Viele möchten es werden, manche schaffen es: RENTNER

Es gab zwischen beiden deutschen Staaten große Unterschiede in der Sozialpolitik (welche ja eine der Philosophien des DDR-Sozialismus war). Wo lagen die Unterschiede? Wie effektiv waren beide Sozialsysteme? Was war ungerecht, was war gerecht? Wie ist es im Vergleich zu heute?
Der Bereich für Diskussionen zu den Sozialen Systemen der beiden deutschen Staaten.

Viele möchten es werden, manche schaffen es: RENTNER

Beitragvon Edelknabe » 24. August 2015, 18:14

Vorwort zum Thread.
Natürlich ist nicht der Edelknabe der Eröffner dieses Themas, sondern der Volker Zottmann!

pentium



Wenn ich mir überlege, wie man mit dem Alter regelrecht bescheiden wird...Wahnsinn sowas? Ich tauschte vor Jahren den guten Beruf gegen ne Nachtbeschäftigung, da wirst du jeder Zeit für ausgelacht. Dann unterhalte ich mich ab und an mit nem Kumpel aus der Lehrzeit und es geht...."Hast du schon gehört Rainer, der Willi mit gerade mal 61 oder der Kurt mit....gerade mal Jährchen sind was weiß ich denn gestorben?"

Na jedenfalls unsere Lehrmeister wurden auch nicht gerade alt und ich denke dann immer bei mir.."Das hast du vollkommen richtig gemacht, atme du mal die gesunde Landluft mit den ganzen Holzheizungsbestandteilen drin und lass die alle quatschen. Also die können sich von mir aus den Mund fusslig reden und über zuwenig Rente später fabulieren aber du wirst mal 90, so wie deine Tante, die schaffte die 98, dann fiel die alte Dame wohl vom Fahrrad...ich hab das mal über drei Ecken gehört."

Rainer-Maria eh Männer und Frauen,lasst einfach mal die Jugend ran, das die sich entweder so wie wir früher richtig nach der Decke strecken oder meinetwegen vor lauter Faulheit und Muttigeklammere nicht aus dem Ort kommen, mir ist das mittlerweile vollkommen Schnurze und wenn dann die Afrikaner im Handwerk werkeln auch gut denn Einer muss ja die Arbeit machen.
Benutzeravatar
Edelknabe
Grenztruppen
Grenztruppen
 
Beiträge: 13516
Bilder: 57
Registriert: 2. Mai 2010, 09:07

Viele möchten es werden, manche schaffen es: RENTNER

Beitragvon Spartacus » 24. August 2015, 18:21

Rainer-Maria eh Männer und Frauen,lasst einfach mal die Jugend ran


Machen wir doch Rainer. Ich gehe mit 63 in den Vorruhestand, Abfindung inklusive und dann mache ich
aber keinen Handschlag mehr. Frische Luft? Klar, wenn ich früh zum Bäcker latsche.

Übrigens, auch so was gab es wohl nicht im Sozialismus, da mussten wohl alle bis 65 buckeln und
bekamen dann wie viel Rente?

LG

Sparta


Ich bin stolz darauf, kein Smartdingsbums zu besitzen

Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 15756
Bilder: 0
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

Viele möchten es werden, manche schaffen es: RENTNER

Beitragvon augenzeuge » 24. August 2015, 18:29

Spartacus hat geschrieben:Übrigens, auch so was gab es wohl nicht im Sozialismus, da mussten wohl alle bis 65 buckeln und
bekamen dann wie viel Rente?
Sparta


Sparta, Rainer brauchte keine Rente, der hatte doch schon genug Geld vom Pfuschen. [grins]

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 60265
Bilder: 6
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Viele möchten es werden, manche schaffen es: RENTNER

Beitragvon steffen52-1 » 24. August 2015, 18:31

Spartacus hat geschrieben:
Rainer-Maria eh Männer und Frauen,lasst einfach mal die Jugend ran


Machen wir doch Rainer. Ich gehe mit 63 in den Vorruhestand, Abfindung inklusive und dann mache ich
aber keinen Handschlag mehr. Frische Luft? Klar, wenn ich früh zum Bäcker latsche.

Übrigens, auch so was gab es wohl nicht im Sozialismus, da mussten wohl alle bis 65 buckeln und
bekamen dann wie viel Rente?

LG

Sparta

Genau so, Sparta! Bin schon in Vorruhe mit 63 und mache noch ein paar Stunden! Ersten gehe ich als Spaß noch etwas arbeiten, man ist unter Leute und dazu noch ein schönes Zubrot! [wink]
Kein Chef kommt einen mehr blöde und wenn, dann einfach Tschüss!!!! [hallo]
Grüsse steffen52-1
steffen52-1
 

Viele möchten es werden, manche schaffen es: RENTNER

Beitragvon Spartacus » 24. August 2015, 18:33

Schön für Dich Steffen. [hallo]

LG

Sparta


Ich bin stolz darauf, kein Smartdingsbums zu besitzen

Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 15756
Bilder: 0
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

Viele möchten es werden, manche schaffen es: RENTNER

Beitragvon Edelknabe » 24. August 2015, 18:46

Was Sparta...keinen Handschlag mehr",bist du verrückt, willst du denn mit der Prostata bekommen oder gar nen fetten Bierbauch? Ich werkle dann weiter, im Nachtjob, so bis ich gut um die 80 bin, das hält fit, das gibt Muckis, das schärft die Sinne. Und das Forum noch nebenbei bis ich überlegen muss, was ich früh getextet habe aber dafür gibts ja die Suchfunktion.

Rainer-Maria ne köstlich Männer,und Pentium wollen wir mal nen Fred aufmachen wie unsere Altersträume dann...entweder abrupt enden per Tod oder eben in Ruhe weitergehen werden? Und dann machen wir unten ne Strichliste...."wer leider vorher ausgeträumt hat und von uns gegangen ist"
Benutzeravatar
Edelknabe
Grenztruppen
Grenztruppen
 
Beiträge: 13516
Bilder: 57
Registriert: 2. Mai 2010, 09:07

Viele möchten es werden, manche schaffen es: RENTNER

Beitragvon Jago » 24. August 2015, 19:01

ich bin mit 58 in Vorruhestand gegangen . Dank der IG Krawall konnte jeder das Ding unterschreiben ob er wollte oder nicht . Wer nicht wollte , wurde der Arbeitsvertrag auf halbe Tage runtergesetzt . Die ich gekannt habe , sind alle zuhause geblieben . Finanziell ergab das keinen Unterschied . Für mich galt das Motto " Wer weis wie hoch die Lebenserwartung ist ". Wieviele buckeln wie die Ochsen und liegen dann in der Kiste , meißtens für die Kinder Enkelkinder

gruß Jago
Lieber Tod als Rot
Benutzeravatar
Jago
 
Beiträge: 749
Registriert: 20. Februar 2015, 00:14
Wohnort: Kassel

Re: DDR: Zehn Prozent der Konteninhaber besaßen 60 Prozent der Geldvermögen

Beitragvon steffen52-1 » 24. August 2015, 19:18

Jago hat geschrieben:ich bin mit 58 in Vorruhestand gegangen . Dank der IG Krawall konnte jeder das Ding unterschreiben ob er wollte oder nicht . Wer nicht wollte , wurde der Arbeitsvertrag auf halbe Tage runtergesetzt . Die ich gekannt habe , sind alle zuhause geblieben . Finanziell ergab das keinen Unterschied . Für mich galt das Motto " Wer weis wie hoch die Lebenserwartung ist ". Wieviele buckeln wie die Ochsen und liegen dann in der Kiste , meißtens für die Kinder Enkelkinder

gruß Jago

Genau so Peter, das Leben besteht nicht nur aus Arbeit! Beschäftigung ja, so wie man es eben mag, aber strafe Arbeit und Anschisse vom Chef, nein das muss ich mir nicht mehr antun! Wer natürlich die Kohle braucht, der muss leider bis zum bitteren Ende schaffen! Kenne leider auch einige Rentner, bei denen lang die Rente halt nicht und die müssen noch etwas tun! Aber bei wem es langt der soll sein Rentenleben genießen!
Wie heißt es so schön: Der Beruf Rentner ist super, aber leider kann man ihn nicht all zulang ausüben!!! [frown]
Grüsse steffen52-1
steffen52-1
 

Viele möchten es werden, manche schaffen es: RENTNER

Beitragvon Volker Zottmann » 25. August 2015, 17:24

Ich habe mich gerade krank gelacht über Edelknabes Ansinnen und des pentiums Widerworte (berechtigt).
Nun haben wir den Traumthread, wo jeder erklären kann, wie er von seinem Ruhestand träumte oder sich davor fürchtete.

Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 19815
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: Viele möchten es werden, manche schaffen es: RENTNER

Beitragvon Volker Zottmann » 25. August 2015, 17:27

"Dunkel war der Rede Sinn!" waren gerade anderenorts @pentiums Worte...
Stimmt, mancher ist eben schon so verworren, dass er nicht geradeaus artikulieren kann. [laugh]
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 19815
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: Viele möchten es werden, manche schaffen es: RENTNER

Beitragvon Volker Zottmann » 25. August 2015, 17:31

Meinen Vater erwischte es bitter an seinem 45. Geburtstag.
Keiner glaubte, dass er seine Infarkte überlebt, hoffen aber taten wir alle. Und nun? Dieser Tage wird er 90. [super]
Das wäre erstmal mein vorläufiges Ziel.
Als es bei mir gesundheitlich enger wurde fragte ich mich auch, ob es wirklich Sinn macht, selbst die körperliche Arbeit zurück zufahren und das Firmengeschäft weiter laufen zu lassen? Hätte man wirklich Ruhe und Erholung gefunden?
Wir entschieden uns für den radikaleren Schnitt. Nach zweieinhalb Jahren bequemte sich das Sozialgericht in einer 25-minütigen Verhandlung meine Rentnerschaft anzuerkennen. Das war im August 2005 für rückwirkend ab 1.4.2005.
Der Laden wurde sauber zum Jahresende geschlossen und seit 1.1.2006 bin ich ganz glücklich. Ich habe nun mit 64 schon 10 relativ gute Rentenjahre hinter mir.
Auch diese Freiheit ist mir mehr wert als ein unermesslicher Kontostand.

Gruß in die Nacht, Volker


Ich habe mal meine gestrige Aussage hier her geholt, anders kann ich das nicht, habe ja keine Möglichkeiten. Ich denke, das wären mal erste beginnende Aussagen.

Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 19815
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: Viele möchten es werden, manche schaffen es: RENTNER

Beitragvon pentium » 25. August 2015, 17:34

Ich hole einige ausgewählte Beiträge hierher!

pentium
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 31934
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Viele möchten es werden, manche schaffen es: RENTNER

Beitragvon Volker Zottmann » 25. August 2015, 17:38

pentium hat geschrieben:Ich hole einige ausgewählte Beiträge hierher!

pentium


danke steffen [super]
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 19815
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: Viele möchten es werden, manche schaffen es: RENTNER

Beitragvon steffen52-1 » 25. August 2015, 17:45

Hatte schon mal geschrieben hier im Forum, aber es passt zu den eröffneten Thread von Volker:Der Beruf Rentner ist nicht schlecht, leider kann man ihn nicht all zu lange ausüben!! [laugh]
Grüsse steffen52-1
steffen52-1
 

Re: Viele möchten es werden, manche schaffen es: RENTNER

Beitragvon Edelknabe » 25. August 2015, 17:49

Danke Pentium

Rainer-Maria
Benutzeravatar
Edelknabe
Grenztruppen
Grenztruppen
 
Beiträge: 13516
Bilder: 57
Registriert: 2. Mai 2010, 09:07

Re: Viele möchten es werden, manche schaffen es: RENTNER

Beitragvon Spartacus » 25. August 2015, 17:56

Was Sparta...keinen Handschlag mehr",bist du verrückt, willst du denn mit der Prostata bekommen oder gar nen fetten Bierbauch?


Den Bierbauch habe ich schon da, wo früher mal ein astreines Sixpack zu bewundern war. Das hat mich
übrigens am meisten geärgert, am ALT werden, nämlich das mein einst so trainierter Körper den Bach
runtergeht. Mal davon abgesehen, habe ich viel zu viel vor, um in Rente auch noch arbeiten zu gehen.
Da gibt es noch so einige Orte auf diesem Planeten zu besuchen und falls mal ein Enkel da sein sollte,
habe ich da sicher auch viel Freude dran. Dann gibt es viele Bücher, die ich noch in Ruhe lesen möchte
und letztendlich will ich auch noch so was, wie meine Memoiren schreiben.

Also zu tun habe ich genug. [hallo]

LG

Sparta


Ich bin stolz darauf, kein Smartdingsbums zu besitzen

Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 15756
Bilder: 0
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

Re: Viele möchten es werden, manche schaffen es: RENTNER

Beitragvon Volker Zottmann » 25. August 2015, 18:01

Das Bild entstand etwa um den Mauerbau herum und zeigt meinen Vater in seinem Kabuff der HO-Werbeabteilung in Quedlinburg. Er hatte dort etwa 6 qm nur für sich zur Verfügung. Leider nicht mitfotografiert wurde sein aktueller Kalender, den er sein ganzes Arbeitsleben führte.
Sein Chef, der Werbeleiter Hubert F., fragte ihn nach den zwei Zahlen, die täglich eingetragen wurden. Er selbst konnte sich keinen Reim drauf machen. ...
"Nun Hubert" sagte mein Vater, " die erste Zahl zeigt mir die verbleibende Zeit bis zum Jahresurlaub an und die zweite die Tage bis zur eigenen Rente!"

Ja, die bis zur Rente hat er nicht alle mehr runterreißen müssen, doch seine Freude auf dieses Ziel war immer allgegenwärtig! So bekam ich das von klein auf vermittelt.
Und deshalb sagte ich meinem Lehrmeister auf seine Frage schon am ersten Lehrtag, worauf ich mich am meisten freuen würde, "RENTE".
Das war immer so, von klein auf, wusste damals natürlich noch nicht, dass man dann nicht mehr ganz so gesund sein würde. Was ich aber wusste war, dass ich dann mit der Erlaubnis von Ulbrichts Nachfolger auch mal ins Ausland, ins richtige kann. (Das östliche war und würde ja immer nur ein schlechter Abklatsch unserer Gegenwart sein.)
Nein, fürs eigene Alter malte ich mir rosarote Bedingungen aus.
Was ich damals nie wusste, nicht wissen konnte, es ist noch viel schöner gekommen. [grins]

Gruß Volker
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 19815
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: Viele möchten es werden, manche schaffen es: RENTNER

Beitragvon Volker Zottmann » 27. Oktober 2015, 13:06

Ich wünsche Euch allen noch einige recht sonnige Herbsttage in 2015. So schön, wie letztes Wochenende in Bad Harzburg, hoch oben im Baumwipfelpfad. Wer in schmalen Tälern seitlich wandert , hat einen ebenso beeindruckenden Blick in die Baumkronen. Doch wollte ich meinen Enkelinnen den Wunsch nicht abschlagen. So konnte ich etwas an Niedersachsen zurückgeben, was das Land mir 1990 Gutes tat.
Der Pfad ist eine wahre Gelddruckmaschine!

Gruß Volker
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 19815
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: Viele möchten es werden, manche schaffen es: RENTNER

Beitragvon ratata » 18. Dezember 2019, 17:17

Deutsche Rentenversicherung Bund zum Sendebeitrag bei RTL Extra
Datum: 17.12.2019
In einem Brief an die RTL-Mediengruppe nimmt die Deutsche Rentenversicherung Bund zum Sendebeitrag „Arm im Alter, weil die Rente falsch berechnet wurde“ bei RTL Extra am 16.12.2019 wie folgt Stellung:

Sehr geehrte Damen und Herren,
gegen den gestern Abend ausgestrahlten o. a. Beitrag protestieren wir nachdrücklich. In dem Bericht wurden an drei Beispielfällen aus dem Bereich der gesetzlichen Rentenversicherung einseitig und tendenziös angebliche Behördenversäumnisse kritisiert.
Auf die Position der Deutschen Rentenversicherung Bund wurde in dem Beitrag nicht eingegangen. Keine der von uns gegebenen Informationen zu den angesprochenen Fällen fand in dem Beitrag Erwähnung. Damit ist eine völlig einseitige Darstellung der Sachverhalte erfolgt. Dies widerspricht eindeutig journalistischen Grundsätzen.
Durch den Dreh in unserem Eingangsbereich, für den Sie keine Drehgenehmigung hatten, haben Sie den Eindruck erweckt, die Deutsche Rentenversicherung Bund sei zu diesem Thema zu keinem Gespräch bereit. Dies ist nicht zutreffend. Zum Zeitpunkt des Drehs lagen keine Einverständniserklärungen der Betroffenen vor. Ohne Einverständniserklärung der Betroffenen dürfen wir uns zu Einzelfällen nicht äußern, was wir der Redaktion mitgeteilt haben. Nach Vorliegen der Einverständniserklärungen der Betroffenen haben wir gegenüber dem Redaktionsleiter schriftlich O-Töne angeboten. Von diesem Angebot hat die Redaktion keinen Gebrauch gemacht.
Letztlich kam in dem Bericht neben den Betroffenen allein der gewerbliche Rentenberater zu Wort. Dieser hat mit falschen Aussagen („Ich glaube, mehr als jeder zweite Rentenbescheid ist falsch“) die Deutsche Rentenversicherung diskreditiert. Wir haben der Redaktion gegenüber deutlich gemacht, dass die Aussage falsch ist und darauf hingewiesen, in wie vielen Fällen Widersprüche gegen Entscheidungen der Rentenversicherung erfolgreich sind und in Abhilfeverfahren korrigiert werden.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. von der Heide


Exakt sendete am 16.12.2019 den Bericht ,hier wurde der Fall einer Rentnerin gezeigt , die eine Summe von 50 000Euro nachgezahlt bekommt . ratata Es sollte jeder seine Rente beim unabhängigen Sachverständigen überprüfen lassen . Anmerkung der Redaktion .
Benutzeravatar
ratata
 
Beiträge: 1865
Bilder: 17
Registriert: 20. Oktober 2012, 19:05
Wohnort: DEUTSCHLAND/ A 2

Re: Viele möchten es werden, manche schaffen es: RENTNER

Beitragvon Volker Zottmann » 18. Dezember 2019, 22:36

Dass die Hälfte aller Renten unvollkommen oder fehlerhaft berechnet ist, kann ich bestätigen.
Wir beziehen 2 Renten. Die meiner Frau wurde auf unseren berechtigten Einspruch hin nach knapp 5 Jahren jetzt korrigiert.
Es sind Minimalfehlbeträge, die sich aber auch summieren. Von zwei Renten war also eine falsch. Sie wurde korrigiert, allerdings erst nach Einspruch aber ohne jede Entschuldigung. Diesen Satzbaustein für die maschinellen Briefe hat sich die Rentenversicherung noch nicht zugelegt.
Die Hälfte von zwei sind 50%. So falsch liegt der gewerbliche Rentenberater also nicht.

Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 19815
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: Viele möchten es werden, manche schaffen es: RENTNER

Beitragvon augenzeuge » 19. Dezember 2019, 08:41

Ich frage dann schon besser mal 5 Jahre vorher.....ob das Richtig ist. [grin]
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 60265
Bilder: 6
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Viele möchten es werden, manche schaffen es: RENTNER

Beitragvon Volker Zottmann » 19. Dezember 2019, 11:01

augenzeuge hat geschrieben:Ich frage dann schon besser mal 5 Jahre vorher.....ob das Richtig ist. [grin]
AZ

Haben wir uns für ein zweites Leben auch vorgenommen.
Trotz damaliger Sofortüberprüfung ist uns ein Posten , wo die Barmer von zwei Krankenzeiten nur eine übernahm, durch die Lappen gegangen. Glatt übersehen.....
Innerhalb 4 Wochen war korrigiert und wir erhielten erstmalig eine Rentenberechnungsübersicht, der Normalo auch ohne Studium überblicken kann. Nichts mehr so verworren und unübersichtlich wie bisher.
Nun bekommt sie rund 1,75 € mehr im Monat und eine fette Nachzahlung von mehr als 80.-€ war auch noch dabei. [grins]
Ab Januar nun kein Soli mehr, ab Sommer Rentenerhöhung und ab 2021 möglicherweise ein ganzer Batzen zusätzlich.... Herz was brauchen wir mehr?

Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 19815
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: Viele möchten es werden, manche schaffen es: RENTNER

Beitragvon ratata » 19. Dezember 2019, 11:25

@Volker , hier liegt wohl doch etwas dran am RTL Bericht . Als ich meinen Rentenantrag stellte, war ich noch bei einer Versicherungsältesten , sie hatte das ehrenamtlich getan . Aber als ich bei der Rentenstelle war , hatte die Stelle viel weniger ausgerechnet . Das war ein hin und her damals . Nun bin ich am überlegen vielleicht doch noch mal alles überprüfen zu lassen . ratata
Benutzeravatar
ratata
 
Beiträge: 1865
Bilder: 17
Registriert: 20. Oktober 2012, 19:05
Wohnort: DEUTSCHLAND/ A 2

Re: Viele möchten es werden, manche schaffen es: RENTNER

Beitragvon ratata » 19. Dezember 2019, 11:39

Volker Zottmann hat geschrieben:Ich wünsche Euch allen noch einige recht sonnige Herbsttage in 2015. So schön, wie letztes Wochenende in Bad Harzburg, hoch oben im Baumwipfelpfad. Wer in schmalen Tälern seitlich wandert , hat einen ebenso beeindruckenden Blick in die Baumkronen. Doch wollte ich meinen Enkelinnen den Wunsch nicht abschlagen. So konnte ich etwas an Niedersachsen zurückgeben, was das Land mir 1990 Gutes tat.
Der Pfad ist eine wahre Gelddruckmaschine!

Gruß Volker


Drei Baumkronen Pfade ich schon erzwungen . Der erste war der in Hainichen Thüringer Wald , herrlich in den Baumkronen ,voller leben im Sommer , für mich der Beste von den dreien . Dann kam der in Bad Harzburg ,war damals gerade fertiggestellt . Dann im letzten Jahr der in Neuschönau Bayrische Wald . ( hier muss man höhentauglich sein ),manche stellen zu frei und schlimm der Aufstieg in dieses Ei . Es lohnt sich
, habe es nicht bereut . ratata
Benutzeravatar
ratata
 
Beiträge: 1865
Bilder: 17
Registriert: 20. Oktober 2012, 19:05
Wohnort: DEUTSCHLAND/ A 2

Re: Viele möchten es werden, manche schaffen es: RENTNER

Beitragvon Volker Zottmann » 19. Dezember 2019, 12:11

ratata hat geschrieben:@Volker , hier liegt wohl doch etwas dran am RTL Bericht . Als ich meinen Rentenantrag stellte, war ich noch bei einer Versicherungsältesten , sie hatte das ehrenamtlich getan . Aber als ich bei der Rentenstelle war , hatte die Stelle viel weniger ausgerechnet . Das war ein hin und her damals . Nun bin ich am überlegen vielleicht doch noch mal alles überprüfen zu lassen . ratata


Günther, mach das.
Im Zuger der Ankündigung, dass die Minimalrenten vielleicht aufgestockt werden, hat meine Frau der Eifer gepackt. Sonst äre gar kein Anlass gewesen. Sie hat an 3 Tagen gesessen und jede Position auseinander gepflückt. Nur so können wir nun die genaue Berechnung nachvollziehen. Stimmt nun also.
Doch die meisten Rentenneulinge vergleichen ihre Rente mit Kollegen, Bekannten und meinen dann, dass es schon stimmen werde. Die da in den Kassen an den Schreibtischen sitzen, greifen einmal zur Kaffeetasse, und schon sind die in einer Zeile verrutscht. Ginge einem bei diesem trockenen Mist sicher ebenso.
Kämen die Erhöhungen in 2021 so, wie angedacht, wissen wir bereits auf den Cent, was es mehr gäbe. Dazu müsste aber die Groko halten und beide Seiten müssten zu ihrem Wort stehen. Und genau da sehe ich derzeit schwarz.

Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 19815
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: Viele möchten es werden, manche schaffen es: RENTNER

Beitragvon karnak » 19. Dezember 2019, 13:34

Am 30. November nächsten Jahres ist mein definitiv letzter Arbeitstag und ich habe mir fest vorgenommen bis dahin durchzuziehen, ich werde den neuen Herren keinen Euro schenken, muss schon die Stasi Strafrente hinnehmen [grin] . Bis dahin werde ich genau wissen was ich zu bekommen habe, eigentlich weiß ich es jetzt schon. [hallo]
" Denn sie hassen am Andersdenkenden nicht nur die andere Meinung, zu der er sich bekennt,sondern auch die Vermessenheit, selbst urteilen zu wollen. Was sie ja doch selbst nie unternehmen und im Stillen sich dessen bewusst sind."
Schoppenhauer
Benutzeravatar
karnak
 
Beiträge: 15498
Bilder: 0
Registriert: 5. Februar 2012, 13:18

Re: Viele möchten es werden, manche schaffen es: RENTNER

Beitragvon Kumpel » 19. Dezember 2019, 14:29

karnak hat geschrieben:Bis dahin werde ich genau wissen was ich zu bekommen habe, eigentlich weiß ich es jetzt schon.


Lass mal hören! [ich auch]
'' Es war von vorn bis hinten zum Kotzen, aber wir haben uns prächtig amüsiert.''
Benutzeravatar
Kumpel
 
Beiträge: 6778
Registriert: 19. Februar 2015, 19:13

Re: Viele möchten es werden, manche schaffen es: RENTNER

Beitragvon karnak » 19. Dezember 2019, 14:46

[grin] Ich lasse es erstmal bei dem FamilienEinkommen. Wir werden auf so um die 4000 Euro staatliche Rente gemeinsam kommen und davon in etwa 4500 Steuern im Jahr bezahlen müssen.
" Denn sie hassen am Andersdenkenden nicht nur die andere Meinung, zu der er sich bekennt,sondern auch die Vermessenheit, selbst urteilen zu wollen. Was sie ja doch selbst nie unternehmen und im Stillen sich dessen bewusst sind."
Schoppenhauer
Benutzeravatar
karnak
 
Beiträge: 15498
Bilder: 0
Registriert: 5. Februar 2012, 13:18

Re: Viele möchten es werden, manche schaffen es: RENTNER

Beitragvon AkkuGK1 » 19. Dezember 2019, 14:54

Rentner ist der gefährlichste Beruf der Welt! Hat noch keiner überlebt.... [angst]
Affen für Deutschland
Benutzeravatar
AkkuGK1
 
Beiträge: 5493
Registriert: 19. Februar 2015, 18:47

Re: Viele möchten es werden, manche schaffen es: RENTNER

Beitragvon Volker Zottmann » 19. Dezember 2019, 16:41

karnak hat geschrieben:[grin] Ich lasse es erstmal bei dem FamilienEinkommen. Wir werden auf so um die 4000 Euro staatliche Rente gemeinsam kommen und davon in etwa 4500 Steuern im Jahr bezahlen müssen.

Dann leg Dir mal immer schön übers Jahr was zurück,
damit Du uns übers Weihnachtsfest nicht verhungerst! [laugh]

Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 19815
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Nächste

Zurück zu Soziale Systeme

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast