ich klammere extremistische Gruppen aus. Für mich sind die nicht links.

Und die Nazi's sind dann nicht rechts, oder?

Das hat was von Pippi Langstrumpf. Damit kann man schon einiges zurechtbiegen...

-Th


Was soll das? Wer hier biegt ist ja wohl eindeutig. Beachtet mal bitte das Thema.

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 44430
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Antisemitismus

Beitragvon Grenzbeobachter » 16. Januar 2019, 11:24

Ich nehme das mal aus dem Brexit-Thread heraus, passt hier besser hinein:


augenzeuge hat geschrieben:
Grenzbeobachter hat geschrieben:Selten? Bist du am relativieren oder bekommst du das nicht mit?


Ich klammere extremistische Gruppen aus. Für mich sind die nicht links.

Bitte zeig mir nur eine Aussage eines linken, grünen Politikers, welche antisemitisch war.
AZ


Dieter Kunzelmann, Abgeordneter der Alternativen Liste für Demokratie und Umweltschutz (AL)

aus wiki:
Am 9. November 1969, dem Jahrestag der Novemberpogrome von 1938, wurde ein Bombenanschlag auf das Jüdische Gemeindehaus in Berlin verübt, zu dem sich kurz darauf in einem Flugblatt eine linksradikale Gruppe namens „Schwarze Ratten/Tupamaros West-Berlin“ bekannte. Als deren Kopf gilt Kunzelmann.

https://www.juedische-allgemeine.de/pol ... von-links/
Benutzeravatar
Grenzbeobachter
 
Beiträge: 224
Registriert: 11. Dezember 2018, 18:01

Re: Antisemitismus

Beitragvon augenzeuge » 16. Januar 2019, 11:26

Ja, korrekt. Du kannst aus dem aktuellem Geschehen nichts finden. 50 Jahre gehst du zurück, um den Linken heute etwas zu beweisen? Zu Kunzelmann sag mal nix.... [flash]

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 44430
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Antisemitismus

Beitragvon Grenzbeobachter » 16. Januar 2019, 11:27

Augenzeuge, auch mal sich damit beschäftigen was in NRW so alles passiert.

>>Antisemitisches Flugblatt
Duisburger Linke verbreitet Hetze gegen Israel
Antisemitische Hetze bei der Linkspartei: Der Duisburger Kreisverband der Genossen hat im Internet ein Flugblatt weiterverbreitet, das zum Boykott Israels aufruft. Darauf prangt ein Hakenkreuz, das mit einem Davidstern verwachsen ist (...)<<
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/antisemitisches-flugblatt-duisburger-linke-verbreitet-hetze-gegen-israel-a-759367.html
Benutzeravatar
Grenzbeobachter
 
Beiträge: 224
Registriert: 11. Dezember 2018, 18:01

Re: Antisemitismus

Beitragvon Grenzbeobachter » 16. Januar 2019, 11:31

>>Bremer Linke wollen Israel durch Boykott „reinigen“

Wie aktueller Antisemitismus in Deutschland aussieht, zeigt eine Boykott-Aktion des Bremer Friedensforums: Nazivergleiche, Apartheidsvorwurf und Juden für Antisemitismus verantwortlich machen – aber natürlich alles im Namen der Menschenrechte.

Von Jan Riebe

Nicht wenige fühlten sich an eine antiimperialistische Version der SA-Kampagne „Kauft nicht bei Juden“ erinnert als Linke und Friedensbewegte am 11. März vor einem Bremer Supermarkt mit Pappschildern und Handzetteln zum Boykott israelischer Waren aufriefen – sie sind Teil einer weltweiten Kampagne Neben dem Boykott sämtlicher Waren werden auch Künstler und Künstlerinnen, wie zuletzt Leonard Cohen und Thomas Quasthoff aufgefordert, nicht in Israel aufzutreten.

Ein Kapitän philosophiert dort über „gewisse jüdische Kreise“

Die Boykott-Aktion in Bremen wurde von verschiedenen sich friedenspolitisch, antiimperialistisch und links verstehenden Initiativen durchgeführt. Die Partei „Die Linke“ nahm zwar offiziell nicht an der Anti-Israel-Kundgebung teil, auf ihrer Internetseite begleitete sie diese Aktion jedoch mehr als wohlwollend und veröffentlichte zahlreiche zustimmende Leserbriefe. Kritisch Leserbriefe wurde entweder nicht veröffentlicht oder sie gab es schlichtweg nicht. In dem Bericht zur Aktion freute sich der Redakteur der Linkspartei am Boykotttag, dass dieser nun „endlich“ stattgefunden habe. Ohne es kenntlich zu machen, wurde der Artikel einige Tage später revidiert und zustimmende Äußerungen wie das „endlich“ entfernt. Auch sah sich die Partei nach der großen Empörung über die Aktion genötigt klarzustellen, dass Boykottaufrufe gegen Israel „von uns auch aus historischen Gründen nicht mitgetragen werden“ können. Stattdessen fordern die Linken, ein EU-Importverbot von israelischen Waren, die aus den Siedlungen in den besetzten palästinensischen Gebieten stammen. Eine explizite Distanzierung von der Aktion vor dem Bremer Supermarkt sieht anders aus.

Viel deutlicher sind da die Leserbriefe auf der Webseite der Partei. Ein Kapitän philosophiert über „gewisse jüdische Kreise“ um paar Sätze später seine Meinung zu präzisieren: „Was hat diese Nation (gemeint ist die jüdische, J.R.) erleben müssen und welche Lehren hat sie daraus gezogen! Nicht das jüdische Volk, gewisse Kreise sind neben den Amerikanern doch nach 1945 die größten Kriegstreiber und Ignoranten völkerrechtlich gegebener Gesetze/Bestimmungen“. Ein Pastor im Ruhestand nennt die Boykott-Aufruferinnen und Aufrufer sogar in einem Atemzug mit dem im KZ Flossenbürg ermordeten Theologen Dietrich Bonhoeffer und mit Jesus. Ein Ziel des Boykott sei es schließlich Israel vor sich selbst zu retten und es dadurch von seiner „mörderischen, schleichenden Apartheidspolitik“ zu reinigen. Somit wird aus der Israel-Boykott-Aktion ruckzuck eine Solidaritätsaktion mit Israel.
(...)<<

https://www.mut-gegen-rechte-gewalt.de/ ... inigen7654
Benutzeravatar
Grenzbeobachter
 
Beiträge: 224
Registriert: 11. Dezember 2018, 18:01

Re: Antisemitismus

Beitragvon augenzeuge » 16. Januar 2019, 11:33

Nicht jede Kritik an Israel offenbart eine antisemitische Haltung! Oder darf man das nicht? Ich bin da nicht so nah dran wie du.... [denken]

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 44430
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

VorherigeNächste

Zurück zu Religion und Gesellschaft ...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste