Bilder der DDR

Es gab zwischen beiden deutschen Staaten große Unterschiede in der Sozialpolitik (welche ja eine der Philosophien des DDR-Sozialismus war). Wo lagen die Unterschiede? Wie effektiv waren beide Sozialsysteme? Was war ungerecht, was war gerecht? Wie ist es im Vergleich zu heute?
Der Bereich für Diskussionen zu den Sozialen Systemen der beiden deutschen Staaten.

Bilder der DDR

Beitragvon augenzeuge » 12. März 2011, 18:21

Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 41739
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Bilder der DDR

Beitragvon EDGE-Henning » 12. März 2011, 19:49

Da hat sich aber jemand Mühe gegeben, nur das schlechteste zu finden.
Aber, das kann man auch heute. Bin gerade dabei, heutige "Dreckecken" zu Fotografieren.

Wenn ich mir überlge, 90 Euro für ein Bild, das ist eine geschäftsidee!
EDGE-Henning
 

Re: Bilder der DDR

Beitragvon Edelknabe » 12. März 2011, 21:45

Edge, der Gedankengang kam auch mir, der Mann suchte das Negative...in der DDR. Wenn ich mal die Zeit habe, dann werde ich mit Hilfe meines Edelknaben aus dem Buch "Amerikanische Bilder" von Jacob Holdt (Eine Reise durch das schwarze Amerika) etwas einstellen in die Galerie, das kommt echt krass herüber, das spricht nur für sich alleine.
Und ohne Frage, die DDR hatte echte Mangelecken, auch Dreckecken, aber keine Armutsecken....wie die heutige Gesellschaft...heutige? Das war sie immer schon, die Wiederholung von der Wiederholung, einfach das Unvermögen, seine Kinderkrankheiten in den Griff zu bekommen.Schwäche wohin man schaut, gesellschaftliche Schwäche, die ihre Ursachen in Heuchelei hat, einfach dem Unvermögen, Klartext zu reden, aus klarer Rede Handeln werden zu lassen.

Rainer-Maria
Benutzeravatar
Edelknabe
Grenztruppen
Grenztruppen
 
Beiträge: 10763
Bilder: 57
Registriert: 2. Mai 2010, 09:07

Re: Bilder der DDR

Beitragvon augenzeuge » 12. März 2011, 22:41

Ich hatte nur 2 Links eingesetzt, davonausgehend, dass der Interessierte auch auf der Homepage des Fotografen noch weitere Bilder findet.

Nun, die oben eingestellten Bilder könnten dem Landleben der DDR so um 1988-1989 entsprechen. Der Verfall war da bereits sehr deutlich. Zumindest kam mir hier einiges bekannt vor.
Aber es gab auch andere, keine Frage. Z.B. diese Bilder zeigen wunderbar, dass man auch glücklich sein konnte, wenn das Leben sehr einfach war:
http://www.ddr-fotografie-riemann.de/ht ... raits.html

Die Vita des Fotografen: http://www.ddr-fotografie-riemann.de/ht ... emann.html

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 41739
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Bilder der DDR

Beitragvon ex-maja64 » 12. März 2011, 22:57

augenzeuge hat geschrieben:Nun, die oben eingestellten Bilder könnten dem Landleben der DDR so um 1988-1989 entsprechen. Der Verfall war da bereits sehr deutlich. Zumindest kam mir hier einiges bekannt vor.




AZ, nun kennste ja zufälliger Weise das Leben auf dem Lande wo ich wohne. [wink]
Aber sag mal, 88/89, haste da nicht schon längst "Rüber gemacht"
Also, manch Bild kommt mir bekannt vor, aber die Regel war das nicht.

Mario Bild
ex-maja64
 

Re: Bilder der DDR

Beitragvon augenzeuge » 12. März 2011, 23:16

ex-maja64 hat geschrieben:Aber sag mal, 88/89, haste da nicht schon längst "Rüber gemacht"


Richtig, um so erschrockener war ich als ich 1988 und auch Anfang 1989 mehrere Tage bezüglich Trauerfeiern zu Besuch auf dem Land der Kreise Halle und Leipzig verweilen durfte. Dort besuchte ich auch Freunde. Ich hatte es einfach besser in meiner Erinnerung gehabt. Für mich persönlich war der Zusammenbruch im März '89 klar und nur eine Frage der Zeit, das hatte ich auch damals gesagt, nur hätte ich die eintretende Variante kaum für möglich gehalten.
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 41739
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Bilder der DDR

Beitragvon manudave » 13. März 2011, 08:19

Na, ich weiß ja nicht. Scheinbar muss es rund um die Orte, die Jörg, ich und einige Andere hier im Forum Inseln der Glückseligkeit gegeben haben.
NATÜRLICH waren diese Bilder Ender der 80er die Regel.
Die renovierten und durch die Gebäudewirtschaft sanierten Häuser in unserem Stadtteil kann ich an zwei Händen aufzählen. Der Rest war Schrott und ist auch heute entweder dem Verfall erlegen oder wurde bereits abgerissen. Da wir aufgrund des Herzfehlers meiner Schwester sehr viel mit dem Zug in der DDR unterwegs waren, hab ich diese Bilder auch außerhalb gesehen.
Für uns Kinder vielleicht gar nicht mal so schlecht - schließlich waren diese Bruchbuden schön zu erkunden.
Allein in Berlin wurden 1993 81.000 Wohnungen zur Sanierungskulisse - wir reden vom Ostteil und nur von den Wohnungen.
Dabei ging es hauptsächlich um den Altbestand der historischen Häuser.
Die Plattensilos hatten den Vorteil, dass sie sehr günstig zu sanieren waren und wiesen selbst nach längerem Leerstand nur geringe Bauschäden auf. Probleme, die bei leer stehenden Altbauten an der Tagesordnung sind, wie Schwammbefall, undichte Dächer, durchfeuchtete und schließlich durchbrochene Decken, sind im industriellen Wohnungsbau nicht zu finden.

Ich frage mich allerdings, was das eigentlich für eine Art Putz an den Wänden war. Der war ja zumeist dunkel und ist ja auch relativ schnell abgebröselt...
Wer für alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein!
Benutzeravatar
manudave
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 4021
Bilder: 49
Registriert: 22. April 2010, 16:29
Wohnort: Hessen

Re: Bilder der DDR

Beitragvon karl143 » 13. März 2011, 09:25

EDGE-Henning hat geschrieben:Da hat sich aber jemand Mühe gegeben, nur das schlechteste zu finden.
Aber, das kann man auch heute. Bin gerade dabei, heutige "Dreckecken" zu Fotografieren.

Wenn ich mir überlge, 90 Euro für ein Bild, das ist eine geschäftsidee!


Dann war er aber trotzdem ganz schön fleißig. Diese Menge ! Edge-Henning, so sah jedenfalls keine Stadt in der Bundesrepublik im gleichen Zeitraum aus.
karl143
 

Re: Bilder der DDR

Beitragvon Affi976 » 13. März 2011, 10:52

@all,
es ist ja nicht die einzige Fotodokumentation, die sich mit dem Verfall der Republik, jedenfalls was den baulichen Zustand betrifft, beschäftigt.
Bedingt durch meinen Beruf, war ich sehr viel in dieser von einigen so sehr gepriesenen schönen Republik unterwegs, auch dort, wo normal sterbliche nicht hinkamen.
Auch war einer meiner Brüder Bautechniker der KWV ( Kommunale Wohnungsverwaltung ). Was ich dort so manches Mal zu sehen bekam, da sind diese von AZ eingestellten Bilder noch harmlos.
Ein zweites Studium verschlug mich nach Leipzig, da sah es aus, als wenn gestern der letzte Panzer die Stadt verlassen hat. Einschußlöcher in den Häuserwänden. Nicht von Kampfgruppeneinsätzen, sondern aus dem 2. Weltkrieg.
Zugenagelte Fenster und Türen, Regenrinnen aus denen ganze Wälder wuchsen, obere Wonungen, die als schwervermietbar galten, weil es durchregnete und die Fußböden vermoderten, Aussenklo`s, mitunter sogar als Trockenklo, wo dann der Scheißbehälter ( entschuldigt ) durch`s Treppenhaus zur Entsorgung gerollt wurde. Elektrische Leitungen, die den Namen nicht verdienen, weil sie bei einer Belastung von mehr als 6 Ampere schon den Geist aufgaben. Schimmel, Schwamm und Rattenplagen......Ich hör lieber auf.
Zweifellos will ich sagen, dass vielleicht in bestimmten dörflichen Regionen, wo der überwiegende Teil in eigenen Häusern wohnte und zugesehen hat, dass die in Ordnung gehalten werden, es anders aussah, aber denkt doch nur mal an Orte, die ihr kennt, die dörflichen Charakter haben, wie`s da aussah.
Selbst als ich 1980 hier nach Weimar kam, bekam ich eine Wohnung in einer Gegend, da wurde die Miete mit dem Revolver kassiert, haben wir immer gesagt. Wasser auf dem Flur, Klo eine halbe Treppe tiefer und nur ein Ofen für die ganze Wohnung, 3 Zimmer und Küche. Der Gasherd war ein Zweiflammkocher mit einem Gummischlauch auf dem Hahn aufgesteckt, ich betone a u f g e s t e c k t .
Erinnere sich jeder, wie er will. Ich habs nicht vergessen! Ich freue mich über die heute strahlenden Städte und Dörfer.
VG Affi
Benutzeravatar
Affi976
          
          
 
Beiträge: 1703
Bilder: 492
Registriert: 22. April 2010, 15:39
Wohnort: Weimar - Thüringen

Re: Bilder der DDR

Beitragvon nightfire64 » 13. März 2011, 11:18

@David, du schreibst „natürlich sah es so aus...“, dass sagt mir das du die gesamte DDR bereist hast, erstaunlich!!
Nun bin ich ja die, welche immer nichts versteht oder irgendwelche Lücken hat und deswegen frage ich mich, warum sind bei solchen Fotos nie welche dabei, wo gebaut wird und wie die Wohngebiete nach Fertigstellung des Baus dann aussahen???
Nun das wird mir mit Sicherheit Einer erklären können.

LG Kerstin
nightfire64
 

Re: Bilder der DDR

Beitragvon augenzeuge » 13. März 2011, 11:43

nightfire64 hat geschrieben:.....und deswegen frage ich mich, warum sind bei solchen Fotos nie welche dabei, wo gebaut wird und wie die Wohngebiete nach Fertigstellung des Baus dann aussahen???
Nun das wird mir mit Sicherheit Einer erklären können.
LG Kerstin


Natürlich kann man deinem Wunsch abhelfen. Aber ob es dir gefällt , glaube ich nicht. [blush]
Dazu sagte der Foograf: "Ich mache es für die späteren Generationen. Damit sich irgendwann mal jemand daran erinnert, wie es im Mai 1989 hier ausgesehen hat."

Kerstin, um es deutlich zu sagen: Es liegt mir sehr fern, hier irgendwelche Dinge zu erzählen, die nur das Ziel haben, die DDR in den Dreck zu ziehen. Deshalb kam auch der Hinweis von mir oben zum glücklichen, einfachen Leben. Aber ich werde hier nichts verleugnen, was ich erlebt und gesehen habe, denn es geht mir um die ehrlichen Fakten. Wenn andere diese Mängel nicht als überwiegenden damaligen Status Quo erkannt haben, so kann ich mich da nur wundern.

Und all das heisst nicht, dass es auch schlimme Ecken in der damaligen BRD gab. Das überwiegende Bild, gerade auf dem Land, war es jedoch keinesfalls.
AZ

P.S. Quelle der Bilder, es gibt dort noch mehr (Fotograf: Siegfried Wittenburg), ich empfehle den Text zu lesen!!:
http://einestages.spiegel.de/external/S ... turedEntry

Noch mehr realitätsnahe Bilder gibt es hier: http://www.gruesse-aus-der-ddr.de/index.html
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 41739
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Bilder der DDR

Beitragvon ex-maja64 » 13. März 2011, 11:51

manudave hat geschrieben:NATÜRLICH waren diese Bilder Ender der 80er die Regel.



David, ich wußte ja nicht das du Ende der 80er Jahre schon, so wie ich, in der Bauwirtschaft tätig warst. [grin]
Übrigends auch in Berlin-Ost (Friedrichshain) [wink]
ex-maja64
 

Re: Bilder der DDR

Beitragvon nightfire64 » 13. März 2011, 12:11

Jörg, da zeigst du mir nichts Neues.
Meine Schwester ist mit ihrer Tochter und ihrem Mann 1979 und meine Familie ist 1981 nach Leipzig Grünau gezogen. Natürlich waren auch wir nicht begeistert und nannten Grünau „Schlammhausen“, mir als Teenager gefiel es schon mal überhaupt nicht, in Gummistiefel herum zulaufen. Man kann schon sagen, die haben den letzten Block gesetzt, da bekamen wir die Schlüssel.
Denkt aber auch mal einer daran, dass es ganze Felder waren die da bearbeitet wurden und ganze Wohngebiete hoch gezogen wurden und das alles in schnellst möglicher Zeit. Es ist nun nicht gerade nur das Haus vom Herrn Müller saniert wurden, sondern es handelt sich um ganz neue Stadtteile und bei deinen Bildern fehlt auch wieder, wie es dann aussah, als alles in Sack und Tüten war. Die riesigen grünen Innenhöfe mit den Spielplätzen und was noch alles dazu gehörte, dann habe auch ich nicht mehr gemeckert.
Wie sollte man alles auf einmal hinbekommen, wunderschöne Straßen, Fußwege und bezugsfertige Wohnungen, das geht doch nicht. Heute wartet man bis alles fix und fertig ist und dann übergibt man alles, aber das ging damals eben nicht.

LG Kerstin
nightfire64
 

Re: Bilder der DDR

Beitragvon EDGE-Henning » 13. März 2011, 13:40

karl143 hat geschrieben:
EDGE-Henning hat geschrieben:Da hat sich aber jemand Mühe gegeben, nur das schlechteste zu finden.
Aber, das kann man auch heute. Bin gerade dabei, heutige "Dreckecken" zu Fotografieren.

Wenn ich mir überlge, 90 Euro für ein Bild, das ist eine geschäftsidee!


Dann war er aber trotzdem ganz schön fleißig. Diese Menge ! Edge-Henning, so sah jedenfalls keine Stadt in der Bundesrepublik im gleichen Zeitraum aus.

Waren alle Bilder aus einer Stadt? Ich sichte gerade Dias aus meiner Stadt und finde auch viel Schönes. Ich bin geadre dabei, Drecklöcher zu finden, und habe doch einige gefunden. Und dazu viel Fassade: Aussen Hui, innen Pfui!
Allerdings: In Eisenach sind bisher einige Häuser eingestürzt. Nach der Wende. Verfall und unklare Eigentumsverhältnisse waren da Schuld. Das passierte vor der Wende nicht! DAs kann man also so oder so sehen.
EDGE-Henning
 

Re: Bilder der DDR

Beitragvon Affi976 » 13. März 2011, 19:04

http://www.gruesse-aus-der-ddr.de/html/51snavi.html
http://www.fotocommunity.de/pc/pc/pcat/ ... y/11727048
http://www.fotocommunity.de/pc/pc/pcat/ ... y/11726918

doch schon vergessen wie`s aussah??????
@Edge-Henning,
Du kommst doch aus Eisenach??? Dann war ja Erfurt nicht sooooweit weg von Dir und dazu noch eine Bezirksstadt. Dann ist Dir sicher auch das Andreasviertel bekannt. Mein Urteil: Totalschaden, nicht durch den Krieg, sondern durch die Führsorge der Wohnungswirtschaft der DDR Politik. Wenn die Innenstädte zusammenbrechen, brauchen wir auch keine Wohngebiete auf der Wiese. Diese Politik iss erheblich daneben gegangen. Heute will keine Sau mehr in diesen Neubauten auf der so gepriesenen Wiese wohnen und die Häuser, siehe wieder Erfurt-Wiesenhügel, also draussen auf dem Feld, werden kontrolliert abgerissen.Und nicht nur dort!
VG Affi
Benutzeravatar
Affi976
          
          
 
Beiträge: 1703
Bilder: 492
Registriert: 22. April 2010, 15:39
Wohnort: Weimar - Thüringen

Re: Bilder der DDR

Beitragvon augenzeuge » 13. März 2011, 19:29

Hallo Affi, dann nenne ich mal noch folgende Seite der Vollständigkeit halber. Kurz nach unten scrollen.....
Allerdings ohne Kommentar von mir. Immerhin sind die Bilder nicht "gestellt".....
http://www.lehrfilme.eu/wahl/ddr-ruinen.htm
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 41739
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Bilder der DDR

Beitragvon nightfire64 » 13. März 2011, 19:32

1978 Leipzig- Grünau
1978.jpg
nightfire64
 

Re: Bilder der DDR

Beitragvon augenzeuge » 13. März 2011, 19:34

nightfire64 hat geschrieben:1978 Leipzig- Grünau
1978.jpg


Da wollen wir doch noch schnell eine Quelle beifügen:
http://www.30-jahre-gruenau.de/history/

AZ [smile]
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 41739
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Bilder der DDR

Beitragvon augenzeuge » 13. März 2011, 19:37

Das müsste deinen Geschmack treffen.....übrigens, hier war ich schon schwimmen.... [wink]
AZ
http://www.kulkwitzersee.com/shared/ima ... s/9912.jpg
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 41739
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Bilder der DDR

Beitragvon nightfire64 » 13. März 2011, 19:45

Sorry wegen dem Link [peinlich] , aber ich mach das nicht so oft und deswegen denk ich an so etwas gar nicht.
Es gibt jede Menge Grünau Bilder, aber da bin ich immer mit drauf und so hab ich im Netz gesucht. [grins]
Ja der Kulki, von mir 5 Minuten zu Fuß, Mario hat es auch gefallen.
Er zählte als sauberster See, ob es heute noch so ist, weiß ich nicht. Auf jeden Fall sind auf dem Campingplatz und den Finnhütten viele Nationen vertreten.

LG Kerstin
nightfire64
 

Re: Bilder der DDR

Beitragvon Zicke » 13. März 2011, 20:32

nightfire64 hat geschrieben:Er zählte als sauberster See, ob es heute noch so ist, weiß ich nicht. Auf jeden Fall sind auf dem Campingplatz und den Finnhütten viele Nationen vertreten


Hallo Kerstin
hier die Info dazu:
http://www.leipzigseen.de/seenfakten/ku ... r-see.html
z

Doch wenn ich all jene, die mir nicht in den Kram passen, deren Ansichten vielleicht irgendwie rechts sind, weiterhin Nazis nenne, dann ist das nicht nur faktisch falsch. Ich schmälere damit letztendlich auch das Andenken an die Opfer des NS-Regimes.

Lena Seiferlin, Autorin
Benutzeravatar
Zicke
 
Beiträge: 4187
Bilder: 1
Registriert: 2. November 2010, 19:03

Re: Bilder der DDR

Beitragvon ex-maja64 » 13. März 2011, 20:59

Hallo Jörg [hallo]

Er hier ist aber auch wunderschön http://www.leipzigseen.de/seenfakten/co ... r-see.html
Kerstin und ich liesen es uns nicht nehmen im Sommer eine Fahrt mit der MS Cospuden zu unternehmen. Am Marina-Pier in Markkleeberger Ortsteil Zöbigker (dort wohnte ja mal Horst Köhler), kamen mir bei der Betrachtung der Häuser dort Norwegen in den Sinn. [wink]

22.08.2010 015.JPG
ex-maja64
 

Re: Bilder der DDR

Beitragvon Zicke » 13. März 2011, 21:32

Mario, wir fahren gern mal an den Markkleeberger See, da gefällt mir auch der Modellbaupark Auenhain:
http://www.modellbaupark.de/ce_photo/ht ... ./../sound
z

Doch wenn ich all jene, die mir nicht in den Kram passen, deren Ansichten vielleicht irgendwie rechts sind, weiterhin Nazis nenne, dann ist das nicht nur faktisch falsch. Ich schmälere damit letztendlich auch das Andenken an die Opfer des NS-Regimes.

Lena Seiferlin, Autorin
Benutzeravatar
Zicke
 
Beiträge: 4187
Bilder: 1
Registriert: 2. November 2010, 19:03

Re: Bilder der DDR

Beitragvon karl143 » 13. März 2011, 22:40

Ich habe zwar nicht in der DDR gewohnt, war aber als 10 - 12 jähriger oft in Ostberlin. Und ich kenne aus dieser Zeit Westberlin. In beiden Teilen Berlins wohnten Verwandte. Es war schon ein Unterschied zwischen den beiden Teilen Berlins.Und ich kenne die gesamte Gegend um Magdeburg, Halle, bis in den Nordharz direkt nach der Wende. Erzählt mir bitte nicht, das vor der Wende dort keine Bausubstanz verkam. Das dies erst nach der Wende durch nicht geklärte Eingentumsverhältnisse geschah. Den Häusern, oder besser ganzen Straßenzeilen sah man an, das sie kaum noch zu retten waren.

Ich hatte hier schon mal einen Link eingestellt. Mal zu meinem Beitrag vom 19.11.2011 um 19:48 Uhr gehen und dort auf den Link klicken. Dort kann man sich den Zerfall von Halberstadt in der Zeit der DDR sehr gut anschauen.

viewtopic.php?f=4&t=1224&p=16620&hilit=halberstadt#p16620
karl143
 

Re: Bilder der DDR

Beitragvon EDGE-Henning » 13. März 2011, 22:48

Es hat keiner behauptet, das nichts verkam. Aber das war eben die eine Seite. Und bei uns stürzten eben Häuser erst nach der Wende ein. Ein tolles Beispiel ist das einst große Hotel & Restaurant Fürstenhof.
EDGE-Henning
 

Re: Bilder der DDR

Beitragvon ex-maja64 » 13. März 2011, 23:05

karl143 hat geschrieben:I

Ich hatte hier schon mal einen Link eingestellt. Mal zu meinem Beitrag vom 19.11.2011 um 19:48 Uhr gehen und dort auf den Link klicken.




@karl, Bitte nochmal das Datum konkretisieren [wink]
Es bestreitet doch niemand das es so etwas gab, Halberstadt, Quedlinburg etc., auf dem Lande sah es schon mal etwas anders aus.
Mein Problem ist immer die Pauschalisierung von solchen Beiträgen.
ex-maja64
 

Re: Bilder der DDR

Beitragvon Berliner » 15. März 2011, 03:06

Hallo Joerg, vielen Dank. Sehr schoene Bilder. [rose]

Weiss jemand worum es in diesem Bild geht ? [ich auch]

Danke, [hallo]
Berliner


http://www.ddr-fotografie-riemann.de/LA_039_500.jpg
Nichts auf dieser Welt kann die Beharrlichkeit ersetzen.
Talent kann es nicht - nichts ist verbreiteter als erfolglose Maenner mit Talent.
Genie kann es nicht - unbelohntes Genie ist nahezu ein Sprichwort.
Ausbildung kann es nicht - Die Welt ist voll von ausgebildeten Obdachlosen.


Beharrlichkeit und Ausdauer alleine sind allmaechtig.


-Calvin Coolidge
Benutzeravatar
Berliner
 
Beiträge: 2927
Bilder: 85
Registriert: 22. April 2010, 07:09
Wohnort: Detroit, Michigan USA

Re: Bilder der DDR

Beitragvon manudave » 15. März 2011, 07:06

Könnte der 1. Mai sein.
An den Fenstern und auf der Straße hängen Fahnen und die Menschen könnten nach dem Festzug durch die Stadt bummeln. Die Winkelemente hat auch keiner mehr in der Hand - das spricht auch für sich - denn da berichten viele Menschen, dass sie nach dem verordneten Jubel den Mist so schnell wie möglich loswerden wollten.

Wenn einer die Gastwirtschaft da oben entziffert, bekommen wir auch noch den Ort hin. [flash]
Wer für alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein!
Benutzeravatar
manudave
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 4021
Bilder: 49
Registriert: 22. April 2010, 16:29
Wohnort: Hessen

Re: Bilder der DDR

Beitragvon augenzeuge » 15. März 2011, 08:36

manudave hat geschrieben:Könnte der 1. Mai sein.
An den Fenstern und auf der Straße hängen Fahnen und die Menschen könnten nach dem Festzug durch die Stadt bummeln. Die Winkelemente hat auch keiner mehr in der Hand - das spricht auch für sich - denn da berichten viele Menschen, dass sie nach dem verordneten Jubel den Mist so schnell wie möglich loswerden wollten.

Wenn einer die Gastwirtschaft da oben entziffert, bekommen wir auch noch den Ort hin. [flash]


Sehe ich auch so. Muss der erste Mai sein. Das war ja durchorganisiert.... [flash] . An anderen Feiertagen wie DDR-Geburtstag gab es so etwas nicht....
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 41739
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Bilder der DDR

Beitragvon karl143 » 15. März 2011, 08:42

Ich für meinen Teil sehe zwei Dinge auf dem Bild:

zum einen heißt das Ding "Hotel zum Schwan" - das ist bestimmt kein einzigartiger Name. Hätte auch "Deutsches Haus" heißen können [flash]

und zum anderen, was viel wichtiger ist, sehe ich unten rechts im Bild ein Wasserzeichen und Copyright Emblem sowie den Namen "Riemann". Also ist es bestimmt kein Bild was hier reingehört, oder ?
karl143
 

Nächste

Zurück zu Soziale Systeme

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast