Neue Dauerausstellung in Berlin: Alltag in der DDR

Hier könnt Ihr Termine für und Berichte von Veranstaltungen, Events und Forentreffen eintragen

Neue Dauerausstellung in Berlin: Alltag in der DDR

Beitragvon Interessierter » 16. November 2013, 09:26

Gestern abend wurde in der Kulturbrauerei an der Schönhauser Allee in Anwesenheit des Ex-Bundespräsidenten Horst Köhler offiziell eine bemerkenswerte Ausstellung eröffnet: „Alltag in der DDR“. Die Ausstellung ist ab morgen, Samstag 16.11., von Dienstag bis Sonntag von 10:00 bis 18:00, Do. bis 20:00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Bei einer Vorabbesichtigung für die Presse konnten die von der Stiftung Haus der Geschichte sorgfältig gestalteten Räume im „Museum in der Kulturbrauerei“ mit den sehenswerten Unikaten kritisch beäugt werden. Wer hier nach der Titelung eine Nostalgieschau über den Alltag der Ulbrichtschen und Honeckerschen Diktatur befürchtet (oder erwartet), wird angenehm (oder tatsächlich) enttäuscht. Der Stiftung ist eine hervorragende Zusammenführung des Alltags im „Ersten Arbeiter- und Bauernstaat“ mit den inoffiziellen und geheim gehaltenen Hintergründen gelungen.

Neben den Darstellungen von Wohneinheiten im Sozialismus, der Ausschnittweisen Wiedergabe von Einkaufsstätten des KONSUM und der HO und der Realitäten am Arbeitsplatz werden die Verfolgungsmaßnah-men durch das Ministerium für Staatssicherheit („Schild und Schwert der Partei“) wie der Alleinvertretungsanspruch der SED auf die Regelung und Entscheidung über die Lebensverhältnisse ihrer Bürger nicht verschwiegen oder gar verschämt versteckt.

Weiter hier:
http://17juni1953.wordpress.com/2013/11 ... n-der-ddr/
Wer mit 20 kein Kommunist ist hat kein Herz .Wer mit 30 noch Kommunist ist hat keinen Verstand .
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 15519
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: Neue Dauerausstellung in Berlin: Alltag in der DDR

Beitragvon Spartacus » 16. November 2013, 14:19

Um den Titel der Ausstellung richtig zu würdigen, würde ich die Besucher mindestens eine Stunde am
Eingang warten lassen. Mit dem Hinweisschild, so erging es dem DDR - Bürger beim Einkaufen! [grins]

LG

Sparta
Nichts gelernt und dumm wie Brot, doch man leidet keine Not,
denn es gibt ja noch zum Glück, als Beruf die Politik.
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 12118
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

Re: Neue Dauerausstellung in Berlin: Alltag in der DDR

Beitragvon augenzeuge » 16. November 2013, 14:24

Spartacus hat geschrieben:Um den Titel der Ausstellung richtig zu würdigen, würde ich die Besucher mindestens eine Stunde am
Eingang warten lassen. Mit dem Hinweisschild, so erging es dem DDR - Bürger beim Einkaufen! [grins]

LG

Sparta


Aber dann musst du auch sagen, wenn sie dran sind: "Tut uns leid, gerade ausverkauft...versuchen sie es doch in 4 Wochen nochmal.....". [shocked]
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 37826
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Neue Dauerausstellung in Berlin: Alltag in der DDR

Beitragvon vs1400 » 16. November 2013, 14:58

ich halte von derartigen ausstellungen absolut nichts.

hat jemand ne ahnung wie derartiges finanziert wird?

gruß vs [hallo]
vs1400
 

Re: Neue Dauerausstellung in Berlin: Alltag in der DDR

Beitragvon Spartacus » 16. November 2013, 15:31

vs1400 hat geschrieben:ich halte von derartigen ausstellungen absolut nichts.

hat jemand ne ahnung wie derartiges finanziert wird?

gruß vs [hallo]


Von denen Torsten: http://www.hdg.de/berlin/

LG

Sparta
Nichts gelernt und dumm wie Brot, doch man leidet keine Not,
denn es gibt ja noch zum Glück, als Beruf die Politik.
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 12118
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

Re: Neue Dauerausstellung in Berlin: Alltag in der DDR

Beitragvon karnak » 16. November 2013, 15:34

[flash] Zumindest belustigt mich bei solchen Ausstellungen der AHA-Effekt,wenn ich feststelle,Mensch das hattest Du auch zu Hause stehen.Aber das ist dann nur noch etwas für die,die in der Zeit gelebt haben,die Anderen dürfte es eher langweilen,können damit nichts anfangen.
" Denn sie hassen am Andersdenkenden nicht nur die andere Meinung, zu der er sich bekennt,sondern auch die Vermessenheit, selbst urteilen zu wollen. Was sie ja doch selbst nie unternehmen und im Stillen sich dessen bewusst sind."
Schoppenhauer
Benutzeravatar
karnak
 
Beiträge: 10928
Bilder: 0
Registriert: 5. Februar 2012, 13:18

Re: Neue Dauerausstellung in Berlin: Alltag in der DDR

Beitragvon Spartacus » 16. November 2013, 15:43

karnak hat geschrieben:[flash] Zumindest belustigt mich bei solchen Ausstellungen der AHA-Effekt,wenn ich feststelle,Mensch das hattest Du auch zu Hause stehen.Aber das ist dann nur noch etwas für die,die in der Zeit gelebt haben,die Anderen dürfte es eher langweilen,können damit nichts anfangen.


Genau so sehe ich das auch, Kristian. [grins]

LG

Sparta
Nichts gelernt und dumm wie Brot, doch man leidet keine Not,
denn es gibt ja noch zum Glück, als Beruf die Politik.
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 12118
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

Re: Neue Dauerausstellung in Berlin: Alltag in der DDR

Beitragvon Edelknabe » 19. November 2013, 08:20

Entschuldigt aber der "doch eigentlich der Realität "nachgestaltete Zeitungskiosk und so sollte es schon sein, wenn man die Vergangenheit zeigen möchte, also der sieht irgendwie ausgehungert aus.Denn so spärlich eingeräumt waren diese Kioske unter Garantie nicht. Also unser Kiosk im Leipziger Osten war so vollgepackt, da musstest du außen erstmal herumschleichen um das von dir gesuchte Exemplar überhaupt irgendwo dazwischengesteckt zu finden.

Denn der Kiosk war ja auch Arbeitsplatz, Frühstücksraum, Bleibe beim Mittagessen, da setzte sich doch die Verkäuferin nicht wie auf den Präsentierteller vor die Leutchen.

Rainer-Maria damals immer am Tag der Auslieferung zur Stelle siehe.... Das Magazin,Mosaik, Die Weltbühne, Die Reihe und K Reihe, Kfz-Technik, Filmspiegel und so weiter und so fort, was die Schmeckerchen betraf.

Einen guten Tag allen ins Forum
Benutzeravatar
Edelknabe
Grenztruppen
Grenztruppen
 
Beiträge: 10694
Bilder: 57
Registriert: 2. Mai 2010, 09:07

Re: Neue Dauerausstellung in Berlin: Alltag in der DDR

Beitragvon pentium » 19. November 2013, 10:54

Gefällt dir dieser Kiosk besser, Rainer-Maria?

[attachment]index.jpg[/attachment]

Und gleich mal noch eine Frage, Rainer-Maria. Das Magazin und das Mosaik am Kiosk? Nur mit Beziehungen und im Zusammenhang mit dem Kauf einer weniger nachgefragten Zeitschrift oder?

mfg
pentium
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Immer zu zweit sie sind. Keiner mehr, keiner weniger. Ein Meister und ein Schüler.
(Yoda)

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 21953
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Neue Dauerausstellung in Berlin: Alltag in der DDR

Beitragvon icke46 » 19. November 2013, 11:05

Hier muss ich Rainer mal recht geben - ich habe die Zeitungskioske von meinen Besuchen in der DDR auch erheblich voller in Erinnerung - alleine schon die ganzen spezialisierten Zeitschriften (Elektronik, Briefmarken etc.) nahmen einen breiten Raum ein.

Allerdings gehe ich davon aus, das dieser Kiosk nicht darstellen soll, was normalerweise in der DDR im Angebot war, sondern eher die Art der Zeitschriften. Von daher ist es mit den Tageszeitungen, NBI, FFDabei etc. ganz gut dargestellt. Es gibt wohl auch immer das Problem, heute noch Exponate aus dem damaligen Zeitungsangebot zu finden. Das meiste ist sicherlich bei SERO gelandet [wink] .

Ich habe zb. meine Weltbühnen auch nicht mehr - kamen irgendwann mal zum Altpapier. Vielleicht sollte Volker mal seine Wochenpostsammlung dem DHM zur Verfügung stellen, zwecks besserer Kiosk-Bestückung?

Gruss

icke
Benutzeravatar
icke46
 
Beiträge: 3036
Bilder: 390
Registriert: 25. April 2010, 18:16
Wohnort: Hannover-Peine

Re: Neue Dauerausstellung in Berlin: Alltag in der DDR

Beitragvon pentium » 19. November 2013, 11:11

Etwas muss bei einstellen des Fotos schief gelaufen sein? Schäm!
Aber mal was anderes, ich habe zwei Beiträge in der Berliner Zeitung zum Museum gefunden.
Jetzt bin ich etwas verwirrt. Wie soll man diese Aussagen einordnen?

Diktatur-Museum in der Kulturbrauerei

http://www.berliner-zeitung.de/kultur/d ... 08318.html

Noch eine Schrankwand

http://www.berliner-zeitung.de/kultur/d ... 44972.html

mfg
pentium
Immer zu zweit sie sind. Keiner mehr, keiner weniger. Ein Meister und ein Schüler.
(Yoda)

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 21953
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Neue Dauerausstellung in Berlin: Alltag in der DDR

Beitragvon vs1400 » 19. November 2013, 12:04

icke46 hat geschrieben:Hier muss ich Rainer mal recht geben - ich habe die Zeitungskioske von meinen Besuchen in der DDR auch erheblich voller in Erinnerung - alleine schon die ganzen spezialisierten Zeitschriften (Elektronik, Briefmarken etc.) nahmen einen breiten Raum ein.

Allerdings gehe ich davon aus, das dieser Kiosk nicht darstellen soll, was normalerweise in der DDR im Angebot war, sondern eher die Art der Zeitschriften. Von daher ist es mit den Tageszeitungen, NBI, FFDabei etc. ganz gut dargestellt. Es gibt wohl auch immer das Problem, heute noch Exponate aus dem damaligen Zeitungsangebot zu finden. Das meiste ist sicherlich bei SERO gelandet [wink] .

Ich habe zb. meine Weltbühnen auch nicht mehr - kamen irgendwann mal zum Altpapier. Vielleicht sollte Volker mal seine Wochenpostsammlung dem DHM zur Verfügung stellen, zwecks besserer Kiosk-Bestückung?

Gruss

icke


das nennt man zweckoptimismus icke,
gelernt ist gelernt. [wink]

gruß vom Torsten [hallo]
vs1400
 

Re: Neue Dauerausstellung in Berlin: Alltag in der DDR

Beitragvon vs1400 » 19. November 2013, 12:10

pentium hat geschrieben:Etwas muss bei einstellen des Fotos schief gelaufen sein? Schäm!
Aber mal was anderes, ich habe zwei Beiträge in der Berliner Zeitung zum Museum gefunden.
Jetzt bin ich etwas verwirrt. Wie soll man diese Aussagen einordnen?

Diktatur-Museum in der Kulturbrauerei

http://www.berliner-zeitung.de/kultur/d ... 08318.html

Noch eine Schrankwand

http://www.berliner-zeitung.de/kultur/d ... 44972.html

mfg
pentium


man könnte zb. schlussfolgern pentium,
es geht uns heute wieder nur um die eine sache,
geld spielt dabei keine rolle und
man muss seine leute ja irgendwie unterbringen.

gruß vom Torsten [hallo] ... die beiden links waren sehr interessant. [super]
vs1400
 

Re: Neue Dauerausstellung in Berlin: Alltag in der DDR

Beitragvon Hausfreund » 19. November 2013, 12:14

Edelknabe hat geschrieben: [...] also der sieht irgendwie ausgehungert aus.

Nach meiner Erinnerung wurden die Fenster der Kioske von den Betreibern seinerzeit so vollgeknallt, daß sie dahinter ein ungestörtes Eckchen zum Kaffeetrinken hatten. (Der Ansturm war ja früh nach 30 Minuten vorbei.) Ansonsten interessiert mich dieser Schrott kaum noch, abgehakt.

Diese, meistens staatlich finanzierten, Museen scheinen aber nur Folter-Keller oder Kartoffel-Keller zu kennen. Das dazwischen (Wie funktioniert Sozialismus?) fehlt mir etwas. Meinetwegen das Zusammenspiel von ZK / Agitation & Propaganda mit den Zeitungsredaktionen oder die ersprießliche Kooperation mit den Kirchengremien, der CDU u.v.a. Die Unterlagen dazu sind vermutlich irgendwie verbummelt und die Zeitzeugen erinnern sich nicht mehr so richtig.
[hallo]
Freiheit statt Sozialismus!
Hausfreund
 
Beiträge: 1296
Bilder: 0
Registriert: 9. März 2013, 15:51

Re: Neue Dauerausstellung in Berlin: Alltag in der DDR

Beitragvon vs1400 » 19. November 2013, 12:27

Hausfreund hat geschrieben:
Edelknabe hat geschrieben: [...] also der sieht irgendwie ausgehungert aus.

Nach meiner Erinnerung wurden die Fenster der Kioske von den Betreibern seinerzeit so vollgeknallt, daß sie dahinter ein ungestörtes Eckchen zum Kaffeetrinken hatten. (Der Ansturm war ja früh nach 30 Minuten vorbei.) Ansonsten interessiert mich dieser Schrott kaum noch, abgehakt.

Diese, meistens staatlich finanzierten, Museen scheinen aber nur Folter-Keller oder Kartoffel-Keller zu kennen. Das dazwischen (Wie funktioniert Sozialismus?) fehlt mir etwas. Meinetwegen das Zusammenspiel von ZK / Agitation & Propaganda mit den Zeitungsredaktionen oder die ersprießliche Kooperation mit den Kirchengremien, der CDU u.v.a. Die Unterlagen dazu sind vermutlich irgendwie verbummelt und die Zeitzeugen erinnern sich nicht mehr so richtig.
[hallo]


du meinst "hausfreund",
ein geschichtlicher alzheimer ist grund für diese lücken?

gruß vs [hallo]
vs1400
 

Re: Neue Dauerausstellung in Berlin: Alltag in der DDR

Beitragvon Edelknabe » 19. November 2013, 12:57

Genau Pentium, dieser Kiosk oben gefällt mir schon besser. Das Abgreifen vom Magazin und Mosaik nur als Beispiel, also bei uns am Kiosk war das ne Frage der Fragerei, du musstest der Dame sinngemäß auf den Sack, auf die Gebärmutter gehen damit am Ende dein Exemplar raussprang.Keine Ahnung mehr, ob da kleine Geschenke den Besitzer wechselten,außerdem war ich jung, ein recht hübsches Kerlchen mit blonden Locken und die Zeitungstante damals noch keine Oma.

Rainer-Maria der einmal stolzer Besitzer von Stapeln von Filmspiegel war. Alles in einer überheblichen Minute nach der Wende entsorgt, mir blutet heute noch das Sammlerherz, so ein Wahnsinn diese Vernichtung von ostdeutscher Edelkultur.
Benutzeravatar
Edelknabe
Grenztruppen
Grenztruppen
 
Beiträge: 10694
Bilder: 57
Registriert: 2. Mai 2010, 09:07

Re: Neue Dauerausstellung in Berlin: Alltag in der DDR

Beitragvon Hausfreund » 19. November 2013, 14:30

vs1400 hat geschrieben:[...]ein geschichtlicher alzheimer ist grund für diese lücken?

Teilweise vielleicht, VS!

Museumssmäßig machen alte Nudelpakete vielleicht mehr (bei mir eher weniger) her als meinetwegen Sitzungsprotokolle des NDPD-Präsidiums. Aus sochen Ecken startenen übrigens viele ostdeutsche Polit - Karrieren und naja, das Gedächtnis halt ...
mfG [grins]
Freiheit statt Sozialismus!
Hausfreund
 
Beiträge: 1296
Bilder: 0
Registriert: 9. März 2013, 15:51


Zurück zu Veranstaltungen, Events und Forentreffen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron