Die "Luftfrachter der Wahrheit" und die Rache der Stasi

Aufarbeitung und Schlußfolgerungen

Die "Luftfrachter der Wahrheit" und die Rache der Stasi

Beitragvon zonenhasser » 5. Dezember 2019, 11:03

Die "Luftfrachter der Wahrheit" und die Rache der Stasi

"Wir warnen Dich das letzte Mal" schrieb die Stasi an Walter Reiche im Frankenwald. Doch der unerschütterliche Sozialdemokrat verschickte weiter Material des Ostbüros der SPD per Wetterballon über den Eisernen Vorhang. Dutzende von Spitzeln und Agenten waren in den 50er Jahren auf Reiche angesetzt.

Von Stefan Appelius

Buna-Werk "Schkopau" in Thüringen, Ende Mai 1954. Arbeiter der Frühschicht entdecken auf dem Werksgelände Luftballons mit westlichem Propagandamaterial. Es ruft zu freien Wahlen in der DDR auf. Sofort starten SED und FDJ-Betriebsgruppen innerhalb des gesamten Werkes eine Suchaktion. Doch die Flugblätter sind spurlos verschwunden.

Im Laufe des Vormittags erscheinen Mitarbeiter des Staatssicherheitsdienstes, um die Vorgänge zu untersuchen. Ein Lautsprecher fordert die Arbeiter auf, sämtliches gefundenes Propagandamaterial sofort abzuliefern. Kein Arbeiter meldet sich. Während der nächsten Nächte wird die Werkspolizei durch Angehörige der SED-Betriebsgruppe verstärkt, um weitere Luftballons sofort zu vernichten und nicht in die Hände der Arbeiter fallen zu lassen. Ein Schnellkommando des Volkspolizei-Kreisamtes ist alarmiert.

Die Luftballons stammen vom Ostbüro der SPD. Es ist 1946 entstanden und hat zunächst die Aufgabe, Ostflüchtlinge zu betreuen. Nach der Zwangsvereinigung von KPD und SPD in der Sowjetischen Besatzungszone verändern sich die Aufgaben des Ostbüros. Es wird zur Anlaufstelle für Flüchtlinge, die sich der Zwangsvereinigung widersetzen. In der DDR hingegen gilt das SPD-Büro als "imperialistische Agentenzentrale", gegen deren "Schnüffler" die Gangster Chicagos Stümper sind.
________________________________________________________________________________________________________________________________________________

weiter: http://www.appelius.de/die_luftfrachter ... _der_.html
Die “Rote Fahne” schrieb noch “wir werden siegen”, da hatte ich mein Geld schon in der Schweiz.
Bert Brecht
Benutzeravatar
zonenhasser
 
Beiträge: 2567
Registriert: 19. Juli 2012, 23:25
Wohnort: Leipzig

Re: Die "Luftfrachter der Wahrheit" und die Rache der Stasi

Beitragvon Volker Zottmann » 5. Dezember 2019, 11:30

Diese Ballon-Flugblattaktionen kenne ich noch aus meiner Kindheit.
Ich war oft mit meinem Opa auf Ackerland vor seinem Riesengarten in freier Feldlage unterwegs. Meist, wenn wir Hamster fingen.
Flugblätter sind in der Gegend um Quedlinburg auch oft abgeregnet. Wir hatten dann den Auftrag diese aufzusammeln. Uns Kinder hat das Spaß gemacht. Dann mussten wir die beim Opa abgeben. Er hat die dann als Hauptamtlicher Stasimajor selbst weitergeleitet oder gleich verbrannt. Was drauf stand, weiß ich heute nicht mehr. Wohl aber, dass sie schon sehr bunt waren. Schade, dass man nichts heimlich aufbewahrt hat.

Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 18879
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: Die "Luftfrachter der Wahrheit" und die Rache der Stasi

Beitragvon zonenhasser » 5. Dezember 2019, 14:16

Ich kann mich auch an ein solches Flugblatt erinnern. Es war auf widerstandsfähigem Papier gedruckt und lag im Garten neben dem Haus. Es muss in den 60ern gewesen sein, auch ich war noch Kind. Meine Eltern spekulierten, ob es sich um eine Provokation handelte, um ihre Reaktion zu testen. Schließlich ist Leipzig ziemlich weit von Westgrenzen oder Berlin entfernt. Sie vernichteten es.
Die “Rote Fahne” schrieb noch “wir werden siegen”, da hatte ich mein Geld schon in der Schweiz.
Bert Brecht
Benutzeravatar
zonenhasser
 
Beiträge: 2567
Registriert: 19. Juli 2012, 23:25
Wohnort: Leipzig

Re: Die "Luftfrachter der Wahrheit" und die Rache der Stasi

Beitragvon Volker Zottmann » 5. Dezember 2019, 16:12

Einzelfälle waren das bei uns damals keineswegs.
Ich habe allerdings meine Erlebnisse im Grüntal zwischen QLB und Westerhausen gehabt. 40 km Luftline maximal bis an die Westgrenze. Zumindest wird der Absender immer die gleiche Luftströmung benutzt haben.
Das "Tal", eine Ackersenke, war jedengalls mein Hauptsammelgebiet. Mal mit der Schule waren dort Kartoffelkäfer abzulesen, die hatte laut unserer Propaganda auch der Klassenfeind geschickt. Dann die Flugblätter und zudem damals Feldhamster zu hunderten. Da wurden die Baue nach Hamsterfallenleerung ausgebgraben und zentnerweise das Hühnerfutter für Opas Hühner eingetütet.

Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 18879
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: Die "Luftfrachter der Wahrheit" und die Rache der Stasi

Beitragvon karnak » 5. Dezember 2019, 16:35

Ich kenne die Dinger auch noch, der politische Teil hat mich als Kind nicht interessiert, eher die Seite auf der die aktuellen Bananen und Kaffeepreise im Westen abgedruckt waren. [flash]
" Denn sie hassen am Andersdenkenden nicht nur die andere Meinung, zu der er sich bekennt,sondern auch die Vermessenheit, selbst urteilen zu wollen. Was sie ja doch selbst nie unternehmen und im Stillen sich dessen bewusst sind."
Schoppenhauer
Benutzeravatar
karnak
 
Beiträge: 14932
Bilder: 0
Registriert: 5. Februar 2012, 13:18

Re: Die "Luftfrachter der Wahrheit" und die Rache der Stasi

Beitragvon Kumpel » 5. Dezember 2019, 16:38

Hast du als Kind denn schon Kaffee getrunken?
'' Es war von vorn bis hinten zum Kotzen, aber wir haben uns prächtig amüsiert.''
Benutzeravatar
Kumpel
 
Beiträge: 6154
Registriert: 19. Februar 2015, 19:13

Re: Die "Luftfrachter der Wahrheit" und die Rache der Stasi

Beitragvon karnak » 5. Dezember 2019, 16:50

Nee, aber irgendwie haben sich meine Eltern dafür interessiert, da fand ich es wohl irgendwie auch toll. Und der Hauch des "Verruchten" und Verbotenen hatte wahrscheinlich auch irgendwie einen Reiz [flash] , zumindest habe ich es so dunkel in Erinnerung.
" Denn sie hassen am Andersdenkenden nicht nur die andere Meinung, zu der er sich bekennt,sondern auch die Vermessenheit, selbst urteilen zu wollen. Was sie ja doch selbst nie unternehmen und im Stillen sich dessen bewusst sind."
Schoppenhauer
Benutzeravatar
karnak
 
Beiträge: 14932
Bilder: 0
Registriert: 5. Februar 2012, 13:18

Re: Die "Luftfrachter der Wahrheit" und die Rache der Stasi

Beitragvon zonenhasser » 5. Dezember 2019, 18:25

Bild © birk-ecke.de

Ballonaktion des SPD-Ostbüros

Als im Frühjahr 1955 der DDR-Ministerpräsident Otto Grotewohl in Magdeburg bei einer Veranstaltung auftrat, regneten plötzlich Flugblätter der SPD auf die Teilnehmer herab. Organisiert wurde die Aktion vom SPD-Ostbüro, einer Einrichtung des SPD-Parteivorstands in Hannover. Das Ostbüro sollte dazu dienen den Kontakt und Informationsaustausch zu Sozialdemokrat_innen in Ost-Deutschland trotz angespannter politischer Lage zu ermöglichen.

Bild
Bild: Ballonaktion Tann/Rhön, Rechte: AdsD

Zu diesem Zweck ließen Mitarbeiter und Unterstützer ab Anfang der 1950er Jahre monatlich tausende, teils metergroße wasserstoffgefüllte Ballons in die Luft steigen. Bei guten Wetterbedingungen flogen die Ballons von circa 20 sogenannten Ballonbasen über die Grenze in die DDR, wo sie platzten und Flugblätter, Broschüren oder Tarnschriften fallen ließen. Allein im Juli 1953 startete die auf dem Foto abgebildete Ballonbasis 20 in Tann (Rhön) 6.245 Ballone, wie in Berichten an das SPD-Ostbüro akribisch notiert wurde.
...

Bild

https://www.fes.de/adsd50/ballonaktion
Zuletzt geändert von zonenhasser am 5. Dezember 2019, 18:36, insgesamt 1-mal geändert.
Die “Rote Fahne” schrieb noch “wir werden siegen”, da hatte ich mein Geld schon in der Schweiz.
Bert Brecht
Benutzeravatar
zonenhasser
 
Beiträge: 2567
Registriert: 19. Juli 2012, 23:25
Wohnort: Leipzig

Re: Die "Luftfrachter der Wahrheit" und die Rache der Stasi

Beitragvon HPA » 5. Dezember 2019, 18:34

"Schlickrutscher" [flash]
Bild

"In difficult times intelligent people look for solutions, while idiots look for culprits."

Ignorierter Benutzer: SCORN/Hamiota/Stummel
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 11243
Bilder: 30
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45


Zurück zu Die DDR aus heutiger Sicht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast