Rente mit 63 muss auf den Prüfstand

Welche Musik ist gut? Einen guten Film gesehen? Büchervorstellungen oder -diskussionen? Irgend ein anderes Thema welches interessiert? Der Bereich für allgemeine Themen welche nicht das Thema DDR/BRD betreffen. Interessante Artikel, aktuelle Ereignisse und Entwicklungen.

Rente mit 63 muss auf den Prüfstand

Beitragvon steffen52 » 30. Oktober 2017, 17:38

http://www.rp-online.de/politik/deutsch ... -1.7175836
Wo ich meine Rente mit 63 beantragt hatte und ich etwas ins grübeln gekommen bin ob ich es mache, sagte mir die Frau von der Rentenstelle: Wenn sie mit der Nettosumme
ihrer Rente zufrieden sind, dann machen sie es halt die nächste Regierung könnte die Reglung kippen. Recht hatte sie, sieht ja bald so aus als würde das wohl eintreten. [frown]
Da es ja leider mit Fachkräften in Zukunft nicht gut aussieht!!! [denken]
Gruß steffen52
Benutzeravatar
steffen52
 
Beiträge: 4446
Bilder: 0
Registriert: 19. Februar 2015, 21:03

Re: Rente mit 63 muss auf den Prüfstand

Beitragvon karnak » 30. Oktober 2017, 18:14

Das ist doch nur Poitikergequake für Leute die die Zusammenhänge zu der Rentenkiste nicht kennen. Erstmal brauchst Du die 45 Versicherungsjahre, sehr viele, im Westen fast alle, schaffen die gar nicht um den Renteneintritt ohne Abzüge zu realisieren. Und dann konnte sowieso nur Baujahr 53 mit 63 in Rente, ab 54 kommen immer 2 Monate pro Jahr dazu, dass mit 63 in Rente löst sich von alleine auf und es kommen nur die entsprechenden Jahrgänge in den Genuss.Sprich ab Baujahr 69 sind alle bei 65, immer vorausgesetzt sie können 45 Versicherungsjahre nachweisen und bei diesen Jahrgängen dürfte das nahe bei Null liegen also entweder mit Abzügen oder bis 67.
" Denn sie hassen am Andersdenkenden nicht nur die andere Meinung, zu der er sich bekennt,sondern auch die Vermessenheit, selbst urteilen zu wollen. Was sie ja doch selbst nie unternehmen und im Stillen sich dessen bewusst sind."
Schoppenhauer
Benutzeravatar
karnak
 
Beiträge: 11845
Bilder: 0
Registriert: 5. Februar 2012, 13:18

Re: Rente mit 63 muss auf den Prüfstand

Beitragvon augenzeuge » 30. Oktober 2017, 18:46

Karnak, nicht ab Baujahr 69,ab 64 braucht man 45 Vers. Jahre, um mit 65 gehen zu können.

Ich kenne welche, die sind mit 60 in Rente, volle Bezüge, und sind nicht glücklich.
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 43360
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Rente mit 63 muss auf den Prüfstand

Beitragvon Spartacus » 30. Oktober 2017, 18:52

Ich kenne welche, die sind mit 60 in Rente, volle Bezüge, und sind nicht glücklich.
AZ


Warum sind sie dann gegangen? Wurden wohl gezwungen. [flash]

Sparta
Nichts gelernt und dumm wie Brot, doch man leidet keine Not,
denn es gibt ja noch zum Glück, als Beruf die Politik.
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 13702
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

Re: Rente mit 63 muss auf den Prüfstand

Beitragvon ratata » 30. Oktober 2017, 18:54

Spahn fordert Abschaffung der Rente mit 63
http://www.t-online.de/nachrichten/deut ... it-63.html

Dieser Spahn ist der treibende Punkt , er mag nicht die Sozialleistungen. [raus] Hoffentlich hat er in der nächsten Regierung keinen Posten mehr .

ratata
Benutzeravatar
ratata
 
Beiträge: 1464
Bilder: 17
Registriert: 20. Oktober 2012, 19:05
Wohnort: DEUTSCHLAND/ A 2

Re: Rente mit 63 muss auf den Prüfstand

Beitragvon augenzeuge » 30. Oktober 2017, 18:56

Spartacus hat geschrieben:
Ich kenne welche, die sind mit 60 in Rente, volle Bezüge, und sind nicht glücklich.
AZ


Warum sind sie dann gegangen? Wurden wohl gezwungen. [flash]

Sparta


Zuerst wurden sie gefeuert. Der Richter entschied anders, der Oberchef konnte sie aufgrund cholerischer Probleme nicht mehr sehen, also raus bei vollem Gehalt. Und nicht happy.
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 43360
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Rente mit 63 muss auf den Prüfstand

Beitragvon augenzeuge » 30. Oktober 2017, 18:57

ratata hat geschrieben:Spahn fordert Abschaffung der Rente mit 63
http://www.t-online.de/nachrichten/deut ... it-63.html

Dieser Spahn ist der treibende Punkt , er mag nicht die Sozialleistungen. [raus] Hoffentlich hat er in der nächsten Regierung keinen Posten mehr .

ratata

Spahn wird als Merkel Nachfolger gehandelt.
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 43360
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Rente mit 63 muss auf den Prüfstand

Beitragvon karnak » 30. Oktober 2017, 19:11

augenzeuge hat geschrieben:Karnak, nicht ab Baujahr 69,ab 64 braucht man 45 Vers. Jahre, um mit 65 gehen zu können.

Ich kenne welche, die sind mit 60 in Rente, volle Bezüge, und sind nicht glücklich.
AZ

45 Versicherungsjahre braucht man man immer wenn man ohne Abzüge vorzeitig in Rente gehen will, auch heute schon, diese 45 Jahre sind die erste Voraussetzung dafür, diese muss erstmal erfüllt sein, erst dann kommt das Lebensalter. Und vorzeitig ist das nach wie vor, hat man diese Bedingungen erfüllt muß und kann man einen Antrag auf vorzeitigen Renteneintritt ohne Abzüge stellen. Von der Sache her ist in Deutschland der offizielle und automatische Renteneintritt mit 67. Bei dem Rest kann es sein, dass ich mich verrechnet habe. [grin]
" Denn sie hassen am Andersdenkenden nicht nur die andere Meinung, zu der er sich bekennt,sondern auch die Vermessenheit, selbst urteilen zu wollen. Was sie ja doch selbst nie unternehmen und im Stillen sich dessen bewusst sind."
Schoppenhauer
Benutzeravatar
karnak
 
Beiträge: 11845
Bilder: 0
Registriert: 5. Februar 2012, 13:18

Re: Rente mit 63 muss auf den Prüfstand

Beitragvon augenzeuge » 30. Oktober 2017, 19:16

Nee, das kann nicht nur sein..... [laugh]

Bild

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 43360
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Rente mit 63 muss auf den Prüfstand

Beitragvon karnak » 30. Oktober 2017, 19:32

augenzeuge hat geschrieben:Karnak, nicht ab Baujahr 69,ab 64 braucht man 45 Vers. Jahre, um mit 65 gehen zu können.

Ich kenne welche, die sind mit 60 in Rente, volle Bezüge, und sind nicht glücklich.
AZ

Zumindest ist aber Dein Zusammenhang falsch bzw. Irreführend. Die 45 Versicherungsjahre braucht man immer, nicht erst ab Baujahr 65. Ich bin Baujahr 57, ab 53 pro Jahr 2 Monate dazu, also mit 63 und 10 Monaten in Rente aber nur wenn ich zu diesem Zeitpunkt die 45 Jahre voll habe.
" Denn sie hassen am Andersdenkenden nicht nur die andere Meinung, zu der er sich bekennt,sondern auch die Vermessenheit, selbst urteilen zu wollen. Was sie ja doch selbst nie unternehmen und im Stillen sich dessen bewusst sind."
Schoppenhauer
Benutzeravatar
karnak
 
Beiträge: 11845
Bilder: 0
Registriert: 5. Februar 2012, 13:18

Re: Rente mit 63 muss auf den Prüfstand

Beitragvon augenzeuge » 30. Oktober 2017, 19:35

Ja, es war unzureichend geschrieben. [peinlich] Aber zuerst irreführend war dein Baujahr '69.
Ich denke, meine o.a. Tabelle hat alle Unklarheiten beseitigt.

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 43360
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Rente mit 63 muss auf den Prüfstand

Beitragvon steffen52 » 30. Oktober 2017, 20:40

augenzeuge hat geschrieben:
Ich kenne welche, die sind mit 60 in Rente, volle Bezüge, und sind nicht glücklich.
AZ

Warum wohl,AZ? Weil sie dann den ganzen Tag mit ihrer Frau zusammen sind und das ist für viele die ich kenne ein Problem. [wink]
Gruß steffen52
Benutzeravatar
steffen52
 
Beiträge: 4446
Bilder: 0
Registriert: 19. Februar 2015, 21:03

Re: Rente mit 63 muss auf den Prüfstand

Beitragvon Bahndamm 68 » 30. Oktober 2017, 21:32

Eigentlich wollte ich meinen letzten Arbeitstag selbst bestimmen, ging leider nicht. Ich hätte in Bonn weiterarbeiten können, der Sitz der Firma. So hätte ich knapp 2,5 Jahre eine Wochenendehe führen müssen zwischen Bärlin und Bonn. Wollte ich nicht.
So wurde mir gekündigt mit Abfindung und war 2 Jahre arbeitslos. Nun fehlten mir noch 3 Monate. Einen 400€uro-Job wollte ich absolut nicht machen. Also die Rente beantragt.
Dann stand meine Frau vor der Frage mit 63 Jahren aufhören. Ich bereits als umherreisender Ruheständler gab ihr die Antwort, vor 30 Jahren hat das Geld nicht gereicht, es reicht heute nicht und in 30 Jahren, wenn Gott will, wird es auch nicht reichen. Also schmeiß hin den Job.

Gearbeitet haben wir beide gern, viel und mit Leidenschaft.

Die Reserven nehmen spürbar ab, aber das Rentnerleben bekommt uns gut, selbst, wenn wir zum Teil die Arbeitsplätze im Gesundheitswesen erhalten.

So is dat Leben – wir sind zufrieden

Soll die Rente mit 63 auf den Prüfstand, meine Meinung dazu, wer es sich leisten kann, der soll sofort aufhören und in den Ruhestand gehen. Letztendlich ist es nun das letzte Drittel vom Leben und das muss man leben.
Schwarze_-01Rente.jpg

Und noch etwas was, wie die Entwicklung verlaufen ist mit der Wochenarbeitszeit von 50 bis mehr, dann herunter auf 35 Stunden, jetzt ist es wieder nach oben gegangen, bis auf IG-Metall, sie fordern die 28 Stunden-Woche plus Tariferhöhung. Mehr kann ich dazu nicht schreiben oder möchte IG-Metall noch mehr Migranten ins Land holen zu Sklaventreibergehälter.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Wer die Vergangenheit nicht kennt,
kann die Gegenwart nicht begreifen
und die Zukunft nicht gestalten.
Benutzeravatar
Bahndamm 68
 
Beiträge: 1763
Bilder: 368
Registriert: 25. Februar 2015, 21:13
Wohnort: Bärlin

Re: Rente mit 63 muss auf den Prüfstand

Beitragvon Volker Zottmann » 30. Oktober 2017, 21:54

Hast Du super beschrieben, Hermann.
Ging mir noch einige Jahre früher nicht anders! Wenn man das wirtschaftlich betrachtet, würde das Geld nie reichen. Und trotzdem, mit gehörigen Abstrichen, aber einigen dauerhaften Rücklagen, haben wir beide nicht einen Tag unsers Lebens bedauert, den wir früher in den "Ruhestand" wechselten.
Das Leben ist einfach zu schön, aber auch zu kurz, um es nur über bezahlte Arbeit zu definieren.

Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 14259
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: Rente mit 63 muss auf den Prüfstand

Beitragvon steffen52 » 30. Oktober 2017, 21:59

Volker Zottmann hat geschrieben:Hast Du super beschrieben, Hermann.
Ging mir noch einige Jahre früher nicht anders! Wenn man das wirtschaftlich betrachtet, würde das Geld nie reichen. Und trotzdem, mit gehörigen Abstrichen, aber einigen dauerhaften Rücklagen, haben wir beide nicht einen Tag unsers Lebens bedauert, den wir früher in den "Ruhestand" wechselten.
Das Leben ist einfach zu schön, aber auch zu kurz, um es nur über bezahlte Arbeit zu definieren.

Gruß Volker

[super] Volker!!!
Gruß steffen52
Benutzeravatar
steffen52
 
Beiträge: 4446
Bilder: 0
Registriert: 19. Februar 2015, 21:03

Re: Rente mit 63 muss auf den Prüfstand

Beitragvon Bahndamm 68 » 30. Oktober 2017, 22:02

Volker Zottmann hat geschrieben:Das Leben ist einfach zu schön.
Gruß Volker

Danke Volker - mehr ist nicht dazu zu schreiben

Gruß Hermann
Wer die Vergangenheit nicht kennt,
kann die Gegenwart nicht begreifen
und die Zukunft nicht gestalten.
Benutzeravatar
Bahndamm 68
 
Beiträge: 1763
Bilder: 368
Registriert: 25. Februar 2015, 21:13
Wohnort: Bärlin

Re: Rente mit 63 muss auf den Prüfstand

Beitragvon karnak » 31. Oktober 2017, 08:15

Und ich sehe das nun mal etwas anders, neben dem Geld, was in dieser Welt eine nicht ganz unerhebliche Rolle spielt, im Taxi weint es sich nun mal besser als in der Straßenbahn, hat das Ganze für mich auch etwas mit persönlichen Ehrgefühl zu tun. Am 31.08.18 habe ich die 45 Versicherungsjahre voll, damit den ersten Punkt der aktuellen Rentenregelung erfüllt. Dann bin ich aber erst 61 und ein halbes Jahr. Um den zweiten Punkt zu erfüllen muss ich 63 und 10 Monate alt werden, erst dann kann ich den vorzeitigen Renteneintritt ohne Abzüge in Anspruch nehmen, also dann mit locker 47 Versicherungsjahren. Das Ganze ist also nur zu schaffen wenn man mit 16 begonnen hat zu arbeiten, kein Studium ohne Sozialversicherung absolviert hat, als Frau mit den Kindern eine Zeit zu Hause war und ähnliches. Da mein"Sudium" an der JHS nicht als Studium anerkannt ist, einen guten Kommunisten verlässt der liebe Gott nie [flash] , dass sowieso berufsbegleitend war, eine Regelung die es eigentlich nur im Osten gab, gehöre ich zu den relativ Wenigen die WIRKLICH ohne einen Euro Abzüge vorzeitig in Rente gehen kann. Und die Betonung liegt auf relativ Wenige, meine Frau beispielsweise ist weit entfernt davon das zu schaffen. Die Realität ist nämlich, dass sich der eine Teil der Politik mit den vermeintlichen Wohltaten brüstet, dass sie angeblich über eine relevante Größe des Volkes ausgießen und der andere Teil lamentiert diese Regelung treibt die Rentenkasse in den Ruin, deswegen muss es wieder geändert werden.EIGENTLICH geht es den Letztgenannten nur darum verbrämt eine Rentenkürzung zu organisieren. Fakt ist nämlich eines, bei dieser "Wohltat " Rente mit 63 hat man schlicht eine Gruppe nicht im Kalkül gehabt, die Blöden im Osten, wo es nicht so üblich war in einer wichtiguerischen Bildungspolitik möglichst von jedem zumindest das Abitur oder ein Studium abzuverlangen damit er überhaupt in einen vernünftigen Beruf gelangt. Im Osten war dieser Unsinn nicht in dem Maße Usus, dort ist ein großer Teil der Leute mit 16 in eine Lehre gegangen, hat von dem Zeitpunkt an Rentenbeiträge gezahlt und vielleicht später noch berufsbegleitend ein Studium absolviert bei der er auch diese Beiträge gezahlt hat.NUR SO kommt man überhaupt auf die 45 Jahre. Und genau DAS, die"etwas anderen" vorhandenen Umstände im"Beitrittsgebiet", haben eine paar arrogante "Macher" und "Wohltäter "für das Volk nicht bedacht. [flash] Und jetzt soll einer wie ich ein oder 2 Jahre vor der Zeit in Rente gehen damit sie auch bei mir die Möglichkeit bekommen die Rente um ein paar hundert Euro zu kürzen? Ich werde ihnen eins sch.., und wenn ich auf dem Zahnfleisch zur Arbeit robbe, ich erfülle meinen Teil zum Gesellschaftsvertrag zur Rentenversicherung und möchte dann meinen Teil des Vertrages. Kann man gerne als späte Rache der Stasi ansehen. [flash]
" Denn sie hassen am Andersdenkenden nicht nur die andere Meinung, zu der er sich bekennt,sondern auch die Vermessenheit, selbst urteilen zu wollen. Was sie ja doch selbst nie unternehmen und im Stillen sich dessen bewusst sind."
Schoppenhauer
Benutzeravatar
karnak
 
Beiträge: 11845
Bilder: 0
Registriert: 5. Februar 2012, 13:18

Re: Rente mit 63 muss auf den Prüfstand

Beitragvon augenzeuge » 31. Oktober 2017, 11:09

karnak hat geschrieben:Und jetzt soll einer wie ich ein oder 2 Jahre vor der Zeit in Rente gehen damit sie auch bei mir die Möglichkeit bekommen die Rente um ein paar hundert Euro zu kürzen? Kann man gerne als späte Rache der Stasi ansehen. [flash]


Die Stasi war bestimmt cleverer, als das sie hier Rachegelüste hätten, die wussten, was man hat, hat man. [grins]
Ich weiß nicht, was du für Rente erwartest. Aber ich weiß, wenn du 2 Jahre früher gehst, ist dein Besteuerungsanteil als auch der Rentenfreibetrag jeweils 4% niedriger. Das ist auch was.
Und solltest du ne Rente von angenommen 2200 EUR bekommen, wären es 2 Jahre früher 158 EUR pro Monat (brutto) weniger. Wenn es also deine Frau erlauben würde, die muss ja noch arbeiten, dann wäre ich im Ruhestand. Nur mal so als Tipp. [wink]

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 43360
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Rente mit 63 muss auf den Prüfstand

Beitragvon karnak » 31. Oktober 2017, 11:20

Ich war schon bei der Rentenversicherung zur Beratung. Mit allen Abzügen einschließlich der Stasi-Strafrente [wink] komme ich auf knapp 1500 Euro Netto. Meine private Vorsorge dazugerechnet werden es so 1800 Euro werden. Meine Frau bekommt ein paar Hunderter mehr, sie hat mit dem"Zusammenbruch" [flash] mehr verdient als ich. Wir werden in jedem Fall zusammen in Rente gehen, ich ohne sie mit Abzügen.
" Denn sie hassen am Andersdenkenden nicht nur die andere Meinung, zu der er sich bekennt,sondern auch die Vermessenheit, selbst urteilen zu wollen. Was sie ja doch selbst nie unternehmen und im Stillen sich dessen bewusst sind."
Schoppenhauer
Benutzeravatar
karnak
 
Beiträge: 11845
Bilder: 0
Registriert: 5. Februar 2012, 13:18

Re: Rente mit 63 muss auf den Prüfstand

Beitragvon augenzeuge » 31. Oktober 2017, 11:25

Bei 1500 EUR wären 7,2 Prozent für 2 Jahre früher ja nur 108 EUR. Dafür gehst du 2 Jahre länger? Na, du musst das selbst entscheiden. [grins]

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 43360
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Rente mit 63 muss auf den Prüfstand

Beitragvon steffen52 » 31. Oktober 2017, 11:39

karnak hat geschrieben:Ich war schon bei der Rentenversicherung zur Beratung. Mit allen Abzügen einschließlich der Stasi-Strafrente [wink] komme ich auf knapp 1500 Euro Netto. Meine private Vorsorge dazugerechnet werden es so 1800 Euro werden. Meine Frau bekommt ein paar Hunderter mehr, sie hat mit dem"Zusammenbruch" [flash] mehr verdient als ich. Wir werden in jedem Fall zusammen in Rente gehen, ich ohne sie mit Abzügen.

Na Kristian, da steht Euch doch eine super Rentenzeit bevor. Was willst Du den mehr? Dann packt Ihr Euer Ränzlein und Tschüss Deutschland!Was ich Dir gönne. Ich habe natürlich nicht so viel
Rente, dafür aber ein abgezahltes eigenes Haus, eine Frau die noch in Lohn und Brot steht(öffentlicher Dienst) und Mieteinnahme. Kann damit gut leben!!!! [hallo]
Gruß steffen52
Benutzeravatar
steffen52
 
Beiträge: 4446
Bilder: 0
Registriert: 19. Februar 2015, 21:03

Re: Rente mit 63 muss auf den Prüfstand

Beitragvon karnak » 31. Oktober 2017, 11:39

Habe ja noch etwas Zeit zu überlegen, erstmal muss ich die 45 Jahre voll haben. Ich kann Dir sagen was mir die Rententante unter dem Siegel der Verschwiegenheit gesagt hat, ich soll die letzten 10 Monate die Krankenkasse belasten. [flash]
" Denn sie hassen am Andersdenkenden nicht nur die andere Meinung, zu der er sich bekennt,sondern auch die Vermessenheit, selbst urteilen zu wollen. Was sie ja doch selbst nie unternehmen und im Stillen sich dessen bewusst sind."
Schoppenhauer
Benutzeravatar
karnak
 
Beiträge: 11845
Bilder: 0
Registriert: 5. Februar 2012, 13:18

Re: Rente mit 63 muss auf den Prüfstand

Beitragvon steffen52 » 31. Oktober 2017, 11:41

karnak hat geschrieben:Habe ja noch etwas Zeit zu überlegen, erstmal muss ich die 45 Jahre voll haben. Ich kann Dir sagen was mir die Rententante unter dem Siegel der Verschwiegenheit gesagt hat, ich soll die letzten 10 Monate die Krankenkasse belasten. [flash]

Guter Rat, clever wenn Du das auch machst! [crazy] Hast ja auch genug eingezahlt!
Gruß steffen52
Benutzeravatar
steffen52
 
Beiträge: 4446
Bilder: 0
Registriert: 19. Februar 2015, 21:03

Re: Rente mit 63 muss auf den Prüfstand

Beitragvon karnak » 31. Oktober 2017, 11:42

steffen52 hat geschrieben:Na Kristian, da steht Euch doch eine super Rentenzeit bevor. Was willst Du den mehr? Dann packt Ihr Euer Ränzlein und Tschüss Deutschland!

Das haben wir vor, aber ein bisschen muss ich einfach noch dafür.
" Denn sie hassen am Andersdenkenden nicht nur die andere Meinung, zu der er sich bekennt,sondern auch die Vermessenheit, selbst urteilen zu wollen. Was sie ja doch selbst nie unternehmen und im Stillen sich dessen bewusst sind."
Schoppenhauer
Benutzeravatar
karnak
 
Beiträge: 11845
Bilder: 0
Registriert: 5. Februar 2012, 13:18

Re: Rente mit 63 muss auf den Prüfstand

Beitragvon karnak » 31. Oktober 2017, 11:45

steffen52 hat geschrieben:
karnak hat geschrieben:Habe ja noch etwas Zeit zu überlegen, erstmal muss ich die 45 Jahre voll haben. Ich kann Dir sagen was mir die Rententante unter dem Siegel der Verschwiegenheit gesagt hat, ich soll die letzten 10 Monate die Krankenkasse belasten. [flash]

Guter Rat, clever wenn Du das auch machst! [crazy] Hast ja auch genug eingezahlt!
Gruß steffen52

Diese Krankmacherei, dass fällt mir einfach schwer und irgendwie komme ich mir dabei blöde vor, bin nun mal anders sozialisiert, mal sehen . [flash]
" Denn sie hassen am Andersdenkenden nicht nur die andere Meinung, zu der er sich bekennt,sondern auch die Vermessenheit, selbst urteilen zu wollen. Was sie ja doch selbst nie unternehmen und im Stillen sich dessen bewusst sind."
Schoppenhauer
Benutzeravatar
karnak
 
Beiträge: 11845
Bilder: 0
Registriert: 5. Februar 2012, 13:18

Re: Rente mit 63 muss auf den Prüfstand

Beitragvon augenzeuge » 31. Oktober 2017, 12:29

karnak hat geschrieben:Diese Krankmacherei, dass fällt mir einfach schwer und irgendwie komme ich mir dabei blöde vor, bin nun mal anders sozialisiert, mal sehen . [flash]


Das sehe ich auch so. Ich weiß nicht, was daran clever sein soll. Morgen sind das die Gleichen, die protestieren, weil der Staat die Krankenkassenbeiträge für die Jüngeren anheben muss.
Wenn man krank ist, kann man nicht das tun, was man will. Außerdem werden Zeiten kommen, wo jene sich wünschten, nicht krank zu sein.

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 43360
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Rente mit 63 muss auf den Prüfstand

Beitragvon steffen52 » 31. Oktober 2017, 12:53

augenzeuge hat geschrieben:
karnak hat geschrieben:Diese Krankmacherei, dass fällt mir einfach schwer und irgendwie komme ich mir dabei blöde vor, bin nun mal anders sozialisiert, mal sehen . [flash]


Das sehe ich auch so. Ich weiß nicht, was daran clever sein soll. Morgen sind das die Gleichen, die protestieren, weil der Staat die Krankenkassenbeiträge für die Jüngeren anheben muss.
Wenn man krank ist, kann man nicht das tun, was man will. Außerdem werden Zeiten kommen, wo jene sich wünschten, nicht krank zu sein.

AZ

Ist natürlich logo das du wieder was dagegen anbringst,AZ!Kommt ja auch von mir!!! [blush] Wer in seiner langen Zeit der Arbeit nicht groß krank gewesen ist, aber einen Haufen Kohle eingezahlt hat, der
darf es wohl mal etwas in Anspruch nehmen, vor allem wenn man dann schon etwas gebrechlicher ist. [denken]
Gruß steffen52
Benutzeravatar
steffen52
 
Beiträge: 4446
Bilder: 0
Registriert: 19. Februar 2015, 21:03

Re: Rente mit 63 muss auf den Prüfstand

Beitragvon augenzeuge » 31. Oktober 2017, 14:39

Ja, dann darf er das. Ich bin auch von einem gesunden Zustand ausgegangen.

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 43360
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Rente mit 63 muss auf den Prüfstand

Beitragvon Interessierter » 31. Oktober 2017, 15:35

@steffen52:
Schon einmal etwas von einer Solidargemeinschaft gehört ? [ich auch]
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 16854
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Rente mit 63 muss auf den Prüfstand

Beitragvon Spartacus » 31. Oktober 2017, 18:31

karnak hat geschrieben:Diese Krankmacherei, dass fällt mir einfach schwer und irgendwie komme ich mir dabei blöde vor, bin nun mal anders sozialisiert, mal sehen . [flash]


Außerdem bekommst du nur 60 % vom Gehalt, aber so kannst du dich schon mal dran gewöhnen finanziell etwas kürzer zu treten. [flash]

Nee, wenn du gesund bist, dich auf Arbeit wohl fühlst, dann zieh das Ding halt durch.

LG

Sparta
Nichts gelernt und dumm wie Brot, doch man leidet keine Not,
denn es gibt ja noch zum Glück, als Beruf die Politik.
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 13702
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

Nächste

Zurück zu Offtopic / Tagespolitik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste