Die vergessenen Orte der DDR

Aufarbeitung und Schlußfolgerungen

Die vergessenen Orte der DDR

Beitragvon Interessierter » 4. Oktober 2019, 09:58

Fast drei Jahrzehnte nach dem Beitritt zur Bundesrepublik verschwinden die Spuren der DDR immer mehr. Deshalb hat Andreas Metz sich aufgemacht, verfallene Kaufhallen und verborgene Lenin-Büsten festzuhalten.

Bild
Die Gartenlaube des Generalsekretärs

Diese unscheinbare, halb verfallene Gartenlaube ist nicht irgendeine so genannte "Datsche" - sondern die vom damaligen DDR-Generalsekretär Erich Honecker. Sie befindet sich auf dem Gelände der Waldsiedlung Wandlitz. Auf dem Gelände lebte die SED-Elite abgeschirmt vom Rest der Bevölkerung, in für die DDR sehr luxuriösen Verhältnissen.

Den Bericht und weitere Fotos findet man hier:
https://www.dw.com/de/die-vergessenen-o ... a-50633526
Soll dein Wissen immer aktuell sein, schau einfach mal ins " Forum Deutsche Einheit " rein.
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 21198
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Die vergessenen Orte der DDR

Beitragvon Merkur » 4. Oktober 2019, 10:11

Interessierter hat geschrieben:
Diese unscheinbare, halb verfallene Gartenlaube ist nicht irgendeine so genannte "Datsche" - sondern die vom damaligen DDR-Generalsekretär Erich Honecker. Sie befindet sich auf dem Gelände der Waldsiedlung Wandlitz. Auf dem Gelände lebte die SED-Elite abgeschirmt vom Rest der Bevölkerung, in für die DDR sehr luxuriösen Verhältnissen.


Man sieht der Gartenlaube den Luxus förmlich an. [flash]
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
Merkur
 
Beiträge: 4217
Registriert: 15. Juni 2010, 17:21

Re: Die vergessenen Orte der DDR

Beitragvon Kumpel » 4. Oktober 2019, 10:20

Geschenkt , Honecker war auch nicht der begeisterte Kleingartenbesitzer mit Datsche.
Der ließ sich lieber die kapitalen Hirsche vor die Flinte treiben.
'' Es war von vorn bis hinten zum Kotzen, aber wir haben uns prächtig amüsiert.''
Benutzeravatar
Kumpel
 
Beiträge: 6154
Registriert: 19. Februar 2015, 19:13

Re: Die vergessenen Orte der DDR

Beitragvon HPA » 4. Oktober 2019, 11:03

Eben. Da hatte man noch ganz andere Anwesen zur Nutzung
Bild

"In difficult times intelligent people look for solutions, while idiots look for culprits."

Ignorierter Benutzer: SCORN/Hamiota/Stummel
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 11243
Bilder: 30
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Re: Die vergessenen Orte der DDR

Beitragvon augenzeuge » 4. Oktober 2019, 11:11

Das Dach sieht mir doch sehr nach Asbest aus. [shocked]

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 58535
Bilder: 5
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Die vergessenen Orte der DDR

Beitragvon Nostalgiker » 4. Oktober 2019, 11:40

Wozu sollte E. H. in 50 oder 100 Meter Entfernung von seinem Wohnhaus in Wandlitz solch einen typischen DDR Bungalow rumstehen haben?
Das leuchtet überhaupt nicht ein.

Übrigens ist das ein Typ von der Auswahl an Bungalows(Datschen) für Kleingärten den meine Eltern in ihrem Kleingarten auch hatten .....
Ich nehme zur Kenntnis, das ich einer Generation angehöre, deren Hoffnungen zusammengebrochen sind.
Aber damit sind diese Hoffnungen nicht erledigt. Stefan Hermlin
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 10929
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: Die vergessenen Orte der DDR

Beitragvon augenzeuge » 4. Oktober 2019, 12:15

Nostalgiker hat geschrieben:Wozu sollte E. H. in 50 oder 100 Meter Entfernung von seinem Wohnhaus in Wandlitz solch einen typischen DDR Bungalow rumstehen haben?
Das leuchtet überhaupt nicht ein.



Vielleicht steckte er die Margot da rein, wenn sie zuviel von Biermann erzählte..... [laugh] Oder er nutzte das Ding für seinen familiären Westbesuch, Schwester Gertrud,..... [grin]

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 58535
Bilder: 5
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Die vergessenen Orte der DDR

Beitragvon destiny » 4. Oktober 2019, 12:42

Wenn ich so manch eine Doku ansehe, dann bekomme ich immer das Gefühl, in dieser Beziehung und hinter verschlossenen Türen...
hat Margot die Hosen angehabt. [shocked]

Kerstin [flash]
Denken ist schwer, darum urteilen die Meisten.    (Carl Gustav Jung)  

Bild
Benutzeravatar
destiny
 
Beiträge: 270
Registriert: 6. August 2019, 16:03
Wohnort: urbe Libzi

Re: Die vergessenen Orte der DDR

Beitragvon Kumpel » 4. Oktober 2019, 13:25

destiny hat geschrieben:Wenn ich so manch eine Doku ansehe, dann bekomme ich immer das Gefühl, in dieser Beziehung und hinter verschlossenen Türen...
hat Margot die Hosen angehabt. [shocked]

Kerstin [flash]


Wieso? Kennst dich da aus? Hast auch gerne die Hosen an?
'' Es war von vorn bis hinten zum Kotzen, aber wir haben uns prächtig amüsiert.''
Benutzeravatar
Kumpel
 
Beiträge: 6154
Registriert: 19. Februar 2015, 19:13

Re: Die vergessenen Orte der DDR

Beitragvon augenzeuge » 4. Oktober 2019, 13:46

Kumpel hat geschrieben:
destiny hat geschrieben:Wenn ich so manch eine Doku ansehe, dann bekomme ich immer das Gefühl, in dieser Beziehung und hinter verschlossenen Türen...
hat Margot die Hosen angehabt. [shocked]

Kerstin [flash]


Wieso? Kennst dich da aus? Hast auch gerne die Hosen an?


Diese hier würde gern.... [laugh]
viewtopic.php?f=88&t=3042&p=2511#p2511

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 58535
Bilder: 5
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Die vergessenen Orte der DDR

Beitragvon Merkur » 4. Oktober 2019, 13:52

destiny hat geschrieben:Wenn ich so manch eine Doku ansehe, dann bekomme ich immer das Gefühl, in dieser Beziehung und hinter verschlossenen Türen...
hat Margot die Hosen angehabt. [shocked]

Kerstin [flash]


Leute, die die Honeckers gekannt oder erlebt haben, bestätigen das nicht.
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
Merkur
 
Beiträge: 4217
Registriert: 15. Juni 2010, 17:21

Re: Die vergessenen Orte der DDR

Beitragvon destiny » 4. Oktober 2019, 14:10

Merkur hat geschrieben:
destiny hat geschrieben:Wenn ich so manch eine Doku ansehe, dann bekomme ich immer das Gefühl, in dieser Beziehung und hinter verschlossenen Türen...
hat Margot die Hosen angehabt. [shocked]

Kerstin [flash]


Leute, die die Honeckers gekannt oder erlebt haben, bestätigen das nicht.


Ich kenne sie nicht persönlich und habe deswegen auch nur von einem Gefühl und von "hinter verschlossenen Türen" geschrieben.

Eine wirklich intelligente Frau, wird ihren Mann niemals vor Anderen oder überhaupt in der Öffentlichkeit über den Mund fahren und ihn dumm dastehen lassen.

Kerstin
Denken ist schwer, darum urteilen die Meisten.    (Carl Gustav Jung)  

Bild
Benutzeravatar
destiny
 
Beiträge: 270
Registriert: 6. August 2019, 16:03
Wohnort: urbe Libzi

Re: Die vergessenen Orte der DDR

Beitragvon andr.k » 4. Oktober 2019, 14:16

Merkur hat geschrieben:
Interessierter hat geschrieben:
Diese unscheinbare, halb verfallene Gartenlaube ist nicht irgendeine so genannte "Datsche" - sondern die vom damaligen DDR-Generalsekretär Erich Honecker. Sie befindet sich auf dem Gelände der Waldsiedlung Wandlitz. Auf dem Gelände lebte die SED-Elite abgeschirmt vom Rest der Bevölkerung, in für die DDR sehr luxuriösen Verhältnissen.


Man sieht der Gartenlaube den Luxus förmlich an. [flash]


Könnte sich fast um das "Objekt 74" handeln. [shocked]
andr.k
 
Beiträge: 3909
Bilder: 0
Registriert: 31. Oktober 2011, 21:56

Re: Die vergessenen Orte der DDR

Beitragvon AkkuGK1 » 4. Oktober 2019, 15:42

Margot als graue ähh lila Eminenz? Diese Theorie gab es doch schon zu Ostzeiten. Aber der angebliche Luxus ist doch lächerlich.
Affen für Deutschland
Benutzeravatar
AkkuGK1
 
Beiträge: 5117
Registriert: 19. Februar 2015, 18:47

Re: Die vergessenen Orte der DDR

Beitragvon zonenhasser » 4. Oktober 2019, 15:58

Interessierter hat geschrieben:Die Gartenlaube des Generalsekretärs


Das war vielleicht ein Spielobjekt für Roberto Yáñez Betancourt y Honecker

Bild
https://de.wikipedia.org/wiki/Roberto_Y%C3%A1%C3%B1ez
Die “Rote Fahne” schrieb noch “wir werden siegen”, da hatte ich mein Geld schon in der Schweiz.
Bert Brecht
Benutzeravatar
zonenhasser
 
Beiträge: 2567
Registriert: 19. Juli 2012, 23:25
Wohnort: Leipzig

Re: Die vergessenen Orte der DDR

Beitragvon Interessierter » 4. Oktober 2019, 17:42

Merkur » 4. Okt 2019, 11:11

Interessierter hat geschrieben:

Diese unscheinbare, halb verfallene Gartenlaube ist nicht irgendeine so genannte "Datsche" - sondern die vom damaligen DDR-Generalsekretär Erich Honecker. Sie befindet sich auf dem Gelände der Waldsiedlung Wandlitz. Auf dem Gelände lebte die SED-Elite abgeschirmt vom Rest der Bevölkerung, in für die DDR sehr luxuriösen Verhältnissen.


Man sieht der Gartenlaube den Luxus förmlich an.


Moin zonenhasser,
dieser User betrachtet unser Forum nach eigener Aussage lediglich als seine Spielwiese. Daher erachte ich persönlich es als unnötig auf derartige Versuche von ihm, den ganzen verlinkten Artikel als unglaubwürdig erscheinen zu lassen, zu antworten.

Mein Interesse an solchen Artikeln über diese davongejagte Diktatur und deren Dienern und Gefolgsleuten reduziert das nicht im Geringsten.

[hallo]
Soll dein Wissen immer aktuell sein, schau einfach mal ins " Forum Deutsche Einheit " rein.
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 21198
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Die vergessenen Orte der DDR

Beitragvon Klaus B. » 4. Oktober 2019, 19:08

Heute, nach fast 30 Jahren, ist es allgemeiner Trend, den seinerzeit erkannten Luxus der Privilegierten der damaligen DDR zu relativieren. Immer wieder der untrügliche Versuch im Nachhinein, das System der DDR heute eher in einem gewissen Glanze erscheinen zu lassen...Um damit begangene Menschenrechtsverbrechen zu vertuschen.

Aber wer sich gut erinnern kann, der wird schon noch wissen, wie schwer es damals war, eine Mischbatterie, eine Badewanne oder sonst welche heutigen Selbstverständlichkeiten zu ergattern, um sich und seinen Nächsten es etwas bequemer zu machen.

Aber was soll es heute noch, nur echte Augenzeugen, die ehrlich sind, werden vom Unrechtsstaat DDR berichten können. Keine Träne weine ich meinen ersten 30 Lebensjahren in der DDR nach.

VG Klaus B. aus W. [hallo]
Einigkeit und Recht und Freiheit
Klaus B.
 
Beiträge: 152
Registriert: 4. Oktober 2018, 18:25
Wohnort: LK Prignitz

Re: Die vergessenen Orte der DDR

Beitragvon Nostalgiker » 5. Oktober 2019, 07:07

Es ist schon erstaunlich wie man über schwer beschaffbare Mischbatterien etc. zu der "Erkenntnis" gelangt das es dies unter anderem einen "Unrechtsstaat" kennzeichnen würde.
Wobei die Bezeichnung "Unrechtsstaat" nur ein populistisch/politischer Kampfbegriff aus dem Schatzkästlein der DDR Diskreditierer, der ewig Gestrigen und kalten Krieger ist.

So, so wahre und echte Zeitzeugen sind also nur die die vom "Unrechtsstaat" berichten können, z. Bsp. wie sie gezwungen wurden zu studieren usw. Alle anderen sind demnach Verherrlicher und Lügner oder wie?

Die Negativ-Verklärung der DDR treibt schon seltsame Blüten.
Ich nehme zur Kenntnis, das ich einer Generation angehöre, deren Hoffnungen zusammengebrochen sind.
Aber damit sind diese Hoffnungen nicht erledigt. Stefan Hermlin
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 10929
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: Die vergessenen Orte der DDR

Beitragvon AkkuGK1 » 5. Oktober 2019, 07:27

unsere Spreewaldfotografen hatten größere und besser ausgestattete Villen als der Erich und fuhren Volvo.
Affen für Deutschland
Benutzeravatar
AkkuGK1
 
Beiträge: 5117
Registriert: 19. Februar 2015, 18:47

Re: Die vergessenen Orte der DDR

Beitragvon augenzeuge » 5. Oktober 2019, 08:04

Nostalgiker hat geschrieben:Es ist schon erstaunlich wie man über schwer beschaffbare Mischbatterien etc. zu der "Erkenntnis" gelangt das es dies unter anderem einen "Unrechtsstaat" kennzeichnen würde.
Wobei die Bezeichnung "Unrechtsstaat" nur ein populistisch/politischer Kampfbegriff aus dem Schatzkästlein der DDR Diskreditierer, der ewig Gestrigen und kalten Krieger ist.

So, so wahre und echte Zeitzeugen sind also nur die die vom "Unrechtsstaat" berichten können, z. Bsp. wie sie gezwungen wurden zu studieren usw. Alle anderen sind demnach Verherrlicher und Lügner oder wie?

Die Negativ-Verklärung der DDR treibt schon seltsame Blüten.


Wer an den Demos 1989 dabei war, die Folgen selbst oder aus glücklicher Distanz erlebt hat, die Transparente lesen konnte, ein Berufsverbot erlebt hat, etc..... wie kann der nach diesen persönlichen und begründeten Erfahrungen den Unrechtsstaat infrage stellen? Waren die alle auf der Straße weil es keinen Unrechtsstaat gab?
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 58535
Bilder: 5
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Die vergessenen Orte der DDR

Beitragvon Nostalgiker » 5. Oktober 2019, 08:45

Augenzeuge, extra für dich:

lässt sich in der Forschung eine konsensfähige positive Definition des Begriffes „Unrechtsstaat“ nicht finden.
...er wurde zu einer zentralen Metapher der politischen Deutungskultur ...
Der Ausdruck Unrechtsstaat verdeckt eher die notwendigen Differenzierungen, als dass er weiterhilft. Er sollte deshalb –zumindest als rechtswissenschaftlicher Begriff – nicht ver-
wendet und auch nicht auf die DDR angewendet werden.
... den Begriff des Unrechtsstaates [ist] trotz der historischen Tatsache staatlichen Unrechtes (für die) ... DDR für nicht gerechtfertigt

Zitate stammen aus folgender Schrift: Rechtsstaat und Unrechtsstaat: Begriffsdefinition, Begriffsgenese ,aktuelle politische Debatten und Umfragen
Wissenschaftlicher Dienst des Deutschen Bundestages.
Ich nehme zur Kenntnis, das ich einer Generation angehöre, deren Hoffnungen zusammengebrochen sind.
Aber damit sind diese Hoffnungen nicht erledigt. Stefan Hermlin
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 10929
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: Die vergessenen Orte der DDR

Beitragvon Kumpel » 5. Oktober 2019, 08:59

Eine Führung durch den Jugendwerkhof Torgau hilft bei der Einordnung.
Bevor jetzt das Geseier von Zuständen in Bundesdeutschen Einrichtungen aufkommt sei auf die eigene Darstellung dieser DDR als sozialistischer Staat und Anspruch verwiesen im Umgang mit seinen Kindern und Jugendlichen.
'' Es war von vorn bis hinten zum Kotzen, aber wir haben uns prächtig amüsiert.''
Benutzeravatar
Kumpel
 
Beiträge: 6154
Registriert: 19. Februar 2015, 19:13

Re: Die vergessenen Orte der DDR

Beitragvon Nostalgiker » 5. Oktober 2019, 09:10

Kumpel, du hast wieder die üblichen Schwierigkeiten etwas zu begreifen.

deswegen nochmal ein Zitat aus meinem Beitrag:

... der Begriff des Unrechtsstaates [ist] trotz der ... Tatsache staatlichen Unrechtes (für die) ... DDR nicht gerechtfertigt.


wenn du es dann immer noch nicht begreifst ist die nicht zu helfen, aber dann lass bitte deine geistbefreiten Beiträge.
Ich nehme zur Kenntnis, das ich einer Generation angehöre, deren Hoffnungen zusammengebrochen sind.
Aber damit sind diese Hoffnungen nicht erledigt. Stefan Hermlin
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 10929
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: Die vergessenen Orte der DDR

Beitragvon augenzeuge » 5. Oktober 2019, 09:17

Nostalgiker hat geschrieben:... den Begriff des Unrechtsstaates [ist] trotz der historischen Tatsache staatlichen Unrechtes (für die) ... DDR für nicht gerechtfertigt


Wieder ein Beispiel, wie unrealistisch heute von einigen geurteilt wird. Für sehr viele war es ein Unrechtsstaat. Ganz sicher für all jene, die damals auf die Straße gegangen sind.

So ist es:
der ehemalige Präsident des Bundesverwaltungsgerichts, Horst Sendler, für den Herausgeberbeirat erklärte, die DDR sei jedenfalls „im Kern“ Unrechtsstaat gewesen


Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, Reinhard Höppner, im Jahr 1997„Die DDR war mehr als ein Unrechtsstaat. Er war für eine schwer zu beschreibende Gruppe von Menschen auch der Versuch, eine gerechtere Gesellschaft zu gestalten. (…) Daß dieser Versuch gescheitert ist, diskreditiert nicht unbedingt diejenigen, die auf diesem Weg nach einer gerechteren Gesellschaft suchten.“

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 58535
Bilder: 5
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Die vergessenen Orte der DDR

Beitragvon Nostalgiker » 5. Oktober 2019, 09:27

Jedem, und besonders dir lieber Augenzeuge, sei seine höchst subjektive Sicht auf die Problematikgegönnt.
Nur weil es populistisch so schön klingt und eigene Fehlentscheidungen relativiert ist es immer noch kein Rechtsbegriff sondern nur ein politisch/ideologischer Kampfbegriff.

- du weißt was "im Kern" bedeutet"oder offenbar doch nicht. -

Wieso fanden die Sozialdemokraten dass das deutsche Kaiserreich ein 'Unrechtsstaat' war?
Du hast bestimmt eine einleuchtende Relativierung parat.
Ich nehme zur Kenntnis, das ich einer Generation angehöre, deren Hoffnungen zusammengebrochen sind.
Aber damit sind diese Hoffnungen nicht erledigt. Stefan Hermlin
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 10929
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: Die vergessenen Orte der DDR

Beitragvon pentium » 5. Oktober 2019, 09:30

Erstaunlich, auf was man bei der Überschrift "Die vergessenen Orte der DDR" so alles kommt? Erst spekuliert man über eine alte Gartenlaube die angeblich mal E.H. gehört haben soll um dann bei DDR-Unrechtsstaat "ja oder nein" zu landen! Faszinierend...würde Commander Spock sagen. Oder ist diese alte Bude vom Erich mitten im Wald ein Grund dafür, dass alte Traumata aufbrechen die nun abgearbeitet werden müssen? Jedenfalls steht bei einer meiner Cousinen noch ein alter Bungalow etwas abseits am Waldesrand...was könnte man da für eine Geschichte...?
*Dos Rauschen in Wald hot mir'sch ageta, deß ich mei Haamit net loßen ka!* *Zieht aah dorch onnern Arzgebirg der Grenzgrobn wie ene Kett, der Grenzgrobn taalt de Länder ei, ober onnere Herzen net!* *Waar sei Volk verläßt, daar is net wert, deß'r rümlaaft of daaner Erd!*
Anton Günther

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 31309
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Die vergessenen Orte der DDR

Beitragvon augenzeuge » 5. Oktober 2019, 09:37

Nostalgiker hat geschrieben:Jedem, und besonders dir lieber Augenzeuge, sei seine höchst subjektive Sicht auf die Problematikgegönnt.
Nur weil es populistisch so schön klingt und eigene Fehlentscheidungen relativiert
Aha, man ist also selbst durch Fehlentscheidungen schuld, wenn man das so empfand? Ist das ein schlechter Witz? Sahen das die Millionen demonstrierenden Menschen und Flüchtende auch so? [flash]

Nostalgiker, ich kann es gar nicht anders sehen/empfinden. Dabei ist es für mich kein Kampfbegriff, einfach nur selbst erlebte trockene Realität der Fakten.


Wieso fanden die Sozialdemokraten dass das deutsche Kaiserreich ein 'Unrechtsstaat' war?
Du hast bestimmt eine einleuchtende Relativierung parat.
Ein Kaiserreich kann auch kein Rechtsstaat sein. AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 58535
Bilder: 5
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Die vergessenen Orte der DDR

Beitragvon augenzeuge » 5. Oktober 2019, 09:39

pentium hat geschrieben:Erstaunlich, auf was man bei der Überschrift "Die vergessenen Orte der DDR" so alles kommt? Erst spekuliert man


Ja, Pentium, das ist wie auf einer Geburtstagsfeier, wo man am Ende über Politik redet. Da rückt das ursprüngliche Fest schon mal in den Hintergrund..... [grins]

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 58535
Bilder: 5
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Die vergessenen Orte der DDR

Beitragvon Kumpel » 5. Oktober 2019, 09:57

Leute die heutzutage immer und immer wieder hervorwürgen in der DDR hätte lediglich in Teilen Unrecht geherrscht und sie sei deshalb kein Unrechtsstaat gewesen, möchten vergessen machen , dass das Regime der DDR nie wirklich durch die Bevölkerung legitimiert war und ihr bis zuletzt grundlegende Menschenrechte verweigerte.
'' Es war von vorn bis hinten zum Kotzen, aber wir haben uns prächtig amüsiert.''
Benutzeravatar
Kumpel
 
Beiträge: 6154
Registriert: 19. Februar 2015, 19:13

Re: Die vergessenen Orte der DDR

Beitragvon pentium » 5. Oktober 2019, 10:01

augenzeuge hat geschrieben:
pentium hat geschrieben:Erstaunlich, auf was man bei der Überschrift "Die vergessenen Orte der DDR" so alles kommt? Erst spekuliert man


Ja, Pentium, das ist wie auf einer Geburtstagsfeier, wo man am Ende über Politik redet. Da rückt das ursprüngliche Fest schon mal in den Hintergrund..... [grins]

AZ


Nun weiß ich nicht über was du so bei Geburtstagsfeiern redest? Von einer alten verfallenen Bude irgendwo im Wald auf die Politik eines längst verflossenen Staates...na ja wenn es hilft! Mal davon abgesehen, hat Japan nicht einen Kaiser?
*Dos Rauschen in Wald hot mir'sch ageta, deß ich mei Haamit net loßen ka!* *Zieht aah dorch onnern Arzgebirg der Grenzgrobn wie ene Kett, der Grenzgrobn taalt de Länder ei, ober onnere Herzen net!* *Waar sei Volk verläßt, daar is net wert, deß'r rümlaaft of daaner Erd!*
Anton Günther

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 31309
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Nächste

Zurück zu Die DDR aus heutiger Sicht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast