Was den Deutschen wichtig ist: "Freiheit" weit vor "Religion"

Re: Was den Deutschen wichtig ist: "Freiheit" weit vor "Religion"

Beitragvon AkkuGK1 » 1. September 2018, 10:05

Die DDR Rentner waren dermassen Wohlhabend, das sie in den Westen gefahren sind um dort ihren armen Westverwandten 100 DM zu schenken...
König von Deutschland, das kann ich mir richtig vorstellen, die Gefängnisse wären voll mit Gesperrten - ich bin raus.
AkkuGK1
 
Beiträge: 3858
Registriert: 19. Februar 2015, 18:47

Re: Was den Deutschen wichtig ist: "Freiheit" weit vor "Religion"

Beitragvon Spartacus » 1. September 2018, 13:46

pentium hat geschrieben:
augenzeuge hat geschrieben:Zicke, richtig. Vielleicht versteht es Steffen52 ja, wenn er es noch einmal liest.

Ja, sie sind im Durchschnitt zu dick. Zu viel Fleisch... [grins]

AZ


Das ist eben die Freiheit...im übrigen bin ich Vegetarier...


Herrlich, unser Pentium Vegetarier. [freu]

Das glaubst du doch wohl selber nicht. [flash]

Ich kenne jedenfalls niemand in unserem Alter, der den ganzen Tag nur an grünen Blättern rummümmelt.

Ich freue mich morgen, auf den ersten Hirschbraten des Jahres. Die Wildgerichte sind jetzt wieder auf den Karten meiner Lieblingsrestaurants.

Sparta


Ich bin stolz darauf, kein Smartdingsbums zu besitzen

Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 15419
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

Re: Was den Deutschen wichtig ist: "Freiheit" weit vor "Religion"

Beitragvon Nostalgiker » 5. September 2018, 08:02

Volker Zottmann hat geschrieben:
Und Viele, die zur Tafel rennen, können nicht wirtschaften, brauchen wegen der Tafel auch nicht rechnen. Die Selben kaufen zum Rententag und die ersten 2 Wochen nur Bestes und müssten danach ohne Tafel jammern. Tun die aber nicht, denn sie haben sich meist gut drauf eingestellt. Armut sieht für mich anders aus.

Gruß Volker


Was ist das nur für eine herablassende Arroganz, nichts wissen aber auf gehässige Art urteilen.
Meinst du etwa es kann einfach so jeder bei der Tafel vorbeigehen wenn sein monatliches Salär alle ist weil er in den ersten zwei Wochen prasst und überhaupt nicht wirtschaften kann?
Spricht aus dir der grenzenlose Neid? Würdest du etwa einem ehemaligen Familienmitglied von dir auch unterstellen das sie nicht wirtschaften konnte weil nach deinem Bericht ihre Rente vorne und hinten nicht reichte?

Armut ist nicht das sichtbare Elend; zu sehen in den Slums der 3.Welt, Armut ist auch in Europa. Natürlich nicht im Rentnerparadies östlicher Harz, da gibt es keine Armut aber dafür grenzenlose Freiheit.
Wie ging der Spruch früher in der DDR? Lieber Arm, Arbeitslos und Obdachlos in Freiheit als in der DDR leben .....
Für Einige hat sich der Wunsch erfüllt ......,
Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich gerne hätten.

Eindeutigkeit der Absicht wurde bei ihm zur Zweideutigkeit des Handelns
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 8910
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: Was den Deutschen wichtig ist: "Freiheit" weit vor "Religion"

Beitragvon Volker Zottmann » 5. September 2018, 10:58

Deine Stellungnahme zeigt Hass, aber mir gegenüber.
Ich schrieb von vielen, nicht von allen. Du bist zu dumm verstehend zu lesen.

Kannst ja in Harzgerode bei der Tafel oder bei der in Quedlinburg anfragen, wie oft ich selbst Sachspenden und zuvor gekaufe Lebensmittel bisher zur Verfügung stellte. Das Sozialkaufhaus in QLB hat ebenso schon viele von uns eingebrachte Spenden erhalten.
Ich kenne auch etliche, die zwar den Berechtigungszettel bekommen, aber trotzdem auch gut ohne Hilfe auskämen, wenn sie wirtschaften würden.

Soviel hirnlosen Dreck wie Du ausschüttest, kann man kaum wegkehren.

Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 16316
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: Was den Deutschen wichtig ist: "Freiheit" weit vor "Religion"

Beitragvon Nostalgiker » 5. September 2018, 11:19

Wie kommst du auf die hirnverbrannte Idee das ich dich Hassen würde Volker Zottmann? Hältst du dich für so wichtig und unwiderstehlich?

Du hast ein riesengroßes Problem mit Leuten die deinen extremen und übersteigerten Selbstbeweihräucherungen etwas entgegensetzen. Aber du hast ein extrem großes Wissen und excellente Bildung, was du auch immer wieder mal betonst. Die Wahrheit und nichts als zottmannsche Wahrheit ist dein Antrieb es denen die Widerworte wagen so richtig zu zeigen.

Du bist auch der Einzige der Leute kennt und die finden dich so toll das sie dir alles aber auch alles über sich erzählen.
Wie viel Zeit brauchst du für 100 Meter Strasse?
Bei deiner Neugier und deinem Getratsche über Leute bestimmt ewig.

Ein Glück das du keinen hirnlosen Dreck ausschütten kannst, dir mangelt es dazu an einer Voraussetzung .......... [hallo]
Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich gerne hätten.

Eindeutigkeit der Absicht wurde bei ihm zur Zweideutigkeit des Handelns
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 8910
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: Was den Deutschen wichtig ist: "Freiheit" weit vor "Religion"

Beitragvon Volker Zottmann » 5. September 2018, 11:42

Schade, dass Du dich bei deinen SU-Reisen in den Weiten der Taiga oder Sibiriens nicht verlaufen hast! [mundzu]
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 16316
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: Was den Deutschen wichtig ist: "Freiheit" weit vor "Religion"

Beitragvon Nostalgiker » 5. September 2018, 11:58

Kommst du dir nicht langsam peinlich vor Volker Zottmann?

Aber Anderen unterstellen sie würden dich hassen; mal vor deiner eigenen Haustür kehren .....

.... und dein Neid ......, ach ist das schön ........ [flash]

Speziell für den Wissensexperten mit der umfassenden Bildung: Taiga kommt nicht nur in Sibierien vor ......
Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich gerne hätten.

Eindeutigkeit der Absicht wurde bei ihm zur Zweideutigkeit des Handelns
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 8910
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: Was den Deutschen wichtig ist: "Freiheit" weit vor "Religion"

Beitragvon Volker Zottmann » 5. September 2018, 12:04

Warum peinlich? Hat auch mit Hass absolut nichts zu tun!
Ich würde dann aber von Dir nicht belästigt werden. Du bist nämlich krank.

Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 16316
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: Was den Deutschen wichtig ist: "Freiheit" weit vor "Religion"

Beitragvon Nostalgiker » 5. September 2018, 12:07

Der medizinische Experte hat gesprochen! Wow [laugh]

Mach doch einfach solch ein Hashtag auf #harassingme; oder so ähnlich ........
Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich gerne hätten.

Eindeutigkeit der Absicht wurde bei ihm zur Zweideutigkeit des Handelns
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 8910
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: Was den Deutschen wichtig ist: "Freiheit" weit vor "Religion"

Beitragvon SkinnyTrucky » 7. September 2018, 17:38

Nostalgiker hat geschrieben:
Mach doch einfach solch ein Hashtag....


Und du mach mal ein Tag ohne Hasch.... [laugh]


groetjes

Mara
Wenn es heute noch Menschen gibt, die die DDR verklären wollen, kann das nur damit zusammenhängen, dass träumen schöner ist als denken.... (Burkhart Veigel) Bild
Benutzeravatar
SkinnyTrucky
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 9373
Bilder: 73
Registriert: 25. April 2010, 20:07
Wohnort: at the dutch mountains

Re: Was den Deutschen wichtig ist: "Freiheit" weit vor "Religion"

Beitragvon Nostalgiker » 7. September 2018, 18:09

Ich rauche nicht [hallo]
Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich gerne hätten.

Eindeutigkeit der Absicht wurde bei ihm zur Zweideutigkeit des Handelns
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 8910
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: Was den Deutschen wichtig ist: "Freiheit" weit vor "Religion"

Beitragvon Volker Zottmann » 7. September 2018, 21:26

SkinnyTrucky hat geschrieben:
Nostalgiker hat geschrieben:
Mach doch einfach solch ein Hashtag....


Und du mach mal ein Tag ohne Hasch.... [laugh]


groetjes

Mara

Ohne Expertenwissen:
Ich glaube das ohne Rauchen, aber er ist, auch wenn er es nicht wahrhaben will, ständig auf der Flucht. Wahrscheinlich nur vor sich selbst.
Guckst morgens in den Spiegel und erschreckst dich, muss schlimm sein....

Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 16316
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: Was den Deutschen wichtig ist: "Freiheit" weit vor "Religion"

Beitragvon andr.k » 8. September 2018, 06:28

Was ich selber denk und tu, trau ich .... [hallo]
Man lebt ruhiger, wenn man nicht alles sagt, was man weiß, nicht alles glaubt, was man hört und über den Rest einfach nur lächelt.
andr.k
 
Beiträge: 3527
Bilder: 0
Registriert: 31. Oktober 2011, 21:56

Vorherige

Zurück zu Religion und Gesellschaft ...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast