Interessante Webseiten

Hier befinden sich die Forenregeln, Vorstellungen und dies und das.

Re: Interessante Webseiten

Beitragvon Nostalgiker » 20. September 2018, 21:12

Auch in der DDR gab es Autoreparaturwerkstätten ......
Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich gerne hätten.

Eindeutigkeit der Absicht wurde bei ihm zur Zweideutigkeit des Handelns
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 6944
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: Interessante Webseiten

Beitragvon augenzeuge » 20. September 2018, 22:02

Es wurde viel mehr selbst oder durch Bekannte repariert. In die Motorradwerkstatt brachte man die Ersatzteile besser mit.
Es gab sogar Werkstätten, die waren für den Normalbürger tabu. Im Saalekreis kannte ich eine, bei der kehrte sogar der dicke Devisenbeschaffer ein, daneben auch die Alliierten (MVM), wenn sie was brauchten.

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 41732
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Interessante Webseiten

Beitragvon Volker Zottmann » 20. September 2018, 22:37

manudave hat geschrieben:Wir waren ja ohne Auto, deshalb die Frage: Wie hat das überhaupt bei einem Unfall funktioniert? Heute fährt man ja in die Werkstatt und schwupps fertig. Wie ging das damals?


Mein bereits verunfallter transporter, den ich so staatlicherseits erhielt und sofort bezahlen musste, stand dann 2 Jahre ununterbrochen in der Werkstatt, bis er ohne getriebe mir wieder ausgehändigt wurde. Das dauerte dann samt privater Lackiererei nochmal eine gewisse Zeit.
...Aber es gab ja Werkstätten... Wie einer hier gerade schrieb. Einer der keine Ahnung hat, wie selbst das Handwerk damit drangsaliert wurde und deshalb die Werkstatt Moorberg in QLB im Volksmund auch die Mafia hieß.

Unseren Trabant brachte ich mit schlechten Bremsen kurz vor 1980 dorthin. Er wurde innerhalb ein oder zwei Tagen fertig. Nach ersten 20 km trat ich ins Leere. Nur Zufall, dass der abschüssige Berg zu Ende war. Kurz reklamiert. Ich war dann dabei, als nachgeschaut wurde.
Die Mafia hat tatsächlich meine alten Gummibremsmanschetten erneut, aber verkehrt herum verbaut. Als mir das der KFZ-Monteur zeigte, trat der Meister S. ihm mit voller Kraft in den Hintern. Ich bekam dann erst ganz neue Manschetten verbaut.

Im Mecklenburg habe ich einmal aufgesetzt und da brach der Guss-Auspuffkrümmer. Der wurde dann nicht getauscht. (Mangel) Der Krümmer wurde geschweißt und hielt wieder für nur wenige Wochen. Die Angst fuhr immer mit, dass man liegen bleibt.
Darum hieß es auch: "Lieber sein Kind im Krankenhaus, als das Auto in der Werkstatt!"

Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 13881
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: Interessante Webseiten

Beitragvon Merkur » 21. September 2018, 11:20

Volker Zottmann hat geschrieben:Unseren Trabant brachte ich mit schlechten Bremsen kurz vor 1980 dorthin. Er wurde innerhalb ein oder zwei Tagen fertig. Nach ersten 20 km trat ich ins Leere. Nur Zufall, dass der abschüssige Berg zu Ende war. Kurz reklamiert. Ich war dann dabei, als nachgeschaut wurde.
Die Mafia hat tatsächlich meine alten Gummibremsmanschetten erneut, aber verkehrt herum verbaut. Als mir das der KFZ-Monteur zeigte, trat der Meister S. ihm mit voller Kraft in den Hintern. Ich bekam dann erst ganz neue Manschetten verbaut.
Gruß Volker


Wollte Dich die Mafia ins Jenseits befördern oder war der Monteur gar IM?
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
Merkur
 
Beiträge: 3580
Registriert: 15. Juni 2010, 17:21

Re: Interessante Webseiten

Beitragvon Volker Zottmann » 21. September 2018, 12:00

Merkur hat geschrieben:
Volker Zottmann hat geschrieben:Unseren Trabant brachte ich mit schlechten Bremsen kurz vor 1980 dorthin. Er wurde innerhalb ein oder zwei Tagen fertig. Nach ersten 20 km trat ich ins Leere. Nur Zufall, dass der abschüssige Berg zu Ende war. Kurz reklamiert. Ich war dann dabei, als nachgeschaut wurde.
Die Mafia hat tatsächlich meine alten Gummibremsmanschetten erneut, aber verkehrt herum verbaut. Als mir das der KFZ-Monteur zeigte, trat der Meister S. ihm mit voller Kraft in den Hintern. Ich bekam dann erst ganz neue Manschetten verbaut.
Gruß Volker


Wollte Dich die Mafia ins Jenseits befördern oder war der Monteur gar IM?

Unter dem Namen wird heute noch das Werkstattgebäude von Quedlinburgern benannt. Ist nicht meine namensschöpfung! Da weiß jeder, was gemeint ist. Diese Werkstatt gibt es aber nicht mehr. Beteiligte oder IMs(?) sind heute aller Rentner oder beerdigt.
Der eigentliche Sinn war, dem fragenden Manudave zu damals eine Episode zu nennen.


Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 13881
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: Interessante Webseiten

Beitragvon manudave » 25. September 2018, 14:33

Danke Volker [wink]
Wer für alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein!
Benutzeravatar
manudave
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 4021
Bilder: 49
Registriert: 22. April 2010, 16:29
Wohnort: Hessen

Re: Interessante Webseiten

Beitragvon Interessierter » 15. Oktober 2018, 08:52

Interviews & Artikel
PUNK IN DER DDR - DIE HINTERGRÜNDE


DAS GUT GEMEINTE BÖSE
Der Kommunismus wollte eine gerechte Welt für Arbeiter und Bauern schaffen. Die Unterdrückten sollten besser leben, nicht mehr von Adel, Kapital und Industrie ausgebeutet werden. Doch rasch wurden in den "Diktatur(en) des Proletariats" (auch) jene Menschen, die man zu befreien vorgab, wieder unterdrückt, verfolgt und ermordet. Hippies und Punks mussten denn auch Klassenfeinde sein - und Naziglatzen konnten 1987 ein Konzert von ELEMENT OF CRIME in der Zionskirche sprengen.

https://www.ox-fanzine.de/web/itv/2508/ ... s.212.html
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 16584
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Vorherige

Zurück zu Forenregeln / Vorstellungen / Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast