Die Lage in der Ukraine Teil 2

Die Lage in der Ukraine Teil 2

Beitragvon pentium » 24. Mai 2015, 19:35

Tödliche Falle in der OstukraineSeparatistenchef gerät in Hinterhalt

Im Kriegsgebiet Ostukraine wird ein bekannter Kommandeur der Aufständischen bei einem Anschlag getötet. Die Separatisten bezichtigen Kiew der Tat. Die Regierung sieht Konflikt innerhalb der Separatistengruppen. Droht eine neue Eskalation der Gewalt?

Ein tödlicher Anschlag auf einen bekannten Befehlshaber der prorussischen Separatisten im Kriegsgebiet Donbass schürt neue Spannungen zwischen Kiew und den Aufständischen. Der Kommandeur einer Polizeieinheit, Alexej Mosgowoj, sei im Gebiet Luhansk vermutlich von einer ukrainischen Spezialeinheit getötet worden, teilten die Aufständischen mit. Mosgowoj sei mit seinem Wagen nahe der Ortschaft Altschewsk rund 40 Kilometer von Luhansk unterwegs gewesen, als dieses attackiert worden sei, teilten die Behörden der Rebellen in der selbsternannten Republik Luhansk mit.

Mosgowoj war als Anführer der Separatisten-Brigade "Prisrak" (Gespenst) bekannt. Der 40-Jährige galt als Anhänger eines unabhängigen Noworossija (Neurussland). Das Prisrak-Bataillon war in einige der erbittertsten Kämpfe in dem Konflikt verwickelt, dem bereits mehr als 6200 Menschen binnen eines Jahres zum Opfer fielen. Im Dezember setzten die USA Mosgowoj auf ihre Schwarze Liste von in den Ukrainekonflikt verwickelten Menschen, die mit Sanktionen belegt werden. Schon 2004 war Mosgowoj als Gegner der sogenannten Orangenen Revolution in der Ukraine aufgetreten.

Nach Darstellung der Aufständischen gerieten Mosgowoj und seine Begleiter am Samstag zunächst in einen Hinterhalt mit einer Explosion. Dann eröffneten Angreifer das Feuer mit Maschinengewehren. Insgesamt wurden dabei demnach mindestens sechs Menschen getötet.

Der Chef der Volksrepublik Luhansk, Igor Plotnizki, räumte ein, dass es Meinungsverschiedenheiten mit Mosgowoj gegeben habe. Doch im Kampf für die Unabhängigkeit hätten sie "Seite an Seite" gestanden. Nur die Führung in Kiew könne ein Interesse an Mosgowojs Tod haben, sagte Plotnizki.

quelle: n-tv

mfg
pentium
Immer zu zweit sie sind. Keiner mehr, keiner weniger. Ein Meister und ein Schüler.
(Yoda)

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 21488
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Die Lage in der Ukraine Teil 2

Beitragvon augenzeuge » 24. Mai 2015, 20:54

pentium hat geschrieben:Nur die Führung in Kiew könne ein Interesse an Mosgowojs Tod haben, sagte Plotnizki.
pentium


Wenn er 6200 Tote innerhalb eines Jahres zu verantworten hatte, gibts sicher noch mehr "Interessenten".
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 36565
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Die Lage in der Ukraine Teil 2

Beitragvon pentium » 28. Mai 2015, 12:28

Russische Panzer, Haubitzen und weiteres Kriegsgerät werden nahe der russisch-ukrainischen Grenze zusammengezogen. Das berichtet eine Reuters-Reporterin. Das Verteidigungsministerium kommentiert das Geschehen bisher nicht.

Die russische Armee zieht Truppen und Hunderte Waffen an der Grenze zur Ukraine zusammen. Eine Reporterin der Nachrichtenagentur Reuters berichtet, Raketenwerfer, Panzer und Artillerie würden in einer provisorischen Basis nahe des Kuzminsky-Schießplatzes gesammelt, der etwa 50 Kilometer von der Grenze entfernt liegt.

Weiteres Kriegsgerät werde in den Ort Matveev Kurgan transportiert. Das Gebiet liegt auf russischer Seite südlich von Luhansk und Donezk. Die Städte sind seit Monaten heftig umkämpft und werden von prorussischen Separatisten kontrolliert.

Von den Fahrzeugen, die sich nun auf russischem Boden sammeln, seien Erkennungszeichen abmontiert worden, einige Soldaten hätten ihre Abzeichen von der Uniform entfernt, berichtet die Journalistin.

quelle:SPON

mfg
pentium
Immer zu zweit sie sind. Keiner mehr, keiner weniger. Ein Meister und ein Schüler.
(Yoda)

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 21488
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Die Lage in der Ukraine Teil 2

Beitragvon HPA » 28. Mai 2015, 12:38

Brücke zu teuer , daher muss ein Landweg zur Krim her.

Ach nee, schliesslich muss ja auch noch Mariupol von den " Faschisten" " befreit" werden. [flash]
Bild

Wenn du lange genug am Fluss sitzt, siehst du irgendwann die Leiche deines Feindes vorbeischwimmen. (Sun Tzu)
Aristoteles, »Über die Politik«: »... ferner gehört es« (zum Wesen der Tyrannis), »dahin zu streben, daß ja nichts verborgen bleibe, was irgendein Untertan spricht oder tut, sondern überall Späher ihn belauschen, ...
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 6868
Bilder: 12
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Re: Die Lage in der Ukraine Teil 2

Beitragvon Sirius » 2. Juni 2015, 13:25

Wieso ist denn der "Haupt"-Ukraine-Thread geschlossen?
Ignoriertes Mitglied: Interessierter/AkkuGK1

Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.
George Santayana
Benutzeravatar
Sirius
 
Beiträge: 4076
Registriert: 21. September 2011, 10:01

Re: Die Lage in der Ukraine Teil 2

Beitragvon Sirius » 2. Juni 2015, 13:25

bürger der ddr hat geschrieben:Da ja hier so gerne verglichen wird, erleben wir heute nicht ähnliches? Warum wurde der Konflikt Ukraine erst hochgepuscht, damit die Einflußsphären der NATO vor der Tür Russlands gesteigert wird.


Klar, weil die bitterbösen westlichen Ultras 2008(!) der Ukraine und Georgien den Beitritt zur NATO verwehrten, wollte die NATO damit ihre Einflußsphäre erweitern? Nun, mit der Logik haben es die Elsässers und Krone-Schmalzens nicht so sehr. Schöne Verschwörungstheorie! Das dieses Land schon seit 70 Jahren gespalten ist - man denke an den Guerillakrieg von 1945 bis in die fünfziger Jahre - kommt den Verschwörungstheoretikern nicht in den Sinn. Die ständigen Machtwechsel nach 1992, die Prügeleien im Parlament Jahre vor der Krim-Krise zeigen doch, wie zerrissen dieses Land schon seit langem ist. Das bedurfte keines westlichen Einflusses.
Ignoriertes Mitglied: Interessierter/AkkuGK1

Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.
George Santayana
Benutzeravatar
Sirius
 
Beiträge: 4076
Registriert: 21. September 2011, 10:01

Re: Die Lage in der Ukraine Teil 2

Beitragvon pentium » 2. Juni 2015, 13:46

Sirius hat geschrieben:Wieso ist denn der "Haupt"-Ukraine-Thread geschlossen?


Weil man nach gut 133 Seiten ruhig mal einen zweiten Teil, also eine Forführung eröffnen kann, Sirius. Wer liest schon 133 Seiten rückwärts um zu sehen, was schon besprochen wurde. Niemand oder wenige User, wie man in anderen Themen sehen kann.

mfg
pentium
Immer zu zweit sie sind. Keiner mehr, keiner weniger. Ein Meister und ein Schüler.
(Yoda)

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 21488
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Die Lage in der Ukraine Teil 2

Beitragvon Kumpel » 2. Juni 2015, 14:11

vvv
„Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.“
Francis Picabia
Benutzeravatar
Kumpel
 
Beiträge: 3344
Registriert: 19. Februar 2015, 19:13

Re: Die Lage in der Ukraine Teil 2

Beitragvon Spartacus » 2. Juni 2015, 17:32

Klar, weil die bitterbösen westlichen Ultras 2008(!) der Ukraine und Georgien den Beitritt zur NATO verwehrten,


Und warum haben sie das richtigerweise getan Sirius?

LG

Sparta
Perikles: "Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut."
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 11668
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

Re: Die Lage in der Ukraine Teil 2

Beitragvon HPA » 3. Juni 2015, 14:57

so, wie scheint, ist bei der russischen Armee der Sommerurlaub angebrochen. Zahlreiche Urlauber wurden bei der Kleinstadt Marjinka in der Nähe von Donezk angetroffen. Natürlich haben diese es sich nicht nehmen lassen, ihr Arbeitsgerät gleich mitzubringen.
Die Sausse wird tatkräftig durch schwere Artillerie aus Wohngebieten heraus in Donezk unterstützt.
Bild

Wenn du lange genug am Fluss sitzt, siehst du irgendwann die Leiche deines Feindes vorbeischwimmen. (Sun Tzu)
Aristoteles, »Über die Politik«: »... ferner gehört es« (zum Wesen der Tyrannis), »dahin zu streben, daß ja nichts verborgen bleibe, was irgendein Untertan spricht oder tut, sondern überall Späher ihn belauschen, ...
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 6868
Bilder: 12
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Re: Die Lage in der Ukraine Teil 2

Beitragvon HPA » 4. Juni 2015, 09:34

Bild

Wenn du lange genug am Fluss sitzt, siehst du irgendwann die Leiche deines Feindes vorbeischwimmen. (Sun Tzu)
Aristoteles, »Über die Politik«: »... ferner gehört es« (zum Wesen der Tyrannis), »dahin zu streben, daß ja nichts verborgen bleibe, was irgendein Untertan spricht oder tut, sondern überall Späher ihn belauschen, ...
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 6868
Bilder: 12
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Re: Die Lage in der Ukraine Teil 2

Beitragvon SCORN » 5. Juni 2015, 09:54

HPA hat geschrieben:Die Sausse wird tatkräftig durch schwere Artillerie aus Wohngebieten heraus in Donezk unterstützt.


Der OSCE Bericht gibt dies nicht her! Woher hast du deine Erkenntnis?

Die Berichte der OSCE kann man als Informationsquelle durchaus heran ziehen, nur sollte man auch alle Details berücksichtigen und nicht nur die welche einem gerade in den Kram passen oder gar etwas herbei fabulieren!

„Between 04:30 and 05:00hrs, the SMM – positioned in Donetsk city-centre – heard several salvos of outgoing MLRS rockets and approximately 100 incoming heavy-artillery rounds”

Wenn man im Zentrum von Donetsk positioniert, ungefähr 100 einschlagende schwere Artillerie Granaten wahr nimmt, was sagt uns dass? Wenn man im Zentrum von Donetsk Salven von MLRS hört, hat man noch lange nicht die Stellung in Wohngebieten lokalisiert!

Weiter führt die OSCE an: das 9 Verletzungen des Waffenstillstandes durch die Rebellen zu verantworten sind, aber eben auch 8 durch die ukrainische Seite. Weiter 9 Verletzungen konnten nicht zugeordnet werden. Wer ist nun der eindeutig Schuldige an der erneuten Eskalation? Ich würde sagen mindestens beide Seiten!

Wenn schon die OSCE bemüht wird, dann aber bitte auch vollständig!

schönen Gruß aus dem herrlich sommerlichen Südthüringen [hallo]

SCORN
Es ist die wahre Freude nicht mehr jeden meiner Beiträge sofort zernölt zu wissen!

Sollten Fehler in meinen Beiträgen sein, so kann sie behalten wer will!
Benutzeravatar
SCORN
 
Beiträge: 3409
Bilder: 1
Registriert: 13. Juli 2010, 11:07

Re: Die Lage in der Ukraine Teil 2

Beitragvon HPA » 5. Juni 2015, 12:26

Wenn man im Zentrum von Donetsk positioniert, ungefähr 100 einschlagende schwere Artillerie Granaten wahr nimmt, was sagt uns dass? Wenn man im Zentrum von Donetsk Salven von MLRS hört, hat man noch lange nicht die Stellung in Wohngebieten lokalisiert!
SCORN


Bestechende " Logik" [flash]

Schon mal beim MLRS Schiessen live dabei gewesen?
Bild

Wenn du lange genug am Fluss sitzt, siehst du irgendwann die Leiche deines Feindes vorbeischwimmen. (Sun Tzu)
Aristoteles, »Über die Politik«: »... ferner gehört es« (zum Wesen der Tyrannis), »dahin zu streben, daß ja nichts verborgen bleibe, was irgendein Untertan spricht oder tut, sondern überall Späher ihn belauschen, ...
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 6868
Bilder: 12
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Re: Die Lage in der Ukraine Teil 2

Beitragvon Kumpel » 5. Juni 2015, 12:36

Einers dürfte klar sein , die Ukraine steht finanziell und wirtschaftlich an der Wand.Für die Ukraine ist es ein aussichtsloser Zermürbungskrieg. Ihr Interesse an einer weiteren Eskalation in der Ost-Ukraine dürfte sich daher in Grenzen halten.
Anders stellt sich die Sache aus russischer Sicht dar. Putin will diesen Konflikt am Köcheln halten , jeden Tag ein paar Tote und Millionenkosten für die Ukraine und das so lange bis der Staat Ukraine mit seinen westlich orientierten Bestrebungen zusammenbricht.

Schönen Gruß in den "Grabfeldgau" Mann mann scorn , was ist denn das für eine volksgenössische Bezeichnung ? Heißt das nicht ordungsgemäß ehemaliger Kreis Meiningen?
„Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.“
Francis Picabia
Benutzeravatar
Kumpel
 
Beiträge: 3344
Registriert: 19. Februar 2015, 19:13

Re: Die Lage in der Ukraine Teil 2

Beitragvon SCORN » 5. Juni 2015, 12:45

HPA hat geschrieben:
Schon mal beim MLRS Schiessen live dabei gewesen?


Wenn du das Abfeuern von 80 122mm reaktiven Geschossen (Raketen) aus Geschosswerfern A215 gelten lässt, ja! Ich konnte auch die Wirkung im Ziel beobachten! Wie sieht es mit dir aus?

Schon mal mit der Nase im Dreck gelegen weil man auf dich schießt?

SCORN
Es ist die wahre Freude nicht mehr jeden meiner Beiträge sofort zernölt zu wissen!

Sollten Fehler in meinen Beiträgen sein, so kann sie behalten wer will!
Benutzeravatar
SCORN
 
Beiträge: 3409
Bilder: 1
Registriert: 13. Juli 2010, 11:07

Re: Die Lage in der Ukraine Teil 2

Beitragvon SCORN » 5. Juni 2015, 12:49

Kumpel hat geschrieben:Einers dürfte klar sein , die Ukraine steht finanziell und wirtschaftlich an der Wand.Für die Ukraine ist es ein aussichtsloser Zermürbungskrieg. Ihr Interesse an einer weiteren Eskalation in der Ost-Ukraine dürfte sich daher in Grenzen halten.
Anders stellt sich die Sache aus russischer Sicht dar. Putin will diesen Konflikt am Köcheln halten , jeden Tag ein paar Tote und Millionenkosten für die Ukraine und das so lange bis der Staat Ukraine mit seinen westlich orientierten Bestrebungen zusammenbricht.

Schönen Gruß in den "Grabfeldgau" Mann mann scorn , was ist denn das für eine volksgenössische Bezeichnung ? Heißt das nicht ordungsgemäß ehemaliger Kreis Meiningen?


Nicht nur Kreis Meiningen, das Grabfeld reicht in den Kreis Hildburghausen und in die unterfränkischen Kreise in Bayern hinein.

Deine Einschätzung zur Lage in der Ukraine kann ich nicht zustimmen. Eine Eskalation käme auch bestimmten Kreisen (nicht allen) in Kiew zu gute. Man bleibt im Fokus der Weltöffentlichkeit und kann weiter auf finanzielle und militärische Unterstützung hoffen, sowie vom eigenen Unvermögen ablenken. Bei einer Beilegung des Konfliktes bleibt ein gewaltiger Berg ungelöster Probleme, welche man nicht Putin in die Schuhe schieben kann.

Nicht zu vergessen die militanten Rechten Gruppen, welche unter Waffen stehen und absolut kein Interesse an einer friedlichen Lösung haben. Solche Gruppen gibt es aber auf beiden Seiten! Inwieweit sie überhaupt unter einer Kontrolle stehen, bleibt vollkommen offen!

SCORN
Zuletzt geändert von SCORN am 5. Juni 2015, 12:54, insgesamt 1-mal geändert.
Es ist die wahre Freude nicht mehr jeden meiner Beiträge sofort zernölt zu wissen!

Sollten Fehler in meinen Beiträgen sein, so kann sie behalten wer will!
Benutzeravatar
SCORN
 
Beiträge: 3409
Bilder: 1
Registriert: 13. Juli 2010, 11:07

Re: Die Lage in der Ukraine Teil 2

Beitragvon HPA » 5. Juni 2015, 12:52

Nun, ich hatte sogar mal ne Kan ATN fürn MARS/MLRS, inklusive Live Firing in Bergen-Hohne. Damals noch Vollkaliber.1992 Da war ich sogar noch GWDLer
Mein damaliger Battrchef sitzt heute übrigens im Bundestag

Done, Done.( und noch einiges mehr)
Bild

Wenn du lange genug am Fluss sitzt, siehst du irgendwann die Leiche deines Feindes vorbeischwimmen. (Sun Tzu)
Aristoteles, »Über die Politik«: »... ferner gehört es« (zum Wesen der Tyrannis), »dahin zu streben, daß ja nichts verborgen bleibe, was irgendein Untertan spricht oder tut, sondern überall Späher ihn belauschen, ...
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 6868
Bilder: 12
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Re: Die Lage in der Ukraine Teil 2

Beitragvon Kumpel » 5. Juni 2015, 12:56

Dieser Krieg wirkt destabilisierend in die Ukraine hinein , gefährdet die jetzigen Machtverhältnisse und hindert das Land sich zügig zu reformieren. Radikale Kräfte erstarken weiter und hindern die Ukraine ebenso sich zu konsolidieren.
Das Interesse an einer Weiterführung dieses Krieges liegt eindeutig auf russischer Seite.
„Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.“
Francis Picabia
Benutzeravatar
Kumpel
 
Beiträge: 3344
Registriert: 19. Februar 2015, 19:13

Re: Die Lage in der Ukraine Teil 2

Beitragvon HPA » 5. Juni 2015, 13:00

Das ist ja Sinn und Zweck des Ganzen.
Bild

Wenn du lange genug am Fluss sitzt, siehst du irgendwann die Leiche deines Feindes vorbeischwimmen. (Sun Tzu)
Aristoteles, »Über die Politik«: »... ferner gehört es« (zum Wesen der Tyrannis), »dahin zu streben, daß ja nichts verborgen bleibe, was irgendein Untertan spricht oder tut, sondern überall Späher ihn belauschen, ...
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 6868
Bilder: 12
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Re: Die Lage in der Ukraine Teil 2

Beitragvon Sirius » 5. Juni 2015, 15:44

SCORN hat geschrieben:
HPA hat geschrieben:Die Sausse wird tatkräftig durch schwere Artillerie aus Wohngebieten heraus in Donezk unterstützt.


Der OSCE Bericht gibt dies nicht her! Woher hast du deine Erkenntnis?

Die Berichte der OSCE kann man als Informationsquelle durchaus heran ziehen, nur sollte man auch alle Details berücksichtigen und nicht nur die welche einem gerade in den Kram passen oder gar etwas herbei fabulieren!

„Between 04:30 and 05:00hrs, the SMM – positioned in Donetsk city-centre – heard several salvos of outgoing MLRS rockets and approximately 100 incoming heavy-artillery rounds”

Wenn man im Zentrum von Donetsk positioniert, ungefähr 100 einschlagende schwere Artillerie Granaten wahr nimmt, was sagt uns dass? Wenn man im Zentrum von Donetsk Salven von MLRS hört, hat man noch lange nicht die Stellung in Wohngebieten lokalisiert!

Weiter führt die OSCE an: das 9 Verletzungen des Waffenstillstandes durch die Rebellen zu verantworten sind, aber eben auch 8 durch die ukrainische Seite. Weiter 9 Verletzungen konnten nicht zugeordnet werden. Wer ist nun der eindeutig Schuldige an der erneuten Eskalation? Ich würde sagen mindestens beide Seiten!

Wenn schon die OSCE bemüht wird, dann aber bitte auch vollständig!

schönen Gruß aus dem herrlich sommerlichen Südthüringen [hallo]

SCORN


...Zuvor hatten die Separatisten noch die angebliche "Befreiung von Marinka" vermeldet - und damit ihren Vorstoß bestätigt. Der Angriff erfolgte mehreren Quellen zufolge mit rund tausend Mann und rund 20 Panzern. Beobachter der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) wurden Zeugen der Vorbereitung der Attacke. Sie registrierten die Verlegung großer Mengen schwerer Waffen der "Volksrepublik Donezk" Richtung Marinka - und zwar "vor und während der Gefechte"....

http://www.spiegel.de/politik/ausland/u ... 37228.html
Ignoriertes Mitglied: Interessierter/AkkuGK1

Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.
George Santayana
Benutzeravatar
Sirius
 
Beiträge: 4076
Registriert: 21. September 2011, 10:01

Re: Die Lage in der Ukraine Teil 2

Beitragvon Sirius » 5. Juni 2015, 16:25

Die Ukraine hatte vor wenigen Wochen per Gesetz den Landweg über ihr Territorium zwischen dem schwarzen Meer und Transnistrien für russischen Transit geschlossen.

Transnistrien: Wo Europas nächster Krieg droht

Russland unterstützt die von Moldau abgespaltene Republik Transnistrien mit Truppen, doch die Ukraine blockiert deren Versorgung. Moskau plant eine "Luftbrücke", die Bewohner des kleinen Landes fürchten den ersten Schuss.


Sommerlich warm bei 27 Grad im Schatten ist es dieser Tage in Tiraspol am Fluß Dnjestr. Doch politisch ist das Klima unerträglich heiß in der Hauptstadt des völkerrechtlich zu Moldau gehörenden De-facto-Staates "Transnistrische Moldauische Republik", auch Transnistrien genannt. Die Gefahr eines Krieges in der Region ist so groß wie seit 23 Jahren nicht mehr.

In Transnistrien stehen seit einem Abkommen aus dem Jahre 1992 zwischen Moldau und Russland etwa tausend Soldaten einer russischen Friedenstruppe. Sie sollen ein Wiederaufflammen der Kämpfe zwischen der moldauischen Zentralregierung und transnistrischen Truppen verhindern. Jetzt fordert die moldauische Regierung den Abzug der Russen - doch die Transnistrier wollen sie als Schutzmacht behalten.

Deren Präsident Jewgenij Schewtschuk lobt die "unbestrittene Effektivität" der von Moskau entsandten Peacekeeper. Moldaus Präsident Nicolae Timofti hingegen wirft Russland "Unterstützung für das Tiraspoler separatistische Regime" vor.

Massive Rückendeckung bekommt die moldauische Führung jetzt von der Ukraine. Denn die Regierung in Kiew hat im Mai jegliche militärische Zusammenarbeit mit Russland eingestellt. Damit stoppt die Ukraine die Versorgung der russischen Truppen in Transnistrien auf dem Landwege.

Russische Militärs sprechen erbost von einer "Blockade" ihrer Armeeeinheiten in Transnistrien. Damit wird die international nicht anerkannte Republik mit einer halben Million Einwohnern zum Streitobjekt von Geostrategen.

Moskau kündigt "Luftbrücke" an

General Jurij Jakubow vom russischen Verteidigungsministerium kündigte an, Moskau werde seine Truppen in Transnistrien "über eine Luftbrücke mit Militärtransportflugzeugen versorgen".

Noch ist unklar, ob die Ukraine für diesen Fall ihren Luftraum sperren würde. Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko sieht in der russischen Truppenpräsenz an der Südwestflanke seines Landes "eine Bedrohung". Er kündigt an, er werde "die Interessen ukrainischer Bürger überall verteidigen, auch in Transnistrien". Etwa 80.000 Bürger der De-facto-Republik haben einen ukrainischen Pass, rund 160.000 sind russische Staatsbürger.
...
http://www.spiegel.de/politik/ausland/t ... 37149.html
Ignoriertes Mitglied: Interessierter/AkkuGK1

Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.
George Santayana
Benutzeravatar
Sirius
 
Beiträge: 4076
Registriert: 21. September 2011, 10:01

Re: Die Lage in der Ukraine Teil 2

Beitragvon SCORN » 5. Juni 2015, 16:32

Sirius hat geschrieben:Die Ukraine hatte vor wenigen Wochen per Gesetz den Landweg über ihr Territorium zwischen dem schwarzen Meer und Transnistrien für russischen Transit geschlossen.


Soll das ein Beweis dafür sein dass die Ukraine an einer Entspannung der Beziehung mit Russland interessiert ist?
Wohl eher das Gegenteil ist der Fall, man zündelt erneut.

Was hat Russland für ein Interesse dass in Transnistrien ein neuer Bürgerkrieg ausbricht?

Andereseits hat man in Kiew sehr wohl ein interessen den Konflikt auf allen erdenklichen Wegen zu befeuern! Denn ohne ihn hätte die Kiewer Regierung sehr schnell total abgewirtschaftet, sie braucht den Konflikt mit Russland, bei ihrem eigenen Überleben!

SCORN
Es ist die wahre Freude nicht mehr jeden meiner Beiträge sofort zernölt zu wissen!

Sollten Fehler in meinen Beiträgen sein, so kann sie behalten wer will!
Benutzeravatar
SCORN
 
Beiträge: 3409
Bilder: 1
Registriert: 13. Juli 2010, 11:07

Re: Die Lage in der Ukraine Teil 2

Beitragvon Kumpel » 5. Juni 2015, 16:38

SCORN hat geschrieben:(...............
Andereseits hat man in Kiew sehr wohl ein interessen den Konflikt auf allen erdenklichen Wegen zu befeuern! Denn ohne ihn hätte die Kiewer Regierung sehr schnell total abgewirtschaftet, sie braucht den Konflikt mit Russland, bei ihrem eigenen Überleben!

SCORN



Das hätte ich gerne näher erklärt scorn! Die Ukrainer sind Kriegsmüde und jeder Tag Krieg im Osten verzehrt die Kräfte , die die Ukraine benötigt um sich zu reformieren.
„Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.“
Francis Picabia
Benutzeravatar
Kumpel
 
Beiträge: 3344
Registriert: 19. Februar 2015, 19:13

Re: Die Lage in der Ukraine Teil 2

Beitragvon SCORN » 5. Juni 2015, 16:55

Kumpel hat geschrieben:

Das hätte ich gerne näher erklärt scorn! Die Ukrainer sind Kriegsmüde und jeder Tag Krieg im Osten verzehrt die Kräfte , die die Ukraine benötigt um sich zu reformieren.


Die Ukrainer sind nicht nur Kriegsmüde, ich behaupte sie wollten diesen Krieg, der sich "Antiterror-Operation" nennt erst gar nicht. Ich halte die Clique um Poroschenkow und Jazenjuk, einschlieslich ihrer US-Berater, nicht für "die Ukrainer"!

Was wäre denn wenn auf einen Schlag der Totale Friede ausbrechen würde? Glaubst du allen ernstes das dann in der Ukraine der Wohlstand um sich greifen würde? Sogar die EU bemängelt doch ganz offen den fehlenden Willen der ukrainschen Regierung zu Reformen und Bekämpfung der totalen Korruption, Mafia und Vetternwirtschaft.

SCORN
Zuletzt geändert von SCORN am 5. Juni 2015, 17:02, insgesamt 1-mal geändert.
Es ist die wahre Freude nicht mehr jeden meiner Beiträge sofort zernölt zu wissen!

Sollten Fehler in meinen Beiträgen sein, so kann sie behalten wer will!
Benutzeravatar
SCORN
 
Beiträge: 3409
Bilder: 1
Registriert: 13. Juli 2010, 11:07

Re: Die Lage in der Ukraine Teil 2

Beitragvon Sirius » 5. Juni 2015, 16:59

SCORN hat geschrieben:
Sirius hat geschrieben:Die Ukraine hatte vor wenigen Wochen per Gesetz den Landweg über ihr Territorium zwischen dem schwarzen Meer und Transnistrien für russischen Transit geschlossen.


Soll das ein Beweis dafür sein dass die Ukraine an einer Entspannung der Beziehung mit Russland interessiert ist?
Wohl eher das Gegenteil ist der Fall, man zündelt erneut.

Was hat Russland für ein Interesse dass in Transnistrien ein neuer Bürgerkrieg ausbricht?

Andereseits hat man in Kiew sehr wohl ein interessen den Konflikt auf allen erdenklichen Wegen zu befeuern! Denn ohne ihn hätte die Kiewer Regierung sehr schnell total abgewirtschaftet, sie braucht den Konflikt mit Russland, bei ihrem eigenen Überleben!

SCORN

Was erwartest Du? Russland besetzt völkerrechtswidrig ukrainisches Territorium und führt weiter einen Krieg gegen die Ukraine - auch wenn er verdeckt geführt wird - und Du erwartest, dass die Ukraine russischen Truppen beim Transit und der Versorgung behilflich ist? Die russischen Truppen in der moldawischen Region Transnistrien stehen dort übrigens auch völkerrechtswidrig gegen den Willen Moldawiens, eines souveränen Staates und UN-Mitglieds.

Russland hat sich in seiner Geschichte wie der Elefant im Porzellanladen verhalten und die ehemals beherrschten Völker wie niedere Kolonialvölker behandelt und wundert sich nun, dass alle ehemaligen Zwangsverbündeten in Osteuropa mit wehenden Fahnen zur NATO "übergelaufen" sind, als sie die Chance dazu hatten. Auch die Aktion gegenüber den Tschechen und Slowaken vor ein paar Tagen, dass die Besetzung 1968 wegen eines angeblichen "Kampfes gegen Faschisten" legitim gewesen sei, war auch wieder so eine unnötige Provokation. Moskau hat wohl alle ehemaligen Verbündeten im WP "abgeschrieben", und ahnt, das diese nie mehr freiwillig in den russischen Machtbereich zurückkommen werden und beschränkt sich jetzt nur noch darauf, diese völlig sinnentleert zu provozieren. Auch eher neutrale Staaten wie Finnland und Schweden werden völlig sinnlos provoziert. Man könnte das Gefühl bekommen, der Kerl im Kreml ist psychisch erkrankt, wüsste man nicht, dass er das wohl nur tut, um beim eigenen Volk beliebter zu werden. Was ist das aber für ein gestörtes Volk, dass eine feuchte Hose bekommt, wenn man andere Völker provozieren kann. Die meisten Völker wollen einfach nur in Frieden mit ihren Nachbarn leben und ein großer Teil der Russen bekommt einen geistigen Orgasmus, wenn man auf andere Völker draufschlägt. Einfach krank!
Ignoriertes Mitglied: Interessierter/AkkuGK1

Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.
George Santayana
Benutzeravatar
Sirius
 
Beiträge: 4076
Registriert: 21. September 2011, 10:01

Re: Die Lage in der Ukraine Teil 2

Beitragvon SCORN » 5. Juni 2015, 17:08

Sirius hat geschrieben:... Was ist das aber für ein gestörtes Volk, dass eine feuchte Hose bekommt, wenn man andere Völker provozieren kann. Die meisten Völker wollen einfach nur in Frieden mit ihren Nachbarn leben und ein großer Teil der Russen bekommt einen geistigen Orgasmus, wenn man auf andere Völker draufschlägt. Einfach krank!


Erwartest du allen enstes dass ich auf dieser Basis mit dir weiter diskutiere? Sei versichert, es gibt keine "gestörten Völker".
Den Russen Kriegslüsternheit zu unterstellen zeugt nur davon dass du diese Menschen wirklich nicht kennst, und im Jahre 2015 wohl auch kein Interesse daran hast dies zu ändern.

Sirius, ich hatte bisher eine andere Meinung von dir, sind wir doch in vielem einer Meinung, aber hier auf keinen Fall!

SCORN
Zuletzt geändert von SCORN am 5. Juni 2015, 17:21, insgesamt 2-mal geändert.
Es ist die wahre Freude nicht mehr jeden meiner Beiträge sofort zernölt zu wissen!

Sollten Fehler in meinen Beiträgen sein, so kann sie behalten wer will!
Benutzeravatar
SCORN
 
Beiträge: 3409
Bilder: 1
Registriert: 13. Juli 2010, 11:07

Re: Die Lage in der Ukraine Teil 2

Beitragvon Kumpel » 5. Juni 2015, 17:10

Das ist nun keine Antwort auf meine Frage. Auch wenn die Umfragen für Poroschenko und Jazenjuk schon besser ausgesehen haben ist doch die Mehrheit der Ukrainer für eine unabhängige vollständige Ukraine mit Orientierung nach Westen und mit guten Beziehungen nach Russland.
Ganz im Gegensatz zu Putin , der das nach Kräften zu verhindern sucht.
Sollte die Ukraine scheitern ,kann schon einmal in Russland besichtigt werden wohin die Reise gehen wird.
„Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.“
Francis Picabia
Benutzeravatar
Kumpel
 
Beiträge: 3344
Registriert: 19. Februar 2015, 19:13

Re: Die Lage in der Ukraine Teil 2

Beitragvon SCORN » 5. Juni 2015, 17:15

Kumpel hat geschrieben:Das ist nun keine Antwort auf meine Frage. Auch wenn die Umfragen für Poroschenko und Jazenjuk schon besser ausgesehen haben ist doch die Mehrheit der Ukrainer für eine unabhängige vollständige Ukraine mit Orientierung nach Westen und mit guten Beziehungen nach Russland.
Ganz im Gegensatz zu Putin , der das nach Kräften zu verhindern sucht.
Sollte die Ukraine scheitern ,kann schon einmal in Russland besichtigt werden wohin die Reise gehen wird.


ich habe rot gekennzeichnet was die Mehrheit der Ukrainer will, aber ihre Regierung nicht. Und da liegt das Problem.
Warum sollte Putin etwas dagegen haben dass die Ukraine gute Beziehung zu Russland hätte? Das wäre extrem unlogisch.
Die Forderungen der EU gingen da schon eher in eine andere Richtung! Aber das hatten wir schon!

SCORN
Es ist die wahre Freude nicht mehr jeden meiner Beiträge sofort zernölt zu wissen!

Sollten Fehler in meinen Beiträgen sein, so kann sie behalten wer will!
Benutzeravatar
SCORN
 
Beiträge: 3409
Bilder: 1
Registriert: 13. Juli 2010, 11:07

Re: Die Lage in der Ukraine Teil 2

Beitragvon Kumpel » 5. Juni 2015, 17:18

Man könnte schon den Eindruck gewinnen, daß die Sowjetunion aus den Russen ein Volk geformt hat , welches sich in erster Linie durch militärische Stärke und Überlegenheit über andere definiert.
Die Entwicklung einer tragfähigen Zivilgesellschaft ist ja nachweislich nach dem Zusammenbruch der UdSSR in die Hose gegangen.
Was die guten Beziehungen nach Russland anbetrifft , reicht das Putin nicht aus , er benötigt eine von ihm abhängige ukrainische Regierung.
„Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.“
Francis Picabia
Benutzeravatar
Kumpel
 
Beiträge: 3344
Registriert: 19. Februar 2015, 19:13

Re: Die Lage in der Ukraine Teil 2

Beitragvon Sirius » 5. Juni 2015, 17:40

SCORN hat geschrieben:Erwartest du allen enstes dass ich auf dieser Basis mit dir weiter diskutiere? Sei versichert, es gibt keine "gestörten Völker".
Den Russen Kriegslüsternheit zu unterstellen zeugt nur davon dass du diese Menschen wirklich nicht kennst, und im Jahre 2015 wohl auch kein Interesse daran hast dies zu ändern.

Sirius, ich hatte bisher eine andere Meinung von dir, sind wir doch in vielem einer Meinung, aber hier auf keinen Fall!

SCORN

Ach Scorn, dass Putins Umfragewerte steil nach oben gegangen sind, seit er diese aggressive Politik betreibt, weißt auch Du. Du kannst mir erzählen was Du willst, aber wenn 80 % eines Volkes es gut findet, wenn man eine aggressive Politik gegenüber anderen betreibt, ist das nicht normal.

Du weißt auch, das es Phasen gibt, wo Völker so eine Art Psychose haben und meinen, jetzt die Herrenmenschen zu sein und so etwas wie ein Naturrecht hätten, andere Völker zu beherrschen. Das waren die Deutschen in den dreißiger und vierziger Jahren auch einmal, sie waren auch irgendwie gestört, als sie wie von Sinnen und hysterisch ihrem Führer zugejubelt haben - man kennt die Filmaufnahmen. Das tritt meistens bei übersteigertem Nationalismus auf oder auch aufgrund von Revanchedenken. Die Japaner im zweiten Weltkrieg waren auch davon befallen. Da gibt es viele Beispiele in der Geschichte.
Zuletzt geändert von Sirius am 5. Juni 2015, 17:59, insgesamt 2-mal geändert.
Ignoriertes Mitglied: Interessierter/AkkuGK1

Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.
George Santayana
Benutzeravatar
Sirius
 
Beiträge: 4076
Registriert: 21. September 2011, 10:01

Nächste

Zurück zu International Konfliktherde

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast