SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon Grenzwolf62 » 23. September 2018, 23:36

In den Fernsehleitmedien durften sich heute diverse SPD-Mittelkader wie VW-Weil mit Lob für Ihre sonderbare Vorsitzende schier überschlagen.
Nicht das die doch noch Kanzlerin wird.
Wobei vermutlich europaweit erstmalig eine Regierungskrise mit der Einsparung von 3000 Euro monatlich abgewendet wurde.
Sex und Golf können Spaß machen auch wenn man davon nicht viel Ahnung hat.
Benutzeravatar
Grenzwolf62
 
Beiträge: 2870
Registriert: 15. Februar 2015, 23:05
Wohnort: Chemnitz

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon augenzeuge » 24. September 2018, 07:32

Grenzwolf62 hat geschrieben:Nicht das die doch noch Kanzlerin wird.


Nicht das du Merkel hinterher trauerst.... [flash]

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 43409
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon Grenzwolf62 » 24. September 2018, 11:57

augenzeuge hat geschrieben:
Grenzwolf62 hat geschrieben:Nicht das die doch noch Kanzlerin wird.


Nicht das du Merkel hinterher trauerst.... [flash]

AZ


Bei der Wahl zwischen Merkel oder Nahles würd ich für Angela Plakate kleben.
Wäre ja wie wählen zwischen Pest und Cholera.
[wink]
Sex und Golf können Spaß machen auch wenn man davon nicht viel Ahnung hat.
Benutzeravatar
Grenzwolf62
 
Beiträge: 2870
Registriert: 15. Februar 2015, 23:05
Wohnort: Chemnitz

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon Spartacus » 24. September 2018, 17:08

Grenzwolf62 hat geschrieben:In den Fernsehleitmedien durften sich heute diverse SPD-Mittelkader wie VW-Weil mit Lob für Ihre sonderbare Vorsitzende schier überschlagen.
Nicht das die doch noch Kanzlerin wird.
Wobei vermutlich europaweit erstmalig eine Regierungskrise mit der Einsparung von 3000 Euro monatlich abgewendet wurde.


Wenn das passiert, kaufe ich mir eine Eigentumswohnung in Böhmen und mache dort mit Pentium eine WG auf. [flash] [hallo]

Sparta
Nichts gelernt und dumm wie Brot, doch man leidet keine Not,
denn es gibt ja noch zum Glück, als Beruf die Politik.
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 13718
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon Ari@D187 » 24. September 2018, 17:17

Spartacus hat geschrieben:
Grenzwolf62 hat geschrieben:In den Fernsehleitmedien durften sich heute diverse SPD-Mittelkader wie VW-Weil mit Lob für Ihre sonderbare Vorsitzende schier überschlagen.
Nicht das die doch noch Kanzlerin wird.
Wobei vermutlich europaweit erstmalig eine Regierungskrise mit der Einsparung von 3000 Euro monatlich abgewendet wurde.


Wenn das passiert, kaufe ich mir eine Eigentumswohnung in Böhmen und mache dort mit Pentium eine WG auf. [flash] [hallo]

Sparta

Ich wandere dann, schon früher als geplant, nach Hawaii aus. [hallo]

Ari
Alles wird gut!
Ari@D187
Deutsche Marine
Deutsche Marine
 
Beiträge: 3209
Registriert: 26. April 2010, 19:58

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon augenzeuge » 24. September 2018, 18:29

Spartacus hat geschrieben:Wenn das passiert, kaufe ich mir eine Eigentumswohnung in Böhmen und mache dort mit Pentium eine WG auf.
Sparta


Dir ist aber schon klar, dass dann nur noch vegetarisch auf den Tisch kommt? [laugh]

Aber ich kann ja dann öfters mal vorbeikommen und dir einen Döner bringen. [grin]


Ich wandere dann, schon früher als geplant, nach Hawaii aus. [hallo]
Ari


Ist auch spannend, so zwischen Haleakala, Mauna Loa und Kilauea. Zum Glück ist der Diamond Head ja ruhig, wenn nicht die Touris zu den alten Bunkern so einen Krach machen würden.
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 43409
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon manudave » 25. September 2018, 20:21

Grenzwolf62 hat geschrieben:
augenzeuge hat geschrieben:
Grenzwolf62 hat geschrieben:Nicht das die doch noch Kanzlerin wird.


Nicht das du Merkel hinterher trauerst....

AZ


Bei der Wahl zwischen Merkel oder Nahles würd ich für Angela Plakate kleben.
Wäre ja wie wählen zwischen Pest und Cholera.
[wink]


[laugh] [laugh]
Wer für alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein!
Benutzeravatar
manudave
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 4016
Bilder: 49
Registriert: 22. April 2010, 16:29
Wohnort: Hessen

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon Volker Zottmann » 25. September 2018, 20:36

Am Diamond Head ist aber mir die Luft zu schwer.
Von Weitem sieht der ja imposant aus, aber da rein durch den Tunnel? Lieber dann i
nebenan in die Hanauma Bay, wobei dessen Riff schon zerstört ist und weniger Fische als im Aquarium schwimmen. Und die Erde erst... wer sich dort mal das Spinnengekrabbel genau ansieht, also 3 Minuten nur auf die Erde starrt, will wieder nach Europa.
Nee, ich bleibe wenn die SPD untergeht. Das ist dann so wie jetzt. [laugh]

Wenn allerdings die AfD die Regierungsgeschäfte übernimmt, sollten schon alle Vermögenswerte ins Ausland meiner Wahl transferiert worden sein.
Ich denke, vor der Gefahr muss sich Deutschland rechtzeitig entschieden mehr in Acht nehmen.

Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 14271
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon manudave » 25. September 2018, 20:42

Also wenn ich das Programm der AfD so richtig wahrnehme, dann musst du nix transferieren. Wohlhabende werden ja eher bevorzugt...
Wer für alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein!
Benutzeravatar
manudave
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 4016
Bilder: 49
Registriert: 22. April 2010, 16:29
Wohnort: Hessen

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon Ari@D187 » 25. September 2018, 22:20

augenzeuge hat geschrieben:Ist auch spannend, so zwischen Haleakala, Mauna Loa und Kilauea. Zum Glück ist der Diamond Head ja ruhig, wenn nicht die Touris zu den alten Bunkern so einen Krach machen würden.
AZ

Sorry für OT. Aber ich würde mich dann auf O'ahu ansiedeln. Robins Nest wurde ja leider im April abgerissen, aber da findet sich sicher noch ein anderes Plätzchen. Hauptsache nicht zu weit weg von der Hau Tree Bar am Waikiki Beach, damit ich mir Abends ein paar "Category 5 Hurricanes" gönnen kann. [hallo]

Zur SPD:
Rassismus in der SPD – jetzt rufen Migranten Andrea Nahles zur Hilfe
-> Link

Ari
Alles wird gut!
Ari@D187
Deutsche Marine
Deutsche Marine
 
Beiträge: 3209
Registriert: 26. April 2010, 19:58

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon Volker Zottmann » 26. September 2018, 07:46

manudave hat geschrieben:Also wenn ich das Programm der AfD so richtig wahrnehme, dann musst du nix transferieren. Wohlhabende werden ja eher bevorzugt...

Seit wann ist man mit einem einzigen kleinen Wohnhaus wohlhabend? [ich auch]
Es hat auch weniger mit Geld als mit Bedrohung zu tun. Wer nach 1933 auswanderte hat auch keinen Fehler gemacht....

Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 14271
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon augenzeuge » 26. September 2018, 21:46

So einen tollen Außenminister hat nicht jedes Land.....nicht wahr, Grenzwolf. [grins]

Bei seinem New-York-Besuch im März war Außenminister Maas im legendären Central Park joggen. Die Strecke hat ihm offenbar so gut gefallen, dass er dieses Mal sogar sein Rennrad über den Atlantik mitgenommen hat, um vor einem anstrengenden Sitzungsmarathon bei der UN-Generalversammlung eine Runde zu drehen.

Trotz strömenden Regens schwang sich Heiko Maas noch vor Sonnenaufgang auf sein eigenhändig zusammengeschraubtes Carbon-Rad, das gerade mal 6,2 Kilogramm auf die Waage bringt - weniger als das Mindestgewicht bei der Tour de France. Maas ist Triathlet, zieht das Radfahren dem Schwimmen und Laufen aber vor, wenn er die Wahl hat.

Begleitet wurde er unter anderen vom Botschafter des Golfemirats Bahrain, der ihm den Weg zeigte, und von Leibwächtern.
Kurios: Obwohl die Strecke im Central Park eigentlich autofreie Zone ist, folgte ihm die New Yorker Polizei mit Blaulicht über den Radweg.
Nach elf Kilometern in 25 Minuten ging es dann zum ersten Termin bei den Vereinten Nationen: Arbeitsfrühstück mit Chinas Außenminister Wang Yi.


Bild
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 43409
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon Grenzwolf62 » 27. September 2018, 06:14

Ich hab auch ein Fahrrad, darf ich bitte Innenminister werden?
Ich wäre ein ganz toller.
[wink]
Sex und Golf können Spaß machen auch wenn man davon nicht viel Ahnung hat.
Benutzeravatar
Grenzwolf62
 
Beiträge: 2870
Registriert: 15. Februar 2015, 23:05
Wohnort: Chemnitz

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon Edelknabe » 27. September 2018, 06:58

Der Junge muss aufpassen Jörg, das Jüngelchen sich nicht verausgabt. Triathlon, dazu Politikmarathon, dann lange Flüge und ein flottes Weib im Bett, also das geht nicht spurlos an dir vorbei, das kann schonmal zum Herzkasper führen. Aber gut, der nimmt bestimmt wie der Rainer noch das alte Biomalz.

Rainer-Maria
Benutzeravatar
Edelknabe
Grenztruppen
Grenztruppen
 
Beiträge: 10890
Bilder: 57
Registriert: 2. Mai 2010, 09:07

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon augenzeuge » 27. September 2018, 07:30

Grenzwolf62 hat geschrieben:Ich hab auch ein Fahrrad, darf ich bitte Innenminister werden?
Ich wäre ein ganz toller.
[wink]


Klar, aber du musst an deinem persönl. Triathlon(Essen, Trinken, Rauchen) noch etwas arbeiten. Nimm dir mal am Edelknaben ein Beispiel. [laugh]
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 43409
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon Spartacus » 27. September 2018, 17:23

schwang sich Heiko Maas noch vor Sonnenaufgang auf sein eigenhändig zusammengeschraubtes Carbon-Rad


Eigenhändig?

Na wer`s glaubt und damit glücklich wird. [flash]

Mehr gibt es zu dem Gecken nicht zu sagen.

Sparta
Nichts gelernt und dumm wie Brot, doch man leidet keine Not,
denn es gibt ja noch zum Glück, als Beruf die Politik.
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 13718
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon augenzeuge » 27. September 2018, 18:35

Übrigens, das macht richtig Spaß durch den Central Park zu radeln. Ich bin 2015 von Süd quer nach Nord und wieder zurück. [wink]

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 43409
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon Zicke » 30. September 2018, 19:47

Neuköllner Sozialdemokraten wollen den Ex-Bezirkschef aus der SPD werfen.

https://www.tagesspiegel.de/berlin/ex-b ... 32100.html

es wird langsam zur Gewohnheit, unliebsame und kritische Wahrheiten, durch Rauswurf des Kritikers zu beseitigen.
z

Doch wenn ich all jene, die mir nicht in den Kram passen, deren Ansichten vielleicht irgendwie rechts sind, weiterhin Nazis nenne, dann ist das nicht nur faktisch falsch. Ich schmälere damit letztendlich auch das Andenken an die Opfer des NS-Regimes.

Lena Seiferlin, Autorin
Benutzeravatar
Zicke
 
Beiträge: 4353
Bilder: 1
Registriert: 2. November 2010, 19:03

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon Ari@D187 » 1. Oktober 2018, 11:23

Zicke hat geschrieben:Neuköllner Sozialdemokraten wollen den Ex-Bezirkschef aus der SPD werfen.

https://www.tagesspiegel.de/berlin/ex-b ... 32100.html

es wird langsam zur Gewohnheit, unliebsame und kritische Wahrheiten, durch Rauswurf des Kritikers zu beseitigen.

H. Buschkowsky arbeitete für und lebt in seinem Berliner Stadtteil und nicht in einer Phantasiewelt, wie große Teile seiner Parteigenossen. Da müssen dann wohl schnell die üblichen Floskeln und Keulen gezogen werden, damit das eigene Weltbild keine Kratzer bekommt.

Ari
Alles wird gut!
Ari@D187
Deutsche Marine
Deutsche Marine
 
Beiträge: 3209
Registriert: 26. April 2010, 19:58

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon Interessierter » 1. Oktober 2018, 13:39

In welcher Fantasiewelt leben denn große Teile seiner Genossen?
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 16859
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon Ari@D187 » 1. Oktober 2018, 16:12

Peer Steinbrück hat so formuliert:
-> Link

Ari
Alles wird gut!
Ari@D187
Deutsche Marine
Deutsche Marine
 
Beiträge: 3209
Registriert: 26. April 2010, 19:58

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon Zicke » 8. Oktober 2018, 11:44

Bild
z

Doch wenn ich all jene, die mir nicht in den Kram passen, deren Ansichten vielleicht irgendwie rechts sind, weiterhin Nazis nenne, dann ist das nicht nur faktisch falsch. Ich schmälere damit letztendlich auch das Andenken an die Opfer des NS-Regimes.

Lena Seiferlin, Autorin
Benutzeravatar
Zicke
 
Beiträge: 4353
Bilder: 1
Registriert: 2. November 2010, 19:03

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon Interessierter » 8. Oktober 2018, 15:25

Wer weiß, dass der Massenselbstmord der Lemminge reine Fiktion ist, bemerkt natürlich dein köstliches Eigentor... [laugh]
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 16859
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon Ari@D187 » 8. Oktober 2018, 22:23

Ari@D187 hat geschrieben:Peer Steinbrück hat so formuliert:
-> Link

Ari


Sigmar Gabriel meint:
Sozialdemokratie braucht mehr Buschkowskys

-> Link

Ari
Alles wird gut!
Ari@D187
Deutsche Marine
Deutsche Marine
 
Beiträge: 3209
Registriert: 26. April 2010, 19:58

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon Zicke » 9. Oktober 2018, 14:09

Lietzensee-Fest
Man stelle sich vor eine andere Partei hätte so etwas gemacht

Jusos bei Lietzensee-Fest in Berlin: Dosenwerfen mit Seehofer und Zschäpe als Ziel
Dosenwerfen mit Seehofer und Zschäpe als Ziel
Nicht jeder fand das Büchsenwerfen der Jusos in Charlottenburg lustig. Denn die Dosen zierte eine seltsame Mischung an Gesichtern.

https://www.tagesspiegel.de/berlin/juso ... 53774.html
z

Doch wenn ich all jene, die mir nicht in den Kram passen, deren Ansichten vielleicht irgendwie rechts sind, weiterhin Nazis nenne, dann ist das nicht nur faktisch falsch. Ich schmälere damit letztendlich auch das Andenken an die Opfer des NS-Regimes.

Lena Seiferlin, Autorin
Benutzeravatar
Zicke
 
Beiträge: 4353
Bilder: 1
Registriert: 2. November 2010, 19:03

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon Ari@D187 » 11. Oktober 2018, 16:52

Einerseits erschreckend und ein schlechtes Signal für Deutschland, andererseits nachvollzieh- wenn nicht gar vorhersehbar:

SPD erstmals bei 15 Prozent und nur noch viertstärkste Partei

-> Link

Ari
Alles wird gut!
Ari@D187
Deutsche Marine
Deutsche Marine
 
Beiträge: 3209
Registriert: 26. April 2010, 19:58

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon Grenzwolf62 » 11. Oktober 2018, 17:06

Da kann die SPD machen was sie will, wer unbedingt so eine unangenehme Person als Vorsitzende braucht, rauscht natürlich ab ins Bodenlose.
Selbst gewähltes Elend.
Sex und Golf können Spaß machen auch wenn man davon nicht viel Ahnung hat.
Benutzeravatar
Grenzwolf62
 
Beiträge: 2870
Registriert: 15. Februar 2015, 23:05
Wohnort: Chemnitz

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon Zicke » 12. Oktober 2018, 11:51

Exporte nach Saudi-Arabien
Waffenlieferungen bringen Maas in Erklärungsnot
Die Ausfuhrgenehmigung für Patrouillenboote und Artillerie-Systeme nach Saudi-Arabien sorgt in der SPD für Unruhe. Bei der Fraktionssitzung am Dienstag bricht der Konflikt auf. Er zeigt, dass die Sozialdemokraten Grundsatzfragen noch immer nicht geklärt haben.

Der nordrhein-westfälische Abgeordnete Achim Post formuliert es am Ende so: Außenpolitik bewege sich ja immer im Spannungsfeld zwischen Pragmatismus und Prinzipientreue. Aber man müsse doch entscheiden, was schwerer wiege: „Die kleine Chance eines größeren Einflusses Deutschlands auf Saudi-Arabien oder die große Gefahr eines Glaubwürdigkeitsverlustes der SPD in Deutschland. Mir ist unsere Glaubwürdigkeit wichtiger”, ruft Post. “Und den meisten Leute, die ich kenne, auch.“
http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/D ... aerungsnot

Hauptsache bei Herrn Maas sitzt der Anzug perfekt.
z

Doch wenn ich all jene, die mir nicht in den Kram passen, deren Ansichten vielleicht irgendwie rechts sind, weiterhin Nazis nenne, dann ist das nicht nur faktisch falsch. Ich schmälere damit letztendlich auch das Andenken an die Opfer des NS-Regimes.

Lena Seiferlin, Autorin
Benutzeravatar
Zicke
 
Beiträge: 4353
Bilder: 1
Registriert: 2. November 2010, 19:03

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon Grenzwolf62 » 12. Oktober 2018, 12:34

Der Maas ist der klassische Postenhascher, für einen Ministerposten verkauft der aufgeblasene Wichtigtuer auch seine Oma, wenn er noch eine hat.
Schlimm das eine solche Figur überhaupt Deutscher Außenminister spielen darf.
Sex und Golf können Spaß machen auch wenn man davon nicht viel Ahnung hat.
Benutzeravatar
Grenzwolf62
 
Beiträge: 2870
Registriert: 15. Februar 2015, 23:05
Wohnort: Chemnitz

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon Zicke » 17. Oktober 2018, 15:45

Scholz' Pläne zeigen, wie weit sich die SPD von ihrer Kernwählerschaft entfernt hat
Der Bundesfinanzminister gilt eigentlich als Mann der soliden Finanzen. Doch mit der europäischen Arbeitslosenversicherung betritt er erneut linkes Terrain.

Er prescht nach Mindestlohn und Rente mit dem nächsten Lieblingsthema der Linken vor und lässt Pläne in seinem Haus für eine europäische Arbeitslosenversicherung bis ins Detail ausarbeiten.
Im Klartext heißt das: Die deutschen Arbeitgeber und Arbeitnehmer sollen die Arbeitslosigkeit in Griechenland, Spanien und Italien mitfinanzieren. Wenn Scholz meint, diese Länder würden die Gelder bei einem wirtschaftlichen Aufschwung zurückzahlen, glaubt er auch, dass Robert Habeck den nächsten James Bond spielt.
https://www.handelsblatt.com/meinung/ko ... 94218.html
z

Doch wenn ich all jene, die mir nicht in den Kram passen, deren Ansichten vielleicht irgendwie rechts sind, weiterhin Nazis nenne, dann ist das nicht nur faktisch falsch. Ich schmälere damit letztendlich auch das Andenken an die Opfer des NS-Regimes.

Lena Seiferlin, Autorin
Benutzeravatar
Zicke
 
Beiträge: 4353
Bilder: 1
Registriert: 2. November 2010, 19:03

VorherigeNächste

Zurück zu Deutsche Innenpolitik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste