"Wunderwaffen"

Re: "Wunderwaffen"

Beitragvon Spartacus » 14. August 2018, 17:43

AkkuGK1 hat geschrieben:naja die britische Mosquito war ja auch aus Holz und damit auch schlecht zu erfassen.

mal zu einer anderen erstaunlichen Waffe dieser Zeit: die FRITZ X


Von diesen fortschrittlichen Waffensystemen gab es eine menge neue Erfindungen, aber sie waren für den Einsatz nur rudimentär vorhanden.

In der Nachsicht wurde alles für die Sieger, vor allem die Russen und Amis entwickelt, die sich die Beute unter die Nägel rissen und enorme
Entwicklungskosten sparten. Die Patente und Zeichnungen die damals "gestohlen" wurden, sollen schon damals Milliarden wert gewesen sein.

Da konnte man natürlich leicht auf ein paar Kunstschätze verzichten und sie gönnerhaft den Deutschen zurück geben, also zumindest was
die Amis betraf. Die Russen haben ja heute noch fast alles in ihren Depots.

Sparta
Nichts gelernt und dumm wie Brot, doch man leidet keine Not,
denn es gibt ja noch zum Glück, als Beruf die Politik.

Ich bin stolz darauf, kein Smartdingsbums zu besitzen
Benutzeravatar
Spartacus
 
Beiträge: 14809
Registriert: 28. März 2013, 19:01
Wohnort: Bayern

Re: "Wunderwaffen"

Beitragvon HPA » 14. August 2018, 20:37

Von den Dingern liegen noch etliche im Greifswalder Bodden in der Nähe bestimmter zielschiffe am Peenemünder Haken und vor der Oie...und noch einiges anderes. Anlass tiefergehender Sondierungen ist Northstream 2
Bild

“How do you tell a Communist? Well, it’s someone who reads Marx and Lenin. And how do you tell an anti-Communist? It’s someone who understands Marx and Lenin."
Ronald Reagan, *1911-02-06


Wenn du lange genug am Fluss sitzt, siehst du irgendwann die Leiche deines Feindes vorbeischwimmen. (Sun Tzu)
Benutzeravatar
HPA
 
Beiträge: 8660
Bilder: 0
Registriert: 3. Januar 2012, 08:45

Vorherige

Zurück zu Zweiter Weltkrieg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast