"Ostdeutsche haben besonders hohe Erwartungen an den Staat"

Alles was in den Zeitraum nach der Wende gehört. Das Zusammenwachsen von zwei grundverschiedenen Systemen, Probleme, Erwartungen, Empfindungen usw.

"Ostdeutsche haben besonders hohe Erwartungen an den Staat"

Beitragvon Interessierter » 18. März 2018, 10:17

Ostdeutsche sehen den Staat besonders kritisch - und haben zugleich besonders hohe Erwartungen an ihn. Was der neue Ostbeauftragte denkt: Ein Interview.

Das Interview findet man hier:
https://www.tagesspiegel.de/politik/ost ... 83696.html

28 Jahre nach der Wiedervereinigung für mich nur bedingt nachvollziehbar. Die unzähligen positiven und erfolgreichen Lebensläufe von Bürgern aus den neuen Bundesländern sprechen eine deutliche Sprache. Verlierer gibt es weltweit in jedem System.
Vielleicht brauchen ja einige Bürger eben 40 Jahre - analog zur Friedlichen Revolution - um ihr Ängste zu überwinden?
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 16854
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: "Ostdeutsche haben besonders hohe Erwartungen an den Staat"

Beitragvon karnak » 18. März 2018, 10:49

Einfach nur ein unwissender Schwätzer dieser Typ, als ob er mir seinen damaligen 13 Jahren irgend etwas von damals wusste, quakt irgendwas dem Zeitgeist entsprechend, hat sich in der Zeit gerade mal für Lassy interessiert.
" Denn sie hassen am Andersdenkenden nicht nur die andere Meinung, zu der er sich bekennt,sondern auch die Vermessenheit, selbst urteilen zu wollen. Was sie ja doch selbst nie unternehmen und im Stillen sich dessen bewusst sind."
Schoppenhauer
Benutzeravatar
karnak
 
Beiträge: 11837
Bilder: 0
Registriert: 5. Februar 2012, 13:18

Re: "Ostdeutsche haben besonders hohe Erwartungen an den Staat"

Beitragvon Beethoven » 20. März 2018, 06:07

Interessierter hat geschrieben:Ostdeutsche sehen den Staat besonders kritisch - und haben zugleich besonders hohe Erwartungen an ihn. Was der neue Ostbeauftragte denkt: Ein Interview.

Das Interview findet man hier:
https://www.tagesspiegel.de/politik/ost ... 83696.html

28 Jahre nach der Wiedervereinigung für mich nur bedingt nachvollziehbar. Die unzähligen positiven und erfolgreichen Lebensläufe von Bürgern aus den neuen Bundesländern sprechen eine deutliche Sprache. Verlierer gibt es weltweit in jedem System.
Vielleicht brauchen ja einige Bürger eben 40 Jahre - analog zur Friedlichen Revolution - um ihr Ängste zu überwinden?


Nun lese ich doch mal ausnahmsweise den Beitrag des sich "Interessierter" Nennenden und was muss ich entdecken? Einen Schreibfehler. [mad]

Hätte er (friedliche Revolution) in Anführungszeichen gesetzt, dann hätte es ja ein Eigenname sein können - aber so? Man bin ich enttäuscht. Für mich bricht in diesem Augenblick die "Rechtschreibwelt" zusammen. Und das um 06.03 Uhr. Ich bin entsetzt und hoffe, dass sich der sich "Interessierter" Nennende nun nicht mehr an der Rechtschreibung anderer User aufgeilt.

freundlichst
Demokratie ist die Notwendigkeit, sich gelegentlich den Ansichten anderer Leute zu beugen.
Sie ist die schlechteste aller Staatsformen, ausgenommen alle anderen.

Winston Churchill

Quo quisque stultior eo magis insolescit, gelle Herr F.?

Achte mehr auf Deinen Charakter, als auf Deinen Ruf.
Dein Charakter ist das, was Du wirklich bist, doch Dein Ruf ist nur das, was andere von dir halten.
Benutzeravatar
Beethoven
 
Beiträge: 2349
Bilder: 0
Registriert: 6. August 2014, 08:27

Re: "Ostdeutsche haben besonders hohe Erwartungen an den Staat"

Beitragvon Interessierter » 20. März 2018, 07:25

Deine Welt brach doch schon 1989/90 zusammen.... [laugh]
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 16854
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: "Ostdeutsche haben besonders hohe Erwartungen an den Staat"

Beitragvon AkkuGK1 » 20. März 2018, 07:57

Natürlich habe ich Erwartungen an den Staat. Mischt der sich doch immer und überall sich rein. Die wissen heute mehr über mich, als die Stasi je ahnte.
Ich bin zu schön, als das man auf mich wütend sein könnte!*

*aus Mr. Sunshine
AkkuGK1
 
Beiträge: 3111
Registriert: 19. Februar 2015, 18:47

Re: "Ostdeutsche haben besonders hohe Erwartungen an den Staat"

Beitragvon Volker Zottmann » 20. März 2018, 11:21

Friedlich soll mein Umfeld sein und bleiben. Frei reisen, wann immer ich will. Immer einen Euro mehr in der Tasche als benötigt... und schon bin ich glücklich.

Erwartungen an den Staat hab ich insofern, dass er mir diesen Status Quo erhält, auch für später, wenn meine Enkelkinder auf selbständigen Füßen stehen.
Was @Akku sagt stimmt, dass die heute mehr von mir wissen, als je die Stasi erschnüffeln konnte.

Denke ich heute an simple Schrauben, habe ich doch 10 Minuten später die passende Werbung in der Post. Herr Amazon kennt mich bestens. Listet hin und wieder auf, was für Kram und Plunder wir schon alles so im Laufe des Jahres anschafften.
Aus Henne-Strand kommt seit Jahren Werbung, weil ich mal in den 1990ern dort Werbung bestellte. Na und?
Wegen mir darf der Staat alles wissen, Vieles dient ja auch meinem Wohlbefnden. Noch garantiert er, dass mit den Daten kein Schindluder getrieben wird. Noch!...

Der Unterschied bei den Datenerhebungen zur DDR ist, dass diese heute nicht gegen mich verwendet werden, soweit ich mich im Gesetzesrahmen bewege. Das war schon mal ganz anders.

Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 14248
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: "Ostdeutsche haben besonders hohe Erwartungen an den Staat"

Beitragvon AkkuGK1 » 20. März 2018, 11:34

wenn Du umziehst oder jemand bei dir einzieht, meldet dies das Einwohnermeldeamt an die GEZ weiter!

die tracking Cookies im browser sind schon eine Last, lassen sich aber auch deaktivieren. Allerdings nicht bei jedem Browser - Chrome ist ja die Datenkrake überhaupt. Wer das Fratzenbuch nutzt [zunge]
Ich bin zu schön, als das man auf mich wütend sein könnte!*

*aus Mr. Sunshine
AkkuGK1
 
Beiträge: 3111
Registriert: 19. Februar 2015, 18:47

Re: "Ostdeutsche haben besonders hohe Erwartungen an den Staat"

Beitragvon Volker Zottmann » 20. März 2018, 13:11

AkkuGK1 hat geschrieben:wenn Du umziehst oder jemand bei dir einzieht, meldet dies das Einwohnermeldeamt an die GEZ weiter!

die tracking Cookies im browser sind schon eine Last, lassen sich aber auch deaktivieren. Allerdings nicht bei jedem Browser - Chrome ist ja die Datenkrake überhaupt. Wer das Fratzenbuch nutzt [zunge]



Verrentet bin ich da schon entschieden entspannter. Selbst mein Abnippeln ist generalstabsmäßig geplant. Die Erben müssen nur erben.... Was interessiert mich, was die (wer auch immer) für Erhebungen über mich anstellen.
Generell wird es aber gesellschaftlich bald Probleme geben, schon, wenn das Bargeld erst mal abgeschafft ist. Dann ist Schluss mit lustig.

Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 14248
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: "Ostdeutsche haben besonders hohe Erwartungen an den Staat"

Beitragvon Beethoven » 20. März 2018, 14:29

Volker Zottmann hat geschrieben:
Der Unterschied bei den Datenerhebungen zur DDR ist, dass diese heute nicht gegen mich verwendet werden, soweit ich mich im Gesetzesrahmen bewege. Das war schon mal ganz anders.

Gruß Volker


Hm, ich weiß dass ich jetzt eine Lawine los trete.

Aber wenn Du Dich im Gesetzesrahmen verhältst, geschieht Dir im heutigen Staat nichts böses.
Was ist Dir denn schlimmes in der DDR passiert, wenn Du Dich im "Gesetzesrahmen" verhalten hast?
Dann hast Du jedenfalls mit dem MfS nichts zu tun gehabt und so ging es 90 - 95 % der DDR-Bürger.

Das dieser Prozentsatz in diesem Forum ein anderer ist, ist wohl dem Tenor dieses Forums - "Müll über die ehemalige DDR" - geschuldet. [hallo]

freundlichst
Demokratie ist die Notwendigkeit, sich gelegentlich den Ansichten anderer Leute zu beugen.
Sie ist die schlechteste aller Staatsformen, ausgenommen alle anderen.

Winston Churchill

Quo quisque stultior eo magis insolescit, gelle Herr F.?

Achte mehr auf Deinen Charakter, als auf Deinen Ruf.
Dein Charakter ist das, was Du wirklich bist, doch Dein Ruf ist nur das, was andere von dir halten.
Benutzeravatar
Beethoven
 
Beiträge: 2349
Bilder: 0
Registriert: 6. August 2014, 08:27

Re: "Ostdeutsche haben besonders hohe Erwartungen an den Staat"

Beitragvon karnak » 20. März 2018, 14:50

Volker Zottmann hat geschrieben:

Verrentet bin ich da schon entschieden entspannter. Selbst mein Abnippeln ist generalstabsmäßig geplant. Die Erben müssen nur erben.... Was interessiert mich, was die (wer auch immer) für Erhebungen über mich anstellen.
Generell wird es aber gesellschaftlich bald Probleme geben, schon, wenn das Bargeld erst mal abgeschafft ist. Dann ist Schluss mit lustig.

Gruß Volker

Bargeld wird nicht abgeschafft, es ist auf absehbare Zeit überflüssig, es wird keiner mehr brauchen und wollen, so wie irgendwann die schweren Gold Dukaten durch eben dieses praktischere Papiergeld ersetzt wurde. Pantharei, alles fließt, so ist das nun mal, es wird auch in absehbarer kaum noch Bücher und Zeitungen in Papierform mehr geben, massiv weniger Einzelhandelsgeschäfte und und. Die Leute werden es wollen und mögen, unsere, Deine Generation spielt bei diesen Entscheidungen keine Rolle mehr, dass ist seit Zehntausenden von Jahren so und es ist gut so und die nächsten Generationen haben ein Recht auf solche Entscheidungen. Alles andere würde Stillstand bedeuten, ein Leben in den Wertvorstellungen der Väter, damit wäre man nicht weit weg vom Denken unserer beiden Erich's. [flash]
" Denn sie hassen am Andersdenkenden nicht nur die andere Meinung, zu der er sich bekennt,sondern auch die Vermessenheit, selbst urteilen zu wollen. Was sie ja doch selbst nie unternehmen und im Stillen sich dessen bewusst sind."
Schoppenhauer
Benutzeravatar
karnak
 
Beiträge: 11837
Bilder: 0
Registriert: 5. Februar 2012, 13:18

Re: "Ostdeutsche haben besonders hohe Erwartungen an den Staat"

Beitragvon Volker Zottmann » 20. März 2018, 15:45

So ganz zählst Du mich sicher nicht zu den Erichs... Hoffe ich mal!
Natürlich ist alles fließend. Die Entwicklung geht immer weiter. Aber nicht immer zum Besseren. So wars nach dem Gewehr auch mit der Maschinenpistole. ...
Sobald alles Gekaufte bargeldlos erworben wird, ist die Kontrolle 100%. Der Staat weiß dann auch letzte Geheimnisse.

Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 14248
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: "Ostdeutsche haben besonders hohe Erwartungen an den Staat"

Beitragvon SkinnyTrucky » 20. März 2018, 16:31

Interessierter hat geschrieben:Deine Welt brach doch schon 1989/90 zusammen.... [laugh]


Wilfred....wie erträgst du dieses ständige "Sich Interessierte Nennende"....????

Ich finde, das sollte in einem Forum so nicht ständig geduldet werden durch die Mods....das sollte man etwas gegen unternehmen....

....ich kann verstehen, das man sich ärgern kann an einem bestimmten User aber man muß sich nicht immer wieder die Blöße geben, dieses dann auch noch in jeder Post so zum Ausdruck zu bringen....das hat ja irgendwie schon etwas Manisches und ist respektlos und nervt nur noch beim Lesen durch Dritte.... [denken]


groetjes

Mara
Wenn es heute noch Menschen gibt, die die DDR verklären wollen, kann das nur damit zusammenhängen, dass träumen schöner ist als denken.... (Burkhart Veigel) Bild
Benutzeravatar
SkinnyTrucky
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 9025
Bilder: 73
Registriert: 25. April 2010, 20:07
Wohnort: at the dutch mountains

Re: "Ostdeutsche haben besonders hohe Erwartungen an den Staat"

Beitragvon Interessierter » 20. März 2018, 17:02

Hallo Mara,
ich ertrage das mit großer Gelassenheit. Da er in einem anderen Forum einen User, der ihm nicht genehm ist, permanent nicht mit dessen Nick anspricht, sondern ihn " Mäuselchen " betitelt, scheint das wohl Ausdruck seiner argumentativen Hilflosigkeit zu sein.
[denken]
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 16854
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: "Ostdeutsche haben besonders hohe Erwartungen an den Staat"

Beitragvon AkkuGK1 » 20. März 2018, 17:35

naja vielleicht ist es ja sein Mäuselchen [heart]
Ich bin zu schön, als das man auf mich wütend sein könnte!*

*aus Mr. Sunshine
AkkuGK1
 
Beiträge: 3111
Registriert: 19. Februar 2015, 18:47

Re: "Ostdeutsche haben besonders hohe Erwartungen an den Staat"

Beitragvon SkinnyTrucky » 20. März 2018, 18:04

Interessierter hat geschrieben:Hallo Mara,
ich ertrage das mit großer Gelassenheit. Da er in einem anderen Forum einen User, der ihm nicht genehm ist, permanent nicht mit dessen Nick anspricht, sondern ihn " Mäuselchen " betitelt, scheint das wohl Ausdruck seiner argumentativen Hilflosigkeit zu sein.
[denken]


Naja, irgendwelche Gründe wird's dann wohl schon haben....mich nervt es aber und zeigt Respektlosigkeit....

.... auf der einen Seite stellt Beethoven oft dar, wie toll er doch ist und dann das.... wirkliche Stärke äußert sich jedenfalls anders....


groetjes

Mara
Wenn es heute noch Menschen gibt, die die DDR verklären wollen, kann das nur damit zusammenhängen, dass träumen schöner ist als denken.... (Burkhart Veigel) Bild
Benutzeravatar
SkinnyTrucky
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 9025
Bilder: 73
Registriert: 25. April 2010, 20:07
Wohnort: at the dutch mountains

Re: "Ostdeutsche haben besonders hohe Erwartungen an den Staat"

Beitragvon Merkur » 20. März 2018, 19:29

SkinnyTrucky hat geschrieben:mich nervt es aber und zeigt Respektlosigkeit....
Mara


Respekt muss man sich verdienen und daran hapert es wohl.
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
Merkur
 
Beiträge: 3640
Registriert: 15. Juni 2010, 17:21

Re: "Ostdeutsche haben besonders hohe Erwartungen an den Staat"

Beitragvon Volker Zottmann » 20. März 2018, 19:45

Merkur hat geschrieben:
SkinnyTrucky hat geschrieben:mich nervt es aber und zeigt Respektlosigkeit....
Mara


Respekt muss man sich verdienen und daran hapert es wohl.

Bei Manchem mangelt es an Intelligenz! Sonst kämen kaum solche Titulierungen als Dauerzustand. Eine harte Landung zuviel, meine ich.

Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 14248
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: "Ostdeutsche haben besonders hohe Erwartungen an den Staat"

Beitragvon SkinnyTrucky » 20. März 2018, 19:48

Merkur hat geschrieben:
SkinnyTrucky hat geschrieben:mich nervt es aber und zeigt Respektlosigkeit....
Mara


Respekt muss man sich verdienen und daran hapert es wohl.


Man kann aber auch darüber stehen und mit guten Beispiel voran schreiten.... [wink]


groetjes

Mara
Wenn es heute noch Menschen gibt, die die DDR verklären wollen, kann das nur damit zusammenhängen, dass träumen schöner ist als denken.... (Burkhart Veigel) Bild
Benutzeravatar
SkinnyTrucky
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 9025
Bilder: 73
Registriert: 25. April 2010, 20:07
Wohnort: at the dutch mountains

Re: "Ostdeutsche haben besonders hohe Erwartungen an den Staat"

Beitragvon Beethoven » 21. März 2018, 08:18

[grins] Na ja, damit bringe ich wirklich meine Einstellung zum besagten Herren zum Ausdruck, so wie er dies ja bei jeder passenden oder unpassenden Gelegenheit, bei jenen Usern, die nicht seine "geistige Schiene" fahren, auch tut. Damit muss er und ich leben. Respekt ist nämlich keine Einbahnstraße. [hallo]
Demokratie ist die Notwendigkeit, sich gelegentlich den Ansichten anderer Leute zu beugen.
Sie ist die schlechteste aller Staatsformen, ausgenommen alle anderen.

Winston Churchill

Quo quisque stultior eo magis insolescit, gelle Herr F.?

Achte mehr auf Deinen Charakter, als auf Deinen Ruf.
Dein Charakter ist das, was Du wirklich bist, doch Dein Ruf ist nur das, was andere von dir halten.
Benutzeravatar
Beethoven
 
Beiträge: 2349
Bilder: 0
Registriert: 6. August 2014, 08:27


Zurück zu Zusammenwachsen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron