Wie ein Fotograf ins Visier der Stasi geriet

Alles zum Thema Geheimdienste und Sicherheit in der DDR und in der BRD

Wie ein Fotograf ins Visier der Stasi geriet

Beitragvon Interessierter » 3. Oktober 2020, 13:51

So zerstörte die Stasi das Leben eines jungen Mannes und seiner Familie


Frank Tornow teilte mit vielen anderen die Leidenschaft, Flugzeuge zu fotografieren - in der DDR aber galt er dadurch als Systemfeind.

Der paranoid-misstrauische Staat zerstörte das Leben des technikbegeisterten Hobbyfotografen.

Selbst nach der Wende noch.


Hannover. Frank Tornow weiß noch genau, was er am 3. Oktober 1990 gemacht hat, am Tag eins der neuen Bundesrepublik. Mit der Kamera legte er sich im Umfeld des Berliner Flughafens Tempelhof auf die Lauer – und machte Bilder eines Hubschraubers der russischen Baureihe Mi-8PS.

Für Laien ist dieses dreirädrige Fluggerät unspektakulär. Für den damals 31-Jährigen indes war es eine Sensation. Denn der Diensthubschrauber des letzten DDR-Innenministers Peter Michael Diestel trug bereits die neue Bundeswehrkennung “93+51” – untrügliche Zeichen der neuen Zeit.

Wie besessen von der Fotojagd nach Flugzeugen

Dass Tornow an diesem Mittwoch vor 30 Jahren seinem Hobby nachgehen konnte, dem Fotografieren von Flugtechnik, Planespotting genannt, war ein Wunder. Und der Sieg über ein System, das sein Leben zerstört hatte. Gut 25 Jahre zuvor, im Sommer 1965, war der Sechsjährige aus Ostberlin mit einer Kamera vom Typ Beiretta an Rampe eins des neuen DDR-Flughafens Schönefeld erstmals auf die Pirsch gegangen, hatte eine IL-14M der jugoslawischen Luftwaffe abgelichtet.

Fortan war er wie besessen von der Fotojagd nach Flugzeugen, je ausgefallener, desto besser. Andere DDR-Kinder wollten in den Ferien ins Ferienlager, Tornow wünschte sich, zum Prager Flughafen zu fahren. Er hatte den Flugplan studiert und wusste, dass montags dort eine Boeing 707 landen würde. Also “urlaubten” Mutter und Sohn 1974 auf der Aussichtsterrasse, schliefen zwei Nächte im Wartesaal, aßen mitgebrachte Wurststullen.

https://www.rnd.de/politik/der-mann-den ... BK24U.html

Eine schockierende und erschütternde Geschichte, die einmal mehr belegt, dass diese diktatorische DDR ein Unrechtsstaat war und die auch erneut aufzeigt, dass viel zu viele am Unrecht und Verbrechen beteiligte Schergen sich ungestraft im vereinten Deutschland tummelten bzw. tummeln.
Was du hast, können viele haben. . . doch was du bist , kann keiner sein.
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 23664
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Zurück zu Geheimdienste und Sicherheit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast