Aufbruch ins Ungewisse

Re: Aufbruch ins Ungewisse

Beitragvon Ari@D187 » 17. Februar 2018, 13:38

augenzeuge hat geschrieben:
pentium hat geschrieben:Hier eine Kritik zum Film

So zu tun, als stünden uns Verhältnisse wie im Dritten Reich bevor, läuft schlichtweg auf eine Verharmlosung nationalsozialistischer Verbrechen hinaus. Die sensationserheischende Verfilmung eines deutschen Flüchtlingsschicksals im 21. Jahrhundert grenzt an eine Verhöhnung derer, die nach 1933 emigrieren mussten. Hunderttausende überlebten damals notdürftig im Exil, materiell oder seelisch ruiniert. Die Wenigsten hatten es so gut wie Thomas Mann. Viele haben sich in der Fremde umgebracht. Man denke nur an prominente Beispiele wie Stefan Zweig oder Kurt Tucholsky.

..


Wer das schreibt, hat den Film nicht gesehen. Bin ich 100%ig sicher.
Aber wir hatten das schon einmal. Immer wenn es gesellschaftskritische Filme gibt, äußern die Nichtseher die schärfsten Kritiken daran. [wink]

AZ

Du machst wiederholt den Fehler, deine Interpretationen (welche natürlich nichts als reine Spekulationen sind) als Fakt zu verkaufen. Genauso könnte man interpretieren, dass nämlich genau du den Film nicht gesehen oder verstanden hast. [hallo]

Ari
Alles wird gut!
Ari@D187
Deutsche Marine
Deutsche Marine
 
Beiträge: 2416
Registriert: 26. April 2010, 19:58

Re: Aufbruch ins Ungewisse

Beitragvon augenzeuge » 17. Februar 2018, 13:41

Nein, kann man nicht. Aber vielleicht kann sich dazu jemand äußern, der ihn wie ich gesehen hat. Wosch z.B. [grins]

Es gibt definitiv keine Verharmlosung der Naziverbrechen. Das ist keine Interpretation. Wer anderes behauptet sollte dies ja anhand einer Szene darstellen können. Also, worauf wartest du noch, Ari?
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 39031
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Aufbruch ins Ungewisse

Beitragvon Wosch » 17. Februar 2018, 14:56

augenzeuge hat geschrieben:Nein, kann man nicht. Aber vielleicht kann sich dazu jemand äußern, der ihn wie ich gesehen hat. Wosch z.B. [grins]

Es gibt definitiv keine Verharmlosung der Naziverbrechen. Das ist keine Interpretation. Wer anderes behauptet sollte dies ja anhand einer Szene darstellen können. Also, worauf wartest du noch, Ari?
AZ




Ich habe mich doch schon geäußert zu diesem Film der doch nur primitive Instinkte zum nachdenken anregen soll.
Irgendwelche Erkenntnisse zum gegenwärtigen Fluechtlings-Chaos konnte ich nicht erzielen, wie schon gesagt: "ein Film für Doofe" und besonders gedacht für den doofen Deutschen.


Wosch.
Ich bin stolz darauf, noch nie den "Melde-Button" benutzt zu haben!
Mecklenburger sind nicht nachtragend, aber vergessen tun sie auch nicht!
Benutzeravatar
Wosch
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 4334
Bilder: 0
Registriert: 24. April 2010, 23:13
Wohnort: Kassel, im Januar 1962 aus der DDR geflohen.

Re: Aufbruch ins Ungewisse

Beitragvon SkinnyTrucky » 17. Februar 2018, 15:22

augenzeuge hat geschrieben:
SkinnyTrucky hat geschrieben:Danke Wolfgang, dann kann ich mir den also sparen....

Mara


Würd ich nicht so einfach abtun. Der Film ist allerdings eher etwas für jene, welche die einzelne Handlung nicht überbewerten, sondern mal über die Dinge zwischen den Zeilen nachdenken wollen und können bzw. Vergleiche zu den Fluchten vor den Nazis ziehen möchten. Nicht alles ist da fiktiv.

AZ


Naja, vielleicht schaue ich mir den Film nachher doch noch mal an....


groetjes

Mara
Wenn es heute noch Menschen gibt, die die DDR verklären wollen, kann das nur damit zusammenhängen, dass träumen schöner ist als denken.... (Burkhart Veigel) Bild
Benutzeravatar
SkinnyTrucky
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 8868
Bilder: 73
Registriert: 25. April 2010, 20:07
Wohnort: at the dutch mountains

Re: Programmhinweise

Beitragvon LO-driver » 17. Februar 2018, 20:26

augenzeuge hat geschrieben:
Danny_1000 hat geschrieben:Aber, und das hab ich mich gefragt: Was wären denn die ersten Schritte, welche eine Regierung unter Gauland, Höcke und Poggenburg – so absurd ist der Gedanke ja nicht mehr - beschließen würde.

Würden sie die radikalen und extremistisch gewaltbereiten Geister, die sie auf den Plan riefen auch so schnell wieder los werden ? Wie würde sich die extremistische Gegenseite verhalten ? Was würde aus den hunderttausenden Menschen mit Fluchtgeschichte, die bei uns leben ?

Das sind nur einige Fragen, welche mir beim Schauen des Filmes durch den Kopf gingen !

Danny


Diese Fragen stellte ich mir auch. Und natürlich dachte man zurück. Es gab diese Lebensgeschichten schon einmal in D. Und solche Geschichten gab es nicht wenige.
Wenn ich mir vorstelle, dass Höcke und Co hier irgendwann die Macht bekommen, dann wird sich das Land gravierend ändern. Möglich ist dann alles, vom Putsch des Militärs bis zum Bürgerkrieg.

Den Film ordne ich, entgegen Pentium, absolut nicht als Propagandafilm ein.

AZ


So,so und wer ist Verantwortlich das diese Leute an die Macht kommen könnten? Wenn ich heute schon lese wie mit dem JUSO Vorsitzenden ins Gericht gegangen wird, sehe ich diese Welle auch auf uns zukommen. Dieses "Meisterstück" an Film, konnte ich mir nur zu einem Drittel anschauen, da noch Steuern für den Staat zu erwirtschaften waren.

LO-D
"Der Hintergrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten." (Albert Einstein)
Benutzeravatar
LO-driver
Grenztruppen
Grenztruppen
 
Beiträge: 880
Bilder: 361
Registriert: 16. Mai 2010, 10:24
Wohnort: Dresden

Re: Programmhinweise

Beitragvon steffen52 » 17. Februar 2018, 20:37

LO-driver hat geschrieben:


So,so und wer ist Verantwortlich das diese Leute an die Macht kommen könnten? Wenn ich heute schon lese wie mit dem JUSO Vorsitzenden ins Gericht gegangen wird, sehe ich diese Welle auch auf uns zukommen. Dieses "Meisterstück" an Film, konnte ich mir nur zu einem Drittel anschauen, da noch Steuern für den Staat zu erwirtschaften waren.

LO-D

Deine Frage ist berechtigt, Lo-Driver. Wer ist Schuld? Die Schuld haben tun so als wenn es nur das Wählervolk wäre. [frown] So ist es nicht, sondern ihre Politik am Volk vorbei,
aber das begreifen sie bis heute noch nicht und haben mit Posten verteilen zutun, mit aller Macht ihre Macht zu behalten, egal wie. Die echten Probleme die anstehen, die lassen
sie außen vor. Das soll eine Partei des Volkes sein???? [denken]
Gruß steffen52
steffen52
 
Beiträge: 3463
Bilder: 0
Registriert: 19. Februar 2015, 21:03

Re: Programmhinweise

Beitragvon augenzeuge » 17. Februar 2018, 22:37

LO-driver hat geschrieben:So,so und wer ist Verantwortlich das diese Leute an die Macht kommen könnten?

LO-D


Ganz klar: Die Protestwähler [grins]

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 39031
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Programmhinweise

Beitragvon steffen52 » 17. Februar 2018, 22:40

augenzeuge hat geschrieben:
LO-driver hat geschrieben:So,so und wer ist Verantwortlich das diese Leute an die Macht kommen könnten?

LO-D


Ganz klar: Die Protestwähler [grins]

AZ

Oder die Gutmenschen!!!! [laugh]
Gruß steffen52
steffen52
 
Beiträge: 3463
Bilder: 0
Registriert: 19. Februar 2015, 21:03

Re: Programmhinweise

Beitragvon augenzeuge » 17. Februar 2018, 22:48

steffen52 hat geschrieben:
augenzeuge hat geschrieben:
LO-driver hat geschrieben:So,so und wer ist Verantwortlich das diese Leute an die Macht kommen könnten?

LO-D


Ganz klar: Die Protestwähler [grins]

AZ

Oder die Gutmenschen!!!! [laugh]
Gruß steffen52


Nee, kann nicht sein, die haben sie nicht gewählt. Also nimm dir ein Beispiel.
Auch in dir schlummert garantiert ein Gutmensch, man sieht es an deinen smileys, lass ihn einfach raus. Und alles wird gut! [grins]

AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 39031
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Aufbruch ins Ungewisse

Beitragvon SkinnyTrucky » 18. Februar 2018, 08:16

Wie war das eigentlich in der DDR....wer waren dort die Gut- und die Schlechtmenschen.... [denken]


groetjes

Mara
Wenn es heute noch Menschen gibt, die die DDR verklären wollen, kann das nur damit zusammenhängen, dass träumen schöner ist als denken.... (Burkhart Veigel) Bild
Benutzeravatar
SkinnyTrucky
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 8868
Bilder: 73
Registriert: 25. April 2010, 20:07
Wohnort: at the dutch mountains

Re: Aufbruch ins Ungewisse

Beitragvon steffen52 » 18. Februar 2018, 12:22

SkinnyTrucky hat geschrieben:Wie war das eigentlich in der DDR....wer waren dort die Gut- und die Schlechtmenschen.... [denken]


groetjes

Mara

Da müsste man erst einmal die Sichtweise klären. Die ehemaligen Staatsdiener sehen es bestimmt anders, als die Ex-DDR-Bürger welche von der Stasi bespitzelt wurden. [denken]
Gruß steffen52
steffen52
 
Beiträge: 3463
Bilder: 0
Registriert: 19. Februar 2015, 21:03

Re: Aufbruch ins Ungewisse

Beitragvon augenzeuge » 18. Februar 2018, 12:59

steffen52 hat geschrieben:
SkinnyTrucky hat geschrieben:Wie war das eigentlich in der DDR....wer waren dort die Gut- und die Schlechtmenschen.... [denken]


groetjes

Mara

Da müsste man erst einmal die Sichtweise klären. Die ehemaligen Staatsdiener sehen es bestimmt anders, als die Ex-DDR-Bürger welche von der Stasi bespitzelt wurden. [denken]
Gruß steffen52

Aha, da musst du die Sichtweise klären. Wie einfach hast du es heute... obwohl man doch die gleiche Frage stellen müsste.
AZ
Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst und durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Keiner darf für sich den Besitz der Wahrheit beanspruchen, sonst wäre er unfähig zu Kompromiß und überhaupt zu Zusammenleben.
R. v. Weizsäcker
Benutzeravatar
augenzeuge
Flucht und Ausreise
Flucht und Ausreise
 
Beiträge: 39031
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2010, 07:29
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Aufbruch ins Ungewisse

Beitragvon steffen52 » 18. Februar 2018, 14:07

augenzeuge hat geschrieben:
steffen52 hat geschrieben:
SkinnyTrucky hat geschrieben:Wie war das eigentlich in der DDR....wer waren dort die Gut- und die Schlechtmenschen.... [denken]


groetjes

Mara

Da müsste man erst einmal die Sichtweise klären. Die ehemaligen Staatsdiener sehen es bestimmt anders, als die Ex-DDR-Bürger welche von der Stasi bespitzelt wurden. [denken]
Gruß steffen52

Aha, da musst du die Sichtweise klären. Wie einfach hast du es heute... obwohl man doch die gleiche Frage stellen müsste.
AZ

Aber AZ, nun mache nicht einen auf dumm! Es ist auch heute alles eine Sichtweise. Du siehst es so und ich so. Wer am Ende recht hat, das wird die nächste Zeit
zeigen. [hallo]
Gruß steffen52
steffen52
 
Beiträge: 3463
Bilder: 0
Registriert: 19. Februar 2015, 21:03

Re: Aufbruch ins Ungewisse

Beitragvon pentium » 18. Februar 2018, 14:13

steffen52 hat geschrieben:
SkinnyTrucky hat geschrieben:Wie war das eigentlich in der DDR....wer waren dort die Gut- und die Schlechtmenschen.... [denken]


groetjes

Mara

Da müsste man erst einmal die Sichtweise klären. Die ehemaligen Staatsdiener sehen es bestimmt anders, als die Ex-DDR-Bürger welche von der Stasi bespitzelt wurden. [denken]
Gruß steffen52


Hurra, endlich ist die Stahsie hier im Thema angekommen! Der fliehende Rechtsanwalt aus dem Filmchen flieht aus einer "rechten Diktator" nicht aus einer "Linken Diktator" also ist die Frage wie es damals in der DDR war völlig unrelevant und hat mit dem Filmwerk nichts zu tun, ausser man will mit der Frage vom eigentlichen Thema ablenken.

....
Immer zu zweit sie sind. Keiner mehr, keiner weniger. Ein Meister und ein Schüler.
(Yoda)

Freundeskreis Schloss Hubertusburg e. V.
http://www.freundeskreis-hubertusburg.de
Benutzeravatar
pentium
 
Beiträge: 22608
Bilder: 107
Registriert: 9. Juli 2012, 16:12
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Aufbruch ins Ungewisse

Beitragvon steffen52 » 18. Februar 2018, 14:21

pentium hat geschrieben:
steffen52 hat geschrieben:
SkinnyTrucky hat geschrieben:Wie war das eigentlich in der DDR....wer waren dort die Gut- und die Schlechtmenschen.... [denken]


groetjes

Mara

Da müsste man erst einmal die Sichtweise klären. Die ehemaligen Staatsdiener sehen es bestimmt anders, als die Ex-DDR-Bürger welche von der Stasi bespitzelt wurden. [denken]
Gruß steffen52


Hurra, endlich ist die Stahsie hier im Thema angekommen! Der fliehende Rechtsanwalt aus dem Filmchen flieht aus einer "rechten Diktator" nicht aus einer "Linken Diktator" also ist die Frage wie es damals in der DDR war völlig unrelevant und hat mit dem Filmwerk nichts zu tun, ausser man will mit der Frage vom eigentlichen Thema ablenken.

....

Entschuldige Steffen(Pentium) mich hatte SkinnyTrucky was gefragt, darauf habe ich geantwortet. Genau so bei AZ! Soll man deshalb ein neues Thema aufmachen? [ich auch]
Gruß steffen52
steffen52
 
Beiträge: 3463
Bilder: 0
Registriert: 19. Februar 2015, 21:03

Vorherige

Zurück zu TV- Fernsehfilme & Serien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast