Die Erkenntnisse des BND über die Wirtschaft der DDR

Hier können Bücher vorgestellt und besprochen werden, die in den Bereich politische Systeme gehören.

Die Erkenntnisse des BND über die Wirtschaft der DDR

Beitragvon Merkur » 21. Juni 2018, 19:34

Da wir ja hier den einen oder anderen User haben, der sich gern tiefgründig zu hier diskutierten Themen beliest, [flash] folgender Literaturhinweis von mir:
"Die Erkenntnisse des Bundesnachrichtendienstes über die Wirtschaft der Deutschen Demokratischen Republik" heißt das 2017 erschienene Werk von Jan-Hendrik Hartwig (402 Seiten zum Preis von 52 €).
Das Buch geht insbesondere der Frage nach, was der BND über die wirtschaftliche Lage der DDR wusste und wie es zu deren Überschätzung kommen konnte.
Detailliert werden Wege und Umfang der Informationsbeschaffung sowie die strategische Wirtschaftsaufklärung beschrieben.
Weiterhin erfährt der Leser etwas über die Berichterstattung des BND an das Bundeskanzleramt in Sachen Wirtschaft der DDR.
Ein lesenswertes Buch.
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
Merkur
 
Beiträge: 3550
Registriert: 15. Juni 2010, 17:21

Re: Die Erkenntnisse des BND über die Wirtschaft der DDR

Beitragvon Huf » 21. Juni 2018, 19:54

Auch wenn man wie anerzogen reflexartig den Thread wechselt, werden eigene Argumente nicht wahrer und das geschriebene Wort anderer User im dazugehörigen vorherigen Thread nicht entkräftet!

Es wird lächerlich! Leider...

Huf
Huf
 

Re: Die Erkenntnisse des BND über die Wirtschaft der DDR

Beitragvon HPA » 21. Juni 2018, 20:25

was der BND über die wirtschaftliche Lage der DDR wusste und wie es zu deren Überschätzung kommen konnte.


naja, die dafür Verantwortlichen in Pullach haben wahrscheinlich zuviel das ND gelesen und das für bare Münze genommen. [flash]

Nachtrag: aus dem Inhaltsverzeichnis: 2.4. Die statistischen Jahrbücher der DDR - Mittel der Agitation und Propaganda

[grins]
Bild

"Wer seinen Kinderglauben sich bewahrt, in einer reinen, unbefleckten Brust - und gegen das Gelächter einer Welt zu leben wagt, - wie er als Kind geträumt - bis auf den letzten Tag: das ist ein Mann!"(Henning v. Tresckow)

Wenn du lange genug am Fluss sitzt, siehst du irgendwann die Leiche deines Feindes vorbeischwimmen. (Sun Tzu)
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 7652
Bilder: 9
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Re: Die Erkenntnisse des BND über die Wirtschaft der DDR

Beitragvon andr.k » 21. Juni 2018, 21:11

HPA hat geschrieben:
was der BND über die wirtschaftliche Lage der DDR wusste und wie es zu deren Überschätzung kommen konnte.


naja, die dafür Verantwortlichen in Pullach haben wahrscheinlich zuviel das ND gelesen und das für bare Münze genommen. [flash]


Die Prioritäten des BNB bei der Informationsgewinnung stellen Zolling und Höhne ebenfalls 1971 unmissverständlich dar:

"In Wahrheit soll der BND über den Osten sachlich und genau berichten. Blötz [damaliger BND- Vizepräsident] und Meier [Leiter der Abt. I] machten immer wieder klar, dass Kanzleramts-Minister Ehmke dem BND den Auftrag erteilt habe, die Ost-Berichterstattung auf einen Höchststand der Leistungsfähigkeit zu bringen; gerade die neue Ostpolitik der Bundesregierung benötige genaue Kenntnisse über interne Vorgänge in den sozialistischen Ländern. Ehmke: Ich brauch DDR, DDR, DDR."

Damit war eine klare Marschrichtung für den BND vorgegeben, auf die sich die Spionageabwehr des MfS einstellte und reagierte.

Quelle: Pullach intern. H.Zolling, H. Höhne: General Gehlen und die Geschichte des Bundesnachrichtendienstes der BRD. Hamburg 1971, S. 338.
Man lebt ruhiger, wenn man nicht alles sagt, was man weiß, nicht alles glaubt, was man hört und über den Rest einfach nur lächelt.
andr.k
 
Beiträge: 3130
Bilder: 0
Registriert: 31. Oktober 2011, 21:56

Re: Die Erkenntnisse des BND über die Wirtschaft der DDR

Beitragvon HPA » 22. Juni 2018, 07:56

Tja , da hat der BND wohl seinen Job nicht richtig gemacht.

Hätten eben nicht nur das ND und das statistische Jahrbuch der DDR lesen sollen. Dann hätte es vllt auch keinen Milliardenkredit gegeben und der Laden wär schon viel eher kollabiert.

[grin]
Bild

"Wer seinen Kinderglauben sich bewahrt, in einer reinen, unbefleckten Brust - und gegen das Gelächter einer Welt zu leben wagt, - wie er als Kind geträumt - bis auf den letzten Tag: das ist ein Mann!"(Henning v. Tresckow)

Wenn du lange genug am Fluss sitzt, siehst du irgendwann die Leiche deines Feindes vorbeischwimmen. (Sun Tzu)
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 7652
Bilder: 9
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45


Zurück zu Buchvorstellungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste