Heutiges Doping in Russland

Fussball, Sommer und Wintersport, eben alles zum Thema Sport

Heutiges Doping in Russland

Beitragvon Interessierter » 13. Dezember 2014, 22:00

Geheimsache Doping: "Wie Russland seine Sieger macht" - Doku Sportschau ARD 2014

Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 16072
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Heutiges Doping in Russland

Beitragvon Interessierter » 17. Dezember 2014, 08:09

Doping in Russland: Wada gründet Untersuchungskommission

Die Wada macht Ernst: Eine Untersuchungskommission soll die Doping-Vorwürfe gegen Russland aufklären. Es ist ein in der Geschichte der Anti-Doping-Agentur bislang einmaliger Schritt.

http://www.spiegel.de/sport/sonst/dopin ... 08905.html
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 16072
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Heutiges Doping in Russland

Beitragvon Interessierter » 18. Dezember 2014, 08:17

Doping leicht gemacht - Nichts gegen Betrug

Die Doping-Enthüllungen zeichnen ein düsteres Bild des russischen Spitzensports – und des globalen Anti-Doping-Kampfes. Solange die Strippenzieher im Hintergrund wirken, wird sich daran nichts ändern.

Laufen, werfen, springen. Schlucken. Und spritzen. Leichtathletik ist wenigstens ein Dreikampf, wenigstens in Russland. Das ist das Bild, das aus der Beschreibung der 800-Meter-Läuferin Julija Stepanowa entsteht. Ohne „unterstützende Mittel“ geht nichts, gar nichts. Der Rückgriff auf den Jargon in der DDR ist durchaus angebracht, denn Trainer aus Sowjetzeiten regieren die russische Leichtathletik und nicht nur diesen Sport.

http://www.faz.net/aktuell/sport/sportp ... 25471.html
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 16072
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Heutiges Doping in Russland

Beitragvon Interessierter » 17. Juni 2016, 08:51

Hajo Seppelt: „Wir haben empfindlichen Nerv der Sportnation Russland getroffen“

Doping-Reporter Hajo Seppelt über eine wichtige Entscheidung, die am Freitag fällt, das Thema Doping in Russland, heikle Interviews und Hass-Mails.


Herr Seppelt, am Freitag will der Leichtathletik-Weltverband über einen möglichen Ausschluss russischer Leichtathleten von den Sommerspielen in Rio de Janeiro entscheiden. Sehen Sie sich in Ihrem Verve, was weitere Doping-Recherchen betrifft, angefeuert oder gebremst, weil Sie neulich bei einem Interview mit dem russischen Staatssender provoziert worden sind?
Nein, das nicht. Aber vorsichtiger müssen wir bei Recherchereisen künftig wohl sein, und die mutigen russischen Informanten natürlich auch. Letztlich zählt, dass unsere Informationen stimmen. Die Berichterstattung der ARD ist bestätigt durch die Untersuchungen einer Kommission der Welt-Anti-Doping-Agentur, zahlreiche Personen wurden, zum Teil lebenslänglich, international gesperrt.

Sie haben mit ihren Recherchen die Aufmerksamkeit des russischen Staatsfernsehens geweckt. Bereuen Sie mittlerweile, dass Sie dem Interviewwunsch des Staatssenders Rossija nachgekommen sind?
Es gibt seit Monaten viele Medienanfragen aus dem Ausland zu unseren Recherchen über Doping im russischen Spitzensport. Ich beantworte sie gern, sofern es die Zeit erlaubt. Daher habe ich auch dem Interviewwunsch des russischen Fernsehens entsprochen. Im Verlauf des Interviews wurden die Fragen der TV-Reporterin immer unsachlicher und provokativer: ob ich ein bezahlter Agent sei, wieso ich gegen Putin arbeite, warum ich Russland den Ruhm nicht gönnen wolle.

Vielleicht waren Sie da zu naiv.
Irgendwann habe ich das Gespräch beendet. Rund eine halbe Stunde weigerte sich das russische Team, das Apartment zu verlassen, und filmte entgegen meiner Aufforderung weiter, selbst in meinem Schlafzimmer. Mir ist irgendwann so der Kragen geplatzt, dass ich verbal klar und deutlich wurde und sie aus dem Zimmer warf. Ich habe viel Erfahrung mit Interviews weltweit, aber ich muss mir den Vorwurf machen, nicht rechtzeitig erkannt zu haben, dass der Termin als Provokation angelegt war.

http://www.tagesspiegel.de/medien/aussc ... 43136.html

Was ist das eigentlich für Journalistenpack bei RT und was funktioniert in Russland eigentlich noch ohne Betrug und Korruption?
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 16072
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Heutiges Doping in Russland

Beitragvon Danny_1000 » 17. Juni 2016, 10:46

Interessierter hat geschrieben:Was ist das eigentlich für Journalistenpack bei RT und was funktioniert in Russland eigentlich noch ohne Betrug und Korruption?

Nun habe ich mir das "Pack" mal etwas genauer angesehen.....Auf der folgenden Seite bis zum Vid scrollen....
https://deutsch.rt.com/gesellschaft/38962-hajo-seppelt-zwischen-anspruch-und-realitat/

Danny
Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben
dafür einsetzen, dass du es sagen darfst !
(Evelyn Beatrice Hall 1868; † nach 1939)
Benutzeravatar
Danny_1000
Grenztruppen
Grenztruppen
 
Beiträge: 1233
Registriert: 24. April 2010, 19:06

Re: Heutiges Doping in Russland

Beitragvon HPA » 17. Juni 2016, 11:05

Danny, kennst Du eigentlch das komplette Video? So wie sich diese " Journalisten" aufgeführt haben, hätte ich die auch rausgeschmissen!

Das ist doch typisch für die russische Pripagandamaschinerie, Personen, welche dieses System kritisieren, mit allen Mitteln zu diskretitieren. Alte KGB Masche. Die haben nicht umsonst den Begriff Kompromat erfunden. [grins]

Die Russen sind doch nur mächtig angepisst über die Enthüllungen von Seppelt , schon allein, weil der Ausschluss von Olympia droht.


http://www.n-tv.de/sport/Bericht-Geheim ... 54616.html
Bild

"Wer seinen Kinderglauben sich bewahrt, in einer reinen, unbefleckten Brust - und gegen das Gelächter einer Welt zu leben wagt, - wie er als Kind geträumt - bis auf den letzten Tag: das ist ein Mann!"(Henning v. Tresckow)

Wenn du lange genug am Fluss sitzt, siehst du irgendwann die Leiche deines Feindes vorbeischwimmen. (Sun Tzu)
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 7385
Bilder: 9
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Re: Heutiges Doping in Russland

Beitragvon Interessierter » 17. Juni 2016, 11:14

Wer sich trotz der Aufforderung meine Wohnung zu verlassen, sich noch ca. 30 Minuten dort widerrechtlich aufhält, begeht Hausfriedensbruch, um das einmal vorab klarzustellen.

Meine Einschätzung der Art und Weise, wie und was dieser Sender so betreibt, stand schon lange vor dem Bericht des Herrn Seppelt fest.
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 16072
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Heutiges Doping in Russland

Beitragvon HPA » 17. Juni 2016, 16:17

soooo...popcorn raus und mal bei spucknapf und co illern, das wird bestimmt lustig

Der Leichtathletik-Weltverband IAAF hat die Sperre der russischen Leichtathleten auf unbestimmte Zeit verlängert. Das berichten übereinstimmend die Sender BBC und Sky. Damit ist eine Teilnahme der Sportler an den Olympischen Sommerspielen in Rio de Janeiro ausgeschlossen.


http://www.spiegel.de/sport/sonst/dopin ... 98162.html
Bild

"Wer seinen Kinderglauben sich bewahrt, in einer reinen, unbefleckten Brust - und gegen das Gelächter einer Welt zu leben wagt, - wie er als Kind geträumt - bis auf den letzten Tag: das ist ein Mann!"(Henning v. Tresckow)

Wenn du lange genug am Fluss sitzt, siehst du irgendwann die Leiche deines Feindes vorbeischwimmen. (Sun Tzu)
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 7385
Bilder: 9
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Re: Heutiges Doping in Russland

Beitragvon Interessierter » 19. Juli 2016, 08:02

Wada wirft Russland Staatsdoping vor

Ein Wada-Untersuchungsbericht erhebt schwere Doping-Vorwürfe gegen Russlands Sport. Auch das Sportministerium soll verwickelt sein

Ein kanadischer Juraprofessor hielt in Montreal Gericht über ein ganzes Sportsystem. In drei Vorwürfen bündelte er seinen Befund, und dass er Russlands Sportsystem für schuldig hält, steht außer Frage. Nur über das Strafmaß wollte er nicht befinden, das sei nicht seine Aufgabe, sagte Richard McLaren.

Im Auftrag der Welt-Anti-Doping-Agentur hatte McLaren die Vergehen des russischen Sports bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi untersucht. Und dabei einen ausgezeichneten Kronzeugen: Grigori Rodschenkow, den langjährigen Leiter des Moskauer Doping-Kontrolllabors. Das russische Sportsystem hat jedoch Doping nicht bekämpft, sondern ermöglicht. „Das Moskauer Labor handelte, um gedopte russische Athleten zu schützen, mit einem staatlich angeordneten System“, ist einer der drei Hauptvorwürfe. Und dieses System sah eben vor, positive Dopingproben verschwinden zu lassen. Und weil es nicht so einfach ist, codierte, registrierte Dopingproben einfach so aus dem Verkehr zu ziehen oder auszutauschen, bediente sich der russische Sport dabei dem Inlandsgeheimdienst FSB.

Das Kontrolllabor in Sotschi wiederum ermöglichte gedopten Athleten, bei den Winterspielen 2014 trotzdem zu starten. Das ist Vorwurf zwei. Und der dritte Treffer zielt direkt ins Herz des russischen Sports, ins Sportministerium Russlands. „Das Sportministerium lenkte, kontrollierte und überwachte die Manipulation von Athletenproben oder ihren Tausch mit der aktiven Beteiligung und Unterstützung des FSB, des CSP (russisches Spitzensportzentrum, d.Red) und den Laboren in Moskau und Sotschi.“

643 positive Dopingproben zwischen 2012 und 2015

McLarens knapp 100seitiger Abschlussbericht enthält jedoch nicht nur schwerwiegende politische Vorwürfe, sondern auch viele Zahlen: So sind mindestens 643 positive Dopingproben von russischen Athleten zwischen 2012 und 2015 in den Analyselabors in Moskau und Sotschi „verschwunden“ – und waren dann negativ. Die 643 Fälle seien „nur ein Minimum“, heißt es in dem Report, weil den Ermittlern der Zugang zu allen einschlägigen Berichten unmöglich war. Die gefälschten Analysen betreffen Athleten aus rund 30 Sportarten. An der Spitze stehen die Leichtathleten mit 139 Fällen, danach folgen Gewichtheben (117), der paralympische Sport (35) und Ringen (28).


Der vollständige Bericht hier:
http://www.tagesspiegel.de/sport/doping ... 94358.html

Ein Dopingskandal ungeheuerlichen Ausmaßes. Wenn Putin angeblich Maßnahmen ankündigt, so ist das einfach absurd. Da er davon gewusst haben muss, sollte er auch welche gegen sich einleiten und zurücktreten... [flash]
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 16072
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Heutiges Doping in Russland

Beitragvon Huf » 21. Juli 2016, 19:02

Ausgeprägten Russenhassern kommt die gegenwärtige Kampagne, obwohl sie auf tatsächlichen Befunden beruht, gerade recht! Genau diese gleichen Russenhasser würden heute behaupten, dass die Wiedervereinigung Deutschlands vor 26 Jahren ein Sieg über die Russen war...

Und Russenhasser gibt es in D zu viele für unsere Zeit, denn wer die Chance vertut, mit dem Volk Russlands zu kooperieren, ich meine nicht die gegenwärtige Regierung, der hat das Geschehen in der Welt nicht kapiert.

Wir brauchen nicht die USA oder die NATO, wir brauchen ein Europa mit der Russischen Föderation!

VG Huf [hallo]
"Mein Ziel bleibt, wenn es die geschichtliche Stunde zuläßt, die Einheit unserer Nation." Helmut Kohl
Huf
Grenztruppen
Grenztruppen
 
Beiträge: 1541
Bilder: 35
Registriert: 24. April 2010, 09:11

Re: Heutiges Doping in Russland

Beitragvon HPA » 22. Juli 2016, 08:56

Wenn man die Politik Merkels kritisiert ist man dann ein Deutschenhasser, Klaus?

Aber sicherlich kannst Du hier mit einigen Zitaten aufzeigen , wo hier " Russenhass" gepredigt wird.

Die Schublade " Russenhasser" ist nichts anderes als eine bilige Propagandatotschlagphrase derjenigen, welche gern den Blick davor verschliessen was dort seit einiger Zeit abläuft.

Putin hat das vorweggenommen was Erdogan jetzt fleissig nachexerziert. Das Ganze wirkt wie eine Blaupause mit mentalitäts und regional bedingten leichten Unterschieden.

http://bit.ly/29ZsX88

Ich kann nicht beweisen, dass diese Anschläge in Moskau vom Kreml organisiert waren. Aber ich meine, diese Anschläge waren für die Macht sehr nützlich. Sie haben eine allgemeine Empörung ausgelöst. Die Entscheidung des damaligen Regierungschefs und künftigen Präsidenten, einen neuen Krieg zu beginnen, wurde mit Begeisterung begrüßt. Das alles hatte eine mächtige Grundlage für Wladimir Putin geschaffen. Wer ist Putin? Vor dem September 1999 konnte nicht einmal ein Politiker darauf antworten, geschweige ein Mensch auf der Straße. Niemand wusste was von ihm. Doch danach schoss sein Rating in die Höhe. Die Anschläge auf die Wohnhäuser spielten dabei eine äußerst wichtige Rolle.“


Und man kann jetzt genauso argumentieren: " was wollt ihr?, das türkische Volk steht mehrheitlich hinter Erdogan!?"

Beide unterscheiden sich in nichts.

Ausser das Putins Entourage vllt ihr Land ein wenig schamloser ausplündert:

http://m.welt.de/wirtschaft/article1572 ... ow_twitter

Und: weder die NATO noch die USA haben die Krim annektiert noch führen einen Krieg in der Ostukraine.
Bild

"Wer seinen Kinderglauben sich bewahrt, in einer reinen, unbefleckten Brust - und gegen das Gelächter einer Welt zu leben wagt, - wie er als Kind geträumt - bis auf den letzten Tag: das ist ein Mann!"(Henning v. Tresckow)

Wenn du lange genug am Fluss sitzt, siehst du irgendwann die Leiche deines Feindes vorbeischwimmen. (Sun Tzu)
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 7385
Bilder: 9
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Re: Heutiges Doping in Russland

Beitragvon augenzeuge » 25. Juli 2016, 16:15

Bild
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 39735
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Heutiges Doping in Russland

Beitragvon Spartacus » 25. Juli 2016, 17:37

augenzeuge hat geschrieben:Bild


Hat da ernsthaft jemand etwas anderes erwartet?

Der IOC ist doch korrupt bis zum geht nicht mehr, alles der selbe Mist, egal welche Sportorganisation man sich so anschaut.

Und wenn man die Russen gesperrt hätte, dann hätte man auch die Äthiopier, die Kenianer und, und, und sperren müssen. Alles gedopt bis unter die Haarspitzen. [flash]

Sparta
Nichts gelernt und dumm wie Brot, doch man leidet keine Not,
denn es gibt ja noch zum Glück, als Beruf die Politik.
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 12814
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

Re: Heutiges Doping in Russland

Beitragvon HPA » 26. Juli 2016, 19:25

Robert Harting:

http://www.spiegel.de/sport/sonst/olymp ... -box-pager

Interessant auch die Tendenz der Leserkommentare


Weitere Reaktionen:
Der langjährige Sport-Spitzenfunktionär Hans Wilhelm Gäb gibt aus Protest gegen die IOC-Entscheidung zum Startrecht russischer Athleten bei den Sommerspielen in Rio de Janeiro seinen Olympischen Orden zurück. "Ich halte die Entscheidung für den bisher schwersten Schlag gegen die Integrität des Sports und die olympischen Prinzipien", teilte der frühere Chef der Stiftung Deutsche Sporthilfe dem SID in einer persönlichen Erklärung mit: "Ich möchte nicht die Auszeichnung einer Organisation tragen, welche die Ideale des Sports verrät."


http://www.n24.de/n24/Sport/d/8888146/g ... rueck.html
Bild

"Wer seinen Kinderglauben sich bewahrt, in einer reinen, unbefleckten Brust - und gegen das Gelächter einer Welt zu leben wagt, - wie er als Kind geträumt - bis auf den letzten Tag: das ist ein Mann!"(Henning v. Tresckow)

Wenn du lange genug am Fluss sitzt, siehst du irgendwann die Leiche deines Feindes vorbeischwimmen. (Sun Tzu)
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 7385
Bilder: 9
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Re: Heutiges Doping in Russland

Beitragvon Interessierter » 29. Juli 2016, 07:32

„Thomas Bach schadet dem Sport“

Der frühere Sportfunktionär Gäb kritisiert im Interview die Rolle des IOC und seines Präsidenten im Fall Russland. Dienstag gab er seinen ihm 2006 verliehenen Olympischen Orden aus Protest zurück.

Herr Gäb, Sie haben Ihren Olympischen Orden zurückgegeben. Mit der Begründung, dass Sie nicht die Auszeichnung einer Organisation tragen möchten, die die Ideale des Sports verrät. Inwiefern hat das IOC das getan?
Dem IOC liegen eindeutige Beweise für kriminelles Doping in Russland vor. Und diese kriminelle Aktivitäten des Russischen Olympischen Komitees sind unterstützt worden vom russischen Geheimdienst und offiziellen Institutionen. Das hat ja die Wada selbst ermittelt.

Im sogenannten McLaren-Report der Welt-Antidoping-Agentur.
Genau. Und die schlimmste Kriminalität, die es im Sport überhaupt geben kann, ist vom IOC nicht sanktioniert worden. Wer aber gegen Kriminalität dieser Art nicht vorgeht, der verrät die Ideale des Sports. Also Transparenz, Sauberkeit, Fairplay, Regeltreue und Anständigkeit.

http://www.tagesspiegel.de/sport/hans-w ... 42396.html
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 16072
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Heutiges Doping in Russland

Beitragvon HPA » 30. Juli 2016, 13:20

Die Süddeutsche Zeitung bringt es auf den Punkt:

Irgendwas muss die Sportgemeinde in den vergangenen Monaten falsch verstanden haben. Doping? In Russland? Ach was. Korruption? Nie! Betrug, abgeschirmt vom Staat? Nicht doch. Gut, die Daily Mail hatte schon 2013 Artikel zum Systembetrug angefertigt und dem IOC vorgelegt (folgenlos). Die Welt-Anti-Doping-Agentur legte 2015 drei Berichte nach, voller Ferkeleien und Intrigen. In Bezug auf beteiligte Funktionäre fiel Ermittlungschef Dick Pound dazu die Beschreibung "Drecksäcke" ein. Im vorerst letzten Bericht schilderte nun der kanadische Jurist Richard McLaren, wie Russland hinter der glitzernden Bilderwand des Sports ein massives Dopingnest versteckt hatte, bei den Winterspielen 2014 und überhaupt, operiert auch von Schukows nationalem Komitee (ROC).


http://www.sueddeutsche.de/sport/olympi ... -1.3099412
Bild

"Wer seinen Kinderglauben sich bewahrt, in einer reinen, unbefleckten Brust - und gegen das Gelächter einer Welt zu leben wagt, - wie er als Kind geträumt - bis auf den letzten Tag: das ist ein Mann!"(Henning v. Tresckow)

Wenn du lange genug am Fluss sitzt, siehst du irgendwann die Leiche deines Feindes vorbeischwimmen. (Sun Tzu)
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 7385
Bilder: 9
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Re: Heutiges Doping in Russland

Beitragvon augenzeuge » 1. August 2016, 18:50

Interessierter hat geschrieben:„Thomas Bach schadet dem Sport“


Jetzt spricht Frau Pechstein tacheles mit Bach! [super]

Info Pechstein: Sie war 2009 für zwei Jahre ohne positiven Befund wegen auffälliger Blutwerte gesperrt worden. Inzwischen haben Mediziner eine geerbte Blutanomalie als Grund für ihre Werte nachgewiesen.

Auf ihrer Facebook-Seite kritisiert Pechstein, dass Liu Hong trotz eines positiven Doping-Tests bei der Team-WM der Geher am 7. Mai in Rom für nur einen Monat gesperrt wurde und somit in Rio über 20 Kilometer starten darf. "Mir wird total übel, wenn ich - als nachweislich unschuldige Sportlerin, die alles verloren hat - solche Meldungen lese. Sie werden als IOC-Chef auch hier Ihrer Rolle wieder nicht gerecht und lassen alles einfach geschehen", schrieb Pechstein und forderte Bach auf: "Entweder Sie greifen durch und regeln das im Sinne der olympischen Idee und sperren die wirklichen Dopingsünder endlich weg oder Sie übernehmen endlich mal Verantwortung und treten mit sofortiger Wirkung zurück."

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 39735
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Heutiges Doping in Russland

Beitragvon augenzeuge » 6. August 2016, 22:21

Neues Kapitel im Dopingskandal: Laut einem Bericht des "Guardian" werden alle russischen Sportler von den Paralympics ausgeschlossen. Für die Olympischen Wettkämpfe hatte Russland einen Totalausschluss noch abgewendet.

http://www.stern.de/sport/olympia/olymp ... 97692.html
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 39735
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Heutiges Doping in Russland

Beitragvon augenzeuge » 22. August 2016, 21:10

augenzeuge hat geschrieben:Neues Kapitel im Dopingskandal: Laut einem Bericht des "Guardian" werden alle russischen Sportler von den Paralympics ausgeschlossen. Für die Olympischen Wettkämpfe hatte Russland einen Totalausschluss noch abgewendet.

http://www.stern.de/sport/olympia/olymp ... 97692.html
AZ


Unglaublich, Russlands Sperre steht wieder auf der Kippe, das CAS entscheidet, ob es trotz systematischen Staatsdopings bei dem Komplett-Bann für die Paralympics bleibt. Russland hat gegen den Ausschluss seines Teams geklagt - und könnte recht bekommen.
http://www.n-tv.de/sport/olympia/Russla ... 74476.html

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 39735
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Heutiges Doping in Russland

Beitragvon augenzeuge » 9. Dezember 2016, 17:04

Es ist noch viel schlimmer als gedacht. Die Anti-Doping-Kämpfer haben neue Erkenntnisse zum Staatsdoping in Russland vorgestellt. Sie sprechen von einer "institutionellen Verschwörung", orchestriert vom Sportministerium, unterstützt vom Geheimdienst. Das Fazit: "Das Manipulationssystem funktionierte wie ein Schweizer Uhrwerk."
http://www.spiegel.de/sport/sonst/mclar ... 25226.html

Leichtathletik-Chef Clemens Prokop will keine Sportler aus Russland mehr bei Meisterschaften sehen - bis zu einer "glaubwürdigen Veränderung" der Staatsdopingpraxis. Michael Vesper vom DOSB spricht von einem Hammer, die Nada gibt sich erschüttert.
http://www.n-tv.de/sport/Prokop-will-Ru ... 91441.html

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 39735
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Heutiges Doping in Russland

Beitragvon Interessierter » 4. August 2017, 09:00

Russische Leichtathleten bleiben gesperrt

Die Suspendierung russischer Leichtathleten gilt weiterhin. Das hat der IAAF-Kongress beschlossen. Zudem fordert die Wada von Russland, die Erkenntnisse über das systematische Staatsdoping öffentlich zu akzeptieren.

http://www.spiegel.de/sport/sonst/leich ... 61259.html
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 16072
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Heutiges Doping in Russland

Beitragvon Hase » 16. August 2017, 09:45

Ich habe die letzte Woche auch öfter Leichathletik geschaut und klar, man sieht immer noch, dass nachgeholfen wird (die ganzen Frauen sehen manchmal echt schon unheimlich männlich aus), aber die Frauen sind beim Weitsprung 1988 fast einen halben Meter weitergekommen. [shocked]
Hase
 
Beiträge: 6
Registriert: 9. August 2017, 10:38

Re: Heutiges Doping in Russland

Beitragvon Interessierter » 16. August 2017, 10:57

@Imke:
Drogen verleihen ja angeblich Flügel....... [laugh]
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 16072
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40


Zurück zu Sport

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast