Interessante Webseiten

Hier befinden sich die Forenregeln, Vorstellungen und dies und das.

Re: Interessante Webseiten

Beitragvon Interessierter » 9. Februar 2017, 16:55

Politische Broschüren im Kalten Krieg
(von Klaus Körner)

Bild

Auftakt zum Kalten Krieg 1947-1950

Die deutsche Öffentlichkeit blickte im Frühjahr 1947 erwartungsvoll nach Moskau. Dort begann am 10. März eine Konferenz der Außenminister der vier Siegermächte über die deutsche Frage. Unmittelbar vor Konferenzbeginn strahlte der Nordwestdeutsche Rundfunk in Hamburg das Hörspiel aus "Was wäre, wenn...". Hörspielautor Axel Eggebrecht entwarf darin ein utopisches Szenario: Deutschland wird 1947 UNO-Mandatsgebiet, mit den umliegenden Staaten wird dieses Gebiet zu "C.E. (Central Europe)" vereinigt, und nach vier Jahren können dann Volksentscheide über eine etwaige Rückkehr zu den alten Nationalstaaten bestimmen. Die Hörer waren von der Sendung so angetan, daß sie massenhaft die Zusendung des Textes erbaten. Der Verleger der Rundfunkzeitschrift "Nordwestdeutsche Hefte", Axel Springer, brachte das Hörspiel als Sonderheft in Großauflage heraus. Im Gegensatz zu diesem schönen Zukunftsbild stand die tatsächliche Entwicklung nach der Moskauer Konferenz: Beginn des Kalten Krieges und Vertiefung der Spaltung Europas und Deutschlands.

Die US-Militärregierung hatte schon frühzeitig zu Umerziehungszwecken ein Overt-Book-Programm aufgelegt, Aufklärungsliteratur über die Vorzüge der amerikanischen Demokratie und Lebensweise. Dieses Programm wurde nach 1947 um antikommunistische Titel erweitert, so Victor Kravchenko - "Ich wählte die Freiheit", Arthur Koestler - "Sowjet-Mythos und Wirklichkeit", Robert Ingrim - "Von Talleyrand zu Molotow" oder David J. Dallin - "Das wirkliche Sowjet-Rußland".

Aus der Sowjetzone kamen dagegen seit September 1947 massenhaft Broschüren in die Westzonen, in denen die amerikanische Deutschlandpolitik und der Marshall-Plan für den europäischen Wiederaufbau heftig angegriffen wurden. In Schriften wie M. Marinin "Die "Truman-Doktrin" und der "Marshall-Plan", R. Willer - "Hinter dem seidenen Vorhang", W. Pomeranzew - "Recht und Scheinrecht" wurde außerdem das amerikanische politische System als Regime der Ausbeutung und Unterdrückung gebrandmarkt. Die Broschüren erschienen im Verlag der Sowjetischen Militäradministration, im Verlag der sowjetamtlichen Tageszeitung "Tägliche Rundschau" oder im Express-Verlag Den Westvertrieb besorgte die westdeutsche KPD. Die Verbreitung von Broschüren wurde seit 1948 zu einem schwierigen Unternehmen, weil die Sowjetische Militäradministration im Herbst 1947 ein Importverbot für westliche Presseerzeugnisse verfügt hatte und daraufhin auch die Westmächte 1948 die Einfuhr von Schriften, die in der Sowjetzone gedruckt waren, verboten.

Den vollständigen Beitrag über die Anfangsjahre und weitere interessante 9 Seiten über die jeweiligen Broschüren in den entsprechenden Zeiträumen findet man hier: http://www.dhm.de/archiv/ausstellungen/ ... sch_01.htm
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 16588
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Interessante Webseiten

Beitragvon steffen52 » 11. Februar 2017, 20:42

http://www.bild.de/geld/mein-geld/tanke ... .bild.html
So erlebe ich es immer wenn ich tanken muss. Wen man dann schon zu Hause ist, nun nochmal um gegen 18 Uhr und 20 Uhr raus zufahren, kostet schon etwas Überwindung.
Den das heißt für mich Garagentor wieder auf und zu, Gartentor wieder auf und zu , dann klappt es nicht immer mit den günstigen Benzinpreis! [wut]
Die Benzin- und Dieselpreise sind in Sachsen am höchsten. Warum? Das wissen die Götter und die vielleicht nicht mal!!!! [laugh]
Gruß steffen52
Benutzeravatar
steffen52
 
Beiträge: 4079
Bilder: 0
Registriert: 19. Februar 2015, 21:03

Re: Interessante Webseiten

Beitragvon Interessierter » 17. Februar 2017, 11:15

"Macht Salat aus dem Gurkenstaat!"

Einige eindrucksvolle Fotos, die auch heute noch unter die Haut gehen.

https://www.welt.de/channels-extern/ipa ... staat.html
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 16588
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Interessante Webseiten

Beitragvon Interessierter » 25. Februar 2017, 11:28

Schönefeld und die Mauer 1961-1989

Bild
Flugblatt des Kreisausschusses Zossen der "Nationalen Front des demokratischen Deutschlands"
Quelle: BArch DY 30/IV 2/2.023/59, pag. 258

Bild
Mauerbau in Berlin im August 1961
Quelle: BArch Bild 173-1321 / Fotograf: Helmut J. Wolf

Mehr hier:
https://www.bundesarchiv.de/oeffentlich ... ex.html.de
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 16588
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Interessante Webseiten

Beitragvon Interessierter » 20. März 2017, 13:27

Bild
Das Massaker in Zuchthaus Sonnenburg,
von 30/31 januar 1945

http://www.getuigen.be/Getuigenis/3den- ... e-text.htm
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 16588
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Interessante Webseiten

Beitragvon Interessierter » 20. März 2017, 17:46

Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 16588
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Interessante Webseiten

Beitragvon Volker Zottmann » 20. März 2017, 18:45

Interessierter hat geschrieben:Bild

" Ab in den DDR - Knast "

http://www.hansa-burmeister.de/ImKnast.htm



Danke Wilfried,
das ist eine für mich sehr interessante Homepage. Finde Deckungsgleichheit zu Dänemark-Internierten, und Vorgänge zu Apolda.
Da habe ich eine Weile zu lesen und recherchieren.
Besonders interessant, dass er einer der ersten Freikäufe war, und sogleich ein Gedenken der Reedersfrau setzte.

Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 13898
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: Interessante Webseiten

Beitragvon Interessierter » 14. April 2017, 09:31

Gesellschaft und Alltag in der DDR
Günther Heydemann

Der Alltag in der DDR ist stark von den besonderen Bedingungen des Herrschafts- und Wirtschaftssystems im real existierenden Sozialismus bestimmt. Veraltete Produktionsmaschinen, Materialengpässe, dadurch ausgelöste Produktionsausfälle sowie der Export höherwertiger Waren in den Westen verschlechtern die Versorgungslage. Die Politisierung der Öffentlichkeit und Bespitzelungen führen zum verstärkten Rückzug ins Private.


http://www.bpb.de/izpb/9766/gesellschaf ... -ddr?p=all
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 16588
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Interessante Webseiten

Beitragvon Interessierter » 19. April 2017, 10:48


Untersuchungsausschuss zur Aufdeckung von Gesetzwidrigkeiten und zur Verhinderung von Verschleierungen in der Stadt Greifswald


5. Dezember 1989 – 29. März 1990

Ein Rückblick von Hinrich Kuessner *2014


http://greifswald-1989-90.de/?page_id=164
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 16588
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Interessante Webseiten

Beitragvon Interessierter » 28. April 2017, 14:43

Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 16588
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Interessante Webseiten

Beitragvon Interessierter » 19. Mai 2017, 14:34

"S T A A T S H E H L E R E I ? - Konfiszierte Objekte des MfS

http://www.staatshehlerei.org/1945-bis- ... e-des-mfs/
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 16588
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Interessante Webseiten

Beitragvon augenzeuge » 19. Mai 2017, 15:25

Interessierter hat geschrieben:"S T A A T S H E H L E R E I ? - Konfiszierte Objekte des MfS

http://www.staatshehlerei.org/1945-bis- ... e-des-mfs/


Das ist ja irre! [angst]

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 41777
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Interessante Webseiten

Beitragvon Interessierter » 22. Mai 2017, 06:52

Bescheiden waren die nicht gerade..... [denken]
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 16588
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Interessante Webseiten

Beitragvon Interessierter » 23. Mai 2017, 14:24

MITROPA

Die Älteren, die die DDR noch kennengelernt haben, werden sich an das Unternehmen MITROPA erinnern, welches den Reisenden oft begegnete. Das Unternehmen MITROPA hat aber eine längere Geschichte, als die DDR.


https://dietrommlerarchiv.wordpress.com ... obilitaet/
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 16588
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Interessante Webseiten

Beitragvon Interessierter » 26. Mai 2017, 11:50

Verhöre des MfS


Zu den Spezialisten des MfS zählten die sogenannten "Vernehmer". In MfS eigenen Untersuchungshaftanstalten konnte gewährleistet werden, daß sämtliche Verfahren unter Ausschluß der Öffentlichkeit durchgeführt werden konnten.

Die Methodik der Verhöre wurden den "feindlichen, negativen Kräften" entsprechend angepasst. Die mittlere und obere Ebene der Untersuchungsabteilungen, bestand aus langjährig geschulten und zermürbend taktierenden Vernehmungsoffizieren.

Von jedem Verhafteten wurde ein psychologisches Individualprofil erstellt, beständigt verfeinert und zum "Aufbrechen der Persönlichkeit" genutzt. Verweigerungen und Widerstand gegen die Verhörpraktiken konnten in einigen Fällen bis zu dreijähriger Untersuchungshaft führen.

Beispiel Verhör (einfache Variante)


Bild

Die weiteren Seiten des Protokolls findet man hier:
http://stasiopfer.com/verhoer.html
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 16588
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Interessante Webseiten

Beitragvon Interessierter » 7. Juli 2017, 09:42

"Von der Sowjetunion lernen heißt siegen lernen“ - Glasnost und Perestroika

Bild

Die Menschen fühlen sich bevormundet und für politisch unmündig erklärt. Der Protest bleibt zwar oft spontan und unkoordiniert, erreicht aber eine neue Qualität. In Betrieben treten ganze Abteilungen geschlossen aus der „Deutsch-Sowjetischen-Freundschaft“ aus. Zahlreiche SED-Genossen geben ihr Parteibuch ab. An Wandzeitungen werden Proteste ausgehängt. In Leuna gibt es mehrstündige Arbeitsniederlegungen. An den Universitäten in Berlin, Halle und Jena kommt es zum offenen Protest. Während einer Opernaufführung des „Barbier von Sevilla“ in Dresden wird vom Text abgewichen: Graf Almavia habe jetzt Zeit zum Rasieren, da er immer den „Sputnik“ gelesen hat …
Dazu werden zwischen Rügen und Erzgebirge Eingaben geschrieben – selbst von Stasi-Mitarbeitern.

Bild

Zeitgleich mit dem Sputnik-Verbot verschwinden Mitte November 1988 auch sowjetische Filme aus den Kinos, die kurz zuvor beim „Festival des sowjetischen Films“ noch DDR-Prämiere hatten. Darunter Filme, die die „weißen Flecken“ der stalinistischen Vergangenheit thematisieren:
- "Die Kommissarin", 1967/87
- "Der kalte Sommer des Jahres 53", 1987
- "Morgen war Krieg", 1987
- "Das Thema", 1979
- "Die Vogelscheuche", 1987
Nachdem über eine halbe Million Menschen diese Filme gesehen haben, ist die Absetzung ein weiterer Beleg für die Ablehnung von Perestroika und Glasnost durch die SED.
Im Zusammenhang mit dem Sputnik-Verbot hagelt es Proteste - meist in Form von Eingaben.

Bild

Am 28. November 1988 kommt es während der traditionellen Leipziger „Dokumentar- und Kurzfilmwoche“ zu einer phantasievollen Protestaktion. Gegen 18 Uhr versammeln sich etwa 40 Menschen vor dem Kino „Capitol“ und lassen Luftballons mit der Aufschrift „Sputnik“ und den Titeln der verbotenen Filme steigen. Etwa 60 Stasi-Beamte und sechs Polizisten mischen sich unter die Protestierenden und versuchen, die Ballons mit brennenden Zigaretten zu zerstören. Die ganze Aktion dauert 30 Minuten. Wem man habhaft werden kann, wird zu einer Geldstrafe verurteilt.

Bild

Mit dieser interessanten Seite geht es hier weiter:
http://www.herbst89.info/index.php/inha ... erestroika
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 16588
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Interessante Webseiten

Beitragvon Interessierter » 11. Juli 2017, 08:27

Ein sehr interessantes Zeitzeugen - Portal findet man hier:

http://zeitzeugen-portal.de/
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 16588
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Interessante Webseiten

Beitragvon Interessierter » 13. Juli 2017, 09:26

Eine ISS Live - Cam findet man hier:

https://eol.jsc.nasa.gov/ESRS/HDEV/
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 16588
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Interessante Webseiten

Beitragvon Interessierter » 15. Juli 2017, 09:58

Tolle 97 Fotos aus dem Berlin der 70ziger Jahre findet man hier:

http://www.tagesspiegel.de/

Dazu bitte ein ganzes Stück herunterscrollen. Vermutlich leider nur noch heute aufzurufen.
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 16588
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Interessante Webseiten

Beitragvon Interessierter » 8. August 2017, 15:44

Bild
Die Mocca-Milchbar, heute Café Alberts, war zu Zeiten der DDR eine kleine Flucht aus dem Einheitsgrau. Was bis heute geblieben ist: ein besonderer Ort.

Selbst die Andeutung von Frühling füllt die Plätze auf der Terrasse des Café Alberts. Die wenigsten Gäste wissen, an was für einem historischen Ort sie sich befinden. Es war einer der Treffpunkte des aufsässigen Ost-Berlin, der einzige, an dem es angeblich Haschisch gab. Aber das ist nur ein Gerücht. Verbrieft ist, es dass in dem Pavillon zwischen Strausberger und Alexander Platz 167 Plätze auf zwei Ebene gab, in einem Ambiente, das – nun ja – sozialistisch kühl war. Plastikstühle schurrten hässlich auf den Steinen, die Kellnerinnen und Barkeeper waren maulfaul.

Bild
Quelle: Bundesarchiv, Horst Sturm, 29. Dezember 1963

Und trotzdem: mangels Alternativen trafen sich hier die kritischen Geister. Natürlich unter ständiger Beobachtung der Staatssicherheit, kurz Stasi. Ein Mitarbeiter berichtete 1967: „In diesem Jahr haben sich in der „Milch-Mocca-Eisbar“ fünf Gruppen gebildet. (….) Die Jugendlichen der Hauptgruppe, die etwa 30 Personen umfasst, tragen überwiegend lange Haare. Sie sind fast alle mit „Parkern“ (Kapuzenmäntel, Kutten) bekleidet. (…) Es kann eingeschätzt werden, dass die meisten dieser Jugendlichen eine schlechte Lernbereitschaft oder eine schlechte Arbeitsmoral zeigen.“ Im weiteren Bericht fielen Vokabeln wie „Arbeitsbummelanten“, und der Spion zwischen den Milchshakes meinte zu wissen dass „… fast alle Jugendlichen eine negative Einstellung zu den gesellschaftlichen Verhältnissen in der DDR haben.“

Der vollständige Beitrag hier:
http://www.centralberlin.de/blog/kleine ... n/?lang=de
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 16588
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Interessante Webseiten

Beitragvon Interessierter » 19. August 2017, 09:31

Auf den Spuren der DDR: 9 ehemalige Sehenswürdigkeiten der DDR

Die DDR Geschichte hat ihren ganz eigenen Charme. Wer gerne auf den Spuren der DDR wandelt, kann unweit vom Strausberger Platz Orte besuchen, an denen ehemals Sehenswürdigkeiten der DDR standen oder immer noch existieren und den alten Charme der DDR versprühen. In diesem Artikel geben wir Ihnen Tipps, wo Sie 9 ehemalige Sehenswürdigkeiten der DDR finden können.

Bild

http://www.centralberlin.de/blog/9-ehem ... r/?lang=de
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 16588
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Interessante Webseiten

Beitragvon Interessierter » 2. September 2017, 08:38

OV - Anarchist - Mario Falcke

Bild Bild
1982 und 2002

„Klar muß aber auch sein, allein immer nur behutsam, behutsam und noch mal behutsam, - aus Angst und Furcht, 'die Betreffenden könnten sich etwas antun, daß nur nichts passiert' – damit muß endgültig Schluß gemacht werden. [...] Und wenn sich ein Verbrecher, ein verkommenes Subjekt deshalb etwas antut, weil er merkt, daß wir ihn erkannt haben und mit aller Konsequenz gegen ihn vorgehen, dann ist das noch tausendmal besser, als wenn es ihm gelingt, seine verbrecherischen Absichten zu verwirklichen oder uns weiter anderen Schaden zuzufügen. [...] Die sozialistische Gesetzlichkeit strikt durchzusetzen, alle Möglichkeiten voll auszuschöpfen, das gilt erst recht in Bezug auf Feinde, die auch weiterhin wie Feinde behandelt werden". (Erich Mielke auf einer zentralen Dienstkonferenz 1979)


Der operative Vorgang - OV Anarchist - dokumentiert 7 prägende Jahre meiner ( des Autors ) persönlichen Geschichte. Das Ministerium für Staatssicherheit legte im November 1982 erste Vorlaufakten zu meiner Person an. Erst am 10.12.1989 wurden die Akten endgültig geschlossen. Im April 1992 erhielt ich als einer der ersten Bürger der ehemaligen DDR Einsicht in die Akten, die das MfS über mich angelegt hatte. Damals wurden ca. 2000 erhalten gebliebene Seiten aufgefunden und großteils als Kopie an mich übergeben. Aufgefunden wurden Protokolle der Verhöre, IM und IMKR Berichte, eine lückenlose Dokumentation der Personenbeobachtung (Post, Telefon, Privat und Arbeitsumfeld), der operative Maßnahmeplan sowie ein Teil der Gerichts und Strafakten.

12 Jahre nach der Wende wage ich den Versuch einer persönlichen Aufarbeitung. Ich möchte diese Seiten all den Menschen widmen, denen politische Umstände das Recht auf persönliche Freiheit oder gar das Leben nahm. Stellvertretend für viele Tausende politische Häftlinge des MfS, stelle ich Auszüge meiner Stasiakten online und hoffe, daß dieser typische "Fall" zur Aufarbeitung von Unrecht der DDR dienen kann.

http://stasiopfer.com/anar1.html
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 16588
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Interessante Webseiten

Beitragvon Interessierter » 7. September 2017, 15:01

Wer sich für Uniformen von bewaffneten Organen und der Sowjetarmee interessiert, für den ist die nachstehende Webseite sehr interessant:

http://www.tierfreunde-luebben.de/45401.html
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 16588
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Interessante Webseiten

Beitragvon Interessierter » 4. Oktober 2017, 15:38

Jugendwiderstand in der DDR - Teil 7

https://www.google.de/search?q=Jugend-W ... 36&bih=734
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 16588
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Interessante Webseiten

Beitragvon steffen52 » 2. Dezember 2017, 14:54

http://www.sozial-krankenkassen-gesundh ... Crkei-mit/
Habt ihr das gewusst, das seit 1964 laut ein "Deutsch-türkischen Sozialversicherungsabkommen" wenn ein Türke bei uns hier arbeitet, seine ganze Familie in der Türkei mit versichert ist?
Das heißt die Ehefrau, Kinder und Eltern b.z.w. wer mit zur Familie gehört, bestimmt der türkische Staat. Da braucht man sich natürlich nicht wundern das wir immer mehr zuzahlen
müssen. [frown] Für was der deutsche Staat alles zahlt ist nicht mehr normal!!! [wut]
Gruß steffen52
Benutzeravatar
steffen52
 
Beiträge: 4079
Bilder: 0
Registriert: 19. Februar 2015, 21:03

Re: Interessante Webseiten

Beitragvon HPA » 2. Dezember 2017, 15:02

Und was gefällt Dir jetzt an dieser absolut üblichen Familienversicherung nicht?

Das der Versicherungsnehmer Türke ist?
Bild

"Wer seinen Kinderglauben sich bewahrt, in einer reinen, unbefleckten Brust - und gegen das Gelächter einer Welt zu leben wagt, - wie er als Kind geträumt - bis auf den letzten Tag: das ist ein Mann!"(Henning v. Tresckow)

Wenn du lange genug am Fluss sitzt, siehst du irgendwann die Leiche deines Feindes vorbeischwimmen. (Sun Tzu)
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 7761
Bilder: 9
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Re: Interessante Webseiten

Beitragvon Volker Zottmann » 2. Dezember 2017, 16:15

Völlig normale Praxis.
Beim deutschen Arbeiter ist auch seine Familie mitversichert und da ist ebenfalls egal, wo seine Familienmitglieder leben.

Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 13898
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: Interessante Webseiten

Beitragvon Spartacus » 2. Dezember 2017, 16:23

HPA hat geschrieben:Und was gefällt Dir jetzt an dieser absolut üblichen Familienversicherung nicht?

Das der Versicherungsnehmer Türke ist?


Bestimmt nicht, aber bei dieser Versicherung sind auch die Eltern mitversichert. Und das geht nicht, bedeutet einen klaren Nachteil für Deutsche.

Sparta
Nichts gelernt und dumm wie Brot, doch man leidet keine Not,
denn es gibt ja noch zum Glück, als Beruf die Politik.
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 13243
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

Re: Interessante Webseiten

Beitragvon steffen52 » 2. Dezember 2017, 17:03

HPA hat geschrieben:Und was gefällt Dir jetzt an dieser absolut üblichen Familienversicherung nicht?

Das der Versicherungsnehmer Türke ist?


Mit der Nationalität hat das nichts zu tun, HPA! Einfach das es keine absolut übliche Familienversicherung ist, bei uns, einer zahlt ein und der ganze Familienclan ist mit
versichert. Für deutsche Versicherte geht das nicht! [denken]
Gruß steffen52
Benutzeravatar
steffen52
 
Beiträge: 4079
Bilder: 0
Registriert: 19. Februar 2015, 21:03

Re: Interessante Webseiten

Beitragvon steffen52 » 2. Dezember 2017, 17:07

Volker Zottmann hat geschrieben:Völlig normale Praxis.
Beim deutschen Arbeiter ist auch seine Familie mitversichert und da ist ebenfalls egal, wo seine Familienmitglieder leben.

Gruß Volker

Also Volker das die Eltern mit versichert sind, bei uns, ist mir neu!!!! [blush]
Gruß steffen52
Benutzeravatar
steffen52
 
Beiträge: 4079
Bilder: 0
Registriert: 19. Februar 2015, 21:03

VorherigeNächste

Zurück zu Forenregeln / Vorstellungen / Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast