DDR-Komödie „Vorwärts immer“

Hier könnt Ihr Termine für und Berichte von Veranstaltungen, Events und Forentreffen eintragen

DDR-Komödie „Vorwärts immer“

Beitragvon Interessierter » 12. Oktober 2017, 10:39

Genial albern: Franziska Meletzky hat mit „Vorwärts immer“ eine DDR-Retro-Satire gedreht, die erstaunlich gut funktioniert.

Nuscheln, immer schön nuscheln. Darauf kommt es an, wenn man den Generalsekretär des Zentralkomitees der SED und Vorsitzenden des Staatsrats der DDR imitieren möchte. Aber der renommierte Schauspieler Otto Wolf (Jörg Schüttauf) ist nicht wirklich überzeugt von seiner Rede. Über den Traum eines freiheitlichen Sozialismus nuschelt es sich am 9. Oktober 1989 auf einer Ostberliner Bühne nicht ganz so unbefangen – und mit der fingierten Honecker-Ansprache in einem nicht genehmigten Theaterstück steht auch die eigene Karriere zur Disposition. Aber Regisseur Dombrich (Stephan Grossmann) und die Kollegen sind sich einig: Keiner kann den Erich so gut wie der Otto – was dieser bald auch in der Realität beweisen muss.

Schon in den ersten Filmminuten von Franziska Meletzkys „Vorwärts immer!“ wird klar, dass sich diese Satire über die letzten Tage der DDR auf ein großes Vorbild beruft. Fast 1:1 wurde die Theaterszene aus Ernst Lubitschs „Sein oder Nichtsein“ übertragen – dem unangefochtenen Goldstandard der politischen Verwechslungskomödie. Bereits 1942 zeigte Lubitsch, dass man monströse historische Figuren wie Hitler über Bande dekonstruieren kann, ohne sie zwangsläufig zu verharmlosen. Natürlich ist Honecker mit Hitler nicht zu vergleichen und die Entmachtung des SED-Vorsitzenden liegt schlappe 28 Jahre zurück. Eigentlich kann sich heute kaum einer noch vorstellen, dass dieser charismafreie Kerl mit seiner Comedian-Hornbrille einmal die Republik regiert haben soll.



http://www.tagesspiegel.de/kultur/ddr-k ... 43426.html
Auch aus Steinen die einem in den Weg
gelegt werden,
kann man was schönes bauen
Benutzeravatar
Interessierter
 
Beiträge: 16854
Registriert: 27. Februar 2011, 13:40

Re: DDR-Komödie „Vorwärts immer“

Beitragvon augenzeuge » 12. Oktober 2017, 15:50

Lustig! Ok, wer hat ne Freikarte? [grins]

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 43250
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: DDR-Komödie „Vorwärts immer“

Beitragvon Volker Zottmann » 12. Oktober 2017, 19:19

augenzeuge hat geschrieben:Lustig! Ok, wer hat ne Freikarte? [grins]

AZ


Noch mehr fragen.... Wo gibts noch ein Kino?

Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 14230
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: DDR-Komödie „Vorwärts immer“

Beitragvon Huf » 12. Oktober 2017, 19:24

Eigentlich lache ich auch gern, aber was soll dieser Scheiß in der deutschen Filmkultur? Genau wie Fuck ju Göte...

Blödsinn, Cola saufen, fett sein und bewichste Jogging-Hosen tragen, sich aber als stimmberechtigter Staatsbürger in völliger Unkenntnis auf seine Rechte berufen...

Huf [sick]
Huf
 

Re: DDR-Komödie „Vorwärts immer“

Beitragvon Volker Zottmann » 12. Oktober 2017, 19:29

Huf hat geschrieben:Eigentlich lache ich auch gern, aber was soll dieser Scheiß in der deutschen Filmkultur? Genau wie Fuck ju Göte...

Blödsinn, Cola saufen, fett sein und bewichste Jogging-Hosen tragen, sich aber als stimmberechtigter Staatsbürger in völliger Unkenntnis auf seine Rechte berufen...

Huf [sick]



Hallo Klaus,
das ist doch normal! Alle großen Kulturen sind untergegangen. Jetzt ist das Abendland dran, schleichend zwar, aber unaufhaltsam.

Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 14230
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: DDR-Komödie „Vorwärts immer“

Beitragvon Kumpel » 13. Oktober 2017, 08:10

Immer dieser Kulturpessimismus.
„Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.“
Francis Picabia
Benutzeravatar
Kumpel
 
Beiträge: 3335
Registriert: 19. Februar 2015, 19:13

Re: DDR-Komödie „Vorwärts immer“

Beitragvon augenzeuge » 13. Oktober 2017, 15:47

Volker Zottmann hat geschrieben:Alle großen Kulturen sind untergegangen.

Gruß Volker


Warum sollten wir eine große Kultur sein? Wir könnten heute nicht mal die Pyramiden bauen wie die alten Ägypter, wenn wir nur deren Technik hätten.
Ich weiß auch nicht, wie man über uns denkt, wenn man sieht, welche Probleme wir mit Flughäfen, Brücken und Straßen haben....obwohl wir die Technik dazu haben.

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 43250
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: DDR-Komödie „Vorwärts immer“

Beitragvon karnak » 13. Oktober 2017, 15:56

augenzeuge hat geschrieben: Wir könnten heute nicht mal die Pyramiden bauen wie die alten Ägypter, wenn wir nur deren Technik hätten.

[flash] Natürlich könnten wir das. Das Übel dass wir uns über die Jahrhunderte aufgehalst haben, es muss sich alles rechnen, entscheidend ist was hinten rauskommt, es ist die Selbstgeiselung eines ökonomischen Systems, dass sich Kapitalismus nennt.
" Denn sie hassen am Andersdenkenden nicht nur die andere Meinung, zu der er sich bekennt,sondern auch die Vermessenheit, selbst urteilen zu wollen. Was sie ja doch selbst nie unternehmen und im Stillen sich dessen bewusst sind."
Schoppenhauer
Benutzeravatar
karnak
 
Beiträge: 11820
Bilder: 0
Registriert: 5. Februar 2012, 13:18

Re: DDR-Komödie „Vorwärts immer“

Beitragvon augenzeuge » 13. Oktober 2017, 16:08

karnak hat geschrieben:
augenzeuge hat geschrieben: Wir könnten heute nicht mal die Pyramiden bauen wie die alten Ägypter, wenn wir nur deren Technik hätten.

[flash] Natürlich könnten wir das. Das Übel dass wir uns über die Jahrhunderte aufgehalst haben, es muss sich alles rechnen, entscheidend ist was hinten rauskommt, es ist die Selbstgeiselung eines ökonomischen Systems, dass sich Kapitalismus nennt.


Da widerspreche ich dir. Mit Kapitalismus hat das nichts zu tun. Es gab und gibt auf der Welt genügend Beispiele dafür, dass kapitalistische Systeme, das gut und relativ sozial umsetzen können.
Es ist nicht zielführend, wenn wir Projekte billigst vergeben, am Ende zahlen wir jedoch alle drauf. Beispiele gibts genug, schau auf die Autobahn in MecPom, die versinkt, andere, die nach wenigen Jahren kaputt sind...usw. Wir hinterfragen nicht genug, wenn wir eine Mio kalkulieren, eine Firma uns das für die Hälfte erst anbietet, wir am Ende aber 2 Mio dennoch zahlen.

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 43250
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: DDR-Komödie „Vorwärts immer“

Beitragvon karnak » 13. Oktober 2017, 16:26

Die Lösung des Problems liegt für mich zumindest in der Entscheidung, Ökonomie auf seinen ursächlichen und ausschließlichen Sinn zurück zu führen, die Bedienung eines Marktes zur Befriedigung von Bedürfnissen der Teilnehmer an diesem. Das ist seit langer Zeit EIGENTLICH nur noch "Nebeneffekt". Es geht EIGENTLICH NUR um Maximalgewinn, um die Börsennotierung, um die Gier mit Geld Geld zu verdienen. Das macht es unmöglich, besser lässt es nicht sinnvoll erscheinen Pyramiden zu bauen und das wird die Grenze sein an die wir irgendwann stoßen werden.
" Denn sie hassen am Andersdenkenden nicht nur die andere Meinung, zu der er sich bekennt,sondern auch die Vermessenheit, selbst urteilen zu wollen. Was sie ja doch selbst nie unternehmen und im Stillen sich dessen bewusst sind."
Schoppenhauer
Benutzeravatar
karnak
 
Beiträge: 11820
Bilder: 0
Registriert: 5. Februar 2012, 13:18

Re: DDR-Komödie „Vorwärts immer“

Beitragvon pentium » 13. Oktober 2017, 16:31

karnak hat geschrieben:Die Lösung des Problems liegt für mich zumindest in der Entscheidung, Ökonomie auf seinen ursächlichen und ausschließlichen Sinn zurück zu führen, die Bedienung eines Marktes zur Befriedigung von Bedürfnissen der Teilnehmer an diesem. Das ist seit langer Zeit EIGENTLICH nur noch "Nebeneffekt". Es geht EIGENTLICH NUR um Maximalgewinn, um die Börsennotierung, um die Gier mit Geld Geld zu verdienen. Das macht es unmöglich, besser lässt es nicht sinnvoll erscheinen Pyramiden zu bauen und das wird die Grenze sein an die wir irgendwann stoßen werden.


Und davon handelt diese "DDR-Komödie"?

...
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 24344
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: DDR-Komödie „Vorwärts immer“

Beitragvon karnak » 13. Oktober 2017, 16:38

[flash] Wahrscheinlich nicht, habe nur was zu den Pyramiden sagen wollen. Solche bundesdeutschen Müllfilme, schaue ich mir selten an, nur wenn sich die Notwendigkeit ergibt mitreden zu MÜSSEN quäle ich sie mir rein.
" Denn sie hassen am Andersdenkenden nicht nur die andere Meinung, zu der er sich bekennt,sondern auch die Vermessenheit, selbst urteilen zu wollen. Was sie ja doch selbst nie unternehmen und im Stillen sich dessen bewusst sind."
Schoppenhauer
Benutzeravatar
karnak
 
Beiträge: 11820
Bilder: 0
Registriert: 5. Februar 2012, 13:18

Re: DDR-Komödie „Vorwärts immer“

Beitragvon augenzeuge » 13. Oktober 2017, 16:45

karnak hat geschrieben: Solche bundesdeutschen Müllfilme, schaue ich mir selten an


Kann man nach einem Trailer schon den Film beurteilen? In dem Film zeigen nicht wenige ostdeutsche Schauspieler ihr Können. Das muss nicht immer ernst sein. Sie zeigen, dass man auch mal Spaß haben kann, wenn es um Geschichte geht. Lockere Unterhaltung, Spaß, gute Mimik zu einem ernstes System was gar nicht ernst nimmt. Und Filmerfolg hat. Ok, man kann alternativ auch hier im Forum lesen..... [flash]

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 43250
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: DDR-Komödie „Vorwärts immer“

Beitragvon pentium » 13. Oktober 2017, 16:46

Wer bei "Vorwärts immer" einen Nachfolger großartiger Ostalgie-Filme wie "Good Bye Lenin" erwartet, wird enttäuscht. Dafür fehlen dem Film die feinen humoristischen Nuancen. Regisseurin Franziska Meletzky setzt zum Teil auf einen klamaukigen Humor, der an Loriots schlechtere Sketche erinnert.
http://www.n-tv.de/leute/Das-hat-selbst ... 44275.html

Dann doch lieber "Babylon Berlin"
http://www.sky.de/serien/babylon-berlin-147415

...
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 24344
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: DDR-Komödie „Vorwärts immer“

Beitragvon karnak » 13. Oktober 2017, 16:47

Vielleicht überlege ich es mur noch. [flash]
" Denn sie hassen am Andersdenkenden nicht nur die andere Meinung, zu der er sich bekennt,sondern auch die Vermessenheit, selbst urteilen zu wollen. Was sie ja doch selbst nie unternehmen und im Stillen sich dessen bewusst sind."
Schoppenhauer
Benutzeravatar
karnak
 
Beiträge: 11820
Bilder: 0
Registriert: 5. Februar 2012, 13:18

Re: DDR-Komödie „Vorwärts immer“

Beitragvon augenzeuge » 13. Oktober 2017, 16:53

Der NTV Kritik möchte ich nicht folgen. Um alle jene, die ihr glauben zu verunsichern, mal eine andere Kritik:

Berlin, 1989. Es rumort in der Stadt. Junge Leute im Osten gehen auf die Straße, immer wieder. In Berlin, in Leipzig, überall. Sie fordern Freiheit, die Öffnung der Mauer. Auch die Theaterschaffenden des Ostens würden sich gerne mehr Freiheiten wünschen – und proben schon einmal ein Stück, in dem das gesamte Zentralkomitee der SED und seine Schlüsselfiguren persifliert werden. Ob Krenz, Mielke oder Erich Honecker – es gibt im Ensemble einfach Darsteller, die diesen Männern bis aufs Haar ähnlich sind. Perfektes Timing. Denn als Otto, der Darsteller, der Honecker auf unnachahmliche Art nachahmen kann, erfährt, dass seine schwangere Tochter sich auf dem Weg nach Leipzig befindet, um an einer Montagsdemonstration teilzunehmen und ihre heimliche Ausreise in den Westen vorzubereiten, muss er schnell handeln. Immerhin gibt es Schießbefehl. Und diesen Befehl kann nur einer aufheben: Erich Honecker. Oder eben Otto. Muss ja keiner merken. Eine amüsante Verwechslungskomödie mit politischem Hintergrund ist Franziska Meletzky mit VORWÄRTS IMMER! gelungen, die durch einen guten Sinn fürs Timing und ein passend gewähltes Ensemble überzeugt. Ob Josefine Preuss und Jakob Matschenz als Vertreter der jungen Generation, die gegen das DDR-Regime aufbegehrt, Devid Striesow als opportunistischer „Staatskünstler“ oder auch Alexander Schubert und Stephan Grossmann als Krenz-Darsteller und Intendant: sämtliche Schauspieler agieren mit großer Spielfreude und wirken in der Verkörperung der historischen Rollen täuschend echt. Und in der Hauptrolle brilliert Jörg Schüttauf, dessen Honecker-Darstellung immer sehr genau zwischen Persiflage und Imitation balanciert und die Figur dennoch nie der Lächerlichkeit preisgibt. Ausstattung, Kostüme und Maske sind authentisch, die Dialoge sind voller Sprachwitz. VORWÄRTS IMMER! ist gelungener augenzwinkernder Schabernack.

http://www.fbw-filmbewertung.com/film/vorwaerts_immer
AZ [grin]
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 43250
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: DDR-Komödie „Vorwärts immer“

Beitragvon steffen52 » 13. Oktober 2017, 16:58

pentium hat geschrieben:
Dann doch lieber "Babylon Berlin"
http://www.sky.de/serien/babylon-berlin-147415

...

Na Pentium, bist wohl ein Freund der Freizügigkeit, deshalb lieber Babylon -Berlin!! [laugh]
Gruß steffen52
Benutzeravatar
steffen52
 
Beiträge: 4431
Bilder: 0
Registriert: 19. Februar 2015, 21:03

Re: DDR-Komödie „Vorwärts immer“

Beitragvon pentium » 13. Oktober 2017, 17:05

steffen52 hat geschrieben:
pentium hat geschrieben:
Dann doch lieber "Babylon Berlin"
http://www.sky.de/serien/babylon-berlin-147415

...

Na Pentium, bist wohl ein Freund der Freizügigkeit, deshalb lieber Babylon -Berlin!! [laugh]
Gruß steffen52


Eher Sky-Fan. Aber ich habe mal bei Faxenbuch nachgeschaut.
https://www.facebook.com/vorwaertsimmer ... e_internal

Von "ein echt sinnloser Film" bis "Ein scheiß Film für die bekloppten Wessis."
Na ja wie schon geschrieben, der eine steht eben auf solche Klamaukfilme...der andere schaut eben bei Sky zu...

...
Immer zu zweit sie sind. Keiner mehr, keiner weniger. Ein Meister und ein Schüler.
(Yoda)

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 24344
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: DDR-Komödie „Vorwärts immer“

Beitragvon Spartacus » 13. Oktober 2017, 17:06

„Es lebe der Sozialismus!“ - es lebe Uwe Steimle (52)! Der Dresdner Kabarettist jubelt über die Rolle seines Lebens: Steimle spielt im neuen Kinofilm „Vorwärts immer“ den DDR-Staatsratsvorsitzenden Erich Honecker (1912 bis 1994).


https://www.tag24.de/nachrichten/uwe-st ... ecker-8148

Die Meldung ist von 2015 und als Erich hätte ich den Uwe eigentlich auch erwartet, denn keiner spielt ihn so gut, wie er.

Was da wohl schief gelaufen ist?

Gut, anschauen werde ich mir den Film irgendwann einmal. Ins Kino gehe ich dafür nicht, er kommt dann eh bald auch auf Sky.

LG

Sparta
Nichts gelernt und dumm wie Brot, doch man leidet keine Not,
denn es gibt ja noch zum Glück, als Beruf die Politik.
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 13666
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

Re: DDR-Komödie „Vorwärts immer“

Beitragvon augenzeuge » 13. Oktober 2017, 17:51

Spartacus hat geschrieben: er kommt dann eh bald auch auf Sky.
Sparta


Eher Sky-Fan.


Aha.... [super]


Aber ich habe mal bei Faxenbuch nachgeschaut.

Sorry, aber das kann man doch nicht ernstnehmen....generell nicht. [flash]

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 43250
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: DDR-Komödie „Vorwärts immer“

Beitragvon pentium » 13. Oktober 2017, 18:10

augenzeuge hat geschrieben:
Aber ich habe mal bei Faxenbuch nachgeschaut.

Sorry, aber das kann man doch nicht ernstnehmen....generell nicht. [flash]

AZ


Ob nun nicht ernstnehmen oder nicht...jedenfalls sind da mehr als zwei, drei Leute unterwegs, so am Abend....so als Einwand.
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 24344
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: DDR-Komödie „Vorwärts immer“

Beitragvon Volker Zottmann » 13. Oktober 2017, 19:00

Reine Komödien brauchen nicht viel Hintersinn. Sie sollen/wollen nur unterhalten.
Diesen verdrehten Klamauk mal zu sehen wird sicher kurzweilige Unterhaltung. Der Film ist ja auch nicht als Geschichtsschinken angelegt.

Sparta kann ich verstehen. Honeckers bestes Double ist nun mal Uwe Steimle. Mir gefiel der auch immer. Doch kann ich mir vorstellen, dass er in seiner LINKEN Art auch aneckt. Mir ist er in den letzten Jahren immer unheimlicher geworden. Fast unangenehm. Seine Aussagen, seine komplette Erscheinung erinnert immer mehr an einen Sodann. Auch dieser Mann ist mir mehr als suspekt. Unglaubwürdig, mit einem gehörigen Schuss (wie der Honecker) Altersstarrsinn.

So wird wohl die zweite Wahl mit Schüttauf die bessere sein. (Hoffe ich mal, denn gesehen hab ich den Film auch noch nicht.)

Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 14230
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: DDR-Komödie „Vorwärts immer“

Beitragvon steffen52 » 13. Oktober 2017, 19:25

Volker Zottmann hat geschrieben:
Sparta kann ich verstehen. Honeckers bestes Double ist nun mal Uwe Steimle. Mir gefiel der auch immer. Doch kann ich mir vorstellen, dass er in seiner LINKEN Art auch aneckt.

Gruß Volker

Er ist wohl seit seiner ehrlichen Meinung im Riverboot(seit dem wird diese Sendung nicht mehr live ausgestrahlt, sondern Zeit versetzt), nicht mehr der Liebling der staatlichen Fernsehsender, ist vielleicht mit ein Grund warum man ihn nicht gefragt hat, Volker? [frown]
Gruß steffen52
Benutzeravatar
steffen52
 
Beiträge: 4431
Bilder: 0
Registriert: 19. Februar 2015, 21:03

Re: DDR-Komödie „Vorwärts immer“

Beitragvon augenzeuge » 13. Oktober 2017, 21:13

Weil Steimle irgendwann seine Meinung in Riverboat sagte, ist die Sendung nicht mehr live?

[laugh] Mich überrascht jetzt vermutlich nichts mehr.

Eins noch, wie kann man sagen, Steimle war der Bessere, wenn man Schüttauf gar nicht gesehen hat?

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 43250
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: DDR-Komödie „Vorwärts immer“

Beitragvon Volker Zottmann » 13. Oktober 2017, 21:15

Nur Steffen52, der Kinofilm und seine Macher haben ja nichts mit den Sendern zu tun.
Nach der Wende erschien Steimle eher als Revoluzzer. Sich immer schon und jetzt besonders links zu engagieren ist auch sein Recht. Mir kommt er aber zusehens verworren und widersprüchlich rüber. Unglaubwürdig eben.

Gruß Volker
Zuletzt geändert von Volker Zottmann am 13. Oktober 2017, 21:22, insgesamt 2-mal geändert.
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 14230
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: DDR-Komödie „Vorwärts immer“

Beitragvon Volker Zottmann » 13. Oktober 2017, 21:19

augenzeuge hat geschrieben:
Eins noch, wie kann man sagen, Steimle war der Bessere, wenn man Schüttauf gar nicht gesehen hat?

AZ

Bisher muss man sagen, war Steimle der beste Imitator. Ich erinnere nur, als und wie er den Krenz live fertig gemacht hat....
Wie Schüttauf wirkt, wird man sehen. Steimle diesbezüglich toppen zu wollen? Ich kanns mir nur schwer vorstellen.

Gruß Volker
http://baupionier.zottmann.org/
http://Mein-DDR-Leben.de/

Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht.
(Volker Zottmann)
Benutzeravatar
Volker Zottmann
 
Beiträge: 14230
Registriert: 21. Mai 2012, 09:10

Re: DDR-Komödie „Vorwärts immer“

Beitragvon pentium » 13. Oktober 2017, 21:24

augenzeuge hat geschrieben:Weil Steimle irgendwann seine Meinung in Riverboat sagte, ist die Sendung nicht mehr live?

[laugh] Mich überrascht jetzt vermutlich nichts mehr.

Eins noch, wie kann man sagen, Steimle war der Bessere, wenn man Schüttauf gar nicht gesehen hat?

AZ


Das ganze hat absolut nichts mit Herrn Steimle zu tun! Aus 2015!
Im 25. Jahr der Show wolle der Sender so seinen Gästen entgegenkommen. Der späte Termin der Live-Sendung (ab 22 Uhr) sei schließlich mit Unbequemlichkeiten für die Promis verbunden. „Die Heimreise gestaltet sich oft aufwendig und schwierig“, so eine MDR-Sprecherin.

Ab Januar wird die Talk-Show aus der Leipziger Media-City jeden zweiten Freitag um 19.30 Uhr aufgezeichnet und zeitversetzt um 22 Uhr gesendet. „Natürlich ungeschnitten“, verspricht der MDR.
http://www.bild.de/regional/leipzig/mdr ... .bild.html

Wie gesagt, 2015. Inzwischen ist viel Wasser die Rietzschke hinunter geflossen, die Talkrunde kommt jetzt wöchentlich und ohne René Kindermann..
http://www.mdr.de/riverboat/index.html

Ach so, heute nicht, da ist Goldene Henne...
Immer zu zweit sie sind. Keiner mehr, keiner weniger. Ein Meister und ein Schüler.
(Yoda)

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 24344
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: DDR-Komödie „Vorwärts immer“

Beitragvon Sirius » 13. Oktober 2017, 21:27

Spartacus hat geschrieben:
„Es lebe der Sozialismus!“ - es lebe Uwe Steimle (52)! Der Dresdner Kabarettist jubelt über die Rolle seines Lebens: Steimle spielt im neuen Kinofilm „Vorwärts immer“ den DDR-Staatsratsvorsitzenden Erich Honecker (1912 bis 1994).


https://www.tag24.de/nachrichten/uwe-st ... ecker-8148

Die Meldung ist von 2015 und als Erich hätte ich den Uwe eigentlich auch erwartet, denn keiner spielt ihn so gut, wie er.

Was da wohl schief gelaufen ist?

Vielleicht sein folgender Auftritt?
https://www.youtube.com/watch?v=cs1lcnQJIaI

Ich will da nicht spekulieren, man kann aber nicht ausschließen, das man wegen so etwas in dieser sogenannten Demokratie kaltgestellt wird. Der Historiker Arnulf Baring sprach mal von einer "DDR light".
Zuletzt geändert von Sirius am 13. Oktober 2017, 21:37, insgesamt 2-mal geändert.
Ignoriertes Mitglied: Interessierter/AkkuGK1

Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.
George Santayana
Benutzeravatar
Sirius
 
Beiträge: 4070
Registriert: 21. September 2011, 10:01

Re: DDR-Komödie „Vorwärts immer“

Beitragvon augenzeuge » 13. Oktober 2017, 21:27

Ich mag Steimle nicht, da bin ich ehrlich. Er tritt auch im Westen auf, so richtig kommt er mit seiner politischen Vorstellung nur bei wenigen an.

Er ist für mich als Revoluzzer völlig unglaubwürdig, er kannte die DDR doch nur aus dem Blick des Stasi-Elternhauses, und das bis zuletzt.

Schüttauf dagegen, früher in "Der Fahnder" machte er schon einen tollen Job. An ihn kommt Steimle als Schauspieler überhaupt nicht ran.

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 43250
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: DDR-Komödie „Vorwärts immer“

Beitragvon augenzeuge » 13. Oktober 2017, 21:34

Sirius hat geschrieben:Vielleicht sein folgender Auftritt?
https://www.youtube.com/watch?v=cs1lcnQJIaI



So ein Schwachsinn, was der Steimle hier von sich gibt! Aber typisch. Sachsen sind die Einzigen dies Maul aufmachen.. [flash] .. Das ist bester Pegidaton.
Hier bin ich ganz stark auf der Seite der Moderatoren und von Herforth. Der Letztgenannte stellt Steimle eh bloß.

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 43250
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Nächste

Zurück zu Veranstaltungen, Events und Forentreffen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste