Vietnam...die amerikanischen Aggressoren?

Alles was das Militär betrifft, Armeen, Technik u.s.w. und militärgeschichtliche Themen

Re: Vietnam...die amerikanischen Aggressoren?

Beitragvon S51 » 11. Juni 2012, 01:33

augenzeuge hat geschrieben:Kennt jemand Kim Phuc? Nein?

...Nein, die Amerikaner waren es nicht, die die Bombe abwarfen, es waren die Südvietnamesen.
...


Jedoch amerikanische Bomben. Auch die Amerikaner hatten eben ihre Hiwis.
Und so manchen von denen dann zurückgelassen. Wie es sich jetzt ja auch wieder andeutet. Anderswo und der freiheitliche Westen wird sich damit bestimmt viele, viele kompetente Freunde machen. Wie schon einmal im gleichen Land.
Oder er holt sich diese Hiwis in seine Länder. Auf die Gefahr hin, schon dadurch ein Gehilfe von Mördern zu sein. Wer will da wem Vorwürfe machen? Sie haben und sie tun nur, was wir von ihnen verlangen.
Aber uns Vorwürfe machen...
1982-1985 UaZ, GK Nord, GR 20, 2. und 7. GK, GF und GAK, VPI Bln-Lichtenberg, K III
Benutzeravatar
S51
Grenztruppen
Grenztruppen
 
Beiträge: 1530
Registriert: 27. April 2010, 09:02
Wohnort: Berlin

Re: Vietnam...die amerikanischen Aggressoren?

Beitragvon augenzeuge » 11. Juni 2012, 14:35

S51 hat geschrieben:
augenzeuge hat geschrieben:Kennt jemand Kim Phuc? Nein?

...Nein, die Amerikaner waren es nicht, die die Bombe abwarfen, es waren die Südvietnamesen.
...


Jedoch amerikanische Bomben. Auch die Amerikaner hatten eben ihre Hiwis.


Ist bekannt. Die DDR lieferte auch Waffen und Berater und sah sich ohne Schuld....
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 43252
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Vietnam...die amerikanischen Aggressoren?

Beitragvon Nordlicht » 11. Juni 2012, 20:45

Ich kann mich an das Bild erinnern - es wurde zu dem Sinnbild für die Brutalität des Vietnamkrieges und hat sicher seinen Teil zur zur zunehmenden Antikriegsstimmung beigetragen.
Viele Grüße von der Ostseeküste

Du watt Du wullt, de Lüd schnackt doch.
Benutzeravatar
Nordlicht
 
Beiträge: 372
Bilder: 277
Registriert: 24. April 2010, 22:57
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Vietnam...die amerikanischen Aggressoren?

Beitragvon S51 » 12. Juni 2012, 22:16

augenzeuge hat geschrieben:
S51 hat geschrieben:
augenzeuge hat geschrieben:Kennt jemand Kim Phuc? Nein?

...Nein, die Amerikaner waren es nicht, die die Bombe abwarfen, es waren die Südvietnamesen.
...


Jedoch amerikanische Bomben. Auch die Amerikaner hatten eben ihre Hiwis.


Ist bekannt. Die DDR lieferte auch Waffen und Berater und sah sich ohne Schuld....
AZ


Nadürlich, schließlich haben wir die Befreiungskämpfer unterstützt.
Also jene, die solche Bombenwerfer bekämpft haben. Siehste jetzt aber echt zu eng, Wir waren für das Volk, ihr für die Herrschenden, die Unterdrücker! So ein bischen Lybien seitenverkehrt.
1982-1985 UaZ, GK Nord, GR 20, 2. und 7. GK, GF und GAK, VPI Bln-Lichtenberg, K III
Benutzeravatar
S51
Grenztruppen
Grenztruppen
 
Beiträge: 1530
Registriert: 27. April 2010, 09:02
Wohnort: Berlin

Re: Vietnam...die amerikanischen Aggressoren?

Beitragvon augenzeuge » 13. Juni 2012, 07:56

S51 hat geschrieben: Wir waren für das Volk, ihr für die Herrschenden, die Unterdrücker! So ein bischen Lybien seitenverkehrt.


Unsinn! Ihr wart für eine kleine Gruppe des Volkes und habt sie als das Volk ausgegeben. Und für die Unterdrücker war ich nicht, aber jene die sich als Bekämpfer der Unterdrücker ausgaben waren plötzlich selbst welche .....in den Augen des Volkes.

Nur als dann der Krieg zwischen China und Vietnam ausbrach wusstest ihr nicht wohin.....mit der Unterstützung.... [flash]
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 43252
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Vietnam...die amerikanischen Aggressoren?

Beitragvon Interessierter » 13. Juni 2012, 08:01

Zitat S51:
Wir waren für das Volk,


Nur für das eigene nicht, sonst hättet ihr Eueren Bürgern wohl nicht in den Rücken geschossen, wenn sie dieses tolle Land verlassen wollten.

[hallo]
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 16854
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Vietnam...die amerikanischen Aggressoren?

Beitragvon Dille » 13. Juni 2012, 11:24

S51 hat geschrieben:Nadürlich, schließlich haben wir die Befreiungskämpfer unterstützt.
Also jene, die solche Bombenwerfer bekämpft haben. Siehste jetzt aber echt zu eng, Wir waren für das Volk, ihr für die Herrschenden, die Unterdrücker!


S51, Deine Argumentation erinnert mich fatal an dieses "..ein Gewehr ist eine gute Sache, wenn es für eine gute Sache ist..." --- nur, wer maßt sich an zu definieren, was die "gute Sache" ist ?? Wer ist im "Besitz" dieser moralischen Qualität, dies zu entscheiden ??

Diese DDR mit ihren Hofschranzen war es mit Sicherheit mal nicht, zu oft habe ich selbst miterleben dürfen, wie dort die "ewigen Wahrheiten" und Gutmenschen plötzlich zu Un- Personen mutierten, z.B. durfte ich in der Schule noch Lobhudeleien auf den großen Josef Wissorwianowitsch "lernen", und derlei Beispiele gibt es etliche.

Nein, Korea und Vietnam als Beispiele waren Machtpolitik der Großmächte, Stellvertreterkriege -- und zwangsläufig stilisiert jede Seite ihre armen Schweine, die da den Kopf hinhalten müssen, zu "Freiheitskämpfern".

Ich hab' ja mal anderswo geschrieben, daß wir vor 3 Jahren in Vietnam waren und dort auch viel gelernt haben, und ja, das süd- vietnamesische Diem- Regime
hat wohl die Wut im Land bis zum Guerilla- Krieg gesteigert (z.B. diese idiotische Zwangs- Christianisierung einer zutiefst buddhistischen Bevölkerungs- Mehrheit) -- und da hat dann die "andere" Seite ihr Süppchen dran gekocht, was hatten denn nord- vietnamesische Panzer in Süd- Vietnam zu suchen ??
Oder 2 Millionen chinesische "Volksfreiwillige" in Korea ?? (wie "Volksfreiwillige" entstehen, wissen wohl Ex- DDR- Bürger zu gut).

Übrigens -- heute in Vietnam sind die USA, amerikanischer Lebensstil, Produkte der große Traum der übergroßen Mehrheit der jungen Bevölkerung, nirgendwo konnte ich Vorbehalte gegen die USA oder Amerikaner feststellen -- alles, was "damals" geschehen ist, ist weit weg, auf Fragen wird nur abgewinkt.......
Nein, das soll von meiner Seite nicht etwa entschuldigen, was an Verbrechen geschehen ist -- mir ist nur "hie Freiheitskämpfer" und "dort Unterdrücker" etwas zu schlicht in der Argumentation.

Gruß, Dille
Dille
 

Re: Vietnam...die amerikanischen Aggressoren?

Beitragvon HPA » 27. November 2012, 16:06

Das ich mal den thread hochhole.

Seaman ,an Bord welches DDR Schiffes warst Du, als du angeblich Bombardements der Amerikaner gegen die Nachschublinien der Nordvietnamesischen Armee (im Hafen von Haiphong?)miterlebt hast?

MS Halberstadt?( die Crewlist liegt mir übrigens vor)

Welcher Art waren die "Solidaritätsgüter",welche nach Vietnam,Angola,Syrien und anderswo zufällig zum Zeitpunkt bestimmter kriegerischer Auseinandersetzungen in ebenjenen Ländern durch die DSR gelöscht wurden
Bild

"Wer seinen Kinderglauben sich bewahrt, in einer reinen, unbefleckten Brust - und gegen das Gelächter einer Welt zu leben wagt, - wie er als Kind geträumt - bis auf den letzten Tag: das ist ein Mann!"(Henning v. Tresckow)

Wenn du lange genug am Fluss sitzt, siehst du irgendwann die Leiche deines Feindes vorbeischwimmen. (Sun Tzu)
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 8052
Bilder: 9
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Re: Vietnam...die amerikanischen Aggressoren?

Beitragvon SCORN » 27. November 2012, 19:14

HPA hat geschrieben:
Welcher Art waren die "Solidaritätsgüter",welche nach Vietnam,Angola,Syrien und anderswo zufällig zum Zeitpunkt bestimmter kriegerischer Auseinandersetzungen in ebenjenen Ländern durch die DSR gelöscht wurden


was willst du denn damit suggerieren! zum einen kannst du davon ausgehen dass die dsr schiffe nicht zufällig in irgendwelchen häfen waren und zum anderen fragst du nach der ladung? ja wenn du die crewlisten hast dürften doch die ladelisten auch kein problem sein! stelle doch mal bitte ein was konkret an bord der halberstadt im hafen von haiphong war! würde mich brennend interessieren!

die DDR hat verbündeten ländern und organisationen unterstützung geleistet. auf allen gebieten! was ist da nun so verwerflich?

SCORN
Ignorierte User: Interessierter
Benutzeravatar
SCORN
 
Beiträge: 3622
Bilder: 1
Registriert: 13. Juli 2010, 11:07

Re: Vietnam...die amerikanischen Aggressoren?

Beitragvon HPA » 27. November 2012, 21:12

SCORN hat geschrieben:
HPA hat geschrieben:
Welcher Art waren die "Solidaritätsgüter",welche nach Vietnam,Angola,Syrien und anderswo zufällig zum Zeitpunkt bestimmter kriegerischer Auseinandersetzungen in ebenjenen Ländern durch die DSR gelöscht wurden


was willst du denn damit suggerieren!
ich suggeriere gar nichts!
zum einen kannst du davon ausgehen dass die dsr schiffe nicht zufällig in irgendwelchen häfen waren und zum anderen fragst du nach der ladung?
ach ja?war ja sicher nicht eine Ausflugsfahrt der DSR Laienspielkapelle,warum frage ich,...weil ich es gern wissen möchte?
ja wenn du die crewlisten hast dürften doch die ladelisten auch kein problem sein! stelle doch mal bitte ein was konkret an bord der halberstadt im hafen von haiphong war! würde mich brennend interessieren!
mich auch!,deswegen frage ich

die DDR hat verbündeten ländern und organisationen unterstützung geleistet. auf allen gebieten! was ist da nun so verwerflich?

ach nee?

SCORN


Nur mal ein Beispiel aus der eigenen Familie.Anfang der 80iger.In einem anderen Land hat man innerhalb kürzester Zeit so viele "Solidaritätsgüter" verbraucht,dass man sich in der DDR wunderte wie dass sein kann.Die Folge war die Entsendung von zivilen Instandsetzungsmannschaften in das Land um die "Solidaritätsgüter"wieder einzusammeln um sie wieder gebrauchsfähig zu machen. [grins]
Bild

"Wer seinen Kinderglauben sich bewahrt, in einer reinen, unbefleckten Brust - und gegen das Gelächter einer Welt zu leben wagt, - wie er als Kind geträumt - bis auf den letzten Tag: das ist ein Mann!"(Henning v. Tresckow)

Wenn du lange genug am Fluss sitzt, siehst du irgendwann die Leiche deines Feindes vorbeischwimmen. (Sun Tzu)
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 8052
Bilder: 9
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Re: Vietnam...die amerikanischen Aggressoren?

Beitragvon seaman » 27. November 2012, 21:17

SCORN hat geschrieben:

die DDR hat verbündeten ländern und organisationen unterstützung geleistet. auf allen gebieten! was ist da nun so verwerflich?

SCORN


Die Bundesrepublik handelt aktuell aehnlich,Verstosse gegen das GG inbegriffen..
Panzer werden nicht per email verschickt und U-Boote sind keine Luftfracht.
seaman
 

Re: Vietnam...die amerikanischen Aggressoren?

Beitragvon seaman » 27. November 2012, 21:17

seaman hat geschrieben:
SCORN hat geschrieben:

die DDR hat verbündeten ländern und organisationen unterstützung geleistet. auf allen gebieten! was ist da nun so verwerflich?

SCORN


Die Bundesrepublik handelt aktuell aehnlich,Verstoesse gegen das GG inbegriffen..
Panzer werden nicht per email verschickt und U-Boote sind keine Luftfracht.
seaman
 

Re: Vietnam...die amerikanischen Aggressoren?

Beitragvon HPA » 27. November 2012, 21:38

Oooch nich schon wieder die olle Vergleichsmasche.

Bitte meine Fragen zu beantworten.

Ne Liste zu Syrien habe ich ja ( keine Ladeliste aber immerhin die Liefermengen betr diversen Kriegsgeräts aus DDR Beständen).Steht hier aber aktuell nicht zur Debatte inwieweit sich die"friedliebende" DDR 1973 im Nahen Osten reingehängt hat.

Wir reden hier von Vietnam.
Bild

"Wer seinen Kinderglauben sich bewahrt, in einer reinen, unbefleckten Brust - und gegen das Gelächter einer Welt zu leben wagt, - wie er als Kind geträumt - bis auf den letzten Tag: das ist ein Mann!"(Henning v. Tresckow)

Wenn du lange genug am Fluss sitzt, siehst du irgendwann die Leiche deines Feindes vorbeischwimmen. (Sun Tzu)
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 8052
Bilder: 9
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Re: Vietnam...die amerikanischen Aggressoren?

Beitragvon seaman » 27. November 2012, 21:40

Steffen,
Du bist wegen....ignoriert,capito.
seaman
 

Re: Vietnam...die amerikanischen Aggressoren?

Beitragvon HPA » 27. November 2012, 21:47

Keine Ahnung was Du nimmst ,aber ich heisse nicht Steffen.

Oder kannst du nicht antworten weil du gar nicht dabei warst?
Bild

"Wer seinen Kinderglauben sich bewahrt, in einer reinen, unbefleckten Brust - und gegen das Gelächter einer Welt zu leben wagt, - wie er als Kind geträumt - bis auf den letzten Tag: das ist ein Mann!"(Henning v. Tresckow)

Wenn du lange genug am Fluss sitzt, siehst du irgendwann die Leiche deines Feindes vorbeischwimmen. (Sun Tzu)
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 8052
Bilder: 9
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Re: Vietnam...die amerikanischen Aggressoren?

Beitragvon SCORN » 28. November 2012, 06:03

HPA hat geschrieben:......aber ich heisse nicht Steffen........



ach wie niedlich [grins] du vergibst doch auch namen und ordnest sie usern zu! wäre dir "Flieger" lieber! wer sich wie du in diversen foren herumtreibt und austeilt, gelegentlich dort auch "rausfliegt" und zudem noch hin und wieder direkten kontakt mit "alten gesossen" vom FJTV-Ost(nur diesen?) hat, braucht sich nicht zu wundern wenn sein name heraus kommt. weist du eigentlich wer alles in diesem verband ist? es gab auch im MfS-fallschirmjäger -und in welchen abteilungen diese waren dürfte dir auch klar sein! [grins]

du wirfst seaman vor schon wieder mit der vergleichsmasche zu kommen! was machst du denn in diesem thema dann mit den hilfslieferungen der DDR für ehemals verbündete! es geht doch hier um die amerikaner!

gruss [hallo]
SCORN
Ignorierte User: Interessierter
Benutzeravatar
SCORN
 
Beiträge: 3622
Bilder: 1
Registriert: 13. Juli 2010, 11:07

Re: Vietnam...die amerikanischen Aggressoren?

Beitragvon seaman » 28. November 2012, 06:37

Man lass den Vogel doch....
seaman
 

Re: Vietnam...die amerikanischen Aggressoren?

Beitragvon seaman » 28. November 2012, 06:38

seaman hat geschrieben:Man,
lass den Vogel doch....

Schade um die Zeit.
seaman
 

Re: Vietnam...die amerikanischen Aggressoren?

Beitragvon HPA » 28. November 2012, 07:09

SCORN hat geschrieben:
HPA hat geschrieben:......aber ich heisse nicht Steffen........



ach wie niedlich [grins] du vergibst doch auch namen und ordnest sie usern zu! wäre dir "Flieger" lieber! wer sich wie du in diversen foren herumtreibt und austeilt, gelegentlich dort auch "rausfliegt" und zudem noch hin und wieder direkten kontakt mit "alten gesossen" vom FJTV-Ost(nur diesen?) hat, braucht sich nicht zu wundern wenn sein name heraus kommt. weist du eigentlich wer alles in diesem verband ist? es gab auch im MfS-fallschirmjäger -und in welchen abteilungen diese waren dürfte dir auch klar sein! [grins]

du wirfst seaman vor schon wieder mit der vergleichsmasche zu kommen! was machst du denn in diesem thema dann mit den hilfslieferungen der DDR für ehemals verbündete! es geht doch hier um die amerikaner!

gruss [hallo]
SCORN


Guten Morgen SCORN,

Nochmal: ich habe keine Ahnung von dem ,was du da schreibst.Und ich bin nicht der ,von dem du da schreibst.Aber Du und seaman darfst gern weiter im Nebel herumstochern. [grins]
Es gab MfS Fallschirmjäger? Ist mir neu.
Und ich habe gefragt ,welcher Art diese Hilfslieferung waren.Nicht mehr ,nicht weniger.
Bild

"Wer seinen Kinderglauben sich bewahrt, in einer reinen, unbefleckten Brust - und gegen das Gelächter einer Welt zu leben wagt, - wie er als Kind geträumt - bis auf den letzten Tag: das ist ein Mann!"(Henning v. Tresckow)

Wenn du lange genug am Fluss sitzt, siehst du irgendwann die Leiche deines Feindes vorbeischwimmen. (Sun Tzu)
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 8052
Bilder: 9
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Re: Vietnam...die amerikanischen Aggressoren?

Beitragvon tom-jericho » 28. November 2012, 07:21

Was soll da schon interessant heute noch an den Ladelisten sein.
Mein Bruder war dabei.
In Tartous bunkerten sie den ganzen Schiffsbauch mit Tomatenmark.
Da könnt ihr euch ja vorstellen, was der Schiffskoch der Crew bis zum Heimathafen vorsetzte.

Ihr wiszt gar nicht, wie stolz ich heute noch auf unsere Frauen und Männer der DSR und FIKO bin.
Zuletzt geändert von tom-jericho am 28. November 2012, 07:34, insgesamt 1-mal geändert.
Ein Freund ...
... ist jemand, der deine Vergangenheit versteht, an deine Zukunft glaubt und dich heute so nimmt wie du bist.

... gestrandet am Ufer - Kapitan ade - die Boote der Jugend fahren weiter zur See ...
Benutzeravatar
tom-jericho
 
Beiträge: 3939
Registriert: 8. November 2012, 16:03

Re: Vietnam...die amerikanischen Aggressoren?

Beitragvon seaman » 28. November 2012, 07:24

tom-jericho hat geschrieben:Was soll da schon interessant heute noch an den Ladelisten sein.
Mein Bruder war dabei.
In Tartus bunkerten sie den ganzen Schiffsbauch mit Tomatenmark.
Da könnt ihr euch ja vorstellen, was der Schiffskoch der Crew bis zum Heimathafen vorsetzte.

Ihr wiszt gar nicht, wie stolz ich heute noch auf unsere Frauen und Männer der DSR und FIKO bin.


Das gabs auch in Tartous/Syrien.
Andere machten noch die Hosen nass,als Vietnam aktuell war.
seaman
 

Re: Vietnam...die amerikanischen Aggressoren?

Beitragvon HPA » 28. November 2012, 07:27

Ne ganze Menge.
Denn wenn man in ein Kriegsgebiet reist ,muss man damit rechnen,dass der jeweilige Gegner die Nachschubwege attackiert.
Wieviel "Kriegszulage" bekam ein Seemann der DSR eigentlich pro Tag für Reisen in solche Gebiete?
Bild

"Wer seinen Kinderglauben sich bewahrt, in einer reinen, unbefleckten Brust - und gegen das Gelächter einer Welt zu leben wagt, - wie er als Kind geträumt - bis auf den letzten Tag: das ist ein Mann!"(Henning v. Tresckow)

Wenn du lange genug am Fluss sitzt, siehst du irgendwann die Leiche deines Feindes vorbeischwimmen. (Sun Tzu)
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 8052
Bilder: 9
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Re: Vietnam...die amerikanischen Aggressoren?

Beitragvon tom-jericho » 28. November 2012, 07:30

Es gab ja in den 3 militärisch geführten Ministerien nicht nur Fallschirmjäger.
Auch ohne jemals Fallschirmjäger zu sein, tragen heute auch noch Andere stolz das Sprungabzeichen der NVA.

Erst kürzlich brachte ein am zivilen Revers getragenes (originales) Miniaturabzeichen den Minister für Abrüstung und Verteidigung Rainer Eppelmann ganz schön aus dem Konzept.
Er traute sich aber nicht zu fragen, was es mit diesem Abzeichen und dem Träger auf sich hatte.

tom
Ein Freund ...
... ist jemand, der deine Vergangenheit versteht, an deine Zukunft glaubt und dich heute so nimmt wie du bist.

... gestrandet am Ufer - Kapitan ade - die Boote der Jugend fahren weiter zur See ...
Benutzeravatar
tom-jericho
 
Beiträge: 3939
Registriert: 8. November 2012, 16:03

Re: Vietnam...die amerikanischen Aggressoren?

Beitragvon seaman » 28. November 2012, 07:33

tom-jericho hat geschrieben:Es gab ja in den 3 militärisch geführten Ministerien nicht nur Fallschirmjäger.
Auch ohne jemals Fallschirmjäger zu sein, tragen heute auch noch Andere stolz das Sprungabzeichen der NVA.

Erst kürzlich brachte ein am zivilen Revers getragenes (originales) Miniaturabzeichen den Minister für Abrüstung und Verteidigung Rainer Eppelmann ganz schön aus dem Konzept.
Er traute sich aber nicht zu fragen, was es mit diesem Abzeichen und dem Träger auf sich hatte.

tom


Weil der bloed ist oder klapprige franzoesische Flugzeuge bedient.
Spass.
seaman
 

Re: Vietnam...die amerikanischen Aggressoren?

Beitragvon HPA » 28. November 2012, 07:37

...
Zuletzt geändert von HPA am 28. November 2012, 07:44, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

"Wer seinen Kinderglauben sich bewahrt, in einer reinen, unbefleckten Brust - und gegen das Gelächter einer Welt zu leben wagt, - wie er als Kind geträumt - bis auf den letzten Tag: das ist ein Mann!"(Henning v. Tresckow)

Wenn du lange genug am Fluss sitzt, siehst du irgendwann die Leiche deines Feindes vorbeischwimmen. (Sun Tzu)
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 8052
Bilder: 9
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Re: Vietnam...die amerikanischen Aggressoren?

Beitragvon HPA » 28. November 2012, 07:42

seaman hat geschrieben:
SCORN hat geschrieben:

die DDR hat verbündeten ländern und organisationen unterstützung geleistet. auf allen gebieten! was ist da nun so verwerflich?

SCORN


Na dann dürftest du doch auch kein Problem damit haben, dass die Bundesrepublik Deutschland U-Boote an den Verbündeteten Israel geliefert hat.
Zuletzt geändert von HPA am 28. November 2012, 07:57, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

"Wer seinen Kinderglauben sich bewahrt, in einer reinen, unbefleckten Brust - und gegen das Gelächter einer Welt zu leben wagt, - wie er als Kind geträumt - bis auf den letzten Tag: das ist ein Mann!"(Henning v. Tresckow)

Wenn du lange genug am Fluss sitzt, siehst du irgendwann die Leiche deines Feindes vorbeischwimmen. (Sun Tzu)
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 8052
Bilder: 9
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Re: Vietnam...die amerikanischen Aggressoren?

Beitragvon seaman » 28. November 2012, 07:44

tom-jericho hat geschrieben:Es gab ja in den 3 militärisch geführten Ministerien nicht nur Fallschirmjäger.
Auch ohne jemals Fallschirmjäger zu sein, tragen heute auch noch Andere stolz das Sprungabzeichen der NVA.

Erst kürzlich brachte ein am zivilen Revers getragenes (originales) Miniaturabzeichen den Minister für Abrüstung und Verteidigung Rainer Eppelmann ganz schön aus dem Konzept.
Er traute sich aber nicht zu fragen, was es mit diesem Abzeichen und dem Träger auf sich hatte.

tom


Irgendwo habe ich mal gehoert,oder gelesen,oder man hat es mir zugetragen,dass es auch DDR-Spione(Top,oder nicht) gab,die dieses Sprungabzeichen hatten.
Na ja,bin ja nur Hobby-Historiker.

Gruss E.
seaman
 

Re: Vietnam...die amerikanischen Aggressoren?

Beitragvon HPA » 28. November 2012, 07:50

Ja und? Was ist daran jetzt so weltbewegend? Was immer noch nicht meine konkrete Frage beantwortet.
Übrigens seaman,was das in die Hose pullern betrifft.Einsätze in Kriegsgebieten bei mir: so summa 3 jahre.Ach stimmt, in deiner Welt bin ich ja ein imperialistischer Söldner. Hab ich glatt vergessen.
Ich fands nur lustig ,dass mit die ersten, die in Haiphong von Bord der "Halberstadt" gingen und sich auf die "MS Frieden" evakuieren liessen,der FDJ- und der Parteisekretär war.
Wahrliche Vorbilder!
Bild

"Wer seinen Kinderglauben sich bewahrt, in einer reinen, unbefleckten Brust - und gegen das Gelächter einer Welt zu leben wagt, - wie er als Kind geträumt - bis auf den letzten Tag: das ist ein Mann!"(Henning v. Tresckow)

Wenn du lange genug am Fluss sitzt, siehst du irgendwann die Leiche deines Feindes vorbeischwimmen. (Sun Tzu)
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 8052
Bilder: 9
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Re: Vietnam...die amerikanischen Aggressoren?

Beitragvon tom-jericho » 28. November 2012, 08:05

seaman hat geschrieben:
tom-jericho hat geschrieben:Es gab ja in den 3 militärisch geführten Ministerien nicht nur Fallschirmjäger.
Auch ohne jemals Fallschirmjäger zu sein, tragen heute auch noch Andere stolz das Sprungabzeichen der NVA.

Erst kürzlich brachte ein am zivilen Revers getragenes (originales) Miniaturabzeichen den Minister für Abrüstung und Verteidigung Rainer Eppelmann ganz schön aus dem Konzept.
Er traute sich aber nicht zu fragen, was es mit diesem Abzeichen und dem Träger auf sich hatte.

tom


Irgendwo habe ich mal gehoert,oder gelesen,oder man hat es mir zugetragen,dass es auch DDR-Spione(Top,oder nicht) gab,die dieses Sprungabzeichen hatten.
Na ja,bin ja nur Hobby-Historiker.

Gruss E.


Korrekt!
Musz ja auch nicht immer Revers sein.
Kann mann auch Grillschürze...

Grusz N.
Ein Freund ...
... ist jemand, der deine Vergangenheit versteht, an deine Zukunft glaubt und dich heute so nimmt wie du bist.

... gestrandet am Ufer - Kapitan ade - die Boote der Jugend fahren weiter zur See ...
Benutzeravatar
tom-jericho
 
Beiträge: 3939
Registriert: 8. November 2012, 16:03

Re: Vietnam...die amerikanischen Aggressoren?

Beitragvon seaman » 28. November 2012, 08:08

Grillschuerze ist gut.
Da merkt man nicht die Personen,die wie Rotz am Aermel draengeln.
seaman
 

VorherigeNächste

Zurück zu Militärische Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast