Meinungen zu Facebook

Meinungen zu Facebook

Beitragvon Interessierter » 23. März 2018, 11:18

Da Facebook gerade wieder einmal negative Schlagzeilen macht, möchte ich gerne einmal meine Meinung dazu schreiben. Natürlich ist es richtig den Umgang von Facebook mit Daten der User ebenso wie die unzähligen Hassbeiträge und offensichtlichen Wahlmanipulationen zu kritisieren. Es gäbe da noch diverse weitere Dinge negativ zu erwähnen.

Die Voraussetzung dazu bieten aber doch letztendlich erst die Millionen User von Facebook!

Wie dämlich muss man eigentlich sein, wenn man sein ganzes Leben weltweit öffentlich macht? Wie dämlich muss man eigentlich sein, wenn man prahlerisch schreibt, von wann bis wann man wo im Urlaub ist und sich dann auch noch wundert, wenn eingebrochen wird? Wie dämlich muss man eigentlich sein, sich so wichtig zu nehmen, dass man meint man müsse akurat den eigenen Tagesablauf weltweit veröffentlichen? Das alles möglichst noch mit Fotos unterlegt.
Selbst intime Dinge wie eigene Krankheiten oder noch schlimmer die von Angehörigen, scheut man sich nicht, fernab jeglicher Moralvorstellungen, ins Internet einzustellen.

Gleich ob du durch die Straßen schlenderst, im Wartezimmer oder in öffentlichen Verkehrsmitteln sitzt, überall werden neue Nachrichten für Facebook verfasst.. [bloed]

Wer sein Leben und oftmals auch dass von Familienangehörigen (oft sogar ohne dass diese Kenntnis davon haben ) im Internet öffentlich macht, sollte sich nicht wundern, wenn mit seinen Daten " Schindluder " getrieben wird.

Reicht es nicht, wenn man Freunden und Bekannten das alles per Mail mitteilt, von denen man glaubt, dass es sie wirklich interessiert sind und die damit nicht " hausieren gehen " ?

Zu meiner vorstehend persönlichen Meinung fand ich gerade auch dieses:

Wie gefährlich ist Mark Zuckerberg?

Der Facebook-Gründer galt als Genie, als Visionär, er wollte die Welt verändern. Doch nach dem Datenskandal zeigt sich: Das ist nur die eine Seite der Geschichte.

Die Geschichte von Facebook ist auch die eines Unternehmens, das alles für sein Wachstum tut. „Move fast and break things“ – das war Facebooks Motto, es stand sogar an den Wänden der Zentrale. Schnell sein – und wenn es schief geht, kann man sich immer noch entschuldigen. Das hat Mark Zuckerberg verinnerlicht.

Kopieren und zerstören

Seit Jahren ist ihm die Privatsphäre der Nutzer weniger wichtig als der wirtschaftliche Erfolg. Das Geschäft mit der Werbung steht stets an erster Stelle. Bereits 2010 geriet Facebook wegen der Weitergabe von Nutzerdaten an Dritte in die Kritik. 2014 wurde bekannt, dass Facebook zwei Jahre zuvor Hunderttausende seiner Nutzer zu Versuchspersonen gemacht hatte, um in einer Studie herauszufinden, wie sich positive und negative Emotionen in Netzwerken verbreiten.

Die Nutzer kümmerte das wenig. Es wurden immer mehr.

Zuckerberg hat es geschafft alle Konkurrenten, die Facebook gefährlich werden könnten, unschädlich zu machen. „Copy and Crush“, kopieren und zerstören, nennt sich das. Als etwa „Periscope“ aufkam – eine App für Videoübertragungen in Echtzeit – baute Zuckerberg eine ähnliche Funktion einfach bei Facebook ein. User nutzen ihren Facebook-Zugang mittlerweile, um sich auf anderen Webseiten anzumelden, teilen ihren Freunden bei einem Terroranschlag mit, dass sie in Sicherheit sind und schreiben Nachrichten über den Facebook-Messenger, wenn sie früher eine SMS getippt hätten. Zu Facebook gehören heute Whatsapp und Instagram, die wohl populärste Seite zum Teilen von Fotos.

Facebook ist ohne Zweifel einer der mächtigsten Konzerne der Welt. Nur ist daraus bei Mark Zuckerberg nicht das Gefühl erwachsen, Verantwortung zu tragen.

Er ist der Meinung, dass Facebook die Information demokratisiert hat. Hier kann jeder sagen, was er will. Was auch immer auf Interesse stößt, verteilt sich schneller als anderes. Lange unterschied Facebook nicht zwischen Fakenews, Satire und echten Nachrichten, tut es in Deutschland bis heute weitgehend nicht. Der Politik suggerierte Zuckerberg stets: Vertraut uns, reguliert uns nicht, wir wissen, was wir tun.

Wissen sie es?

Facebook befindet sich in der tiefsten Krise seiner Geschichte. Möglicherweise ist der sagenhafte Aufstieg des Unternehmens bald vorbei.

Der vollständige Beitrag hier:
https://www.tagesspiegel.de/politik/fac ... 04954.html
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 16854
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Meinungen zu Facebook

Beitragvon Harsberg » 23. März 2018, 13:40

Wenn schon, dann schreibe aber deine eigene Meinung dazu... [laugh]
Benutzeravatar
Harsberg
 
Beiträge: 787
Bilder: 1
Registriert: 18. Mai 2010, 09:22
Wohnort: Rudolstadt

Re: Meinungen zu Facebook

Beitragvon augenzeuge » 23. März 2018, 15:55

Wie dämlich muss man eigentlich sein, wenn man sein ganzes Leben weltweit öffentlich macht?

Ich habe das noch nie anders gesehen und entsprechend gehandelt.

Von meinem Account erfährt man nicht viel. Wobei ich eh nur noch sehr selten dort bin. [grins]

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 43271
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Meinungen zu Facebook

Beitragvon Danny_1000 » 24. März 2018, 09:01

Bisher galt ja als Narrativ, dass „der Russe“ – und natürlich Putin selber – sich massiv in den letzten Wahlkampf der Amis eingemischt haben sollen. Da werkelt sogar ein Sonderermittler, welcher seine bisherigen Resultate im wesentlichen auf Geheimdienstinformationen stützt (siehe IRAK- Krieg 2003)

Und nun das: Die britische Datenanalyse- Firma Cambridge Analytica soll sich mit Zuckerbergs Facebook- Daten daran beteiligt haben, Donald Trump ins Amt zu bringen. Das Geschäftsmodell dieser Firma besteht ja u.a. darin, aufgrund der durch Facebook gesammelten und verkauften Daten nach einem angeblich ausgeklügeltem sicheren psychologischen System, Personen – also in dem Falle US- Wähler – passgenau anzusprechen, um somit ihre Wahlentscheidung zu beeinflussen.

Ja was denn nun ? Wieso weiß der Sonderermittler der Amis nichts davon ?

Weiß vielleicht hier jemand Genaueres ?

Danny
Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben
dafür einsetzen, dass du es sagen darfst !
(Evelyn Beatrice Hall 1868; † nach 1939)
Benutzeravatar
Danny_1000
Grenztruppen
Grenztruppen
 
Beiträge: 1282
Registriert: 24. April 2010, 19:06

Re: Meinungen zu Facebook

Beitragvon Interessierter » 26. März 2018, 09:37

Selfies und Neonazis: Eine Woche in Deutschlands größter Facebook-Gruppe

"Was ist ein Jude, in Salzsäure? Ein gelöstes Problem." – Benni, eines von 1,3 Millionen Mitgliedern des "Wohnzimmers".

"Widerliches Pack verpisst euch zurück in euer Land!", schreibt Valentina. Ihr Facebook-Profil ziert ein Schwarzweiß-Foto von Baby-Füßen. "Aus solchen Gründen würde ich so gerne die Gaskammern wieder in Betrieb nehmen", äußert FaZe, nach eigener Aussage "Pokemon Trainer" aus Gelsenkirchen. Beide Kommentare stehen unter einem Foto, mit dem ein Nutzer für mehr Sympathie gegenüber Geflüchteten aufrufen wollte.


In Deutschlands größter geschlossener Facebook-Gruppe, dem "Wohnzimmer", herrscht eine Art Krieg. Die "Deutschen" auf der einen, die "Ausländer" auf der anderen Seite. Und irgendwo dazwischen streamt eine alleinerziehende Mutter live aus ihrem Schlafzimmer und beantwortet Fragen zu ihrem neuesten Tattoo. Die Richtlinien untersagen explizit pornografische oder gewaltverherrlichende Inhalte. Ebenfalls verboten: rassistische oder ausgrenzende Kommentare und politische Beiträge. Die Realität sieht anders aus.

Diese dramatische, erschreckende Realität kann man hier lesen:
https://www.vice.com/de/article/59jzvq/ ... ook-gruppe

Irgendwie unfassbar, dass so etwas möglich ist.
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 16854
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Meinungen zu Facebook

Beitragvon Volker Zottmann » 26. März 2018, 10:06

Es zeugt schon von Ahnungslosigkeit, sich dort zu registrieren und dann wild Freunde zu sammeln. Manche haben hunderte.
Umso kleiner man seinen wirklichen Bekannten-und Freundeskreis dort fasst und zusätzlich noch seine gegebenen Privatinfos auch nur denen zugänglich macht, ist man halbwegs gesichert.
Soziale Foren aber mit der eigenen Meinung zu bedienen, erfolgt meinerseits nur auf Wander-und Heimatseiten zu deren Themen. Dort sind rein dem Thema gewidmete Einträge möglich. Politik und Entgleisungen fliegen raus.
Etwas couragierte Kontrolle durch die Admins kann Hetze und Gezänk verhindern.

Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 14236
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10


Zurück zu Zeitgeschehen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: augenzeuge und 2 Gäste

cron