So sahen britische Besucher 1988 die beiden deutschen Staaten

Es gab zwischen beiden deutschen Staaten große Unterschiede in der Sozialpolitik (welche ja eine der Philosophien des DDR-Sozialismus war). Wo lagen die Unterschiede? Wie effektiv waren beide Sozialsysteme? Was war ungerecht, was war gerecht? Wie ist es im Vergleich zu heute?
Der Bereich für Diskussionen zu den Sozialen Systemen der beiden deutschen Staaten.

Re: So sahen britische Besucher 1988 die beiden deutschen Staaten

Beitragvon Teresa » 20. Januar 2018, 18:57

karnak hat geschrieben:Sehe ich genauso, leider ist das Ansinnen ein hartes Brot, einer wie ich muss dafür ein Haufen Prügel einstecken. [wink]



Na ja... es ist halt so: "was man sät das wird man ernten"

Deine Ernte ist ja. laut Spartacus , nicht so schlimm... also war deine Saat auch nicht ganz so dramatisch (hoffe ich)

Teresa
Teresa
 

Re: So sahen britische Besucher 1988 die beiden deutschen Staaten

Beitragvon augenzeuge » 20. Januar 2018, 19:00

karnak hat geschrieben:Sehe ich genauso, leider ist das Ansinnen ein hartes Brot, einer wie ich muss dafür ein Haufen Prügel einstecken. [wink]


Jetzt versteh ich das auch mit der Kur. Du hast alles deinem Dr. Neurologus erzählt...und der hat nen grünen Haken hinter deinen Namen gesetzt. 3 Wochen Streicheleinheiten! [flash]

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 41773
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: So sahen britische Besucher 1988 die beiden deutschen Staaten

Beitragvon Kumpel » 21. Januar 2018, 09:03

karnak hat geschrieben:................. Das die Vorstellung, ein Otto - Normalo Stasi lebte völlig abgehoben, gemieden und isoliert vom Rest der Bevölkerung, ohne Kenntnis der gesellschaftlichen Realitäten völliger Unsinn ist habe ich schon des öfteren erläutert.
Und warum hat man denn dann den Aufnäher getragen, wenn nicht mit dem Wissen und damit mit dem Willen sich mit irgendeinem Ordnungshüter anzulegen?


Nun ja , als Uniformträger zumal als Hauptmann der Grenztruppen warst du ja nie jemand der besonders objektive Einblicke in die Gesellschaft der DDR hatte und wusste was tatsächlich vor sich ging.
Einfach aus dem Grund , weil die unbedingte ideologische Gefolgschaft Voraussetzung für diese Tätigkeit war und das war in der DDR Allgemeingut.
Mein Bruder der Berufsoffizier gab 1989 unumwunden zu , dass er bis dahin in einer ideologischen Blase gelebt hat, die ihm die Sicht auf die Dinge versperrte.
Dazu gehört eben auch deine reduzierte Einschätzung über diese Aufnäher.
„Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.“
Francis Picabia
Benutzeravatar
Kumpel
 
Beiträge: 3354
Registriert: 19. Februar 2015, 19:13

Re: So sahen britische Besucher 1988 die beiden deutschen Staaten

Beitragvon Teresa » 21. Januar 2018, 09:26

"Kumpel schrieb: ... dass er bis dahin in einer ideologischen Blase gelebt hat, die ihm die Sicht auf die Dinge versperrte. ... "

Guten Morgen,

das ist eine sehr schöne Beschreibung des Daseins solcher Funktionärer...

(Entschuldige, ich hatte das Bedürfnis, das nochmals hervorzuheben).

Liebe Grüße

Teresa
Teresa
 

Re: So sahen britische Besucher 1988 die beiden deutschen Staaten

Beitragvon Spartacus » 21. Januar 2018, 13:43

(Entschuldige, ich hatte das Bedürfnis, das nochmals hervorzuheben).


Das darfst du auch ruhig tun, ja sollst du sogar, denn wir haben hier im Forum Meinungsfreiheit. [grins]

Entschuldigen musst du dich also für nix. [hallo]

Sparta
Nichts gelernt und dumm wie Brot, doch man leidet keine Not,
denn es gibt ja noch zum Glück, als Beruf die Politik.
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 13243
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

Vorherige

Zurück zu Soziale Systeme

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste