SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon augenzeuge » 28. Mai 2018, 16:49

Grenzwolf62 hat geschrieben:Man hört und sieht gar nichts mehr vom Schreckgespenst, ob da der Public-Relations-Berater erst mal Zurückhaltung verordnet hat?


Was meinst du genau? [denken]
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 40853
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon Spartacus » 28. Mai 2018, 16:51

Grenzwolf62 hat geschrieben:Man hört und sieht gar nichts mehr vom Schreckgespenst, ob da der Public-Relations-Berater erst mal Zurückhaltung verordnet hat?


Meinst du den Schulz? Wer war das nochmal? [flash]

Sparta
Nichts gelernt und dumm wie Brot, doch man leidet keine Not,
denn es gibt ja noch zum Glück, als Beruf die Politik.
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 13041
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon Grenzwolf62 » 28. Mai 2018, 17:10

Ich meine das fürchterliche Kreischeding im Hosenanzug.
Die reguläre Not-Nachfolgerin von August Bebel die ihre Partei nun wohl wahrhaftig auf einstellig drücken soll.
Früher hätten wir gerufen Herr schütze uns vor Hochwasser und dergleichen, da kannten wir noch keine elektrisch aufgeladenen Kreischedinger, nur nuschelnde Opavorsitzende.
Sex und Golf können Spaß machen auch wenn man davon nicht viel Ahnung hat.
Benutzeravatar
Grenzwolf62
 
Beiträge: 2224
Registriert: 15. Februar 2015, 23:05
Wohnort: Chemnitz

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon zoll » 28. Mai 2018, 18:05

Grenzwolf62 hat geschrieben:Ich meine das fürchterliche Kreischeding im Hosenanzug.
Die reguläre Not-Nachfolgerin von August Bebel die ihre Partei nun wohl wahrhaftig auf einstellig drücken soll.
Früher hätten wir gerufen Herr schütze uns vor Hochwasser und dergleichen, da kannten wir noch keine elektrisch aufgeladenen Kreischedinger, nur nuschelnde Opavorsitzende.

Es ist inzwischen üblich und gehört wohl auch bei einer gewissen Klientel zum guten Ton: RESPEKTLOSIGKEIT.
zoll
 
Beiträge: 322
Registriert: 14. März 2016, 14:55

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon pentium » 28. Mai 2018, 19:36

SPD: "Wir müssen damit aufhören"
https://www.zeit.de/politik/deutschland ... ung-kritik

Ein lustiger Verein, diese SPD...
Immer zu zweit sie sind. Keiner mehr, keiner weniger. Ein Meister und ein Schüler.
(Yoda)

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 23540
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon Grenzwolf62 » 28. Mai 2018, 20:05

zoll hat geschrieben:
Grenzwolf62 hat geschrieben:Ich meine das fürchterliche Kreischeding im Hosenanzug.
Die reguläre Not-Nachfolgerin von August Bebel die ihre Partei nun wohl wahrhaftig auf einstellig drücken soll.
Früher hätten wir gerufen Herr schütze uns vor Hochwasser und dergleichen, da kannten wir noch keine elektrisch aufgeladenen Kreischedinger, nur nuschelnde Opavorsitzende.

Es ist inzwischen üblich und gehört wohl auch bei einer gewissen Klientel zum guten Ton: RESPEKTLOSIGKEIT.


Du, ich habe Respekt vor dem wem Respekt gebührt.
Sex und Golf können Spaß machen auch wenn man davon nicht viel Ahnung hat.
Benutzeravatar
Grenzwolf62
 
Beiträge: 2224
Registriert: 15. Februar 2015, 23:05
Wohnort: Chemnitz

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon Ari@D187 » 31. Mai 2018, 19:25

Nicht einmal SPD-Anhänger vertrauen Nahles

Andrea Nahles’ Rückhalt schwindet sowohl in der Bevölkerung als auch unter SPD-Anhängern. Das jedenfalls ist ein Ergebnis einer aktuellen Umfrage.

-> Link

Vom Regen, unter Umgehung der Traufe, direkt in die Sch...
Die politische Landschaft Deutschlands wird von Tag zu Tag zunehmends konfuser...

Ari
Alles wird gut!
Ari@D187
Deutsche Marine
Deutsche Marine
 
Beiträge: 2776
Registriert: 26. April 2010, 19:58

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon Zicke » 5. Juni 2018, 10:45

Landesparteitag der SPD
Berliner SPD will feministische Pornos fördern

https://www.tagesspiegel.de/berlin/land ... 42192.html


durch solche gesellschaftsrelevanten Kernthemen wird es der SPD gelingen in Berlin vom dritten Platz auf den vierten, fünften, ... zu kommen. Die schaffen das.
z

Lieber einen Ort im Grünen
Als einen Grünen im Ort


In jedem Linken steckt ein Totalitärer
Benutzeravatar
Zicke
 
Beiträge: 4031
Bilder: 1
Registriert: 2. November 2010, 19:03

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon augenzeuge » 5. Juni 2018, 15:37

Zicke hat geschrieben:Landesparteitag der SPD
Berliner SPD will feministische Pornos fördern



Warum nicht? Hoffe, die schaffen das. [grin]
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 40853
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon Spartacus » 5. Juni 2018, 17:30

Was in Herrgottesnamennocheinmal sind denn feministische Pornos?

Und ist das kein grünes Gedöns normalerweise?

Sparta
Nichts gelernt und dumm wie Brot, doch man leidet keine Not,
denn es gibt ja noch zum Glück, als Beruf die Politik.
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 13041
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon pentium » 5. Juni 2018, 17:42

Spartacus hat geschrieben:Was in Herrgottesnamennocheinmal sind denn feministische Pornos?

Und ist das kein grünes Gedöns normalerweise?

Sparta


Der feministische Porno entwickelte sich auf der Grundlage des sex-positiven Feminismus in den 1990er Jahren. Die Filme sind meist aufwendiger produziert und am Set wirken häufiger Frauen auch hinter der Kamera mit als bei der Produktion herkömmlicher Pornos. In Europa werden die besten Filme zweijährlich beim Feministischen Pornofilmpreis Europa prämiert. In Kanada wird seit 2006 jährlich der Feminist Porn Award verliehen.

Kriterien für die Verleihung der Preise sind etwa:

sexpositive Darstellung weiblicher Lust
Vielzahl sexueller Praktiken in lustvollen Stellungen
keine herabwertende oder entwürdigende Darstellung von Menschen
Variation bei Körpertypen, Alter, sexueller Orientierung und Ethnien
Frauen sind an der Produktion des Films als Regisseurin, Drehbuchautorin oder Kamerafrau beteiligt.[1]

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_fem ... Pornofilme

....
Immer zu zweit sie sind. Keiner mehr, keiner weniger. Ein Meister und ein Schüler.
(Yoda)

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 23540
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon Spartacus » 5. Juni 2018, 17:55

Aber Geld wollen die schon noch haben, oder? [flash]

Sparta
Nichts gelernt und dumm wie Brot, doch man leidet keine Not,
denn es gibt ja noch zum Glück, als Beruf die Politik.
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 13041
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon Grenzwolf62 » 5. Juni 2018, 18:06

Wird da gevö... oder nur nackig gehäkelt?
Sex und Golf können Spaß machen auch wenn man davon nicht viel Ahnung hat.
Benutzeravatar
Grenzwolf62
 
Beiträge: 2224
Registriert: 15. Februar 2015, 23:05
Wohnort: Chemnitz

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon Spartacus » 5. Juni 2018, 18:13

Grenzwolf62 hat geschrieben:Wird da gevö... oder nur nackig gehäkelt?


Wahrscheinlich beides zur gleichen Zeit. [flash] [flash]
Nichts gelernt und dumm wie Brot, doch man leidet keine Not,
denn es gibt ja noch zum Glück, als Beruf die Politik.
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 13041
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon augenzeuge » 5. Juni 2018, 18:37

Grenzwolf62 hat geschrieben:Wird da gevö... oder nur nackig gehäkelt?


Ist dir doch egal, es macht Spaß, auch wenn man davon nicht viel Ahnung hat. [grin]
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 40853
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon Zicke » 11. Juni 2018, 18:44

Realitätsverlust
Es tut weh, der SPD beim Selbstmord zuzusehen

Die Sozialdemokraten glauben, sie könnten sich mit Selbsterfahrungsklausuren über Wasser halten. Der absolute Todesstoß ist allerdings die ignorante Selbstbedienung bei der Parteienfinanzierung. Tschüss.
Mehr Geld für politische Erfolglosigkeit?

Die schlimmste falsche Antwort, die die SPD auf eine vom Publikum gar nicht gestellte Frage geben konnte, ist der aktuelle Plan zur Erhöhung der staatlichen Parteienfinanzierung. Dieser Wahnsinn passt zum galoppierenden Wirklichkeitsverlust einer Partei, die sich immer noch für das Maß aller moralischen Überlegenheit hält, obwohl die meisten Wähler längst sagen: Ihr überzeugt uns nicht – und schlimmer noch, ihr versucht es ja nicht einmal mehr.
https://www.welt.de/debatte/kommentare/ ... ossen.html
z

Lieber einen Ort im Grünen
Als einen Grünen im Ort


In jedem Linken steckt ein Totalitärer
Benutzeravatar
Zicke
 
Beiträge: 4031
Bilder: 1
Registriert: 2. November 2010, 19:03

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon augenzeuge » 11. Juli 2018, 18:56

Neue SPD-Spitze geht auf Linkskurs
https://www.wp.de/politik/neue-spd-spit ... 05801.html

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 40853
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon Grenzwolf62 » 12. Juli 2018, 07:33

Laut Forsa-Umfrage hat wohl die böse Partei die lieben Sozialdemokraten das erste mal prozentual überholt.
Ob es da nun besonders hilfreich ist das eine naturgemäß linke Partei sich nun nach links orientiert, wer weiß.
So richtig scheinen die Neu-Linken sowieso noch nicht zu wissen in welche Richtung sie entgültig krabbeln wollen, eventuell gibt es ja noch mal einen Vereinigungsparteitag, Duo Infernale Kipping/Nahles [flash]
Leichtes Kopfkratzen wird eines Tages bei der CDU einsetzen wenn der ewige Koala-Partner nicht mehr zur Kanzler*innenmehrheit taugt, wenn es nicht schon eingesetzt hat, zumal die Lederhosen ja auch ständig aufmucken.
Zuletzt geändert von Grenzwolf62 am 12. Juli 2018, 08:03, insgesamt 1-mal geändert.
Sex und Golf können Spaß machen auch wenn man davon nicht viel Ahnung hat.
Benutzeravatar
Grenzwolf62
 
Beiträge: 2224
Registriert: 15. Februar 2015, 23:05
Wohnort: Chemnitz

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon Volker Zottmann » 12. Juli 2018, 08:02

Im Grunde hat Gerhard Schröder doch die heutige Orientierungslosigkeit in der SPD mit seiner verheerenden Reform Hartz IV eingerührt.
Vor Ende seiner eigenen Legislatur hat er sich aus dem Staub gemacht, sein Wahlvolk verarscht und sich lieber den russischen Olligarchen angedient, statt sich den dringenden Fragen nach HartzIV zu stellen. Charakterlos auch, wie dieser Großkotz heute auftritt.
Die SPD sollte ihm ein Denkmal stiften, aber bitte übergroß. Er ist einer, der die deutsche Sozialdemokratie verraten hat.

Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 13672
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon Grenzwolf62 » 12. Juli 2018, 08:10

Aber eines hat Schröder wenigstens gehabt, Charisma, wenn man sich da die Truppe heute anschaut, naja, da weiß man gar nicht wer wen so toppt, die Schreihälsin, Olaf, oder der Maasmann.
Sex und Golf können Spaß machen auch wenn man davon nicht viel Ahnung hat.
Benutzeravatar
Grenzwolf62
 
Beiträge: 2224
Registriert: 15. Februar 2015, 23:05
Wohnort: Chemnitz

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon Volker Zottmann » 12. Juli 2018, 08:18

Grenzwolf62 hat geschrieben:Aber eines hat Schröder wenigstens gehabt, Charisma, wenn man sich da die Truppe heute anschaut, naja, da weiß man gar nicht wer wen so toppt, die Schreihälsin, Olaf, oder der Maasmann.

Ein totaler Blender eben. Da müssen die von Dir Genannten noch lange üben. [laugh]
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 13672
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon augenzeuge » 12. Juli 2018, 08:22

Grenzwolf62 hat geschrieben:Aber eines hat Schröder wenigstens gehabt, Charisma, wenn man sich da die Truppe heute anschaut, naja, da weiß man gar nicht wer wen so toppt, die Schreihälsin, Olaf, oder der Maasmann.


Du musst schon Schröder mit Merkel vergleichen oder deine Genannten mit seiner damaligen Schleudertruppe, die nicht besser war.
Und Charisma hat Merkel auch... [grins]

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 40853
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon Grenzwolf62 » 12. Juli 2018, 08:24

augenzeuge hat geschrieben:
Grenzwolf62 hat geschrieben:Aber eines hat Schröder wenigstens gehabt, Charisma, wenn man sich da die Truppe heute anschaut, naja, da weiß man gar nicht wer wen so toppt, die Schreihälsin, Olaf, oder der Maasmann.


Du musst schon Schröder mit Merkel vergleichen oder deine Genannten mit seiner damaligen Schleudertruppe, die nicht besser war.
Und Charisma hat Merkel auch... [grins]

AZ


Hat die Angela schon den SPD-Parteivorsitz übernommen?
[wink]
Und neuerdings hat die ein Charisma wie eine Schlaftablette.
Sex und Golf können Spaß machen auch wenn man davon nicht viel Ahnung hat.
Benutzeravatar
Grenzwolf62
 
Beiträge: 2224
Registriert: 15. Februar 2015, 23:05
Wohnort: Chemnitz

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon augenzeuge » 12. Juli 2018, 08:28

Ihre ruhige und sachliche Entgegnung (aktuell in Brüssel) hat allerdings schon einige um den Schlaf gebracht. [grins]

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 40853
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon Grenzwolf62 » 12. Juli 2018, 09:28

augenzeuge hat geschrieben:Ihre ruhige und sachliche Entgegnung (aktuell in Brüssel) hat allerdings schon einige um den Schlaf gebracht. [grins]

AZ


Das glaube ich kaum, höchstens zum müden Gähnen.
Sex und Golf können Spaß machen auch wenn man davon nicht viel Ahnung hat.
Benutzeravatar
Grenzwolf62
 
Beiträge: 2224
Registriert: 15. Februar 2015, 23:05
Wohnort: Chemnitz

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon augenzeuge » 12. Juli 2018, 13:15

Grenzwolf62 hat geschrieben:
augenzeuge hat geschrieben:Ihre ruhige und sachliche Entgegnung (aktuell in Brüssel) hat allerdings schon einige um den Schlaf gebracht. [grins]

AZ


Das glaube ich kaum, höchstens zum müden Gähnen.


Ich sag ja, dir fehlen Informationen. [grins]
Glaub mir, es ist so. In Brüssel gähnt keiner wegen ihr.

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 40853
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon Grenzwolf62 » 12. Juli 2018, 16:14

augenzeuge hat geschrieben:
Grenzwolf62 hat geschrieben:
augenzeuge hat geschrieben:Ihre ruhige und sachliche Entgegnung (aktuell in Brüssel) hat allerdings schon einige um den Schlaf gebracht. [grins]

AZ


Das glaube ich kaum, höchstens zum müden Gähnen.


Ich sag ja, dir fehlen Informationen. [grins]
Glaub mir, es ist so. In Brüssel gähnt keiner wegen ihr.

AZ


Was ist denn Brüssel um Gottes Willen?
Auf der Welt gibt es noch 3 Gähner, USA, China, Russland.
Wenn die Levze mit ihrem Dackelblick da was von der Sowjetunion unter der die als FDJ-Sekretärin munter mitspielen durfte erzählt, die kommen vor Gähnen gar nicht mehr in den Schlaf.
Ich auch nicht wenn die mir was von ihrer schweren Zeit im Sozialismus erzählen will.
Die alte Opportunistin hat damals an der Universität straff gehorcht und kam problemlos zurecht.
Natürlich war die so clever ihre Akte zum Schreddern in die Hand zu bekommen, blöd war sie ja nie die falsche hinterhältige Schlange.
Sex und Golf können Spaß machen auch wenn man davon nicht viel Ahnung hat.
Benutzeravatar
Grenzwolf62
 
Beiträge: 2224
Registriert: 15. Februar 2015, 23:05
Wohnort: Chemnitz

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon augenzeuge » 12. Juli 2018, 17:09

Auf der Welt gibt es noch 3 Gähner, USA, China, Russland.


Ich denke, mit diesen Ländern können wir uns nicht vergleichen. Politisch sehe ich uns besser aufgestellt, wirtschaftlich haben wir eh keine Chance. [grins]
So schlimm kann es in D jedoch nicht sein, frag mal die Menschen aus diesen Ländern, wer lieber in D leben wollte....

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 40853
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon pentium » 12. Juli 2018, 17:15

augenzeuge hat geschrieben:So schlimm kann es in D jedoch nicht sein, frag mal die Menschen aus diesen Ländern, wer lieber in D leben wollte....

AZ


Müssen diese Menschen aus den USA, China oder Russland, welche lieber in D leben wollen (wieso bleibt mir Rätsel) dann die SPD wählen?
Immer zu zweit sie sind. Keiner mehr, keiner weniger. Ein Meister und ein Schüler.
(Yoda)

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 23540
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: SPD - Das Ende einer Volkspartei?

Beitragvon Spartacus » 12. Juli 2018, 17:45

augenzeuge hat geschrieben:Und Charisma hat Merkel auch... [grins]

AZ


Hast du mir den Abend versüßt AZ, die Merkel Charisma? Ja, so ungefähr wie ein Topf Leim. [flash] [flash]

Sparta
Nichts gelernt und dumm wie Brot, doch man leidet keine Not,
denn es gibt ja noch zum Glück, als Beruf die Politik.
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 13041
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

VorherigeNächste

Zurück zu Deutsche Innenpolitik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste