Entdeckungen im Berliner Untergrund

Weltgeschichte, Geschichte Deutschlands und allgemeine geschichtliche Themen, sowie archäologische Beiträge u.s.w...

Entdeckungen im Berliner Untergrund

Beitragvon Interessierter » 18. April 2021, 18:18

Eisacktunnel und Innsbrucker Platz

Was es im Berliner Untergrund nicht so alles zu finden gibt. Nicht nur Keller, kilometerlange Rohrleitungen oder Abwasserkanäle findet man hier – hier findet man auch verschüttete U-Bahntunnel oder U-Bahntunnel, die gebaut und nie genutzt wurden. Kommt mit uns in den Eisacktunnel und tief unter den Innsbrucker Platz.

Wir haben uns mit TunnelTours in den Berliner Untergrund begeben und dabei versteckte Orte gefunden.

Bild

Treffpunkt für diese Führung rund um den Eisacktunnel war im U-Bahnhof Innsbrucker Platz. Bereits hier haben wir eine Menge über das Berliner U-Bahnnetz gelernt. Der U-Bahnhof Innsbrucker Platz (Line U4) entstand 1909/1910 als Schöneberg beschloss eine eigene U-Bahn zu bauen. Ursprünglich war dieser Bahnhof nur ein provisorischer Endbahnhof. Es war geplant die Strecke nach Süden zu verlängern.

Etwas südlich des Innsbrucker Platzes befand sich die oberirdische Betriebsstätte der Schöneberger U-Bahn. Durch einen Tunnel unterhalb der Eisackstraße fuhren die Wagen zum Betriebsgelände. Heute ist dieser Tunnel im U-Bahnhof Innsbrucker Platz nicht mehr zu entdecken, der Zugang wurde 1932 geschlossen, als das Betriebsgelände im Zuge des Zusammenschlusses der Berliner und der Schöneberger U-Bahn aufgelöst wurde.

Bild

Als zwischen 1971 und 1978 die Bauarbeiten am Stadtring begannen mussten große Bereiche des Innsbrucker Platzes verändert werden. Es entstand zwischen der Straßenoberfläche und dem Autobahntunnel ein großes Verteilergeschoss und eine Tunnelabtrennung verhinderte den geplanten Ausbau der U-Bahn nach Süden. Dafür entstand ein Rohbau für einen Bahnhof der U-Bahn Linie U10. Diese nie gebaute Strecke sollte von Weißensee über Alexanderplatz, dem Potsdamer Platz nach Steglitz und Lichterfelde führen.

Bild

Über Treppen gelangt man in die Tiefe und findet hier tatsächlich einen nahezu fertigen U-Bahnhof. Es fehlen zwar die Gleise und Rolltreppen gibt es hier auch nicht, aber die Tunnelkonstruktion des Bahnhofes wirkt so, als ob es nicht lange dauern würde, bis hier eine U-Bahn fahren könnte. Schade, dass diese Linie bis heute nicht gebaut wurde und die Bausubstanz im Laufe der Zeit hier sicherlich stark gelitten hat.

Den vollständigen Bericht und weitere Fotos gibt es hier:
https://vonortzuort.reisen/deutschland/ ... ker-platz/
Was du hast, können viele haben. . . doch was du bist , kann keiner sein.
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 26273
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Zurück zu Geschichtliche Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron