Ostdeutsche in der Bundeswehr

Alles was das Militär betrifft, Armeen, Technik u.s.w. und militärgeschichtliche Themen

Ostdeutsche in der Bundeswehr

Beitragvon Beethoven » 16. September 2018, 07:57

Wie man hört, wird jetzt, nach 29 Jahren, der zweite Soldat der Bundeswehr, der seinen Dienst als Offizier der NVA begonnen hat, zum General ernannt.
Eigentlich ist es ja der Dritte. Die Frau Generalärztin, die zu Zeiten der DDR bereits im Polizeidienst der DDR Ärztin war, ist ja bereits in Pension gegangen und somit nicht mehr aktiv im Dienst.

http://www.luftwaffe.de/portal/a/luftwa ... MK599BAMM5

Das ist noch nicht offiziell aber in einschlägigen Foren ist dies bekannt gemacht worden.
Ich denke auch, dass nach dieser langen Zeit es eigentlich keinen Unterschied mehr machen sollte, wo der Soldat geboren wurde oder wo er seine ersten militärischen Schritte gemacht hat.

Freundlichst
Demokratie ist die Notwendigkeit, sich gelegentlich den Ansichten anderer Leute zu beugen.
Sie ist die schlechteste aller Staatsformen, ausgenommen alle anderen.

Winston Churchill

Quo quisque stultior eo magis insolescit, gelle Herr F.?

Achte mehr auf Deinen Charakter, als auf Deinen Ruf.
Dein Charakter ist das, was Du wirklich bist, doch Dein Ruf ist nur das, was andere von dir halten.
Benutzeravatar
Beethoven
 
Beiträge: 2255
Bilder: 0
Registriert: 6. August 2014, 08:27

Re: Ostdeutsche in der Bundeswehr

Beitragvon SkinnyTrucky » 16. September 2018, 09:18

Tsja....es gab halt auch Offiziere, die eine Karriere als Ultrakapitalist vorgezogen haben anstatt weiter als Militär sich zu verwirklichen.... [wink]


groetjes

Mara
Wenn es heute noch Menschen gibt, die die DDR verklären wollen, kann das nur damit zusammenhängen, dass träumen schöner ist als denken.... (Burkhart Veigel) Bild
Benutzeravatar
SkinnyTrucky
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 9018
Bilder: 73
Registriert: 25. April 2010, 20:07
Wohnort: at the dutch mountains

Re: Ostdeutsche in der Bundeswehr

Beitragvon Spartacus » 16. September 2018, 14:55

Mhmm?

Der ist 1985 sofort in die Offiziersausbildung gegangen?

Verstehe ich nicht ganz, denn gab es sowas denn in der NVA?

Muss man da nicht vorher Unteroffizier gewesen sein und dann irgendwie Fähnrich oder so was?

Ansonsten, klar kann er General werden, warum auch nicht? [hallo]

Sparta
Nichts gelernt und dumm wie Brot, doch man leidet keine Not,
denn es gibt ja noch zum Glück, als Beruf die Politik.
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 13041
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

Re: Ostdeutsche in der Bundeswehr

Beitragvon pentium » 16. September 2018, 15:02

Spartacus hat geschrieben:Mhmm?

Der ist 1985 sofort in die Offiziersausbildung gegangen?

Verstehe ich nicht ganz, denn gab es sowas denn in der NVA?

Muss man da nicht vorher Unteroffizier gewesen sein und dann irgendwie Fähnrich oder so was?

Ansonsten, klar kann er General werden, warum auch nicht? [hallo]

Sparta


Wo hast du denn diesen Schmarrn gehört? Man mußte erst...Nein du konntest, gleich nach dem Abi oder Abi mit Berufsausbildung loslegen...
Immer zu zweit sie sind. Keiner mehr, keiner weniger. Ein Meister und ein Schüler.
(Yoda)

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 23505
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Ostdeutsche in der Bundeswehr

Beitragvon Spartacus » 16. September 2018, 15:05

pentium hat geschrieben:
Spartacus hat geschrieben:Mhmm?

Der ist 1985 sofort in die Offiziersausbildung gegangen?

Verstehe ich nicht ganz, denn gab es sowas denn in der NVA?

Muss man da nicht vorher Unteroffizier gewesen sein und dann irgendwie Fähnrich oder so was?

Ansonsten, klar kann er General werden, warum auch nicht? [hallo]

Sparta


Wo hast du denn diesen Schmarrn gehört? Man mußte erst...Nein du konntest, gleich nach dem Abi oder Abi mit Berufsausbildung loslegen...


NVA kenne ich mich halt nicht aus, deshalb habe ich mal nachgefragt. [hallo]

Sparta
Nichts gelernt und dumm wie Brot, doch man leidet keine Not,
denn es gibt ja noch zum Glück, als Beruf die Politik.
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 13041
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

Re: Ostdeutsche in der Bundeswehr

Beitragvon pentium » 16. September 2018, 15:10

Spartacus hat geschrieben:
NVA kenne ich mich halt nicht aus, deshalb habe ich mal nachgefragt. [hallo]

Sparta


Frage ruhig...
Immer zu zweit sie sind. Keiner mehr, keiner weniger. Ein Meister und ein Schüler.
(Yoda)

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 23505
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Ostdeutsche in der Bundeswehr

Beitragvon augenzeuge » 16. September 2018, 16:25

Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 40793
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Ostdeutsche in der Bundeswehr

Beitragvon augenzeuge » 16. September 2018, 16:31

Beethoven hat geschrieben: Die Frau Generalärztin, die zu Zeiten der DDR bereits im Polizeidienst der DDR Ärztin war, ist ja bereits in Pension gegangen und somit nicht mehr aktiv im Dienst.

Freundlichst


Bild
https://www.tagesspiegel.de/themen/repo ... 55750.html

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 40793
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Ostdeutsche in der Bundeswehr

Beitragvon HPA » 16. September 2018, 19:06

Die hat 97 das Kliniklabor im FLAZ Raljovac geleitet. Hab ich noch als Oberfeldärztin erlebt. Da den Sanis damals der Gefahrgutbeauftragte abhanden gekommen war und die das halbe Lager nach Ersatz abgesucht hatten, wurden sie bei uns fündig und ich hatte diesen Job noch nebenher an der Backe (da im Vollbesitz der entspechenden Berechtigung). [flash]

Seitdem weis ich ,was ein amputierter Unterschenkel wiegt.
Bild

"Wer seinen Kinderglauben sich bewahrt, in einer reinen, unbefleckten Brust - und gegen das Gelächter einer Welt zu leben wagt, - wie er als Kind geträumt - bis auf den letzten Tag: das ist ein Mann!"(Henning v. Tresckow)

Wenn du lange genug am Fluss sitzt, siehst du irgendwann die Leiche deines Feindes vorbeischwimmen. (Sun Tzu)
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 7657
Bilder: 9
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45


Zurück zu Militärische Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast