Wie marode ist Deutschland?

Diskussionen über die Schlagzeilen in den Medien

Re: Wie marode ist Deutschland?

Beitragvon pentium » 12. April 2019, 08:58

„Businessweek“: Abgesang auf Deutschland - WELT
https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... hland.html
Immer zu zweit sie sind. Keiner mehr, keiner weniger. Ein Meister und ein Schüler.
(Yoda)

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 26453
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Wie marode ist Deutschland?

Beitragvon zoll » 12. April 2019, 10:28

Den Vorgänger ließ noch Hitler bauen. Der hat wesentlich länger gehalten.

Gruß Volker

Und die Ideologie noch viel länger.
Gruß Peter [shocked]
zoll
 
Beiträge: 554
Registriert: 14. März 2016, 14:55

Re: Wie marode ist Deutschland?

Beitragvon Dr. 213 » 12. April 2019, 11:22

Die geplante Eröffnung des neuen Berliner Großflughafens im Herbst 2019 steht mal wieder auf der Kippe.
Ich wage mal zu behaupten, viele Mängel gibt es nur deßhalb, weil die Vorschriften derart kompliziert sind,
daß es immer möglich ist, da irgendwelche Mängel zu finden. Und natürlich weil immer weiter das Geld fließt.

Ich kann mir das schon gut vorstellen, wenn Brandmeldekabel z.B. nicht das richtige Rot haben, muß das neu.
Wenn man Tüv und Co. vom Hof jagen würde, jede Wette, man könnte den Flughafen sofort eröffnen.
Und vor allem, keiner würde die angeblichen Mängel bemerken, außer das vielleicht etwas mehr Personal rumläuft.
Brennen würde da auch nichts, die heutigen Baustoffe fackeln in der Regel nicht einfach so ab.

Herzlichst
Dr. 213
Sie lügen, sie lügen und wir müssen uns barmherzig zeigen, denen gegenüber, die lügen. (Colonel Kurtz)
Benutzeravatar
Dr. 213
 
Beiträge: 1236
Registriert: 17. August 2014, 13:52

Re: Wie marode ist Deutschland?

Beitragvon Ari@D187 » 12. April 2019, 18:08

Leider sind die Mängel gravierend und die Mängelliste lang:
-> Link

Ari
Alles wird gut!
Ari@D187
Deutsche Marine
Deutsche Marine
 
Beiträge: 3732
Registriert: 26. April 2010, 19:58

US-Magazin sieht schwarz für Deutschland

Beitragvon augenzeuge » 12. April 2019, 18:10

Die Autobranche verschläft die E-Mobilität, die Bankenbranche ist erstarrt, Kanzlerinnendämmerung: Nach Ansicht des US-amerikanischen Magazins "Businessweek" steht Deutschland vor gewaltigen Veränderungen - auf die aber niemand vorbereitet sei.


Während die Wirtschaftsweisen und Forschungsinstitute ihre Wachstumsprognosen für Deutschlands Konjunktur reduzieren, hat der Internationale Währungsfonds (IWF) eine Empfehlung an die Bundesregierung. Der IWF rät, mehr Geld zu investieren, um so das Wirtschaftswachstum anzukurbeln. Mit anderen Worten: Die Hochkonjunktur ist zwar vorbei, eine Rezession steht aber nicht vor der Tür. Also alles im grünen Bereich? Mitnichten, urteilt das US-Magazin "Businessweek".

Deutschland findet sich als Titelgeschichte in der Zeitschrift wieder - und die Autoren sehen die Zukunft für das Land alles andere als rosig. "Die größte Volkswirtschaft der Eurozone ist gezwungen, sich ihren Unzulänglichkeiten zu stellen", heißt es dort. Die Bundesrepublik erlebe die letzten Tage einer Ära. "Nahe Veränderungen liegen in der Luft, aber niemand scheint darauf vorbereitet", so die "Businessweek".

Deutschland sei zwar wohlhabend und politisch stabil. Doch die Deutschen seien zu selbstzufrieden und ignorierten, dass die Grundlagen dieses Erfolgs bedroht seien. Sinnbild dafür ist der Zeitschrift zufolge Angela Merkel. Die Bundeskanzlerin habe das Land durch die Finanz-, die Euro- und die Flüchtlingskrise geführt. Außerdem habe sie die deutsche Konjunktur am Laufen gehalten und damit den gesamten Kontinent stabilisiert. Das Fazit der Autoren: Mit dem Ende von Merkels Kanzlerschaft werde Deutschland eine der stärksten Führungspersönlichkeiten verlieren - und das vor dem Hintergrund gewaltiger Herausforderungen.


Wie jetzt, Merkel hat alles am Laufen gehalten, alle Krisen gemeistert? Na da wundern sich sicherlich einige. Ich schrieb schon mal, man wird sie sich irgendwann zurücksehnen.

Aber ok, wir haben wirklich keinen german Trumpi, das stimmt. [denken]
https://www.n-tv.de/wirtschaft/US-Magaz ... 64621.html
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 47727
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Wie marode ist Deutschland?

Beitragvon Zicke » 16. April 2019, 13:23

Jet muss in Schönefeld umkehren
Nächste Panne der Flugbereitschaft


Ein Jet der Flugbereitschaft der Bundeswehr ist nach einer Funktionsstörung kurz nach dem Start umgekehrt und hat auf dem Flughafen Berlin-Schönefeld Probleme bei der Landung gehabt.
Beide Tragflächen hätten den Boden berührt, und eine kontrollierte Landung sei unmöglich gewesen, erklärte die Luftwaffe. Passagiere seien nicht an Bord gewesen. Die Crew werde in einem Bundeswehrkrankenhaus medizinisch untersucht.
https://www.tagesschau.de/inland/flugbe ... d-101.html
z
Einsamkeit kann auch bösartig machen

Benutzeravatar
Zicke
 
Beiträge: 4923
Bilder: 1
Registriert: 2. November 2010, 19:03

Vorherige

Zurück zu Aktuelle Ereignisse

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: andr.k und 1 Gast