Die Spionageabwehr der DDR

Hier können Bücher vorgestellt und besprochen werden, die in den Bereich politische Systeme gehören.

Re: Die Spionageabwehr der DDR

Beitragvon HPA » 13. August 2018, 19:32

Merkur hat geschrieben:
HPA hat geschrieben:Nun, unzweifelhaft ist die Stasi samt DDR nicht mehr existent.


Was ja nun wiederum nichts mit der Effizienz des BND zu tun hat. [hallo]


Na lies am Besten nochmal zurück auf was ich hinaus möchte. [wink]
Bild

"Wer seinen Kinderglauben sich bewahrt, in einer reinen, unbefleckten Brust - und gegen das Gelächter einer Welt zu leben wagt, - wie er als Kind geträumt - bis auf den letzten Tag: das ist ein Mann!"(Henning v. Tresckow)

Wenn du lange genug am Fluss sitzt, siehst du irgendwann die Leiche deines Feindes vorbeischwimmen. (Sun Tzu)
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 7757
Bilder: 9
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Re: Die Spionageabwehr der DDR

Beitragvon Merkur » 13. August 2018, 19:36

HPA hat geschrieben:Na lies am Besten nochmal zurück auf was ich hinaus möchte. [wink]


Es interessiert mich nicht wirklich. [hallo]
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
Merkur
 
Beiträge: 3580
Registriert: 15. Juni 2010, 17:21

Re: Die Spionageabwehr der DDR

Beitragvon HPA » 13. August 2018, 19:38

Na dann frag ich mich warum Du daraufhin einen post nach dem anderen losgetreten hast [laugh]
Bild

"Wer seinen Kinderglauben sich bewahrt, in einer reinen, unbefleckten Brust - und gegen das Gelächter einer Welt zu leben wagt, - wie er als Kind geträumt - bis auf den letzten Tag: das ist ein Mann!"(Henning v. Tresckow)

Wenn du lange genug am Fluss sitzt, siehst du irgendwann die Leiche deines Feindes vorbeischwimmen. (Sun Tzu)
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 7757
Bilder: 9
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Re: Die Spionageabwehr der DDR

Beitragvon Merkur » 13. August 2018, 19:41

HPA hat geschrieben:Na dann frag ich mich warum Du daraufhin einen post nach dem anderen losgetreten hast [laugh]


Hast Du schon mal Ping Pong gespielt?
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
Merkur
 
Beiträge: 3580
Registriert: 15. Juni 2010, 17:21

Re: Die Spionageabwehr der DDR

Beitragvon HPA » 13. August 2018, 20:12

Soll ich mich nochmals zitieren? Aber ich denke , dass Du dafür eh nicht zugänglich bist, nämlich der Opferseite der Stasi. Der Haufen dem Du nur zu gern einen Anstrich von Rechtsstaatlichkeit verpassen möchtest. [grins]

Das Dich diese Seite nicht interessiert, hast Du ja bereits eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Einen besseren Beleg für diese Geschichtsfälschung Deinerseits kann es gar nicht geben. Aber das ist sicherlich auch im Sinne Deiner Gönner. [wink]
Bild

"Wer seinen Kinderglauben sich bewahrt, in einer reinen, unbefleckten Brust - und gegen das Gelächter einer Welt zu leben wagt, - wie er als Kind geträumt - bis auf den letzten Tag: das ist ein Mann!"(Henning v. Tresckow)

Wenn du lange genug am Fluss sitzt, siehst du irgendwann die Leiche deines Feindes vorbeischwimmen. (Sun Tzu)
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 7757
Bilder: 9
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Re: Die Spionageabwehr der DDR

Beitragvon andr.k » 13. August 2018, 20:42

@HPA, kannst du auch etwas über die Arbeitsweise westlicher Geheimdienste gegen die DDR erzählen?

Das, was du hier von dir gibst, ist einfach Kindergarten.

Bring doch mal was über die Haupt- und Nebenstellen der Befragungswesen, die als offizielle Behörden der Bundesregierung mit Mitarbeiter der Geheimdienste besetzt waren. Oder über die Grundsatzanweisungen des BND an ihre Agenten in der DDR.
[hallo]
Man lebt ruhiger, wenn man nicht alles sagt, was man weiß, nicht alles glaubt, was man hört und über den Rest einfach nur lächelt.
andr.k
 
Beiträge: 3161
Bilder: 0
Registriert: 31. Oktober 2011, 21:56

Re: Die Spionageabwehr der DDR

Beitragvon HPA » 13. August 2018, 21:20

Falscher Ansatz [grins]
Bild

"Wer seinen Kinderglauben sich bewahrt, in einer reinen, unbefleckten Brust - und gegen das Gelächter einer Welt zu leben wagt, - wie er als Kind geträumt - bis auf den letzten Tag: das ist ein Mann!"(Henning v. Tresckow)

Wenn du lange genug am Fluss sitzt, siehst du irgendwann die Leiche deines Feindes vorbeischwimmen. (Sun Tzu)
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 7757
Bilder: 9
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Re: Die Spionageabwehr der DDR

Beitragvon SCORN » 14. August 2018, 07:34

HPA hat geschrieben:Falscher Ansatz [grins]


Falsch! Sachliche Fragen auf die du kein Antwort hast! [grins]
Ignorierte User: Interessierter, AkkuGK1
Benutzeravatar
SCORN
 
Beiträge: 3581
Bilder: 1
Registriert: 13. Juli 2010, 11:07

Re: Die Spionageabwehr der DDR

Beitragvon HPA » 14. August 2018, 07:38

Wenn Du des verstehenden Lesens nicht mächtig bist, liegt das nicht in meiner Verantwortung! [grins]
Bild

"Wer seinen Kinderglauben sich bewahrt, in einer reinen, unbefleckten Brust - und gegen das Gelächter einer Welt zu leben wagt, - wie er als Kind geträumt - bis auf den letzten Tag: das ist ein Mann!"(Henning v. Tresckow)

Wenn du lange genug am Fluss sitzt, siehst du irgendwann die Leiche deines Feindes vorbeischwimmen. (Sun Tzu)
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 7757
Bilder: 9
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Re: Die Spionageabwehr der DDR

Beitragvon Beethoven » 14. August 2018, 07:59

Ja, mit dem "verstehenden Lesen" hat unser werter HPA es.

Er ist dem mächtig und seine Widerparte eben allesamt nicht. Als ob ein kleines Hündchen einen Elefanten ankläfft. [flash]

Fakt ist doch, dass die damalige DDR international, selbst von der Bundesrepublik, ein anerkannter Staat war. Und selbst wenn die DDR nicht international anerkannt gewesen wäre, so war es ein Staat, der das Recht hatte, sich zu schützen. Und zu diesem Schutz gehört eben auch die Abwehr von Saboteuren und Agenten ausländischer Mächte. Das die Abwehr des MfS seiner Zeit wohl zu den effizientesten Abwehrdiensten der Welt gehörte ist wohl unstrittig.

Selbst die CIA, der Mossad und andere hoch gelobte Geheimdienste dieser Welt erkennen dies an und man hoffierte die Chefs und Mitarbeiter der Abwehr um deren Wissen um die Materie und Können abzuschöpfen. In wie weit dies gelungen weiß ich nicht.

Aber ich weiß, dass Meister HPA da, uns verborgene Kenntnisse besitzt, die es ihm erlauben, ein fundiertes Urteil über die Arbeit der Abwehrtätigkeit des MfS zu fassen. [laugh] [flash]

Freundlichst
Demokratie ist die Notwendigkeit, sich gelegentlich den Ansichten anderer Leute zu beugen.
Sie ist die schlechteste aller Staatsformen, ausgenommen alle anderen.

Winston Churchill

Quo quisque stultior eo magis insolescit, gelle Herr F.?

Achte mehr auf Deinen Charakter, als auf Deinen Ruf.
Dein Charakter ist das, was Du wirklich bist, doch Dein Ruf ist nur das, was andere von dir halten.
Benutzeravatar
Beethoven
 
Beiträge: 2261
Bilder: 0
Registriert: 6. August 2014, 08:27

Re: Die Spionageabwehr der DDR

Beitragvon Merkur » 14. August 2018, 08:05

Beethoven hat geschrieben:Ja, mit dem "verstehenden Lesen" hat unser werter HPA es.
Er ist dem mächtig und seine Widerparte eben allesamt nicht.


Das muss an der Habilitierten liegen, die ihm gelegentlich was in die Lauscher flüstert. [flash]
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
Merkur
 
Beiträge: 3580
Registriert: 15. Juni 2010, 17:21

Re: Die Spionageabwehr der DDR

Beitragvon HPA » 14. August 2018, 08:22

Beethoven hat geschrieben:Ja, mit dem "verstehenden Lesen" hat unser werter HPA es.

Er ist dem mächtig und seine Widerparte eben allesamt nicht. Als ob ein kleines Hündchen einen Elefanten ankläfft.

Fakt ist doch, dass die damalige DDR international, selbst von der Bundesrepublik, ein anerkannter Staat war. Und selbst wenn die DDR nicht international anerkannt gewesen wäre, so war es ein Staat, der das Recht hatte, sich zu schützen. Und zu diesem Schutz gehört eben auch die Abwehr von Saboteuren und Agenten ausländischer Mächte. Das die Abwehr des MfS seiner Zeit wohl zu den effizientesten Abwehrdiensten der Welt gehörte ist wohl unstrittig.

Selbst die CIA, der Mossad und andere hoch gelobte Geheimdienste dieser Welt erkennen dies an und man hoffierte die Chefs und Mitarbeiter der Abwehr um deren Wissen um die Materie und Können abzuschöpfen. In wie weit dies gelungen weiß ich nicht.

Aber ich weiß, dass Meister HPA da, uns verborgene Kenntnisse besitzt, die es ihm erlauben, ein fundiertes Urteil über die Arbeit der Abwehrtätigkeit des MfS zu fassen.

Freundlichst


Gähn.

Es ist nun mal ein Faktum der Geschichte dass Dein hochwohlgelobter Hühnerhaufen 89/90 im Locus der Geschichte verschwand.

[grins]

Und dass war gut so!

Und es ist ebenfalls ein Faktum und da kann ein eifriger "Fachbuchschreiber" noch so herumheulen, dass Verurteilungen wegen Spionage und ähnlichem samt und sonders für nicht rechtsstaatlich erklärt wurden!

Icich kann die entsprechenden Gesetzespassagen gern nochmal zitieren.Da können die Ehemaligen Hühnerhaufen MA im selbstgestalteten Therapiekreis herumheulen und sich winden es ändert sich nichts an der Tatsache! [flash]

@merkur, die Meinung der habilitierten habe ich schon mal zitiert, ich machs nochmal: " unwissenschaftlicher Murks"

Alles klar? [super]

Und noch was ,@merkur: da musste noch ein bissel mit den kurzen Polizistenbeinchen strampeln bevor Du auch nur ansatzweise ihr Niveau erreichst.

Man stelle sich vor , jemand verfasst eine Arbeit über die Gestapo und zitiert allein aus Gestapo Akten und Vorschriften und befragt ehemalige Gestapo Angehörige als "Zeitzeugen" welche sich ihre einstige Arbeit schön reden.

Das Ergebnis wäre vorhersehbar. Sowas ähnliches gabs bereits zur Arbeit der WUst.(Alfred de Zayas et al)

Wie schreibt man da so schön:

Man warf De Zayas vor, sich unkritisch auf NS-Quellen gestützt zu haben. De Zayas Behauptung, „daß die Wehrmachtsrichter unter den Bedingungen einer totalen Diktatur eine unabhängige und gerechte Rechtsprechung wahren konnten“, wurde von einer Reihe von Historikern widerlegt.
Laut einer Einschätzung von Andreas Toppe aus dem Jahre 2008 würden die Ausführungen von de Zayas einer höchst zweifelhaften Methodik unterliegen. De Zayas, so Toppe, hätte ein Instrumentarium geschaffen, mittels dessen „er die letztendlich in den Nürnberger Prozessen gewonnenen Erkenntnisse über die Wehrmacht zu relativieren sucht“.



Anderer Verein, gleiche zweifelhafte Methodik, gell @merkur?
Bild

"Wer seinen Kinderglauben sich bewahrt, in einer reinen, unbefleckten Brust - und gegen das Gelächter einer Welt zu leben wagt, - wie er als Kind geträumt - bis auf den letzten Tag: das ist ein Mann!"(Henning v. Tresckow)

Wenn du lange genug am Fluss sitzt, siehst du irgendwann die Leiche deines Feindes vorbeischwimmen. (Sun Tzu)
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 7757
Bilder: 9
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Re: Die Spionageabwehr der DDR

Beitragvon Merkur » 14. August 2018, 08:54

HPA hat geschrieben:@merkur, die Meinung der habilitierten habe ich schon mal zitiert, ich machs nochmal: " unwissenschaftlicher Murks"
Alles klar?
Man stelle sich vor , jemand verfasst eine Arbeit über die Gestapo und zitiert allein aus Gestapo Akten und Vorschriften und befragt ehemalige Gestapo Angehörige als "Zeitzeugen" welche sich ihre einstige Arbeit schön reden.


Und, wen interessiert es? Schon traurig, dass Du Universalgenie dafür wissenschaftlichen Beistand brauchtest.
Und mein Exemplar hat auch diverse Quellen außerhalb der Akten. Vielleicht solltest Du mal lesen. Letztlich sind die Akten ja für die Aufarbeitung da. Insofern ist alles gut.
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
Merkur
 
Beiträge: 3580
Registriert: 15. Juni 2010, 17:21

Re: Die Spionageabwehr der DDR

Beitragvon Interessierter » 14. August 2018, 09:15

Zitat Beethoven:
Das die Abwehr des MfS seiner Zeit wohl zu den effizientesten Abwehrdiensten der Welt gehörte ist wohl unstrittig.


Unstrittig ist nur, dass die Spionageabwehr in Diktaturen erheblich einfacher war und ist, als in Demokratien.
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 16585
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Die Spionageabwehr der DDR

Beitragvon Nostalgiker » 14. August 2018, 09:38

Ich frage mich ernsthaft was für ein gravierendes Problem der User HPA hat.

Er tut nur so als ob er Bescheid wüßte, ist aber nicht fähig eine Trennung zwischen Inland- und Auslandsgeheimdienst zu ziehen.

Und es ist natürlich klar das zum Beispiel die Mitglieder KgU alles unerschrockene Freiheitskämpfer waren welche allesamt zu Unrecht verurteilt wurden.
Natürlich ist Sabotage legitim wenn es gegen den Unrechtsstaat geht, wenn dabei auch noch Menschen zu schaden kommen, den ein oder anderen "Richtigen" wird es dabei schon erwischen ......

Was den habilitierten Menschen angeht, welche Minderwertigkeitskomplexe muß der Partner haben das er so dermaßen damit angeben muß?
Manno was waren/sind in meiner Familie für Menschen welche ebenfalls Habilitiert haben, ja und?
Noch was, auch eine habilitierte Person sollte es tunlichst vermeiden über eine wissenschaftliche Arbeit aus einem für sie fachfremdes Gebiet das Urteil "das sei unwissenschaftlicher Murks" zu fällen. Wenn es an dem so wäre zeugt das von sehr großer Arroganz der Person welche sich Dinge anmasst die ihr nicht zustehen.
Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich gerne hätten.

Eindeutigkeit der Absicht wurde bei ihm zur Zweideutigkeit des Handelns
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 6947
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: Die Spionageabwehr der DDR

Beitragvon Interessierter » 14. August 2018, 10:08

Zitat Nostalgiker:
Was den habilitierten Menschen angeht, welche Minderwertigkeitskomplexe muß der Partner haben das er so dermaßen damit angeben muß?


Also auf deine obige Einlassung eingehend, muss ich mich allerdings fragen, ob dir eigentlich immer bewusst ist, was du hier für widersprüchliche Äußerungen tätigst und mit dem Nachstehenden zur absoluten Lachnummer wirst, abgesehen von deiner Schreibweise:


Manno was waren/sind in meiner Familie für Menschen welche ebenfalls Habilitiert haben, ja und?


Falls du das überhaupt begreifst? [flash]
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 16585
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Die Spionageabwehr der DDR

Beitragvon pentium » 14. August 2018, 10:14

Applaus, Applaus...Ganz großes Theater oder sollte man lieber Kindergarten sagen....

....
Immer zu zweit sie sind. Keiner mehr, keiner weniger. Ein Meister und ein Schüler.
(Yoda)

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 23797
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Die Spionageabwehr der DDR

Beitragvon Merkur » 14. August 2018, 10:22

pentium hat geschrieben:Applaus, Applaus...Ganz großes Theater oder sollte man lieber Kindergarten sagen....

....


Und das größte Kuriosum besteht darin, dass kaum einer gelesen hat, worüber er schreibt. Aber lustig ist es dennoch.
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
Merkur
 
Beiträge: 3580
Registriert: 15. Juni 2010, 17:21

Re: Die Spionageabwehr der DDR

Beitragvon Nostalgiker » 14. August 2018, 10:31

Interessierter, ich habe wenigsten einen Schreibstil was von dir keiner ernsthaft behaupten würde.
Du hast noch nicht einmal einen Link Kopierstil ........

Und was du so für "Widersprüche" entdeckst welche für dich Lachnummern sind.Ist doch prime wenn auch schlichte Gemüter über Dinge lachen welche sie inhaltlich nicht verstehen. Lachen sie dann in Wirklichkeit über sich selber?
Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich gerne hätten.

Eindeutigkeit der Absicht wurde bei ihm zur Zweideutigkeit des Handelns
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 6947
Registriert: 28. August 2012, 12:36

Re: Die Spionageabwehr der DDR

Beitragvon HPA » 14. August 2018, 11:51

Merkur hat geschrieben:
HPA hat geschrieben:@merkur, die Meinung der habilitierten habe ich schon mal zitiert, ich machs nochmal: " unwissenschaftlicher Murks"
Alles klar?
Man stelle sich vor , jemand verfasst eine Arbeit über die Gestapo und zitiert allein aus Gestapo Akten und Vorschriften und befragt ehemalige Gestapo Angehörige als "Zeitzeugen" welche sich ihre einstige Arbeit schön reden.


Und, wen interessiert es? Schon traurig, dass Du Universalgenie dafür wissenschaftlichen Beistand brauchtest.
Und mein Exemplar hat auch diverse Quellen außerhalb der Akten. Vielleicht solltest Du mal lesen. Letztlich sind die Akten ja für die Aufarbeitung da. Insofern ist alles gut.


Dein Nebelkerzengewerfe kannst Du Dir sparen. Ich habs gelesen. Und jetzt erwartest du Meinungen . Blöd ,das Dir das nicht passt was nicht nur ich schreibe in den möglichen und unmöglichen Foren wo Du dieses Buch in bewährter Manier bewerben lässt! Oder was erwartest Du? Stehende Ovationen?

Fang lieber Verbrecher, da hast Du vielleicht mehr Erfolg! Da gibt es in Berlin mehr als genug zu tun! Anstatt die Stasi zu verklären! (Diese Sätze soll ich Dir mit wärmsten Grüßen ausrichten)
Zuletzt geändert von HPA am 14. August 2018, 11:57, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

"Wer seinen Kinderglauben sich bewahrt, in einer reinen, unbefleckten Brust - und gegen das Gelächter einer Welt zu leben wagt, - wie er als Kind geträumt - bis auf den letzten Tag: das ist ein Mann!"(Henning v. Tresckow)

Wenn du lange genug am Fluss sitzt, siehst du irgendwann die Leiche deines Feindes vorbeischwimmen. (Sun Tzu)
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 7757
Bilder: 9
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Re: Die Spionageabwehr der DDR

Beitragvon HPA » 14. August 2018, 11:57

Interessierter hat geschrieben:Zitat Nostalgiker:
Was den habilitierten Menschen angeht, welche Minderwertigkeitskomplexe muß der Partner haben das er so dermaßen damit angeben muß?


Also auf deine obige Einlassung eingehend, muss ich mich allerdings fragen, ob dir eigentlich immer bewusst ist, was du hier für widersprüchliche Äußerungen tätigst und mit dem Nachstehenden zur absoluten Lachnummer wirst, abgesehen von deiner Schreibweise:


Manno was waren/sind in meiner Familie für Menschen welche ebenfalls Habilitiert haben, ja und?


Falls du das überhaupt begreifst? [flash]


Naja mancher will halt nicht verstehen ,dass es da eine Person gibt welche mit außenstehenden Augen dieses Machwerk in den Händen hatte und anfänglich durchaus interessiert in dem Teil gelesen und es später angewidert weg gelegt hat.

Insesondere da es in der Familie langjährige Erfahrungen mit massivem Bespitzeltwerden durch diverse Stasinasen gab. Die diesbezüglichen Akten ihres Vaters sprechen da eine klare Sprache.
Zuletzt geändert von HPA am 14. August 2018, 12:23, insgesamt 2-mal geändert.
Bild

"Wer seinen Kinderglauben sich bewahrt, in einer reinen, unbefleckten Brust - und gegen das Gelächter einer Welt zu leben wagt, - wie er als Kind geträumt - bis auf den letzten Tag: das ist ein Mann!"(Henning v. Tresckow)

Wenn du lange genug am Fluss sitzt, siehst du irgendwann die Leiche deines Feindes vorbeischwimmen. (Sun Tzu)
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 7757
Bilder: 9
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Re: Die Spionageabwehr der DDR

Beitragvon Merkur » 14. August 2018, 12:02

HPA hat geschrieben:Ich habs gelesen.


Dann müsstest Du ja wahrgenommen haben, dass Nitschke diverse andere Quellen ebenso genutzt hat. Lies einfach noch einmal verstehend nach.
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
Merkur
 
Beiträge: 3580
Registriert: 15. Juni 2010, 17:21

Re: Die Spionageabwehr der DDR

Beitragvon HPA » 14. August 2018, 12:19

Nee, es werden ausschließlich BSTU Akten als Primärquellen genutzt. Aussagen anderer Autoren fallen da hinten runter, insbesondere, wenn man diese wiederum ausschließlich mit BSTU Akten ,sprich Stasiakten verknüpft werden!

Insofern schließe ich mich da der Meinung von @schuge aus dem nva forum an.

Interessant übrigens auch die Reaktionen auf die Kritiken an diesem Buch in dem besagten Forum. [grins]

Das deckt sich mit dem hier [grins]


Aber das hat wohl System [flash]
Bild

"Wer seinen Kinderglauben sich bewahrt, in einer reinen, unbefleckten Brust - und gegen das Gelächter einer Welt zu leben wagt, - wie er als Kind geträumt - bis auf den letzten Tag: das ist ein Mann!"(Henning v. Tresckow)

Wenn du lange genug am Fluss sitzt, siehst du irgendwann die Leiche deines Feindes vorbeischwimmen. (Sun Tzu)
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 7757
Bilder: 9
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Re: Die Spionageabwehr der DDR

Beitragvon Merkur » 14. August 2018, 15:28

HPA hat geschrieben:Nee, es werden ausschließlich BSTU Akten als Primärquellen genutzt.
Insofern schließe ich mich da der Meinung von @schuge aus dem nva forum an


Ich finde die Nutzung der Akten völlig in Ordnung. Wer ernsthaft über das MfS schreibt, kommt kaum umhin, diese schwerpunktmäßig zu nutzen. Die gesicherten Bestände des Verbandes der Kleingärtner, Kleintierzüchter und Siedler sind da eher weniger zielführend. Wir sollten froh sein, dass diese Akten damals gesichert wurden und heute Autoren als Quellen zur Aufarbeitung zur Verfügung stehen. Und nimm es mir nicht krumm: Wer interessiert sich ernsthaft für Deine bzw. die Meinung von schuge?
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
Merkur
 
Beiträge: 3580
Registriert: 15. Juni 2010, 17:21

Re: Die Spionageabwehr der DDR

Beitragvon HPA » 14. August 2018, 16:09

Ach ,so wie Du und Deine wackeren Mitstreiter diese meine Meinung zu diffamieren versuchen, spricht dies eigentlich Bände!
Aber mach dir nix draus. Das "Werk" befindet sich in bester Gesellschaft. Kurz vor der Wende wurden ja auch noch schnell ein paar "Diplomarbeiten" ohne Punkt und Komma handschriftlich in Potsdam-Golm zusammen gekloppt.

Wissenschaftliche Mindeststandards Fehlanzeige.

Da hatte man wohl Torschlusspanik! [grins]
Bild

"Wer seinen Kinderglauben sich bewahrt, in einer reinen, unbefleckten Brust - und gegen das Gelächter einer Welt zu leben wagt, - wie er als Kind geträumt - bis auf den letzten Tag: das ist ein Mann!"(Henning v. Tresckow)

Wenn du lange genug am Fluss sitzt, siehst du irgendwann die Leiche deines Feindes vorbeischwimmen. (Sun Tzu)
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 7757
Bilder: 9
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Re: Die Spionageabwehr der DDR

Beitragvon Merkur » 14. August 2018, 17:03

HPA hat geschrieben: Kurz vor der Wende wurden ja auch noch schnell ein paar "Diplomarbeiten" ohne Punkt und Komma handschriftlich in Potsdam-Golm zusammen gekloppt.


Und was hat es mit dem Thema zu tun, hat Nitschke solche Arbeiten genutzt?
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
Merkur
 
Beiträge: 3580
Registriert: 15. Juni 2010, 17:21

Re: Die Spionageabwehr der DDR

Beitragvon HPA » 14. August 2018, 17:28

Döng! [flash]

Du weisst, was ein Gleichnis ist? [wink]

Aber ich finde es immer wieder interessant wie Du dich für den Hern "Nitschke" ins Zeug schmeisst.

[grin]
Bild

"Wer seinen Kinderglauben sich bewahrt, in einer reinen, unbefleckten Brust - und gegen das Gelächter einer Welt zu leben wagt, - wie er als Kind geträumt - bis auf den letzten Tag: das ist ein Mann!"(Henning v. Tresckow)

Wenn du lange genug am Fluss sitzt, siehst du irgendwann die Leiche deines Feindes vorbeischwimmen. (Sun Tzu)
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 7757
Bilder: 9
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Re: Die Spionageabwehr der DDR

Beitragvon Merkur » 14. August 2018, 17:44

HPA hat geschrieben:Döng! [flash]

Du weisst, was ein Gleichnis ist? [wink]

Aber ich finde es immer wieder interessant wie Du dich für den Hern "Nitschke" ins Zeug schmeisst.

[grin]


Hier geht es nicht um einen abstrakten sondern einen konkreten Gegenstand in Form eines Buches.
Und da dieses Buch einen Autor hat, kommt dieser auch gelegentlich vor.
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
Merkur
 
Beiträge: 3580
Registriert: 15. Juni 2010, 17:21

Vorherige

Zurück zu Buchvorstellungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast