Auf den Spuren des DDR-Geheimdienstes in Dresden

Hier könnt Ihr Termine für und Berichte von Veranstaltungen, Events und Forentreffen eintragen

Auf den Spuren des DDR-Geheimdienstes in Dresden

Beitragvon augenzeuge » 4. Mai 2013, 16:49

Besucher des Staatsschauspiels Dresden können in Sachsens Hauptstadt das Wirken der Stasi an Originalschauplätzen nachempfinden – und werden dabei selbst zu Beobachteten. Die mit GPS-Handys ausgerüsteten Gäste laufen durch die Stadt und sind dabei von der "Überwachungszentrale" im Theater Kleines Haus jederzeit lokalisierbar. Am Ende bekommen sie ein Bewegungsprofil ihrer Tour.
http://www.lr-online.de/kultur/Auf-den- ... 73,4201093

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 42520
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Auf den Spuren des DDR-Geheimdienstes in Dresden

Beitragvon Wosch » 4. Mai 2013, 16:54

Nur gut, daß Die diese Technik 1962 noch nicht zur Verfügung hatten. AZ, wir wollen dem lieben Gott nachträglich noch ein Dankeschön sagen.
Schönen Gruß aus Kassel. [hallo]
Ich bin stolz darauf, noch nie den "Melde-Button" benutzt zu haben!
Mecklenburger sind nicht nachtragend, aber vergessen tun sie auch nicht!
Benutzeravatar
Wosch
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 4331
Bilder: 0
Registriert: 24. April 2010, 23:13
Wohnort: Kassel, im Januar 1962 aus der DDR geflohen.

Re: Auf den Spuren des DDR-Geheimdienstes in Dresden

Beitragvon tom-jericho » 5. Mai 2013, 07:06

Wo hatte Honecker nur die ganzen Idioten versteckt!
Hat Putin auch an der Spitzeljagd teilgenommen?
Gibt es bei der Villa Angelikastraße 4 noch den TBK?

[flash]
Ein Freund ...
... ist jemand, der deine Vergangenheit versteht, an deine Zukunft glaubt und dich heute so nimmt wie du bist.

... gestrandet am Ufer - Kapitan ade - die Boote der Jugend fahren weiter zur See ...
Benutzeravatar
tom-jericho
 
Beiträge: 3949
Registriert: 8. November 2012, 16:03

Re: Auf den Spuren des DDR-Geheimdienstes in Dresden

Beitragvon tom-jericho » 5. Mai 2013, 07:25

Wosch hat geschrieben:Nur gut, daß Die diese Technik 1962 noch nicht zur Verfügung hatten. AZ, wir wollen dem lieben Gott nachträglich noch ein Dankeschön sagen.
Schönen Gruß aus Kassel. [hallo]


"Staatsschauspiel schickt seine Besucher in dem Stück "Radioortung" mit GPS-Handys durch die Stadt"

Da irrst du aber gewaltig.
Radioortung gibt es bereits seit über 100 Jahren.
Und das Wort Radar ist auch nur eine Abkürzung.
Militärisch genutzt nennt es sich z.B. Funkaufklärung.
Heute musz ich für Hörspiele bezahlen, früher wurde ich dafür bezahlt.

[hallo]
Ein Freund ...
... ist jemand, der deine Vergangenheit versteht, an deine Zukunft glaubt und dich heute so nimmt wie du bist.

... gestrandet am Ufer - Kapitan ade - die Boote der Jugend fahren weiter zur See ...
Benutzeravatar
tom-jericho
 
Beiträge: 3949
Registriert: 8. November 2012, 16:03

Re: Auf den Spuren des DDR-Geheimdienstes in Dresden

Beitragvon tom-jericho » 5. Mai 2013, 07:40

Also als ich noch Orientierungsläufer war, da ging es noch über Stock und Stein, Knochenbrüche inclusive.

[mad]
Ein Freund ...
... ist jemand, der deine Vergangenheit versteht, an deine Zukunft glaubt und dich heute so nimmt wie du bist.

... gestrandet am Ufer - Kapitan ade - die Boote der Jugend fahren weiter zur See ...
Benutzeravatar
tom-jericho
 
Beiträge: 3949
Registriert: 8. November 2012, 16:03

Re: Auf den Spuren des DDR-Geheimdienstes in Dresden

Beitragvon tom-jericho » 5. Mai 2013, 09:23

Also ich hätte ja die "Radioortung" in Dresden noch um alle KW`s und KO`s erweitert.
Sollen Sie sich doch alle auch Blasen laufen!
Auch hätte ich die Radioortung um das Ausbildungsfach, wie heiszt das noch mal heute neudeutsch ... ach ja ... "Geocaching" erweitert.
Wer kann denn heute noch einen richtigen TBK anlegen?

Kennt ihr das Buch/den Film "Soweit die Fuesze tragen" ?
Da waren es genau 14208 Kilometer, oder?
Und er hielt sein Versprechen ein:
"Weihnachten bin ich zu Hause!"

[hallo]

PS: Dummes "Staatsschauspiel" da in Dresden! Da singe ich lieber wieder im Freiheitschor von "NABUCCO" mit!
War ja auch mal einer der 3 Tenöre in unserem Chor. [heart]

----->

http://www.youtube.com/watch?v=bEL_Fzk41OU
Zuletzt geändert von tom-jericho am 5. Mai 2013, 09:29, insgesamt 1-mal geändert.
Ein Freund ...
... ist jemand, der deine Vergangenheit versteht, an deine Zukunft glaubt und dich heute so nimmt wie du bist.

... gestrandet am Ufer - Kapitan ade - die Boote der Jugend fahren weiter zur See ...
Benutzeravatar
tom-jericho
 
Beiträge: 3949
Registriert: 8. November 2012, 16:03

Re: Auf den Spuren des DDR-Geheimdienstes in Dresden

Beitragvon SkinnyTrucky » 5. Mai 2013, 09:28

tom-jericho hat geschrieben:Kennt ihr das Buch/den Film "Soweit die Fuesze tragen" ?
Da waren es genau 14208 Kilometer, oder?
Und er hielt sein Versprechen ein:
"Weihnachten bin ich zu Hause!"


Clemens Farell....oder wie der hiess, hatte aber kein Geo-Radio-Radar-Catching-Apparat....noch nich mal der Russe, der ihn verfolgt hat....auch wenn es das deiner Meinung damals schon gab Tom....

groetjes

Mara
Wenn es heute noch Menschen gibt, die die DDR verklären wollen, kann das nur damit zusammenhängen, dass träumen schöner ist als denken.... (Burkhart Veigel) Bild
Benutzeravatar
SkinnyTrucky
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 9020
Bilder: 73
Registriert: 25. April 2010, 20:07
Wohnort: at the dutch mountains

Re: Auf den Spuren des DDR-Geheimdienstes in Dresden

Beitragvon tom-jericho » 5. Mai 2013, 09:39

SkinnyTrucky hat geschrieben:
tom-jericho hat geschrieben:Kennt ihr das Buch/den Film "Soweit die Fuesze tragen" ?
Da waren es genau 14208 Kilometer, oder?
Und er hielt sein Versprechen ein:
"Weihnachten bin ich zu Hause!"


Clemens Farell....oder wie der hiess, hatte aber kein Geo-Radio-Radar-Catching-Apparat....noch nich mal der Russe, der ihn verfolgt hat....auch wenn es das deiner Meinung damals schon gab Tom....

groetjes

Mara


Es war nur ein Bezug auf die lumpigen 10 Kilometer per Pedes da in Dresden. Dürfen sicher noch kostenlos Straßenbahn fahren dabei.
Gerade im März fuhr ich das erste Mal seit der Wende wieder bei der Rostocker Straßenbahn AG schwarz. Und es waren doch nur noch 2 Stationen bis zum Hauptbahnhof. Aber ich setzte mich ja ausgerechnet unter die Videokamera. Müssen wohl gleich mein blödes Gesicht gesehen haben. Hatte aber nur noch soviel Geld, um mein "Glücklich-geschieden-Mecklenburg-Vorpommern-Single-Ticket" nach Hause zu lösen. Mittlerweile wollen Sie schon 45 Euro von mir. Werde da hin schreiben, dasz sie meine Spende an den Rostocker Zoo weiterleiten sollen.
Hauptsache die kaufen nicht gleich wieder Vogelfutter für "WENDEHÄLSE" davon!!!

[flash]

"Geo-Radio-Radar-Catching-Apparat" ?
Du, in Munich ist der Sitz des bundesdeutschen Patentamtes, willste den Begriff nicht patentieren lassen?

Und übrigens:
Den digitalen Befehl per Satellit "MOTOR AUS" gibt es doch nun auch schon lange.
Da muszte mal genauer hinschaun!

[laugh]
Zuletzt geändert von tom-jericho am 5. Mai 2013, 09:53, insgesamt 1-mal geändert.
Ein Freund ...
... ist jemand, der deine Vergangenheit versteht, an deine Zukunft glaubt und dich heute so nimmt wie du bist.

... gestrandet am Ufer - Kapitan ade - die Boote der Jugend fahren weiter zur See ...
Benutzeravatar
tom-jericho
 
Beiträge: 3949
Registriert: 8. November 2012, 16:03

Re: Auf den Spuren des DDR-Geheimdienstes in Dresden

Beitragvon SkinnyTrucky » 5. Mai 2013, 09:51

Tom, du musst unbedingt was an deinem Äusseren tun....Videocameras sind heut oft an Gesichtserkennungssoftware gekoppelt und wenn dein Fahndungsfoto schon in der Database gespeichert ist, wirst du halt überall erkannt.... [wink]

Hmmm, ich glaub, das ich mir das seit den elektronischen Fussfesseln nicht mehr patentieren lassen kann.... [denken]

Mara.... [hallo]
Wenn es heute noch Menschen gibt, die die DDR verklären wollen, kann das nur damit zusammenhängen, dass träumen schöner ist als denken.... (Burkhart Veigel) Bild
Benutzeravatar
SkinnyTrucky
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 9020
Bilder: 73
Registriert: 25. April 2010, 20:07
Wohnort: at the dutch mountains

Re: Auf den Spuren des DDR-Geheimdienstes in Dresden

Beitragvon tom-jericho » 5. Mai 2013, 10:01

SkinnyTrucky hat geschrieben:Tom, du musst unbedingt was an deinem Äusseren tun....Videocameras sind heut oft an Gesichtserkennungssoftware gekoppelt und wenn dein Fahndungsfoto schon in der Database gespeichert ist, wirst du halt überall erkannt.... [wink]

Hmmm, ich glaub, das ich mir das seit den elektronischen Fussfesseln nicht mehr patentieren lassen kann.... [denken]

Mara.... [hallo]


Ich verrate euch was, kennt sicher das Märchen vom kleinen und vom großen Klaus.
Nun, also mein 2. Vorname ist auch Klaus.
Und unseren heiligen Nicolaus und seine Wirkungsstätte habe ich darum schon lange am Mittelmeer besucht, als er noch der Bischof von Myra war.
Darf aber nur immer zum 6. Dezember [santa] aufsetzen.

PS: Elektronische Fuszfesseln sind schon lange out!
Heute nuszt mann künstliche DNS am Körper oder einen Chip unter der Haut.
Da muszt du noch nicht mal als Kampfhund eingestuft sein.

[hallo]
Ein Freund ...
... ist jemand, der deine Vergangenheit versteht, an deine Zukunft glaubt und dich heute so nimmt wie du bist.

... gestrandet am Ufer - Kapitan ade - die Boote der Jugend fahren weiter zur See ...
Benutzeravatar
tom-jericho
 
Beiträge: 3949
Registriert: 8. November 2012, 16:03

Re: Auf den Spuren des DDR-Geheimdienstes in Dresden

Beitragvon SkinnyTrucky » 5. Mai 2013, 10:10

Hahaha, der Tom-Klaus als mediterraner Nicolaus....sag blos, der Bart auf dem Foto ist nicht echt sondern aus den Comouflage-Koffern deines ehemaligen Arbeitgebers in der DDR.... [shocked]

Bei mir ist der Chip noch nicht unter der Haut....noch ist er im Reisepass....ja noch....

groetjes

Mara
Wenn es heute noch Menschen gibt, die die DDR verklären wollen, kann das nur damit zusammenhängen, dass träumen schöner ist als denken.... (Burkhart Veigel) Bild
Benutzeravatar
SkinnyTrucky
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 9020
Bilder: 73
Registriert: 25. April 2010, 20:07
Wohnort: at the dutch mountains

Re: Auf den Spuren des DDR-Geheimdienstes in Dresden

Beitragvon tom-jericho » 5. Mai 2013, 10:45

SkinnyTrucky hat geschrieben:Hahaha, der Tom-Klaus als mediterraner Nicolaus....sag blos, der Bart auf dem Foto ist nicht echt sondern aus den Comouflage-Koffern deines ehemaligen Arbeitgebers in der DDR.... [shocked]

Bei mir ist der Chip noch nicht unter der Haut....noch ist er im Reisepass....ja noch....

groetjes

Mara


Im Jahre 2004 löste ich zum 2. Mal die Millionenfrage (schon in Euro) bei "Wär wird Millionär?".
Um diese Frage zu beantworten, musz der Kandidat ja auch erst mal so weit kommen.
Vielleicht hätte ich zum Günter ja auch gesagt:
"Herr Jauch, wollen Sie mich verarschen? Das ist für mich eine 50-Euro-Frage!"

Ich verrats Euch! Es ging um den Begriff "CAP ANAMUR".
Viele hätten nun wohl auf die 2 Schiffe oder den Verein getippt.
Aber ich war gerade ein paar Tage zuvor vom CAP ANAMUR am Mittelmeer zurück.
Es gibt dort eine uralte Kreuzritterburg zu besichtigen.
Den heiligen Graal werdet ihr dort vergebens finden.

Wie ihr seht beginnt bei mir Geschichte nicht erst ab den 7. Oktober 1949!

[hallo]
Ein Freund ...
... ist jemand, der deine Vergangenheit versteht, an deine Zukunft glaubt und dich heute so nimmt wie du bist.

... gestrandet am Ufer - Kapitan ade - die Boote der Jugend fahren weiter zur See ...
Benutzeravatar
tom-jericho
 
Beiträge: 3949
Registriert: 8. November 2012, 16:03

Re: Auf den Spuren des DDR-Geheimdienstes in Dresden

Beitragvon lethale iniectio » 5. Mai 2013, 10:49

tom-jericho hat geschrieben:Wie ihr seht beginnt bei mir Geschichte nicht erst ab den 7. Oktober 1949!


Sag ich doch, lieber Tom und es ist alles so interessant!! [hallo]
lethale iniectio
 

Re: Auf den Spuren des DDR-Geheimdienstes in Dresden

Beitragvon tom-jericho » 5. Mai 2013, 11:08

lethale iniectio hat geschrieben:
tom-jericho hat geschrieben:Wie ihr seht beginnt bei mir Geschichte nicht erst ab den 7. Oktober 1949!


Sag ich doch, lieber Tom und es ist alles so interessant!! [hallo]


Ja, und für Viele wird es mal noch sehr viel interessanter.

Mit meiner Ahnen - und Familienforschung bin ich jetzt erst mal im Zweistromland Mesopotamien hängen geblieben.
Also ich meine nicht richtig hängen, komme da bloß nicht weiter.
Da gibt es das Reitervolk der Sarmaten, waren Lanzenreiter, die auch König Artus und seiner Ritterrunde zu Hilfe kamen.
Daher hängt zum Beispiel meine Wappengemeinschaft (wir sind so rund 300 Familiennamen) auch dem Sarmatismus hinterher.

Hätte ich das alles früher gewuszt, wäre ich Lanzenreiter geworden, und nicht -TRENNUNG-

[rose]
[hallo]
Ein Freund ...
... ist jemand, der deine Vergangenheit versteht, an deine Zukunft glaubt und dich heute so nimmt wie du bist.

... gestrandet am Ufer - Kapitan ade - die Boote der Jugend fahren weiter zur See ...
Benutzeravatar
tom-jericho
 
Beiträge: 3949
Registriert: 8. November 2012, 16:03

Re: Auf den Spuren des DDR-Geheimdienstes in Dresden

Beitragvon lethale iniectio » 5. Mai 2013, 11:39

Nicht aufgeben Tom, du kommst schon noch weiter!! [knuddel]

Zum Lotto Gott hast du aber nicht richtig gebetet, na vielleicht nächste Woche und dann hole ich dich und ab geht es! Bild

Noch besser wäre eine Zeitmaschine, damit man Alles im Original sehen kann! [flash]

Liebe Grüße!

Kerstin [hallo]
lethale iniectio
 

Re: Auf den Spuren des DDR-Geheimdienstes in Dresden

Beitragvon SkinnyTrucky » 5. Mai 2013, 11:46

tom-jericho hat geschrieben:Den heiligen Graal werdet ihr dort vergebens finden.


Tom Klaus, sag blos, du warst deswegen dort unten.... [shocked]

Übrigens, gab es denn eine Lanzenreiterstaffel in der DDR.... [denken]

Mara....diesmal aus den hohen Bergen unweit einer uralten Säumerroute.... [hallo]
Wenn es heute noch Menschen gibt, die die DDR verklären wollen, kann das nur damit zusammenhängen, dass träumen schöner ist als denken.... (Burkhart Veigel) Bild
Benutzeravatar
SkinnyTrucky
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 9020
Bilder: 73
Registriert: 25. April 2010, 20:07
Wohnort: at the dutch mountains

Re: Auf den Spuren des DDR-Geheimdienstes in Dresden

Beitragvon pentium » 5. Mai 2013, 12:01

Lanzenreiter gab es nicht, Mara! Aber berittene Bogenschützen. Jetzt müssen wir nur noch eine Verbindung zwischen dem heiligen Graal und dem Staatsschauspiel in Dresden herstellen, wobei Tom, du suchst an den Ufern des Tigris und des Euphrats vergebens. Tipp: Tempelritter!

mfg
pentium
Immer zu zweit sie sind. Keiner mehr, keiner weniger. Ein Meister und ein Schüler.
(Yoda)

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 24053
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Auf den Spuren des DDR-Geheimdienstes in Dresden

Beitragvon SkinnyTrucky » 5. Mai 2013, 12:09

pentium hat geschrieben:Aber berittene Bogenschützen.


Echt jetzt.... [shocked]

Mich würde übrigens überhaupt nicht wundern, wenn der Heilige Graal schon längst in einem russischen Archiv liegen würde.... [flash]

groetjes

Mara
Wenn es heute noch Menschen gibt, die die DDR verklären wollen, kann das nur damit zusammenhängen, dass träumen schöner ist als denken.... (Burkhart Veigel) Bild
Benutzeravatar
SkinnyTrucky
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 9020
Bilder: 73
Registriert: 25. April 2010, 20:07
Wohnort: at the dutch mountains

Re: Auf den Spuren des DDR-Geheimdienstes in Dresden

Beitragvon tom-jericho » 5. Mai 2013, 12:50

So, gerade bin ich von meiner Geochaching-Tour zurück.
Dieses dumme Staatsschauspiel da hat mich auf eine Idee gebracht.
Habe neuen Cach angelegt.
Verwende da meistens die Gelben Überraschungseier (Plaste und Elaste aus Schkopau) von FERRARI.
Und von meinen sowjetischen Freunden habe ich noch`ne Rolle Oelpapier in meinen Katakomben.
Und die Farbe Gelb ist ja nun auch die Waffenfarbe für Nachrichten der Fernmelder.
"Ein Fernmelder heiszt Fernmelder, weil er in die Ferne meldet!"

Auf der Rücktour ging`s dann noch an den ICE-Bahnhof vorbei.
DJ`s spielten letzte Nacht wieder in unserer Kifferbude (ehemals Kulturhaus der NVA) auf.
Habe also auf Bahnhof wieder ehrenamtlich für Ordnung und Sicherheit gesorgt.
Auf Gleis 3 fand ich doch wirklich DAS aktuelle Fernsprechbuch und DIE aktuellen Gelben Seiten.
Mann wird mich wohl darin nicht gefunden haben.

Naja, reicht doch, wenn ihr mich kennt!

[hallo]
Ein Freund ...
... ist jemand, der deine Vergangenheit versteht, an deine Zukunft glaubt und dich heute so nimmt wie du bist.

... gestrandet am Ufer - Kapitan ade - die Boote der Jugend fahren weiter zur See ...
Benutzeravatar
tom-jericho
 
Beiträge: 3949
Registriert: 8. November 2012, 16:03

Re: Auf den Spuren des DDR-Geheimdienstes in Dresden

Beitragvon tom-jericho » 5. Mai 2013, 13:02

SkinnyTrucky hat geschrieben:
tom-jericho hat geschrieben:Den heiligen Graal werdet ihr dort vergebens finden.


Tom Klaus, sag blos, du warst deswegen dort unten.... [shocked]

Übrigens, gab es denn eine Lanzenreiterstaffel in der DDR.... [denken]

Mara....diesmal aus den hohen Bergen unweit einer uralten Säumerroute.... [hallo]


Lanzenreiter nun nicht gerade. aber etwas Ähnliches.
Auf meinen Namen waren Paradesäbel, Ehrendolch und Kampfmesser KM 66 ausgestellt.
Habe aber die Waffenkarten nicht mehr.
Warum ist einfach zu erklären:
Lagerten die Waffen in der Waffenkammer, so waren die Waffenkarten am Mann.
Lagerten die Waffenkarten aber in der Waffenkammer, so hatte mann die Waffen am Mann. [shocked]

Und da ja in den Vereinigten Staaten von Amerika bereits in der Verfassung der Waffenbesitz für jeden Bürger verbrieft ist, habe ich meinen Ehrendolch für 85 Dollar und das Kammpfmesser für 250 Dollar dorthin verhökert.
In den USA gibt es da so eine lustige Truppe in NVA-Uniform, die wollen laufend wissen, wie und wo mann da bestimmte Ausrüstungsgegenstände genau zu tragen hat.
Wiszt ihr wie mann da heute nach so vielen Jahren ins Grübeln kommt?

[hallo]

PS: Da nicht mit Auszeichnung gemacht, habe ich dann das vorgesehende Feld im Ehrendolch nachträglich graviert!
Mir viel nichts besseres ein wie:
"Für Dich - von Heinz"
Überlasse es jetzt Euch, ob ich damit nun Heinz Hoffmann oder Heinz Keszler meinte.
Die 3 anderen Halunken, unter denen ich dann diente, hieszen ja mit Vornamen Theodor, Rainer und dieser "Blonde Klare aus dem Norden", ... nein nicht der DOORNKAAT ... der Gerhard war`s!

[flash]
Ein Freund ...
... ist jemand, der deine Vergangenheit versteht, an deine Zukunft glaubt und dich heute so nimmt wie du bist.

... gestrandet am Ufer - Kapitan ade - die Boote der Jugend fahren weiter zur See ...
Benutzeravatar
tom-jericho
 
Beiträge: 3949
Registriert: 8. November 2012, 16:03

Re: Auf den Spuren des DDR-Geheimdienstes in Dresden

Beitragvon tom-jericho » 5. Mai 2013, 13:31

SkinnyTrucky hat geschrieben:Tom, du musst unbedingt was an deinem Äusseren tun....Videocameras sind heut oft an Gesichtserkennungssoftware gekoppelt und wenn dein Fahndungsfoto schon in der Database gespeichert ist, wirst du halt überall erkannt.... [wink]

Hmmm, ich glaub, das ich mir das seit den elektronischen Fussfesseln nicht mehr patentieren lassen kann.... [denken]

Mara.... [hallo]


Ich gehe jetzt davon aus, das Du schon längst über mein "NORTH FACE" eine Matrix als biometrische Spur gelegt hast.
Kannst Du dann bitte auch hier per Eides statt erklären, dasz ich noch nie in Boston war?
Da gab es aber mal einen Bürger aus Boston an der Wilhelm-Pieck-UNI als Austauschstudent.
Gab ja nicht nur Angela.
Ja, und ich war damals mächtig eifersüchtig auf ihn.

Rein phonetisch gesprochen in Deutsch bedeutet BOSTON (gibt ja auch die Zigarettenmarke) folgendes:

BOS = Vorgesetzer, Chef
TON = Ton, Befehl

"Vorgesetzenton" oder "Chefbefehl"

[hallo]
Ein Freund ...
... ist jemand, der deine Vergangenheit versteht, an deine Zukunft glaubt und dich heute so nimmt wie du bist.

... gestrandet am Ufer - Kapitan ade - die Boote der Jugend fahren weiter zur See ...
Benutzeravatar
tom-jericho
 
Beiträge: 3949
Registriert: 8. November 2012, 16:03

Re: Auf den Spuren des DDR-Geheimdienstes in Dresden

Beitragvon tom-jericho » 5. Mai 2013, 13:35

pentium hat geschrieben:Lanzenreiter gab es nicht, Mara! Aber berittene Bogenschützen. Jetzt müssen wir nur noch eine Verbindung zwischen dem heiligen Graal und dem Staatsschauspiel in Dresden herstellen, wobei Tom, du suchst an den Ufern des Tigris und des Euphrats vergebens. Tipp: Tempelritter!

mfg
pentium


Tempelritter?
Das darfst Du gar nicht wissen. Das ist immer noch "Geheime Kommandosache - PERSÖNLICH!" !
So wie die Dokumente des NVR und die Operative Planung.

[hallo]
Ein Freund ...
... ist jemand, der deine Vergangenheit versteht, an deine Zukunft glaubt und dich heute so nimmt wie du bist.

... gestrandet am Ufer - Kapitan ade - die Boote der Jugend fahren weiter zur See ...
Benutzeravatar
tom-jericho
 
Beiträge: 3949
Registriert: 8. November 2012, 16:03

Re: Auf den Spuren des DDR-Geheimdienstes in Dresden

Beitragvon SkinnyTrucky » 5. Mai 2013, 13:44

tom-jericho hat geschrieben:Kannst Du dann bitte auch hier per Eides statt erklären, dasz ich noch nie in Boston war?


Zumindestens vor 1989 kann ich das bestätigen....seitdem weiss ich, das man die Matrix auch super beeinflussen kann und se keineswegs noch glaubhaft ist.... [wink]

....im Grunde glaubte ich immer, das du Topas warst....Top-Ass....der Bruder von Kick-Ass.... [laugh]

Aber hör ma, wenn du das DDR-Tafelsilber schon an die jekken Amis verschleuderst, dann gab es dann aber doch schon ein Bruch in deinem Leben....du führst doch nichts im Schilde, oder....ich mein jetzt ausser den Lanzen.... [shocked]

Mara.... [hallo]
Wenn es heute noch Menschen gibt, die die DDR verklären wollen, kann das nur damit zusammenhängen, dass träumen schöner ist als denken.... (Burkhart Veigel) Bild
Benutzeravatar
SkinnyTrucky
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 9020
Bilder: 73
Registriert: 25. April 2010, 20:07
Wohnort: at the dutch mountains

Re: Auf den Spuren des DDR-Geheimdienstes in Dresden

Beitragvon tom-jericho » 5. Mai 2013, 14:20

SkinnyTrucky hat geschrieben:
tom-jericho hat geschrieben:Kannst Du dann bitte auch hier per Eides statt erklären, dasz ich noch nie in Boston war?


Zumindestens vor 1989 kann ich das bestätigen....seitdem weiss ich, das man die Matrix auch super beeinflussen kann und se keineswegs noch glaubhaft ist.... [wink]

....im Grunde glaubte ich immer, das du Topas warst....Top-Ass....der Bruder von Kick-Ass.... [laugh]

Aber hör ma, wenn du das DDR-Tafelsilber schon an die jekken Amis verschleuderst, dann gab es dann aber doch schon ein Bruch in deinem Leben....du führst doch nichts im Schilde, oder....ich mein jetzt ausser den Lanzen.... [shocked]

Mara.... [hallo]


Du wirst lachen, fragte wirklich Rainer an einem kleinen Buffett mal persönlich, wie mann das rein phonetisch gesprochen nun ausspricht?
"Topaaas" oder "Toppass"?
Liesz aber dann Rainer den Vortritt am Buffett, gab lecker Ungarische Gulaschsuppe aus dem Kessel der Puszta, ich füllte mir aber noch Salzkartoffeln dazu auf. Die Ehrengäste und die anderen Teilnehmer schauten zwar etwas verwundert, aber ich hatte doch längere Zeit nichts gegessen.

Naja, das war schon immer so, wenn man ins Exil musz.
Bin zwar römisch-katholisch, aber ich werde nicht den "Römischen Weg" z.B. nach Südamerika gehen, wie viele nach 1945, die dann nach 1990, bzw. ihre Nachfahren, wieder zurückkahmen.
Persilscheine bekommt mann nicht nur im Vatikan.

Jetzt hab ich sogar noch die Chance bei 2 Päpsten zu beichten. Was es doch nicht alles gibt.

[hallo]
Ein Freund ...
... ist jemand, der deine Vergangenheit versteht, an deine Zukunft glaubt und dich heute so nimmt wie du bist.

... gestrandet am Ufer - Kapitan ade - die Boote der Jugend fahren weiter zur See ...
Benutzeravatar
tom-jericho
 
Beiträge: 3949
Registriert: 8. November 2012, 16:03

Re: Auf den Spuren des DDR-Geheimdienstes in Dresden

Beitragvon Janko » 5. Mai 2013, 14:59

@tom-jerichow......

...ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass du mit großem Eifer auch die restlichen vorhandenen Spuren des DDR-Geheimdienstes (manchen sagen auch Sdaaaasi dazu) in Dresden verwischen willst...??
Janko
 
Beiträge: 1159
Registriert: 9. Juli 2012, 17:38
Wohnort: Sachsen

Re: Auf den Spuren des DDR-Geheimdienstes in Dresden

Beitragvon Janko » 5. Mai 2013, 15:09

Andere Frage. Kennt jemand die konkrete Strecke, die von der "Überwachungszentrale" vorgegeben ist ?

Führt die evtl. auch am Dr. Richard Sorge Denkmal vorbei, wobei steht das überhaupt noch...?
Janko
 
Beiträge: 1159
Registriert: 9. Juli 2012, 17:38
Wohnort: Sachsen

Re: Auf den Spuren des DDR-Geheimdienstes in Dresden

Beitragvon tom-jericho » 5. Mai 2013, 15:19

Janko hat geschrieben:@tom-jerichow......

...ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass du mit großem Eifer auch die restlichen vorhandenen Spuren des DDR-Geheimdienstes (manchen sagen auch Sdaaaasi dazu) in Dresden verwischen willst...??


Jericho bitte Janko, Jericho!
Ansonsten, was Jerichow betrifft, gehört ein groszer Teil der AWO Sachsen-Anhalt!

Verwischen???
Nö, aber für mich ein dummer Link zu einem Zeitungsartikel.
Also ist das alles noch ausbaufähig für mich.
Und weise darauf hin, wie weit wir damals schon waren und wie weit wir heute bereits sind.

Naja, und mit dem wischen?
Erinnere dich mal an den Sonderparteitag da Ende 1989, als mann ausgerechnet dem Kleinsten da in der Turnerriege einen großen Besen zum Auskehren in die Hand drückte.

[hallo]
Ein Freund ...
... ist jemand, der deine Vergangenheit versteht, an deine Zukunft glaubt und dich heute so nimmt wie du bist.

... gestrandet am Ufer - Kapitan ade - die Boote der Jugend fahren weiter zur See ...
Benutzeravatar
tom-jericho
 
Beiträge: 3949
Registriert: 8. November 2012, 16:03

Re: Auf den Spuren des DDR-Geheimdienstes in Dresden

Beitragvon SkinnyTrucky » 5. Mai 2013, 15:21

Südamerika, das Altenstift für Ober- und Mittelschergen jeglicher Diktaturen....Tom, dein Glauben kannste da getrost behalten, dat hat was für sich.... [wink]

Die Küche ist dort auch sehr international....

groetjes

Mara
Wenn es heute noch Menschen gibt, die die DDR verklären wollen, kann das nur damit zusammenhängen, dass träumen schöner ist als denken.... (Burkhart Veigel) Bild
Benutzeravatar
SkinnyTrucky
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 9020
Bilder: 73
Registriert: 25. April 2010, 20:07
Wohnort: at the dutch mountains

Re: Auf den Spuren des DDR-Geheimdienstes in Dresden

Beitragvon tom-jericho » 5. Mai 2013, 15:35

Janko hat geschrieben:Andere Frage. Kennt jemand die konkrete Strecke, die von der "Überwachungszentrale" vorgegeben ist ?

Führt die evtl. auch am Dr. Richard Sorge Denkmal vorbei, wobei steht das überhaupt noch...?


@ Janko
Kennst Du das noch hier?
"Morgenstund`hat Gold im Mund" ?
Kannst Du mir nicht das Statistische Jahrbuch von 1937 besorgen?
Besitze nur noch Sonjas Report.
Frage: Welche laufende Nummer besasz ihr Rotbannerorden?
Und dann schaue bitte mal im letzten Verzeichnis der Tarnnamen/Tarnzahlen nach.

Denk mal?
Welches denn?
Gibt es da nur eins?
Ob Gausz-Krueger oder UTM-Koordinaten wären mir egal.

By the Way:
Wir reichten noch 1989 "Max Christian Clausen" als Ehrennamen ein.
Bekanntlich kam es ja dann nicht mehr dazu.
Auch blieb der Name dieses Radisten der Gruppe Ramsay ja auch einem anderen Ministerium vorbehalten.
Dr. Sorge war aber GRU, denn KGB geht ja wohl schlecht.

@ Janko, denke aber mal, du meinst Dieses hier:

----->

http://www.deutschefotothek.de/obj80636411.html

Janko, wer hielt denn da 1977 die Ehrenwache?
Die MAK, die 7. PD, das WBK oder die BVfS Dresden?

[hallo]
Zuletzt geändert von tom-jericho am 5. Mai 2013, 15:53, insgesamt 2-mal geändert.
Ein Freund ...
... ist jemand, der deine Vergangenheit versteht, an deine Zukunft glaubt und dich heute so nimmt wie du bist.

... gestrandet am Ufer - Kapitan ade - die Boote der Jugend fahren weiter zur See ...
Benutzeravatar
tom-jericho
 
Beiträge: 3949
Registriert: 8. November 2012, 16:03

Re: Auf den Spuren des DDR-Geheimdienstes in Dresden

Beitragvon tom-jericho » 5. Mai 2013, 15:45

Also, eigentlich finde ich den Begriff "Radioortung" ja ganz lustig.

Besorgt euch mal den Fernsehfilm des Fernsehens der DDR "RADIO KILLER".
Erstausstrahlung war hier 1980 im DDR-1!
Als Westspion tritt dort unser DEFA-Chef-Indianer und Diplomsportlehrer Gojko Mitić in der Hauptrolle auf.
Ihr werdet dort nicht erfahren im Film, wer dort eigentlich ermittelt.
Es wird weder von Kriminalpolizei noch vom Ministerium der Staatssicherheit gesprochen.
[shocked]

Oh, habe ich hier etwa den Begriff Erstausstrahlung geschrieben.
Naja, das heiszt halt so.
Meine Erstausstrahlung ist auch schon lange her.
[hallo]
Ein Freund ...
... ist jemand, der deine Vergangenheit versteht, an deine Zukunft glaubt und dich heute so nimmt wie du bist.

... gestrandet am Ufer - Kapitan ade - die Boote der Jugend fahren weiter zur See ...
Benutzeravatar
tom-jericho
 
Beiträge: 3949
Registriert: 8. November 2012, 16:03

Nächste

Zurück zu Veranstaltungen, Events und Forentreffen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast