Kriminalitätsfälle - Darstellung in den Medien

Kriminalitätsfälle - Darstellung in den Medien

Beitragvon Merkur » 24. September 2011, 19:28

nightfire64 hat geschrieben:Ja Merkur, es ist schon irgendwie schlimm, dieses überstürzte Handeln…, hat doch einige unschuldige Leben gekostet und das hätte einfach nicht passieren dürfen!! [frown]
Sie waren doch nicht für umsonst weggesperrt!! [wut] [mad]

Liebe Grüße

Kerstin


Das ist der Preis der Freiheit Kerstin, auch wenn er manchmal bitter ist. Was mögen erst die Hinterbliebenen der Opfer denken ?
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
Merkur
 
Beiträge: 3571
Registriert: 15. Juni 2010, 17:21

Kriminalitätsfälle - Darstellung in den Medien

Beitragvon nightfire64 » 24. September 2011, 19:58

Hallo Merkur,

ehrlich gesagt, ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendein Mensch damals, an diese schrecklichen Folgen gedacht hat.
Wer hätte gedacht, dass selbst Mörder einfach so auf die Menschheit wieder losgelassen werden, also ich nicht und jeder der logisch Denken kann, glaube ich auch nicht.
Außer den Verbrechern selbst, die haben bestimmt als erstes die Gunst der Stunde erkannt und sich diebisch ins Fäustchen gelacht.
Die Hinterbliebenen von dem Magdeburger Ripper, waren doppelt entsetzt, da sie gar nicht wussten, dass der Kerl noch lebt.
Sie hatten nicht erfahren, dass er von Honecker begnadigt wurde, da saß der Schock dann noch tiefer, als er 1995 die kleine Melanie ermordete!!
Es ist einfach unfassbar, was da bei der Einigung, in diesem Punkt geschehen ist!

Liebe Grüße

Kerstin
nightfire64
 

Kriminalitätsfälle - Darstellung in den Medien

Beitragvon nightfire64 » 24. September 2011, 20:55

Hallo Merkur,

ich wieder, Mirko Steinitz..., ist das der verrückte NVA Feldwebel?
Wenn ja, dann hat der ja mörderisch was auf dem Kerbholz und ich bete zu allem was mir heilig ist, dass dieser Typ…, niemals wieder rauskommt!!! [mad]

Liebe Grüße
Kerstin
nightfire64
 

Kriminalitätsfälle - Darstellung in den Medien

Beitragvon augenzeuge » 24. September 2011, 21:25

Schon mal was vom Mörder Gerhard Schröder gehört? Nein, nicht der Ex-Kanzler.... Ja auch zu Mirko Steinitz, der Feldwebel, wird etwas geschrieben.

Bei folgender Datei sollte man starke Nerven besitzen!! [blush] [shocked]
http://www.staude-musicandarts.de/downl ... epage_.pdf
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 41498
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Kriminalitätsfälle - Darstellung in den Medien

Beitragvon nightfire64 » 24. September 2011, 21:36

Ja Jörg, die meisten davon kenne ich aus den „größten Kriminalfällen“, der Schröder ist wie der Nachtwächter Honka.
Beide waren nach Außen hin sehr sympathische, nette Menschen und genau das ist es, was die Leute so gefährlich macht. Nur bei dem Mirko Steinitz, weiß ich nicht soviel.

Aber die stärkeren Nerven brauche ich, bei den DDR Themen!! [flash] [blush]

LG Kerstin
nightfire64
 

Kriminalitätsfälle - Darstellung in den Medien

Beitragvon augenzeuge » 24. September 2011, 21:40

nightfire64 hat geschrieben:Aber die stärkeren Nerven brauche ich, bei den DDR Themen!! [flash] [blush]

LG Kerstin


Kann ich verstehen. Du erfährst aber auch nur Unangenehmes aus deiner Kindheits- und Jugendzeit. Als du erwachsen warst, war doch das Ende schon fast sichtbar. [grins]
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 41498
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Kriminalitätsfälle - Darstellung in den Medien

Beitragvon karl143 » 24. September 2011, 21:50

@ Nightfire,
du scheinst ja Kriminalfälle zu lieben.

Hier mal eine Mordserie, bei deren Ermittlung dann die Kripo auch bei mir vor der Haustür stand und klingelte. Die wollten meine Schuhe sehen und die Größe überprüfen. Mein Kfz Kennzeichen war nach dem Überfall auf die Bank in Wechold bei Hoya bei einer Ringfahndung notiert worden. Ich war zu diesem Zeitpunkt bei einem Kunden in diesem Ort. Die Täter wurden Jahre später gefasst. Es waren zwei Männer, einer oder beide (ist zu lange her) waren bei der Straßenmeisterei beschäftigt. Auf die Spur von ihnen kam man dann durch einen Eimer, in dem irgendeine Druckfarbe drinnen gewesen war. Beide Täter hatten eigene Häuser in Nienburg. Die Frauen der Täter zogen dann kurze Zeit später aus Nienburg weg. Ich meine, für den Überfall in Wechold haben sie das Fahrzeug der Lehrerin benutzt. Alle Morde geschahen, um an Fahrzeuge zu kommen. Hier die einzelnen Clips aus Aktenzeichen XY:

http://www.youtube.com/watch?v=ADRZ3nWG ... 25BACCF393

http://www.youtube.com/watch?v=pmy3rgdyb3k

http://www.youtube.com/watch?v=gMXwHnAa6us

http://www.youtube.com/watch?v=gNkzuMkm1MY

Einer der Kommentare zu den Filmen bei Youtube: Laengster Filmfall aller Zeiten! Und auch ziemlich der brutalste.

Die Morde damals versetzten die Leute alle in Panik.
karl143
 

Kriminalitätsfälle - Darstellung in den Medien

Beitragvon nightfire64 » 24. September 2011, 21:52

augenzeuge hat geschrieben:
nightfire64 hat geschrieben:Aber die stärkeren Nerven brauche ich, bei den DDR Themen!! [flash] [blush]
LG Kerstin

Kann ich verstehen. Du erfährst aber auch nur Unangenehmes aus deiner Kindheits- und Jugendzeit. Als du erwachsen warst, war doch das Ende schon fast sichtbar. [grins]
AZ




Jörg, wir sind ja Gleichaltrig und da war noch ein ganzes Stück bis zur Wende, als ich 18 Jahre alt war! [grins]

LG Kerstin
nightfire64
 

Kriminalitätsfälle - Darstellung in den Medien

Beitragvon augenzeuge » 24. September 2011, 21:54

Oh, ich hatte dich etwas jünger geschätzt.....doch schon sooo alt? [shocked] . Macht nix, umgekehrt geschätzt wär schlimmer. [grins]
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 41498
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Kriminalitätsfälle - Darstellung in den Medien

Beitragvon nightfire64 » 24. September 2011, 21:57

augenzeuge hat geschrieben:Oh, ich hatte dich etwas jünger geschätzt.....doch schon sooo alt? [shocked] . Macht nix, umgekehrt geschätzt wär schlimmer.
AZ




Oh Jörg, jetzt bist du mein Freund!!!!! [heart] [freu] [super] [flash]

Allerliebste Grüße

Kerstin
nightfire64
 

Kriminalitätsfälle - Darstellung in den Medien

Beitragvon ex-maja64 » 24. September 2011, 22:01

@ Jörg, wieso nennt sie sich wohl nightfire64?? [denken] [denken]
Aber Karl-Heinz und David haben mich ja auch schon für den ex-maja72 gehalten. [rose] [wink]

Tschuldigung, war jetzt OT. [peinlich]


Mario
ex-maja64
 

Kriminalitätsfälle - Darstellung in den Medien

Beitragvon nightfire64 » 24. September 2011, 22:14

karl143 hat geschrieben:@ Nightfire,
du scheinst ja Kriminalfälle zu lieben.




Hallo Karl-Heinz, [hallo]

danke für die Videos, dein Vortext hört sich ja schon sehr spannend an! [rose]

Ich werde aber erst morgen, oder am Montag zum Anschauen kommen und ja..., ich liebe die Fälle, am meisten die, wo die ganze Vorgeschichte von dem Täter noch dabei ist!

LG Kerstin
nightfire64
 

Kriminalitätsfälle - Darstellung in den Medien

Beitragvon karl143 » 24. September 2011, 22:37

Hier aus der Serie der größten Kriminalfälle "Post vom Tango-Jüngling" von Radio Bremen aus 2006.

http://www.daserste.de/kriminalfaelle/s ... 943~cm.asp

In Eystrup, wo die Paketbombe im Postamt explodierte wohnte meine Oma. Die Eltern der getöteten Grüneklee wohnten in derselben Straße wie meine Oma.Beim Eiscafe von welchem im Film die Rede ist, handelt es sich um das damalige Eiscafe Perdoni in Nienburg, Leinstraße. Der Bombenleger selber wohnte damals in einem Behelfsheim bei Drakenburg. Ich habe mal ein Foto vom Gebäude angehängt, in dem bis Ende der 90er Jahre die Post untergebracht war und in dem die Bombe explodiert. Der Bereich des linken unteren Fensters war damals vollkommen zerstört. Unter dem Vordach befand sich der Eingang und dann kam der links davon der Schalterraum, dahinter dann der Explosionsort. Die Eystruper Bombe war an den Marmeladenfabrikante Göbber adressiert, eine weitere an den Verdener Futtermittelhändler Höing, dessen Lagersilo heute noch direkt am Verdener Bahnhof zu sehen ist.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
karl143
 

Kriminalitätsfälle - Darstellung in den Medien

Beitragvon nightfire64 » 24. September 2011, 22:50

Hallo Karl-Heinz,

auch schlimm der war ja noch so jung und trotzdem so gefährlich.
Der hat ja seinen Namen…, „Tango- Jüngling“, wegen seinen wiegenden Gang bekommen.
Nur gut, dass deine Oma, in dem Moment nicht gerade auf der Post war.
Wenn ich richtig informiert bin, wurden doch an diesem Tag, gerade die Renten per Postanweisung ausgezahlt!?

LG Kerstin
nightfire64
 

Re:Kriminalitätsfälle - Darstellung in den Medien

Beitragvon karl143 » 24. September 2011, 22:55

Meine Oma war zu diesem Zeitpunkt ja noch keine Oma - ich war ja noch garnicht auf der Welt. Aber im Ernst, sie war damals eine Frau im mittleren Alter. Als der Film für die Serie u. a. hier in Nienburg gedreht wurde, habe ich mir mal die Dreharbeiten, die zum Teil an der Weser stattfanden, angeschaut.
karl143
 

Kriminalitätsfälle - Darstellung in den Medien

Beitragvon nightfire64 » 24. September 2011, 23:06

karl143 hat geschrieben:Meine Oma war zu diesem Zeitpunkt ja noch keine Oma - ich war ja noch garnicht auf der Welt. Aber im Ernst, sie war damals eine Frau im mittleren Alter. Als der Film für die Serie u. a. hier in Nienburg gedreht wurde, habe ich mir mal die Dreharbeiten, die zum Teil an der Weser stattfanden, angeschaut.




Oh @karl, dass war es natürlich, da siehste mal wie ich auf die Fälle geeicht bin, da funktioniert das restliche Gehirn nicht mehr. [peinlich] [bloed]

Na ja, eben doch Blond!! [flash] [blush]

Sorry, muss gerade über mich selber lachen!! Nix für ungut! [grin]

LG Kerstin
nightfire64
 

Kriminalitätsfälle - Darstellung im TV

Beitragvon nightfire64 » 25. September 2011, 18:58

Hallo Karl-Heinz, [hallo]

da es ja auch Wahnsinnige wie mich gibt, habe ich mich die Nacht vor den Fernseher gesetzt und mir deinen Tipp vom N3 angeschaut. Bild

Ich dachte, ich hatte eigentlich schon soweit alles aufgespürt, was es an Dokus über Mörder gibt, aber da schau an, den ersten Teil…, „Der Soldatenmord von Lebach“ kannte ich noch nicht!! [super]

Da war die Freude groß, aber wenn ich ehrlich bin…, alles habe ich nicht geschafft, beim dritten Fall kam der Bild und ich musste ins Bild

LG Kerstin
nightfire64
 

Re: Kriminalitätsfälle - Darstellung in den Medien

Beitragvon karl143 » 27. September 2011, 08:37

Der Themenstrang, der sich nur noch mit der Darstellung im TV und anderen Medien beschäftigte, wurde vom Thread

Kriminalität in den Medien

abgetrennt und hier weitergeführt. Mit dem Einverständnis von Nightfire und Merkur.

karl143
-Foren Team-
karl143
 

Re: Kriminalitätsfälle - Darstellung im TV

Beitragvon karl143 » 30. September 2011, 09:34

nightfire64 hat geschrieben:Hallo Karl-Heinz, [hallo]

da es ja auch Wahnsinnige wie mich gibt, habe ich mich die Nacht vor den Fernseher gesetzt und mir deinen Tipp vom N3 angeschaut. Bild

Ich dachte, ich hatte eigentlich schon soweit alles aufgespürt, was es an Dokus über Mörder gibt, aber da schau an, den ersten Teil…, „Der Soldatenmord von Lebach“ kannte ich noch nicht!! [super]

Da war die Freude groß, aber wenn ich ehrlich bin…, alles habe ich nicht geschafft, beim dritten Fall kam der Bild und ich musste ins Bild

LG Kerstin


Und hast du den agilen Oberstaatsanwalt erkannt ? Der machte ja noch richtig Karriere. Leider nur eine sehr kurze.
karl143
 

Re: Kriminalitätsfälle - Darstellung in den Medien

Beitragvon nightfire64 » 30. September 2011, 09:48

Ganz ehrlich Karl-Heinz, da habe ich gar nicht so drauf geachtet! [peinlich]

Ich muss mir das wohl noch einmal anschauen, oder du hilfst mir die Sprünge! [ich auch]

Liebe Grüße

Kerstin [hallo]
nightfire64
 

Re: Kriminalitätsfälle - Darstellung in den Medien

Beitragvon karl143 » 30. September 2011, 10:01

Es war Siegfried Buback, ab 31.05.1974 war er dann Generalbundesanwalt. Er wurde dann am 07.04.1977 in Karlsruhe von der RAF ermordert. Punkte für die Berufung zum GBA sammelte er nicht nur durch die Ermittlungen beim Soldatenmord von Lebach, sondern auch durch seine Ermittlungen in der Guillaume Affäre. In der Doku ist er am Tatort sowie auf einer Pressekonferenz zu sehen.
karl143
 

Re: Kriminalitätsfälle - Darstellung in den Medien

Beitragvon nightfire64 » 30. September 2011, 10:07

Richtig Karl-Heinz, jetzt wo ich den Namen bei dir lese, kommt es wie ein Blitzschlag in meinen Oschi!! [crazy]

Das mit RAF ging mir beim ansehen noch durch den Kopf, nur tappte ich jetzt so völligst im Dunkeln und konnte mit dem Staatsanwalt nichts anfangen. [bloed]

Vielen Dank für deine Antwort, man sollte eben doch seine Gedanken ordnen, aber bei dem was ich alles gesehen habe, komme ich auch zeitweilig durcheinander! [blush]

Liebe Grüße

Kerstin [smile]
nightfire64
 

Re: Kriminalitätsfälle - Darstellung in den Medien

Beitragvon karl143 » 30. September 2011, 10:16

Hier der Tatort des Bubackmordes in Karlsruhe, Linkenheimer Straße - Ecke Moltkestraße

http://www.welt.de/multimedia/archive/0 ... 08364a.jpg

und wie es dort heute ausssieht, auf meinem Foto unten.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
karl143
 

Re: Kriminalitätsfälle - Darstellung in den Medien

Beitragvon augenzeuge » 24. Juli 2018, 17:05

Mord vor 20 Jahren als tödlichen Verkehrsunfall getarnt - jetzt Fahndet "Aktenzeichen XY"

Vor gut 20 Jahren soll Adem Bozkurt bei einem Autounfall in Hessen gestorben sein. So sah es zumindest aus - auf den ersten Blick. Nun ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft wegen Mordes. Denn der im April 1997 tot entdeckte Autofahrer ist nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft mit einem Genickschuss umgebracht worden - und nicht an den Folgen des Unfalls gestorben.

https://web.de/magazine/panorama/mord-2 ... y-33083350

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 41498
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Vorherige

Zurück zu Kriminalität in Ost und West

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron