Terroralarm...

Amokläufe und Terroranschläge in Deutschlan

Terroranschlag in Oslo (Norwegen)?

Beitragvon augenzeuge » 22. Juli 2011, 15:45

Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 42537
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Terroranschlag in Oslo (Norwegen)?

Beitragvon augenzeuge » 22. Juli 2011, 21:05

Der Terror trifft Norwegen: In Oslo explodieren Bomben, in einem Jugendcamp der Regierungspartei schießt ein Mann um sich - mindestens 16 Menschen werden getötet, viele weitere verletzt. Polizei und Militär sind im Großeinsatz, Premier Stoltenberg wurde an einen geheimen Ort gebracht.

Ist es nur noch eine Frage der Zeit bis es hier......? [blush]

Norwegen ist eines der aktivsten Länder der Nato. In Afghanistan, in Libyen- überall ist man dabei. Ob es hier einen Zusammenhang gibt?
Stoltenberg sollte wohl morgen auf der Fjordinsel sein, das ist mehr als ein Zufall.
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 42537
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Terroranschlag in Oslo (Norwegen)?

Beitragvon karl143 » 22. Juli 2011, 21:52

Eigentlich ist man nirgends sicher. Und genau das will man mit den Bombenanschlägen ja auch erreichen. Unsicherheit und Angst. Und ich glaube, wenn man dies mal selber miterlebt hat, wird man es sein Leben lang nicht vergessen. Mein Beileid gilt den Hinterbliebenen. Ich bin gespannt, was in den nächsten Tagen ermittelt wird.
karl143
 

Re: Terroranschlag in Oslo (Norwegen)?

Beitragvon manudave » 23. Juli 2011, 07:42

Als wir heute morgen das Radio und den Computer angemacht haben, waren wir richtig geschockt. Gestern sprach man noch von einigen Toten in Oslo und heute morgen sehen wir Bilder von dieser Insel, wo bis zu 80 Menschen erschossen worden sein sollen.
Auf youtube gibt es ein paar Videos dazu, da gefriert einem das Blut in den Adern. Der Täter steht zwischen vielen Leichen und ein einzelner Junge fleht stehend im Wasser um sein Leben. Wie kaltblütig kann ein Mensch eigentlich sein?

Aktuell geht man von Tätern aus der rechten Szene aus. Wenn die mit sowas jetzt auch noch anfangen... - kaum auszudenken...
Wer für alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein!
Benutzeravatar
manudave
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 4013
Bilder: 49
Registriert: 22. April 2010, 16:29
Wohnort: Hessen

Re: Terroranschlag in Oslo (Norwegen)?

Beitragvon Edelknabe » 23. Juli 2011, 07:43

Nun war es ein Norweger mit wohl nazistischem Hintergrund.Ob alleine oder...steht noch nicht fest? Warum hat er das wohl gemacht...in seinem eigenen Land, also ich wüsste da schon eine Antwort oder zumindest kann ich es mir denken?
Aber ich bin unwichtig, bin nur ein Wicht mit freien Gedanken.
Die "Osamabinladens", die Gegner der westlichen Lebens-und Demokratieweise werden jetzt bestimmt meinen..."Seht Ihrs, auf uns habt Ihr gezeigt in den ersten Stunden des Anschlages, auf uns mit dem nackten Finger, weil Ihr ein wirklich schlechtes Gewissen hattet dank euer guten norwegischen Kampfpiloten und deren Einsatz in unseren Ländern und nun war es doch Einer aus euren eigenen Reihen"...so werden sie wohl bestimmt meinen.

Rainer-Maria
Benutzeravatar
Edelknabe
Grenztruppen
Grenztruppen
 
Beiträge: 10762
Bilder: 57
Registriert: 2. Mai 2010, 09:07

Re: Terroranschlag in Oslo (Norwegen)?

Beitragvon Buscho » 24. Juli 2011, 02:07

Nach jetzigem Stand , mehr als 80 Tote durch eine einzelne verwirrte Person .
Man hat die Person am Tatort gestellt und festgenommen . Es gibt eindeutige Hinweise auf seiner Facebookseite .
Er hat die Morde ( 80 !!! ) auf der Insel eindeutig begangen !!

Warum soll dieser Mensch weiterleben ? ! ? !

Buscho
Buscho
 

Re: Terroranschlag in Oslo (Norwegen)?

Beitragvon manudave » 24. Juli 2011, 08:09

Man vermutete gestern, dass er sich nicht umgebracht hat ist damit zu begründen, dass er tatsächlich als Held dastehen will - und nicht als irgendein Verwirrter.
Wer für alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein!
Benutzeravatar
manudave
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 4013
Bilder: 49
Registriert: 22. April 2010, 16:29
Wohnort: Hessen

Re: Terroranschlag in Oslo (Norwegen)?

Beitragvon Edelknabe » 24. Juli 2011, 09:09

Also so verwirrt scheint der Junge nicht zu sein, dieser Norweger und wohl der Einzeltäter. Aber es wird nach ein...zwei Wochen so wie immer sein in der heutigen Gesellschaft, es wird zur Tagesordnung übergegangen. Gelernt daraus wird ...Nichts, absolud Nichts, es werden weiter Leute sich in Schützenvereinen anmelden und nach bestandener Prüfung sich einen Waffenschrank kaufen, den dann ins Schlafzimmer stellen und so nach finanzieller Potenz füllt sich das gute Stück über die Jahre mit Colts, Pistolen, automatischen Gewehren und irgendwann hat der Sammler, der leidenschaftliche Sammler mal schlecht geschlafen weil Jugendliche nebenan gerade eine Riesenfete feiern, ohne diese vorher angekündigt zu haben und er öffnet seinen Schatz und....das kann sich dann jeder selber denken.
So könnte es kommen, nein, nein, so wird es kommen, in schöner Regelmäßigkeit nur mit oder besser aus immer neuen unterschiedlichen Beweggründen.
Fazit...das Leben geht weiter in unserer wunderbaren ach so freiheitlichen Gesellschaft und sollte mal Einer mit einem Gewehr auf der Straße herumrennen dann besser vor Ihm in die nächste Seitenstraße abbiegen, denn Mann also bitte nicht ansprechen, besser so tun, als sieht man Ihn nicht und wenn man Glück hat überlebt man den Augenblick.
Die Jugendlichen in Norwegen hatten dieses Glück nicht und in der Haut ihrer Eltern möchte ich jetzt nicht stecken, weil ich selber Töchter habe, aber über sowas kann man eigentlich garnicht schreiben...oder sich ein Urteil erlauben aber man kann über die Gesellschaft schreiben, in der wir leben und die Kritik sollte so laut sein, bis wirkliche Veränderungen erfolgen...gerade in Bezug auf Waffen in den Händen der ach so freien Bürger.
Aber ich denke, der zweite Satz von oben im Text wird die gesunde Kritik wie mit einem automatischen Gewehr wegblasen, dessen Einstellhebel auf Dauerfeuer steht.

Rainer-Maria und trotz des traurigen Thema eine guten Sonntag allen im Forum.
Benutzeravatar
Edelknabe
Grenztruppen
Grenztruppen
 
Beiträge: 10762
Bilder: 57
Registriert: 2. Mai 2010, 09:07

Re: Terroranschlag in Oslo (Norwegen)?

Beitragvon Edelknabe » 24. Juli 2011, 09:21

Ich wollte noch einen Denkansatz anfügen:" Also bei den Atomkraftwerken hatte das doch irgendwie auch geklappt, nach der üblen Sache in Japan."
Warum sollte es also nach der traurigen Sache in Norwegen nicht auch klappen mit den Waffen, mit der Beschränkung auf die eine Jagdbüchse für den Jäger in dessen Schlafzimmerschrank...und der Rest, der lässt seine eine Waffe schön im Schützenverein, sicher und gut abgeschlossen im dortigen Waffenschrank?
Wäre doch mal ein guter Denkansatz für Gesetzesänderungen im schönen Europa.

Rainer-Maria
Benutzeravatar
Edelknabe
Grenztruppen
Grenztruppen
 
Beiträge: 10762
Bilder: 57
Registriert: 2. Mai 2010, 09:07

Re: Terroranschlag in Oslo (Norwegen)?

Beitragvon karl143 » 24. Juli 2011, 10:00

Rainer,
ich wäre sofort für eine Beschränkung von Waffen, ja sogar für ein generelles Verbot. Man würde zwar nicht jede Tat ausschließen können, denn wer will, verschafft sich immer den Zugriff auf irgendwelche Waffen. Aber auch hier im Forum gab es ein starkes Pro und Contra in Bezug auf diese Frage. Aber viele Tote hätten sicherlich vermieden werden können. Ich glaube aber nicht, das ein Verbot in dieser Form kommen wird.
karl143
 

Re: Terroranschlag in Oslo (Norwegen)?

Beitragvon augenzeuge » 24. Juli 2011, 10:13

Intelligenz und Wahnsinn liegen sehr eng beieinander, wie man am Beispiel des Anders B. sieht. Seine Tat war lange geplant, er sieht in der multikulturellen Entwicklung Europas den Untergang. Vor dem Anschlag schrieb er im Internet über seine Ideen für ein neues Europa. Für deren Realisierung wollte er 45.000 Tote in Kauf nehmen. Er bezeichnet sich als Tempelritter, die Taten als „schrecklich, aber notwendig“. Ausserdem hat er hat ein Manifest hinterlassen, über das es sich lohnt zu diskutieren.

Aus: http://www.morgenpost.de/vermischtes/ar ... ifest.html

Der wegen der beiden Anschläge mit 92 Toten in Norwegen festgenommene Anders B. hat die Attacken zugegeben. Sein Mandant habe den „Sachverhalt eingestanden“, sagte der Verteidiger des Norwegers, Geir Lippestad. Der 32-Jährige, der laut Polizei „christlich-fundamentalistisch“ orientiert ist, kündigte nach Angaben seines Verteidigers an, bei einem Haftprüfungstermin am Montag weitere Einzelheiten zu den Anschlägen zu nennen. Lippestad sagte weiter, dass sein Mandant die Taten als „schrecklich, aber notwendig“ bezeichnet habe.

Nach Informationen von Morgenpost Online hinterließ der Todesschütze ein schriftliches, 1500 Seiten starkes Manifest in englischer Sprache, in dem er seine Weltanschauung präsentiert. Das Dokument stellte der Täter, Anders B., vor wenigen Tagen online.

Die Authentizität kann nicht bestätigt werden, gilt aber als wahrscheinlich, da der Terrorist bereits im vergangenen Jahr eine E-Mail Adresse mit ähnlichem Titel benutzte. Zudem tauchte ein Video auf der Plattform Youtube auf, dass vermutlich von B. stammt und ein Trailer sein soll, der den Kulturkampf in Europa beschreibt.

In dem englischsprachigen Manifest bezeichnete sich B., der ein englisches Pseudonym verwendete, als Tempelritter. Das Dokument, das Morgenpost Online vorliegt, trägt den Titel "2028 - Eine Europäische Unabhängigkeitserklärung" und enthält eine Analyse der politischen und gesellschaftlichen Situation Europas und Bs. Wunsch, eine bewaffnete kulturelle Revolution einzuleiten, um eine Islamisierung und den Kommunismus einzudämmen. Unterzeichnet ist es mit "Arme Ritterschaft Christi und des salomonischen Tempels".

"Wir müssen den Multikulturalismus zerstören, ihn auflösen, ihn deligitimieren und seine selbstzerstörerische Utopie sichtbar machen", schreibt B. in dem Dokument, "Nicht alle Kulturen sind gleichwertig. Einige Kulturen sind besser als andere, einige sind unsere Freunde, einige unsere Feinde." Der Multikulturalismus sei zerstörerisch wie eine Droge, so B. Er vernichte das Herz und die Seele des Menschen.

Muslime in Allianz mit Multikulturalisten, in erster Linie Marxisten, seien dabei, die europäischen Kulturen zu unterwandern und zu zerstören, schreibt Breivik. Eine Deportation von Muslimen werde dennoch auch von vielen islam-kritischen Autoren nicht in Erwägung gezogen. "Wenn diese Autoren zu ängstlich sind, eine konservative Revolution und bewaffneten Widerstand zu propagieren, dann müssen dies andere Autoren tun."

B. selbst bezeichnet sich in seinem Manifest als revolutionären Patrioten. "Wenn ich mich vor zwölf Jahren getroffen hätte, hätte ich sicher gedacht, ich wäre ein extremistischer, paranoider Idiot, der an Verschwörungstheorien glaubt."

An einer Stelle des Manifests, erklärt der Autor die "Beschreibung der Bedingungen zur Kapitulation" an verschiedene europäische Regierungen. Er spreche im Namen des "National Resistance Movements of Western Europe". Bis zum 1. Januar 2020 sollen alle europäischen Regierungen vor dieser nationalistischen Front kapitulieren und eine Reihe von Bedingungen erfüllen.

Zu lesen ist dort u.a. von der Einrichtung nationaler Tribunale und der Abschaffung der Herrschaftsformen. Kein europäischer Staat, auch nicht Norwegen, sei demokratisch. Marxisten und Multikulturalisten seien in Politik und Medien dominierend. Die Europäische Union (EU) müsse abgeschafft werden, ein patriotisches Militär in den einzelnen Ländern müsse geschaffen werden, alle Muslime müssten in das Land ihrer Herkunft deportiert werden, eine europäische Geburtsrate eingeführt werden, die NATO müsse Serbien für Kriegsschäden kompensieren.

Für Europa schlägt B. die Abschaffung der Massendemokratie und die Einführung des "Russischen Systems der administrativen Demokratie" vor. Nur der gewaltsame Widerstand, der bewaffnete Kampf, könne die Europäer retten, schreibt B. weiter: "Gewalt ist die Mutter des Wandels". Zu diesem Zweck müssten militärische Zellen nach Vorbild der Tempelritter aufgebaut werden, um Marxisten und Multikulturalisten zu bekämpfen.

Diese Ritter seien dann verpflichtet, teils grausame Taten auszuführen. "Wir wollen das nicht tun", schreibt B., "aber man lässt uns keine andere Wahl." Sollte man sich entschieden haben, loszuschlagen, sei es "besser zu viele zu töten als zu wenige".

In einer Beschreibung der Kriegstaktik, erklärt B., wie bewaffnete Operationen durchzuführen seien, wie Kosten und Material berechnet werden. Der bewaffnete Kampf würde etwa 45.000 Multikulturalisten und Marxisten in Westeuropa das Leben kosten, so B., etwa eine Millionen weitere Menschen würden verwundet werden.

B. listet verschiedene Rezepte zur Herstellung von Sprengstoffen und Chemikalien auf, beschreibt in einer Art Tagebuch wie er auf seiner Farm die Bombenherstellung probte.

Wie Europa sich verändern muss, analysiert B. über hunderte Seiten auf abstruse Weise. Er beschreibt das Szenario eines Bürgerkrieges zwischen verschiedenen Kulturen. Als alternative Investitionen der Staaten schlägt er vor: "Waffen - von Sturmgewehren, über Munition, Granaten und Minen, Schutzsichere Westen, Bunker, Überlebens-Bücher, Farmen spezialisiert auf Produkte mit hohem Kalorien-Wert". Zudem müsse man auf Landwirtschaft setzen, sowie Medizin und Handwerk.

Auch Kolumnist Henryk Broder findet Erwähnung in dem Manifest des norwegischen Attentäters. Anders B. zitiert ein Interview, das Broder einer niederländischen Zeitung gab, und in dem der Autor Europäer aufforderte auszuwandern, sollten sie ihre Freiheit weiter behalten wollen.

"Broder ist überzeugt, dass die Europäer sich der Islamisierung nicht widersetzen werden", so B. "Viele Deutsche haben nicht auf Broders Rat gewartet. Die Zahl der Migranten aus Deutschland hat längst die Zahl der Immigranten übertroffen."

Am Ende des Dokuments präsentiert sich der Massenmörder von Norwegen in bislang unveröffentlichten Fotos. Eines der Bilder zeigt ihn in einem Schutzanzug mit Gasmaske beim hantieren mit Chemikalien. Auf einem anderen Bild trägt B. eine Militäruniform, mit Abzeichen der Tempelritter. In einer weitere Aufnahme posiert der Terrorist mit einem Sturmgewehr und einer Taucher-Uniform. Auf seinem Arm prangt ein Button auf dem steht: "Marxist Hunter - Norwegen: Erlaubnis zur Jagd von Multikulturellen Verrätern."
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 42537
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Terroranschlag in Oslo (Norwegen)?

Beitragvon Dieter1945 » 24. Juli 2011, 11:19

Der Attentäter von Oslo wollte die Welt vor "Kulturmarxismus und Islamisierung" retten"

weiter lesen: http://www.gmx.net/themen/nachrichten/p ... #.A1000146
Benutzeravatar
Dieter1945
Zoll
Zoll
 
Beiträge: 952
Bilder: 20
Registriert: 13. November 2010, 20:40
Wohnort: Kreis Herzogtum Lauenburg

Re: Terroranschlag in Oslo (Norwegen)?

Beitragvon Merkur » 24. Juli 2011, 11:22

Buscho hat geschrieben:Warum soll dieser Mensch weiterleben ? ! ? !

Buscho


Weil sein Tod völlig sinnlos wäre. Wem nützt er ? Die Opfer erwachen nicht zu neuem Leben. Außerdem stellt sich doch kein demokratischer Rechtsstaat auf die Stufe der Terroristen. Oder ?
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
Merkur
 
Beiträge: 3607
Registriert: 15. Juni 2010, 17:21

Re: Terroranschlag in Oslo (Norwegen)?

Beitragvon augenzeuge » 24. Juli 2011, 12:54

Deutscher Urlauber rettete 50 Jugendliche:
http://www.n-tv.de/mediathek/videos/pol ... 85511.html
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 42537
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Terroranschlag in Oslo (Norwegen)?

Beitragvon Luchs » 24. Juli 2011, 15:42

Merkur hat geschrieben:
Buscho hat geschrieben:Warum soll dieser Mensch weiterleben ? ! ? !

Buscho


Weil sein Tod völlig sinnlos wäre. Wem nützt er ? Die Opfer erwachen nicht zu neuem Leben. Außerdem stellt sich doch kein demokratischer Rechtsstaat auf die Stufe der Terroristen. Oder ?


Sehe ich auch so, Merkur.

augenzeuge hat geschrieben:Deutscher Urlauber rettete 50 Jugendliche:
http://www.n-tv.de/mediathek/videos/pol ... 85511.html
AZ


Einer der Helden, der Mann.
Viele Grüße
Micha
Politik ist nicht die Lösung, Politik ist das Problem.
Benutzeravatar
Luchs
Bundesbahn / Bahn AG
Bundesbahn / Bahn AG
 
Beiträge: 1878
Bilder: 6
Registriert: 22. April 2010, 09:48
Wohnort: Bad Bederkesa

Re: Terroranschlag in Oslo (Norwegen)?

Beitragvon Buscho » 24. Juli 2011, 18:08

Merkur hat geschrieben:
Buscho hat geschrieben:Warum soll dieser Mensch weiterleben ? ! ? !

Buscho


Weil sein Tod völlig sinnlos wäre. Wem nützt er ? Die Opfer erwachen nicht zu neuem Leben. Außerdem stellt sich doch kein demokratischer Rechtsstaat auf die Stufe der Terroristen. Oder ?


Weil sein Leben völlig sinnlos wäre . Wem nützt es ?

Der Massenmörder ist 32 Jahre , die Lebenserwartung männlicher Norweger sicherlich +/- wie in Deutschland .
Dieser Mensch (?) soll also nach einer Verurteilung ca. 40 Jahre in den Knast ? !? !
Oder soll er nach 12 Jahren raus , nach 15 Jahren ? oder zu seinem 50. Geburtstag ?

Auch ein demokratischer Rechtsstaat hat das Recht zu töten ! ! Oder was passiert in Afghanistan oder in Gaza oder in Libyen mit Terroristen ? Oder in den USA mit Schwerverbrechern ?

Soll ein Hinterbliebener der Opfer zum Rächer und somit zum Mörder werden , weil der demokratische Rechtsstaat im eigenen Land andere moralische ( christliche )Werte anlegt , als er in anderen ( islamischen ) Teilen der Welt anlegt und /oder duldet ? ( TANKLASTZUG )

Da halte ich es mit der Kanzlerin , in Bezug auf den Tod Osama bin Ladens !!

Ich hoffe es findet sich ein norwegischer Elchjäger .

Buscho
Buscho
 

Re: Terroranschlag in Oslo (Norwegen)?

Beitragvon Edelknabe » 24. Juli 2011, 18:09

Gehen wir doch einmal ganz anders an die Sache heran. Wie sah es denn in Norwegen mit der Einwanderungsproblematik aus, gab es Problembezirke, gar "Gettos", Extraviertel mit hoher Kriminalitätsrate,Unmut in der Bevölkerung über zuviele Einwanderer,ja, wie sah es damit aus, denn der Täter reibt sich doch gerade an dieser Problematik obwohl mir ehrlichgesagt der marxistische Gedanke in seinem Manifest irgendwie nicht gefällt.
Gerade weil die Sozialisten, Marxisten und eventuell Kommunisten in Europa es nie hätten so weit kommen lassen mit der Übervölkerung durch Einwanderer aus egal welchen Kontinenten auch immer ganz im Gegensatz zu den selbsternannten freiheitlichen Demokraten.
Da kann ich ihm wirklich geistig nicht folgen.
Aber vielleicht findet Einer was zum Text?

Rainer-Maria
Benutzeravatar
Edelknabe
Grenztruppen
Grenztruppen
 
Beiträge: 10762
Bilder: 57
Registriert: 2. Mai 2010, 09:07

Re: Terroranschlag in Oslo (Norwegen)?

Beitragvon Edelknabe » 24. Juli 2011, 18:12

Kleine Berichtigung: "Wie sieht es aktuell da in Norwegen aus."..siehe mein Vortext.

Rainer-Maria
Benutzeravatar
Edelknabe
Grenztruppen
Grenztruppen
 
Beiträge: 10762
Bilder: 57
Registriert: 2. Mai 2010, 09:07

Re: Terroranschlag in Oslo (Norwegen)?

Beitragvon augenzeuge » 24. Juli 2011, 19:34

Der norwegische Attentäter Anders B. soll auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) als mögliches Ziel gesehen haben. In seinem im Internet veröffentlichten rassistischen Manifest habe B. namentlich die Kanzlerin erwähnt sowie allgemein die SPD, Linke und Grünen als mögliche Anschlagsziele benannt, berichtet die "Hamburger Morgenpost". Der Verfassungsschutz bestätigte dem Blatt, dass in dieser Sache ermittelt wird. Es gehe um „mögliche Kontakte“ des Attentäters zur rechten Szene in Deutschland.
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 42537
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Terroranschlag in Oslo (Norwegen)?

Beitragvon Nonkonform » 24. Juli 2011, 21:32

Leider kann man sich vor solchen selbsternannten Rächeren nicht schützen. Die Motivation für solche Taten liegen im geistig abnormen Bereich dieser Täter.

NK
„Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht.“

Kurt Tucholsky
Benutzeravatar
Nonkonform
 
Beiträge: 364
Registriert: 30. Oktober 2010, 21:48

Re: Terroranschlag in Oslo (Norwegen)?

Beitragvon Edelknabe » 25. Juli 2011, 06:54

Beantworte ich meine Fragen von gestern einmal zum Teil selbst.
Gefunden in der LVZ(Leipziger Volkszeitung) vom heutigen Tag unter Überschrift "Rechtsextremismus in Norwegen"
Textauszüge
Rechtsextremismus spielte in Norwegen bislang keine große Rolle.Die Regierung in Oslo vefolgt eine liberale Politik, die Bevölkerung ist recht homogen.Mehr als 90 Prozent der Einwohner sind Norweger. Meldungen über Angriffe auf Ausländer oder ausländisch aussehende Menschen gab es bis zur Jahrtausendwende kaum......

In den Wahlen 2005 und 2009 erreichten die Rechtspopulisten jeweils gute 22 Prozent der Stimmen- ihre Parolen gegen Zuwanderung und eine angeblich schleichende Islamisierung Norwegens kommen offensichtlich bei vielen Einwohnern an.....

Da es sich um einen Einzeltäter handle, lasse die Tat keinerlei Rückschlüsse auf das Potenzial der rechtsextremistischen Bewegung in Norwegen zu.

Rainer-Maria
Benutzeravatar
Edelknabe
Grenztruppen
Grenztruppen
 
Beiträge: 10762
Bilder: 57
Registriert: 2. Mai 2010, 09:07

Re: Terroranschlag in Oslo (Norwegen)?

Beitragvon Edelknabe » 26. Juli 2011, 04:50

Schon uninteressant...das Thema? Hatte ich also doch nicht so Unrecht in meinem Anfangstext mit so sinngemäß..." die Menschheit oder besser die Öffentlichkeit geht nach ein paar Tagen wieder zum Alltagstrott über".
"Ach, was waren schon soundsoviele Tote und wo bitteschön was das doch gleich...und der Täter, ich glaube der war auch ein bißchen verrückt, er handelte doch nur für sich und seine Weltanschauung und nicht in der Gruppe, also können wir es den Linken und Rechten und Grünen und Schwarzen und Gelben und Taliban nicht in die Schuhe schieben was natürlich sehr schade ist...denn da liese sich doch mächtig usw..." und so ließe sich das noch sehr ironisch formuliert fortsetzen, das meine ich mal so bei mir heute zum frühen Morgen.
Hallo, hallo aufgewacht ins Forum...hat denn keiner, nicht Einer noch Fragen zum Thema denn es ist doch kein Allerweltsthema, was da wirklich alle Tage passiert mal so zwischen dem Frühstück und dem Abendbrotessen?
Aber ich koche mir erstmal einen Kaffee und lasse den lieben Gott einen gerechten Mann sein, auch wenn es ein sehr trauriges Thema ist.

Rainer-Maria der doch meint, es ist auch diese Reizüberflutung heute, die uns so gleichgültig macht, die Konzentration auf eine Sache lässt nach weil es überall stinkt auf dieser Welt...sinngemäß jetzt formuliert, es stinkt zum Himmel.
Wenn ich so meine Enkelin beobachte wenn sie im Malbuch blättert und ehe sie mal eine Seite so richtig schön hintereinander ausmalt, ich glaube, da vergehen Jahre...siehe die oben gemeinte Konzentration, es fängt also schon bei den Kleinen an.
Benutzeravatar
Edelknabe
Grenztruppen
Grenztruppen
 
Beiträge: 10762
Bilder: 57
Registriert: 2. Mai 2010, 09:07

Re: Terroranschlag in Oslo (Norwegen)?

Beitragvon augenzeuge » 26. Juli 2011, 16:50

Uninteressant ist das keinesfalls, man muss es verarbeiten. Für mich ist der Typ irre. Und ich frage mich, ob hier doch noch einige andere Leute dahinterstehen. Sein Vater stand übrigens im dipl. Dienst Norwegens. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man das als Elternteil je verarbeiten kann.

Heute las ich etwas Lustiges: http://www.shortnews.de/id/907320/Hacke ... verspotten
Find ich gut.
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 42537
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Terroranschlag in Oslo (Norwegen)?

Beitragvon manudave » 26. Juli 2011, 17:13

Da ist wohl aktuell jeder ein wenig am Grübeln.
Aktuell denke ich, dass es gar keine Strafe für so einen Menschen gibt. Soll er eben einfach in den Bau und erstmal 30 Jahre sitzen. Als Gegner der Todesstrafe wäre das für mich die ausführbare Möglichkeit - eine gerechte kann es gar nicht geben.

Rainer-Maria - das Geschehen ist sicher keinem gleichgültig. Ich bin mir sicher, dass bereits jeder Deutsche über 18 mind. einmal darüber gesprochen oder nachgedacht hat. Nur irgendwie ist man auch geschockt und realisiert, dass sowas jedem von uns passieren kann - und das muss ein jeder erstmal verarbeiten.
Wer für alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein!
Benutzeravatar
manudave
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 4013
Bilder: 49
Registriert: 22. April 2010, 16:29
Wohnort: Hessen

Re: Terroranschlag in Oslo (Norwegen)?

Beitragvon Edelknabe » 26. Juli 2011, 19:04

Jörg, "dieser Diplomat hat seinen Sohn schon gute 16 Jahre nicht mehr kontaktiert...soweit ich heute gelesen habe." Was für ein toller Diplomat...kann ich da nur sagen, was für ein sehr diplomatischer Vater?
Der könnte mir als Sohn auch gestohlen bleiben bzw. den Buckel aber auch sowas von herunterrutschen.Der Täter ist trotzdem nicht dumm, im Gegenteil, der Junge ist hochintelligent. Der setzte einfach nur um, von was Andere nicht mal zu reden wagen, weil es irgendwie unvorstellbar ist.
Er lies seinem Wort einfach nur die Tat folgen. Eine sehr schwache Leistung auch vom norwegischen Geheimdienst, denn sie hatten ihn schonmal im Visier, als er Zutaten zum Bombenbasteln in Polen kaufte...und dann ließen sie ihn anschließend unbeachtet, soweit ich es heute richtig gelesen habe?
Wäre der Staatssicherheit der DDR bestimmt nicht passiert...ich musste das mal so anfügen, auch wenn es dir nicht schmecken wird...alter Seitenwechsler, denn die viele Jugend wäre wohl heute noch am Leben und der Knabe in Bautzen. Natürlich als "Politischer", um nach der Wende dann Schadenersatz geltend zu machen, was er wohl auch bekommen hätte vom Staate BRD. Was für eine wunderbare Ironie, das musst du zugeben.

Rainer-Maria der meint, so hätte es sein können, mit dem Andreas Behring Breivik.
Benutzeravatar
Edelknabe
Grenztruppen
Grenztruppen
 
Beiträge: 10762
Bilder: 57
Registriert: 2. Mai 2010, 09:07

Re: Terroranschlag in Oslo (Norwegen)?

Beitragvon augenzeuge » 26. Juli 2011, 19:12

Edelknabe hat geschrieben:Eine sehr schwache Leistung auch vom norwegischen Geheimdienst, denn sie hatten ihn schonmal im Visier, als er Zutaten zum Bombenbasteln in Polen kaufte...und dann ließen sie ihn anschließend unbeachtet, soweit ich es heute richtig gelesen habe?
Wäre der Staatssicherheit der DDR bestimmt nicht passiert...ich musste das mal so anfügen, auch wenn es dir nicht schmecken wird...alter Seitenwechsler


Ach Rainer, ich ess alles was du mir vorsetzt. [laugh]

Die Stasi, war das der Verein, der ein ganzes Land auf dem Gewissen hat? Sie wusste doch auch schon lange was los war, im Gegensatz zu dir, mein Feierabendwestgeldverdiener. [grins] Und sie sahen zu, wie alles den Bach runtergeht, sahen zu wie du das volkseigene Material aus den Betrieben gegen das goldene Intershopgeld umsetztest, weil sie bis zuletzt der SED hörig waren. Toller Verein, muss ich schon sagen..... [flash]

Gefällt dir meine Antwort? [laugh]
VG AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 42537
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Terroranschlag in Oslo (Norwegen)?

Beitragvon Edelknabe » 26. Juli 2011, 19:29

Warum so ironisch Jörg? Hier bei Andreas Behring Breivik ging es um Menschenleben und nicht um rein materielles Gut aus dem volkseigenen Betrieb. Dem norwegischen Geheimdienst kommt also eine indirekte Mitschuld an dem Massaker zu, so würde ich doch meinen.
Ein ganzes Land auf dem Gewissen...die Staatssicherheit der DDR? Also mit mir oder besser mir haben die Jungs nichts getan.Dir und Anderen vielleicht, aber das konnte mir sowas von...egal sein.

Rainer-Maria und bleiben wir mal beim Thema...schön sachlich.
Benutzeravatar
Edelknabe
Grenztruppen
Grenztruppen
 
Beiträge: 10762
Bilder: 57
Registriert: 2. Mai 2010, 09:07

Re: Terroranschlag in Oslo (Norwegen)?

Beitragvon Merkur » 26. Juli 2011, 20:41

augenzeuge hat geschrieben: Die Stasi, war das der Verein, der ein ganzes Land auf dem Gewissen hat? AZ


Was soll dieser Unsinn ?
Aber eines ist gewiss und da gebe ich RMR Recht. Ein solcher Täter wäre den Tschekisten nicht durch die Lappen gegangen.
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
Merkur
 
Beiträge: 3607
Registriert: 15. Juni 2010, 17:21

Re: Terroranschlag in Oslo (Norwegen)?

Beitragvon Dille » 26. Juli 2011, 21:04

Aber dann doch wohl nur, weil der nicht tonnenweise Kunstdünger hätte kaufen können und ein aufmerkasamer tschekistischer Verkäufer den schon mit dem Ansinnen für bekloppt erklärt hätte (und es gemeldet hätte).

Gruß, Dille
Dille
 

Re: Terroranschlag in Oslo (Norwegen)?

Beitragvon augenzeuge » 26. Juli 2011, 21:26

Merkur hat geschrieben:Aber eines ist gewiss und da gebe ich RMR Recht. Ein solcher Täter wäre den Tschekisten nicht durch die Lappen gegangen.


Eine Diskussion mit wäre, hätte, könnte, würde ist tatsächlich Unsinn. Wenn nicht einmal seine Eltern etwas gemerkt haben, die Stasi aber sicher? Ob die dann auch zu spät gekommen wären, wie beim Ballonfahrer 1978?

Ich möchte jetzt hier keine Diskussion über die eventuellen Fehler der Stasi entfachen, nicht in diesem Thread!! Meine Bemerkungen waren lediglich eine Antwort zu RMR's Bemerkungen. Wenn eine Diskussion zu meinen vorhergehenden Aussagen gewünscht wird, dann bitte ne PM, ich mach gern einen Thread auf bzw. kann das auch jeder selbst tun. [grins]
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 42537
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Nächste

Zurück zu Spezial - Amokläufe und Terroranschläge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste