Die Polizei in der DDR

Wie waren die politischen Systeme der beiden deutschen Staaten zur Zeit des Kalten Krieges? Wo waren die Unterschiede? Gab es Gemeinsamkeiten?
Wie wurde die Politik auf beiden Seiten vermittelt?

Re: Die Polizei in der DDR

Beitragvon Nostalgiker » 10. April 2021, 09:26

HPA hat geschrieben:
im verbreiten der Gerüchte und Diffamierungen taten sich ganz besonders zwei User dieses forums hervor.


Ja, Du bist einer dieser Beiden!

[grins]


Ach wirklich HPA? Ich habe also deiner geschätzten Meinung nach selber Gerüchte über mich verbreitet?
Ich nehme zur Kenntnis, das ich einer Generation angehöre, deren Hoffnungen zusammengebrochen sind.
Aber damit sind diese Hoffnungen nicht erledigt. Stefan Hermlin

Freiheit ist nur ein anderes Wort dafür, dass man nichts zu verlieren hat. Janis Joplin
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 13281
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: Die Polizei in der DDR

Beitragvon Kumpel » 10. April 2021, 09:29

Die Interessen der Beitragschreiber hier liegen offensichtlich zu weit auseinander.
'' Es war von vorn bis hinten zum Kotzen, aber wir haben uns prächtig amüsiert.''
Benutzeravatar
Kumpel
 
Beiträge: 9468
Bilder: 2
Registriert: 19. Februar 2015, 19:13

Re: Die Polizei in der DDR

Beitragvon Nostalgiker » 10. April 2021, 09:32

Kumpel hat geschrieben:
Nostalgiker hat geschrieben:Das hat er dann wohl sehr diskret gemacht.


Ja klar, als Polizeibeamter mit Zugriff auf diverse Daten geht das. [flash]

Für wie dämlich hältst du deine Umwelt eigentlich?


Was nimmst du denn so an was in einem Polizeicomputer für diverse Daten von den Bürgern dieses Landes, also auch von dir, drinstehen könnten?
Ein bruchstückhafter Lebenslauf etwa? Ein, zwei private Bilder aus social Media Seiten und weitere, hochbrisante Geheimnisse?
Mach dich ruhig weiter zum Honk mit was du fabulierst.
Ich nehme zur Kenntnis, das ich einer Generation angehöre, deren Hoffnungen zusammengebrochen sind.
Aber damit sind diese Hoffnungen nicht erledigt. Stefan Hermlin

Freiheit ist nur ein anderes Wort dafür, dass man nichts zu verlieren hat. Janis Joplin
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 13281
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: Die Polizei in der DDR

Beitragvon Kumpel » 10. April 2021, 09:35

Herzlich willkommen auf meiner Ignorliste Nosti.
Du bist der Erste.
'' Es war von vorn bis hinten zum Kotzen, aber wir haben uns prächtig amüsiert.''
Benutzeravatar
Kumpel
 
Beiträge: 9468
Bilder: 2
Registriert: 19. Februar 2015, 19:13

Re: Die Polizei in der DDR

Beitragvon HPA » 10. April 2021, 09:58

Nostalgiker hat geschrieben:
HPA hat geschrieben:
im verbreiten der Gerüchte und Diffamierungen taten sich ganz besonders zwei User dieses forums hervor.


Ja, Du bist einer dieser Beiden!

[grins]


Ach wirklich HPA? Ich habe also deiner geschätzten Meinung nach selber Gerüchte über mich verbreitet?



nosti , lies deinen eigenen Beitrag nochmal selber.

aber ich verbessere mich:

Im Verbreiten von Gerüchten, Diffamierungen und Verleumden bist DU hier der einsame SPITZENREITER!

Das ist im Übrigen keine Meinung sondern ein Tatsache!

[super]
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 13503
Bilder: 0
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Re: Die Polizei in der DDR

Beitragvon augenzeuge » 10. April 2021, 10:29

Merkur hat geschrieben:
augenzeuge hat geschrieben:
Die amtlichen Stasi-Auflöser fanden bei der Suche nach diesen Super-Spitzeln unlängst unter Erfurter Stasi-Akten eine umfangreiche Personendatei der Inoffiziellen Mitarbeiter. Darunter entdeckten sie einen besonders fleißigen HIM, der selbst 39 Inoffizielle Mitarbeiter geführt hatte. Ein einziger HIM betrieb nach Aktenlage 1214 »Ermittlungen« in nur zehn Monaten, schnüffelte also in mehr als 1000 Privatleben herum.


Wer hier zweifelt das an?
AZ


Ich.
Ein HIM, der faktisch als HFIM wirkte und dabei 39 IM führte, kann unmöglich selbst dieses Ermittlungspensum realisiert haben. Für die Ermittlungen hatte er ja seine IM. Er wird höchstens die Ermittlungsergebnisse zusammengeführt haben.
Außerdem bedeuten 1214 Ermittlungen nicht, dass auch zu 1000 Personen (Privatleben) ermittelt wurde. Was ist mit Mehrfachermittlungen zu gleichen Sachverhalten und Personen?


Erstmal, danke, dass du geantwortet hast. [super]
sei mir nicht böse, dass ich kein Interesse habe, hierzu einen Beitrag zu schreiben. Es lohnt nicht und ich nutze meine Zeit sinnvoller.

Niemand hat behauptet, dass er alles selbst getan hat. Wichtig ist, er hat die Aufgaben mind. überwacht. Das wurde dokumentiert. Und natürlich, beachte die Zeit der Aussage.
Daher schließ ich mich Kumpels Aussage an.
AZ
„Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung, aber nicht auf eigene Fakten“.
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 70880
Bilder: 6
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Die Polizei in der DDR

Beitragvon pentium » 10. April 2021, 11:03

augenzeuge hat geschrieben:
Merkur hat geschrieben:
augenzeuge hat geschrieben:
Die amtlichen Stasi-Auflöser fanden bei der Suche nach diesen Super-Spitzeln unlängst unter Erfurter Stasi-Akten eine umfangreiche Personendatei der Inoffiziellen Mitarbeiter. Darunter entdeckten sie einen besonders fleißigen HIM, der selbst 39 Inoffizielle Mitarbeiter geführt hatte. Ein einziger HIM betrieb nach Aktenlage 1214 »Ermittlungen« in nur zehn Monaten, schnüffelte also in mehr als 1000 Privatleben herum.


Wer hier zweifelt das an?
AZ


Ich.
Ein HIM, der faktisch als HFIM wirkte und dabei 39 IM führte, kann unmöglich selbst dieses Ermittlungspensum realisiert haben. Für die Ermittlungen hatte er ja seine IM. Er wird höchstens die Ermittlungsergebnisse zusammengeführt haben.
Außerdem bedeuten 1214 Ermittlungen nicht, dass auch zu 1000 Personen (Privatleben) ermittelt wurde. Was ist mit Mehrfachermittlungen zu gleichen Sachverhalten und Personen?


Erstmal, danke, dass du geantwortet hast. [super]
sei mir nicht böse, dass ich kein Interesse habe, hierzu einen Beitrag zu schreiben. Es lohnt nicht und ich nutze meine Zeit sinnvoller.

Niemand hat behauptet, dass er alles selbst getan hat. Wichtig ist, er hat die Aufgaben mind. überwacht. Das wurde dokumentiert. Und natürlich, beachte die Zeit der Aussage.
Daher schließ ich mich Kumpels Aussage an.
AZ


Was ist jetzt ein HFIM und wo wurde was dokumentiert?
*Dos Rauschen in Wald hot mir'sch ageta, deß ich mei Haamit net loßen ka!* *Zieht aah dorch onnern Arzgebirg der Grenzgrobn wie ene Kett, der Grenzgrobn taalt de Länder ei, ober onnere Herzen net!* *Waar sei Volk verläßt, daar is net wert, deß'r rümlaaft of daaner Erd!*
Anton Günther

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 35609
Bilder: 111
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Die Polizei in der DDR

Beitragvon augenzeuge » 10. April 2021, 20:57

Ob diese Frage jemand beantworten kann?

AZ
„Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung, aber nicht auf eigene Fakten“.
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 70880
Bilder: 6
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Die Polizei in der DDR

Beitragvon icke46 » 10. April 2021, 21:05

augenzeuge hat geschrieben:Ob diese Frage jemand beantworten kann?

AZ


Im Zweifel steht die Antwort in der Wikipedia [grins] : HFIM = Hauptamtlicher Führungs-IM. So zu lesen unter dem Stichwort Inoffizieller Mitarbeiter....
Benutzeravatar
icke46
 
Beiträge: 4268
Bilder: 426
Registriert: 25. April 2010, 18:16
Wohnort: Hannover-Peine

Re: Die Polizei in der DDR

Beitragvon augenzeuge » 10. April 2021, 21:37

icke46 hat geschrieben:
augenzeuge hat geschrieben:Ob diese Frage jemand beantworten kann?

AZ


Im Zweifel steht die Antwort in der Wikipedia [grins] : HFIM = Hauptamtlicher Führungs-IM. So zu lesen unter dem Stichwort Inoffizieller Mitarbeiter....


Toll, ein Beitrag zum Thema. [super]
AZ
„Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung, aber nicht auf eigene Fakten“.
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 70880
Bilder: 6
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Die Polizei in der DDR

Beitragvon icke46 » 10. April 2021, 22:12

augenzeuge hat geschrieben:
icke46 hat geschrieben:
augenzeuge hat geschrieben:Ob diese Frage jemand beantworten kann?

AZ


Im Zweifel steht die Antwort in der Wikipedia [grins] : HFIM = Hauptamtlicher Führungs-IM. So zu lesen unter dem Stichwort Inoffizieller Mitarbeiter....


Toll, ein Beitrag zum Thema. [super]
AZ


Habe ich jetzt den Stuhlkreis gestört [shocked] ?
Benutzeravatar
icke46
 
Beiträge: 4268
Bilder: 426
Registriert: 25. April 2010, 18:16
Wohnort: Hannover-Peine

Re: Die Polizei in der DDR

Beitragvon Merkur » 11. April 2021, 08:59

Kumpel hat geschrieben:Den ehemaligen User Vierkrug aus dem anderen FORUM werden hier manche kennen.
Der war wohl OibE in einem Kombinat. Vielleicht meint Akku so etwas.
Wobei mir die Aufgaben da nicht ganz klar sind.
Vielleicht kann Merkur da helfen und vielleicht kann man hier endlich mal das Vollgelöffel beenden.


Da gegenwärtig die Voraussetzungen geschaffen worden sind und sich der Interessierte in temporärer Suspendierung befindet, gehe ich mal auf Deinen Beitrag ein. Es besteht Grund zur Annahme, dass nicht gleich wieder unqualifiziert dazwischengelabert wird. Zum Thema:
OibE kamen insbesondere als hauptamtliche Sicherheitsbeauftragte in bedeutsamen Bereichen der DDR-Volkswirtschaft zum Einsatz, um spezielle operative und volkswirtschaftlich bedeutsame Aufgaben, insbesondere zur Durchsetzung von Ordnung und Sicherheit, zu realisieren.
Die Tätigkeit der hauptamtlichen Sicherheitsbeauftragten (OibE) war darauf ausgerichtet, zur störungsfreien Erfüllung der volkswirtschaftlichen Ziele beizutragen sowie zu gewährleisten, dass Ordnung und Sicherheit einen festen Bestandteil der volkswirtschaftlichen Führungs- und Leitungstätigkeit darstellten. Diese OibE hatten insbesondere dazu beizutragen, Störaktivitäten vorzubeugen bzw. diese aufzudecken, zu analysieren sowie deren Beseitigung (einschließlich begünstigender Umstände) einzuleiten.
Die hauptamtlichen Sicherheitsbeauftragten (OibE) erfüllten ihre Aufgaben, indem sie die Leiter der Staats- und Wirtschaftsorgane bei der Wahrnehmung ihrer Verantwortung in Bezug auf Ordnung und Sicherheit in den Führungsbereichen der Volkswirtschaft unterstützten sowie die inspektionsmäßige Tätigkeit im Auftrag des staatlichen Leiters nach Absprache mit dem MfS durchführten. Sie führten keine IM.
Die hauptamtlichen Sicherheitsbeauftragten (OibE) unterlagen als Angehörige des jeweiligen Betriebes bzw. wirtschaftsleitender/staatlicher Organe den arbeitsrechtlichen Regelungen des Gesetzbuches der Arbeit und als OibE den militärischen Bestimmungen des MfS.
Selbstverständlich muss jeder seine individuelle Sicht bzw. Meinung haben und schreiben. Quelle: Augenzeuge.
Merkur
 
Beiträge: 4545
Registriert: 15. Juni 2010, 17:21

Re: Die Polizei in der DDR

Beitragvon HPA » 11. April 2021, 09:28

Dein Elaborat liest sich als hättest Du es aus der 6/86 abgeschrieben.

Der Genosse Minister wäre sicherlich entzückt gewesen.
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 13503
Bilder: 0
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Re: Die Polizei in der DDR

Beitragvon Volker Zottmann » 11. April 2021, 09:30

Im Grunde genommen stimmen diese OibE -Aufgaben, wie sie Merkur beschreibt.
Es gab wenn seine Ausführungen generell stimmen sollten, aber doch Ausnahmen!

Der OIbE (Aliasname Werner Weber, Klarname bekannt) zum Beispiel leitete 27 IM im Theater Schwerin an.
Ebensoviele (etwa) setze er zielgerichtet ein, als im Kloster Michaelstein bei Blankenburg ein Musikfestival ablief. Die IM spitzelten die Musiker aus und er zog die Strippen.

Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(©Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 22934
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: Die Polizei in der DDR

Beitragvon HPA » 11. April 2021, 09:35

Kumpel hat geschrieben:Den ehemaligen User Vierkrug aus dem anderen FORUM werden hier manche kennen.
Der war wohl OibE in einem Kombinat.
.


Der Typ ist mir noch in anderen Zusammenhängen gut bekannt.Länger zurück liegend [flash]
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 13503
Bilder: 0
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Re: Die Polizei in der DDR

Beitragvon HPA » 11. April 2021, 09:37

Volker Zottmann hat geschrieben:Im Grunde genommen stimmen diese OibE -Aufgaben, wie sie Merkur beschreibt.
Es gab wenn seine Ausführungen generell stimmen sollten, aber doch Ausnahmen!

Der OIbE (Aliasname Werner Weber, Klarname bekannt) zum Beispiel leitete 27 IM im Theater Schwerin an.
Ebensoviele (etwa) setze er zielgerichtet ein, als im Kloster Michaelstein bei Blankenburg ein Musikfestival ablief. Die IM spitzelten die Musiker aus und er zog die Strippen.

Gruß Volker


OiBE waren wie die "Wald und Wiesen IMs" in der Masse Teil des Repressionsapparats nach Innen.
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 13503
Bilder: 0
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Re: Die Polizei in der DDR

Beitragvon AkkuGK1 » 11. April 2021, 09:47

Merkur hat es gut zusammengefasst, allerdings wird es wie immer Ausnahmen gegeben haben.
I don´t believe
Benutzeravatar
AkkuGK1
 
Beiträge: 7210
Registriert: 19. Februar 2015, 18:47

Re: Die Polizei in der DDR

Beitragvon HPA » 11. April 2021, 10:01

AkkuGK1 hat geschrieben:Merkur hat es gut zusammengefasst, allerdings wird es wie immer Ausnahmen gegeben haben.



Kannst du auch hier ausführlicher nachlesen:

https://stasibesetzung.de/fileadmin/pro ... g_6_86.pdf
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 13503
Bilder: 0
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Re: Die Polizei in der DDR

Beitragvon augenzeuge » 11. April 2021, 10:22

OibE kamen insbesondere als hauptamtliche Sicherheitsbeauftragte in bedeutsamen Bereichen der DDR-Volkswirtschaft zum Einsatz, um spezielle operative und volkswirtschaftlich bedeutsame Aufgaben, insbesondere zur Durchsetzung von Ordnung und Sicherheit, zu realisieren.


Den Zusammenhang zwischen Sicherheitsbeauftragten und OibE muss ich hinterfragen.

War der SB(Sicherheitsbeauftragte) fast immer ein OibE? Wieviel Prozent hatten keine MfS Relevanz?

Was waren die Bedingungen, um SB zu werden?

AZ
„Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung, aber nicht auf eigene Fakten“.
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 70880
Bilder: 6
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Die Polizei in der DDR

Beitragvon Merkur » 11. April 2021, 10:34

augenzeuge hat geschrieben:
OibE kamen insbesondere als hauptamtliche Sicherheitsbeauftragte in bedeutsamen Bereichen der DDR-Volkswirtschaft zum Einsatz, um spezielle operative und volkswirtschaftlich bedeutsame Aufgaben, insbesondere zur Durchsetzung von Ordnung und Sicherheit, zu realisieren.


Den Zusammenhang zwischen Sicherheitsbeauftragten und OibE muss ich hinterfragen.

War der SB(Sicherheitsbeauftragte) fast immer ein OibE? Wieviel Prozent hatten keine MfS Relevanz?

Was waren die Bedingungen, um SB zu werden?

AZ



„Kannst du auch hier ausführlicher nachlesen.“ [flash]
Selbstverständlich muss jeder seine individuelle Sicht bzw. Meinung haben und schreiben. Quelle: Augenzeuge.
Merkur
 
Beiträge: 4545
Registriert: 15. Juni 2010, 17:21

Re: Die Polizei in der DDR

Beitragvon pentium » 11. April 2021, 10:35

Merkur hat geschrieben:
augenzeuge hat geschrieben:
OibE kamen insbesondere als hauptamtliche Sicherheitsbeauftragte in bedeutsamen Bereichen der DDR-Volkswirtschaft zum Einsatz, um spezielle operative und volkswirtschaftlich bedeutsame Aufgaben, insbesondere zur Durchsetzung von Ordnung und Sicherheit, zu realisieren.


Den Zusammenhang zwischen Sicherheitsbeauftragten und OibE muss ich hinterfragen.

War der SB(Sicherheitsbeauftragte) fast immer ein OibE? Wieviel Prozent hatten keine MfS Relevanz?

Was waren die Bedingungen, um SB zu werden?

AZ



„Kannst du auch hier ausführlicher nachlesen.“ [flash]


So zu sagen im Selbststudium...
*Dos Rauschen in Wald hot mir'sch ageta, deß ich mei Haamit net loßen ka!* *Zieht aah dorch onnern Arzgebirg der Grenzgrobn wie ene Kett, der Grenzgrobn taalt de Länder ei, ober onnere Herzen net!* *Waar sei Volk verläßt, daar is net wert, deß'r rümlaaft of daaner Erd!*
Anton Günther

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 35609
Bilder: 111
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Die Polizei in der DDR

Beitragvon HPA » 11. April 2021, 10:43

Merkur hat geschrieben:
augenzeuge hat geschrieben:
OibE kamen insbesondere als hauptamtliche Sicherheitsbeauftragte in bedeutsamen Bereichen der DDR-Volkswirtschaft zum Einsatz, um spezielle operative und volkswirtschaftlich bedeutsame Aufgaben, insbesondere zur Durchsetzung von Ordnung und Sicherheit, zu realisieren.


Den Zusammenhang zwischen Sicherheitsbeauftragten und OibE muss ich hinterfragen.

War der SB(Sicherheitsbeauftragte) fast immer ein OibE? Wieviel Prozent hatten keine MfS Relevanz?

Was waren die Bedingungen, um SB zu werden?

AZ



„Kannst du auch hier ausführlicher nachlesen.“ [flash]


Ja , insbesondere der Duktus ist immer wieder erfrischend. [grin]
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 13503
Bilder: 0
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Re: Die Polizei in der DDR

Beitragvon Kumpel » 11. April 2021, 11:01

Merkur hat geschrieben:Die Tätigkeit der hauptamtlichen Sicherheitsbeauftragten (OibE) war darauf ausgerichtet, zur störungsfreien Erfüllung der volkswirtschaftlichen Ziele beizutragen sowie zu gewährleisten, dass Ordnung und Sicherheit einen festen Bestandteil der volkswirtschaftlichen Führungs- und Leitungstätigkeit darstellten.


Wenn ich den Satz richtig verstehe beschränkte sich die Aufgabe eines OibE in Funktion eines Sicherheitsbeauftragten also auf die Überwachung bzw. Kontrolle der Leitungsebene eines VEB?
Akku schrieb etwas von Büros des MfS in den Betrieben bzw. Kombinaten. Was hatte es denn mit denen auf sich?
'' Es war von vorn bis hinten zum Kotzen, aber wir haben uns prächtig amüsiert.''
Benutzeravatar
Kumpel
 
Beiträge: 9468
Bilder: 2
Registriert: 19. Februar 2015, 19:13

Re: Die Polizei in der DDR

Beitragvon pentium » 11. April 2021, 11:05

Kumpel hat geschrieben:
Merkur hat geschrieben:Die Tätigkeit der hauptamtlichen Sicherheitsbeauftragten (OibE) war darauf ausgerichtet, zur störungsfreien Erfüllung der volkswirtschaftlichen Ziele beizutragen sowie zu gewährleisten, dass Ordnung und Sicherheit einen festen Bestandteil der volkswirtschaftlichen Führungs- und Leitungstätigkeit darstellten.


Wenn ich den Satz richtig verstehe beschränkte sich die Aufgabe eines OibE in Funktion eines Sicherheitsbeauftragten also auf die Überwachung bzw. Kontrolle der Leitungsebene eines VEB?
Akku schrieb etwas von Büros des MfS in den Betrieben bzw. Kombinaten. Was hatte es denn mit denen auf sich?


Schalck-Golodkowski war ja nun nicht gerade einem VEB. Zu den Betrieben, es gab in bestimmten Kombinaten oder Betrieben s.g. Objektdienststellen...bei der Wismut mal so als Beispiel.
*Dos Rauschen in Wald hot mir'sch ageta, deß ich mei Haamit net loßen ka!* *Zieht aah dorch onnern Arzgebirg der Grenzgrobn wie ene Kett, der Grenzgrobn taalt de Länder ei, ober onnere Herzen net!* *Waar sei Volk verläßt, daar is net wert, deß'r rümlaaft of daaner Erd!*
Anton Günther

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 35609
Bilder: 111
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Die Polizei in der DDR

Beitragvon Kumpel » 11. April 2021, 11:10

Um den Schalck geht es hier auch nicht und das es so eine Art Dienststellen des MfS in wirtschaftlich bzw. strategisch bedeutsamen Betrieben gab ist mir auch bekannt.
Es geht um die Frage der alltäglichen Aufgaben und wer da mit oder ohne Legendierung auftrat.
Ich hatte als Bewerber bei der obersten Bergbehörde nach dem Bewerbungsgespräch mit der Kaderleiterin und dem technischen Leiter selber mit Leuten des MfS zu tun.
'' Es war von vorn bis hinten zum Kotzen, aber wir haben uns prächtig amüsiert.''
Benutzeravatar
Kumpel
 
Beiträge: 9468
Bilder: 2
Registriert: 19. Februar 2015, 19:13

Re: Die Polizei in der DDR

Beitragvon Merkur » 11. April 2021, 11:30

Kumpel hat geschrieben:
Merkur hat geschrieben:Die Tätigkeit der hauptamtlichen Sicherheitsbeauftragten (OibE) war darauf ausgerichtet, zur störungsfreien Erfüllung der volkswirtschaftlichen Ziele beizutragen sowie zu gewährleisten, dass Ordnung und Sicherheit einen festen Bestandteil der volkswirtschaftlichen Führungs- und Leitungstätigkeit darstellten.


Wenn ich den Satz richtig verstehe beschränkte sich die Aufgabe eines OibE in Funktion eines Sicherheitsbeauftragten also auf die Überwachung bzw. Kontrolle der Leitungsebene eines VEB?
Akku schrieb etwas von Büros des MfS in den Betrieben bzw. Kombinaten. Was hatte es denn mit denen auf sich?


Schau in die 6/86 oder lass es Dir vom HPA erklären. [hallo]
Selbstverständlich muss jeder seine individuelle Sicht bzw. Meinung haben und schreiben. Quelle: Augenzeuge.
Merkur
 
Beiträge: 4545
Registriert: 15. Juni 2010, 17:21

Re: Die Polizei in der DDR

Beitragvon karnak » 11. April 2021, 11:53

Ist der Begriff Sicherheitsbeauftragter identisch mit dem Sicherheitsinspektor?
" Denn sie hassen am Andersdenkenden nicht nur die andere Meinung, zu der er sich bekennt,sondern auch die Vermessenheit, selbst urteilen zu wollen. Was sie ja doch selbst nie unternehmen und im Stillen sich dessen bewusst sind."
Schopenhauer
Benutzeravatar
karnak
 
Beiträge: 18580
Bilder: 0
Registriert: 5. Februar 2012, 13:18

Re: Die Polizei in der DDR

Beitragvon augenzeuge » 11. April 2021, 11:53

Merkur hat geschrieben:
augenzeuge hat geschrieben:
OibE kamen insbesondere als hauptamtliche Sicherheitsbeauftragte in bedeutsamen Bereichen der DDR-Volkswirtschaft zum Einsatz, um spezielle operative und volkswirtschaftlich bedeutsame Aufgaben, insbesondere zur Durchsetzung von Ordnung und Sicherheit, zu realisieren.


Den Zusammenhang zwischen Sicherheitsbeauftragten und OibE muss ich hinterfragen.

War der SB(Sicherheitsbeauftragte) fast immer ein OibE? Wieviel Prozent hatten keine MfS Relevanz?

Was waren die Bedingungen, um SB zu werden?

AZ



„Kannst du auch hier ausführlicher nachlesen.“ [flash]


Ich wollte deine Meinung dazu lesen.
AZ
„Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung, aber nicht auf eigene Fakten“.
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 70880
Bilder: 6
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Die Polizei in der DDR

Beitragvon augenzeuge » 11. April 2021, 11:56

karnak hat geschrieben:Ist der Begriff Sicherheitsbeauftragter identisch mit dem Sicherheitsinspektor?


Heute nicht. Da ist der SB nur ein Ehrenamt ohne Bezahlung.
Das Andere ein Beruf.

Ich denke, zu DDR Zeiten war das nicht einheitlich.
AZ
„Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung, aber nicht auf eigene Fakten“.
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 70880
Bilder: 6
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Die Polizei in der DDR

Beitragvon Merkur » 11. April 2021, 11:58

augenzeuge hat geschrieben:Ich wollte deine Meinung dazu lesen.
AZ


Die ist nicht relevant, da gibts hier andere Experten.
Selbstverständlich muss jeder seine individuelle Sicht bzw. Meinung haben und schreiben. Quelle: Augenzeuge.
Merkur
 
Beiträge: 4545
Registriert: 15. Juni 2010, 17:21

VorherigeNächste

Zurück zu Politische Systeme

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast