Niemand will Besitzer des Gleimtunnels sein

Nachrichten, Themen aus der Hauptstadt

Niemand will Besitzer des Gleimtunnels sein

Beitragvon pentium » 4. August 2016, 14:51

Niemand will Besitzer des Gleimtunnels sein

Beim Unwetter wurde er überschwemmt, seither ist der Gleimtunnel zwischen Prenzlauer Berg und Wedding dicht. Das Problem ist: Keiner weiß, wem das Bauwerk überhaupt gehört.
http://www.tagesspiegel.de/berlin/nach- ... 56666.html

Der Wahnsinn hat Methode – und heißt Bürokratie. Der am vergangenen Mittwoch bei dem schweren Unwetter überflutete Gleimtunnel, der Gesundbrunnen und Prenzlauer Berg verbindet, bleibt weiter gesperrt. Wann der vor allem morgens und abends erhebliche Verkehr wieder unter den ehemaligen Bahngleisen durch die Unterführung rollen wird, ist ungewiss, weil sich die Behörden streiten, wer für das Bauwerk zuständig ist.

Einst verlief hier die Grenze. Und diese gibt es immer noch – nun zwischen verschiedenen Eigentümern. Der westliche Teil gehört nach einem Verkauf inzwischen der Groth-Gruppe, die auf einem Teil des erweiterten Mauerparks Wohnungen baut. Der östliche Bereich gehört dem Land. Für die Widerlager, die die Brücke tragen, ist nach Auffassung von Pankows Baustadtrat Jens-Holger Kirchner (Grüne) wiederum die Bahn zuständig – zumindest auf „seinem“ Gebiet. Er beruft sich auf einen entsprechenden Vertrag. Die Bahn dagegen hält sich nach Angaben eines Sprechers für nicht mehr zuständig. Sie sei kein Eigentümer mehr.

pentium
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 27677
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Zurück zu Bericht aus Berlin

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast