SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon augenzeuge » 23. September 2018, 10:30

Nostalgiker hat geschrieben:Welche ehemaligen SED Mitglieder fordern "Verständnis" für das rechte Spektrum?
Habe ich da etwas überlesen?
Würde mich mal interessieren wer das sein sollte.


Ne ganze Menge. Manche sagen sogar:
Die AfD ist die wahre Nachfolgepartei der SED

Egal, wer regiert, die AfD wird sie oder ihn jagen, sie will sich ihr Land zurückholen. Damit scheint die DDR gemeint zu sein, denn in Ostdeutschland ist die AfD sehr beliebt und in Sachsen sogar am beliebtesten.
Kann man der AfD die DDR zurückgeben? Hat sie ihr überhaupt gehört? Dann wäre die AfD jedenfalls die Nachfolgepartei der SED.
[grins]

Dazu ein paar interessante Fakten zu den Wechselbeziehungen alter MfS/SED kader zur AfD:
http://www.clemensheni.net/von-der-sed- ... -wahrnahm/
https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 80353.html

Und das geht konsequent weiter:
Die frühere Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, Marianne Birthler (Grüne), hat der AfD einen verlogenen Umgang mit der friedlichen Revolution in der DDR vorgeworfen und eine Traditionslinie zwischen AfD und SED festgestellt.
https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 59086.html

Das sollte jetzt reichen.

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 52742
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon Interessierter » 23. September 2018, 10:47

Grenzwolf62 » 23. Sep 2018, 08:52
Wenn ich der Meinung bin das sich in der politischen Auseinandersetzung augenscheinlich auch der Lüge bedient wird, dann schreibe ich das und leben tu ich in diesem Land weil ich hier geboren bin.


Du hast nicht geschrieben, dass sich auch der Lüge bedient wird.

Du hast geschrieben die Bundesrepublik ist ein VERKOMMENER LÜGENSTAAT und hast damit millionen Bürger beleidigt! Aber wer wie du User mit " leck mich am .... beleidigt, der schreckt auch nicht davor zurück, die große Mehrheit eines Staates zu beleidigen. Da frage ich mich, wie das mit den Forenregeln zu vereinbaren ist?

Genau wie der User, der seine Meinung über andere User nicht anders als mit " Blödmann " ausdrücken kann, ist das nicht mehr als das Niveau der 5. Klasse in der Grundschule.

Tuten tut der Nachtwächter, lehrte man uns schon in der Grundschule und hier in der Bundesrepublik bist du auch nicht geboren, dass nur einmal, um der Wahrheit die Ehre zu geben.
Presse - und Meinungsfreiheit sind ein hohes Gut in unserer Demokratie
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 19344
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon Ari@D187 » 23. September 2018, 11:01

Interessierter hat geschrieben:[...]Du hast geschrieben die Bundesrepublik ist ein VERKOMMENER LÜGENSTAAT und hast damit millionen Bürger beleidigt! [...]

Der "Staat" ist ein vielgestaltiger Begriff, aber das ist dir sicherlich bekannt.

Ari
Alles wird gut!
Ari@D187
Deutsche Marine
Deutsche Marine
 
Beiträge: 4437
Registriert: 26. April 2010, 19:58

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon Grenzwolf62 » 23. September 2018, 11:08

Ich hatte mal einen Wellensittich, der hat sich auch immer aufgeplustert.
Ja, in der Bundesrepublik Deutschland bin ich nicht geboren, nur in der DDR, war aber auch ein D drin, sogar zwei.
Dieses irre Gesabbel das ich, weil in der DDR geboren, kein richtiger Deutscher wäre, ist an Hohlsinn wohl nicht zu überbieten.
Das ist eine tatsächliche Beleidigung und bodenlose Frechheit gegenüber Millionen Deutscher.
Zuletzt geändert von Grenzwolf62 am 23. September 2018, 11:34, insgesamt 2-mal geändert.
Alles wird, vielleicht, gut.
Benutzeravatar
Grenzwolf62
 
Beiträge: 5477
Registriert: 15. Februar 2015, 23:05
Wohnort: Chemnitz

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon karnak » 23. September 2018, 11:21

[grin] Welche ehemaligen SED Mitglieder Verständnis einfordern? Die ich beschrieben habe. Trinke erstmal ein Bier und dann gehe ich ins Wasser. [wink]
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
" Denn sie hassen am Andersdenkenden nicht nur die andere Meinung, zu der er sich bekennt,sondern auch die Vermessenheit, selbst urteilen zu wollen. Was sie ja doch selbst nie unternehmen und im Stillen sich dessen bewusst sind."
Schoppenhauer
Benutzeravatar
karnak
 
Beiträge: 13441
Bilder: 0
Registriert: 5. Februar 2012, 13:18

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon augenzeuge » 23. September 2018, 11:30

Grenzwolf62 hat geschrieben:Dieses irre Gesabbel das ich, weil in der DDR geboren, kein richtiger Deutscher wäre, ist an Hohlsinn wohl nicht zu überbieten.
Das ist eine tatsächliche Beleidigung und bodenlose Frechheit gegenüber Millionen Deutscher.


Wo steht das Gesabbel? Ich frag nur wegen der Sperrung, die dann folgt.
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 52742
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon SkinnyTrucky » 23. September 2018, 13:03

karnak hat geschrieben:[grin] Welche ehemaligen SED Mitglieder Verständnis einfordern? Die ich beschrieben habe. Trinke erstmal ein Bier und dann gehe ich ins Wasser. [wink]


Hahaha, der rote Stern auf der Kappe....so cool.... [super]


Viel Spaß im Wasser, ich steh leider nicht am Strand, sondern bei Parma bei einem echt gutem Ristorannetje....


groetjes

Mara
Wenn es heute noch Menschen gibt, die die DDR verklären wollen, kann das nur damit zusammenhängen, dass träumen schöner ist als denken.... (Burkhart Veigel) Bild
Benutzeravatar
SkinnyTrucky
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 9390
Bilder: 73
Registriert: 25. April 2010, 20:07
Wohnort: at the dutch mountains

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon Nostalgiker » 23. September 2018, 13:17

karnak hat geschrieben:[grin] Welche ehemaligen SED Mitglieder Verständnis einfordern? Die ich beschrieben habe. Trinke erstmal ein Bier und dann gehe ich ins Wasser. [wink]


Also diejenigen die Heute ungefähr 80+ sind und ob die mit dem Rollator die Barrikade des revolutionären Kampfes erklimmen wollen?

Und mit dem Signum der Brigate Rosse in Italien rumlaufen .......
Die Italiener nehmen es wohl mit Humor.
Mach das mal in Deutschland mit dem RAF Signum ........
Und das am besten auf einer Thor Steinar Jacke ......
Die perfekte Verbindung von Links- und Rechtsxtrem .....
Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich gerne hätten.

Eindeutigkeit der Absicht wurde bei ihm zur Zweideutigkeit des Handelns

Ignorierter User: HPA

Fan von Kumpel
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 9625
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon karnak » 23. September 2018, 13:56

[grin] Die Mütze haben mir mal die kubanischen Genossen vor 20 Jahren geschenkt und die trage ich seither durch die ganze Welt. Von ein paar scheelen Blicken auf dem Kreuzfahrtdampfer von ein paar Wessis hatte ich mit dem Ding noch nie Probleme und dabei hoffe ich jeden Tag den der liebe Gott werden lässt. [flash]
" Denn sie hassen am Andersdenkenden nicht nur die andere Meinung, zu der er sich bekennt,sondern auch die Vermessenheit, selbst urteilen zu wollen. Was sie ja doch selbst nie unternehmen und im Stillen sich dessen bewusst sind."
Schoppenhauer
Benutzeravatar
karnak
 
Beiträge: 13441
Bilder: 0
Registriert: 5. Februar 2012, 13:18

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon karnak » 23. September 2018, 14:03

SkinnyTrucky hat geschrieben:

Viel Spaß im Wasser, ich steh leider nicht am Strand, sondern bei Parma bei einem echt gutem Ristorannetje....



Die Wellen sind ein bisschen eklig, schwappen mir immer so ans Gemecht beim reinsteigen, kann ich nicht ab.
Wenn Du noch ein bisschen höher kommst könnte ich Dich fast mal auf Deinen Parkplatz besuchen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
" Denn sie hassen am Andersdenkenden nicht nur die andere Meinung, zu der er sich bekennt,sondern auch die Vermessenheit, selbst urteilen zu wollen. Was sie ja doch selbst nie unternehmen und im Stillen sich dessen bewusst sind."
Schoppenhauer
Benutzeravatar
karnak
 
Beiträge: 13441
Bilder: 0
Registriert: 5. Februar 2012, 13:18

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon pentium » 23. September 2018, 14:18

Sag mal @Karnak, nichts gegen deine Urlaubsfotos, aber stellst die jetzt in jedes Thema hier im Forum ein ob es paßt oder nicht...?

...
*Dos Rauschen in Wald hot mir'sch ageta, deß ich mei Haamit net loßen ka!* *Zieht aah dorch onnern Arzgebirg der Grenzgrobn wie ene Kett, der Grenzgrobn taalt de Länder ei, ober onnere Herzen net!* *Waar sei Volk verläßt, daar is net wert, deß'r rümlaaft of daaner Erd!*
Anton Günther

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 28814
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon karnak » 23. September 2018, 14:29

Einfach so als Zugabe [flash] , so viel Verwirrung wird es in den Text nicht bringen, dass das Thema verloren geht. Ich wälze mich von der Liege hoch und mache knips, fasziniert mich irgendwie als Karteikartenmensch. Kannst einem alten Mann den Spaß ruhig mal gönnen. [hallo]
" Denn sie hassen am Andersdenkenden nicht nur die andere Meinung, zu der er sich bekennt,sondern auch die Vermessenheit, selbst urteilen zu wollen. Was sie ja doch selbst nie unternehmen und im Stillen sich dessen bewusst sind."
Schoppenhauer
Benutzeravatar
karnak
 
Beiträge: 13441
Bilder: 0
Registriert: 5. Februar 2012, 13:18

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon pentium » 23. September 2018, 14:34

karnak hat geschrieben:Einfach so als Zugabe [flash] , so viel Verwirrung wird es in den Text nicht bringen, dass das Thema verloren geht. Ich wälze mich von der Liege hoch und mache knips, fasziniert mich irgendwie als Karteikartenmensch. Kannst einem alten Mann den Spaß ruhig mal gönnen. [hallo]


Was die eventuelle Verwirrung betrifft, also wegen der Texte, da gebe ich dir ja recht, mir geht es mehr um deine Vorbildrolle als Admin und der Übersichtlichkeit bei deinen Fotos, da wäre eine Konzentration auf einen Thread schon besser.
*Dos Rauschen in Wald hot mir'sch ageta, deß ich mei Haamit net loßen ka!* *Zieht aah dorch onnern Arzgebirg der Grenzgrobn wie ene Kett, der Grenzgrobn taalt de Länder ei, ober onnere Herzen net!* *Waar sei Volk verläßt, daar is net wert, deß'r rümlaaft of daaner Erd!*
Anton Günther

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 28814
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon karnak » 23. September 2018, 14:38

Ich musste so lange in einer Vorbildrolle sein, geht manchmal die Anarchie mit mir durch, aber ich werde mich natürlich um Besserung bemühen, bin ja auch in Parteidisziplin trainiert. [hallo]
" Denn sie hassen am Andersdenkenden nicht nur die andere Meinung, zu der er sich bekennt,sondern auch die Vermessenheit, selbst urteilen zu wollen. Was sie ja doch selbst nie unternehmen und im Stillen sich dessen bewusst sind."
Schoppenhauer
Benutzeravatar
karnak
 
Beiträge: 13441
Bilder: 0
Registriert: 5. Februar 2012, 13:18

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon Interessierter » 23. September 2018, 14:45

Zitat Grenzwolf62:
Dieses irre Gesabbel das ich, weil in der DDR geboren, kein richtiger Deutscher wäre,


Das habe ich nicht geschrieben, unterlasse bitte deine wahrheitswidrigen Behauptungen.
Presse - und Meinungsfreiheit sind ein hohes Gut in unserer Demokratie
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 19344
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon SkinnyTrucky » 23. September 2018, 15:03

karnak hat geschrieben:Die Wellen sind ein bisschen eklig, schwappen mir immer so ans Gemecht beim reinsteigen, kann ich nicht ab.
Wenn Du noch ein bisschen höher kommst könnte ich Dich fast mal auf Deinen Parkplatz besuchen.


Mit dem Ersteren mußte selbst klarkommen und ich fahre morgen erstmal hier ausladen und dann Richtung Rimini, dann Dienstag zwischen Pisa und Firenze und dann via entweder an der Küste entlang nach Rom oder über Siena nach Rom....das kläre ich aber noch....


groetjes

Mara
Wenn es heute noch Menschen gibt, die die DDR verklären wollen, kann das nur damit zusammenhängen, dass träumen schöner ist als denken.... (Burkhart Veigel) Bild
Benutzeravatar
SkinnyTrucky
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 9390
Bilder: 73
Registriert: 25. April 2010, 20:07
Wohnort: at the dutch mountains

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon augenzeuge » 23. September 2018, 15:48

Interessierter hat geschrieben:Zitat Grenzwolf62:
Dieses irre Gesabbel das ich, weil in der DDR geboren, kein richtiger Deutscher wäre,


Das habe ich nicht geschrieben, unterlasse bitte deine wahrheitswidrigen Behauptungen.


Vermutlich möchte er gesperrt werden. Noch so ein Ding, wo ich nach dem vermeintlichen Übeltäter suchen muss, und es klappt tatsächlich.
Wenn ich etwas hasse, dann sind es absichtlich falsche, denunzierende Unterstellungen.
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 52742
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon Zicke » 23. September 2018, 15:53

was anderes sollte damit aber nicht ausgesagt werden, aber schütze nur deinen "Altrepräsentativen"
J.S.


„Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt.“
Neben Einstein auch David Hilbert und Leonhard Euler zugeschrieben
Meine Rechtschreibfehler könnt Ihr Samstags ab 17 Uhr bei Rewe gegen eine lecker Senfgurke tauschen.
Benutzeravatar
Zicke
 
Beiträge: 5764
Bilder: 1
Registriert: 2. November 2010, 19:03

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon augenzeuge » 23. September 2018, 15:55

Ich schütze niemanden! Bitte denk drüber nach, was du anderen vorwirfst. Ich hätte jeden hier gesperrt, wenn er diese Behauptung abgelassen hätte. [mad]
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 52742
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon pentium » 23. September 2018, 16:01

augenzeuge hat geschrieben:Ich schütze niemanden! Bitte denk drüber nach, was du anderen vorwirfst. Ich hätte jeden hier gesperrt, wenn er diese Behauptung abgelassen hätte. [mad]
AZ


Das Thread ist so was von versandet...man sollte hier mal aufräumen. Und was den Vorwurf betrifft...kann man das an anderer Stelle ruhig einmal ausdiskutieren.
*Dos Rauschen in Wald hot mir'sch ageta, deß ich mei Haamit net loßen ka!* *Zieht aah dorch onnern Arzgebirg der Grenzgrobn wie ene Kett, der Grenzgrobn taalt de Länder ei, ober onnere Herzen net!* *Waar sei Volk verläßt, daar is net wert, deß'r rümlaaft of daaner Erd!*
Anton Günther

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 28814
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon augenzeuge » 23. September 2018, 16:56

Neue Vereinbarung:
Maaßen bekommt anderen Posten im Innenministerium, bei gleichem Gehalt.


AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 52742
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon pentium » 23. September 2018, 17:04

augenzeuge hat geschrieben:Neue Vereinbarung:
Maaßen bekommt anderen Posten im Innenministerium, bei gleichem Gehalt.


AZ


Das ist jetzt nicht wahr...
Kann irgendjemand bitte den Einigungsvertrag von 1990 mal nachverhandeln?
*Dos Rauschen in Wald hot mir'sch ageta, deß ich mei Haamit net loßen ka!* *Zieht aah dorch onnern Arzgebirg der Grenzgrobn wie ene Kett, der Grenzgrobn taalt de Länder ei, ober onnere Herzen net!* *Waar sei Volk verläßt, daar is net wert, deß'r rümlaaft of daaner Erd!*
Anton Günther

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 28814
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon pentium » 23. September 2018, 18:27

Man kann die ganze Geschichte relativ schnell zusammenfassen: In Chemnitz gab es einen Aufruhr aufgrund dieses Todesfalles, an dem (wieder einmal) Asylanten beteiligt waren. Nazis sind auf den fahrenden Zug aufgesprungen und haben diese Geschichte für sich zu instrumentalisieren versucht. Daraufhin haben dann Medien und SPD ihrerseits die Chance gesehen, das Ganze für die eigene Propaganda auszuschlachten und hochzupushen. Plötzlich war dann von "Hetzjagden und Pogromen" die Rede, was nüchtern betrachtet maßlos überzogen und reine Propaganda war. Maaßen hat diese Propaganda torpediert, indem er sachlich geschildert hat, dass es da eben keine Hetzjagden gab, was später auch von anderen Offiziellen bestätigt wurde.
Kam bei der SPD natürlich nicht gut an und Maaßen wurde zu deren Hassobjekt Nr.2. (nach Seehofer). Nun hatte sich Nahles aber schon so weit aus dem Fenster gelehnt ("und ich sage euch, er wird gehen!"), dass der Schaden endgültig angerichtet war und eigentlich nicht mehr zu kitten ist. Oder wer will nun noch einmal mit einer Nahles in Verhandlungen eintreten, wohlwissend, dass diese Frau entweder nicht weiß was sie tut, oder eine Getriebene ihrer Basis ist - die offenbar unbedingt in die Opposition will. Summsumarum ist diese SPD am Ende und sollte schleunigst aus der Regierung austreten, weil komplett unberechenbar!

...
*Dos Rauschen in Wald hot mir'sch ageta, deß ich mei Haamit net loßen ka!* *Zieht aah dorch onnern Arzgebirg der Grenzgrobn wie ene Kett, der Grenzgrobn taalt de Länder ei, ober onnere Herzen net!* *Waar sei Volk verläßt, daar is net wert, deß'r rümlaaft of daaner Erd!*
Anton Günther

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 28814
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon Grenzwolf62 » 23. September 2018, 18:30

augenzeuge hat geschrieben:
Interessierter hat geschrieben:Zitat Grenzwolf62:
Dieses irre Gesabbel das ich, weil in der DDR geboren, kein richtiger Deutscher wäre,


Das habe ich nicht geschrieben, unterlasse bitte deine wahrheitswidrigen Behauptungen.


Vermutlich möchte er gesperrt werden. Noch so ein Ding, wo ich nach dem vermeintlichen Übeltäter suchen muss, und es klappt tatsächlich.
Wenn ich etwas hasse, dann sind es absichtlich falsche, denunzierende Unterstellungen.
AZ


Ich wurde heute gefragt warum ich nicht das Land verlasse und habe höflich geantwortet weil ich hier geboren bin.
Dann wurde mir ebenfalls heute erklärt das ich nicht in der Bundesrepublik Deutschland geboren bin, wohlgemerkt, heute.
Ich wohne seit meiner Geburt ununterbrochen in der Region wo ich heute wohne.
Durch die Teilung Deutschlands lag mein Geburtsort, ohne mein Zutun, im Beitrittsgebiet zur Wiedervereinigung vor 28 Jahren.
Also meine Heimat ist Stand heute ein Teil der BRD.
Unterschwellig wurde ich, da vor 1990 geboren als heutiger Bürger der BRD zweiter Klasse eingestuft, mit dem Zusatz "niemand hat dich gerufen zur Wiedervereinigung".
Ich nehme an das ich mich über solch eine überhebliche Argumentation, die mich durchaus beleidigt, ärgern darf.
Mit Verwunderung habe ich registriert das ich mich über solch eine beleidigende Frechheit wohl doch nicht ärgern darf.
Alles wird, vielleicht, gut.
Benutzeravatar
Grenzwolf62
 
Beiträge: 5477
Registriert: 15. Februar 2015, 23:05
Wohnort: Chemnitz

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon augenzeuge » 23. September 2018, 18:40

Du darfst dich ärgern. Und ich geb zu, diese Aussagen sind missverständlich und nicht hilfreich. Dennoch sagen sie m.E. nicht das aus, was du zusammengefasst hast.

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 52742
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon pentium » 23. September 2018, 18:48

Kann man diese "beleidigende Frechheit" nicht im Mitgliederteil besprechen...
*Dos Rauschen in Wald hot mir'sch ageta, deß ich mei Haamit net loßen ka!* *Zieht aah dorch onnern Arzgebirg der Grenzgrobn wie ene Kett, der Grenzgrobn taalt de Länder ei, ober onnere Herzen net!* *Waar sei Volk verläßt, daar is net wert, deß'r rümlaaft of daaner Erd!*
Anton Günther

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 28814
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon Nostalgiker » 23. September 2018, 19:20

augenzeuge hat geschrieben:
Wenn ich etwas hasse, dann sind es absichtlich falsche, denunzierende Unterstellungen.
AZ


Das meinst jetzt aber nicht ernst Augenzeuge oder etwa doch?
Weiter möchte ich mich zu dieser "Stellungnahme" oder Äußerung von dir nicht äußern.
Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich gerne hätten.

Eindeutigkeit der Absicht wurde bei ihm zur Zweideutigkeit des Handelns

Ignorierter User: HPA

Fan von Kumpel
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 9625
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon Ari@D187 » 23. September 2018, 19:24

augenzeuge hat geschrieben:[...]Wenn ich etwas hasse, dann sind es absichtlich falsche, denunzierende Unterstellungen. [...]

You made my day! [hallo]

Ari
Alles wird gut!
Ari@D187
Deutsche Marine
Deutsche Marine
 
Beiträge: 4437
Registriert: 26. April 2010, 19:58

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon augenzeuge » 23. September 2018, 21:06

Nostalgiker hat geschrieben:
augenzeuge hat geschrieben:
Wenn ich etwas hasse, dann sind es absichtlich falsche, denunzierende Unterstellungen.
AZ


Das meinst jetzt aber nicht ernst Augenzeuge oder etwa doch?
Weiter möchte ich mich zu dieser "Stellungnahme" oder Äußerung von dir nicht äußern.


Worin besteht der Sinn eine Frage zu stellen und sich dann abzuwenden? Karnak hatte völlig recht mit seiner Einschätzung. Aber ich will mich jetzt nicht dazu äußern.
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 52742
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon augenzeuge » 23. September 2018, 21:07

Ari@D187 hat geschrieben:
augenzeuge hat geschrieben:[...]Wenn ich etwas hasse, dann sind es absichtlich falsche, denunzierende Unterstellungen. [...]

You made my day! [hallo]

Ari

Das ist aber toll. [grins]
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 52742
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

VorherigeNächste

Zurück zu Deutsche Innenpolitik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste