Es passierte heute 2.0....

Weltgeschichte, Geschichte Deutschlands und allgemeine geschichtliche Themen, sowie archäologische Beiträge u.s.w...

Re: Es passierte heute 2.0....

Beitragvon pentium » 27. Januar 2017, 18:48

27. Januar

1080: Die Schlacht bei Flarchheim zwischen den Ritterheeren von König Heinrich IV. und Gegenkönig Rudolf von Rheinfelden endet wegen schlechter Wetterbedingungen ohne eindeutigen Sieger.

1080: Die Wartburg wird anlässlich des Überfalls der Burghauptmannschaft auf eine Heeresabteilung König Heinrichs IV. erstmals urkundlich erwähnt.

1918: Im erst kürzlich unabhängig gewordenen Finnland beginnt der Finnische Bürgerkrieg, der bis zum 5. Mai dauern wird. Die Roten Garden bringen im Lauf der Nacht Helsinki unter ihre Kontrolle, während die weißen Schutzkorps im Norden auf wenig Widerstand stoßen.

1919: Marburger Blutsonntag: Eine Demonstration deutschsprachiger Bürger der Stadt Marburg an der Drau (Maribor) wird durch Soldaten der SHS-Armee gewaltsam zerschlagen.

1939: Adolf Hitler setzt per Gesetz den Z-Plan in Kraft, einen von der deutschen Kriegsmarine unter ihrem Oberbefehlshaber Erich Raeder entwickelten Flottenrüstungsplan, der über das deutsch-britische Flottenabkommen hinausgeht.

1943: Mit einem von 55 Bombern geflogenen Luftangriff auf Wilhelmshaven beginnen die Bombardements der amerikanischen Luftwaffe am Tag. Deutschland wird ab sofort bis zum Kriegsende nahezu täglich von Flugzeugen attackiert.

1944: Mit der Vertreibung der letzten deutschen Soldaten aus dem Südteil von Leningrad endet die 900 Tage andauernde Belagerung der Stadt im Zweiten Weltkrieg. Die Einschließung durch die deutsche Wehrmacht während des Russlandfeldzugs hat rund eine Million Menschenleben gefordert.

1945: Die Rote Armee befreit im Zweiten Weltkrieg die verbliebenen ca. 7.500 Gefangenen des weitgehend geräumten Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau. Das Datum dieses Ereignisses wird 1996 in mahnender Erinnerung als Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus zum nationalen Gedenktag in der Bundesrepublik Deutschland erklärt und 2005 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust proklamiert.

1951: Auf der Nevada Test Site wird der erste von insgesamt 119 oberirdischen Atombombentests durchgeführt.

1967: Die USA, Großbritannien und die Sowjetunion schließen den Vertrag über die Grundsätze zur Regelung der Tätigkeiten von Staaten bei der Erforschung und Nutzung des Weltraums einschließlich des Mondes und anderer Himmelskörper, kurz Weltraumvertrag, zur Regelung ihrer Aktivitäten im Weltraum.

1973: Die USA und Nordvietnam unterzeichnen den Vertrag von Paris, wonach am Folgetag ein Waffenstillstand im Vietnamkrieg in Kraft treten soll und die USA sich schrittweise aus Vietnam zurückziehen sollen.

...
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 24901
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Es passierte heute 2.0....

Beitragvon pentium » 1. September 2017, 15:28

31. August 1967: Rebellin Tamara Bunke fällt in Bolivien
Zerrissenes Leben zwischen Eisenhüttenstadt und Rio Grande


Erst jetzt wurde es zur schmerzlichen Gewissheit, dass fern von uns unsere liebe tapfere Tochter, Schwester, Tante, Nichte und Schwägerin, Genossin Tamara Bunke, Guerillera 'Tania' am 31. August 1967 am Rio Grande in Bolivien gefallen ist. Sie hat ihr junges Leben dem revolutionären Kampf um die Freiheit und Unabhängigkeit der Völker Lateinamerikas gewidmet und geopfert.
Traueranzeige "Neues Deutschland"


Diese Traueranzeige erscheint im November 1967 im "Neuen Deutschland", dem wenig revolutionären SED-Zentralorgan. Nur ein paar Tage später wäre Tamara Bunke 30 Jahre alt geworden. Geboren 1937 in Argentinien, ermordet im August 1967 im bolivianischen Tropenwald, als Mitglied eines versprengten Rebellentrupps von Ernesto "Che" Guevara. Dazwischen ein zerrissenes, kurzes Leben zwischen Realsozialismus und Revolte, zwischen Eisenhüttenstadt und Rio Grande.
http://www.mdr.de/kultur/themen/kalende ... n-100.html

Die quicklebendige, wenig berechenbare Tamara dürfte den DDR-Funktionären als Vorbild für ihre Jugend suspekt gewesen sein. Als die Revolutionärin tot ist, da allerdings werden über 200 Schulen, Jugendbrigaden und Kindergärten nach ihr benannt. Davon bleiben nach der deutschen Einheit nur wenige übrig.
https://www.svz.de/deutschland-welt/leu ... 00821.html
...
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 24901
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Es passierte heute 2.0....

Beitragvon karnak » 1. September 2017, 15:34

Und die FDJ-Organisation des MfS, zumindest die in Potsdam, ob im ganzen MfS weiß ich gar nicht so genau.
" Denn sie hassen am Andersdenkenden nicht nur die andere Meinung, zu der er sich bekennt,sondern auch die Vermessenheit, selbst urteilen zu wollen. Was sie ja doch selbst nie unternehmen und im Stillen sich dessen bewusst sind."
Schoppenhauer
Benutzeravatar
karnak
 
Beiträge: 12017
Bilder: 0
Registriert: 5. Februar 2012, 13:18

Re: Es passierte heute 2.0....

Beitragvon augenzeuge » 1. September 2017, 15:46

pentium hat geschrieben:als Mitglied eines versprengten Rebellentrupps von Ernesto "Che" Guevara.
...


Wer mit Mördern gemeinsame Sache macht, muss damit rechnen, dass es ihn auch mal trifft.

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 44430
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Es passierte heute 2.0....

Beitragvon Wosch » 6. Januar 2018, 00:48

In Gedenken an die glücklichen Umstände meiner Flucht aus den Klauen der SED-Herrschaft, die sich mit dem heutigen Datum zum 56ten mal jährt.
Unvergessen dabei sei der mutige Hamburger Fernfahrer der uns unbekannter Weise, mit für ihn großem Risiko und obendrein unentgeltlich, ohne Zögern in den leeren Kesselwagen einsteigen ließ und uns bei den ersten Schritte in der so gewonnenen Freiheit mit Rat und Tat zur Seite stand.

Wosch aus Kassel, ein Ludwigsluster.
[hallo]
Ich bin stolz darauf, noch nie den "Melde-Button" benutzt zu haben!
Mecklenburger sind nicht nachtragend, aber vergessen tun sie auch nicht!
Benutzeravatar
Wosch
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 4329
Bilder: 0
Registriert: 24. April 2010, 23:13
Wohnort: Kassel, im Januar 1962 aus der DDR geflohen.

Re: Es passierte heute 2.0....

Beitragvon ratata » 6. Januar 2018, 08:26

Wosch hat geschrieben:In Gedenken an die glücklichen Umstände meiner Flucht aus den Klauen der SED-Herrschaft, die sich mit dem heutigen Datum zum 56ten mal jährt.
Unvergessen dabei sei der mutige Hamburger Fernfahrer der uns unbekannter Weise, mit für ihn großem Risiko und obendrein unentgeltlich, ohne Zögern in den leeren Kesselwagen einsteigen ließ und uns bei den ersten Schritte in der so gewonnenen Freiheit mit Rat und Tat zur Seite stand.

Wosch aus Kassel, ein Ludwigsluster. [rose]
[hallo]


Hallo Wosch , den H -Fernfahrer hast du den mal wieder getroffen . ratata
Benutzeravatar
ratata
 
Beiträge: 1494
Bilder: 17
Registriert: 20. Oktober 2012, 19:05
Wohnort: DEUTSCHLAND/ A 2

Re: Es passierte heute 2.0....

Beitragvon Volker Zottmann » 6. Januar 2018, 09:44

Woschs Datum werde ich nie vergessen können, bin ich doch genau 11 Jahre später in den "Hexenkessel" der Ehe gesprungen. Also heute vor 45 Jahren.
Darum ist heute auch Feiertag, in S.-A. sogar staatlicher.
Um 12:30 zum Mittagessen stoße ich auch mit Wolfgang mit einem trockenen 2012er Riesling aus Enkirch an der Mosel in Gedanken an. [knuddel]

Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 14549
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: Es passierte heute 2.0....

Beitragvon Interessierter » 6. Januar 2018, 12:28

Falls dein Wein nicht über 100€ gekostet hat, musst du dann ja auch nicht damit herumprahlen, wie vielleicht andere es tun. [wink]
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 17071
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Es passierte heute 2.0....

Beitragvon Wosch » 6. Januar 2018, 15:58

ratata hat geschrieben:
Wosch hat geschrieben:In Gedenken an die glücklichen Umstände meiner Flucht aus den Klauen der SED-Herrschaft, die sich mit dem heutigen Datum zum 56ten mal jährt.
Unvergessen dabei sei der mutige Hamburger Fernfahrer der uns unbekannter Weise, mit für ihn großem Risiko und obendrein unentgeltlich, ohne Zögern in den leeren Kesselwagen einsteigen ließ und uns bei den ersten Schritte in der so gewonnenen Freiheit mit Rat und Tat zur Seite stand.

Wosch aus Kassel, ein Ludwigsluster. [rose]
[hallo]


Hallo Wosch , den H -Fernfahrer hast du den mal wieder getroffen . ratata




Hallo ratata, wir sind uns in den nächsten 15 Jahre ca 12-15 mal wieder begegnet. Wenn er mit seinem Truck in der Nähe von Kassel war hatte er sich telefonisch bei uns gemeldet und dann hatten wir uns auch getroffen. Von seiner Zeit her reichte es dabei gerade 2 mal zu einem kleinen Imbiss in einem Restaurant und einmal zu einer Stadtrundfahrt.mit mir als Führer.
Bis nach der Wende 1989 wurde über unsere Flucht und seiner "Mithilfe" gegenüber Jedermann Stillschweigen gewahrt, wir sind also damit nicht an die Öffentlichkeit gegangen um ihn nicht zu gefährden.



Schönen Gruß aus Kasswl.
Wolfgang. [hallo]
Ich bin stolz darauf, noch nie den "Melde-Button" benutzt zu haben!
Mecklenburger sind nicht nachtragend, aber vergessen tun sie auch nicht!
Benutzeravatar
Wosch
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 4329
Bilder: 0
Registriert: 24. April 2010, 23:13
Wohnort: Kassel, im Januar 1962 aus der DDR geflohen.

Re: Es passierte heute 2.0....

Beitragvon Wosch » 6. Januar 2018, 16:04

Volker Zottmann hat geschrieben:Woschs Datum werde ich nie vergessen können, bin ich doch genau 11 Jahre später in den "Hexenkessel" der Ehe gesprungen. Also heute vor 45 Jahren.
Darum ist heute auch Feiertag, in S.-A. sogar staatlicher.
Um 12:30 zum Mittagessen stoße ich auch mit Wolfgang mit einem trockenen 2012er Riesling aus Enkirch an der Mosel in Gedanken an. [knuddel]

Gruß Volker




Na Volker, dann laß Dir den Tropfen von der Mosel mal schön schmecken, ich bleibe bei meiner Buttermilch und hoffe daß Du mich trotztdem einigermaßen für "voll" nimmst.
Schönen Gruß auch an die Gattin.
Wosch.
[hallo]
Ich bin stolz darauf, noch nie den "Melde-Button" benutzt zu haben!
Mecklenburger sind nicht nachtragend, aber vergessen tun sie auch nicht!
Benutzeravatar
Wosch
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 4329
Bilder: 0
Registriert: 24. April 2010, 23:13
Wohnort: Kassel, im Januar 1962 aus der DDR geflohen.

Re: Es passierte heute 2.0....

Beitragvon Volker Zottmann » 6. Januar 2018, 18:06

Wosch hat geschrieben:
Na Volker, dann laß Dir den Tropfen von der Mosel mal schön schmecken, ich bleibe bei meiner Buttermilch und hoffe daß Du mich trotztdem einigermaßen für "voll" nimmst.
Schönen Gruß auch an die Gattin.
Wosch.
[hallo]


Haben wir uns schmecken lassen, ist sogar noch was für den Abend übrig.
Es ist für mich völlig unerheblich, was mein Gegenüber trinkt oder mag. Also spüle ruhig das runter, was Dir behagt.
Die "Gattin" kringelt sich gerade ob des Begriffs. Hier sind es nur Ehefrauen. Ist hier so. "Gattin" sagen hier nur bessergestellte und abgehobene Herrschaften. Wir bleinen aber bodenständig und freuen uns. Ich weiß aber, dass es normale Umgangssprache in einigen Gegenden ist. Ebenso wohlwollend hörten wir das auch am Plaer See....

Schönen Feiertag!

Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 14549
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: Es passierte heute 2.0....

Beitragvon pentium » 9. April 2018, 14:06

Wo ist was gesperrt?
Immer zu zweit sie sind. Keiner mehr, keiner weniger. Ein Meister und ein Schüler.
(Yoda)

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 24901
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Es passierte heute 2.0....

Beitragvon Interessierter » 9. April 2018, 14:24

Ohne 2.0 ergab die Suchfunktion dieses:

Es passierte heute...
Thema gesperrt

1756 Beiträge • Seite 59 von 59 • 1 ... 5556575859

Re: Es passierte heute...

Beitragvon pentium » 31. Dez 2014, 12:56
31. Dezember 1991
Der Deutsche Fernsehfunk, das frühere DDR-Fernsehen, hat seinen letzten Sendetag.

mfg
pentium


Ich lese ja nun wirklich nicht wenig im Forum, aber diese Umbenennung des Threads war mir nicht erinnerlich. Somit erhielt ich logischerweise die Aussage, dass der Thread gesperrt ist. [grin]
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 17071
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Es passierte heute 2.0....

Beitragvon zonenhasser » 19. September 2018, 14:42

Bahndamm 68 hat geschrieben:09.11.1936
In der Nacht vom 9. zum 10. November entfernen die Nationalsozialisten das Denkmal des Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy vor dem Leipziger Gewandhaus.
Der Leipziger Oberbürgermeister Carl Friedrich Goerdeler, der sich zu diesem Zeitpunkt auf einer Auslandsreise befindet, erklärt daraufhin unter Protest seinen Rücktritt.

Bild
Die “Rote Fahne” schrieb noch “wir werden siegen”, da hatte ich mein Geld schon in der Schweiz.
Bert Brecht
Benutzeravatar
zonenhasser
 
Beiträge: 935
Registriert: 19. Juli 2012, 23:25
Wohnort: Sachsen

Re: Es passierte heute 2.0....

Beitragvon zonenhasser » 12. November 2018, 14:41

pentium hat geschrieben:9. November

1918: Novemberrevolution: Reichskanzler Max von Baden verkündet eigenmächtig die Abdankung von Kaiser Wilhelm II. und betraut Friedrich Ebert mit den Amtsgeschäften. Der Sozialdemokrat Philipp Scheidemann ruft gegen 14 Uhr vom Reichstagsgebäude die „deutsche Republik“ aus. Zwei Stunden später verkündet der Spartakist Karl Liebknecht vom Berliner Stadtschloss aus die „deutsche Räterepublik“.


Der Historiker Professor Dr. Alexander Gallus in der FAZ vom 12. 11. 2018 über die Geschichtsauffassung der DDR:

Bild
Die “Rote Fahne” schrieb noch “wir werden siegen”, da hatte ich mein Geld schon in der Schweiz.
Bert Brecht
Benutzeravatar
zonenhasser
 
Beiträge: 935
Registriert: 19. Juli 2012, 23:25
Wohnort: Sachsen

Re: Es passierte heute 2.0....

Beitragvon Klaus B. » 12. November 2018, 19:58

Wir haben als Schüler in der damaligen POS in den 70er Jahren im Fach Staatsbürgerkunde/Geschichte eine etwa gleiche Interpretation der Geschichte um 1918 als Lehrstoff vermittelt bekommen...

Nach meiner Erfahrung heute ist es wohl eher so, dass je nach herrschendem Gesellschaftssystem der Geschichtsunterricht in den Schulen unseres Landes ausgerichtet ist, naja, was sonst?


Man mag mich auslachen, das halte ich gern aus, wenn es die Situation erlaubt, frage ich die in der DDR Geborenen von 1989/1990 gern jene drei Fragen:

Welche war die Hauptstadt der ehemaligen DDR?

Welche Währung gab es in der DDR?

In welche Verwaltungseinheiten war die DDR gegliedert?


Es gibt kaum zutreffende Antworten, was ich nicht den Befragten anlaste, sie haben das nicht in der Schule gelernt!!!

Mehr muss man nicht sagen, oder?

VG Klaus B. [wink]
Einigkeit und Recht und Freiheit
Klaus B.
 
Beiträge: 40
Registriert: 4. Oktober 2018, 18:25
Wohnort: LK Prignitz

Re: Es passierte heute 2.0....

Beitragvon Volker Zottmann » 12. November 2018, 20:02

[super] so isses!
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 14549
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: Es passierte heute 2.0....

Beitragvon Merkur » 12. November 2018, 20:21

Klaus B. hat geschrieben:Es gibt kaum zutreffende Antworten, was ich nicht den Befragten anlaste, sie haben das nicht in der Schule gelernt


Man sollte sich nicht auf die Schule verlassen. Wir können gegensteuern und nachfolgenden Generationen entsprechende Informationen zukommen lassen. [super]
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
Merkur
 
Beiträge: 3647
Registriert: 15. Juni 2010, 17:21

Re: Es passierte heute 2.0....

Beitragvon Volker Zottmann » 12. November 2018, 22:13

Merkur hat geschrieben:
Klaus B. hat geschrieben:Es gibt kaum zutreffende Antworten, was ich nicht den Befragten anlaste, sie haben das nicht in der Schule gelernt


Man sollte sich nicht auf die Schule verlassen. Wir können gegensteuern und nachfolgenden Generationen entsprechende Informationen zukommen lassen. [super]


Merkurs Antwort gefällt mir, wenn ich mit einbezogen werde.
Was nämlich fehlt, sind viel mehr Gespräche mit Heranwachsenden und das Schildern des damaligen Alltags. Der Eine erlebte mehr, der Andere wiederum etwas weniger. (Wem fällt schon mit seiner gesamten Schulklasse ein großer Flugzeugtank fast auf den Kopf) Diese Dinge aber machen Geschichte auch interessant. Da wird dann zugehört. Besonders, wenn man dann noch beleuchtet, wie und vor allem warum in der DDR diese oder ähnlich spektakuläre Ereignisse möglichst verheimlicht wurden.
Wir und meine Kinder, unsere Enkelinnen, haben seit 1925, seit der Kindheit, Schulzeit, Kriegsjahre und Gefangenschaft das komplette Leben meines Vaters in Buchform. Anknüpfend dann meins bis 1990. So kann man Geschichte erleben, erlesen, erfragen.
Niemandem vermittelt die Schule solche Facetten. Zu einem Gesamtgeschichtsbild zum Anfassen gehören die aber dazu.

Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 14549
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: Es passierte heute 2.0....

Beitragvon zonenhasser » 30. November 2018, 17:56

pentium hat geschrieben:31. August 1967: Rebellin Tamara Bunke fällt in Bolivien
Zerrissenes Leben zwischen Eisenhüttenstadt und Rio Grande

Die “Rote Fahne” schrieb noch “wir werden siegen”, da hatte ich mein Geld schon in der Schweiz.
Bert Brecht
Benutzeravatar
zonenhasser
 
Beiträge: 935
Registriert: 19. Juli 2012, 23:25
Wohnort: Sachsen

Vorherige

Zurück zu Geschichtliche Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast