Neue Verfassung für die Bundesrepublik Deutschland

Wie waren die politischen Systeme der beiden deutschen Staaten zur Zeit des Kalten Krieges? Wo waren die Unterschiede? Gab es Gemeinsamkeiten?
Wie wurde die Politik auf beiden Seiten vermittelt?

Neue Verfassung für die Bundesrepublik Deutschland

Beitragvon Klaus B. » 22. November 2018, 20:22

Hallo Freunde,
ich möchte mich nicht an diesem sehr komplizierten Thema verheben, verstehe aber die Zeichen der Zeit, soll heißen, der allgemeine Umbruch der etablierten Parteien und die völlig neuen politischen Fragestellungen im Lande und die wesentlich veränderte weltpolitische Lage um unser Land herum verlangen neue Antworten.
Die inneren und äußeren Bedingungen um unser Land haben sich nachhaltig und langwierig verändert, jeder weiß das.

Wäre es nicht an der Zeit, eine echte Verfassung mit aktuellem Bezug zu erarbeiten, ohne die bewährten traditionellen Werte aufzugeben?

Die Diskussion sei eröffnet:

VG Klaus B. [wink]
Einigkeit und Recht und Freiheit
Klaus B.
 
Beiträge: 25
Registriert: 4. Oktober 2018, 18:25
Wohnort: LK Prignitz

Re: Neue Verfassung für die Bundesrepublik Deutschland

Beitragvon zonenhasser » 22. November 2018, 20:54

Welche Fragen machen Deiner Auffassung nach eine neue Verfassung nötig? Die Verfassung der USA stammt aus dem Jahr 1787 und wurde nur rund 30 mal geändert, das GG 60 mal.
Die “Rote Fahne” schrieb noch “wir werden siegen”, da hatte ich mein Geld schon in der Schweiz.
Bert Brecht
Benutzeravatar
zonenhasser
 
Beiträge: 935
Registriert: 19. Juli 2012, 23:25
Wohnort: Sachsen

Re: Neue Verfassung für die Bundesrepublik Deutschland

Beitragvon Klaus B. » 22. November 2018, 21:08

Hier spielen nicht nur die gravierenden Ereignisse der Wiedervereinigung vor 28 Jahren eine Rolle, die die Väter des GG selbst als Ereignis zur Erarbeitung einer Verfassung benannt hatten... Ich meine damit, dass ein Konvent o.ä. anerkannter Bürger unseres Landes eine Bestandsaufnahme der echten "Verfassung" unseres Landes im analysierten Zusammenhang der heutigen weltpolitischen Lage erarbeiten, in einer Art politischer Ruhe, d.h. Wahllosigkeit in Bund und Ländern bzw. Gesetzesbeschussfreiheit des Bundestages...

Dann würde auch keiner, z.B. Herr Merz, die Rechtmäßigkeit des individuellen Asylrechtes mehr zur allgemeinen Debatte erheben können...?

Keinesfalls meine ich eine Revolte oder Revolution aufsässiger Nationalisten oder Umweltspinner! [laugh]

VG Klaus B. [wink]
Einigkeit und Recht und Freiheit
Klaus B.
 
Beiträge: 25
Registriert: 4. Oktober 2018, 18:25
Wohnort: LK Prignitz

Re: Neue Verfassung für die Bundesrepublik Deutschland

Beitragvon zonenhasser » 22. November 2018, 21:59

Der alte Artikel 146 sagte, das Grundgesetz verliert seine Geltung, wenn sich das deutsche Volk mit der Einheit eine neue Verfassung gibt. Die DDR ist jedoch nach Art. 23 GG der Bundesrepublik Deutschland beigetreten. Damit ist dss GG zur gesamtdeutschen Verfassung geworden. Der Artikel 146 blieb auf Wunsch der politischen Linken erhalten. Er ist aber eine politische Selbstverständlichkeit, denn jede Verfassung verliert ihre Gültigkeit, wenn eine neue kommt.
Ich halte das deutsche Grundgesetz für nach wie vor aktuell - künftige Veränderungen nicht ausgeschlossen. Ich halte es nicht für nötig, Bewährtes zu ersetzen.
Die “Rote Fahne” schrieb noch “wir werden siegen”, da hatte ich mein Geld schon in der Schweiz.
Bert Brecht
Benutzeravatar
zonenhasser
 
Beiträge: 935
Registriert: 19. Juli 2012, 23:25
Wohnort: Sachsen

Re: Neue Verfassung für die Bundesrepublik Deutschland

Beitragvon pentium » 27. November 2018, 15:12

Nein keine neue Verfassung, sondern...

Das Grundgesetz kommt als Magazin an den Kiosk

Kein Witz, sondern ernst gemeintes Magazin - Das Grundgesetz erscheint ab dieser Woche in Form einer Zeitschrift.
http://www.digitalfernsehen.de/Das-Grun ... 159.0.html

...
Immer zu zweit sie sind. Keiner mehr, keiner weniger. Ein Meister und ein Schüler.
(Yoda)

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 24368
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge


Zurück zu Politische Systeme

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste