Wie marode ist Deutschland?

Diskussionen über die Schlagzeilen in den Medien

Re: Wie marode ist Deutschland?

Beitragvon pentium » 7. Dezember 2018, 18:47

Berlin ist halt doch ein bisschen wie Afrika
Die deutsche Hauptstadt kann einem schon einmal vorkommen wie ein Entwicklungsland. Für Neuzugezogene wirkt das wie ein Kulturschock. Für einen Journalisten ist die Stadt aber ein Paradies: Missstände, wohin das Auge reicht. Über das Ankommen im Berliner Sumpf und ein Leben in der Stadt der Toleranz.
https://www.nzz.ch/feuilleton/berlin-is ... ld.1439780

...
Immer zu zweit sie sind. Keiner mehr, keiner weniger. Ein Meister und ein Schüler.
(Yoda)

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 25479
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Wie marode ist Deutschland?

Beitragvon augenzeuge » 7. Dezember 2018, 19:00

pentium hat geschrieben:Berlin ist halt doch ein bisschen wie Afrika
...


Denn gerade in Berlin, so denke ich, machen sich viele Leute etwas vor. Die Stadt sei eine tolerante Stadt, heisst es immer. Je nach Bezirk kann aber eine Krawatte oder schon ein Hemd eine Provokation sein. Fragen wie «Arbeitest du in einer Bank?» sind in einer solchen Bekleidung durchaus erwartbar. Wer in einer Bar in Neukölln, Kreuzberg oder im Prenzlauer Berg über den Sinn oder Unsinn von Frauenquoten diskutieren will, sollte den Notausgang im Auge behalten.

Stimmt!

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 45408
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Wie marode ist Deutschland?

Beitragvon augenzeuge » 7. Dezember 2018, 19:21

dass der durchschnittliche Berliner Beamte 35,5 Tage krank sei im Jahr. Das heisst, zuzüglich seiner Ferien ist der Berliner Beamte mehr als drei Monate nicht im Büro. Das ist natürlich rekordverdächtig: Im südlichen Bayern fehlen Beamte lediglich zehn Tage im Jahr. Berlin is

[shocked]

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 45408
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Wie marode ist Deutschland?

Beitragvon pentium » 7. Dezember 2018, 19:30

Man kann nur immer wieder auf den Untergang des Römischen Reiches verweisen, kann man nachlesen die Vorzeichen und das bittere Ende....
Immer zu zweit sie sind. Keiner mehr, keiner weniger. Ein Meister und ein Schüler.
(Yoda)

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 25479
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Wie marode ist Deutschland?

Beitragvon Nostalgiker » 7. Dezember 2018, 19:32

@pentium, der 'Untergang des Römischen Reiches' zog sich gut über 350 Jahre hin .......

es dauert also noch ein wenig ......
Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich gerne hätten.

Eindeutigkeit der Absicht wurde bei ihm zur Zweideutigkeit des Handelns
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 7664
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: Wie marode ist Deutschland?

Beitragvon Spartacus » 7. Dezember 2018, 19:35

Die Stadt sei eine tolerante Stadt, heisst es immer.


Toleranz?



Herrlich. [flash]

Sparta
Nichts gelernt und dumm wie Brot, doch man leidet keine Not,
denn es gibt ja noch zum Glück, als Beruf die Politik.

Ich bin stolz darauf, kein Smartdingsbums zu besitzen
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 14248
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

Re: Wie marode ist Deutschland?

Beitragvon Zicke » 15. Dezember 2018, 18:07

Mittelstand
Das Herz der deutschen Wirtschaft zittert vor einem Abschwung

Das rauere Konjunktur-Klima trifft jetzt auch den Mittelstand. Der Optimismus schwindet, die Geschäftserwartungen sinken dramatisch, und die Firmen wollen weniger einstellen.
Eine Branche plant sogar Entlassungen.
https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... ttert.html

soviel zum Fachkräftemangel
z
Der magnetische Nordpol verschiebt sich ständig, dadurch ändern sich auch die Meeresströmungen. Die Sonnenwirkung( Wirkung der Sonnenflecken) hat zugenommen. Der Erdkern rumort (Vulkanausbrüche). Alles dies werden wir mit Fahrverboten, Kohleausstieg, etc. nicht verhindern können.
Wilhelm Benedict
Benutzeravatar
Zicke
 
Beiträge: 4516
Bilder: 1
Registriert: 2. November 2010, 19:03

Re: Wie marode ist Deutschland?

Beitragvon Ari@D187 » 21. Dezember 2018, 19:30

Interessierter hat geschrieben:Ist es nicht so, dass heute jede Kleinigkeit von Hetzern und Menschen, die vergeblich von einer Systemveränderung träumen, zu einem Versagen der Regierung, des Staates und seiner Ämter aufgebauscht wird? Das auch noch oftmals mit Unterstützung von Putins Trollen. [denken]

Das was AZ im Eingangsbeitrag an Missständen aufgeführt hat möchtest du doch nicht ernsthaft als Kleinigkeiten bezeichnen, welche durch russische Propaganda aufgeplustert werden? [laugh]

Ari
Alles wird gut!
Ari@D187
Deutsche Marine
Deutsche Marine
 
Beiträge: 3521
Registriert: 26. April 2010, 19:58

Re: Wie marode ist Deutschland?

Beitragvon Interessierter » 22. Dezember 2018, 08:28

AZ hat einen Bericht der Bild - Zeitung verlinkt. Die Schlagzeilen und die Berichterstattung sind doch seit Jahrzehnten für ihre reißerische Aufmachung bekannt. Das dürfte auch dir nicht entgangen sein. Natürlich haben wir genügend ungelöste Probleme, die dann auch teilweise viel zu langsam abgearbeitet werden. Wir leben hier aber auch nicht im Paradies, sondern in einem Staat, in dem Menschen und Regierungen, wie schon immer in der Geschichte, Fehler machten und auch in Zukunft Fehler machen werden.

Wenn Deutschland so marode wäre, wie die BILD uns weismachen will; frage ich mich warum dann nicht massenweise Bürger unser Land verlassen, warum wir, im Gegensatz zu anderen Staaten, Krisen hervorragend gemeistert haben und warum so viele Länder aufgrund unserer wirtschaftlichen Position und Wohlstandes uns ganz offen bewundern?

Ob man da meint auf hohem Niveau jammern zu müssen oder Systemgegner meinen solche Schlagzeilen als Hetze gegen den ungeliebten Staat und sein System nutzen zu können, oder in China fällt ein Sack Reis um... [wink]
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 17307
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Wie marode ist Deutschland?

Beitragvon Merkur » 22. Dezember 2018, 08:51

Interessierter hat geschrieben:Wir leben hier aber auch nicht im Paradies, sondern in einem Staat, in dem Menschen und Regierungen, wie schon immer in der Geschichte, Fehler machten und auch in Zukunft Fehler machen werden.


Na siehste, geht doch. War in der DDR nicht anders. [flash]
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
Merkur
 
Beiträge: 3647
Registriert: 15. Juni 2010, 17:21

Re: Wie marode ist Deutschland?

Beitragvon Nostalgiker » 22. Dezember 2018, 09:39

Widerspruch Merkur [shocked]

Es gibt da schon gravierende Unterschiede.
Das System "DDR" war zutiefst Menschenverachtend und Inhuman.
Das System "BRD" ist zutiefst Menschenfreundlich und Human. (Humanismus gibt es sowieso nur im kapitalistischen System wie unlängst festgestellt wurde)

Nun ist Staat und Gesellschaftssystem nicht identisch aber wen interessiert es von den Experten.

Ich brauch mir nur die Infrastruktur hier in Berlin anzusehen.
Zig Jahre wurde im Bereich Nahverkehr die S-Bahn und die U-Bahn auf Verschleiß gefahren bis zu gut wie nichts mehr geht. Wagenpark, soweit einsatzfähig überaltert. Investitionen? Fehlanzeige. Jetzt wird ab kommenden Jahr endlich mal gebaut, also die notwendigen Instandsetzungsarbeiten beginnen. Bedeutet allerdings auf lange Zeit noch mehr Einschränkungen, Schienenersatzverkehr usw.
Das Busnetz ist einigermaßen und die Strassenbahn fährt da wo ein Schienennetz besteht. Geplante Stilllegungen "unrentabler" Strecken wurden durch Bürgerprotest verhindert; da macht eine Bürgerinitiative einen Sinn, keinen Sinn hingegen machen Bürgerinitiativen die gegen den weiteren Ausbau des Strassenbahnnetzes zum Protest aufrufen. Die Planungen dauern sowieso eine Ewigkeit für eine Strecke von 5 Km ...., ich glaube Planung und Bau der Strecke zum Hauptbahnhof, knapp 3 Km hat über 15 Jahre gedauert.
Und da wundert sich noch jemand das der Flughafen BER immer noch nicht fertig ist.
Vielleicht werden sogar die 16 Km der Dresdner Bahn eher fertig.

Für den Individualverkehr werden schöne breite Radwege angelegt und statt am Straßenrand Möglichkeiten zum parken zu schaffen werden nette "Ruheinseln", bestehend aus Bänken und Tischen an deren Stelle platziert.
Die neueste Idee ist das Autofrei Kietz .....
An der Einfahrt kann ich meine zu transportierenden Sachen in ein Lastenfahrrad umladen um dann damit bis zu meiner Wohnung zu radeln.
Reizende Vorstellung.

Ach ja und Brücken sind auch marode und Berlin hat viele Brücken.
Der Neubau einer sehr wichtigen Brücke, die Gegenwärtige ist gesperrt, wird erstmal schlapp mit 10 Jahren veranschlagt. also dauert es 15 Jahre bis die Neue fertig ist.
Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich gerne hätten.

Eindeutigkeit der Absicht wurde bei ihm zur Zweideutigkeit des Handelns
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 7664
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: Wie marode ist Deutschland?

Beitragvon augenzeuge » 22. Dezember 2018, 12:05

Nostalgiker, du lernst aber schnell. Bist eben doch ein kleines Genie. [super]

Etwas kann ich noch hinzufügen.

Zufällig war ich letzte Woche in einer Firma südlich von Gummersbach, welche große schwere Guß/Metall- Teile (ca. 50 t) für eine Münchener Firma herstellen.

Aufgrund defekter Brücken, deren Tragfähigkeit stark beschränkt wurde, gibt es fast keine Möglichkeit mehr, diese Teile nach München zu transportieren.
Der Weg über Köln, als auch der Weg über Olpe südlich auf Autobahnen ist nicht möglich. Einzig allein ein riesiger Umweg von mehr als 150km über Landstraßen nach Norden und dann nach Süden ist noch möglich. Bis die letzte Brücke kaputt ist.

Aufgrund der Situation werden diese Teile nicht mehr im Berg. Land hergestellt werden können. Arbeitsplätze sind bedroht. Alles wegen maroder Straßen. Das gab es seit 40 Jahren nicht!!

Wer heute noch erzählt, dass wir keine marode Infrastruktur haben, muss lange aus dem Berufsleben raus sein. Von den Problemen der Mobilnetze ganz zu schweigen.

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 45408
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Wie marode ist Deutschland?

Beitragvon Ari@D187 » 22. Dezember 2018, 12:27

augenzeuge hat geschrieben:[...]Zufällig war ich letzte Woche in einer Firma südlich von Gummersbach, welche große schwere Guß/Metall- Teile (ca. 50 t) für eine Münchener Firma herstellen.

Aufgrund defekter Brücken, deren Tragfähigkeit stark beschränkt wurde, gibt es fast keine Möglichkeit mehr, diese Teile nach München zu transportieren.
[...]

Absolut krass. Ich muss mich täglich durch zwei Dauerbaustellen auf der Autobahn quälen. Bei beiden werden gerade Brücken erneuert. Vielleicht ist so ein Schwertransport in ein bis zwei Jahren über die Autobahn dann wieder möglich. Wobei ich mich auch wieder Frage, ob es nicht besser wäre große Abschnitte z.B. erstmal über Rhein, Main und Main-Donau-Kanal zu transportieren.

Ari
Alles wird gut!
Ari@D187
Deutsche Marine
Deutsche Marine
 
Beiträge: 3521
Registriert: 26. April 2010, 19:58

Re: Wie marode ist Deutschland?

Beitragvon Spartacus » 22. Dezember 2018, 14:39

Tja und wem haben wir den ganzen Mist zu verdanken?

Einer überbordenden Bürokratie, die aber nur nach Gesetzeslage arbeitet und fast alle neuen Gesetze wurden von den Grünen maßgeblich beeinflusst.
Direkt oder indirekt. Planfeststellungsverfahren die 15 Jahre dauern und dann kurz vor Genehmigung gekanzelt werden, weil irgend so ein geschützter
Schwanzlurch auftaucht. Klasse. Und so kann man das beliebig fortführen. Oder es wird gejammert, dass keine erschwinglichen Sozialwohnungen gebaut werden.
Ja klar, denn die Kläger - häufig ja Politiker - haben wohl das 1 x 1 des Kapitalismus nicht begriffen?
Sozialwohnungen werden nicht gebaut, weil die irrsinnigen grünen Auflagen das bauen so teuer machen, dass es sich schlicht für einen Investor nicht mehr lohnt.
Würde es sich lohnen, dann würde auch gebaut. So einfach ist das.

Sparta
Nichts gelernt und dumm wie Brot, doch man leidet keine Not,
denn es gibt ja noch zum Glück, als Beruf die Politik.

Ich bin stolz darauf, kein Smartdingsbums zu besitzen
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 14248
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

Re: Wie marode ist Deutschland?

Beitragvon Volker Zottmann » 22. Dezember 2018, 17:21

augenzeuge hat geschrieben:Etwas kann ich noch hinzufügen.

Zufällig war ich letzte Woche in einer Firma südlich von Gummersbach, welche große schwere Guß/Metall- Teile (ca. 50 t) für eine Münchener Firma herstellen.

Aufgrund defekter Brücken, deren Tragfähigkeit stark beschränkt wurde, gibt es fast keine Möglichkeit mehr, diese Teile nach München zu transportieren.
Der Weg über Köln, als auch der Weg über Olpe südlich auf Autobahnen ist nicht möglich. Einzig allein ein riesiger Umweg von mehr als 150km über Landstraßen nach Norden und dann nach Süden ist noch möglich. Bis die letzte Brücke kaputt ist.

Aufgrund der Situation werden diese Teile nicht mehr im Berg. Land hergestellt werden können. Arbeitsplätze sind bedroht. Alles wegen maroder Straßen. Das gab es seit 40 Jahren nicht!!

Wer heute noch erzählt, dass wir keine marode Infrastruktur haben, muss lange aus dem Berufsleben raus sein. Von den Problemen der Mobilnetze ganz zu schweigen.

AZ

Und für solche Transporte war auch eins meiner ersten Investments gedacht. Cargolifter hätte das bequem befördern können. War aber nie gewollt, das Projekt wie die Solarbranche zu unterstützen.

Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 14817
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: Wie marode ist Deutschland?

Beitragvon Nostalgiker » 22. Dezember 2018, 18:05

Was hat der Cargolifter mit der Solarbranche zu schaffen?

Windräder verschandeln die Landschaft und diese Solarkollektor-Felder sind weder optisch noch Sicherheitstechnisch der Brüller. Damit werden in Brandenburg Wiesen und brachliegende Ackerflächen vollgeflastert und eingezäunt. das Wild kann sehen wo es bleibt.

Dass das Schienennetz der Bahn für den Gütertransport faktisch auf Null zurückgefahren wurde bereits erwähnt. Fast alle ehemaligen Güterbahnhöfe in Berlin existieren nicht mehr. Die Bahnschlüsse sind gekappt, ebenso die die allermeisten Gleisanschlüsse zu Betrieben.
Dieser 'Just-in-Time' Wahnsinn ruiniert durch die explosionsartige Vermehrung des LKW Verkehrs die Infrastruktur des Verkehrsnetzes Strasse.
Alles im Sinne des Profits, Einsparung der Firmen an allen Ecken und Enden.
Das für die Produktion Material rollt für die Abhehmerfirma kostenfrei auf der Autobahn/Strasse hin und her und kostet dieser Firma keine Lagerkosten .....
Alle versuche die Kosten auf Andere abzuwälzen, wen interessiert da Klimawandel, Vermüllung der Umwelt etc. Umdenken in diesen Fragen würde ja den Profit schmälern .....
Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich gerne hätten.

Eindeutigkeit der Absicht wurde bei ihm zur Zweideutigkeit des Handelns
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 7664
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: Wie marode ist Deutschland?

Beitragvon Volker Zottmann » 22. Dezember 2018, 18:29

Cargolifter hätte nur mit den Schwerlasttransporten zu tun gehabt, nämlich diese abzuwickeln. Von Solarbranche schrieb ich nichts.

In den anderen Bereichen gebe ich Dir recht.
Der Bahnkahlschlag hat verheerende Folgen. Da sind und waren wir uns mal einig. Marode ist Deutschland auch, weil eben Bereiche des öffentlichen Gemeinwohls privatisiert wurden. Auf all den Gleisen, die vor 50 Jahren noch auf Schwellen lagen, könnte heute gut getaktet bestimmt 90% des Güterverkehrs abgewickelt werden.

Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 14817
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: Wie marode ist Deutschland?

Beitragvon Nostalgiker » 22. Dezember 2018, 19:01

Volker Zottmann hat geschrieben:
Und für solche Transporte war auch eins meiner ersten Investments gedacht. Cargolifter hätte das bequem befördern können. War aber nie gewollt, das Projekt wie die Solarbranche zu unterstützen.

Gruß Volker


So, so du schriebst nie was von Solarbranche ....... [laugh]
Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich gerne hätten.

Eindeutigkeit der Absicht wurde bei ihm zur Zweideutigkeit des Handelns
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 7664
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: Wie marode ist Deutschland?

Beitragvon Edelknabe » 22. Dezember 2018, 19:12

Dazu das Stichwort Gier. Ist eigentlich menschlich nur wird das vom Anleger(der sich Profit/Ausschüttung etc.) erhofft mittlerweile als völlig normal gesehen. A. sieht demzufolge nicht die gesellschaftlichen Folgen weil, er ist beherrscht von der Gier. Und diese schaltet sein Gehirn komplett aus.Ist nicht wieder mittlerweile fast Alles an der Börse notiert, wird wie so ne Art Würfel gespielt?

Rainer-Maria....also sinngemäß würfeln wir momentan um unser Leben.Eine Sechs ganz schlecht,(für die Gesellschaft) eine Eins gut, wirklich besser.
Benutzeravatar
Edelknabe
Grenztruppen
Grenztruppen
 
Beiträge: 11252
Bilder: 57
Registriert: 2. Mai 2010, 09:07

Re: Wie marode ist Deutschland?

Beitragvon Volker Zottmann » 22. Dezember 2018, 22:30

Nostalgiker hat geschrieben:
Volker Zottmann hat geschrieben:
Und für solche Transporte war auch eins meiner ersten Investments gedacht. Cargolifter hätte das bequem befördern können. War aber nie gewollt, das Projekt wie die Solarbranche zu unterstützen.

Gruß Volker


So, so du schriebst nie was von Solarbranche ....... [laugh]


Der Kontext ist ein anderer.
Mein Hinweis auf Cargolifter bezog ich direkt auf den Schwerlasttransport. Auf gar nichts anderes!
Die Solarbranche war lediglich ein Gedankengang weiter bei mir, wie das damals im Land Brandenburg lief. Ein Solarwerk wurde beim Bau mit 500.000.000,00 unterstützt und ging bald pleite. Als Cargo strauchelte hätte eine Landesspritze geholfen. Die kam aber nie. Dort verbrannten nur die Millionen der privaten Aktionäre. In der Solarbranche verbrannte eine halbe Milliarde € fast nur an Steuergeld.

Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 14817
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: Wie marode ist Deutschland?

Beitragvon Sperrbrecher » 24. Dezember 2018, 20:27

Der Irrsinn feiert in Deutschland Triumphe....

Rechtsanwältin: Knabenchöre verstoßen gegen Gleichberechtigung
Dass in Knabenchören wie den berühmten "Thomanern" keine Mädchen singen dürfen, ist nach Ansicht der Berliner Rechtsanwältin Susann Bräcklein ein klarer Verstoß gegen das Grundgesetz.
https://www.infranken.de/ueberregional/ ... 80,3933255
Sperrbrecher
 
Beiträge: 219
Registriert: 13. Dezember 2018, 20:34

Re: Wie marode ist Deutschland?

Beitragvon Volker Zottmann » 24. Dezember 2018, 22:02

Sperrbrecher hat geschrieben:Der Irrsinn feiert in Deutschland Triumphe....

Rechtsanwältin: Knabenchöre verstoßen gegen Gleichberechtigung
Dass in Knabenchören wie den berühmten "Thomanern" keine Mädchen singen dürfen, ist nach Ansicht der Berliner Rechtsanwältin Susann Bräcklein ein klarer Verstoß gegen das Grundgesetz.
https://www.infranken.de/ueberregional/ ... 80,3933255


Bekloppter geht es ja wohl nicht mehr. Es hat sich bis heute scheinbar keiner beschwert, dass diese seltsame Frau Rechtsanwältin werden konnte. Das finde ich viel schlimmer!
Und wieso dürfen denn eigentlich Nonnen keine Mönche werden? [flash]

Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 14817
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: Wie marode ist Deutschland?

Beitragvon Interessierter » 25. Dezember 2018, 07:49

Sperrbrecher hat geschrieben:
Der Irrsinn feiert in Deutschland Triumphe....


Genau so, wie du die Meinung dieser Frau als Irrsinn bezeichnest, hat sie in unserer Demokratie auch das Recht ihre Gedanken zu äußern. Dieser Meinung der Anwältin einfach sachlich zu widersprechen, die auch ich nicht teile, war dir nicht möglich?

Nicht der Irrsinn feiert in Deutschland Triumphe, sondern die permanenten Versuche pauschal gegen Deutschland zu hetzen.
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 17307
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Wie marode ist Deutschland?

Beitragvon zoll » 26. Dezember 2018, 14:36

Nostalgiker hat geschrieben:Was hat der Cargolifter mit der Solarbranche zu schaffen?

Windräder verschandeln die Landschaft und diese Solarkollektor-Felder sind weder optisch noch Sicherheitstechnisch der Brüller. Damit werden in Brandenburg Wiesen und brachliegende Ackerflächen vollgeflastert und eingezäunt. das Wild kann sehen wo es bleibt.

Dass das Schienennetz der Bahn für den Gütertransport faktisch auf Null zurückgefahren wurde bereits erwähnt. Fast alle ehemaligen Güterbahnhöfe in Berlin existieren nicht mehr. Die Bahnschlüsse sind gekappt, ebenso die die allermeisten Gleisanschlüsse zu Betrieben.
Dieser 'Just-in-Time' Wahnsinn ruiniert durch die explosionsartige Vermehrung des LKW Verkehrs die Infrastruktur des Verkehrsnetzes Strasse.
Alles im Sinne des Profits, Einsparung der Firmen an allen Ecken und Enden.
Das für die Produktion Material rollt für die Abhehmerfirma kostenfrei auf der Autobahn/Strasse hin und her und kostet dieser Firma keine Lagerkosten .....
Alle versuche die Kosten auf Andere abzuwälzen, wen interessiert da Klimawandel, Vermüllung der Umwelt etc. Umdenken in diesen Fragen würde ja den Profit schmälern .....


Ein Wunder ist geschehen, es muss an Weihnachten liegen, ich bin ganz auf deiner Linie was den obigen Schriftsatz betrifft.
zoll
zoll
 
Beiträge: 465
Registriert: 14. März 2016, 14:55

Re: Wie marode ist Deutschland?

Beitragvon Sperrbrecher » 26. Dezember 2018, 18:13

Interessierter hat geschrieben:Genau so, wie du die Meinung dieser Frau als Irrsinn bezeichnest, hat sie in unserer Demokratie auch das Recht ihre Gedanken zu äußern.

Man sollte trotzdem nicht jede schwachsinnige Idee vor der Öffentlichkeit kundtun,
denn es könnte gewisse Zweifel an der geistigen Gesundheit hervorrufen.

Warum dürfen bei Misswahlen keine Männer teilnehmen? Ist das nicht auch ein Verstoß
gegen das Gleichheitsgebot?
Sperrbrecher
 
Beiträge: 219
Registriert: 13. Dezember 2018, 20:34

Re: Wie marode ist Deutschland?

Beitragvon augenzeuge » 26. Dezember 2018, 19:44

Sperrbrecher hat geschrieben:Warum dürfen bei Misswahlen keine Männer teilnehmen? Ist das nicht auch ein Verstoß
gegen das Gleichheitsgebot?


Nur für die Männer vielleicht, welche sich als Miss ( Fräulein) fühlen.... [laugh]
Für alle anderen gibts Mister-Wahlen. Bei denen sind auch wirklich keine Frauen dabei.

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 45408
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Wie marode ist Deutschland?

Beitragvon pentium » 26. Dezember 2018, 20:05

Irgendwie entfernen wir uns vom Thema....Misterwahlen...ich dachte es geht hier um marode Straßen, Brücken u.s.w. aber nicht um Miss oder Misterwahlen?
Immer zu zweit sie sind. Keiner mehr, keiner weniger. Ein Meister und ein Schüler.
(Yoda)

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 25479
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Wie marode ist Deutschland?

Beitragvon Bahndamm 68 » 26. Dezember 2018, 21:13

pentium hat geschrieben:Irgendwie entfernen wir uns vom Thema....Misterwahlen...ich dachte es geht hier um marode Straßen, Brücken u.s.w. aber nicht um Miss oder Misterwahlen?

Na, wenn es jetzt um Miss- oder Mister-Wahlen geht, dann kann ja Deeiitschland nicht marode sein, ganz im Gegenteil. Deutschland das blühende Land mit der aufgehenden Sonne.
Die angesprochenen maroden Straßen und Brücken, kommt Zeit und Geduld, Geld ist ja vorhanden. Es fehlt nur an allen Ecken und Kanten die nötigen Arbeitskräfte, vom Planer bis zum Reinigungspersonal der fertigen Straßen. Wie kann das gelöst werden? [ich auch]
Alles wird fertig und gut.
Wer die Vergangenheit nicht kennt,
kann die Gegenwart nicht begreifen
und die Zukunft nicht gestalten.
Benutzeravatar
Bahndamm 68
 
Beiträge: 1790
Bilder: 368
Registriert: 25. Februar 2015, 21:13
Wohnort: Bärlin

Re: Wie marode ist Deutschland?

Beitragvon Grenzbeobachter » 27. Dezember 2018, 00:50

Sperrbrecher hat geschrieben:
Interessierter hat geschrieben:Genau so, wie du die Meinung dieser Frau als Irrsinn bezeichnest, hat sie in unserer Demokratie auch das Recht ihre Gedanken zu äußern.

Man sollte trotzdem nicht jede schwachsinnige Idee vor der Öffentlichkeit kundtun,
denn es könnte gewisse Zweifel an der geistigen Gesundheit hervorrufen.

Warum dürfen bei Misswahlen keine Männer teilnehmen? Ist das nicht auch ein Verstoß
gegen das Gleichheitsgebot?



Du denkst nur von zwölf bis mittags, wir haben über 60 Geschlechtsidentitäten, folglich benötigen wir auch über 60 Wahlen.
Ich kann mich bei facebook unter Nr.54 Viertes Geschlecht angemeldet.

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaf ... 35140.html
Benutzeravatar
Grenzbeobachter
 
Beiträge: 250
Registriert: 11. Dezember 2018, 18:01

Re: Wie marode ist Deutschland?

Beitragvon Interessierter » 27. Dezember 2018, 08:02

Na, wenn es jetzt um Miss- oder Mister-Wahlen geht, dann kann ja Deeiitschland nicht marode sein, ganz im Gegenteil.


Und weil die Infrastruktur derzeit nicht sonderlich gut dasteht, ist nicht ganz Deutschland marode.
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 17307
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

VorherigeNächste

Zurück zu Aktuelle Ereignisse

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste