Teures Flüchtlingshotel

Teures Flüchtlingshotel

Beitragvon Zicke » 13. April 2018, 16:42

Kölner OB Reker räumt Fehler bei Kostenberechnung ein
In dem Skandal um die teure Unterbringung von Flüchtlingen im Hotel der CDU-Politikerin Andrea Horitzky hat Oberbürgermeisterin Henriette Reker jetzt Stellung bezogen.
Berechnung war fehlerhaft
Bei dieser Überprüfung sei herausgekommen, dass die Berechnung der maximalen Belegungskapazität fehlerhaft war. Insgesamt fünf zustellbare Kinderbetten wurden irrtümlicherweise voll angerechnet, so die Mitteilung der Stadt.
Wie EXPRESS berichtete, kassiert die CDU-Politikerin den Höchstsatz von der Stadt: 35 Euro pro Person und Tag. Offensichtlich auch für Kinderbettchen, die in Zimmern aufgestellt wurden. Insgesamt streicht sich die Landtagskandidatin jeden Monat 32.500 Euro ein.
https://www.focus.de/regional/koeln/koe ... 61809.html


nur ei kleiner Irrtum, so,so.
z

Lieber einen Ort im Grünen
Als einen Grünen im Ort


In jedem Linken steckt ein Totalitärer
Benutzeravatar
Zicke
 
Beiträge: 3999
Bilder: 1
Registriert: 2. November 2010, 19:03

Re: Teures Flüchtlingshotel

Beitragvon Wosch » 13. April 2018, 18:52

Zicke hat geschrieben:Kölner OB Reker räumt Fehler bei Kostenberechnung ein
In dem Skandal um die teure Unterbringung von Flüchtlingen im Hotel der CDU-Politikerin Andrea Horitzky hat Oberbürgermeisterin Henriette Reker jetzt Stellung bezogen.
Berechnung war fehlerhaft
Bei dieser Überprüfung sei herausgekommen, dass die Berechnung der maximalen Belegungskapazität fehlerhaft war. Insgesamt fünf zustellbare Kinderbetten wurden irrtümlicherweise voll angerechnet, so die Mitteilung der Stadt.
Wie EXPRESS berichtete, kassiert die CDU-Politikerin den Höchstsatz von der Stadt: 35 Euro pro Person und Tag. Offensichtlich auch für Kinderbettchen, die in Zimmern aufgestellt wurden. Insgesamt streicht sich die Landtagskandidatin jeden Monat 32.500 Euro ein.
https://www.focus.de/regional/koeln/koe ... 61809.html


nur ei kleiner Irrtum, so,so.




Gott sei Dank sind diese Geschäftemachereien mit den Flüchtlingen nur die Ausnahmen, hier in Kassel läuft da Alles.ganz korrekt ab.

Wosch. [wink]
Ich bin stolz darauf, noch nie den "Melde-Button" benutzt zu haben!
Mecklenburger sind nicht nachtragend, aber vergessen tun sie auch nicht!
Benutzeravatar
Wosch
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 4339
Bilder: 0
Registriert: 24. April 2010, 23:13
Wohnort: Kassel, im Januar 1962 aus der DDR geflohen.

Re: Teures Flüchtlingshotel

Beitragvon ratata » 16. April 2018, 12:10

Wosch hat geschrieben:
Zicke hat geschrieben:Kölner OB Reker räumt Fehler bei Kostenberechnung ein
In dem Skandal um die teure Unterbringung von Flüchtlingen im Hotel der CDU-Politikerin Andrea Horitzky hat Oberbürgermeisterin Henriette Reker jetzt Stellung bezogen.
Berechnung war fehlerhaft
Bei dieser Überprüfung sei herausgekommen, dass die Berechnung der maximalen Belegungskapazität fehlerhaft war. Insgesamt fünf zustellbare Kinderbetten wurden irrtümlicherweise voll angerechnet, so die Mitteilung der Stadt.
Wie EXPRESS berichtete, kassiert die CDU-Politikerin den Höchstsatz von der Stadt: 35 Euro pro Person und Tag. Offensichtlich auch für Kinderbettchen, die in Zimmern aufgestellt wurden. Insgesamt streicht sich die Landtagskandidatin jeden Monat 32.500 Euro ein.
https://www.focus.de/regional/koeln/koe ... 61809.html


nur ei kleiner Irrtum, so,so.




Gott sei Dank sind diese Geschäftemachereien mit den Flüchtlingen nur die Ausnahmen, hier in Kassel läuft da Alles.ganz korrekt ab.

Wosch. [wink]

Ja , jetzt wissen wir , warum sie alle klatschten.
Dann kommt noch solch Kracher .
In Dresden wird ein nie genutztes Containerdorf für Flüchtlinge wieder abgerissen. Das bestätigte der Sprecher der SIB - Sächsisches Immobilien- und Baumanagement, Tobias Lorenz. Der Freistaat Sachsen hatte die Erstaufnahmeeinrichtung im Stadtteil Johannstadt Anfang 2016 errichten lassen. Die Anlage für 700 Flüchtlinge mit Wohnunterkünften, Kantine und Spielplatz kostete rund 6,6 Millionen Euro. Allerdings wohnte hier nie ein Asylbewerber. Weil der Mietvertrag im Sommer ausläuft, wird nun alles wieder abgebaut.
Wieviel hunderte von Mietverträgen da wohl noch weiter laufen ! ratata
https://www.mdr.de/sachsen/nachrichten- ... kt100.html
Benutzeravatar
ratata
 
Beiträge: 1477
Bilder: 17
Registriert: 20. Oktober 2012, 19:05
Wohnort: DEUTSCHLAND/ A 2

Re: Teures Flüchtlingshotel

Beitragvon Grenzwolf62 » 16. April 2018, 13:21

Ich möchte lieber nicht wissen wie viele hunderte Millionen in irgendwelchen Taschen versickert sind für Unterbringung und Beköstigung der Gäste.
Das ist doch, darf man das so schreiben in dem Zusammenhang, ein Bombengeschäft.
Wo ansonsten geknausert wird von der öffentlichen Hand, dürften hier doch mächtig große Zahlen auf Papier geschrieben werden, die Weltrettung lassen wir uns richtig fett was kosten.
War das Krupp der gesagt hat der Krieg sei ihm bekommen wie eine Badekur?
Das Fazit werden etliche Raffkes auch aus der Errettung der Welt für sich gezogen haben.
Sex und Golf können Spaß machen auch wenn man davon nicht viel Ahnung hat.
Benutzeravatar
Grenzwolf62
 
Beiträge: 2182
Registriert: 15. Februar 2015, 23:05
Wohnort: Chemnitz

Re: Teures Flüchtlingshotel

Beitragvon augenzeuge » 16. April 2018, 16:12

ratata hat geschrieben:In Dresden wird ein nie genutztes Containerdorf für Flüchtlinge wieder abgerissen.


Wäre dir lieber, es wäre voller Flüchtlinge? [blush]
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 40696
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Teures Flüchtlingshotel

Beitragvon Volker Zottmann » 16. April 2018, 16:46

augenzeuge hat geschrieben:
ratata hat geschrieben:In Dresden wird ein nie genutztes Containerdorf für Flüchtlinge wieder abgerissen.


Wäre dir lieber, es wäre voller Flüchtlinge? [blush]
AZ


Es bleibt trotzdem Irrsinn, wie viele Steuermillionen sinnlos ausgegeben wurden. Ich denke mal nur hier an die Aufnahmeeinrichtung Halberstadt. Alles neben 2 bestehenden Blöcken wurde neu erbaut . Andererseits aber wurden gleichzeitig ganze Sattelitenstädte in der Ex-DDR abgerissen.

Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 13630
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: Teures Flüchtlingshotel

Beitragvon augenzeuge » 16. April 2018, 16:53

Volker Zottmann hat geschrieben:
augenzeuge hat geschrieben:
ratata hat geschrieben:In Dresden wird ein nie genutztes Containerdorf für Flüchtlinge wieder abgerissen.


Wäre dir lieber, es wäre voller Flüchtlinge? [blush]
AZ


Es bleibt trotzdem Irrsinn, wie viele Steuermillionen sinnlos ausgegeben wurden.
Gruß Volker


Ohne Zweifel. Aber manchmal habe ich das Gefühl, dass man immer nur nach etwas zum meckern sucht.
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 40696
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Teures Flüchtlingshotel

Beitragvon Interessierter » 16. April 2018, 17:36

Und vor allem: Egal was passiert, Schuld hat immer Merkel....... [flash]
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 16329
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Teures Flüchtlingshotel

Beitragvon Volker Zottmann » 16. April 2018, 18:26

augenzeuge hat geschrieben:
Ohne Zweifel. Aber manchmal habe ich das Gefühl, dass man immer nur nach etwas zum meckern sucht.
AZ


Meinerseits kann ich das verneinen!
Logisch doch, dass auch Flüchtlinge ein Dach brauchen.
Als alter Baumensch sehe ich aber auch, ob bei dem was geschaffen wird Nachhaltigkeit besteht, entsteht. Die vermisse ich.
Man wusste oder konnte/sollte annehmen, dass die Flüchtlingszahlen auch wieder fallen. Gerade deshalb kann man keine Verträge auf 10 und mehr Jahre in Vetternwirtschaft schließen. Statt der von mir angezeigten FLüchtlingsneubauten hätte eine nur 15 km entfernte Kasernensiedlung (Quarmbeck) genutzt werden müssen. Diese teils erst vor 10 Jahren modernisierte Siedlung wird nun zeitgleich großteils wegen Mieterfluktuation platt gemacht. Für mich ist es Steuerverschwendung und bezeugt die Unfähigkeit, mit fremden Geld wirtschaftlich hauszuhalten-

Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 13630
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: Teures Flüchtlingshotel

Beitragvon ratata » 16. April 2018, 18:53

augenzeuge hat geschrieben:
ratata hat geschrieben:In Dresden wird ein nie genutztes Containerdorf für Flüchtlinge wieder abgerissen.


Wäre dir lieber, es wäre voller Flüchtlinge? [blush]
AZ


Na AZ , Verdienste auch noch an Flüchtlinge .

Wie wäre es denn , man hätte dieses Geld für Schulen , Kindergärten reingesteckt . ratata
Benutzeravatar
ratata
 
Beiträge: 1477
Bilder: 17
Registriert: 20. Oktober 2012, 19:05
Wohnort: DEUTSCHLAND/ A 2


Zurück zu Nordrhein-Westfalen aktuell

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast