Deutsche sehen Meinungsfreiheit eingeschränkt

Wie waren die politischen Systeme der beiden deutschen Staaten zur Zeit des Kalten Krieges? Wo waren die Unterschiede? Gab es Gemeinsamkeiten?
Wie wurde die Politik auf beiden Seiten vermittelt?

Deutsche sehen Meinungsfreiheit eingeschränkt

Beitragvon steffen52 » 23. Mai 2019, 18:58

https://www.welt.de/politik/article1939 ... -eingeschränkt.html
So sieht es aus in einem Land wo einen erzählt wird es gäbe Meinungsfreiheit! Das gibt es leider auch genügend Beispiele hier aus dem Forum, eine andere Meinung als der User XY und
schon wird man in die rechte Ecke geschoben oder als grölender Pack betitelt u.s.w.!!! [frown]
Gruß steffen52
Benutzeravatar
steffen52
 
Beiträge: 5413
Bilder: 0
Registriert: 19. Februar 2015, 21:03

Re: Deutsche sehen Meinungsfreiheit eingeschränkt

Beitragvon augenzeuge » 23. Mai 2019, 19:00

Also wenn du viel vereist, und dann behauptest, wir haben hier keine Meinungsfreiheit, dann erzählst du absichtlich Unsinn.
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 49753
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Deutsche sehen Meinungsfreiheit eingeschränkt

Beitragvon steffen52 » 23. Mai 2019, 19:17

augenzeuge hat geschrieben:Also wenn du viel vereist, und dann behauptest, wir haben hier keine Meinungsfreiheit, dann erzählst du absichtlich Unsinn.
AZ

Dann lese die Beiträge von den User Y das sagt doch wohl alles! Oder, ist er nur ein Spaßvogel?? [ich auch] Der User Y würde doch am liebsten alle User rausschmeißen die nicht
seiner Meinung sind. Denke mal darüber nach.
Gruß steffen52
Benutzeravatar
steffen52
 
Beiträge: 5413
Bilder: 0
Registriert: 19. Februar 2015, 21:03

Re: Deutsche sehen Meinungsfreiheit eingeschränkt

Beitragvon pentium » 23. Mai 2019, 19:30

Nur rund jeder fünfte Deutsche fühlt sich in der Öffentlichkeit frei, seine Meinung zu äußern.
Eine Mehrheit der Deutschen ist der Auffassung, dass sie sich unter Freunden frei äußern kann, nicht aber in der Öffentlichkeit. Denn es gebe viele ungeschriebene Gesetze dazu, welche Meinungen akzeptabel sind und welche tabu. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach, die in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ („FAZ“) vom Donnerstag erscheint. Die Meinungsforscher hatten dazu eine ganze Reihe von Fragestellungen an die Teilnehmer gerichtet.

Das Ergebnis: Unter Freunden äußern sich lediglich 34 Prozent vorsichtig, in der Öffentlichkeit jedoch 58 Prozent. Nur 17 Prozent geben an, dass sie sich im Internet frei äußern. Als Grund für diesen niedrigen Wert werden die rüden Formen der Auseinandersetzung angegeben. Hingegen sagen 36 Prozent, und damit mehr als in den beiden anderen Feldern, sie seien im Internet vorsichtig. Die Befragung fand im Zeitraum vom 3. bis 16. Mai statt.

Als Tabuthemen gelten die Flüchtlinge und der Islam. Zudem kritisieren 41 Prozent, dass die Political Correctness übertrieben werde. 35 Prozent ziehen für sich sogar den Schluss, dass freie Meinungsäußerung nur noch im privaten Kreis möglich sei.

https://www.welt.de/politik/article1939 ... aenkt.html

Völlig verständnislos reagieren die Bürger auf nachträgliche Korrekturvorschläge zu Texten, die sicherstellen sollen, dass sie heutigen Sensibilitäten und Normen entsprechen. Dass beispielsweise Astrid Lindgrens „Negerkönig“ in „Pippi Langstrumpf“ zum „Südseekönig“ mutieren müsste, um nach heutigen Maßstäben politisch korrekt zu sein, löst Kopfschütteln aus.


Das Thema ist nicht neu.
Schon im April 2010 hatte die Zeit in ihrer Nummer 16 einen mehrseitigen Artikel mit der Überschrift "Was man in Deutschland NICHT sagen darf" veröffentlicht.

...
*Dos Rauschen in Wald hot mir'sch ageta, deß ich mei Haamit net loßen ka!* *Zieht aah dorch onnern Arzgebirg der Grenzgrobn wie ene Kett, der Grenzgrobn taalt de Länder ei, ober onnere Herzen net!* *Waar sei Volk verläßt, daar is net wert, deß'r rümlaaft of daaner Erd!*
Anton Günther

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 27388
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Deutsche sehen Meinungsfreiheit eingeschränkt

Beitragvon Bahndamm 68 » 23. Mai 2019, 21:18

steffen52 hat geschrieben:https://www.welt.de/politik/article193977845/Deutsche-sehen-Meinungsfreiheit-in-der-Oeffentlichkeit-eingeschränkt.html
So sieht es aus in einem Land wo einen erzählt wird es gäbe Meinungsfreiheit! Das gibt es leider auch genügend Beispiele hier aus dem Forum, eine andere Meinung als der User XY und
schon wird man in die rechte Ecke geschoben oder als grölender Pack betitelt u.s.w.!!! [frown]
Gruß steffen52

Wer sind nun die User XY oder Y?
Ich möchte mit denen in Dialog treten, die mir meine eigene Meinung nehmen wollen.
Wer die Vergangenheit nicht kennt,
kann die Gegenwart nicht begreifen
und die Zukunft nicht gestalten.
Benutzeravatar
Bahndamm 68
 
Beiträge: 1978
Bilder: 368
Registriert: 25. Februar 2015, 21:13
Wohnort: Bärlin

Re: Deutsche sehen Meinungsfreiheit eingeschränkt

Beitragvon augenzeuge » 4. Juni 2019, 18:35

Radiosender zensieren neuen Song von Sarah Connor

Sarah Connors neue Single "Vincent" ist schon jetzt ein Hit: Im Radio ist der Song dennoch selten zu hören, und dann bisweilen mit verändertem Text. Auslöser hierfür ist die erste Zeile: "Vincent kriegt keinen hoch, wenn er an Mädchen denkt." Für viele Radiosender wie Hit Radio Antenne Grund genug, tagsüber eine "entschärfte" Version des Songs um einen homosexuellen Jungen zu spielen, wie die "Bild"-Zeitung schreibt. Andere Sender nehmen das Lied gleich ganz aus dem Programm.


*Datenschutz
Sarah Connor selbst hält die verblüfften Reaktionen auf die betreffende Textzeile "gut und wichtig für die Auseinandersetzung mit dem Thema". Sie zu ändern hätte jedoch "den Sinn verfehlt".

Dabei habe sie selbst mit dem Gedanken gespielt, den Song mit "Vincent wird nicht rot, wenn er an Mädchen denkt" zu eröffnen. Doch "ich kann nicht zu Gunsten der Massentauglichkeit riskieren, dass man nicht sofort mitbekommt, worum es geht. Ich wünsche mir, dass man über Vincent spricht und sich selbst fragt, warum einem die erste Zeile eigentlich so aufstößt, wenn es so ist", wie sie der "Bild" erklärt.


Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 49753
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen


Zurück zu Politische Systeme

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast