" Beeskower Kellergeschichten "

Alles zum Thema Geheimdienste und Sicherheit in der DDR und in der BRD

" Beeskower Kellergeschichten "

Beitragvon Interessierter » 2. September 2020, 08:59

"Unten riecht es noch förmlich nach Stasi"

Im Rahmen der Präsentation "Kellergeschichten" ist es im Jugendtreff zu einem lebhaften Austausch zwischen Zeitzeugen, jungen Projekt-Mitarbeitern und dem Leiter der Frankfurter Stasi-Unterlagenbehörde Rüdiger Sielaff gekommen.

Die Kamera fährt ganz dicht an eine Türe heran, die mit stabilen Eisenriegeln versehen ist. Anschließend taucht sie in einen engen, dunklen Raum ein, bis alles schwarz ist. Bis zu 48 Stunden lang, so erfahren die Gäste im Jugendstadthaus, wurden in diesem Verlies zu DDR-Zeiten Menschen eingesperrt.
Die Peiniger waren hauptamtliche Mitarbeiter der Kreis-Dienststelle der Stasi. Das einstige Verlies befindet sich im Keller der Liebknechtstraße 20. In dem Gebäudekomplex ist heute das Jugendteam untergebracht.

Weiter geht es hier:
https://www.moz.de/lokales/beeskow/_unt ... 99466.html
Was du hast, können viele haben. . . doch was du bist , kann keiner sein.
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 23643
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Zurück zu Geheimdienste und Sicherheit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste